Jump to content
TabletopWelt

John Tenzer

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    5.350
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3.439 Exellent

17 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über John Tenzer

  • Rang
    CEO von John Tenzer Inc.

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Interests
    Capoeira, Kick-Boxing, Infinity, Gunpla, Gargoyles, Geschichte, Politik, Transhumanismus, Philosophie, Agnostischer Theismus

Converted

  • Armee
    H/WM: Circle Orboros, Trollbloods, Cygnar / Infinity: Haqqislam, Aleph / WH40k: Hexenjäger

Letzte Besucher des Profils

2.145 Profilaufrufe
  1. Ich würde von Battle Angel Alita [GUNMM] die klassischen Bände 1-9 lesen, die als Grundlage für sowohl Erzählung als auch Szenario herangezogen wurden. Alles danach wirkt wie ein Bruch in der narrativen Continuity (was es am Ende auch ist, wie sich herausstellt), und ist daher etwas gewöhnungsbedürftig.
  2. Sehr cool. Kudos, Aku-Chan und Chapeau.
  3. Marvel Cinematic Universe - der Treff für MCU-Fans

    Ich habe Spiderman - Homecoming bis heute noch nicht gesehen, mangels Interesse an dem Spiderman-Franchise, welches ich seit den TobyMaguire-Filmen nicht so interessant fand. Wobei mir Tom Holland als Peter Parker eigentlich noch am meisten von denen gefällt. Vielleicht schaue ich mir "Far from Home" im Kino an. Mehr als seichte Popcorn-Unterhaltung erwarte ich nicht. Captain Marvel werde ich mir wohl nicht im Kino anschauen. Previews und Interviews lassen hier sehr stark den Eindruck entstehen, dass hier mit Vollgas die "Mary Sue"-Feminismus-Welle geritten wird. Ich habe nichts gegen Heldinnen (Ellen Ripley, SACMotoko Kusanagi und Sarah Connor gehören sogar zu meinen Top10 Lieblings-Hauptprotagonisten), aber hier verspricht Marvel, den Bogen zu überspannen. Das wird nichts für mich. Im Allgemeinen werde ich mich wohl nach "Endgame" mit Marvel weniger befassen, sollten über die Gebühr mehr C-List-Charaktere in den Vordergrund gerückt werden. Die sind einfach nicht mehr meine Fokuspunkte (und waren es auch nie).
  4. Marvel Cinematic Universe - der Treff für MCU-Fans

    Ich gehe eher von einem klassischen PG13 aus.
  5. Was waren denn die Originalmodelle, bevor Du sie jetzt zum Modden freigegeben hattest? Ich erkenne den SciFi-Twilight Knight und eventuell einen Monk...!
  6. Film, Serien & DvD Stammtisch

    W. Morgan Sheppard ist tot. https://www.serienjunkies.de/news/amp/star-trek-schauspieler-morgan-sheppard-94197.html Ruhe in Frieden.
  7. GunPla - Number One

    https://www.forbes.com/sites/olliebarder/2019/01/06/gundam-iron-blooded-orphans-will-be-getting-a-spin-off-in-the-form-of-a-cross-media-mobile-app/#69bdf15e4b52
  8. Probleme-Thread 2

    Ist zwar kein Problem, aber ich hätte gern die Einbindung eines "Purge"-, oder "Heresy"-Smiley. Und zwar den hier Wäre awesome, wenn ihr den "listen" könntet.
  9. KD:M-Miniaturen sind unter Sammlern, Malern wie Spielern unglaublich beliebt und der Bestand an Brown Boxes (individuelle Charaktere ohne Games Content) im Webshop, so er denn mal alle Jubeljahre aufgefüllt wird, schmilzt gewöhnlich in Sekunden-Eile zusammen. Von daher ist es kein Wunder, wenn der Bedarf dann im Sekundärmarkt durch Piratengüsse gedeckt wird. Heck!, ich bin mir sicher, dass selbst mein eigenes erstes Modell (welches ich auch über eBay erstanden hatte), die Rawhide Dame, ebenfalls ein Piratenguss aus irgendeinem kruden Restic-Gemisch ist. Dies, weil mein Plastikkleber partout nicht da dran hatte wirken wollen. Ich würde daher raten, bei allem an KD:M, was aus China, Hongkong, Russland, Polen und Italien kommt, einen weiten Bogen drum zu machen. Ich bin mal gespannt drauf, zu sehen, was Du aus den "KD:M-Trümmerfrauen" da zaubern wirst.
  10. John's Information Group - All the Worlds Models

    Das war's für's Erste. Ich werde mir bis zu meiner Rückkehr überlegen, ob's nun Löwe oder doch Antilope als Jagdgut wird. Und, falls Löwe, dann auf welchem Level. Ein Lvl. 2 White Lion hat gleich 6 Lebenspunkte, +1 SPD und +1 DMG mehr, und man muss auf der Jagd noch durch eine Todeszone: Die "ÜBERWÄLTIGENDE DÜSTERNIS"! Gemessen an dem Schaden, den die Antilope gemacht hatte, möchte ich aus meinem momentanen Blickwinkel heraus aber nicht allzugroße Experimente wagen, denn im nächsten Jahr droht schon die Ankunft des BUTCHERS...!!!
  11. John's Information Group - All the Worlds Models

    Vielleicht kann ich ihm ja noch eine prothetische Hand mit aufgesetzter Armbrust einbauen lassen... Tja, der anderen Antilope aus der Kampagne zuvor konnten wir mittels eines Hinterhalts auflauern und hatten die seinerzeit so schon auf die Hälfte der Hitpoints runter, bevor die sich überhaupt wehren konnte. Das war ein komplett anderes Spiel. Aber dieses neue Biest war einfach nur heftig. Die Design-Idee bei KD:M mit den individuellen K.I.-Decks ist eine der genialsten, die ich in einem Brettspiel je erlebt habe: Für jedes Monster werden Kartenstöße mit Basis-, Fortgeschrittenen-, Spezial-, und Legendären Angriffen geliefert, aus denen je nach Level des Monsters jeweils eine unterschiedliche Anzahl für das individuelle K.I.-Deck des bejagten Monsters dann blind gezogen werden. Dann werden die Lebenspunkte des Monsters auch durch eben dieses individuelle K.I.-Deck des Monsters definiert; das heißt, dass für jeden Schadenspunkt die oberste Karte aus dem ungenutzten K.I.-Deck auf den Ablagestapel wandert, und damit dann nicht mehr das offensive Verhalten des Monsters definieren kann. Durch diese clevere Kombo spielt sich der Kampf gegen ein Monster gleichen Typs selbst auf dem selben Monster-Level nie komplett gleich ab, sondern man hat es immer mit einer individuellen Kreatur zu tun, mit ihren eigenen Reaktionen und Verhaltensweisen. Nicht ganz, jedes Mal, nachdem die Survivors in ihr Settlement zurückkehren, wird aus einem Stapel von 22 Karten blind eine "Settlement Event"-Karte gezogen, die ein Ereignis beschreibt, das über die ganze Siedlung hereinbricht. Manchmal trifft es alle, meistens definierte oder frei wählbare einzelne Survivors. In diesem speziellen Fall hatte ich mit Finn einen Survivor an der Hand, der aufgrund seiner bleibenden Verletzungen zu kaum einem aktiven Einsatz als Jäger mehr fähig war; und damit entweder nur noch als "Zuchthengst", Innovator, oder eben bei Settlement-Events als ein gutes Opferlamm dienen konnte, um einen riskanten Wurf auf der Event-Tabelle dieses Siedlung-Ereignisses zu wagen. Das Ergebnis war dann leider das oben geschilderte. Was Finn nun in dem Mund der Steinfratze gesehen hatte und in seinem Kopf vorgegangen war, da rein zu steigen, das mag jeder sich gern selbst ausmalen. Ich fand, dass das ein erstaunlich passendes Ende für diesen seelisch und körperlich zerschundenen Survivor war - auch wenn ich wenig* Einfluss auf seinen Ausgang hatte. Hatte etwas von Junji Itos "Enigma of the Amigara Fault". * Das Ziel des Spiels ist es, die Siedlung bis zum Ende des 30. Laternenjahres zu begleiten. Die individuellen Survivors sind das Material (oder die Lebenspunkte) dafür. Das Spiel ist ständig darum bemüht, diese einem abspenstig zu machen. Von daher ist es nicht ungewöhnlich, dass auch individuelle Helden oder Wunderkinder ganz unvermittelt aus dem Hinterhalt, eine Kack-Wurfserie oder durch ein plötzliches Missgeschick unter die Räder kommen. Manchmal sogar die ganze Jagdtruppe auf einmal. Wie im echten Leben eben. Darauf muss man als Spieler schon vorbereitet sein. Dann rückt eben die nächste Generation nach, mit hoffentlich etwas mehr Glück. Oder Ausdauer. Wie in einem gut funktionierendem Revolvergebiss. Das finde ich an Kingdom Death ja so klasse. Es ist wirklich ein Epos, was sich da entwickelt, in dem die verschiedenen vorgegebenen, erzählerisch randomisierten Verläufs-Bausteine erstaunlich gut und dicht gesteppt ineinander greifen. Tatsächlich waren alle aufgeführten Ereignisse bisher aus dem Spiel zitiert (und nicht von mir frei hinzugedichtet) worden. Die KD:M-Erzähl-Welt ist mit ihrer unbarmherzigen, abgedrehten, alptraumhaften und teils auch pervertierten Natur für sowohl Survivors auch als Spieler eine fühlbare Belastung und Erfahrung. Und auch wenn Verluste wie diese auftauchen, findet sich (für mich) immer noch genug Motivation, mit der Laterne einen Blick in die unwirtliche Düsternis zu wagen. (Wobei ich gegen Ende langsam mit meiner Willensstärke gehadert hatte, einen oder zwei der gefallen Würfel nach dem Wurf doch mal in eine mir gewünschte Richtung zu kippen; das muss ich schon zugeben.) Ja, mit Glück komme ich dieses Wochenende noch zur Entwicklungsphase des Settlements und der Ausrüstung der neuen Generation Jäger (die ich wohl erstmal wieder gegen einen Löwen schicken werde, da mir noch so ein/zwei Löwenressourcen für einige rudimentäre Ausrüstungsgegenstände fehlen). Danach ist aber erstmal wieder für ein paar Wochen Ruhe, weil ich wieder in Hamburg fern des Spiels sein werde. Fragen zu den bisherigen Ereignissen werde ich aber weiter beantworten können, kein Problem!
  12. John's Information Group - All the Worlds Models

    FAZIT In den vergangenen Kampagnen-Ansätzen war es ja schon ein, zwei Mal zu einer Begegnung mit der Antilope gekommen, aber keine ging so desaströs aus, wie diese oben. Und dabei kann ich nicht mal behaupten, dass es an meiner Ausrüstung gelegen hätte, denn die war ja durchaus gut. Doch waren es dieses Mal vor allem die gut gezielten Schadenswürfel der Antilope, die immer fein an der individuellen Panzerung jedes der Survivors vorbei trafen, schön fokussiert - in Kombination mit den schaurigen Würfen auf der Trauma-Tabelle (alles ab 3- ist tot), die meine Spezialisten so tranchierte. Das dann am Ende auch noch Allisters Waffe zersplitterte (und man keine überzähligen Waffen anderer Survivors im Kampf übergeben kann), tat sein Übriges, die Truppe zu verwüsten und den letzten meiner Helden noch zum Abschluss für die Zukunft zu demolieren. Immerhin trifft die Siedlung selber der Verlust an Mannstärke nicht so hart, konnte ich ja meine Endeavour-Punkte dank [Graves] tatsächlich aus den Todesfällen ziehen. Somit habe ich nun statt den beim Überleben aller Jäger 4 Endeavours 7 zur Hand, meine Zivilisation per Intimacy auszubauen und auch etwas Jagderfahrung zu verteilen. Rückblickend wäre ein Frenzy-Trank sicher hilfreich gewesen, um das Tier vorzeitig zur Strecke zu bringen und damit dem bleibenden Schaden an Allister zuvorzukommen. Und was den Doppel-Katar angeht, bin ich so zufrieden mit der Waffe nicht. Klar, 4 Angriffe sind schon cool, wenn sie mal treffen. Nur erhöht sich dadurch auch die Chance, dass man mit den gezogenen Hit Locations dann auch die Trap!-Karte zieht, die den Angriff gleich zunichte macht, mitunter auch gleich den Angreifer gleich mit. Ich muss schauen, wie ich damit in der Zukunft umgehen werde. Die nächsten Tage muss ich durch die Asservaten-Kammer gehen, und mir überlegen, wie ich die Ressourcen und Endeavours einsetzen werde. Mal schauen, wie sich die nächste Generation Jäger mit dem neuen Equipment schlagen wird.
  13. John's Information Group - All the Worlds Models

    O.k., kleines Preview auf meine gestrige Jagd... ...nur soviel vornweg: Eine Schreiende Antilope ist kein Weißer Löwe. Oh boy, wahrlich nicht...! Wenn ich darüber mal etwas geschlafen habe, schreibe ich mehr zu der Jagd....!
  14. John Tenzers HAQQISLAM: "To INFINITY and beyond!"

    Frohes Neues! Nur ein kurzer Blip auf dem Infinity-Radar: Ich war gestern im hiesigen Mediamarkt und hatte gesehen, dass es die Starlink-Fighter zu 50% reduziert gab, weswegen ich mir dann auch gleich mal zwei Neptunes geschossen hatte. Da ich zu Weihnachten auch an eine solide Airbrush-Grundausstattung gekommen bin, besteht die gute Möglichkeit, dass ich mich mal in Zukunft an die Dinger setzen werde, die entsprechend farblich anzupassen. Das, sobald ich mich an die Aufgabe herangewagt habe, mich vernünftig mit dem neuen Mal-Equipment zu befassen.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.