Jump to content
TabletopWelt

Sturmprophet

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.471
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

527 Good

Über Sturmprophet

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    WHFB: Dunkelelfen, Vampire;
    WH40k: Dark Angels; Warmachine: Cygnar, Trollbloods
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Mortheim
  1. Im Nebel jenseits der Berge

    Kalquan mochte Skinks. Zwar gaben sie ständig ihre hellen Klicklaute von sich und konnten auch mit ihren geschäftigen Gewusel seinen Unmut auf sich ziehen, doch letztendlich umgaben ihn diese flinken Kreaturen seit der Kroxigor das erste Mal das Licht dieser Welt erblickte. Damals stieg er mit ihnen aus dem pulsierenden Warm des Burtteiches heraus und er wusste instiktiv, dass die Skinks seine kleineren Brüder waren. Sie waren sehr gut zu ihm. In den schwülen Abendhitze, wenn die zahlreichen Stechmücken des Dschungels am schrecklichsten waren kamen sie zu ihm und rieben die empfindlichen Stellen zwischen seinen harten blauen Schuppen mit Sumpfschlamm ein. Ebenso konnte er sich darauf verlassen, dass seine Brüder ihm regelmäßig die fürchterlich schmerzhaften Blutwürmer aus den Ohren zogen, denn seine großen ungelenken Händen waren zu dieser Feinarbeit nicht fähig. Die größte Zuneigung galt jedoch jenen seiner Brüder, die ihm an den härtesten Arbeitstagen, an denen Kalquan von Sonnenaufgang bis Untergang schwere Steinfelsen durch den Sumpf schleppen musste, Abends noch einen schmackhaften Zuatlfisch ans Ruhelager brachten. Dankbar versuchte er sich jedesmal die Gesichter seines aufmerksamen Brutbruders zu merken, doch die Skinks erschienen ihm immer gleich und er konnte sie einfach nicht auseinanderhalten. Außerdem strengte ihn große Denkarbeit zu sehr an. Nur wenn die zahlreichen Feinde der Alten näher rückten war auf die Skinks wenig Verlass. Kalquan fragte sich wie so kleine Wesen eine so große Angst entwickeln konnten, aber wer war er die Pläne der Alten zu durchschauen. So standen seine kleinen Brutbrüder aufgeregt in der Schlachtreihe neben ihm und schnatternden ununterbrochen. Ihre blauweißen Kämme waren als Warnsignal aufgerichtet und er konnte ihre Angst wittern. Kalquan wusste nicht viel, aber er wusste was zu tun war um die Skinks von der Angst zu heilen. Der Kroxigor richtet seine mächtige Steinaxt auf die nahenden Reihen des Gegners und stieß ein dumpfes Brüllen in die Mangroven aus. Noch ehe sein langezogener Kriegsschrei verhallt war fielen unzählige Skinks in das Gebrüll mit ein.
×

Important Information