Jump to content
TabletopWelt

Sir Hanselot

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    738
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Information

  • Titel
    Neuer Benutzer

Converted

  • Armee
    40k: Verlorene & Verdammte
    Malifaux: Ressers, 10 Thunders
    KoW: Night-stalkers

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Sir Hanselot's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

  1. Ein Instagram-User (@lepralegioona) hat auch ein paar sehr tolle Haradrim aus allen möglichen Sachen zusammengestellt und teilweise auch gekitbashed. Es funktionieren also auch ein paar wildere Mischungen!
  2. Jo! Gestern erst ein bisschen Kavallerie angepinselt. Ich hab da sowohl die Perry Afghanen als auch die Wargames Atlantic Afghanen für gekauft, und die Perry Afghanen sind qualitativ deutlich besser (sowohl im Design als auch in der Produktion). Bei den Perry Afghanen sind aber keine vermummten Köpfe dabei, bei den WGAs hingegen schon (müssten 16 Köpfe bei einer Box von 40 Modellen sein, also wie bei den arabischen Speerträgern). Größentechnisch passen die WGAs wahrscheinlich auch besser zu den Gripping Beast Figuren, aber das ist geraten. So einzelne vermummte Köpfe von Drittanbietern hab ich bisher nie gefunden. Entweder man: • kauft da also noch eine Box Gripping Beast Arabs und hat dann gefühlt tausend Speerträger übrig • oder man löst das über ein bisschen Greenstuff (sollte recht simpel sein behaupte ich mal, aber trotzdem auch ein Zeitaufwand) • oder man holt sich noch welche von diesen: Gripping Beast Black Guard (Metall), Warlord Games Black Guard (Metall), Fireforge Sudanesen (Resin), aber da bleibt man dann am Ende auch wieder auf den ganzen Plastikspeerträgern sitzen. Würde persönlich ja zur Greenstuff-Vermummung raten. ____________________________________ Ansonsten: cool, was ihr hier plant! Hatte auch kurz überlegt mich hier irgendwie einzuklinken, aber soweit kann ich gerade nicht in die Zukunft schauen. Verfolge es trotzdem am Rande mit!
  3. Ich hole diesen Thread mal ans Tageslicht wie einen alten Protheaner aus einem Day One DLC: Total cool! Ich frage mich ja schon seit mehr als 10 Jahren warum es kein größeres Interesse an Mass Effect Modellen und Tabletop-Spielen gibt. Sogar die 3d-Druck-Revolution hat nichts daran geändert, und ich kann immer noch so gut wie keine ME-basierten Figuren finden. Da ist es natürlich toll zu sehen, dass sich jemand damit auseinandergesetzt hat (und das auch noch sehr durchdacht und detailliert!). Projekte gleiten ja gern mal ins Vergessen, aber hast du da in den letzten Jahren nochmal irgendwie dran weitergearbeitet? (@gruehnaLing ich markiere dich einfach Mal frech, damit du das nicht übersiehst!)
  4. Würde mich freuen, wenn du dir das ansiehst! Im Vergleich zu Dark Heresy spielt es sich ja schon sehr anders (generell pulpiger und schneller, mit einem grundlegend anderen Regelsystem). Die Geschwindigkeit des Spiels und die Durchsetzungskraft der Charaktere mag einem dann gefallen oder auch nicht. Falls es Fragen oder Unklarheiten geben sollte stehe ich immer gern zur Verfügung (ansonsten behaupte ich auch einfach mal, dass das Starborn-Regelbuch recht vernünftig erklärt, wie man dieses PbtA-Spiel leitet!)
  5. Ja, PbtA ist da auch nochmal ein bisschen gewöhnungsbedürftiger. Bei mir hat es eine Weile gedauert bis es geklickt hat, aber seit dem bin ich ein großer Fan. Was es sich mit dem Star Wars RPG teilt, sind die ständigen Konsequenzen und Teilerfolge - es passiert eigentlich immer etwas neues. Allerdings geben PbtA-Spiele einem da noch ein bisschen konkretere Mittel, um als Spielleitung zu wissen und zu entscheiden, was als nächstes passieren sollte. Nachdem man mal reingekommen ist ist es aus Spielleitersicht also eines der angenehmsten Spielsysteme. (Aber auch als Spieler find ich es klasse, weil man durch die Struktur der Spielzüge (engl. Moves) immer eine sehr gute Vorstellung davon hat, was passieren kann und was nicht) Haha, ja! Früher gab es noch eine deutsche Rollenspiel-Community auf Google+, aber ich kenne da eigentlich nur noch das Tanelorn-Forum.
  6. Hallo alle miteinander! Vor ein paar Jahren hatte ich mal wieder große Lust auf eine Dark Heresy-Kampagne, konnte mir aber nicht vorstellen, bei diesem überaus komplexen und kleinteiligen System als Spielleiter noch großartig Spaß zu haben. Deswegen hab ich mein Sci-Fi-Rollenspiel Starborn* etwas modifiziert, und eine 40k-Variante dafür gemacht: In Hereticus spielt ihr die Schergen der Inquisition, und deckt Häresie und Verrat auf, um das Imperium zu beschützen. Ihr erstellt dabei nicht nur eure eigenen Charaktere (die Akolythen), sondern bestimmt gemeinsam auf einem zusätzlichen Gruppenbogen, was für einem Inquisitoren ihr dient (Puritaner oder Radikaler), und mit welchen Extras eure Gruppe das Spiel beginnt (z.B. einem Einsatzfahrzeug oder einer kleinen Mannschaft). Bei den Akolythen könnt ihr zwischen Adepten, Techpriestern, Veteranen, Vollstreckern, Predigern, Assassinen, Abschaum und Astropathen wählen. Also den Dark Heresy-Klassikern. Hereticus ist für 4-5 Spieler, von denen einer die Rolle der Spielleitung übernimmt. Das Spiel ist Powered by the Apocalypse (PbtA) und bedient sich an den Mechanismen von Spielen wie Apocalypse World, Dungeon World, oder The Sprawl, die das Spiel konstant vorantreiben. In Hereticus geht es also nicht um vorsichtige Planung und zögerliches Vorgehen, sondern um kurzweilige investigative Pulp-Action im 41. Jahrtausend. Das Spielpaket Das Spielpaket besteht aus folgendem: Spielbogen für die Spielleitung (enthält einen Überblick zum Spiel, die Spielmechanismen, und eine Anleitung für Verschwörungen) Akolythenbogen für die anderen Spielerinnen und Spieler Für Leute, die PbtA-Spiele kennen, sollte das bereits ausreichen, um loszulegen. Für alle anderen gibt es noch mein Starborn-Regelbuch als PDF, das hoffentlich alles im Detail erklären sollte, was man wissen muss: Starborn-Regelbuch (Einzelseiten) Starborn-Regelbuch (Spreads) *Weitere Infos und Dateien zu Starborn: Neben diesem 40k-Hack hab ich außerdem noch eine Star Wars-Variante: Schergen des Imperiums, in der man versucht, Rebellen zu jagen, Jedis aufzuspüren oder dem Imperium sonstwie dienlich zu sein. Also eigentlich genau das selbe wie Hereticus, nur mit Stormtroopern, Imperialen Offizieren und Sith-Akolythen statt Arbites, Maschinensehern und Astropathen. Ich glaube mich erinnern zu können, dass @klatschi und ich vor (vielen?) Jahren mal darüber geredet haben, so eine Kampagne in Edge of the Empire zu spielen. Aber wie dem auch sei. Vielleicht hat ja sonst noch jemand Interesse an diesem Projekt hier. Würde mich in jedem Fall drüber freuen, wenn ihr einen Blick reinwerfen wollt!
  7. Vielen Dank euch allen! Und ja, @Magna, das ist ganze 20 Jahre her. Überrascht mich auch immer wieder Auch Danke an alle die für das Projekt hier abgestimmt haben – makes me blush Ansonsten hab ich gar nicht viel zu berichten, außer dass ich mich immer noch nicht um Fotos gekümmert habe, und wahrscheinlich das nächste Sommerprojekt und P500/P250 ausfallen lassen werde, damit ich mich endlich mal um meine sehr, sehr überfällige Masterarbeit kümmern kann. Was ich mir dann in der fernen Zukunft aber gut vorstellen kann: Irgendwas für Sludge. In diesem und dem vorherigen Projekt hab ich ja schon ein paar Sachen gezeigt: vom Bloodborne-Flavor bis hin zu den Fireforge-Samurai könnte schon was dabei sein. Cheesy Neon-und-Chrom-Cyberpunk mit langen schwarzen Ledermänteln, dicken Wummen und japanischen Schwertern. Da würde ich gerne versuchen, viel mit den Stargrave-Minis zu arbeiten. Ein Minihammer-Projekt (bzw. KoW 10mm). Denke da wie vor ein paar Wochen erwähnt entweder an (mal wieder) Albion, oder (mal wieder) Arabia, oder einen Dunkelelfen-Kult des Slaanesh. Ein vollkommen sinnloses Pulp-Projekt mit Abenteurern, Dinosauriern und Riesengorillas. Immerhin hab ich schon diesen Riesengorilla und diese nach Pulp-Abenteurern aussehenden Plastikjungs. Befindet sich allerdings ziemlich weit unten auf der Prioritätenliste. Natürlich könnte ich auch auch einfach weiter an diesem Gothic-Horror-Projekt weiterwursteln. Wie ich schon meinte hätte ich noch einen Haufen weiterer Sachen im Kopf: diverse Einzelfiguren als Referenzen zu Horror-Filmen (einen Blob in verschiedenen Größen, ein körperwandelndes Ding aus einer anderen Welt, ein kopfloser Reiter, etc.) oder eben noch ein zusätzliche paar Banden (auszubauen wären z.B. der ominöse Fischerdorf-Kult, die Hillbilly-Kannibalen, die Feldgeister, oder die Insekten-Hybride). Außerdem kriege ich wohl irgendwann auch mal eine gigantische Monsterpocalypse-Box vom Kickstarter. Also stehen da wohl auch noch *checks notes* mehr als 200 Minis auf der Liste. Oh Gott
  8. Glaub ich weiß, was du meinst. Ich hab jetzt die letzten Jahre jedes P250 und Sommerprojekt mitgemacht und werde zumindest die nächsten beiden erstmal auslassen. Man kriegt schon was gebacken, aber das Hobby wird zwischenzeitlich eher zur zusätzlichen Stressquelle als dass es der Entspannung dient. Ist bei mir zumindest so.
  9. Respekt für das Durchkämpfen am Schluss und Gratulation zum Abschluss! Hoffe du konntest dich danach gut ausruhen
  10. Vielen Dank! Und pünktlich zum letzten Tag habe ich fertig: Block 6 Der Kleber auf den Bases ist noch nicht ganz trocken, aber ich glaube besser wird das Licht an diesem halb-verregneten Tag nicht mehr. Drei schaurige Seemänner: Zwei hungrige Hillbillys: Und zwei füchterliche Feldgeister: Und damit wäre das Projekt dann auch rum! Die kommenden Tage werd ich mal dazu nutzen, ein vernünftiges Foto-Setup aufzubauen, damit ich von allen Figuren dieses Projektes (inklusive der letzten drei Teile) bessere Fotos zu machen.
  11. Vielen Dank! Ja, deswegen würde ich das auch irgendwo in so einem Sludge-Setting sehen. Paar historische Elemente die in einem Fantasy/Sci-Fi/Alt-History-Mischmasch zusammengewürfelt sind. Gestern und heute bin ich ein gutes Stück weiter gekommen mit den Figuren für diesen Block: Morgen oder übermorgen (je nachdem wie es das Leben so zulässt) kommt mein Lieblingsschritt, und ich tunke alles in Agrax Earthshade. Danach ist dann gar nicht mehr soo viel zu tun, ich werde kurz vor knapp mit dem Projekt fertig. Wunderbar!
  12. Soooo, das war das erste Wochenende in diesem Monat in dem ich mal etwas Zeit hatte, um mich (kurz vor Ende des Projekts!) mit den Minis zu beschäftigen. Dabei auch vielen Dank an @obaobaboss, @Magna, @Denyound @Poom für die Nominierungen zum besten P500. Da kriege ich direkt ein noch größeres schlechtes Gewissen, wenn ich den ganzen Monat nicht wirklich auf's Forum schaue 🙈 Seit März ist nicht viel passiert, aber ein paar Tage hab ich noch, und so haben die Hillbilly-Kannibalen heute endlich Hände bekommen (die Griffel der Mantic-Ghoule und Mantic-Zombies machen sich für sowas immer gut): Die Zombie-Piraten wurden mit ein bisschen Seetang ausgestattet: Und bei den Feldgeistern hab ich das Stroh fertig modelliert: Apropos Stroh: Ich hatte auf Instagram gesehen, dass Fireforge einen Kickstarter für Hartplastik-Samurai machen (plus Ashigaru und Sohei). Bei den 3d-Rendern der Figuren musste ich an die Stroh-Rüstungen aus dem (20 Jahre alten) Magic-Set Onslaught denken: Ich hab zwar schon genug Projekte auf dem Tisch, aber das hat mich dann natürlich wieder auf ein paar Ideen gebracht, und ich hab erst ein paar Skizzen angefertigt, und dann die 3d-Render von Fireforge in Photoshop bearbeitet: Ich hab auch mal ein bisschen nach Beispielen für Stroh- oder Rattan-Rüstungen aus der echten Welt gesucht: Vielleicht wäre das ja eine Sache, mit der ich mich in zwei, drei Jahren beschäftigen kann (könnte mir sowas ganz gut für Sludge vorstellen), aber jetzt muss ich ja erstmal noch irgendwie dieses Projekt hier erfolgreich zu Ende bringen!
  13. Danke, danke, danke! Heut hab ich ein paar Fotos zum finalen Block. Zuerst sind hier mal zwei Feldgeister, die Elemente vom Mari Lwyd/Mast Beast und vom Strohbären kombinieren, um ein paar sehr folk-horror-mäßige Monster zu bekommen (Crooked Dice haben im übrigen coole Modelle für sowohl Mast Beasts als auch Strohbären!) Wie in einem früheren Kommentar schonmal gezeigt, sollen die beiden Feldgeister einen Haufen Stroh auf dem Rücken haben. Das werde ich jetzt mal in mehreren Schichten aufbauen, auch wenn ich eigentlich gar keine Ahnung hab, was ich da mache. Bei den Hillbillys muss ich noch ein paar Sachen nachmodellieren, die ich entweder wegschneiden musste oder nicht ankleben konnte (das ist dann so der Nachteil von den sehr dynamischen GW-Kits, wenn es ums Kitbashing geht; sind nicht besonders modular). Ansonsten recht straight-foward. Was die letzten 2-3 Modelle für den Block angeht, mach ich das wohl erst im Laufe des Monats fest. Ich bin im April relativ wenig zuhause, und falls es mir zu knapp wird, werd ich einfach die Zombiepiraten anmalen, die ich schon eine Weile rumstehen habe (damit ist dann auch eine Nebel des Grauens-Referenz dabei): Falls ich zum Ende des Monats aber doch noch ein bisschen Zeit übrig haben sollte, werd ich ein paar Mensch-Insekt-Hybride a la Cronenbergs Die Fliege bauen (hier auch wieder mit viel Innistrad-Einfluss). Ich weiß zwar noch nicht, welche Teile ich dafür benutzen würde, aber ich hab zumindest ein paar Skizzen dazu:
  14. Ich habe fertig Block 5 Drei Bauernlümmel, eine Monsterjägerin, ein Arzt und ein Archivist Mit diesem und letztem Block sind die neun Banden nun mal wieder komplett (obwohl mir die Geisterjungs ein bisschen zu zusammengewürfelt aussehen). >> In diesem Post hier gibt's auch noch die anderen Banden zu sehen << The Hunt The Cult The Remnant The Crypt The Academy Zum Abschluss des Projekts nächsten Monat (und sobald ich hier meine Foto-Situation ein bisschen weiterentwickelt habe) werd ich alle Banden und (zumindest geplanterweise) auch alle Einzelmodelle nochmal ablichten.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.