Jump to content
TabletopWelt

Bung

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    468
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

405 Good

1 User folgt diesem Benutzer

Über Bung

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Armee
    Necrons, Black Templar
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Raumflotte Gothic

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @Gorgoff Der macht sich sicher gut als Türstopper. 😛 Cybotersatz in Zone Mortalis Spielen wäre noch ne Möglichkeit. Mit 4 Stück und mehr als Kommandotrupp für Pertie ist das sicher auch ein Schrecken aber Punkteintensiv.
  2. Ein Bekannter von mir hat vor seinem Umzug die füruns i teressanten Artikel eingescannt und die Hefte dann dem lokalen Nerdstore alsBibliothek geschenkt.
  3. Ich bin zur Zeit mit meinem Drucker etwas am hadern, deswegen läuft der zur Zeit nicht.
  4. Meiner Ansicht nach ja. Bei 24 Zoll, Sturm 1, 3 Zoll Schablone und Fleshbane. Aber dann halt mehr auf Distanz spielen. Die Sturmkanone hat halt nur 12 Zoll bei gleichen Punktekosten, wenn man sich bewegt. Ich selber würde die mitnehmen, keinen kompletten Trupp voll aber 3-4 im Zehnertrupp halte ich für vertretbar.
  5. Vorsichtshalber schonmal die Brexitkosten mit eingerechnet. 😉
  6. Ich zitiere dann mal die Beschreibung von der FW Webseite Bombard: Equipped with a reinforced chassis and brutal short-range firepower, it is called upon to break the most stubborn of fortifications or to annihilate massed enemy infantry and armour. Deimos Vindi: A powerful assault tank, the Vindicator's principal armament is a heavy-calibre demolisher cannon capable of shattering fortifications and breaching the armour plates of tanks with equal ease. Daher mein Vergleich. Gefühlt tut sich da die Bombard für ein paar Punkte mehr besser als ein Vindi oder Scorpius Whirlwind.
  7. Mein Problem ist, dass ein Vindicator, der ziemlich ähnlich ist vom Hintergrund etc., nicht mal annähernd das gleiche Schadenspotential hat (aber der kostet auch nur rund 60% in Euro). Selbst mit der kleinen Schablone sind das 5 automatische Treffer mit Ordonance, Sunder und Wrecker, d.h. im Endeffekt hat man pro Treffer bis zu 4 Versuche auf den Panzerungsdurchschlag (2 W6 durch Ordonance + Wiederholungswurf). Für mich ist das ein bisschen Stramm für die Punkte. Vielleicht sieht man dann mehr Breacher Squads. Sergeant mit Artificer Armour sollte die Treffer eigentlich gut abkönnen wegen Hardened Armour Regel. Aber für den Preis von 3 von den Dingern nehme ich lieber ein / zwei hübschere Modelle wie einen Cerastus Knight oder Glaive + Primarch.
  8. Per se hab ich das Gefühl, dass die Regelschreiber immer fauler werden und für die Schablone einfach Regeln aus der 8ten kopiert haben ohne viel nachzudenken. 7 Zoll 4+w6 Treffer an allem was drunter ist. Das Ding schreddert doch alles außer Termis und Panzerung 14. Selbst mit der Chance auf die 6.
  9. Straßenpreis für diese Pistole ca. 175 EUR, der Fine-Line Düsensatz liegt bei ca. 45 EUR ... das ist es mir derzeit einfach nicht wert. Bei der Gelegenheit ... ich habe heute morgen eine 0,3 mm Düse beim Reinigen geschrottet, als ich sie wieder festziehen wollte ... wo rohe Kräfte sinnlos walten... Ich habe selber keine AL Plus, ich habe damals mit der normalen Evolution angefangen und hatte da im Künstlerbedarf noch etwas Rabatt bekommen. Ist aber schon fast 10 Jahre her. Deswegen hat sich mein Setup von damals auch etwas weiter entwickelt. Aber ich sehe nicht ein eine funtkionierende Pistole komplett zu ersetzen. Die Evo ist halt mein Arbeitspferd zum Grundieren und ähnliches, für feineres benutze ich eine Infinity. Aber man braucht nicht den kompletten Fine Line Düsensatz man braucht nur den Luftkopf, Nadel und Düse kann sind die gleichen. (Per se ich habe mir angewöhnt Düse und Nadel als Ersatz vorrätig zu haben). Das schöne bei H&S als Marke ist, das Nadeln, Düsen etc. unter den Modellen austauschbar sind. Was die Düse angeht, gibts auch 2 Systeme, Schraubdüse, wie du sie hast und Steckdüsen wie bei H&S, da verschraubt man über den Luftkopf und brauch zum Wechseln / sauber machen kein Werkzeug. Das sind alles so Kleinigkeiten, bei den technischen Sachen, die man dann auch nicht in solchen Anfängerguides findet. Ich habe den Pegel nicht gemessen, aber ich kann Dir versichern ... gehst Du aus dem Zimmer, wenn der Kompressor läuft, hörst Du nichts mehr von ihm. Von daher denke ich mal, dass die angegeben 47 dB durchaus realistisch sind. Die 1 m Abstandsmessung ist der technische Standard für alles, eben damit man vergleichen kann. Aber die dB Angabe habe ich von der Amazonseite, da sollte man so technische Angaben finden bzw. spätestens auf dem Typenschild. Wie gesagt, mir wäre es zu laut, wenn der Kompressor dauernd läuft, aber das ist eben Geschmackssache. Der Sil Air 20a, ist eben wirklich interessant wenn man Familie hat und die nicht stören will, der macht auch kein Kleinkind wach, zumindest nicht die, die ich kenne. 😜
  10. Schaut mal auf https://vanguardminiatures.co.uk/ dort die novan elites, gibt auch Schwestern und anderes.
  11. Ich sammle seit gut 1 Jahr Informationen ... im Internet aber auch mit Leuten, die schon seit einiger Zeit aktiv am sprayen sind. Dabei habe ich auch die eine oder andere Pistole in der Hand gehalten und mal ein paar Figuren eingenebelt ... von einer einfachen Sparmax SP35, über eine Ultra Two in One bis hin zu einer Infiniti (den Typ weiß ich jetzt leider nicht mehr) Wie kommst Du darauf, dass ich mich bei einem Künstlerbedarf informiert habe? Das waren einfach annahmen von mir, die ich aus Gewohnheit getroffen habe, weil ich den letzten Jahren schon öfter Leute beim Kauf beraten habe. Hier ist eigentlich mein Standardshop für Airbrushmaterial https://www.airbrush4you.de/ Da kann man sich ohne weiteres melden und die Pistole etc. einschicken, die sind da wirklich gut. Man kann auch zB. bei H&S seine Pistole zur Überholung einschicken, das habe ich selber noch nicht machen müssen aber da auch nur gutes gehört. Das andere ist, Ersatzteile von gängigen Marken bekommt man auch in verschiedenen Shops, da kann man auch mal Gutschriften und so abstauben und benutzen Es ist nicht nur das, sondern auch die Verarbeitung. Billige Pistolen sind nicht so sauber verarbeitet wie teurere, dadurch haben die eine grobere Oberfläche, das macht das Reinigen etwas schwieriger. Die Evolution AL plus aus Aluminium ist was das angeht ein echter Traum. Außerdem bin ich ein Fan der Fine Line Düse von H&S, da lässt sich die Nadelspitze super zwischendurch säubern wenn an der Nadel Farbe trocknet. Stimmt ... ich habe aber ja auch gar nicht vor stundenlange Sessions zu malen. Ich möchte ein paar Minis oder ggf. ein paar einzelne Geländestücke grundieren, ggf. ein paar Farbakzente setzen. Aus meiner Sicht reicht der Kompressor dafür erst einmal aus. Sollten die Ansprüche dann doch steigen, lässt sich ein kleiner Tank recht günstig nachrüsten. Zitat von mir, weiter oben: ".. und ... ganz besonders wichtig für Nachteulen ... erstaunlich leise. Läuft der Kompressor, ist im Nebenraum nichts mehr zu hören ... das nenne ich mal "flüsterleise"..." Wie gesagt, ist nicht nur die Überhitzung, das sind Kolbenkompressoren, d.H. die Luft wird über eine Gummimembran verdichtet, die sich hin und her bewegt, das führt eben zu Druckschwankungen, die auch das Sprühbild beeinflußen mit Tank ist der Druck konstanter. Mir persönlich geht das Brummen eines Kompressors beim Sprühen ziemlich auf den Kecks, deswegen ich benutze einen Werther Sil Air 20. Der liegt bei 30 dB (dazu muss man sagen, dass die dB in 1m Entfernung gemessen werden um einen Vergleich zu haben) der Kompressor aus deinem Set liegt bei 47 dB wobei ich da schon etwas skeptisch bin. Deswegen hier eine Vergleichstabelle, da weiß man ungefähr wo man dran ist. Der Vorteil mit 30 dB der stört absolut niemanden. Auch keine Fräuleins und Kinder mit leichtem Schlaf. Stimmt auch ... aus meiner Sicht aber für einen blutigen Anfänger völlig überzogen und zu teuer... Hast du auch recht, nur wie gesagt, das war eben eine Aussage in dem Artikel, die ich nicht so stehen lassen kann. Der Sil Air 20a den ich benutze hat halt andere Nachteile, der geht an die 17 kg und muss aufrecht transportiert werden. Ich hab den auch erst nach ca. 8 Jahren gekauft, weil mir mein alter einfach zu laut wurde vom Gefühl her und ich öfter nachts airbrushe. Auch hier möchte ich mich selber zitieren: "Dazu kommen dann noch ein Reinigungsset und noch ein paar Kleinigkeiten wie Verdünner und Reiniger,..." Von verdünnen mit Wasser war also nie die Rede... 😉 Das stand so in deinem verlinkten Artikel und hab mich darauf bezogen. Was z. B.?? Der Vergleich mit der Kompressorlautstärke zB. deswegen oben die Grafik als Vergleich. Den Düsenvergleich zur H&S zB. Ich habe am Anfang auch nicht alles so gekauft, wie ich es jetzt habe. Nur ich hatte gleich andere Ansprüche am Anfang, mein Ziel waren damals die FW Modelle wie der Chaostitan oder der Greater Brass Scorpion. Ich hatte mir damals die FW Masterclass Bücher gekauft und da kam dann die Idee ich auch airbrush. Nur gabs vor 10 Jahren nicht annähernd soviel Hilfe und Tutorials, da gabs halt mehr Try and Error auf meiner Seite.
  12. Um ehrlich zu sein, hättest du dir besser jemand in natura gesucht um dir einen Überblick zu verschaffen. Ich rede hier nicht vom Händler für Künstlerbedarf, sondern jemand der ein paar Jahre damit Erfahrung hat.´, weil ich in dem Artikel ein paar Sachen gefunden habe, die mir nicht so gefallen. Außerdem habe ich das Gefühl dir fehlen ein paar technische Vorstellungen zum Airbrushen. Zum einen mögen eine billige Pistole und Kompressor funtkionieren, aber du wirst nicht ansatzweise den Support bekommen, den dir ein Anständiger Airbrushshop bzw. ein bekannter Markenname bietet, was sehr wahrscheinlich auch die Ersatzteilversorgung angeht. Außerdem empfinde ich Markenpistolen als Benutzerfreundlicher, was Reinigung und Zerlegen angeht. Da kann man auch mit schärferem Reinigungsmittel drangehen, weil anständige Dichtungen verbaut sind oder auch Farben auf Alkoholbasis sprühen. Wer als Anfänger keine Nadel oder Düse geschrottet hat ist mir schon etwas suspekt. Ich bin noch keinem begegnet der das hinbekommen hat. Außerdem nutzen sich Düse und Nadel auch ab und müssen daher auch so ersetzt werden. Das andere ist der Kompressor. Einer ohne Tank läuft ständig, was aber auch dazu führen kann, dass er bei längeren Sessions aufgrund Überhitzung abschaltet und du eine Zwangspause machen musst. Zudem hat man mit einem Tank einen konstanteren Luftdruck, was sich auch auf das Spritzbild auswirkt. Das andere ist die Lautstärke, wartungsfreie Kompressoren liegen bei 50+ dB, das ist technisch bedingt egal ob mit Tank oder ohne. (Vergleich, das ist Fernseher auf Zimmerlautstärke). Das andere ist, der Autor hat anscheinend null Ahnung von ölgekühlten Kompressoren, wie ich einen benutze. Die sind nicht wartungsfrei, aber ich benutze meinen seit 2 Jahren ohne irgendwas dran gemacht zu haben (ich bin aber auch kein Profi, der den täglich benutzt, aber die Angst vor der Wartungszeit ist übertrieben in meinen Augen). Verdünnen mit Wasser finde ich auch suboptimal, ein guter Verdünner ist gold wert und spart Geld, weil man keine neuen Farben kaufen muss. Ein paar technische Sachen, die ich in dem Artikel vermisse.
  13. Die Freundin hat Ahnung. https://theoatmeal.com/comics/mantis_shrimp
  14. @1Stein1 Erstmal, eine Nasspalette ist nicht dafür gedacht länger als eine Session benutzt zu werden. Meine Erfahrung nach Georcs Workshop ist dass Küchenpapier + Butterbrotpapier besser funktionieren als der Schwamm etc. von Redgrass.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.