Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Bloodknight

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    4.686
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2.932 Exellent

1 User folgt diesem Benutzer

Über Bloodknight

Contact Methods

  • Website URL http://

Profile Information

  • Gender Not Telling

Converted

  • Armee BT: Konföderation Capella, Clan Hell's Horses
    GW: IG, DE, DG, WE, Söldner
  • Spielsysteme Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

744 Profilaufrufe
  1. Letzteres schlägt aber voll auf die Vorsorgemöglichkeiten durch. Ich muss mit einem Rentenniveau von 41,7% planen (Eintritt 2047), da übersteigt meine Rentenlücke sozusagen meinen Nettoverdienst, wenn ich das alles unters Kopfkissen legen wollte, weil es keine Zinsen mehr gibt. Müsste eigentlich in Aktien investieren, das erfordert aber Spielgeld, das man nicht braucht. Das kann noch ne Weile dauern...
  2. Wer hat was von Armut gesagt? Einschließlich Arbeitgeberanteile (die nur versteckter Bruttolohn sind) sind in unserem Haushalt - 2 Vollzeitstellen - monatlich auf den Gehaltsabrechungen kombiniert genau 50% weg für Steuern und Abgaben, bei der Steuererklärung heißt es dann im Normalfall noch nachzahlen. Ohne AG-Anteil sind es immer noch 41% Abzüge. Kann man heute auch noch. Man muss halt nur am besten nen Doktorgrad haben. Aber das war ja früher auch nicht anders, zwischen Ernähren und Ernähren gibt's ne Riesenspannbreite und ein Geselle konnte früher auch nur ein kleines Haus bauen, wenn seine Kumpels die Hälfte schwarz gebaut haben. Immerhin konnte er aber den legalen Teil noch abschreiben, was heute nicht mehr geht ;). Dazu kommt noch, dass der 1980er nur 13% MwSt bezahlt hat und bei sonstigen indirekten Steuern, Gebühren, Umlagen etc. pp. erheblich weniger als heute.
  3. Waren wahrscheinlich die, die sich lange genug von der sozialen Gerechtigkeit Marke SPD (die haben überhaupt nicht zu meckern, waren in den letzten 20 Jahren 16 an der Regierung beteiligt) haben verarschen lassen. Ich meine, man kann sich das ja alles wünschen, kurz vor der Rente oder im Staatsdienst ist das sicher ne tolle Idee, aber als Steuerzahler hab ich da schlicht keine Lust drauf, weil die Linken anscheinend den Eindruck haben, alles erwirtschaftete Geld gehöre erst mal ihnen und sie würden dann dem Bürger nach Gutdünken Taschengeld zahlen. Außer "mehr Steuern und Abgaben für Leute, die vor den Steuern nicht weglaufen können" fällt denen auch nichts ein. Wenn ich die Diskrepanz sehe zwischen dem, was meine Stelle meinen AG kostet (und meine Aufgabe ist es, das reinzuholen und noch ein Päckchen draufzulegen zwecks Gewinn) und was ich davon kriege, könnte ich jeden Monat bei der Gehaltsabrechnung die Wand hochlaufen. So richtig Spaß macht das alles nicht. Genau deshalb kriegen wir auch keine qualifizierten Einwanderer. Wer was kann und reisebereit ist, der kann das auch in Singapur oder den USA tun, auf ein Sozialsystem sind die ja im Normalfall nicht angewiesen und die Bruttolöhne sind bei ähnlichen Kosten besser. Da ist der Eindruck, den Deutschland hinterlässt, doch eher durchwachsen.
  4. Wundervoll: " Die Aufnahme einzelner Angehöriger der Wehrmacht in das Traditionsgut der Bundeswehr ist dagegen grundsätzlich möglich. Voraussetzung dafür ist immer eine sorgfältige Einzelfallbetrachtung und Abwägung, die die Frage persönlicher Schuld einschließt sowie eine Leistung zur Bedingung macht, die vorbildlich oder sinnstiftend in die Gegenwart wirkt, etwa die Beteiligung am militärischem Widerstand gegen das NS-Regime oder besondere Verdienste um den Aufbau der Bundeswehr. " Man will sich ja den Rommel nicht nehmen lassen oder Steinhoff.
  5. Ich hätte Lust, Lindner nen Satz Truck Nuts aus Messing zu schicken ;). Ich glaube auch, dass das nicht so selten ist und bei einer Neuwahl die AfD durchaus das eine oder andere Prozent kosten könnte. Es ist aber schon merkwürdig, dass die Leute der FDP die Standhaftigkeit übel nehmen - oder es ist halt das Mediennarrativ, das gerade in ist, weil die Journaille sauer ist, dass ihre Grünen* jetzt wahrscheinlich nicht mitregieren. *http://www.statistiker-blog.de/archives/politische-praferenzen-von-journalisten/5262.html
  6. Wieso? Nen schwulen Außenminister hatten wir schon, warum nicht auch nen Kanzler?
  7. Die könnten sich auch einfach mal alle wie Erwachsene verhalten. Ansonsten überlässt man nämlich der AfD völlig alleine die Deutungshoheit über den politischen Diskurs. Die sagen was, alle anderen rennen panisch in die andere Richtung (ich glaube, die AfD könnte mit einer Forderung nach unbegrenzter Zuwanderung selbige unmöglich machen im Moment...). Das ist bescheuert und hat mit demokratischem Denken IMO nicht viel zu tun.
  8. Muss nicht zwingend Merkel sein, der Bundestag könnte auch irgendwen wählen, der sich opfert, wenn man das so will. Ich bin übrigens der Meinung, dass Merkel wie Kohl damals an dieser Stelle den Punkt für einen würdigen Abgang verpasst hat. Gehe ich von aus, in den Redaktionen sitzen genug Leute, die es der FDP nicht verzeihen werden, dass die Grünen jetzt nicht regieren dürfen, dazu kommen noch die Merkelfans. Gegen eine Minderheitsregierung hätte ich nicht, rechne aber mit einem Neuwahlen-Klimmzug.
  9. Hut ab, gerade von der FDP hätte ich das eigentlich nicht erwartet, dass sie sich an ihre Ansagen halten. Haben wohl aus 2013 gelernt und wollen sich nicht von Merkel/Grün an die Wand fahren lassen. Ich glaube, mit dem Move werden sie bei Neuwahlen hinterher ziemlich gut aussehen und auch der AFD so manche Stimme abziehen (die Bauchschmerz-Wähler, die den Eindruck hatten, dass man auf andere Weise nicht mehr die Glocke läuten lassen kann).
  10. Da fehlte schlicht ein "Wir helfen dir nicht, wenn du anfängst"-Passus. Ich empfehle das Buch "Die Schlafwandler", das ist sehr aufschlussreich.
  11. Island ist trotzdem NATO-Mitglied und wird von Norwegen verteidigt. Ich gehe mal davon aus, dass die anderen auch so was laufen haben. Davon abgesehen. Die Genannten sind aber alles irgendwelche kleinen Länder, die ohnehin kein nützliches Militär aufstellen können. Wenn Luxemburg morgen die ganze Bevölkerung unter Waffen stellt und Frankreich da einmarschieren will, sind die Luxemburger nach gefühlten 5 Minuten trotzdem platt, warum sollten die also mehr Militär unterhalten als ne Showtruppe? Und Japan hat mit 240.000 Mann erheblich mehr keine Armee als Deutschland Armee und auch einen größeren Kein-Wehretat-ehrlich.
  12. Wie groß ist das? Ist das ein Barbell-Piercing oder ne Art Klammer?
  13. Verschenkt. Hatten wir nicht mal an die 1000 Leo II? Heute gehen die sich ein Bataillon bei den Holländern leihen, wenn sie üben wollen.
  14. Die Welt hatte vor ein paar Tagen einen Bericht dazu.
  15. Das kann man mal probieren, aber in den Einkommensbereichen ist man normalerweise nicht auf einen Wohnsitz in Deutschland festgenagelt.