Jump to content
TabletopWelt

Lammbertus

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.363
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Lammbertus

  1. So es ging gestern noch etwas weiter an den letzten Colossal Squig weiter. Nein nicht mit ein guten Speyburn sondern mit etwas Basegestaltung in Form von ein paar Squigs. Bei dem großen Hüpfer der ja der Hauptakteur eigentlich ist, ist die Haut und das Zahnfleisch fertig geworden.
  2. Oh ja es ist einfach nur beeindruckend wenn so zwei große Schlachtreihen sich gegenüber stehen und besonders wenn die Armeen noch bemalt sind (Skaven wenigstens zum größten Teil). Hätte schon Bock auf eine Themen Skavenliste wie der Züchterklan. Allein schon deshalb da ich denke das dann der Spielfluss dann flüssiger ist, da ein Großteil der Sonderregeln wegfallen und gerade die Rattenoger und Riesenratten von Emang sehen richtig gut aus. Aber jetzt wird erstmal noch der zweite Colossal Squig bemalt.
  3. So der Spielbericht gegen die Skaven ist jetzt online 😁
  4. Moin zusammen, gestern war mir etwas langweilung so das ich mich dazu entschlossen hatte meine Nachtgoblins gegen fiese Rattenmenschen antreten zu lassen. Schließlich musste ja der Colossal Squig & die Trolle ihre Spielpremiere bekommen. Gespielt wurden 2500 Punkte pro Seite nach C.O.M.B.A.T 8.1 und eine offene Feldschlacht. An Zaubern wurden bei den Nachtgoblins für den Großschamanen die Sprüche Fies Stiche, Gabe des Spinnengottes, Gork wird´z schon richt´n & der Nachtmantel. Der Schamane bekam den Vernichtender Blick & auch die Fiesen Stiche. Bei den Skaven bekam der Graue Prophet die Sprüche Pestodem, Giftsegen, Verdorren & Seuche aus der Lehre der Seuchen. Der Seuchenpriester bekam auch aus dieser Lehre den Pestodem & der Warlocktechniker aus der Lehre des Untergangs das Versengen & den Warpblitz. Die Armeen bestanden zum Großteil einfach nur aus Massen aus Goblins & Skaven, wo ich bei den Skaven versucht habe nicht das ganz zu harte Zeug wie die Höllengrubenbrut mit einzupacken. Ich denke das da eine Horde aus 40 Seuchenmönche die ein Menetekel schieben schon böse genug ist gegen eine reine Nachtgoblinarmee. Also nachdem beide Seiten aufgestellt hatten & die Skaven den ersten Spielzug sich erwürfelt hatten konnte es losgehen mit der großen Massenschlacht. Die Skaven schickten in wahrer Skavenmanier ihre entbehrlichen Truppen wie Sklaven & Riesenratten direkt nach vorne auf der Schlachtlinie der Nachtgoblins los & nur um mit ihrer Elite ihnen auf sicheren Abstand zu folgen. Magietechnisch passierte wenig da zum einen die Winde der Magie nicht sehr ergiebig & auch nichts an Zaubersprüchen in Reichweite waren. Die einzige Ratte die versuchte etwas in der Magiephase zu wirken war der Warlocktechniker, der einen Warpblitz auf den Kettensquig versuchte zu wirken, was aber misslang. Danach versuchte die Warplitzkanone ihr Glück & legte auf den Colossalen Squig an, zielte aber zu kurz & der Kugelblitz schlug einen Zoll vor dem großen Hüpfer ein. So ging es also direkt in den ersten Spielzug der Nachtgoblins. Als erstes mußten ja diverse Einheiten gucken ob sie stänkern & natürlich musste die Einheit Bogenschützen mit meinem Großschamanen anfangen Ärga zu suchen & da keiner zu finden war blieben sie an Ort & Stelle stehen & stellten die Arbeit vorerst einmal ein. Auf der Suche nach Ärga war auch die Squigherde , die versuchte die weit entfernten Sklaven anzugreifen, aber an dem Angriffswurf scheiterten. Der Rest der Armee war da schon diziplinierter & bewegte sich etwas vor. Der Colossale Squig würfelte mit seinen 4W6 Bewegung so hoch das er in den Sklaven reinkrachte & diese dann doch noch zu Ärga kamen. Einer der Kurbelwagen schaffte es auch dank Überkurbeln & Segelnin das Todesrad zu kommen & die Squighoppaz verloren bei ihrem Flankenmanöver durch den Wald einen der ihren. Die Magiephase war genau so ereignisreich wie die vorherige der Rattenmenschen & der Vernichtende Blick auf die Meute Riesenratten wurde von dem Grauen Propheten locker gebannt. Schussphase lassen wir dann mal aus & gingen direkt in die Nahkampfphase rein. Die Sklaven bestanden dank des Kriegsherrn in ihrer Nähe ihren Entsetzenstest & konnten sogar den Colossal Squig eine Wunde schlagen, nur um selber sechs der ihren in seinem Maul zu verlieren. Trotzdem schafften die Sklaven ihren Auftriebstest & blieben in dem Nahkampf mit dem Großen. Der Kurbelwagen verlor gegen das Todesrad einen Lebenspunkt & konnte dem Todesrad selber zwei Lebenspunkte abnehmen. Dies war für den Fahrer zuviel, so das er umdrehte & sein Heil in der Flucht suchte, nur um direkt vom Kurbelwagen eingeholt zu werden. Die Sklaven konnte die Vernichtung des Todesrad in ihrer Nähe nicht in Panik versetzen & so ging es in den 2 Spielzug der Skaven. Der begann damit das eine Einheit Gossenläufer per Hinterhalt sich in dem Rücken der Schlachtlinie der Gobbos schlichen & die Meute Riesenratten sich opferten & die Fanatics aus den Speerträgern & dem Waaghbossblock herauslockten. Irgendwas muss da auch mit dem Kettensquig passiert sein das er ab diesen Zeitpunkt außer Kontrolle war, aber da habe ich schlicht & einfach einige Erinnerungslücken. Die Sklaven die die Vernichtung des Todesrad mit ansehen mussten griffen den zweiten Kurbelwagen an. In der Magiephase passierte jetzt auch nicht soviel, außer das einer der Fanatics durch eine Stichflamme die der Warlocktechniker gewirkt hatte sein Ende fand. In der Schussphase ging dann auch der zweite Fanatic im Bleihagel der Ratlinggun unter.Die Warplitzkane erlitt eine Energieüberladung & entlud diese zum Glück ins Niemandsland. Die Gossenläufer konnten mit ihren Schleudern zwei Spinnenreiter vom Rücken ihrer Reittiere holen, die aber trotzdem nicht in Panik verfielen. In der Nahkampfphase konnten die Sklaven die sich mit dem Colossal Squig prügelten keine Wunde verursachen & verloren selber aber fünf ihrer Kameraden an das Maul des dicken Hüpfers, konnten aber dank der Nähe des Generals ihren Auftriebstest bestehen. Die anderen Sklaven stellten sich besser an & konnten durch schiere Masse den Kurbelwagen vernichten. So im zweiten Spielzug schafften alle Einheiten ihren Stänkereitest & es gab keine Angriffe. Der Kettensquig & einer der Fanatics wüteten munter in den eigenen Reihen was jetzt aber keine großen Auswirkungen hatten. Der andere Fanatic fand es eher schöner sich seine Kette um den Hals zu wickeln & ging in das große Grün zurück. In der Magiephase, Schussphase & auch der Nahkampfphase passierte jetzt auch nix nennenswertes. Der Colossale Squig verschlng noch ein paar Sklaven die trotzdem weiter Standhaft blieben & die Spinnenreiter konnten einen Gossenläufer erschiesen. Deshalb auf in den dritten Spielzug der Skaven, wo auch direkt zu Anfang auch die zweite Einheit Gossenläufer erschien. Die Sklaven im Zentrum bewegten sich nach vorne & der Kriegsherr entschied sich dazu, seinen Sklaven etwas unter den Armen zu greifen. Deshalb stürmte er mit seiner Leibgarde aus Sturmratten in die Flanke des Colossal Squig. Die Seuchenmönche unterdrückten ihre Raserei & bewegten sich etwas nach vorne. Magie-& Schusstechnisch muss wohl nix Erinnerungswürdiges passiert sein, da ich mich an nix erinnern kann. In der Nahkampfphase wurde der Colossal Squig endlich in die Flucht geschlagen & durch die Sklaven eingeholt, wären die Sturmratten von Verfolgung absahen & sich lieber neu formierten. Im dritten Spielzug der Gobbos verpatzen die Speerträger & die Squigherde ihren Stänkereitest & suchten sich Ärga. Die Speerträger versuchten an das Sklavenregiment im Zentrum ranzukommen & die Squigherde stürmte Richtung Sturmratten. Beide Angriffe misslangen & so standen beide Einheiten auf dem Präsentierteller. Der eine Fanatic wirbelte vom Spielfeld & der Kettensquig wirbelte auch schön munter Richtung Spielfeldkante. In der Schussphase konnten die Spinnenreiter in Zusammenarbeit der Bogenschützen eine Meute Riesenratten ausschalten & dadurch die Sklaven die für den Tod des zweiten Kurbelwagens verantwortlich waren in die Flucht über der Spielfeldkante schlagen. Der vierte Spielzug der Skaven begann damit das die Horde Seuchenmönche in die Trolle reinschmetterte, die Sturmratten in der Squigherde & die Sklaven gingen auch in die Squigherde ( was mit den Sklaven im Zentrum passiert ist 🤷‍♂️). In der Magiephase konnte der Graue Prophet die Seuche auf die Speerträger wirken, was ein paar Gobbos das Leben kostete. Diese sprang dann auf den Mob des Waaghbosse weiter, was da auch wieder ein paar Gobbos das Leben kostete. Der Seuchenpriester versuchte dann noch den Pestodem auf die Trolle zu wirken, was aber nicht gelang. Die Gossenläufer konnten den letzten Kurbelwagen mit ihren Schleudern noch ausschalten & die Ratlinggun versuchte auf die Squighoppaz zu zielen, verzog aber ihre Kanone & die Bleikugeln trafen höchstens ein paar Gräser. In der Nahkampfphase verloren ein paar Sklaven & Sturmratten ihr Leben durch gefrässige Squigs, was aber nicht ausreichte & die Herde in Amok versetzte. Wo durch die Gossenläufer nochmal zwei der ihren verloren & sie die Beine in der Hand nahmen & flohen. Durch den Amoklauf verloren noch ein paar Gobbos & Ratten ihr Leben was aber keine weiteren Auswirkungen hatte. Die Trolle schlugen die Raserei aus den Seuchenmönchen heraus & verloren nur einen Troll durch den Haufen an Attacken der Seuchenmönchen. Zu Beginn des vierten Spielzugs der Gobbos wirbelte der Kettensquig nun endlich vom Spielfeld & der Mob des Waaghboss griff die Seuchenmönche an. Der Großschamane gab seinen Jungz den Befehl die Flanke seines Chefz vor den Sturmratten zu schützen, wo durch sie sich denen auf 8 Zoll näherten & ihre Fanatics losliesen. Diese wirbelten auch durch diese hindurch & erlitten so viele Verluste an Leben das sie flohen & direkt noch einen der Fanatics mit in den Tod mitnahmen, dafür aber durch die Todeszuckungen des kleinen Irren noch mehr Schaden erlitten. Dieses Gemetzel war auch für die nahen Sklaven & Gossenläufer zuviel, die auch Fersengeld gaben. Der Rest des Spiels war jetzt Ereignislos. Die restlichen Hoppaz die sich durch Wälder & dem Fluss durchgekämpft hatten & in den Rücken der Seuchenmönche reinstürmten, starben an den Seuchenschwaden vom Menetekel. Die Trolle schlugen auf ebend dieses permanent drauf, aber es sollte mit einem Lebenspunkt die Schlacht überleben. Dadurch konnten auch die Seuchenmönche nicht in die Flucht geschlagen werden, obwohl sie noch von den Bogenschützen in ihrer Flanke angegriffen wurden. Sie verteidigten unerschütterlich ihr Wahrzeichen der Gehörnten Ratten. Der Kriegsherr samt dem Klauenführer seiner Leibgarde & dem Träger seiner Standarte flohen munter weiter & da kann man es den Sklaven nicht vorwerfen das sie das selbe taten. Die letzten zwei Gossenläufer starben noch durch die Pfeile der Spinnenreiter & die zweite Einheit Gossenläufer verging in einen Kugelblitz der sich durch eine nicht einwandfrei funktionierenen Warpblitzkanone entlud, die eigentlich den Großschamanen & seine Einheit als Ziel hatte. Alles in allem ein tolles & unterhaltsames Spiel wobei die ganzen Sonderregeln der Skaven echt schon den Spielflow stören. Trotzdem hat es einfach Spaß gemacht so eine Masse auf beiden Seiten in die Schlacht zu führen & mit viel Glück konnten die Gobbos noch ein Unentschieden zu ihren Gunsten rausholen. Jetzt wird noch ein zweiter Colossal Squig & ein Mondschrein bemalt damit das Projekt Nachtgoblins beendet werden kann. Und dann mal schauen was als nächstes kommt. Vampire, Oger, Piratenschiffe oder vllt kleine pelzige Frankensteins. Warten wir es ab, bis dahin wünsche ich euch ein schönes Wochenende.
  5. Den gab es gestern gegen mich und meinen Skaven. Muss ich also wohl noch schreiben 😄
  6. Besten Dank, aber warum ist das Base denn der wahre Held der Miniatur 😅?
  7. So mit der Fertigstellung des ersten von zwei Colossal Squigs nähert sich die Reise meines Waagh ihrem Ende.
  8. War mal wieder etwas fleißig gewesen & neben dem schreiben eines Spielbericht gegen Echsenmenschen noch einen Colossal Squig bemalt.
  9. Oh ja Baby. Wer braucht schon Youtube 😂. Beim Schreiben des Spielberichts musste ich immer wieder an die epischen Schlachten zwischen meinen Armeen und den Grünhäuten vom guten @HorusVII denken. Seine Spielberichte hier im Forum waren auch immer ein Leseschmaus. Tu es! Gobbos fühlen sich nur auf Eckbases wohl 😁. Lieben Dank 🙂, hat auch wirklich sehr viel Spaß gemacht diesen Bericht zu schreiben. Dann nix wie ran an den Maltisch und deinen eigenen Waaagh ausheben 😉. Mein Waaagh ist auch wieder etwas größer geworden. Unter den Ruinen der Tempelstadt in Lustria haben meine kleinen Kuttenträger nämlich etwas ganz, ganz Großes gefunden. Die Rede ist von einem meiner Colossal Squig (dessen Regeln im Monstrum Arcanum Buch drinne stehen) der einfach nur eines der tollsten Modelle ist, dass von Forgeworld je rausgebracht wurde. Beim Bluteffekt habe ich mich mal an das Blut Tutorial vom lieben @Poom versucht das er bei seinen World Eaters verwendet und ich finde das es mir nicht so schlecht gelungen ist. Jetzt kommt erstmal ein schöner Mondschrein als Gelände für meine Nachtgoblins dran und danach als Abschluss des Nachtgoblins Projekt wird noch ein zweiter Colossal Squig noch bemalt.
  10. Guten Abend zusammen werte Tabletopnerds, ich hatte heute die Gelegenheit gehabt meine Nachtgoblins im größeren Rahmen auszuführen & zwar ins tropische Lustria. Gespielt wurde gegen die Echsenmenschen meines Kumpels ( der nach einer Dekade WHFB Abstinenz endlich wieder Bock hatte mal wieder seine Echsenmenschen ins Feld zu führen 🥰) & wir einigten uns auf eine Armeegröße von 2000 Punkte pro Seite nach fast C.O.M.B.A.T 8.0 . Nach einem guten Frühstüsck mit Mettbrötchen. Kaffee & Schokotrunk konnte es auch schon losgehen. Hier mal ein Bild von meinem wilden Waagh und den Kindern der Alten. Wie man auf den Bildern schon sehen kann konnten die Gegensätze nicht größer sein. Um es mit einem Satz zusammen zu fassen: Masse trifft auf Klasse 😅. Ich hatte so in groben Zügen 2 Waaghbosse dabei die als Panzerschränke dienen sollten, einen Großschamanen der Stufe 4, der aus der Lehre des kleinen Waagh den 1,4,5,6 Spruch erwürfelte. Dann noch einen Gargboss mit der Armeestandarte der Diziplin & einen Schamen der Stufe 1 der den 3 Spruch aus der Lehre des kleinen Waaghs bekam. Sonst hatte ich zwei Kurbekwagen die alles an Ausrüstungen außer Flügel bekamen, einen Kettensquig, eine Einheit Squighoppaz, eine Squigherde, eine Einheit Spinnenreiter & jede Menge Nachtgoblins & 6 Fanatics. Die Echsen wurden von einem Slaan-Magiepriester angeführt, der aus der Lehre des Himmels den Schneesturm, Unheilvoller Nachtwind, den Komet von Casandora & den Kettenblitz bekam. Außerdem trug er noch die Armeestandarte & wurde von einem Skink-Häuptling & einem Stufe 2 Skink-Schamanen unterstützt. Dieser hatte aus der Lehre der Bestien die Tiergestalt & den Bernsteinspeer erwürfelt. Den Wurf zur Seitenwahl gewannen die Echsen & wir begannen mit unserer Aufstellung. Da mein Kumpel als erstes mit der Aufstellung seiner Armee fertig war bekam er +1 auf den Wurf wer das Spiel beginnen durfte, was ihm aber nix nützen sollte da ich ihm total untypisch für mich die Ini klauen konnte. Also fingen die Nachtgobbos an die zu allererst alle ihre Stänkerreitests bestanden bis auf die Spinnenreiter. Diese mussten einen Angriff auf die Einheit Skink-Plänkler ansagen & verloren durch das Abwehrfeuer zwei der ihren & brachen den Angriff ab um den Rückraum ihrer Armee zu sichern.Der Rest des Waaghs bewegte sich nur etwas nach vorne & wir gingen zu Magiephase über. Ich bekam das Quälende Jucken auf das Stegadon durch mit dem kleinen Schamanen & reduzierte deren Bewegung & Ini auf 1 . Dann aktivierte mein Großschamen noch seinen Energiestein um die große Variante des Nachtmantels zu wirken. Was auch gelang, aber durch den Einsatz einer Bannrolle durch den Skink-Schamanen schnell verhindert wurde. In der Schussphase passierte gar nix da nix in Reichweite war & da es keine Nahkämpfe gab gingen wir zum Spielzug 1 der Echsenmenschen über. Als erstes Flog der Skink-Häuptling mit Hilfe seines Federumhanges nach vorne & lockte planmäßig 4 Fanatics aus den Boss-& dem Speer-Mob heraus. Ansonsten bewegten sich die Skink-Plänker nur etwas & der geplante Angriff des Stegadons wurde aufgrund eines Juckreizes nicht auf meinem Kurbelwagen angesagt. In der Magiephase versuchten die Kinder der Alten ein wahres Feuerwerk zu zünden was aber nicht so wirklich gelingen sollte. Als erstes schaffte es der Skink-Schamane nicht den Bernsteinspeer zu wirken, der meinen Kurbelwagen als Ziel hatte & war deshalb für diese Magierunde raus. Danach wurden nacheinander der Schneesturm & der Nachtwind gebannt & selbst als der Slaan mit Hilfe seines Energiesteins einen Kettenblitz wirken konnte, wurde dieser durch den Einsatz meiner Bannrolle zu einem kleinen Funken reduziert. Tja dann halt den Feind tot schießen dachten sich die Echsen & das Stegadon feuerte seinen Riesenbogen auf den Kurbelwagen ab & schaltete diesen auch promt aus. Die Salamander konnten dank ihres Feueratem zwei Fanatics zu Asche verbrennen, wärend die erste Einheit Skink-Plänkler keinen Schaden an meinem Kettensquig machen konnte, konnten aber dafür ihre Kollegen an meinen zweiten Kurbelwagen auch keinen Schaden verursachen 😉. In meinem zweiten Spielzug verpatzten die Speergobbos & die Squigherde ihren Stänkereitest & mussten wenn möglich den Gegner angreifen. Die Speergobbos hatten keine Möglichkeit dazu, aber dafür die Squigherde & diese hüpften direkt in die Tempelwachen mit dem Slaan Magiepriester. Hätte schlimmer kommen können, die Spinnenreiter konnten sich sammeln & die Squighoppaz versuchten auch in die andere Einheit Skink-Plänkler zu hüpfen, kamen aber auch nicht an denen dran. Der Kettensquig wirbelte los & traf dabei auf einen Feuersalamander & tötete diesen mitsamt seiner Treiber. Der Kurbelwagen versuchte auch in die andere Plänkler-Einheit reinzukommen, aber auch er scheiterte um 1 Zoll ( das kommt davon wenn man nicht schnella kurbeln will ). Einer der Fanatics schaltete bei einem der übrig gebliebenen Salamandern die Treiber aus & verwundete diesen. Der Wurf auf der Monsterreaktionstabelle ergab das dat Vieh unerschütterlich bei den Leichen seiner Treiber blieb & böse am knurren war. In meiner Magiephase schaffte es mein Großschamane den Nachtmantel auf alle Einheiten in 12 Zoll Umkreis zu wirken, aber der Spruch Gork wird schon richt´n den er auf die Tempelwachen wirkte wurde durch den Kubus der Dunkelheit gebannt. Beschuss gab es nix nennenwertes zu erzählen, also direkt in den Nahkampf. Dort töteten meine Squigs einen Tempelwächter, die aber direkt sechs Squigs in den Boden stampften. Dadurch verloren die Squigs den Nahkampf & verpatzten ihren Auftriebstest. Aber jetzt schlug ihre Stunde & durch Squig-Amok töteten diese noch füf Sauruskrieger, vier Tempelwachen, den Skink-Häuptling, den Treiberlosen Salamander, 3 Treiber von dem letzten Salamander der dadurch in Raserei verfiehl & sie nahmen noch dem Stegadon zwei Lebenspunkte ab. Ach ja und einen Fanatic rießen sie noch mit in den Tod. Trotzdem definitiv bester Moment des Spiels, gerade wenn man bedenkt das ich da wie ein junger Gott gewürfelt hatte. Die schwarzen Würfel zeigen da nämlich meine ergebnisse an was die Trefferanzahl angeht, die die einzelnen Einheiten durch die wild Amok laufenden Squigs abbekommen hatten. Danach ging es schon fröhlich mit dem zweiten Spielzug der Echsenmenschen weiter. Dort opferte sich der letzte Salamander & sprang in wilder Raserei den Kettensquig an, der dadurch bei der Squig-o-geddon das zeitliche segnete. Angriffe gab es nicht & so ging es direkt in der Magiephase über, die die Echsenmenschen mit 10 Energiewürfel zu 7 Bannwürfel beherrschen sollten ( denkt man wenn da schon ein Magiepriester am Start ist 😉). Als erstes wirkte der Skink-Schamane die Tiergestalt auf die Sauruskrieger die ich nicht zu bannen versuchte, da ich ja noch mit Schlimmeren rechnen musste. Dies sollte in Form eines Kettenblitzes der mit Totaler Energie auf dem Mob meines Waaghboss gewirkt auch passieren. Dadurch wurden drei meiner Kuttenträger vom Blitz getroffen & sanken tot zu Boden. Beim anschließenden Kontrollverlust bekam der Slann & seine Einheit eine Detonation! ab wo durch 7 Tempelwachen starben & der Rest an Energiewürfel aufgesaugt wurden. Fazit drei tote Gobbos zu sieben Tote Tempelwachen. Da würde ich meinen hat wer in der Magieschule nicht aufgepasst 😆. In der Schussphase verloren meine Hoppaz & der Kurbelwagen je zwei Lebenpunkte was denen aber nicht wirklich kümmerten. Der Bossmob verlor durch den Riesenbogen des Stegadons nochmal 4 Gobbos, aber auch das konnte ich verschmerzen. In meinen dritten Spielzug schafften es die Squighoppaz endlich in den Nahkampf mit den Skink-Plänklern & der Kurbelwagen auf der anderen Flanke konnte endlich auch in die anderen Skink-Plänkler reinschmettern. Die Magiephase verlief dank vier Energiewürfel Ereignislos & im Beschuss konnte das kleinere Schützenregiment zwei Sauruskrieger ausschalten. In der Nahkampfphase schalteten die Squighoppaz sieben Skinks aus die dann auch direkt vom Schlachtfeld flohen, den Hoppaz dicht auf den Versen. Der Kurbelwagen machte mit neun Aufpralltreffern kurzen Prozess mit den Plänklern & tötete alle 10 Skinks in einer Runde. Nun ging es in den dritten Spielzug der Echsenmenschen. Diese gingen auch direkt zum Nahkampf über & so stürmten die Sauruskrieger & die Tempelwachen direkt in meinen Bossmob. Blöd nur das aus dem Mob des Großschamen noch zwei Fanatics herauswirbelten, zwar mit 6 & 7 Zoll nicht rankamen, aber durch Git-p-geddon 9 Tempelwächter mit in den Tod nehmen, da diese ihren Angriff nicht abbrechen durften. In der Magiephase wirkte der Magiepriester wieder einen Kettenblitz die die Speergobbos zum Ziel hatte & diesen vier Gobboleben kostete. Danach sprang dieser über auf den Großschamanenmob, tötete dort drei Gobbos & dann ging der Kettenblitz noch in die Generalseinheit wo er noch zwei Gobbos tötete. Der anschließende gewirkte Komet wurde gekonnt gebannt und wir gingen in den Nahkampf über. In diesem passierte jetzt nix Weltbewegendes. Ein paar tote Gobbos, eine tote Tempelwache & meine Gobbos blieben dank standhaft im Nahkampf. Nun ging es so langsam zu Ende mit den Echsen die so langsam eingekreist wurden. Der Kurbelwagen war sehr motiert 18 Zoll Richtung Sauruskrieger/Bossmob Nahkampf am kurbeln & die Hoppaz kamen auch auf das Spielfeld zurück. Die Speergobbos griffen nun auch die Flanke des Slann- Magiepriesters an & danach wurde es sich noch zwei Nahkampfphasen geprügelt, wo dann auch die beiden letzten Tempelwächter ihr Leben liesen. In seinem Spielzug griff dann noch sein angeschlagendes Stegadon meine Hoppaz an nur um von diesen verspeist zu werden. Dann in meinen fünften Spielzug griff der Kurbelwagen die Flanke der Sauruskrieger an & die Hoppaz vielen diesen in den Rücken. So eingekesselt mussten die Sauruskrieger & ihr Magiepriester das Handtuch werfen & wurden entweder auf der Flucht oder bei ihrem heldenhaften letzten Gefecht um die Armeestandarte getötet. Mit diesem Abschlussbild endet mein Spielbericht & ich hoffe das ihr beim lesen genauso viel Spaß hattet wie ich beim spielen. Ich hätte im Vorfeld überhaupt nicht damit gerechnet überhaupt zu gewinnen. Gerade ein Slann in seiner Tempelwache ist schon eine sichere Bank & die drei Feuersalamander können so richtig böse für meine großen Blöcke werden. Von Entsetzen verursachenen Einheiten/Monstern mal abgeshen. Ich habe aber auch das ganze Spiel über überdurchschnittlich gut gewürfelt, was für mich und meine Würfel eigentlich untypisch ist 😅. Falls euch irgendetwas auffallen sollte was wir verkehrt gespielt haben sollten, so würde ich mich freuen wenn ihr mich darauf hinweist. Gerade der Angriff mit der Tempelwache, die die letzten Fanatics dadurch rausgelockt hatten & sieben Mann dann durch den Todeskampf ebend dieser Fanatics verloren hatten, fühlt sich irgendwie nicht richtig an. Aber trotzdem ein tolles & spaßiges Spiel gewesen & ich denke das sich die Echsenmenschen meines Kumpels beim nächsten Mal besser schlagen werden.
  11. Und meine Wenigkeit steckt in die letzten Züge rund um Skarnik und seinen Kuttengitz 😅. Moinsen zusammen vllt hat der eine oder andere dem wachsen meines Nachtgoblins Waagh im Sommerprojekt verfolgt, auf jedenfall habe ich fleißig Gobbos, Trolle und Squigs bemalt und habe einen ansehnlichen Waagh aufgebaut.
  12. So lange nix neues von Waagh Mushroom gepostet und das obwohl dieser in den letzten drei Monaten ordentlich gewachsen ist. Hier mal mein Fortschritt der letzten Monate. Alles in allem habe ich jetzt so um die 2200 Punkte an Nachtgoblins bemalt, so das jetzt nur noch ein Riese und zwei Colossal Squigs auf dem Maltisch auf ihre Bemalung hier warten.
  13. Bestimmt kommt noch ein Gruppenbild, aber zuerst werden noch die fehlenden Squigs bemalt und am 13. November ist ein Spielbericht zwischen meinen Nachtgoblins und Echsenmenschen geplant.
  14. Dann hoffe ich das es bei dem fertigen Block jetzt kein durcheinander gibt 😉. So die Bases und das Regimentsbase sind nun auch fertig und damit ist der letzte Mob Nachtgoblins (bis auf 6 Gobbos) nun endlich fertig und spielbereit.
  15. Moinsen zusammen, hier mal ein kleines Update von der Gobbofront. Bis auf die Enamel Washes sind die ersten 34 Gobbos der letzten 40 so weit fertig. Bin also guter Dinge das ich diese noch im Orktober fertig bekomme.
  16. Vielen lieben Dank für euer Lob das motiviert einen. Ich hätte persönlich auch nicht damit gerechnet das ich dieses Projekt so straight durchziehen würde. Gerade wenn man vor sich mal ebend 130 Nachtgoblins stehen seht. Aber zum Glück muss ich jetzt nur noch einen 40er Block von denen bemalen und danach kommen nur noch die beiden Colossal Squigs und der Waagh ist fertig. Gearbeitet wurde heute auch noch an dem letzten Block und ich komme da auch wieder gut mit denen voran.
  17. Und nochmal ein wenig Hirn & Muskelkraft für meinen Waagh nachgelegt.
  18. So liebe Damen und Herren, die nächsten knappen 250 Punkte sind nun fertig und zwar in Form einer Einheit Trolle und meinem letzten Charaktermodell, einem Gargboss.
  19. Zwar keine grüne Haut, aber das liegt nur am übermäßigen Pilzverzehr.
  20. Moinsen zusammen, es gibt wieder etwas bemaltes hier zu präsentieren. Ich habe die letzte Woche damit verbracht um die Treiber des Squig Gobba, einen letzten Squig für die Herde, Skarnik und einen Schamanen aus der 5. Edition zu bemalen. Damit habe ich nun 2000 Punkte an Nachtgoblins und Squigs bemalt. Was jetzt noch auf dem Maltisch auf mich wartet sind die beiden Colossal Squigs, eine Einheit Trolle, ein Trollriese und wo ich mich gegen an sehe nochmal 40 Nachtgoblins mit Speeren. Aber bevor ich den letzten Block Nachtgoblins bemale werde ich zuerst mal sechs Trolle bemalen.
  21. Besten Dank für dein ausführliche Tutorial. Ich denke ich werde das mal bei meinen Squigs ausprobieren. Habe sonst auch bis jetzt nur Blood for the Bloodgod verwendet, wo ich für trockenes Blut etwas Schwarz reingemixt hatte.
  22. Richtig top geworden deine kleinen Blutdürstigen. Welchen Bluteffekt verwendest Du eigentlich für die Blutspritzer und verdünnst Du diesen wenn Du den per Airbrush aufttägst?
  23. Moinsen zusammen, es geht weiter gut voran mit dem nächsten Schwung Nachtgoblins. Die letzten beiden Tage habe ich dazu genutzt um die Squighaut, die Kutten, die Knochen, das Holz und die Bronzeschmuckteile fertig zu bemalen. Gerade dank der Modelle von Skarnik und dem 5. Edition Nachtgoblin Schamanen halten bei mir die Bemallaune hoch. Ohne solche Modelle hätte ich göchst wahrgenommen schon das Handtuch geworfen.
  24. Oh ja immer schön den Hintern dem Gegner präsentieren, aller Braveheart.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.