Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Sir Leon

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    19.623
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3.656 Exellent

52 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Sir Leon

  • Rang
    Strategos
  • Geburtstag 16.06.1983

Profile Information

  • Gender Male

Converted

  • Armee Rus (1o. Jh.), Die 13 Kolonien (AWI), Imperium (WHFB), Isengart und das letzte Bündnis (Der Hobbit)
  • Spielsysteme Herr der Ringe
  1. Wir brauchen noch Südstaatler...
  2. Jo, lief ganz gut:
  3. So, gleich kommt ein Kumpel vorbei und da ich gerade nichts anderes grundiert herumstehen habe und wir was malen wollen, kommt hier vollkommen außer der Reihe das Corn Exchange Regiment auf den Tisch.
  4. Die ersten 12 Mann sind fertig gebaut und bereit für die Uniformierung. Sind schon etwas anspruchsvoller, als die generischen Modelle. Da musste ja nur der "Deckel" drauf und gut war, hier muss ich auch noch die Arme anbringen, was nerviger ist, als es aussieht. Aber immerhin sind sie dadurch stark individualisiert.
  5. Die sind alle von Fireforge Games. Das komplette Projekt wird mit Modellen der Firma und 100%ig in Kunststoff abgewickelt. Das ist zwar korrekt, aber Familien-Wappen wurden ja durchaus individualisiert. So trug dann etwa das Familienoberhaupt das Familienwappen, sein Sohn ergänzte aber irgendwas, damit man ihn eben unterscheiden konnte. Ministeriale, die in Abhängigkeit einer bestimmten Familie standen, haben das wohl auch durchaus gemacht, daher habe ich versucht, möglichst jeden Kämpfer ein eigenes, vom Original deutlich abweichendes Wappen zu verpassen. In aller Regel hab ich es mir dann natürlich leichter gemacht und weniger Quadrate gemalt...
  6. Pickett's Charge Der Angriff von General Pickett am 3. Tag der Schlacht von Gettysburg steht sinnbildlich für den ganzen Krieg: Von Beginn an fochten die Südstaatler einen Kampf, den sie effektiv nicht gewinnen konnten, gingen dabei tapfer zur Sache, überraschten ihren Gegner damit, doch als dieser erst einmal wachgerüttelt war, hatten die Rebellen buchstäblich einen schlafenden Riesen geweckt. Lee hatte am zweiten Tag der Schlacht auf die Flanken der Union eingedroschen und in beiden Fällen war es knapp gewesen - wenn auch nicht so knapp, wie Lee annahm. Da Lee die meiste Zeit der Schlacht ohne Kavallerie und damit praktisch blind da stand, wusste er nicht, dass Meade weitere Verstärkungen heranführen konnte und ferner entgegen Lees Annahme eben nicht sein Zentrum geschwächt hatte. Davon ging Lee aber aus und ließ deshalb 15.000 Mann zusammenziehen, um durch das offene Gelände zwischen Seminary und Cementery Ridge vorzustoßen und die Linien der Union zu durchbrechen. Im Zentrum stand allerdings Hancocks II. Corps. Nach General Reynolds, der am ersten Tag der Schlacht gefallen war, war Hancock der wohl fähigste General, den der Norden am östlichen Kriegsschauplatz aufbieten konnte. Zudem hatte Hancock unter sich auch weitere fähige Divisions- und Brigadekommandeure, die durchaus flexibel waren und Eigeninitiative zeigten, wenn es notwendig war. Anmerkung: Obwohl im Film Gettysburg regelmäßig verschiedene Elemente der CS-Streitkräfte gezeigt werden, sieht man bei den Verteidigern nur Webb's Brigade (2nd Brigade, 2nd Division, II. Corps). Der interessierte Zuschauer könnte allerdings vermuten, er sähe die Irish Brigade (2nd Brigade, 1st Division, II. Corps), die aber kaum vom Angriff betroffen war. Der Irrtum kann leicht daher rühren, dass Webb's California Brigade ein Regiment beinhaltete, dass förmlich zur Verwechslung der beiden Brigaden aufruft: Das 69th Pennsylvania, auch 2nd California Regiment genannt. Das 69th Pennsylvania, war vor dem Krieg bereits eine Milizeinheit der Philadelphia Irish Militia und hatte eine eigene grüne Flagge. Damit kann man es leicht mit dem "Figthin" 69th, dem 69th New York der Irish Brigade verwechseln. Pickett's Charge lässt zudem vermuten, dass Pickett der ranghöchste Offizier und ausführender General des Angriffs war. Das ist insofern nicht korrekt, da zu seiner Linken zwei weitere Divisionen angriffen. Beide stammten aus dem III. Corps unter A. P. Hill. Eine wurde von General Trimble, stellvertretender Corps-Kommandant des II. Corps, geführt. Trimble hatte sich am ersten Tag mit seinem Vorgesetzten General Ewell überworfen und bekam daher die 3rd Division in Hills Corps und ersetzte dort den tötlich verwundeten General Pender. Die andere Division, ebenfalls aus Hills Corps, unter General Pettigrew, der den verwundeten Heath ersetzte, lassen vermuten, dass Hill den Gesamtangriff hätte leiten müssen. Doch General Longstreet war der Befehlshaber des gesamten Angriffs, obwohl nur Pickett's Division aus seinem Corps stammte. Um vorherige Verluste auszugleichen, musste er sich sogar zwei Brigaden vom III. Corps ausleihen, womit auch Andersons 1st Division am Angriff teilnahm. Longstreet, der von Beginn an gegen den Angriff war, hätte es wohl lieber gehabt, wenn A. P. Hill den Angriff geführt hätte, doch Lee vertraute Longstreet mehr. Wie man auf der Karte gut sehen kann, machte der Angriff Pickett's nur einen kleinen Teil der Front auf, er kam aber am weitesten - daher auch diese Bezeichnung. Trimble's, Pettigrew's und auch Anderson's Vorstöße wurden bereits aufgerieben, bevor sie die Linien der Union erreichten. Hier zeigte sich, dass Hancocks Corps eine solide Kampfmaschine war. General Doubleday unterstütze ihn dabei mit den Resten des I. Corps. Er ließ zum rechten Zeitpunkt Stannards Vermont-Brigade vorrücken und die Floridabrigade (also meine... ) flankieren und aufreiben. Da Stannard gerade dabei war, nahm er sich auch Wilcox's Brigade vor und vertrieb die Rebellen. Pickett's Brigaden, selbst schwer beschäftigt, konnten Andersons Division nicht unterstützen. Pettigrew an der linken Flanke war wohl der Pechvogel des Tages, als sich eine seiner Brigaden von dem gerade einmal 160 Soldaten starken 8th Ohio flankieren und aufreiben ließ, wodurch die ganze Division zum Seminary Ridge zurück floh. Trimble wurde während des Angriffs schwer verwundet und seine Brigaden erlitten bei aufwendigen Schwenks ins Zentrum schwere Verluste durch Artillerie- und Musketenfeuer. Aus Pickett's Division erreichte der auf 200 Soldaten zusammengeschmolzene Rest der 3rd Brigade unter General Armistead schließlich die vorderste Artilleriestellung und wurde hier von Webb's Brigade nach einem kurzen Gefecht "eingesammelt".
  7. Los geht's! Heute habe ich mich mal mit allen notwendigen Gussrahmen ins Wohnzimmer gesetzt und wild drauf los gebastelt. Da ich leider heute deutlich länger arbeiten musste, war nicht so viel vom Abend über, aber an den ersten zwei Bases habe ich schonmal was getan: Wenn ihr übrigens den ganzen Angriff von Pickett aus Gettysburg gesehen habt, wisst ihr vielleicht schon, dass man anschließend recht wenig weiß. Ist etwas verwirrend, weil da immer verschiedene Frontabschnitte gezeigt werden.
  8. Die Wirkung marschierender Einheiten finde ich eigentlich immer gut, weil das auch das ist, was Soldaten auf Schlachtfeldern am meisten getan haben. Die Klopperei war ja oft verhältnismäßig schnell entschieden, aber da muss man ja auch erst einmal hin kommen. Ich finde, nichts ist gruseliger, als wenn die Soldaten alle irgendwas anderes im gleichen Regiment machen. Einer marschiert, einer wirft einen Speer, der nächste holt zum Schlag aus... totaler Quatsch halt.
  9. Fairerweise muss man sagen, dass die Schlacht von Worringen für damalige Verhältnisse sehr gut dokumentiert und bei den Wappen oben überwiegend nur die Familienwappen ermittelt wurden. Zudem ist bei einigen Kämpfern die Teilnahme nur vermutet, aber nicht gesischert. So. Die ersten märkischen Bauern sind fertig:
  10. Ja, aber erst im Dezember '63 beschloss die Regierung von Florida, dass jedes Regiment die Staatsflagge tragen sollte und obwohl jedes eine bekam, machten das die meisten wohl nicht. Muss ich mir nochmal überlegen. ..
  11. Ich habe mir schon einmal Gedanken zum Design der Einheiten gemacht. Da ich sie ja lose um Gettysburg abbilden will, werde ich sie wohl weitgehend einheitlich in graue Uniformen stecken. Dann habe ich mir ja Fahnen angeschafft - darunter auch die Fahne des Staates Florida. Dummerweise ein - naja, sagen wir beinahe - Fehlkauf. Die Fahen gab es erst seit Ende 1861, was bedeutet, dass das 2nd Florida sie gar nicht hätte tragen können. Ganz offensichtlich gilt das auch für das 5th und das 8th, wie man oben sehen kann. Werde also allen drei Regimentern die Battleflag geben, was aber nicht so dramatisch ist, denn dann kann ich sie auch mal als andere Regimenter spielen, die in der Army of North Virginia dienten. Um die Fahnen nicht vollkommen umsonst gekauft zu haben, werde ich einfach dem Brigadeführer eine State Flag verpassen. MWn gab es keine offiziellen Koprs-Fahnen bei den Südstaaten. Und selbst wenn, irgendwo muss die Fahne ja unterkommen. Für alternative Settings kann ich ja auch noch einen generischen General mit offizieller Fahne der Südstaaten bemalen.
  12. Stabile Metahumanoide gelten im Imperium doch gar nicht per se als Mutanten, oder?
  13. imperium

    Klar, kann jeder machen, wie er mag, ich finde es aber eben wie oben genannt schöner.
  14. Jepp. Hab noch eben die Infos zu Pattersön's Artillerie ergänzt. Viel Spaß beim Lesen.