Jump to content
TabletopWelt

Saranor

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    6.686
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Saranor

  1. Ich habe einen Jüngling mit Raserei und +1 A. Er hätte damit 4 Attacken mit KG2. Das Modell, welches ich bisher für ihn verwendet hatte, trug eine Keule. Jedoch überlege ich ihn neu auszurüsten. Hier bieten sich Speer, Hellebarde oder Zweihandwaffe an. Der Speer würde mir 4 Erstschlagattacken geben, welche aber erstmal treffen müssen... Dagegen bietet die Hellebarde +1S, womit sich die Zahl der Verwundungen erhöhen würde. Die Zweihandwaffe bietet zwar sogar +2S, aber hat den Nachteil des zuletzt (bzw. beim Angriff nach Ini-Zuschlagens => Hausregel). Zu welcher Waffe würdet ihr raten?
  2. Ich hab am Montag die Platten dem Freund übergeben. Er hat direkt 4 Platten grundiert. Danach hatte er aber eine "Pause" gebraucht, das 10 Platten am Stück zu grundieren zu bemalen durch die Gipsstruktur seinen maleifer für den Abend aufgezehrt hatten. Danach hat er meine eignen Geländestücke grundiert (war halt ein Tausch, Dungeonplatten bemalfertig herstellen und dafür bekomme ich meine Geländestücke bemalt). Die Grundierung ist mit schwarzer Abtönfarbe vorgenommen worden und sieht sehr gut aus, da die Abtönfarbe richtig schön matt getrocknet ist. Man kann sich schon richtig den fertigen Dungeon vorstellen. Bilder gibt es, wenn noch mehr Platten grundiert sind. Zum Bauschaum: Ich denke Bauschaum ist zumindest für die Tunnel eher ungeeinget, da man die Kastenform aussen nur durch aufwendiges Schnitzen und schleifen erreicht und dann immer noch eine Käsestruktur hat. Wenn man dort eine "Wand" anbringt, braucht man entweder deutlich mehr Holz oder muss halt doch wieder zu Styrodur/Styropor ausweichen und auf diesen erst den Bauschaum auftragen. Da man aber auch an dieser Stelle genauso gut den Gips auftragen kann, hat der Bauschaum kaum noch Vorteile. Styrodur ist sicherlich eine Alternative zur Gips/Styrodur Platte. Jedoch denke ich, dass für Untergrundflächen die Struktur des Gipses besser aussieht. Styrodur wäre aber deutlich schneller und vermutlich auch deutlich leichter zu bearbeiten. Der Gips ist überraschend druckfest, aber weniger Stoßunempfindlich. Seitliche Stöße können an den Kanten Gips abreisen. Auf den Flächen ist der Gips 5-10mm dick und ist damit sehr stabil.
  3. das ist kein Bild sondern eine Datei für SketchUp. Damit kann man den Dungeon in 3D sehen und zudem könnt ihr die einzelnen Elemente nutzen, um den Dungeon umzubauen.
  4. Nachdem ich die Platten mehrfach transportiert habe und dabei keine Probleme hatten, denke ich, dass sie schon recht stabil sein werden. Spätestens wenn oben noch Grundierung und Farbe aufgetragen sein wird. Ich hab heute weiter gearbeitet und 9 von 10 Platten sind fertig. (gegipst waren sogar alle 10, jedoch musste eine wieder großzügig entgipst werden, da sie mißlungen war...) Ich hab zudem eine 3D-Skizze mit Sketchup erstellt, in der auch ein paar Stellen zum Klettern vorgesehen sind. Das Aufbocken der höheren Ebenen dürfte mit einem 50mm x 50 mm Kantholz leicht möglich sein. Morgen werden die ersten Platten Farbe bekommen, danach kann stelle ich ein neues Foto ein. Dungeon.rar
  5. Regeltechnisch bin ich nicht sicher, ist glaube ich nicht genau definiert. vom Gefühl her: 1. Runde: Duellpistolenpaar feuern 2. Runde: Pistolenpaar feuern 3. Runde: Duellpistolenpaar laden 4. Runde: Pistolenpaar laden 5. Runde: Duellpistolenpaar feuern . . .
  6. Schau mal in die Bibliothek hier auf dem Forum. Da findest du das Tutorial für den alten Wald. Diskussionen und Fragen zu dem Wald und der Geschichte dazu findest du hier.
  7. Nach jedem Spiel würfelst du 2W6 um herauszufinden, wieviel Erfahrung du bei neuen Rekruten findest. Bsp: du hast einen Trupp Schützen mit +BF und 4 Erfahrung (also kurz vom 2. Aufstieg), welcher mit Armbrüsten ausgestattet ist. Nun würfelst du mit den 2W6 eine 7. Du kannst jetzt einen Schützen nachkaufen. Du musst nun 25 Gold für den Schützen, 25 Gold für die Armbrust (er muss die gleiche Bewaffnung wie die Gruppe bekommen, in welche er soll) und 8 Gold für die Erfahrung (2 Gold je Erfahrungspunkt) zahlen. Insgesamt 58 Gold. Einen weiteren kannst du diese Nachspielphase nicht hinzukaufen, da zwei Schützen zusammen 8 Erfahrung hätten und du nur 7 gefunden hast. Du könntest jetzt aber einen Gefolgsmann einer anderen Gruppe hinzufügen, welche maximal 3 Erfahrung hat. PS: Henchmen können keine +W Aufstiege haben
  8. Die Sandsäcke entstammen vermutlich den Boxen von 1:72 billigen Plastiksoldaten. Ich überlege die Kisten und Tonnen davon für Mortheim zu nutzen. ^^ Vielleicht kann man sogar von den PAKs die Räder als günstige Speichenräder für Kutschen/Streitwagen nutzen.
  9. Viele wollen Regeln aber nochmal nachschlagen können. Asserdem wenn dein Mitspieler an deiner Auslegung einer Sonderregel zweifelt, hast du kein Regelwerk zum Nachschlagen, sondern musst mit deinen Mitspieler gemeinsam zum GW zu rennen und dort nachzufragen.
  10. Das M steht dafür, dass mehrere Spieler das Szenario gemeinsam kaufen können. Ich wüsste nicht, wie man hier die Rollen gut zwischen mehreren Spielern aufteilen könnte. Der Magierturm gewährt schließlich der Bande, welche ihn verteidigt ja zum Start einige nette Bonusgegenstände. Oder noch aber Diebstahl (muss ich dort noch aufnehmen ). Da klaut eine Bande einer anderen einen Gegenstand. Welche Bande für noch dafür zahlen, dass man ihr etwas klaut? Theoretisch können auch zwei Banden zusammen versuchen eine 3. Bande zu beklauen, aber wer bekommt dann den Gegenstand? Wer steuert den Dieb? Solche Fälle sind halt schwer zu klären und daher sollen diese Szenarios von einer einzelnen Bande gekauft werden, um eben solche Situationen zu umgehen.
  11. Neuer Spieltermin 7.3. Mal sehen, wieviele wir diesmal sind
  12. können wir die Infos über die Tiermenschen vielleicht irgendwo zusammenfassen? z.B. in Nützliche Links/Regelupdates oder aber im KFKA-Sammlungs-Thread?
  13. Wenn du etwas gepostet hast und siehst, dass du dich vertippt hast oder aber noch niemand geantwortet hat und du keinen Doppelpost machen möchtest, dann kannst du deinen alten Text editieren. Damit spätere Leser erkennen, dass etwas angefügt wurde, wird oftmals davor "Edit:" geschrieben. Ich sehe es auch, dass im EiF von der GW-Seite unter "Shaggy Hide" die Beschreibung von "Massive Strength" aus dem TC 07. Zusammenfassung der mir Bekannten Tiermenschen Versionen: TC 07: - Skill "Massive Strength" mit richtiger Beschreibung - Ungors für 15 gold - kein Centigor - keine Bestigors - Gors sind Helden - Chaoshunde 60 gold - Schwert 5 gold (korrigiert auf 10 gold im Errata-Teil des Annuals) TC 29: - Skill "Shaggy Hide" mit der Beschreibung von "Massive Strength" (ich bezweifle, dass ein Skill mit dem Namen "Verkrustete Haut" einem mehr Stärke gibt...) - Kriegshunde des Chaos 15 Gold - Ungors 25 Gold EiF: -> Auf den ersten Blick identisch mit TC 29 Mordheimer.com: - Skill "Shaggy Hide" mit 6+ Rüstungsschutz, welcher normal mit allen Rüstungen kombiniert werden kann - Kriegshunde des Chaos 15 Gold - Ungors 25 Gold
  14. Ich tendiere mittlerweile auch eher zu A. Aber beim nachlesen der Regeln zum Vertrauten kam bei mir eine Frage auf. Kann man mit Fähigkeiten, welche Seltenheitswürde erleichtern auch den Wurf für den Vertrauten erleichtern? Und kann man den Wurf mehrfach durchführen oder nur einmal pro Nachspielsequenz (schließlich soll der Vertraute auch an den Magier und nicht an einen anderen Helden gebunden werden)? Im Text seht, das die Seltenheit die Schwierigkeit des Rituals repräsentiert. Daher würde ich beinah sagen, dass eher Talente, welche einen Bonus aufs Zaubern bringen, den Wurf beeinflussen können. Da man die Kosten für den Vertrauten auch zahlen muss, wenn der Wurf schief geht, überlege ich, ob ich den eher etwas später hole. Im Durchschnitt kostet er ungefähr 58 Gold.
  15. Erstmal vorweg, hast du die Tiermenschenliste vom TC oder von EiF? Die von EiF ist eher zu empfehlen, da sie meiner Meinung nach ausgewogener ist. zu 1) Grundsätzlich ist in Mortheim W4 schon sehr nützlich und nicht zu unterschätzen und S4 haben nur wenige Banden im Startprofil, sondern muss teuer mit Ausrüstung oder Aufstiege erlangt werden. zu 2) Den Minotauren holst du dir entweder zu Anfang oder vermutlich nie. Mit seinem Profil hält er mit einem Troll weitgehend mit und hat nicht den Nachteil der Blödheit (was bei Ld 4 schon extrem ist...). Es kann zwar sterben und hat keine Regeneration, aber man kann ja etwas aufpassen und ihn mit bedacht einsetzen. Später hat man kein Gold, da man immer wieder ausgaben hat. 200 Gold sind 2-3 Spiele NICHTS ausgeben und das ist für die meisten Banden nicht möglich, da man immer Verluste auffüllen muss oder aber andere Sachen (Kletterseile, Waffen etc...) kaufen will/muss. Ausserdem wird später die extreme Kampfkraft eines Minos nicht mehr so gravierend sein, da die meisten Helden recht schnell mit Aufstiegen glänzen und die anderen Banden einem Mino entweder im Nahkampf Parolie bieten können oder aber einen Fernkampf aufbieten können, der den Mino gar nicht zum Gegner kommen lässt. Also entweder am Anfang um sich zu Beginn einige Siege zu sichern oder vermutlich nie. zu 3) Gromrilrüstung für den Noble holt man sich, da man dabei 50% Rabatt hat im Vergleich zum späteren Kauf. Es ist halt eine langfristige Investition. Wenn man nicht mit besonderen Hausregeln spielt, ist das meist nicht sonderlich effektiv, aber doch recht stylisch. Es ist halt schon komisch, dass irgendwie fast alle Banden immer ungerüstet nach Mortheim ziehen... Wir spielen mit aufgewerteten Rüstungen und dann kommt man mit Gromrilrüstung mit Schild anstelle von 3+ auf einen 1+ Rüstungswurf im Nahkampf und 2+ im Fernkampf. Damit ist die Rüstung mal ihren Preis wert (und Gromrilwaffen werden mal interessant ^^). zu 4) Speere haben Estschlag in der ersten Nahkampfrunde. Zudem kann man sie nur mit Schild oder Parierschild kombinieren. Eine zweite Handwaffe (oder auch ein weiterer Speer) sind nicht möglich.
  16. Manchmal haben Baumärkte aber auch andere Namen dafür (z.B. Jackodur beim BAHR oder auch Polysterol). Du gehst am besten in die Baustoffabteilung und suchst dort normale Styroporplatten. Meist sind neben den Styroporplatten weitere Dämmstoffplatten, welche eben das von dir gesuchte Styrodur darstellen. PS: Wenn du für Gebäude dünnere Platten suchst, solltest du in die Laminat-Abteilung gehen und dir dort die Trittschallplatten anschauen.
  17. Am schwersten finde ich ist es die Quadratleiste zurecht zu schneiden. Mit der Laubsäge sorge ich grob für die richtige Länge und mache dann mit dem Cutter den Feinzuschnitt. Das eingipsen muss man testen. Wenn man einmal eine Technik raus hat, ist es eigentlich einfach. Ich plane mit etwa einer Stunde pro Platte fürs Fertiggipsen inkl. Quadratleisten zurechtschneiden und einsetzen sowie die Ränder nachzuschleifen, damit die Platten aneinanderpassen. Ich brauche halt auch einiges an Zeit um meinen Arbeitsplatz wieder sauber zu haben.
  18. ich würde die Vorderseite so lassen und nur noch mit einem Bleistift in die Brüstung ein Mauerwerk einritzen. Die große Rückwand würde ich nach der Methode von Drachenklinge nochmal nachbearbeiten. Die Bodenfläche der Plattform selbst kannst du mit einem Bleistift auch nochmal nachbearbeiten und große Bodenkacheln reinritzen. Alternativ kannst du dir aus einem Müslikarton rechteckige Platten schneiden und aufkleben, wobei ich das reinritzen etwas favorisieren würde.
  19. So damit mal die Berichte hier alle eintrudeln: Das zweite Spiel vom letzten Sonntag: Wir spielten Durchbruch und meine Elfen mussten an Appolyons Reikländern vorbei. (Wir haben leider vollkommen vergessen ausreichend Bilder zu machen...) Wir hatten uns auf eine selbst erdachte Sonderregel "Sonnenaufgang" geeinigt. Die Sichtweite alle Figuren war 12" plus die doppelte Anzahl an Spielrunden. Bsp: 1. Zug -> jedes Modell konnte 14" weit sehen (12+2*1) 3. Zug -> Jedes Modell konnte 18" weit sehen (12+2*3) Zudem spielten wir mit "Random Happenings" vom Annual. Aufstellung: Die Elfen stellten sich unten (wenn man das 1. Bild als Basis nimmt) auf. Links von dem dunklen Gebäude mit Brücke standen der Henchelf mit Speer, die Schattenweberin und der Schütze mit dem Elfenbogen. Rechts davon stellten sich der Anführer mit dem Schwertkämpfer (2 Schwerter) und dem Elfen mit Schwert&Langbogen auf. Die Reikländer verteilten sich über das Spielfeld. Der erste Armbrustschütze stellte sich auf in das oberste Geschoß des großen weißen Gebäude links und der zweite versteckte sich halb auf dem schwarzen Gebäude (wo das weiße Holzbrett endet). Ein Bogenschütze ging in der Mitte in Deckung und der zweite stand rechts neben dem schwarzen Geböude mit dem Armbrustschützen. Der Anführer und ein Jüngling stellten sich rechts auf, der Rest hatte sich weitgehend mittig platziert. die Ersten Züge: Die Elfen rückten langsam auf die Höhe des vorderen schwarzen Hauses vor. Der Anführer versuchte rechts um das große Weiße Gebäude herum zu gehen, während die anderen eher zentral bzw. nach links schwenkten. Die Pfeile hüpften lustig in der Luft herum, aber trafen nichts... Die Reikländer konterteten auf der rechten Flanke und bedrängten den Schattenmeister mit dem Hauptmann und einem Jüngling. Ansonsten verteilten sie sich weitgehend und warteten darauf, dass die Sonne ihren Schützen besseres Licht gab. Nur der Hauptmann und ein Bogenschütze kamen dazu ihre Waffen einzusetzen, welche aber keinerlei Effekt hatten. Der Schattenmeister durch die Aussicht auf den Hauptmann mit Pistole und einem Jüngling mit Speer wenig erfreut zog sich ins Zentrum zurück. Der Schwertkämpfer ging zwischen den Gebäuden in Stellung, während sich der eine Bogenschütze hinter dem schwarzen Gebäude sich eine gute Schußposition ergatterte und der andere links an der Ruine sich darauf vorbereitete die Reikländer mit Pfeilen zu beharken. Die Magierin hingegen versucht in Begleitung des Henchelfs einen Vorstoß über die linke Flanke, um das Missionsziel zu erreichen. Ab jetzt bin ich mit den Zügen nicht mehr ganz sicher. In der Mitte begann alsbald eine heftige Auseinandersetzung, in der die Jünglinge sich zu erst reinstürtzten. Der erste Jüngling brachte den elfischen Schwertkämpfer zu Fall und der zweite schaltete einen Elfen aus. Der Schattenmeister rettete seinen Kämpfer und fiel dem Jüngling in den Rücken, was aber der Hauptmann der Reikläner ausnutze um den Schattenmeister arg zu bedrängen. Der elfische Schwertkämpfer konnte sich erholen, da der Schattenmeister sich tapfer gegen zwei Gegner behauptete, und erledigte den Jüngling, der ihn so überraschend heftig angegangen war, um danach auch Rache an dem Jüngling zu üben, welcher den Bogenschützen ausgeschaltet hatte. Während das Duell zwischen dem Schattenmeister und dem Hauptmann sich als zähes Ringen erwies, wollte der Jüngling nicht nachstehen und leistete tapfer Widerstand gegen seinen überlegenden Gegner und stand nach jedem noch so harten Hieb wieder auf. Zeitgleich nutze die Magierin die Zeit mit ihrem Begleiter auf der linken Seite weiter vorzudringen, jedoch ein Champion mit Hellebarde wollte sich ihr in den Weg stellen (Bild). Die Magiern nutzte ihren Bogen um den Champion zu Fall zu bringen, verfehlte jedoch den Schuß und der Champion ging zum Angriff über. Der Champion sah sich jedoch überraschend dem Speerträger gegenüber, welcher ihn aufspießte. Der Weg schien nun frei für die Magierin, aber ein Schwertkämpfer hatte die Zeit genutzt der Magiern in den Rücken zu kommen, so dass sie und ihr Begleiter nicht rennen konnten. Da sie keinen Kampf riskieren wollten, versuchten sie ihm zu entfliehen, schließlich war die Spielfeldkante nicht mehr weit. Angriffe von Seiten des Schwertkämpfers vereitelte sie indem sie immer wieder Dunkelheit zauberte. Der Krieger kam so zwar näher, aber konnte sie nicht direkt angreifen. Einer der Armbrustschützen sah aber langsam seine Gelegenheit kommen und brachte sich in Position. Der Andere plante hingegen dem Anführer zur Hilfe zu eilen, stürzte aber schwer bei seinem Versuch vom Geböude herunterzuklettern. Kurz bevor der verbleibende Armbrustschütze zum Schuß kam, erschien die 1 für "Random Happenings" und Nebel zog auf, wodurch alle Modelle nur noch 2W6 Zoll weit sehen konnten. Der Armbrustschütze entschied daher auch das Geböude zu verlassen und den Elfen den Weg abzuschneiden, stürzte aber tödlich. Die Reikländer waren aber hierdurch zu einem Rückzugstest gezwungen und würfelten eine 8, da aber der Hauptmann gerade in der Runde zuvor zu Boden gegangen war, reichte es nicht und die Reikländer zogen sich schwer angeschlagen zurück. (Naja, ansonsten wäre es für einen Jüngling und den Anführer sehr kritisch geworden...) Nachspielphase: Der eine Jüngling erlitt eine schwere Armverletzung, wodurch sein KG auf 1 fiel. Der andere Jüngling hingegen stieg auf. Ansonsten starb einer der Armbrustschützen, welcher aber vom gewonnen Gold nachgekauft werden konnte. Der Jüngling mit KG 1 wurde vom Hauptmann in einen Brunnen (doppel 1) geschickt und trank etwas zu viel Wasser und muss ein Spiel aussetzen... Bei den Elfen gab es zwei Aufstiege, einmal KG und einmal eine Fertigkeit (siehe Bandenvorstellungen). PS: Der andere Spielbericht kommt auch noch :-P
  20. Eigentlich hast du recht mit den Skaven. Jedoch sind die Skaven leider nicht so, wie sie sein sollten. Sie sind nicht wirklich die günstige schwache Massenbande, sondern mit Menschenbanden durchaus vergleichbar. Gleiche Fertigkeiten und dazu schneller. Die Helden sind sogar teilweise deutlich stärker. Der Moralwert ist nur gegen Modelle mit Furcht ein Nachteil. Man könnte vielleicht die Sichtreichweite komplett weglassen und dafür jedem Modell, das nicht gerannt ist und innerhalb von 1" von einer Wand steht, erlauben sich zu verstecken (auch wenn eigentlich eine ungestörte Sichtlinie existiert). Nur GEGEN Zwerge (und ggf. Skaven) gelten die normalen Regeln zum Verstecken. Damit haben Beschußkräftige Armeen zumindest eine kleine Chance und Zwerge mit Armbrüsten werden zur stärksten Bande unter der Erde. :-P (Sonderregeln, der Bandenwert für Zwerge steigt in Untergrundszenarien um x pro Zwerg ^^)
  21. War bei mir eine Kurzschlußreaktion ^^ Tagebuch: Vorher: - hatte aus "Lager": Eimer mit Holzleim, Eis-am-Stiel-Stäbchen, Modellgips 1. Tag: - Einkauf im Baumarkt: 40mm Platte Styropor, 10 20x20cm Platten - Styropor in 8cm Streifen schneiden und mit Holzleim auf die Platten kleben - immer wieder zwischendurch mit dem Staubsauger Styropurkugeln entfernt, damit der Arbeitsplatz schön "sauber" bleibt 2. Tag: - Einkauf im Baumarkt: 5mm Quadratleiste geholt (7-8mm hätte ich lieber genommen, aber passte auch so ^^) - Quadratleiste zurechtgeschnitten um die Balken direkt beim Gipsen parat zu haben - Platte eingegipst (Eis-am-Stiel-Stäbchen als Spachtel verwendet) und Balken eingesetzt 3. Tag: - Quadratleiste zurechtgeschnitten um die Balken direkt beim Gipsen parat zu haben - 3 weitere Platten eingegipst - trocken lassen - mit Freundin beraten - Platten grob mit Messer und anderen scharfen/harten Gegenständen teilweise entgips bzw. angeraut - Platten neu eingegipst - zufrieden Bilder gemacht :-P insgesamt bisher 9-10 Stunden Arbeit noch zu arbeiten: 6 Stunden geschätzte Gesamtmaterialkosten: ca. 10 Euro Wichtig: Ich hab 2-3 Behälter gehabt zum Gips anrühren und immer frischen Gips in einem sauberen Behälter angerührt und nachdem alle Behälter verdreckt waren, diese saubergemacht und dann erst weitergearbeitet. Es reich ein Küchen-/Wohnzimmertisch locker aus. Abends lassen sich die Platten stapeln und nehmen dann kaum Platz weg.
  22. Gruppenbild der ersten 4 Platten. @Drachenklinge: hier ein Fehler zum Nachmachen bzw. direkt richtig machen ^^ Ich musste drei der vier Platten größtenteils nochmal entgipsen, da die Wände zu fließend waren. Man kann ruhig den Gips etwas flüssiger auftragen, muss aber die ganze Zeit mit dem Spachtel nacharbeiten, damit sich keine fließende/tropfende sondern eine zerkratzte und rauhe Struktur ergibt. Die Idee mit den Balken zum Hochklettern ist gut, aber schwer umzusetzen... Mal sehen, ob sich da eine Gelegenheit ergibt.
  23. Ich hab den Mutanten lief und in Action gesehen (bzw. im Sturzflug von einem Dach der Stadt der Verdammten ^^). Der Kopf wirkt zwar irgendwie zu groß, aber es passt insgesamt zu dem Mutanten. Durch das Horn auf der Stirn wirkt es so, als wäre der Kopf mitmutiert und daher so groß. Ich denke, wenn man das Horn auf der Stirn etwas farblich hervorhebt beim Bemalen wird die Figur richtig gut aussehen.
  24. man könnte Zwergen vielleicht einfach 6" Sicht extra geben oder aber sie ganz von den Einschränkungen befreien, jedoch wären sie dann deutlich stärker, da man sie in engen Gängen schlecht mit Masse erdrücken kann...
  25. ich meine irgendwo mal über Wetterregeln für die Stadt der Verdammten gestoßen zu sein. Ich weis nur nich mehr wo.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.