Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Falk

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.892
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

432 Good

6 User folgen diesem Benutzer

Über Falk

  • Rang
    Erfahrener Benutzer
  • Geburtstag 06.12.1982

Contact Methods

  • ICQ 146664796

Profile Information

  • Gender Not Telling

Converted

  • Armee WM/H, Helldorado, Malifaux, Godslayer, X-Wing
  1. Das waren wirklich harte Tage - härter als erwartet. Ich fand es ja immer schon zu anstrengend, als Besucher 9 Stunden durch die Gegend zu latschen, aber 11+ Stunden als Aussteller jeden Tag sind noch mal härter. Ich war sieben(!) Tage am Stück auf der Spiel und habe davon ca. 2.5 Stunden mit Nicht-Arbeit verbringen können. Wobei der Arbeitsteil freilich auch viel besser ist als der Quark, den ich vorher beruflich machen durfte. Unser Stand am Montag vor der Spiel (Queen Games nebenan hatte da schon alles aufgebaut!): Während so einer Messe hat man natürlich auch Berühmtheiten am Stand. Wer alle erkennt, kriegt einen virtuellen Fake-Kuchen: Meine Neuerwerbungen fielen etwas anders aus als erwartet: Cottage Garden, Evolution (Schmidt-Spiele-Ausgabe), L5R LCG, Enchanters (von unseren Standkollegen Gindie). Photosynthesis war schon am Donnerstag ausverkauft. Im Gegensatz zu meiner letzten Spiel anno 2013 ist auch das Schnäppchenangebot stark geschrumpft, nämlich ungefähr auf Null. Die Händler haben alle die gleichen Preise und verkaufen alle die gleichen Spiele. Da kann man kaum noch abseitige Spiele für wenig Geld bekommen. Sehr beängstigend war der Asmodee-Stand in Halle 3, mit 360°-Werbeleinwand und einer großen, lauten Interviewleinwand. Der Trend geht womöglich Richtung Gamescomisierung. Ich hoffe, ich liege falsch, habe aber wenig Hoffnung...
  2. Und, wer geht hin? ich wohne mittlerweile wieder in Essen, werde also bequem mit dem Bus oder vielleicht sogar zu Fuß zur Messe kommen. Dieses Jahr werde ich mit LudiCreations das erste Mal als Verlagsmensch dort sein (Stand 1D129, wenn jemand vorbeikommen will), werde aber natürlich auch Privatrunden drehen. Anspielen werde ich wohl nichts können, mangels Zeit, aber einkaufen geht immer. Auf dem Zettel habe ich: L5R LCG Arkham-LCG-Erweiterungen Photosynthesis Russian Railroads: American Railroads Marco-Polo-Erweiterung Burst wird WM/H-mk2-Starterboxen für 10€ dabei haben, da brauche ich mindestens die Retribution-Box. Als Aussteller kann ich ja von Montag an in die Hallen, das wird bestimmt interessant. Ohne Menschenmassen ist mindestens die Luft besser.
  3. AoS war keine Vereinfachung, sondern Regeldesignkomplettverweigerung. Das war einfach gar nichts. Und der Sprung vom relativ komplexen R&F-System zum simpelsten Skirmisher seit Playmobil war halt doch ewas hart. Die neue 40k-Edition scheint mir nicht soviel anders zu sein als frühere Edi-Wechsel, etwa WHFB von 5. zu 6. oder von 7. zu 8. - deutliche, halbwegs nachvollziehbare (unabhängig davon, ob man sie gut fand oder nicht) Änderungen, aber immer noch das gleiche System. Ich hatte WHFB aufgegeben als die 8. Edi rauskam, die fand ich schrecklich. Aber das hat mich nicht gefrustet oder so, ich hab' halt einfach was anderes gespielt. Über den AoS-Release hingegen kann ich heute noch den Kopf schütteln, obwohl ich davon gar nicht mehr betroffen war. Will sagen: Wie neue Editionen aufgenommen werden, hängt auch davon ab, wieviel Arbeit sich GW macht. Danke, klingt ja ganz vernünftig!
  4. Ich hab' seit mindestens 15 Jahren kein 40k mehr gespielt, könnten bald 20 Jahre sein. Und wann immer ich in den letzten Jahren mal wieder geschaut habe, was sich so getan hat, habe ich gelangweilt und bisweilen kopfschüttelnd wieder weggeschaut. Die neue Edition ist die erste Neuauflage in dieser langen Zeit, die ich interessant finde. Die Fahrzeugregeln halte ich z.B. seit 20 Jahren für eine Katastrophe und endlich tut sich da mal was! Auch auf kleinere Änderungen wie Rüstungswurfmodifikationen statt Durchschlagswerten habe ich immer gewartet. Ich steige zwar nicht direkt wieder ein, werde aber definitiv verfolgen, was GW aus dem neuen 40k macht - und die Chance, das ich mir nach sehr vielen Jahren mal wieder GW-Minis kaufe, ist rapide gestiegen. Eine Frage an aktive Spieler habe ich: Eine Sache, die mich an 40k in den letzten Jahren extrem gestört hat, ist dieser Hang zu riesigen Modellen. Gerade letztens habe ich auf einem Turnier zugeschaut und da hat mich das nackte Grausen gepackt: Überall nur Panzer, Cybots und Fluggeräte. Für mein Empfinden funktioniert das optisch auf der üblichen Plattengröße überhaupt nicht, sieht völlig lächerlich aus. Wie wird das in der neuen Edition sein? Kann man erwarten, dass sich das Spiel wieder mehr auf Infantrie, Bikes und ähnliches konzentriert?
  5. Ich bin mit 1$ dabei. Habe gelesen, dass man dann im Pledge Manager noch upgraden kann und alle Exclusives bekommt. So habe ich noch mehr Bedenk- und Sparzeit. Die Regeln lesen sich ganz nett, auch wenn es, wie vermutet, ein Spiel ist, für das Miniaturen 0,0 Sinn machen. Was mich hingegen wirklich stört, ist, dass es keine 2-Spielervariante gibt. Das würde dazu führen, dass ich nur sehr selten zum Spielen komme. Andererseits sind die Minis so genial, dass mir das Bemalen reichen würde.
  6. Ja, das nervt wirklich extrem und sollte unbedingt geändert werden. Ich vermute, dass sehr viele User, vielleicht die meisten, die Tabs bevorzugen, deshalb fände ich eine Option gut, zur alten Darstellung zurückzukehren.
  7. Ich fänd's gut, wenn ich optional auf die Unterteilung in 3 Tabs (Hobby, Systeme, TTW) verzichten könnte. Das stört mich am meisten am Forum. Ich hätte lieber alles untereinander weg, so wie früher. Finde ich viel praktischer und übersichtlicher!
  8. Ein Projekt muss ich auch mal beitragen: Long Live the Queen von LudiCreations. Das Besondere: Wahrscheinlich werde ich für den Verlag hinter diesem Spiel ab Herbst arbeiten. Ich hatte vor einigen Jahren, als ich noch in Essen gewohnt habe, schon ein bisschen ausgeholfen, natürlich vor allem auf der Spiel. Demnächst wird das vielleicht ein richtiger Job für mich. Und wer will nicht in der Gamingbranche arbeiten? Long Live the Queen kommt ursprünglich aus Japan, auf KS wird nun die Umsetzung für den Rest der Welt finanziert. Entweder im Japanostil... ...oder in der Dieslpunkvariante... Spielerisch ist es recht ungewöhnlich, was es freilich so interessant macht. Man spielt keine Karten, sondern ordnet sie an und dreht sie um. Bin mal gespannt, wie die KS-Kampagne zuende geht, bisher läuft es ja ganz gut.
  9. Uh, das ist gut. Nicht ganz billig, aber schick und superpraktisch! @Kreditkarte Bin mir nicht sicher, ob man bei meiner Bank überhaupt noch ein Girokonto eröffnen kann, ohne mit einer Kreditkarte beworfen zu werden. Einfach mal bei der Bank nachfragen, Kreditkarten kosten praktisch nix und haben keinerlei Nachteile. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden, eine zu haben - ich verwende das Ding extremst selten, aber für sowas wie KS ist es halt ganz praktisch.
  10. Gut auf den Punkt gebracht, CorlissEngine, den Begriff "Eurotrash" kannte ich tatsächlich noch nicht, der trifft es ganz gut. Ich finde diesen Trend, alle möglichen Spielkonzepte mit Miniaturen zu "veredeln", nur weil das auf KS gut läuft, etwas seltsam. Das ist natürlich reine Geschmackssache, aber ich komme mir doof vor, wenn ich super detailierte und (von mir natürlich hervorragend) bemalte Figuren wie Meeple auf 'nem Pappkarton platziere. Regeln und Material müssen schon zusammenpassen, sonst fühlt sich das "falsch" an. Anderes Beispiel: Siedler von Catan. Die aktuelle Version kommt mit "realistischen" Plastikminis, das finde ich für das Spiel völlig unpassend. Die alten stilisierten Holzfigürchen passen für mich wesentlich besser zur Mechanik. Und dieser Trend zur sinnlosen Tabletopisierung weckt in mir stets den Verdacht, dass es nur darum geht, Minis zu verkaufen, und die Regeln bloß ein Verkaufsvehikel sind, in dem möglichst wenig Arbeit steckt. Zombicide kenne ich, mir gefällt das Spiel durchaus, aber man merkt schon, dass es sich auf seinen Look verlässt, und die Regeln wenig Gehirnschmalz erfordert haben. GW arbeitet ja seit Menschengedenken auch ganz ähnlich. Über die CMON-Spiele liest man freilich viel Gutes, deswegen bin ich auf die Regeln gespannt. Wenn es ein gutes Spiel mit guten Minis wird, dann kaufe ich es wahrscheinlich - auch wenn die beiden Aspekte nur marginal zusammenpassen sollten.
  11. Bin zum ersten Mal versucht, ein Kickstarter-Tabletop zu backen. Ich tu mich mit diesen Miniaturenbrettspielen ja schwer, weil die meisten eher murksige Regeln haben, die wie ein sinnloser Zusatz zu den Minis wirken. Auch bei Rising Sun scheint mir der Zusammenhang von Material (also Miniaturen) und Spiel recht marginal. Aber die Minis sind einfach so verdammt fantastisch... habe richtig Lust, die zu bemalen, vor allem den Panda und die Onis. Da ich zurzeit kein "richtiges" TT spiele, bietet sich Rising Sun als Bemalprojekt an. Werde aber wohl bis zum letzten Tag warten. Bis dahin sollten ja noch einige Minis freigeschaltet werden und ein Regel-PDF am Start sein.
  12. Ah, jetzt verstehe ich, danke euch. In der Tat sind Waffe und Matrix auf derselben Seite, ich hatte mich verguckt. Dann baue ich wohl 3 Support Drones und eine General Purpose Drone, das kommt genau hin.
  13. Im Armeelisteneintrag gibt es aber keine Option für eine Subvertermatrix. Zudem ist die Support Weapon links an der Drone angebracht. Ich glaube, das ist irgendwas anderes. Bisschen doof, dass das im Regelbuch nicht erläutert wird, da muss man ja Rätselraten spielen.
  14. So, Regelbuch ist mittlerweile da und ich habe einem hiesigen Ghar-Spieler auch direkt einige unbehandelte Concord abgekauft. Damit ist meine erste Fraktion also Concord. Habe direkt mal zwei Minis zusammengebaut und grundiert und werde nun Farbschemafindung betreiben. Frage: Bei den Light Support Drones aus der Grundbox sind verschiedene Optionen für die rechte Seite im Gußrahmen - was hat es damit auf sich? Was ist das?
  15. Das würde mich auch für Isorians interessieren. Wird nur die Standard-Infantrie in Plastik released oder gibt es auch Pläne, alles andere auf Plastik umzustellen? Dann würde ich mit dem Mini-Kauf nämlich noch warten, Plastik ist mir wesentlich lieber als Metall.