Jump to content
TabletopWelt

Wassermann

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

34 Fair

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Wassermann

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
  1. @Knerdi Fantasy Football funktioniert aber generell komplett anders als eine Fußballmannschaft bei Comunio. Du draftest dir einfach deine eigenen Spieler, und je nach Liga auch eine ganze Defense. Im Grunde holst du schon mit einem mittelmäßigen QB und einer naja Standard-DF Punkte. Ansonsten, wie bei jeder Fantasy Liga, braucht man halt das Quäntchen Glück. €: Wichtig ist dann halt, dass nicht nur Samstag und Sonntag gespielt wird wie im Fußball, und dass der Sport an sich mehr Verletzungsrisiko birgt. Achja, und dass der Sheriff nicht mehr spielt. ^^
  2. Ja, siehst du? Dann kann er sich aber gleich ein Kochbuch nehmen und dort dann variieren. Und genau das ist ja die Sache. Nimm dir mal einen Alfons Schuhbeck. War bei dem mal im Palazzo in München, und da gab es einen sensationellen Gruß aus der Küche. Hab dann sein Kochbuch genommen, mir das Rezept rausgenommen, aber ich kam einfach nicht an den Geschmack ran. Es hat nicht schlecht geschmeckt, aber das macht halt einfach den Unterschied zwischen einem Profikoch, der sich das Rezept selbst ausdenkt, und einem Hobbykoch, der das nachkocht, aus. Da kommt es halt einfach auf die Nuancen an. Selbst bei dem Punkt, wo man sich selbst fragt "Wie lange lasse ich jetzt die Wacholderbeeren in dem Sud?"...
  3. Nein, eben nicht. Denn er benötigt ein vorgegebenes Rezept. Dieses Rezept ändert er aber nicht, er fügt nur noch weitere Aromen hinzu. Ich kann mir eine Instant-Hühnerbrühe (du weißt schon, die mit 1 TL auf 250ml Wasser) anrühren, und noch Lauch, Karotten, Sellerie, Ingwer, etc. reinschmeißen, und habe dadurch eine tolle Suppe. Fakt ist aber, dass ich dafür immer noch auf die Instant-Hühnerbrühe angewiesen bin. Wenn ich mir die aber selber zubereiten würde, dann erst würde ich den kreativen Prozess eines Kochs durchlaufen. Denn das braucht Zeit und ist tatsächlich ein Trial&Error. Wenn du mir sagen würdest, du würdest in 5 Stunden bei mir vorbeischauen, und würdest dann eine Hühnersuppe essen wollen, dann müsste ich dir tatsächlich absagen, weil ich dafür gut und gerne 2, 3 Tage brauche, bis sich die Aromen so ausdrücken, wie ich das möchte. Ich denke, niemand hätte was dagegen, wenn Mimasaka sich einfach ein Rezept nimmt, sagen wir bspw. für ne Lasagne, und die dann auf vegetarische Art macht, also Hackfleisch durch Champignons, Steinpilze und geräucherten Tofu ersetzen würde. Keine Ahnung, ob das was wird, aber so im Kopf hört sich das lecker an. Aber Mimasaka würde einfach nur die Lasagne kochen, und zusätzlich Pancetta hinzugeben. Meh. Zu deinen Burgern: Ich bin ja der Traditionalist.^^ Ein Burgerpatty ist für mich wie ein Rinderfilet, da kommt mir nichts ran, und wird einfach nur von außen ein bisschen gewürzt, und dann Medium verspeist. Das Zeug soll dann auch nicht durchziehen, weil es, sobald du es gepresst hast und dann lagerst, Flüssigkeit abgibt. Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass du eine Burgerpresse oder etwas ähnliches hast: wenn du also schon panschen willst, dann nimm doch einfach mal Cayennepfeffer und Selleriesalz, würze damit das Rinderhack, gut durchmischen, in die Burgerpresse geben und dann sofort auf Grill oder den Herd geben. Ich mag meine Burger gerne medium, aber das ist ja Geschmackssache. Und Burgerbuns kann man sich doch ganz einfach selbst machen. 500g Mehl, 1 Packung Trockenhefe, 45g Butter, 45g Zucker, bisschen Salz, 1 Ei in eine Schüssel geben, und dann unter Rühren langsam 150ml bis 200ml Wasser dazu geben, evtl. bisschen mehr. Das ganze ordentlich durchkneten und 1, 2 Stunden gehen lassen. Dann den Teig nehmen und in 8 bis 10 Bällchen formen, auf die Größe dass die Patties draufpassen, die auf ein oder zwei Backbleche geben, nochmal ne Stunde gehen lassen und dann 15 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze backen. Belegen dann nach belieben, wobei ich den klassischen Hamburger einfach bevorzuge. Ich mag den Geschmack von Rindfleisch halt.
  4. Ein Burgerpatty, lediglich zusammengedrücktes Rindfleisch - es soll ja keine Frikadelle werden, brätst du halt in ner Steakpfanne oder grillst den, und rundest ihn mit Salz und Pfeffer ab. Da kann letztlich nicht mehr als bei Burger King oder McD rauskommen. Du kannst selbstverständlich die Garpunkte variieren, aber das ist dann der persönliche Geschmack. Und nein, die Leute sind nicht sauer, weil er die Rezepte kopiert - denn nach 99 + 1 Shokugeki ist das bekannt - die Leute sind sauer, dass er das einfach kann. Ibusaki bspw. war sich nicht bewusst, dass er von ihm beobachtet wurde, genauso wie dieser Schülerreporter (Name entfallen). Selbstverständlich verstehe ich auch, warum du nicht verstehst, wieso ein Kochutensil einen so hohen emotionalen Wert hat. Aber wir reden hier immerhin von angehenden Chefköchen. Und da ist es einfach etwas anderes. Denn jedes Messer hat eine andere Grifffertigkeit, eine andere Balance, ein anders Schnittverhalten. Da musst du dir wirklich einfach nur mal ein Profimesser zulegen.Aber da ist man schon mal schnell mit 100 Euro dabei.^^ Und das Hauptproblem mit Mimasaka ist, dass er die Gerichte ja gar nicht als Eigenkreation ausgeben will, sondern einfach nur seinen Gegner demütigen möchte. Noch, zumindest. Aber eben genau deswegen kann er niemals dein Küchenchef werden. Denn er hat keine kreativen Ideen, um weiter zu arbeiten.
  5. Genau das ist ja aber das Problem, findest du nicht? Ein Koch ist nur dann erfolgreich, wenn er Eigenkreationen produziert (liest du eigentlich den Manga? Genau das wird nämlich das Problem mit Azami und Central), weil er so sein Denken und sein Gefühl weitergeben kann. Als Beispiel dient hier das typische Sushi-Restaurant in Japan: Du hast zwar die Möglichkeit, die Gaben zusätzlich mit Wasabi oder Sojasoße zu verfeinern - wenn du das aber in zu großer Menge machst, dann wird der Koch sauer, weil du eben das ruinierst, was er dir servieren wollte. Nun gilt das für Mimasaka natürlich nicht ganz; immerhin erweitert er den Geschmack. Aber nichtsdestotrotz wird er dadurch eben kein Chefkoch werden. Er kreiert nichts eigenes, er erweitert einfach nur. Mimasaka ist wunderbar als Sous-Chef, weil er sich ein Rezept perfekt einprägen kann (*hust* Spoiler *hust*), aber er könnte niemals ein eigenes Restaurant eröffnen. Darüber hinaus sind die Leute ja nicht sauer auf ihn, weil er Rezepte kopiert... mal ehrlich, genau das ist ja der Grund, warum es Kochbücher gibt. Er ist (noch) unbeliebt, weil er die Leute auf eine Weise provoziert, die unangebracht ist. Man beschmiert schlichtweg nicht das Messer eines andere Kochs, nein, man fässt es nicht einmal ungefragt an. Ist eine Art Codex. Was Mimasaka mit dem Mezzaluna gemacht hat ist praktisch eine Todsünde. Darüber hinaus ist er - noch - unbeliebt, weil er mit Eizan zusammenarbeitet.^^
  6. Das sollte man aber nicht wirklich hervorheben, sondern sich peinlich berührt die Hand vor das Gesicht halten und so tun, als hätte es DIESE Form von Tokyo Ghoul nie gegeben. Deswegen, Teclis, alles falsch gemacht. =)
  7. Du willst also ein Hoffenheim, das bis zum BL-Aufstieg Geld in eher unbekannte Spieler investiert hat, und einen Großteil der ganzen Millionen in die Infrastruktur und Trainingsanlagen gesteckt hat, mit einem Wolfsburg vergleichen, das einfach nur teure Spieler abgeworben hat? Naja, klingt interessant, aber warum nicht.
  8. Ich habe keine Ahnung, was ich tun würde, wenn man bei mir auf einmal ein Hirnaneurysma behandeln müsste. Ich bin mir aber relativ sicher, dass ich mein Leben danach nicht so weiterleben könnte, wie vorher. Von dem her, eher weniger überraschend, auch wenn es natürlich schade ist. Aber er hat sich ja ohnehin seit der Diagnose schon zurückgezogen.
  9. War es nicht damals Frankreich, die eine WM ohne einen einzigen Stürmer gewonnen haben? Darauf jetzt rumzuhacken ist dann auch nicht wirklich das Wahre... Aber gut, wir Deutschen können immerhin eines richtig: Nörgeln.^^ Wenigstens das hat uns niemand weggenommen. Und die WM 2014 haben wir nicht trotz Löw gewonnen, wie hier immer noch der ein oder andere klugscheissert - wir haben sie mit ihm gewonnen. Denn alles andere wäre wie "Jeder kann mit dem FC Bayern die ChampionsLeague gewinnen"... naja, viele haben es ja nicht geschafft - und selbst bei der Meisterschaft hat der BVB ja mal für eine Unterbrechung gesorgt. Aber eben, wie eingangs erwähnt, Hauptsache nörgeln.
  10. Wäre er in Deutschland verurteilt worden, dann hätte er evtl. beantragen können, in die alte Zelle vom Hoeneß zu kommen. Aber andere Länder, andere Rechtsprechung.
  11. Na auf den Quatsch bin ich ja gespannt. Den wirklichen Anteil, nämlich das Training, das Misstrauen, die Kontrolle, das haben sie ja im Anime in den Folgne 17 bis 20 verbraten. Dazu kommt, dass Yukio ja offenbar auch Satans Kräfte hat, obwohl er die im Manga eben nicht hat. Und hey, Rin hat Satan besiegt, aber tut sich schwer gegen den Impure King? Das kann doch nur in die Hose gehen. Einzige Lösung wäre eine Art Spin-off, wo sich die Handlung ab Ep.16 unterscheiden. Denn ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass das gut gehen wird.
  12. Mir war bis heute nicht bewusst, das Marcel Schmelzer ein Vorstandsmitglied eines Vereines ist, aber mit Sicherheit hast du diesen Absatz nur voller Adrenalin und Emotionen geschrieben. Denn deine Aussage hier ist genauso zu bewerten, wie die Aussage eines Fußballspielers, der in der Kabine eher sich über Entscheidungen des Schiris aufregen kann, als an einer taktischen Neuordnung teilzunehmen. Vergesse ich immer wieder. Nein, ganz genau, eben nicht. Wer also hat das Ding angefangen? Sokratis. Daraus hat sich eine Art Scharmützel entwickelt, bei der beide die Hand im Gesicht hatten, und Ribery seine eben im Auge. Gut, beide Gelb, und gut ist. Deswegen darf der eine ja nicht mehr als der andere. Schön aber, dass du den Kernpunkt ignorierst. Nämlich dass auf beiden Seiten Aktionen passiert sind, die nicht in Ordnung waren. Ein Ribery hätte sich über eine Rote Karte nicht beschweren dürfen, Mensch, Eldanesh beschwert sich hier sogar darüber, dass ein Sokratis es in knapp 70 Minuten nicht geschafft hat, ihn nochmal zu prügeln. Ein Reus hat bei jedem Foul freie Bahn, und darf Füße umtreten wie er lustig ist. Aber ja, das Fehlverhalten anderer darf man ja immer als Ausrede benutzen. Bla. *gähn* Schlechter Verlierer. Nicht mehr und nicht weniger. Aber daran ist ja wohl auch der Schiedsrichter schuld...
  13. Naja, in diesem Fall hat ja Sebastian Kehl schon den richtigen Spruch gehabt: "Dass die (...) jetzt die Schuld beim Schiedsrichter suchen, finde ich ein bisschen Banane. Das haben sie schon öfter gemacht nach Niederlagen (...). Wenn sie kein Elfmeterschießen können, dann sollen sie es üben." Gut, das war natürlich von einem ganz anderen Spiel, aber trifft doch genau den Kern der Sache. Und im Grunde ist das Gejammer eines Schmelzers auch ein großes Lob, wenn er praktisch sagt, man konnte nicht gegen Bayern gewinnen, wenn die nicht in Unterzahl spielen.
  14. Auf der anderen Seite wissen wir alle aber auch, dass Trikotzupfen verboten ist. Von Trikot zerreissen hat niemand etwas gesagt. Hier nur auf Seiten der Münchener jetzt Probleme rauszusuchen ist sicherlich verständlich, aber doch objektiv nicht unbedingt originell. Zumal u.a. auch ein Reus deutlich zu gut weggekommen ist. Aber hey, soll man doch glücklich und froh sein, dass ein beschissener Schiedsrichter bei beiden Mannschaften Fehlentscheidungen en masse getroffen hat. (Und einfach nur um zu provozieren: Schiris Liebe zu Dortmund konnte den Sieg der Bayern dann auch nicht verhindern )
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.