Jump to content
TabletopWelt

Karak

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.395
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Karak

  1. Wobei ich denken würde, dass sich der Kontrollaufwand hauptsächlich auf die Listen bezieht, die nicht als Army Builder Datei abgegeben wurden. Bis auf bekannte Fehler ist der ja eigentlich wirklich zuverlässig und inzwischen werden ja glaube ich sehr viele Listen mit dem Army Builder erstellt.
  2. In Bezug auf den Befehl des Glühenden Eisens würde ich anferry zustimmen: In zitiertem Abschnitt wird diese Einschränkung, nicht auf Einheiten im Nahkampf zaubern, als einzige Zielbeschränkung aufgeführt. Erst für den Spezialfall der Magischen Geschosse kommen die typischen Einschränkungen hinzu, die auch für die Zielauswahl beim Beschuss gelten. Um jedoch das grundsätzliche Verbot, Sprüche nicht auf Einheiten im Nahkampf wirken zu dürfen, aufzuheben, muss dies in der Spruchbeschreibung irgendwie erwähnt sein. Der Streit dreht sich letztlich um den fett hervorgehobenen Teil der Spruchbesch
  3. Ich persönlich habe eher schlechte Erfahrungen mit den Saurusreitern gemacht. Sie sind zum einen sehr anfällig gegen Beschuss, zum anderen ohne Held auch gar nicht mal so starke Kämpfer. Dazu kommt, dass das Huanchi Banner für viele Gegner ein alter Hut ist und somit auch nur noch schwer ins Spiel zu bringn ist. Mit einem Hornacken im Regiment stehen die aber in meinen Augen besser da, weil sie einfach deutlich mehr Einheiten angreifen können und auch nicht mehr so sehr auf den Huanchi Flankenangriff angewiesen sind.
  4. @Kah-thurak Das kommt denke ich auf den Gegner an. Gegen Zwerge ist die Grube sicherlich gut. Wenn man sie aber nicht bekommt, gibt es viele alternative Lehren, aus denen man gute Sprüche bekommt, seien es einfach viele kleine Geschosszauber gegen die Zwergeninfantrie. Im Spiel gegen Hochelfen mit Drachen, die ja hier als Eingangsbeispiel erwähnt wurden, gibt es in meinen Augen aber kaum wirklich gute Alternativen. Metall, Feuer und Licht sind quasi nicht sinnvoll, es sei denn es stehen viele Infantrieinheiten auf der Gegenseite. Einzig Tod bleibt als einzige Lehre, aus der man sicher einen
  5. @systormrat Für den Prinz + Streitwagen kommt bei mir der Blutdämon mit. Insgesamt schaut die Liste bei 2250 Punkten dann folgendermaßen aus: Blutdämon Herold auf Dämonischem Reittier (4+ ReW) 15 Zerfleischer (Standarte, Ikone) 10 Zerfleischer 2x 5 Bluthunde 6 Gargoyle 2x 4 Zerschmetterer
  6. @Gobofetza Die tauchen am Ende doch wieder aus allen Wäldern auf. Am Ende muss man dann doch mindestens einmal dagegen spielen. Da Waldelfen immer so ein Problemgegner sind, wollte ich mir da vorher mal ein Gedanken machen.
  7. Ich plane für meine Khorne Legion für die Gargoyle einfach Zerfleischer mit den Flügeln der Tyraniden Gargoyle zu verwenden. Meint ihr, dass die Flügel der Tyraniden Gargoyle was die Proportionen angeht zu den Zerfleischern passen? Hättet ihr andere Vorschläge für khornige Gargoyle?
  8. In Münster konnte ich leider gegen die auf vielen Turnieren vermehrt auftretenden Waldelfen mit meinen Khorne Dämonen keinerlei Erfahrungen sammeln. Ich wollte daher einmal auf die Erfahrungen der Khorne Spieler in diesem Völkertreff zurückgreifen. Zuersteinmal besteht denke ich ein Problem darin, dass der Waldelf wohl beliebig Bäume durch die Gegend schieben kann und somit die Hard Hitter in der Khorne Armee getrost ausschalten kann. Um so Flankenangriffe für den Waldelf ungemützlich zu machen, wäre es denke ich ein probates Mittel, die Zerschmetterer mit einem Moloch im hinteren Glied aufzus
  9. Im Zuge der Beschränkungen auf vielen Turnieren ist es ja eh nötig, in einer Khorne Legion einen größeren Block Zerfleischer zu stellen. Die Wahl besteht dabei zwischen 16 ohne Champion und 15 Zerfleischern inkl. Champion. (jeweils mit Standarte) Eigentlich war ich der Meinung, beide Optionen würden sich nicht viel nehmen. Beim Durchblättern der älteren Posts ist mir jedoch hin- und wieder aufgefallen, dass Champions in Zerfleischern von manchen Leuten für relativ wichtig erachtet werden. Wie ist da die Meinung zur Zeit?
  10. Wird dann das Rot auf das Scorched Brown aufgetragen, oder wie wird das dann hochgeschichtet?
  11. Ich möchte auf schwarze Grundierung Rot bis zu einem Gelbton oder einem hellen Orange schichten. Mein Problem ist dabei, dass schon das Rot auf der schwarzen Grundierung nicht gut deckt. Wie kann ich es erreichen, dass weder das Rot, noch später das Gelb durch die schlechte Farbdeckung verschmiert aussehen?
  12. Ich plane, mich ein wenig in dämonologische Gefilde vorzuwagen. Zurzeit spricht mich dabei die Legion des Khorne am meisten an. Zu den folgenden Punkten würde ich daher gerne die Erfahrungen der Dämonenspieler aus diesem Thread heranziehen. Die Punkte beziehen sich auf eine reine Khorne Legion. 1) Herold mit Armeestandarte Theoretisch halte ich ihn für sehr wichtig, da die Khorne Dämonen ja komplett auf ihre Nahkampfkraft angewiesen sind und so unglückliche Tests abgefangen werden können. Nach der 7. Edition ist es auch sicherlich am sinnvollsten, den Herold beritten zu spielen. Braucht
  13. Wollte nochmal die Frage aufgreifen, ob der Befehl in den Nahkampf gezaubert werden kann. Heißt es nicht in den Regeln, dass man ein Ziel in Sicht nimmt, aber keine der üblichen Zielbeschränkungen gelten? (und das Verbot, in den Nahkampf zu zaubern ist ja eigentlich eine Zielbeschränkung)
  14. Der Befehl des Glühenden Eisens ignoriert jegliche Zielbeschränkungen. Damit dürfte also auch, sofern eine Sichtlinie vorliegt, auf ein Modell im Nahkampf gezaubert werden?
  15. @nilsin Ist das ein besonderes Flock? Von denen gibts ja oft viele Sorten im Modellbau Geschäft? Hast du für die Baseränder dann auch Bestial Braun genommen?
  16. @nilsin Zuersteinmal ein großes Lob für deine Armee. Was man auf den Fotos sehen kann schaut wirklich sehr schön aus. Zwei Fragen zu deiner Armee: 1. Bei vielen Figuren (z.B. den Dryaden) verwendest du teilweise eine Art Moos bei den Bases bzw. auf den Figuren selber (als kleine "Bäumchen"). Um was handelt es sich dabei vom Material? 2. Mit welcher Farbabstufung hast du den Sand der Bases gebürstet/welche Farbe sind die Baseränder?
  17. Ich möchte hier nochmal zwei Fragen stellen, da ich die gesamte Diskussion inzwischen ein wenig verwirrend finde: 1. Kann ich den "Enemy in the Way" - Angriff auch ansagen, wenn ich einen verpatzten Angriff habe und das vermeindliche Ziel ausserhalb meiner B liegt (aber halt in Reichweite der Angriffsbewegung)? 2. Sind fliehende Einheiten zerstört, wenn der Angreifer schon vor ihrer endgültigen Position in einen "Enemy in the Way"-Angriff verwickelt wurde?
  18. Der Opponent Score ist natürlich nur mit einer stark gestaffelten Wertung sinnvoll. Bei einer solchen ist denke ich die Siegpunktdifferenz nicht mehr wirklich so ergiebig, da sie ja eh nur in in kleinen Bereichen von den Turnierpunkten unterscheiden kann. (wenn 2 Leute x Punkte haben wird sich die SP-Differenz meist nur um maximal 100-200 Punkte unterscheiden) Das ist dann in meinen Augen kein wirklich ausschlaggebendes Wertungskriterum mehr. Mit dem Opponent Score hätte man ein zweites Kriterium, dass auch wirklich unabhängig von den eigenen Turnierpunkten ist. Von der Multiplikation ha
  19. @Rattenviech Dazu hatte ich schonmal den Opponent Score vorgeschlagen, der sich aus den erreichten Turnierpunkten der Gegner eines Spielers zusammensetzt. Wer bei gleichen Turnierpunkten den höheren Opponent Score hat, ist vorne, da er die selben Punkte bei stärkeren Gegnern erreicht hat. Vorteil ist, dass eben auch starke Gegner in den ersten Spielen berücksichtigt werden.
  20. @Echsodus Das Beispiel war natürlich extrem gewählt. Es zeigt aber denke ich deutlich, was in Extremfällen möglich ist. Denn nach dem abgestuften System lägen zwischen beiden Spielern nur 5 Turnierpunkte. Ich denke, dass auch das Betrachten solcher Fälle sinnvoll ist, da bestehende Charakteristika des Systems deutlicher hervortreten.
  21. Ein anderes Extrem ist aber auch im Vergleich zum Unendschieden denkbar. Eine Person gewinnt jedes Spiel mit genau 401 Punkten und wird sich somit sicher auf dem Treppchen wiederfinden. Ein anderer spielt jedes Spiel mit 399 Punkten Vorsprung Unentschieden und findet sich um die 50 (!) Plätze weiter unten, obwohl die Spielleistungen fast identisch sind. Ich stimme Echsodus zu, dass die Möglichkeit, sich durch wenige extrem hohe Siege einen großen Vorsprung zu erarbeiten, eingeschränkt werden sollte. Gleichzeitig sehe ich aber auch eine Notwendigkeit, zwischen ganz knappen und deutlichen Siege
  22. Ich möchte auf einigen Bases einen Wassereffekt anbringen. Als Farbe möchte ich ein helles Türkise verwenden, um möglichst klares oder frisches Wasser darzustellen. Welche Farben würden Eurer Meinung nach am besten passen? Habt ihr andere Vorschläge, welche Farbgebung zu frischem, klarem Wasser passt? Das Wasser soll Teil einer Wüstenoase sein. Ich würde mich über jegliche Vorschläge freuen.
  23. Ich stimme Heimdall zu. Im Endeffekt war es doch klar, dass es größere Veränderungen geben würde. Beide Punktsysteme haben ja einen anderen Bewertungsstartpunkt. Daher ist in meinen Augen die Diskussion, wie gut das System nun war, nicht mehr so ergiebig. Sinnvoller fände ich es, wie schon von Echsodus und Heimdall getan, sich einfach mal über verschiedene Ansätze Gedanken zu machen, ganz unabhängig vom Münster Turnier. @Heimdall Mir gefällt die erste Tabelle besser, da sie eigentlich allein Völkern ein Massaker ermöglicht. Die zweite Tabelle beinhaltet eigentlich genau das, was Echsodus verm
  24. @Bismark Prinzipiell halte ich ein solches Verfahren für schwer durchführbar. Als Extrembeispiel besiegt Spieler A im ersten Spiel einen der absoluten Topspieler und bekommt deutlich weniger Punkte dafür, als wenn er diesen Spieler im letzten Spiel besiegt hätte. Prinzipiell führt das in meinen Augen nur dazu, dass versucht wird, die ersten Spiele möglichst niedrig zu gewinnen, um dann im letzten Spiel gegen einen schwächeren Gegner viele Punkte zu holen. Sinnvoller wäre eventuell die Einführung eines Opponent Scores, der als Kriterium nach den Turnierpunkten (statt der Siegpunkte) verwendet
  25. @Echsodus Ich denke, dass dies schon ein guter Kompromissvorschlag ist. Wobei ich denke, dass nach der 7. Edition auch für Zwerge teilweise höhere Siege möglich sein werden, wenn z.B. der Gegner im Nahkampf durch Einheiten fliehen muss, die Beispielsweise per Amboss in den Rücken des Gegners bewegt wurden. (o.ä.)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.