Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Devilz_Advocate

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    9.011
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

17 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Devilz_Advocate

  • Rang
    Moderator

Contact Methods

  • Website URL http://

Profile Information

  • Gender Male

Converted

  • Armee Die Kinder des Drakenwaldes, Melekh der Wandler, Das Heer von Wind und Knochen, Das Bestienhaus
  • Spielsysteme Warhammer Fantasy
  1. Mach das, der Nurgling mit dem abgeranzten Crozius ist herrlich. In mir wächst der Wunsch, auch ein, zwei Dämonen des Nurgle a.k.a. Besessene / Mutanten für Inquisitor zu machen! Herold mit Plasmapistole maybe? Und einen weiteren (nicht Chaos-)Charakter namens Chiffre... ich schreibe das jetzt hier, um es nach dem Urlaub nicht vergessen zu haben...
  2. Ich dachte erst, der hätte so Storchenstelzen wie Dalís Elefanten, das wäre auch cool gewesen: Mortarion als eine Art surrealistischen Alptraum zu inszenieren. Ecke vorne links weg. Stahlstreben klingen gut, oder halt so Stahlkabel, die aus abgebrochenen Strukturen aus Stahbeton (Plaststahl?) ragen. Sieht man auch bei einigen kaputten Bodenplatten der oberen Stockwerke von Sector Imperialis-Gebäuden. Kommen die Nurglings auch auf das Base oder bleiben die extra, als Marker oder Begleiter für Seuchenmarines?
  3. Zu Jonas' tollem Farbschema fällt mir immer nur ein: "Also...ich hab mir überlegt... also... kennst du Herzog Igzorn?"
  4. Ich wär womöglich auch dabei. Was kost' der Typ denn (zuviel, ja nee is klar)? Die Fliegen sind witzig, aber ansonsten: DAS ist Comicstil in Reinkultur! Und der Grund, warum ich immer wieder überrascht bin, wie düster und blutig die ganzen Romane und Geschichten zu Warhammer sind (ja, ich hab mir auch das dritte Buch der "Konrad"-Trilogie besorgt, für ich glaube 21 Cent plus Porto..). Obwohl ich das nicht sein sollte.. Den MUSST du dann aber in Inquisitor einsetzen. Das ist dann der einzige Astartes, gegen den auch der @Zweiundvierzig nichts sagen kann.
  5. Das restliche Gelände leider auch nicht - das meiste konnte ich glücklicherweise über Verkäufe refinanzieren. Aber da ich die Platte bzw. das Gelände für Inquisitor, Shadow War und Necromunda nutzen kann und das der Maßstab ist, in dem mich 40k interessiert (Skirmish), soll das schon halbwegs ordentlich werden.
  6. Ja, die kommen so wie gesehen. Sind bisher nur zurechtgeschnitten und verklebt. Mehrere aneinander @Helle ! Sonst würde ich doch nicht so jammern wegen der sichtbaren Spalte... Ich hab die bei Architekturbedarf . de bestellt. Gehwegplatte, schwache Rillen Raster 12,7x12,7mm Wer es genau wissen will
  7. Ich sage es seit der ersten DizzCon immer wieder: D I S C O F I N G E R ! Endlich kannst du wie Balduin eine Mini bauen, die dich auf dem Spielfeld darstellt. Groovy, Baby! EDIT: Danke, dass du im letzten MaM auf meine Fragen und Anregungen eingegangen bist. Ich freu mich auch auf mehr Jonas. Zu zu der Sache mit den Videospiel-Lizenzen von GW: Seh ich genauso. Gerade hat Youtube mir einen Trailer zu Total War : Warhammer II gezeigt und ich dachte nur: Geil. So muss Warhammer Fantasy aussehen. Blöd nur für alle: Wer das Tabletop kannte bzw. gespielt hat, wird nochmal am Boden liegend in die Rippen getreten, weil es diese Welt ja nicht mehr gibt. Also klar gibt es sie noch und wir haben (außer 8.Edi-ABs für Skaven & Tiermenschen ) ja alles zum Spielen. RB, ABs, Minis, Gelände. Wer das nicht hat, aufgrund des Spiels jetzt aber haben will, ist ge... ich sags nicht. Die Spiele wären eine tolle Möglichkeit gewesen, neue WHFB-Spieler zu spawnen oder Modelle Sammler zu verkaufen, die wegen des Videospiels Lust haben, sich ein Modell von Karl Franz auf den Bildschirm zu stellen. Ein paar Heldenboxen haben sie glaube ich auch versucht, zum Release von TW:WH so zu vermarkten, da war AoS aber schon im Anmarsch. Muss...aufhören...BOAH! Ich könnt mich so aufregen über manche Entscheidungen bei GW in den letzten paar Jahren!!! Return of Necromunda, mein Interesse neuerdings an Inquisitor / 40k-Minis und die Tatsache, dass ich schon drei relativ große Warhammer Fantasy-Armeen und viel Gelände habe sind alles, was mich AoS immer mal wieder vergessen lässt... ein halbgares System, das mich vermutlich in diesem Leben nicht mehr wird begeistern können...
  8. An gesprungene oder rausgebrochene Fliesen dachte ich auch schon, gute Idee.
  9. @Zweiundvierzig Auf das Schiff bin ich mal gespannt! Ich mag deine no-nonsense-Sachen sehr gerne, weil sie so anders sind als meine eigenen Miniaturen, die (meist) stärker das fantastische Element von Warhammer 40.000 abbilden. @silent87: Schrotflinte geholstert aufn Rücken! Oder Grot auf die Schulter (als Papagei kostümiert, natürlich), der das Ding hält und gerade nachlädt. Bin sehr gespannt auf deine Piratencrew. Könnt ja dann mal das Regelbuch durchbättern, wie man die regeltechnisch abbilden könnte. Profilwerte kann man ja auswürfeln, also muss man sich eigentlich nur grob an den Charakterklassen orientieren, die es im Buch gibt denke ich. Vielleicht Mutanten als Ausgangspunkt, Xenos gibts ja glaube ich leider nicht (total bescheuert eigentlich). Ausrüstung kann man ja dann auch anhand dessen bestimmen, was an der Mini dargestellt ist bzw. was passend wirkt. Und nach ein, zwei Testspielen merkt ihr ja dann, ob die zu gork, zu mork oder genau ork sind. @blackbutcher: Da hast du wohl Recht. Denke nicht, dass die anderen auch alle solche "Nachtsicht-Schulterlampen" bekommen, aber er hat wie am Schulterpanzer zu erkennen ja eine individuellere (Aus-)Rüstung. Und soll optisch/stilistisch natürlich zu den anderen Idioten vom Bestienhaus passen, aber den gestalterischen Spagat zwischen "uniformem Look" (wiederkehrenden Gestaltungsmerkmale, zusammengehöriges Farbschema) und Hintergrund des Bestienhauses (bewusst unauffällig, kriminelle Geheimorganisation, "Mitarbeiter" wissen oft nicht, für wen sie tatsächlich arbeiten) habe ich ja bereits selbstmitleidig bejammert. Zum Farbschema des Navigators: Mir gefällts. Was ich mir dabei gedacht habe? Hhhmmm... Die Rüstung sollte uralt und fremdartig aussehen. Vielleicht haben auch seine vielen Reisen durch den Warp irgendwas damit zu tun, Zeit vergeht schneller oder so. Was du mit "flach" bei der Patina meinst, verstehe ich nicht gänzlich. Da sind durchaus Abstufungen drin und auch abgeriebene / abgegriffene Stellen. Aber mit der Farbwahl scheinst du da ja generell Probleme zu haben und das ist auch völlig in Ordnung - sonst würden ja all unsere Minis gleich aussehen. Sein Farbschema sollte anders sein, an kein Farbschema gebunden. So wie Zauberer in einer Armee des Fantasy-Imperiums üblicherweise nicht in den Farben der Provinzen rumlaufen (aber natürlich grobe "Ordensschemata" haben). Ich wollte auch ein Schema, das in seiner Kombination so (höchstwahrscheinlich) bei keinen anderen meiner Inquisitor-Modelle angewandt werden wird. Und ich mag Screamer Pink total gerne. Hatte ich das mal erwähnt? Das Farbschema des Navigators hab ich bei seinem exotischen Haustier wieder aufgegriffen, damit er nicht wie ein Fremdkörper wirkt und um das helle türkis der Patina auch im unteren Bereich der Mini zu verteilen. Ich habe also versucht, die auffälligen Farben einigermaßen gleichmäßig zu verteilen und als dritte Farbe ein neutrales schwarz gewählt, auch um der hellen Patina etwas entgegenzustellen, damit das Modell trotzdem düster und bedrohlich wirkt. Dadurch stechen plötzlich andere, eigentlich weniger dominante Farben raus. Der Servoschädel etwa geht trotz seiner eher gedeckten, neutralen Farbgebung nicht unter, den Farbton greife ich bei dem Pergament am Stab und den Gebeinen auf dem Boden wieder auf. Der @Zweiundvierzig kann euch ja mal was von Farbdreiecken erzählen. Und so ist der Kopf des Navigators wegen seiner farblichen Einzigartigkeit im Fokus, eingerahmt von heller Patina am Kragen und weißen Haaren, kontrastiert durch die schwarze Gummirüstung (Dizzy sagt dazu soft armour ). Also für mich funktioniert das. Aber diese Hauptfarben (türkis, burgunderrot) sind wohl Geschmacksache, wie so Vieles. Die lang gezogene Silhouette verstärkt die beängstigende Fremdartigkeit des Navigators. Ob er wirklich so lange Beine hat oder unter seinem Rock noch schlimmer mutiert ist als nur das typische dritte Auge auf der Stirn, wer weiß?! Ich wollte mit dem Navigator einen geheimnisvollen Charakter, der spannende Fragen offen lässt und die Phantasie anregt. Und nochmal der Hinweis: Er hat einen sprechenden Namen. ____________________________________________ Hier mal die Platte, mit der ich Dizzys sogenanntes "Manufactorum-Gebäude" im Inneren zu einer Lagerhalle erweitern will. Um anzuzeigen, dass wir uns im Inneren eines Gebäudes befinden, dachte ich an solche Fliesen, werde ich wohl in Betongrau halten. Wo die Platten aneinandergelegt werden bzw. die zurechtgeschnittenen Strukturplatten aneinander anschließen, sieht man zur Zeit noch sehr genau. Ich bin wohl einfach nicht der Typ für sauberes Arbeiten. Also mach ichs wie beim Umbauen von Miniaturen: Spachteln. Passt vom Maßstab her gut, denke ich. Dachte stellenweise auch an etwas Sand. Will nur nicht zu viel Struktur, um das Gelände möglichst überall stellen zu können, damit die Lagerhalle nicht immer gleich aussehen muss, weil bestimmte Sachen nur an bestimmten Stellen stehen können. Wer jetzt genau hingesehen hat, hat vielleicht bemerkt, dass die Arbites nun auch ihr Abflussgitter an den Bürgersteig bekommen hat. Soll ich dieses andere kleine Ding jetzt wieder absäbeln? Wie erwähnt, sie soll auf einer Straße stehen, vor ihr die Bordsteinkante. Auf der Straße der obligatorische Schädel, es ist ja eine Straße im Warhammer-Universum. Ich habe gehört, die werden aus zermahlenen Schädeln gemacht. Was auf diese Platten gestellt werden soll, fragt ihr euch? Tja... Look what the cat brought in! Jede Menge Plattformen und Leitern und Laufstege und sogar ein Feuerlöscher! Manche Designer haben einen erfrischend subtilen Humor, wo Warhammer allzu oft recht plakativ ist. Ich hab mal kurz in jede Box geguckt und dann erstmal alles verräumt. Minis first, Netherlands second. Dabei ist mir was aufgefallen, was ich kurz noch anmerken wollte: Leichter Gelbstich, hellerer Kunststoff, bisschen weicher... ich hatte dann so eine Vermutung und siehe da: (Und ich meine nicht die absurde Bemalanleitung links, die für mich keinen Sinn ergibt...) Hab ich schon von gelesen, hatte bisher nur nie wissentlich einen der Chinaplastik-Bausätze. Anyway... ich hab bald Urlaub und den gefühlt auch dringendst nötig. Und so verabschiede ich mich hier schonmal mit einem Gruppenfoto des Bestienhauses und Moebius' Buddies von der Reißzahn: Cobra, übernehmen Sie. Ich bleib dran.
  10. Sagte ich wirklich Ende des Monats? Ähm, ich meinte natürlich Ende der Woche. Puh. Wenns läuft, dann läufts. Toro Salazaar, Kapitän der Reißzahn Weil er je nachdem sowohl für die Todeshändler als auch das Bestienhaus delikate Fracht transportiert, trägt er verborgen unter seinem verschlissenen Ledermantel beide Anhänger, die hier und da an den Miniaturen meiner Fraktionen zu sehen sind. Im Spiel ein Rogue Trader mit Kettenschwert, Piu-Piu, bionischer Hand (links) und Kommunikatordingsi. Ezra Charon, Navigator an Bord der Reißzahn Nein, er schielt nicht, sein linkes Auge ist blind und daher ohne Pupille. Für etwas Linsentrübung hab ich Mattlack drübergepinselt, sieht man auf dem Foto aber nicht wirklich. Ursprünglich hatte ich sogar über einen fast blinden Navigator mit verbundenen Augen nachgedacht, der sich nur auf sein drittes Auge verlassen muss. Aber der Kopf des Nekromanten ist einfach zu cool! Passend dazu hat der Servoschädel seine Bionik auch links, analog zum Stab greift der gehörnte Schädel die Designsprache des Bestienhauses auf. Die archaische Rüstung und der verwitterte Stab sollen irgendwie aus der Zeit gefallen wirken; überhaupt hatte ich bei der Gestaltung und vor allem Bemalung der Miniatur eher einen bösen Zauberer oder Hexenmeister vor Augen als den Navigator eines Schiffes. Vielleicht deshalb die Kerzen, Spruchbänder und das Schwert, das weder Energiewaffe noch Kettenschwert ist, sondern einfach ein Schwert ist. Im Spiel ein Psioniker mit Piu-Piu, altmodischem Schwert und Pokémon. Da die beiden zunächst im Rahmen der Schweizer Kampagne auftauchen sollen, will ich mich hier mit Hintergrund und Geschichten noch bedeckt halten, bis ich mich mit "dem anderen GM" abgesprochen habe. Ich will ja vor allem den Schweizern nicht den Spaß nehmen, selbst herauszufinden, was das für ein Charakter ist oder sein könnte. So viel sei verraten: Er trägt einen sprechenden Namen. Ich würde mich jedenfalls freuen, ihn des Öfteren in Inquisitor-Spielen auf dem Tisch zu sehen, denn mir gefällt das Modell des Navigators sehr gut. Zumindest theoretisch könnte er auch als Magus eines Genestealer Cults eingesetzt werden. Bemerkenswert ist vielleicht noch, wie groß der Navigator ist. Wer dachte der Kroot sei ein Hüne, weil er seine Teamkameraden um Haupteslänge überragt, stand noch nicht neben ihm: Sie sind wirklich ein seltsames Pärchen. Aber ich mag sie gern. Wenn ich die Bilder so sehe, stellt sich mir nur erneut die Frage, ob ich die Lampe des Capitanos nicht hätte grün bemalen sollen, farblich ähnlich des Displays in der Armschiene. Andererseits sind eben die Lampen aller anderen Bestienhaus-Charaktere ebenfalls in so einem gelblichen Licht gehalten. Vielleicht denke ich das auch nur, weil die Tempestus Scions das so haben, von denen diese gotische Schulterlampe stammt. Meinungen? Ich bleib dran. _________________ Da ich nicht denke, dass ich vor meinem Urlaub noch eine fertige Mini herzeigen kann, ist jetzt mal jemand anderes dran, hab ich beschlossen. Wer möchte?
  11. Helle hat Recht. Hatte dich ja auch schon auf das doppelt erstellte Fantasy-Projekt hierzu hingewiesen. Wenn es als Armeeprojekt bestehen bleiben soll, entscheide dich bitte für einen Thread, im Bereich Fantasy oder Sci-Fi. Danke.
  12. Linker Arm: Um das hohe Backpack als Eyecatcher zu haben und den Fokus Richtung Kopf zu ziehen, dachte ich, vielleicht müsste er das Crozius nicht unbedingt hochhalten, wie das die meisten seiner Zunft machen. Vielleicht leicht nach schräg oben abgewinkelt neben dem Körper, ähnlich der Waffe in der Rechten (verständlich formuliert?). Offene Körperhaltung, furchtlos und selbstbewusst voranschreitend, Kopf leicht nach links eingedreht seine Kameraden zum Angriff aufrufend. Hach. Kopfkino. ...Aber ich glaube, dann ergibt die vorgegebene Pose keinen Sinn mehr, oder? Wirkt so modelliert, als müsste man dann alles mögliche am Oberkörper korrigieren/neu modellieren. Bin mit dem Modell nicht so vertraut.
  13. Jonas steckt hier insgeheim hinter fast allem!
  14. Hallo @Ralle79, Es freut uns, dass du unser Forum mit einem tollen Armeeprojekt bereicherst. Du hast den Thread aus irgendwelchen Gründen offenbar doppelt erstellt, mit deinem Einverständnis lösche ich dieses Thema hier und das andere (in dem ein Kommentar eines Users gepostet worden ist), bleibt bestehen. Grüße D_A
  15. bretonen

    "Jaaaa, er lebt noch, er lebt noch, er lebt noch..." Dass ich das noch erleben darf! Freut mich, dass du wieder Zeit für und Spaß an diesem legendären Projekt hast. Ich erinnere mich noch an meine regelmäßig beim Runterklappen abgefallene Kinnlade beim Betrachten deiner Modelle - um die Narben zu kaschieren hab ich mir später sogar nen Bart stehen lassen! Tolle Sache, dass es weitergeht. Ich mag deine Herangehensweise und die meist recht realistisch-naturalistische, entsättigte Bemalung sehr. Wie in allen deinen Projekten gibt es hier aber "natürlich" auch ausgefallenere, kreative, detailverliebt und handwerklich unglaublich saubere Umbauten und Eigenkreationen. Nach so langer Zeit nur nochmal die Frage, die mir direkt beim Wildsaureiter kam: Du gedenkst, das nach dem AB der Orks&Goblins zu spielen? Beste Grüße und Willkommen zurück! Ich bleib dran!