Jump to content
TabletopWelt

Grinsemann

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    700
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.369 Very Good

1 User folgt diesem Benutzer

Über Grinsemann

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Armee
    Ork und Chaos
  • Spielsysteme
    Mortheim

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Da mir für meine Bande noch zwei Legionäre fehlen, muss die Bitzbox etwas durchwühlt werden. Dabei kamen auch ein paar interessante Sachen heraus und ein weiteres Bandenmitglied ist fertig. Der Grundkörper ist ein älterer Ungor mit Armen der Barbarenreiter, einen Zombiefuß (die Fußkeule) und einen Stiefel der Hellstrider. Dank der vorherigen Umbauten habe ich noch einen passenden Helm und Waffe. Von dem Schild und Brustpanzer habe ich mir einen Abdruck angefertigt. Das sind auch schon die ganzen Bestandteile. Mit viel Glück komme ich dieses We auch mal wieder zum Malen oder Basteln.
  2. So, der Bastelkram wird jetzt im Wohnzimmer gelagert und dahin wird dann wohl auch der Hobbybereich verlegt. Comics, Bücher, Actionfiguren und die ersten Minis sind auch schon umgezogen. Haben jetzt auch noch einen kleinen Kellerraum zur Verfügung. Da wird dann diverser Kram, Werkzeug und größeres Bastelmaterial gelagert. Der Raum muss jetzt nur noch entmüllt werden. Aber es wird langsam und nimmt Struktur an. An der Hobbyfront konnte ich mit den Iron Golems anfangen. Da es von denen im Netzt als Grundboxbande eine regelrechte Schwemme gibt, muss natürlich umgebaut werden. Meine Gedanken gehen aktuell in zwei grobe Richtungen. Entweder gleich mit Doppelogor und ev zwei Drillmaster und Legionären mit zwei Handwaffen spielen oder einen Ogor, Signifer, einen Drillmaster und vier Legionären mit Schilden spielen. Option 1 ist der Versuch möglichst viel Schaden zu entwickeln und aggressiv zu Spielen. Diese Bande ist aber auch sehr klein und kommt mit nur 6 Kämpfern daher. Das wäre dann eine typische Glaskanone. Option 2 ist defensiver und man sollte mit ihr die Missionen spielen und sich nicht vom Gegner locken lass. Hier hat man 8 Kämpfer bei der Startaufstellung. Der Signifer kann die Legionäre auf einen Wiederstand von 6 bringen. Damit sollten sie Ziele halten können und auch einen guten Schutzschild abgeben. Der Zwerg hat bei mir bis jetzt noch keine wirkliche Beachtung gefunden, da ich ihn etwas zu langsam finde. Eine Mischvariante und aktuell bevorzugte Lösung sieht folgendermaßen aus. Dominar Drillmaster Drillmaster Ogor Breacher 4 Iron Legionars with shield Das sind 980 Punkte für 8 Modelle. Die erste Ergänzung wäre hierbei der Signifer. Der Ogor bringt Masse und ordentlich Schaden wo er benötigt wird. Die beiden Drillmaster sind relativ schnellund haben einen guten Schaden mit der Option auf Reichweite. Sie sollen daher wichtige Ziele ausschalten. Die Legionäre sind der klassische Schildwall und sollen Missionsziele halten oder Modelle schützen. Der Dominar wird wohl entweder den Ogor begleiten oder sich den Legionären anschließen und ihnen den nötigen Druck verleihen. Jetzt aber zu den ersten Umbauten. Die Modelle lassen sich wirklich einfach bearbeiten und gerade der Köpfe und Hände der Bloodreavers passen super. Die Waffen der Iron Golems gefallen mir nicht so ganz und ich tausche sie lieber gegen Hämmer der Chaoskrieger aus. Der Dominar hat einfach einen Kopf der Chaoskrieger erhalten und seinen Hammer gegen Trophäen und ein Messer getauscht. Der Drillmaster hat auch einen neuen Kopf erhalten und die Hand samt Kette einer Wrathmongers. Die Keule ist von den Chaoskriegern. Der Ogor hat nur den rechten Arm eine Schwarzorks und den linken Arm eines Ogerbullen erhalten. Damit habe ich etwas mehr Abwechslung und noch Teile über um ev weitere Legionäre zu basteln.
  3. Wie schaut denn die Paintstation aus? Würde mich gerade sehr interessieren. Einen Kellerraum zum Ausweichen fürs Hobby haben wir leider nicht und ich habe aktuell noch keine Idee wo ich meine beiden Platten und die Displays unterbringen könnte.
  4. Und wieder eines der unregelmäßígen Lebenszeichen. Dank Urlaub und einer ordentlichen Grippe war es wieder etwas still. Jedoch habe ich im Urlaub etwas in dem Regelbuch von Warcry geschmökert und nun auch die ein oder andere Vorstellung wie ich die beiden Startbanden aufstellen mag. Natürlich sind in der Box nicht genügend Minis für meine Idee. (Also zwei Oger hätte GW ja wirklich reinpacken können 😄) Für solche Luxusprobleme gibt es aber zum Glück genügend Lösungen. Nach dem Urlaub, der Einschulung des Neffen und ein wenig erholen habe ich mich dann auch an das erste Gelände gesetzt. Die Teile haben sich recht einfach bemalen lassen und es war eine sehr entspannte Angelegenheit. Der Sigmarkopf sollte als Mittelpunkt herausstechen und ich wollte mal Sandstein versuchen. Die Struktur der Säulen und Brunnen ist so gut ausgeprägt, dass Trockenbürsten vollkommen ausreicht für die Bemalung. Bei den Gefäßen wollte ich einfach etwas farbenfroh sein um weitere interessante Punkte zu haben. Sobald ich wieder etwas Luft habe geht es mit den kleinen Mauern weiter. Der helle Fleck auf der Säule ist ein Stück verirrtes Kork. Ein weiterer Punkt auf der "zu erledigen Liste" ist ein passendes Base für das Mammut. GW hat sich ja vor längerer Zeit schon zu einer Basegröße für die Monster von Forgeworld ausgelassen und damit war der Dickhäuter auf einen zu kleinen Base. Also hieß es aus 5mm MDF ein Oval von 28 x 21 cm konstruieren und gestalten. Ok, ich muss zugeben, dass die Größe um einiges besser aussieht. Die Gestaltung ist sehr simpel gehalten, da ich es für ein Spiel fertig bekommen wollte und kleine Extras kann man ja noch später hinzufügen. Zum Abschluss kommt nun noch ein Update der anderen Art. Mit ein wenig Pech kann das hier für längere Zeit das letzte Lebenszeichen vom Hobby sein. Aktuell löse ich mein Arbeitszimmer auf und die ersten beiden Vitrinen haben schon das Zimmer verlassen und Vitrine drei kommt unter den Hammer. Die Minis sind teilweise auch schon in Kisten verstaut. Bei den restlichen Minis und dem Gelände muss ich mir noch was einfallen lassen (mehr Kisten und Einlagen bestellen). Der Grund für die Räumaktion ist, dass wir das Zimmer in naher Zukunft als Kinderzimmer benötigen. Die Freude ist bei uns natürlich riesig und das Umorganisieren nimmt doch gut Zeit in Anspruch und hobbymäßig muss ich mir eine neue Lösung suchen. Wie haben es denn die Väter hier im Forum gemacht? Habt ihr euch einen mobilen Arbeitsplatz (Paintstation) geschaffen oder eine feste Ecke? Wie habt ihr euren ganzen Bastelbedarf, insbesonder für den Geländebau, verstaut? Für Antworten und Tipps bin ich sehr dankbar.
  5. Ok, hat irgendwer mit was anderem gerechnet? Als ob ich dem Hype entgehen könnte und vor allem geht es ja um Chaos. Gestern konnte ich meine Vorbestellung im hiesigen GW abholen. Neben der Grundbox habe ich mir auch noch gleich die Cypher Lords bestellt.
  6. @Leolyn die TTU wird wohl nix. Mein Neffe hat an dem Wochenende seine Einschulung und die Familie geht vor.
  7. Seit einer guten Woche sitze ich jetzt immer mal wieder über der Cawdorbox um einige Kultisten zu basteln, aber es kommt einfach nix bei raus. Es ist eine regelrechte kreative Verstopfung. Die Idee und die gewünschte Richtung ist da, aber es fehlt der Antrieb und das "wo fange ich an". Wenigstens konnte ich heute eine Mini zusammenbauen. Auf dem kahl geschorenen Kopf hat sich der Kultist einen Chaosstern geritzt.
  8. Fast alle Kleinteile sind fertig geworden. Heute Abend wird es dann bessere Fotos geben und auch ein paar Gedanken zu den ein oder anderen "Modell".
  9. Uii, also das sieht schon sehr interessant aus. Ich bin schon auf weitere Plattenteile gespannt.
  10. Für Hexenjäger ist die Jungfrau schon ein Blickfang. Die Sachen von Grendel sind aber auch schon sehr toll und mit diesen ganzen kleinen Dingen erwacht der Spieltisch dann auch richtig zum Leben.
  11. @Landi Da warte ich nur noch auf die Strukturrolle von Shifting Lands. Mauern odet Zeichnen ist bei nem Dugeon wirklich nicht spaßig.
  12. Hobbyupdate: Und wieder Nachschub auf dem Basteltisch. Heute kam eine kleine Bestellung an und die Teilnehmer vom Ruf 2019 erkennen die Teile eventuell wieder. Kurz gesagt, von Scotia Grendel kamen heute ein Blister mit Kisten, ein Blister mit Gittern und Gullideckeln und noch ein Blister mit Karren. Alles tolle Dinge um den Spieltisch zu verschönern und um zusätzliche Blocker zu haben. Die Gullideckel sind aber auch noch für die Straßenkämpfe in AoS. Da darf man einen Teil seiner Armee versteckt aufstellen und aus dem Untergrund kommen lassen. Das wird sich bestimmt auch gut mit Skirmish kombinieren lassen. Zudem habe ich auch mit der Iron Maiden angefangen und das Material ist wesentlich fester als beim Käfig und entspricht ehr Finecast (bis jetzt hatte ich noch kein anderes Resin).
  13. @Drachenklinge Diese Vorgrundierung ist wirklich nicht so der Hit und die Iron Maiden werde ich auch nochmal grundieren. Die ganzen "Bitz" von Wizkids waren mir selber nicht bekannt und ich habe sie ehr aus dem Augenwinkel heraus gesehen. Daher dachte ich, dass so ein kleiner persönlicher Eindruck auch nicht verkehrt wäre.
  14. Hobbyupdate: Ich war letzte Woche einkaufen und habe ein paar Nettigkeiten gefunden. Meine nächste Warband zum Beispiel - die Cawdorgang wird zu einem Tzeentchkult umgebaut. Dann gab es noch einige Kisten und Co von Tabletop-art und eine Iron Maidon und einen Käfig von Wizkids. Im folgenden möchte ich etwas genauer auf den Käfig von Wizkids eingehen. Interessant bei dem Set ist, dass es schon grundiert und man es gleich bemalen können soll. Dass man in den Käfig auch noch eine Mini packen kann, gegällt mir auch sehr. Der Käfig hält auch gut in der Vertiefung. Jedoch gibt es auch einige Mankos. Das Material ist ehr wie Gummi oder Weichplastik. Der Guss ist etwas verzogen und mit dem Entgraten kratzt man auch die Grundierung runter. Ein weiterer Punkt ist, dass der Käfig so fest sitzt, das man die Grundierung schon beim zusammen stecken entfernt. Nach dem Entgraten habe ich dann alle Teile mit Wasser und Spülmittel zudem gereinigt und die Bodenplatte mit schwarzer Sprühfarbe grundiert. Bei dem Käfig wollte ich die Grundierung des Herstellers testen. Das Ergebnis war etwas ernüchtern. Auf der Sprühgrundierung gab es kein Problem. Auf dem Käfig musste ich jedoch zweimal Farbe auftragen, da sie nicht so recht halten wollte. Zudem hat sich auch meine Befürchtung bestätigt, trotz Lack reibt sich die Farbe an der Kontaktstelle von Käfig und Bodenplatte ab. Letztendlich ist der Käfig ein nettes Gimmick für den Spietltisch, aber man sollte das Modell trotzdem grundieren und später die Teile nur aufsetzten um die Bemalung nicht zu beschädigen. Hier sieht man schon etwas den Verzug beim Guss und den Farbabrieb am Käfig. Auch die Gussgrate stechen hervor. Passt gut für eine Standartmini
  15. Hmm, der Besuch im südlichen Bayern ist ja auch schon ein paar Tage her. Das sollte man sich im Kalender eintragen.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.