Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Naloxon

WH40k Schlechte Kunde

So, nach langer Hobbypause mal wieder etwas Kreatives:

Die Geschichte ist die Ausgestaltung einer Schlacht zwischen Streitkräften des Imperiums und den Eldar einer szenarienreihe die wir vor längerer Zeit gespielt hatten.

Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind natürlich gerne gesehen.

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>   Schlechte Kunde   <<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Aran wartete kurz vor dem Konferenzraum des derzeitigen Kommandanten der Streitkräfte
des Weltenschiffes, Autarch Selour, um die schlechte Botschaft zu überbringen.
Er berichtete nur ungern von dem Verlust eines solch großen Verbandes; vor allem in diesen
Zeiten, wenn der Tod eines jeden Eldar so eng mit ihrem Untergang verknüpft war aber im
Moment fiel diese Aufgabe ihm zu.
Als er den Raum betrat sahen ihn der Autarch und sein Beraterstab aus kriegserfahrenen
Exarchen fragend aber schweigend an.
Selour war derjenige, der das Eis des Schweigens brach: „gibt es Veränderungen der Zukunft
Runenprophet, müssen wir unsere Pläne überdenken?†œ
„Das müsst ihr in der Tat, allerdings nicht aufgrund der Zukunft, die Vergangenheit ist der
Grund meiner Besorgnis.†œ
„Ich bitte euch, erläutert Eure Aussage, sodass wir weise über den Pfad entscheiden können,
über den unsere Welt wandeln wird.†œ
„Das will ich sogleich tun†œ, sprach Aran. Nachdem er sich gesetzt hatte um während der
Erzählung von der Katastrophe der Bergungsmission auf der Jungfernwelt Kat Uth Matur
nicht noch stärker gegen die Erschöpfung ankämpfen zu müssen die so typisch war wenn er
im Kristalldom durch die Visionen streifte um Antworten auf die Fragen zu finden, die ihn
quälten.
„Meine hier versammelten Excellenzen der Kriegskunst, ich habe schlechte Kunde zu
überbringen.

Sender: Bruder Torus, Truppführer der Grey Knights
Empfänger: Inquisitor Czevak
Datum: 5582603M41
Astrophatischer Kanal: Omega / Zulu
Titel: Beobachtungen in der Schlacht im Besiedlungsgebiet
Omega Sieben
Gedanke des Tages: Tod ist Gerechtigkeit

Geehrter Inquisitor, bitte verzeiht meine indiskrete Art Euch zu auf diesem Weg zu
benachrichtigen, ich denke jedoch, dass der Inhalt bei Euch in wesentlich kundigeren Händen
ist um weitere Schritte in die Wege zu leiten, die von der Weisheit des Imperators geleitet
werden.
Seit Tagen beobachtete mein Trupp aus dem Orbit von Omega Sieben heraus das kontrollierte
Vorrücken der imperialen Armee in die Tiefen der zentralen Wälder des nördlichen
Kontinents. Grund für die Anwesenheit meines Trupps war der Verdacht auf die Anwesenheit
einer dämonischen Wesenheit des Tzeentch. Alle sanktionierten Psioniker die dem Verband
der imperialen Armee angeschlossen waren, wurden in immer kürzeren Zeiträumen von
unkontrollierten Psiausbrüchen und Anfällen von Wahnsinn heimgesucht, was zu ihrer aller
Tod führte. Eine Nachbesetzung war und ist aufgrund der Gefahrenlage nicht vorgesehen.
Wir waren nicht in der Lage den Dämonen zu lokalisieren, bis eine überraschende Wendung
eintrat. In der Nähe eines kleinen, verfallenen Dorfes, vermutlich seit dem letzten lokalen
Konflikt verlassen, marschierte eine Abfangstreitmacht der Weltenschiffeldar auf. Welchem
Weltenschiff sie genau angehörten lässt sich derzeit nicht bestimmen. Wir vermuten
mittlerweile jedoch, dass sie, wie wir, den Dämon gejagt haben.
Als Antwort wurde Initial eine Infanteriekompanie, unterstützt von einem Zug Leman Russ
Kampfpanzern, sowie begleitet von einem Halbzug der Mobilen Infanterie, zum Verzögern
des Vormarsches der Xenosstreitmacht abkommandiert.
Die Eldar bekannt für ihre Weitsicht und für imperiale Streitkräfte uneinsehbare Kampfweise
zogen konzentriert auf einer Flanke herauf, mit Ausnahme der gepanzerten Fahrzeuge. Mit
Hinblick auf zuletzt genannten Punkt der Eldarkampftaktik handelte der kommandierende
Offizier gemäß der Tactica Imperialis. Ein Trupp Gardisten wurde zur Panzerabwehr
abkommandiert, die restlichen Truppen wurden zur Abwehr der Infanterie der Eldar zu einem
abwehrenden Block, die Panzer und mobile Infanterie für einen Flankenangriff
zusammengezogen.
Soweit die logischen Zusammenhänge. Es folgten jedoch höchst merkwürdige Ereignisse.
Zuerst hielten die Eldar fast lethargisch ihre Stellungen, überließen uns die Initiative. Direkt
in der Folge eröffneten die Gardisten das Feuer auf den nächsten Transportpanzer und
zwangen ihn zu einer Notlandung. Die darauf angeforderte Feuerunterstützung löschte nicht
nur 90% der Aspektkrieger des Typs Banshee aus, sondern auch den sie begleitenden
Runenpropheten. Die verbleibende Exarchin verging im Feuersturm der Gardisten.
Der Rest der Eldar wurde, ihrer Führungspersönlichkeit beraubt, im Verlauf der Schlacht
weitgehend eliminiert. Allerdings zu einem hohen Preis. Wenngleich die Eldar sich nicht
mehr effizient organisieren konnten, haben sie immense Verluste verursacht. Der
Gardistentrupp wurde nahezu ausgelöscht und auch mein Trupp hat 2 seiner geschätzten
Brüder, bei dem Versuch den Dämon auf dem Schlachtfeld zu lokalisieren, im Feuer des
Feindes verloren. Die weiteren imperialen Verluste sind noch nicht genau beziffert. Ein
immenser Ausfall an Gerät, Waffen und Personal ist jedoch sicher.
Wenngleich die Eldar geschlagen wurden, geschah dies zu einem hohen Preis.
Das die Führung der Eldar die Sicherheit ihres gepanzerten Transporters verließ lässt sich nur
durch die Irreführung durch den Dämon erklären. Gemäß den imperialen Quellen wird
vermutet, dass die Runenpropheten sich bei ihren Vorhersagen auf die Kräfte des Warps
stützen. Wenn der Dämon diese zu ungunsten der Eldar manipuliert hat, hat er
möglicherweise weitergehende Pläne mit Omega Sieben und indem er die Eldar manipuliert
hat, möglicherweise Vorgänge in Gang gesetzt, die sich weit über die Lebensspanne eines
Space Marines hinaus erstrecken.
Da Ihr jedoch, die Eldar betreffend, eine Koryphäe darstellt möchte ich euch nicht mit meinen
intuitiven Prognosen belasten.
Die weiteren Schritte Eurer weisen Planung überlassend bleibt lediglich mein militärischer
Rat Omega Sieben umgehend weitere Kontingente imperialer Regimenter zuzuteilen sowie
eine schnelle Eingreifdivision aufzustellen, die jegliche Aktionen des Dämons zu stören sucht.
Auch über eine stärkere Intervention der Grey Knights muss nachgedacht werden, ich werde
meine Vorgesetzten schnellstmöglich über das Geschehene aufklären.
Hochachtungsvoll

Torus, Sergeant der Grey Knights

Anlagen:
Satellitendokumentation von Omega Sieben, 5582603M41
Systemübersicht Omega Planetencluster
vorläufige Verlust- und Schadensberichte, sowie Gefechtsbericht, Oberst Prengo

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn auch etwas spät ...

 

Mir gefällt der Bericht echt gut, allerdings hätte ich mir einen längeren Bericht des Eldar gewünscht.

 

Wie wäre es mit einer Fortsetzung? :schreiben:

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0