Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Deluxe991

WH40k Infanterie löst jedes Problem

Lebenslauf von Lt. Sidra Kommandant der 7. Kompanie des 3rd Corona :

 

Sidra diente anfänglich wie jeder Cadianer zwischen 10 und 16 Jahren im Jugendchor.

Als die 7. Kompanie einen Angriff der World Eaters abwehrte wurde sein Jugendchorzug in die Schlacht geworfen um die tobenden KhorneBerserker zu stoppen, die sich mühelos durch die erste Verteidigungsreihe direkt Richtung HQ gehackt hatten.Zusammen mit dem 2. Zug und Oberst Aurelius stürmten die jungen Männer tapfer ins tobende Nahkampfgetümmel. Der junge Sidra war es , der an diesem Tag das Leben von Oberst Aurelius retten sollte. Er war es, der sich mit voller Wucht mit seinem  aufgepflanzten Bajonett in die Seite des massigen SpaceMarine warf, welcher den Oberst gerade von hinten erschlagen wollte. Dieser Taumelte durch den Aufprall etwas zur Seite. Die Klinge bohrte sich tief in die Rüstung und brach dann ab, woraufhin Sidra geistesgegegnwärtig das Gewehr hochriss und drei gezielte Schüsse auf dessen Kopf abgab, was ihm den Kopf von den Schultern riss. Doch da kamen schon zwei weitere Space Marines auf ihn zu, begierig darauf, den Oberst und damit den Kampfeswillen der imperialen Schwächlinge zu brechen. Sidra hob ein Schwert von einem gefallenen Sergeant auf, zückte ein langes Kampfmesser aus seinem Stiefel, welches er von seinem Vater geschenkt bekommen hatte ,und stellte sich genau zwischen sich und den Oberst, der gerade damit beschäftigt war einem KhorneBerserker die Brust aufzuschneiden. Er gab sich alle Mühe und wehrte auch den ersten Schlag ab, nur um unter dem nächsten durchzutauchen, um dann mit der Rückhand die nächste heransausende Kettenaxt abzulenken,.Ohne es auch nur zu Wagen einen Gegenangriff zu starten kämpfte er verzweifelt um sein Leben. Er wurde  von der Kettenaxt an der Schulter schwer Verwundet und ging zu Boden , seinen Tod vor Augen, versuchte er sein fallengelassenes Schwert zu ertasten, sah dann aber schon die Kettenaxt auf sich herabsausen. Doch das gab dem Oberst genug Zeit um auf die angreifenden Feind zu reagieren, er parierte den Schlag der Sidra töten sollte und schlug dem SpaceMarine mit seinem Energieschwert in einer Drehbewegung sauber den Kopf ab, während Kommissar  Justus den anderen mit seiner Energiefaust zermalmte.........

Die Schlacht war gewonnen und als der Junge Sidra im Feldlazarett wieder zu Bewusstsein kam, stand Oberst Aurelius auch schon an seinem Bett um sich bei ihm persönlich zu bedanken. Des weiteren wurde er vom Jugendchor im Alter von 14 Jahren direkt KasrkinTrupp "Quintus" der 7. Kompanie des 3rd Corona zugeteilt.

 

Veteranentrupp "Quintus" hatte zusammen mit Veteranentrupp "Donali" den Auftrag hinter den Feindlichen Linien abzuspringen und den feindlichen Basilisken auszuschalten  und sich dann nach Abholpunkt Bravo zurückzuziehen.....

Doch der Transporter wurde von einer Luft Boden Stellung abgeschossen und stürzte ab....

....... nach dem Tod von VeteranenSergeant Quintus, der beim Absturz der Valkyrie ums Leben kam führte Lt. Sidra die Einheit tief in Gegnerisches Territorium und zerstörte mit seinen verbliebenen 16 Mann (einer Verwunde) 2 Geisseln, einen erbeuteten Basilisk  und duzende Ketzer ehe er sich mit seinen Männern zum Abholpunkt Bravo absetzte. Lt. Sidra tötete eigenhändig nicht weniger als 19 Ketzer. Doch  nur 3 Männer überlebten die Mission.

 

Nun auch von seinem Taktischen Können zusätzlich zu seiner bereits bewiesenen Tapferkeit überzeugt  unterstellte ihm Oberst Aurelius die 7. Kompanie und zeichnete ihm mit dem "honorifica Imperialis mundadus" aus.

 

 Posthum auch an Truppmitglied Harper verliehen, der mit einem Gürtel voller Sprenggranaten unter eine Geissel rannte um sich dann zum Wohle seines Trupps und des Imperiums mit ihr in die Luft zu sprengen,...... Niemand von den Überlebenden wird den Anblick vergessen, als Harper schreiend aus dem Graben stürmte in dem die verbliebenen 12 Männer Schutz gefunden hatten..... Lt. Sidra wusste was er vorhatte und ordnete seinen Männern an Deckungsfeuer zu geben,...... duzende Lasergewehrschüsse und Boltgeschosse umschwirrten den Mann, der durch den Rauch eines zerstörten Basilisken mitten auf die Geisel zurannte..... doch er wurde nicht getroffen,... der Imperator war an diesem Tage wahrlich mit ihm....... Die Geissel versuchte zwar noch ihn mit ihren monströsen Klauen zu zerreißen, doch es war bereits zu spät, mit seinem noch verbliebenen Hand löste er die Zündung aus und verging in einem Gewaltigen Feuerball,.....

 

Dann begann erst der eigentliche  Rückzug........

 

von den 34 Männern des Regimentsstabes des 3rd Corona, zu denen Oberst Aurelius, Hauptmann Isban , Hauptmann Stukow sowie 32 weitere Leutnants und Truppführer zählen, gehört er aufgrund seiner Vergangenheit zu den meist Angesehenen und es wird angenommen dass ihm irgendwann der Posten als Hauptmann, oder gar das Kommando über das gesamte Regiment erteilt wird.

 

Regimentsgeschichte:

 

13. schw. Kreuzzug:

 

Belis Corona:

Gewaltiger Flottenstützpunkt mit unzähligen orbitalen Andockstationen und Werften sowie riesige unterirdische MunitionsDepos:

 

Da Belis Corona einer der Hauptflottenstützpunkte um den Wirbel des Chaos darstellt hatte es die ChaosFlotte auch schwerer Truppen dort hinzubringen. Anfänglich war das 3rd Corona damit beschäftigt Enter-, Teleportations- und Infiltrationsteams von Chaosschiffen zurückzuschlagen.

Da Belis Corona als relativ sicher angesehen wird, wurde die Verlegung von Streitkräften zum nahegelegenen Subucar Diablo beschlossen, um den dort bedrängten Streitkräften dringend benötigte Unterstützung zu liefern.

 

 Subucar Diablo:

Planet innerhalb des Belis Corona Sektors. Wurde am Beginn des 13. schw. Kreuzzuges von schweren Angriffen heimgesucht und die hiesigen Truppen waren dementsprechend über die eingetroffene Unterstützung der Regimenter aus Belis Corona sehr dankbar. Die Männer die dort seit Beginn des Kreuzzuges kämpften sahen allesamt Müde, Abgekämpft und Zerschunden aus. Sie hatten einen Großteil der blutigen Kämpfe bestritten und hatten schon einige bittere Niederlagen hinnehmen müssen.

 

Niederlage bei Ottakon Hill:

 

Zwischen den Imperialen Stellungen  im Tal und der Chaosverteidigung auf einer kleinen Hügelkette herrschte seit Tagen heftiger Artilleriewechsel.

Die Stellungen des Feindes sollten in einem Großangriff genommen werden, in dem die Infanterie unter der maximal Verfügbaren Unterstützung der eigenen Artillerie vorrücken sollte. Der Plan sah wie folgt aus:

Die Imperiale Artillerie sollte die Gegnerische ausschalten und gezielt das Zentrum des Feindes schwächen.

 

Die Imperialen Truppen sollten über das offene Feld in einer 6 km breiten Formation den Hügel erstürmen und sich erst gegen Ende immer näher Richtung Mitte zusammenziehen.

 

Dadurch sollten die überdehnten Linien des Feindes durchbrochen und der Sieg damit gesichert werden.

 

Das 3rd Corona erklärte sich bereit beim Angriff auf Ottakon Hill die 4. Angriffswelle zu bilden. Doch was in einem Sieg für das Imperium enden sollte wurde ein wahres Massaker. Weder schaffte man es die gegnerische Artillerie auszuschalten noch wurden die Linien des Feindes durchbrochen. die ersten Beiden Angriffswellen vielen fast komplett dem feindlichen Abwehrfeuer der Geschütze und Abwehrstellungen zum Opfer. Kurz vor der Gegnerischen Linie befand sich ein mehrfacher Stacheldrahtzaun welcher unter gegnerischem Feuer überklettert werden musste,..... Als dann  die Imperialen Tuppen auf das Zentrum des Feindes Trafen waren nur noch zu wenige am Leben um die Linien zu brechen. Die Imperialen prallten an der Linie des Gegners, welche von einem erfahrenen Chaosgeneral samt Auserkorenen unterstützt wurde förmlich  ab und musste sich schwer angeschlagen zurückziehen. Dies war ein schwarzer Tag für die Imperiale Garde. Ganze 3 Regimenter wurden im Feuersturm vernichtet, 4 weitere stark dezimiert. Das 3rd Corona hatte Glück zu den Regimentern in der 4. Welle zu gehören, welche die wenigsten Verluste hinnehmen mussten. Die berittenen Späher wurden komplett ausgelöscht als sie versuchten mit ihren Sprenglanzen eine Bresche in der feindlichen Line zu schlagen.

Gefechtsstärke : 57,9 %

 

Niederlage bei den Totensümpfen.:

 

Chaos Space Marines der Alpha Legion verursachen bei den vorrückenden imperialen Truppen durch gut geplante Angriffe große Verluste,....  Die Alpha Legion griff meist in der Nacht an, und überraschte seine Opfer meist vollständig und zog sich anschließend eben so schnell wieder zurück wie sie gekommen waren,... oder Vernichtete ganze Kompanien in gut geplanten Hinterhalten........mit derart überlegener Kriegsführung konfrontiert sah sich der Imperiale Kampfverband "Oberon" nach 3 Tagen und 2 Nächten erbitterter Kämpfe zum Rückzug gezwungen, da ein Verlust des Kampfverbandes nicht kompensiebar wäre......beschloss man die verbliebenden in Sicherheit zu bringen.

Nach 2 Wochen weiter Kämpfe werden die stark dezimierten Truppen des 3rd Corona mit frischen  Rekruten  aufgestockt. Gefechststärke 98,9%

Bis heute erinnern sich die Veteranen des 3rd Corona nur ungern an diese Tage. Zu viele gute Männer mussten sterben - eine Lektion der besonders harten Art. Diese Niederlage war auch der Grund zur Ausbildung von hochtrainierten Spezialwaffentrupps (Veteranen ),  welche aufgrund ihrer Plasmawerfer-Bewaffnung derartigen Bedrohungen besser begegnen konnten. Diese kleinen, gutausgerüsteten Teams sollten von nun an die gewöhnliche Infanterie mit präzisem Plasmafeuer unterstützen. Desweiteren wurde die Standardbewaffnung der Infanterie komplett auf Plasmawerfer umgestellt, wodurch sich das 3rd Corona den Spitznamen "........" verdiente. Rekruten wurde untersagt an Kämpfen teilzunehmen und umfangreiche Inflitrations uns Absprungtechniken wurden in das Regimentstraining implementiert, um sicherzustellen dass sowas nicht noch einmal passiert. ( die heutigen Doktrinierung )

 

Hart erkämpfter Sieg im Niemandsland zwischen Kasr Holm und Kasr Derek.

 

Auf der Rechten Flanke des Imperiums gelang es dem 3rd Corona durch die Linien des Gegners zu brechen, als eine unbekannte Anzahl abtrünniger Ketzer und 4 Regimenter der imperialen Garde auf offenem Feld frontal aufeinander treffen. Hervorzuheben seien hierbei die VeteranenTrupps, welche sich in Valkyrie Transportern in Reserve gehalten hatten, und auf einen Befehl zum zuschlagen warteten. Als das 3. Corona durch die Linie der Feinde zu brechen drohte, kam wie erwartet der gewaltige Dämonenprinz Arokan seinen bedrängten Truppen zur Unterstützung, gerade als die Ketzer anfangen wollen zu jubeln, sprangen die Veteramem mit ihren Chav Chutes ab, und vernichteten den Kopf der gegnerischen Armee mit gezieltem Melter- und Plasmabeschuss, welcher sogar für ein so gewaltiges Wesen wie Arokan  zu viel war .

Nach dem Zusammenbruch der Linken Flanke der Ketzer und dem Verlust ihres kommandierenden ChaosChampions Arokan "der Schlächter" bricht die Moral der gegnerischen Truppen, welche in alle Himmelsrichtungen zerstreut werden, als die berittenen Einheiten  in die Linien der wankenden Ketzer schmettern und den letzten moralischen Widerstand hinwegfegen. Das 3rd Corona liegt derzeit bei 80% Sollstärke.

 

 Cadia:

Hauptfestungswelt am Wirbel des Chaos. Wichtigster Planet des gesammten Sektors:

 

Operation Crystos

 

Nachdem gegen Ende des 13. schwarzen Kreuzzuges Warpstürme ganze Fronten voneinander abschirmten, setzte Usakar E. Creed alles auf eine Karte! Die durch die abschirmenden Warpstürme freigewordenen Einheiten wurden alle auf Cadia für eine gewaltige Offensive mit dem Codenamen "Operation Crystos" gesammelt. Zu Beginn der Operation standen mehrere  Millionen Mann bereit, den vom Feind gehaltenen Boden zurückzuerobern. Diese wurden in 10 Kampfverbände sowie einem Reserveverband unterteilt.  Nach einem 48 stündigen orbitalem Bombardement begann der Angriff, auf welchen der Gegner wie erwartet reagierte, indem er Millionen von Mutanten, Ketzern und Abtrünnigen in die Schlacht schickte. Die Zahl der Feinde war so gewaltig, dass, sie sogar vom Orbit aus gesehen werden konnte.

Am Ende wurde Operation Crystos als großer Erfolg gewertet, zwar waren die Verluste Hoch, doch die des Feindes mussten unglaublich sein, nach vorsichtigen Schätzungen waren mehr als 3 Millionen Feinde getötet worden. Das 3rd Corona vernichtete nahezu 6300 Feinde und hatte dabei gerade mal 412 Verluste zu beklagen. Ein Erfolg der für sich spricht.

Gefechtsstärke:  79,4%

 

Das 3. ist momentan zusammen mit dem 6. und 12 Cadia sowie den überresten 23. Cadianischen Panzerchor in der Nähe von Kasr Gehr stationiert. Verteidigunslinie Echolon wird derzeit als kritisch angesehen.....

..... Versärkungen treffen voraussichtlich in 4 Tagen ein.......

 

Tag 1:

.........3rd Corona liegt unter Gegnerischem Artilleriefeuer, 156 Verluste , 48 Verwundete,..... 

 

..... Feindliche Kultisten haben versucht unbemerkt in unser Bunkersystem einzudringen, konnten aber von Lt. Donalis VeteranenTrupp aufgespürt und vernichtet werden.......

 

Tag 2:

Keine Spur vom Feind nur das andauernde Bombardement der Artillerie,..... Verluste 0 Verletzte 12 konnten aber alle nach ärztlicher Behandlung im Feldlazarett nach Order 17. wieder für Diensttauglich befunden werden.....

.......................................Haben uns  eingegraben und warten auf den Feind.......................................

 

......... Fernspäher melden verdeckte Feindbewegungen..... erbitte Orbitalscans..........

 

Nacht des 2. Tages:

............. Scoutzug Alpha der 7. Kompanie konnte in einem gewagten Nachteinsatz tief in das feindliche Aufmarschgebiet eindringen und wichtige Informationen über die Truppenstärke des Feindes liefern.......

Bericht:

............. berittenene Fernspähereinheit unter Befehl von VeteranenSergeant "Hawkins" immer noch nicht zurückgekehrt..... keine Antwort seit 14 h............ ( die 20 Mann werden als Tod befunden )

..............................................Massive Feindverstärkungen sind eingetroffen, ...........................................

..................................lade Archiv 1274..... Zugangscode erforderlich......*****....... akzepiert, ................

 

...............................................Zugriff Stufe Magenta erteilt.................................................................

 

Werte Satellitendaten aus...............bitte warten.................. warten.................. lade Analyse*3478....................geschätzte Überzahl des Feindes 12: 1............... Siegchancen 3,473.. % ,..... Evakuierung Erforderlich...............

 

Strategischen Oberkommando hat ein massives Orbitales Bombardement angeordnet um den Rückzug zu Außenposten 47 und deren Grabensystemen  zu Decken.......

Dort sollen sich die Überreste von Verteidigunsline Echolon und das dort stationierte 134. Cadia vereinen...... Zusammen mit den Verstärkungen welche direkt zum Landefeld von Ausenposten 47. transportiert werden, muss diese Stellung bis zum Letzten Mann gehalten werden..... Hiermit wird den Offizieren der Befehl erteilt entweder zu siegen oder bei der Verteidigung des LandeFeldes zu sterben.....

 

.............................................................. Bombardement hat begonnen.......................................................

 

.................................. Rückzug der Truppen wurde eingeleitet...................................................................

 

............. Störung des Funk- und Satelitenverkehrs............

...................................................... massives Gegnerisches Bombardement hat begonnen..........

...........................................................................................Herkunft unbekannt................................

........ lade Letzte Übertragung........ fertig:

 

"Hier Lt..... idra.... chen...dr..i...i...ngend ......Unterstü    .... nng..... , Termina..... d...de..... der Alpa Legion  ............. ha aaa bn sich in unsere.....  Ste  ellungen te   e   leportiert............ .......  Rü...ü ...... zug ..........................ab....ge......e.............sch....nitten.............................W......wi.....rrr........sitzen................................. in.....d.......deee.......rrr.... ........Falle.... der Imperator....u.....u.. uns..................................................b.....bei!................................................................................................

 

.............Funkkontakt abgebrochen................

 

....................Verteidigung Ausenposten 47. eingraben und Stellung halten...... erbitte umgehend Lagebericht...............

 

Ich habe eine Auktion laufen unter:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/warhammer-40k-mega-pack-imperiale-armee+gelaende+zubehoer/269369487-249-994?ref=myads

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0