Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Fire

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    673
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

6 User folgen diesem Benutzer

Über Fire

  • Rang
    Erfahrener Benutzer
  • Geburtstag 01.10.1980

Profile Information

  • Gender

Converted

  • Armee Warhammer Fantasy
    Imperium, Krieger des Chaos

    Warhammer 40K
    Blood Angels
  • Spielsysteme Warhammer Fantasy
  1. Ist 6 Zwerge nicht etwas viel für nur 4 Rohre? Da bleiben ja nach dem Schuß immer zwei stehen ? Aber schön, dass die Rohre nun wenigstens auf Zwergen-Kopf-Höhe sind.
  2. Danke. Ja, es macht schon sentimental. Zum Thema "Aufmärsche" kann ich nur sagen, dass ich selber sehr "irritiert" war, wie viel über die Jahre doch zusammen gekommen ist. Das Letzte Gruppenbild war als ich mal alles was ich von Warhammer hatte angemalt hatte. Das war noch ein Polaroit. Wer das noch kennt, weiß wie lang das her ist . Zur Zeit habe ich ein absolutes Lieblingsmodel von mir begonnen. Ich verrate jetzt nicht was es ist, nur soviel es ist mein einzigstes Forgeworld Model und da ich nie wußte als was ich es Spiele, habe ich es noch nicht bemalt. jetzt, wo es egal ist, dachte ich mir das sei ein guter Neueinstieg. Wenn mich dieses Modell nicht wieder inspiriert, ist es wohl nicht mehr möglich. Aber bisher sieht es gut aus. (Es ist ein Modell, das es nur sehr kurz bei Forgworld gab (es ist nicht das Mammut)) Bilder folgen aber wohl erst nach dem Wochenende. LG Fire
  3. Platzhalter
  4. Platzhalter
  5. Platzhalter
  6. Hallo Zusammen, nach sehr langer abstinens von Warhammer und fast allem was damit zusammenhängt, haben ich mich, (mit der netten Unterstützung einiger Forenmitglieder ) dazu entschlossen, mich nochmal mit den Minis zu beschäftigen. Anfangen werde ich mit Bildern meiner beiden wichtigsten Völker: Chaos Imperium Ich habe vor viel zu vielen Jahren mit Warhammer und hier dem Imperium als Volk begonne. Dies zu einer Zeit, wo Warhammer noch jung war und man nur sehr schwer an die Minis kam. Vor allem wenn man so wie ich auf dem Land lebt und der nächste laden ein Hinterhofzimmer war in einer 60 km entfernten Stadt. Hier werde ich nun recht unregelmäßig Figuren vorstellen, wo mich die Muse dazu veranlasst diese in Form und Farbe zu bringen. Ich kann heute noch nicht sagen, wie groß meine Motivation sein wird. ein paar Ideen habe ich schon noch in meinem Kopf. Wir werden sehen . Bis dahin hoffe ich die Bilder gefallen. Gruß Fire P.S.
  7. Nein, wir haben nach den Regeln aus der Grundbox gespiel, aber uns darauf geeinigt, dass wir uns ein Lebenspunktelimit setzen. Punkte gab es damals noch nicht. Und auch diese ach so lustigen Dinge wie um den Tischtanzen oder Quacken war nicht unbedingt unsers. Ich weiß, dass das nicht ernstgemeinte Regeln waren, aber die blieben halt hängen. Ich setze AoS auf eine ähnliche Stufe wie 40K bestimmt ein interessantes Spiel, aber nicht meins. Das kann wirklich noch passieren, vielleicht raffe ich mich am WE mal auf und entstaube mal meinen Malplatz. Wir werden sehen. Ist halt ein Risiko, nacher macht es wieder Spaß
  8. Ich bin ehrlich, ich verstehe AoS nicht. Wir haben es damals wie jede neue Edi recht ausführlich getestet und bei uns blieb immer der Geschmack der unausgeglichenheit und des Sinnlosen handelns. Wir (mein Bruder und ich) haben uns gefühlt, wie in die Zeit als wir Kinder waren und mit Plastiksoldaten gespielt haben zurückversetz worden. So nach dem Motto Peng.... Peng. die ganzen hier vorne sind nun tot, warum? Weil ich es sage und ich immer gewinne . Ist ehrlich nicht böse gemeint, aber AoS ist nicht dass, was ich mir von einem Strategiespiel erhoffe bzw. Wünsche. Was nicht heißt, das es keinen Spaß macht, wenn ich mich auf das Spiel einlasse. Ich gestehe sogar, dass ich den Hintergrund ganz Sympatisch finde. aber halt nicht das Spiel. Der Hintergrund mit den Regeln aus Warhammer und ich hätte kein Problem. Gruß Fire P.s. Wenn das hier so weiter geht, mal ich doch noch mal was an.
  9. Also ich würde es so handhaben, dass er +1 Lebenspunkt im Profil hat und dieser Lebenspunkt vol ist, das heißt er hätte in deinem Beispiel nun 5 LP´s und 3 Leben aktuell, da der "Neue Lebenspunkt" ja voll hienzu kommt. Sonst hätte die Fähigkeit ja nur wenig Sinn. Wenn Er noch alle LP´s hätte und würde 1 dazu bekommen, ist er ja dann auf 5 also warum hier anders?! Gruß Fire
  10. Hallo Miluz, die Frage ist halt, wie kannst du etwas weiter machen, was nicht mehr da ist? Ja, ich habe auch noch alle meine Figuren und Platte und und und. Aber ich habe keine Kommuniti mehr. Ich kann mit niemanden mehr Spielen. Aber genau dieser Aspekt, war einer der Wichtigsten für mich. Ich habe unheimlich gerne umgebaut und gemalt aber immer um die Mini dann auch auf dem Schlachtfeld zu sehen. Mir fehlt nun der entscheidende Reiz noch mit diesem Hobby weiter zu machen. Ich weiß, dass es mehrere Nachfolgesysteme gibt. Nur leider gibt es in meinem Umkreis und dass sind um die 50 Km keinen mehr, der noch Spielt. Selbst mein Bruder hat keine Lust mehr. Daher bin ich gezwungen mit dem was ich unheimlich gerne gemacht habe aufzuhören. Gruß Fire
  11. Für Bases https://www.games-workshop.com/de-DE/Malen-Basteln?N=163501025+2546899864+3718058935&Nr=AND(sku.siteId%3ADE_gw%2Cproduct.locale%3Ade_DE_gw)&Nrs=collection()%2Frecord[product.startDate+<%3D+1504195320000+and+product.endDate+>%3D+1504195320000] LG Fire
  12. WHFB

    Das wäre echt cool, ich finde diese Geschichte echt klasse, kann so herlich lachen.
  13. Nicht ganz, ein ganzer schwung an Einzelminnis ist raus.
  14. Das ist auch der Punkt, den ich am allerwenigsten verstehe. Man hätte ja Warhammer nicht gleich abschaffen müssen, zumindest hätte es offiziell bestehen bleiben könne. Aber mein Gefühl ist, dass GW vor allem die Desinger nicht mit dem ganzen "gebashe" auf GW und Warhammer klar kamen und dann so als ne Art trotz Reaktion (Wir zeigen euch, dass wir euch nicht brauchen) halt AoS gemacht haben. Wenn es kein Warhammer mehr gibt, ist ja auch alle Kritik nicht mehr wichtig. Ich glaube nicht, dass die gedaht haben, dass sie mit der Umstellung so Probleme haben werden. Zumal sie auch bei 40K Probleme bekommen haben. Ich kenne viele Händler, darunter auch einen großen deutschen Onlinehändler. Alle sagen mir das selbe. Seit dem Ende von Warhammer sind die Umsätze drastisch zurück gegangen. Ist für mich jetz nicht so relevant, aber zumindest interessant. Ich habe manchmal das Gefühl, GW kennt nicht den Grund warum sie so groß geworden sind und vor allem nicht welche Bedeutung Warhammer für das Unternehmen hatte. Warhammer war für viele der erste Konntakt mit dem Hobby, nicht alle haben es auch gekauft und gespielt. Aber dieses Fantasy Setting war für viele leicht zu verstehen. Lag halt auch an dem Charm der Minis und an der Vielfallt. Insgesammt glaube ich zwar schon, dass man Warhammer etwas zusammen streichen könnte. Also weniger Einzelvölker dafür mehr alternative Listen. Aber das ist Schnee von gestern. Denn auch hier unterscheidet sich Warhammer und das ganze TT-Hobby von PC-Spielen. Ich brauche einiges an Zeit um mir etwas auf zu bauen und ich muss mir die Regeln ja alle im Kopf merken. Das heißt schnelle veränderungen oder ständig neue Listen machen vielfach große Probleme. Hier währe eine Zweigleisigkeit in der Modell-Palette bestimmt interesanter gewesen für viele. Eine "Standart" Schiene mit verhältnismäßig einfachen und Günstigen Modellen und eine "Premium" Schiene mit hochwertigen und komplexeren Minis. So wie sie es ja mit Forgeword versucht haben, aber sehr schlecht umgesetz haben. Aber hier hat es ja auch geklappt. Hintergedanke ist hier halt, dass man sich einzigartige Armeen zusammen bauen kann und das für jeden Geldbeutel. Dieser Aspekt geht gerade bei AoS komplett unter. Ich bin hier absolut eingeschränkt in meinem Miniaturendesing. Den Hintergrund von AoS finde ich gar nicht mal so schlecht. Ok einiges ist doch stark "Power Ranger" mäßig, aber schwam drüber. Generell finde ich die Idee einer starken Guten Armee überhaupt nicht schlecht. Aber an den faszienierenden Hintergrund des Chaos kommt nix wirklich dran. Auch dass ist eine große Stärke von Warhammer gewesen. Fast alles in der Fantasy Litaratur oder Spielewelt dreht sich um den einen Bösen Feind, der Besiegt werden muss. Die einzige echte Ausnahme hierzu war das Chaos in Warhammer. Keiner kann das Chaos besiegen, man kann einzelne Heere oder Anführer besiegen aber niemals das Chaos. Gerade diese Tragig, machte die Wiedersacher des Chaoses um so heroischer. Andersherum war das Chaos (zumoindest in den älteren Büchern) gleichbedeutend mit der absoluten Freiheit in einer Welt wo viele unfrei waren. Man konnte einem Gott dienen, oder aber auch dem Ungeteilten Chaos. Gerade dieser Aspekt des ungeteilten Chaos war der eigentliche Reiz. Das alles ist verloren. @Drachenklinge Ich verstehe genau was du meinst, mir geht es sehr ähnlich. Ich habe es nicht geschaft, mich emotional weit genug von Warhammer zu lösen um ein alternatives Regelsystem zu nutzen. Auch wenn ich genau weis, wie blödsinnig dass ist/war. Für mich gehörte Fluff, Bezeichnung der Modelle (Allein die änderung der Namen erst alles eingedeutscht und dann dieses denglisch "schrecklich") und Regeln zusammen. Manchmal bekomme ich aber auch das Gefühl, ich bin aus Warhammer herausgewachsen und dann vermisse ich es wieder. Ist halt so. @Bloodknight Das stimmt so nicht ganz. Das Problem war, dass sich GW in zu viele Völker verannt hatte. Und die Lager und Vorhaltekosten alles aufgefressen hatten. GW hat den Fehler der 5. Edition, den sie mit dem Wechsel auf die 6. behoben hatten wiederholt. Schaut euch doch einfach nun mal die Palette an Proukten an. Es gibt mehr oder Weniger nur noch vier Völker/Fraktionen die gepflegt werden müssen. Das ist es was die Kosten drückt. Mit AoS hatte man gehofft aus diesem permanenten Shitstorm raus zu kommen. Vergesst nicht, dass bei GW vorwiegend Nerds arbeiten und ich unterstelle mal, dass davon eine vielzahl nur schlecht mit soetwas umgehen kann. Ich vergesse nie eine Gespräch mit einem Mitarbeiter aus England. Nicht wörtlich aber sinngemäß. "Wir brauchen auch lob und anerkennung für unsere Arbeit. Wir bemühen uns doch wirklich. Diese ganze Kritik ist so unfair." Man hat ihm wirklich angemerkt, wie sehr er hier persönlich betroffen war. Gruß Fire