Jump to content
TabletopWelt

GeostationärBär

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    4.880
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

27 Fair

Über GeostationärBär

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    Alles außer den beiden bösen D's
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Blood Bowl
    Raumflotte Gothic

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Vielleicht sollten Ritter die Speerträger dann lieber in der Flanke angreifen, oder vorher mit eigener Infantrie binden. Frontale Ritterangriffe auf Speerträger müssen nicht immer automatisch erfolgreich sein finde ich.
  2. Die PM Sprüche sind wohl selten so spielentscheidend wenn sie total kommen. Meist wird man die eh eher durchlassen und lieber die gefährlichen BM's bannen. Da ist also die 13er Regel kein (großer) Vorteil.
  3. Vorschlag: Ist ein kleiner Ausgleich für die ganzen weinenden Ordens- und Chaosritter, aber kein allzu großer. Außerdem bringt ein 6er Retter einem Charaktermodell nur wenig, wenn es soweiso ganz gern einen (richtigen) Rettungswurf haben will.
  4. Die 13er Regel ist ja vorallem gut, wenn man 3 Energiewürfel wirft, in allen anderen Fällen ist die Chance auf Totale geringer als für den 6er-Pasch. Die 13er Regel stärkt alle Zauber die man mit 3 Würfeln sicher durchbekommt, C=7 und C=8, alle anderen Zaber werden tendenziell eher geschwächt. Für eine druckvolle Magiephase darf man es eigentlich nicht riskieren, dass einer der Sprüche misslingt, denn sonst hat der Gegner genug Bannwürfel um die übrigen recht gut abzuwehren. Nun sind aber genau die Sprüche die eigentlich nur der Prophet kann (also alle mit 9+) durch die 13er Regel benachteilig
  5. Naja, das Problem warum man nicht einfach nen großen Block Skelettkavallerie spielt, ist dass man da keinen Prinzen reinstecken kann, der dann das KG weiterreicht. Das ist eigentlich der Hauptgrund warum man keine großen Blöcke Skelettreiter spielt. Prinzipiell ist die My Will Be Done Regel ja schön und gut, aber sie macht halt die Punktkosten kaputt. - Skelette ohne Prinz sind zu teuer bzw zu schlecht - Skelette mit Prinz sind angemessen - Man kann aber jetzt nicht einfach einen Teil der Punkte von den Skeletten auf dne Prinzen abwälzen, weil der sonst ohne Skelette zu teuer wäre => Ein Di
  6. kurzes Mini-Feedback des Wochenendes: - Skaven sind brauchbar, aber der Prophet ist in der Form nutzlos => Kriegsherren-Listen sind viel effektiver. Da kann man evtl was machen. - Khemri sind irgendwie overall zu schwach. Schwer auszumachen woran es im speziellen liegt, wirklich auffallen tun mir nur die Reiter die ich zu teuer finde.
  7. Ich verstehe den Einwand nicht so richtig. Wie anders sollte man denn vorgehen? Man verliert sich in Detailfragen? Welche grundsätzlichen Dinge sollten denn noch angegangen werden, bevor man ins Detail geht? Warum sollte ein Volk benachteiligt werden wenn man ins Detail geht? Das mit dem Schätzen haben wir bei unserem Spiel gestern einfach weggelassen, und waren überrascht dass es wirklich garkeine Probleme gemacht hat. Du darfst halt ejderzeit alles ausmessen. Du weißt exakt die Argriffsweite der Einheiten, der Zauber deiner Schützen und Kriegsmaschienen. Ist alles nicht so wild, da Kriegsm
  8. Weil du noch kein Bild von der Würgespinne hast, ich hab mal eben einen meiner ganz alten (leider nicht angemalten) Termaganten fotografiert. Der hat eine Würgespinne.
  9. GeostationärBär

    Würgespinne

    Würgespinne
  10. Hallo, ich hab laaaaaaaange lange kein WH40k mehr gespielt, muss aber demnächst mal wieder ran. Hab seit etwa 2005 keine Tyraniden mehr gespielt, keine Ahnung was da zur Zeit gut ist. Ich würde gegen Necrons spielen. Ich habe so ca 3 Schwarmtyranten, 4 Carnifexe, 2 Liktoren, 16 Krieger, 30 Termaganten, 30 Hormaganten, 30 Symbionten, 10 Gargyles. Kann man damit was brauchbares aufstellen? Wir sind nicht so streng mit Wysiwyg, vielleicht kann man ein paar der Figuren ja auch als was anderes hernehmen. Ich freue mich auf eure tatkräftige Hilfe meine lieben Mitschwarmlinge
  11. Achso, und du deiner Sache mit dem Ansteigen von Komplexitäten. Ich sehe es eher so, dass ein Zauber der schon stark ist, durch eine weitere Verstärkung mehr profitiert als ein schwacher Zauber. Hm klingt irgendwie unverstädnlich. Beispiel: Zauber A hat 1W6 Treffer S4. Zauber B 2W6 Treffer S4. Bei beiden erhöhen wir die Stärke jetzt auf 5. Für mein Verständnis muss die Komplexität von Zauber B dadurch doppelt so stark ansteigen wie die von A, weil er eben doppelt so viele Treffer hat. Genauso mit der Schablone. S5 UND die große Schablone ist halt ne harte Kombination. Wenn man nun bei einer kl
  12. Naja, die 14 sind halt schon ziemlich viel, klaro. Vielleicht reicht ja die kleine Schablone
  13. @Phoenix nochmal Mich würde halt interessieren wie du da rechnest. Wenn man von dem Skaven Spruch mit Komplexität 10 ausgeht, dann würde ich 3 für die höhere Stärke, 3 für diegrößere Schablone und -2 für die kleinere Reichweite ansetzen, und käme dann für deinen "neuen" Phoenix aufKomplexität 14. Was denkst du? Wo ist mein Denkfehler?
  14. Hm, vielleicht spielen wir ja anders, aber die meisten Ziele bei uns sind eigentlich größer als 10 Modelle. 30+ ist eigentlich auch keine Seltenheit, insbesondere durch die reduzierten Punktkosten für große Einheiten ist der Drang danach ja verständlich (im Spiel HE gegen Imp hätten wir zb 12 Ordensritter, 36 Hellebardenträger und 36 Speerträger gehabt als lohnende Ziele für einen Phoenix mit der großen Schablone). Für das Kleinzeug hat man ja genau den Feuerball und vergleichbare Zauber. Was es halt seltener gibt, ist eben ein Zauber mit der großen Schablone, der genau gegen solche großen Ein
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.