Jump to content
TabletopWelt

Grathkar

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    6.671
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Grathkar

  1. Da war ja noch was ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ich muss mich erst mal entschuldigen, dass ich hier keine Rückmeldung gegeben habe. Aber irgendwie ist das nach meinem letzten Post nicht ganz so gelaufen, wie ich mir das erhofft hatte. Meine Römer hatten einen kleinen Unfall und ich danach keine Lust mehr. Eigentlich hat mir das ganze Geschehen so richtig die Hobbylaune verdorben. Was ist nur passiert? Es lief ja ganz gut, die Bemalung ging gut voran. Stand der Dinge kurz vor meinem kleinen Desaster. Nach diesem Bild habe ich noch ein wenig weiter gepinselt (eigentlich waren sie fast fertig!), bin aufgestanden, an meiner Paintstation hängen geblieben und habe sie zusammen mit meinen Römer runter gerissen. Und nachdem leise bis 10 Zählen nicht geholfen hat, habe ich noch mal nach getreten und den Römern damit den Rest gegeben. Ich habe die Sauerei beseitigt, die Römer frustriert weggeschmissen und erst mal ein paar Wochen geschmollt. Wenigstens haben die Schilde das ganze überlebt. Die hatte ich zwar auch in den Müll geschmissen. Dann aber später wieder raus gefischt. Hat nur ein paar Wochen gedauert, bis ich wieder soweit war, nochmal von vorne anzufangen. Siehe weiter unten. Neuanfang ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Also nochmal von fast vorne. Stand der Dinge Ein Vorteil hat das ganze, ich kann das Farbschema überarbeiten. Und dank der neuen GW Contrast-Farben, ergeben sich da doch einige Möglichkeiten, zeitsparend zu arbeiten. Also werde ich mir auch noch mal Gedanken darüber machen, wie ich die Modelle bemalen werde. Wie gehts weiter? Die nächsten Wochen werde ich hier hauptsächlich Regimenter basteln und bemalfertig machen. Und ich musste mich ja unbedingt fürs Sommerprojekt anmelden, darauf werde ich die nächsten Wochen auch mein Hauptaugenmerk legen. Wird also etwas dauern, bis es hier Farbe zu sehen gibt. Von Testmodellen mal abgesehen. Nach dem Sommerprojekt werde ich dann wohl richtig loslegen. Ich liege schon zwei Regimenter bei meiner Wette zurück, aber das Jahr ist ja noch lang. Feedback ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dann mal sorry für die Pause, aber es geht ja weiter. Erstmal Danke für den ausführlichen überblickt. Jetzt ist mir tatsächlich einiges klarer. Die republikanischen und Cäsarian Römer sind nicht so mein Ding. Es müssen schon die früh-imperialen Römer sein. Einfach weil sie mir besser gefallen und auch zu meiner "Hollywood" Thematik passen. Und dank umfangreicher Modellkäufe habe ich mich diesbezüglich auch schon festgelegt. Und da mein Gegenspieler sich eine Germanen Horde aufbaut, habe ich ja auch gleich den passenden Gegner für meine Römer. Wobei die Imperialen Römer ja sowieso ständig in vielen kleinen und großen Konflikten involviert waren. Da ist in meinen Augen vieles als Gegner möglich, ohne das es unplausibel wird. Wobei das zurzeit noch keiner von uns allzu eng sieht. Mal schauen, wie sich das diesbezüglich noch entwickeln wird. Na ja, da wir jetzt noch zwei weitere Recken haben, die ins historische Geschäft einsteigen (einer mit Ägyptern, einer mit Sklaven/Barbaren), ist es das Regelwerk geworden, mit dem wir uns alle gut auskennen. Mantic hat das Rennen gemacht, da kennt jeder die Grundregeln, keiner muss viel neues lernen. Bleibt mehr Nerv und Zeit, sich in die Epoche und die Armee einzuarbeiten. Und man kann das "Mantic Historcal Regelwerk" ganze auch gut an alle möglichen Szenarien gut anpassen. Osprey hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Aber ein/zwei Bücher werde ich mir wohl in der nächsten zeit mal als Reverenz holen. Hat beim Durchblättern im Laden ganz interessant ausgesehen. Wie "historisch korrekt" es werden soll? Na ja, es sind Hollywood Römer. Wenn ich das durchziehe, wird es Kriegselefanten geben. Eventuell auch "römische Streitwagen" und ein Gladiatoren Regiment. Unkorrekter geht es eigentlich nur noch, wenn ich einen Drachen und ein paar Elfen mit dazu packe. Aber der Kern der Armee soll ja schon weitgehend zu der Epoche passen. Einfach damit ich beides spielen kann. Historisch korrekt und MEIN "Hollywood". 100% korrekt ist sowieso kaum/selten möglich. Alleine schon, weil man ja nicht immer die passenden Modelle zur Hand hat. Wenn es richtig schlecht läuft, gibt es nicht mal einen Anbieter für die gewünschte Thematik. Dann muss man sowieso proxen oder umbauen. Wie ich mit meinen Auxiliary Bogenschützen. Und was als historisch korrekt angesehen wird, sich auch den jeweiligen wissenschaftlichen Erkenntnissen anpasst/verändert. Also im Grunde im stetigen Wandel ist. Was jetzt aber nicht heisst, das man historische Erkenntnisse ignorieren sollte. Im Grunde ist es erschreckend, wie wenig man wirklich über frühe historische Geschehnisse/Begebenheiten weiß. Je weiter man in der Geschichte zurück schreitet, desto unklarer und verschwommener wird das Bild. Und mit den Römern habe ich es ja relativ leicht, die waren schliesslich sehr mitteilungsbedürftig und hatten eine ausgeprägte Bürokratie. Da gibt es relativ viel gesichertes Wissen. Deswegen! So gesehen könnte auch ein römischer General in irgend einer Ecke des römischen Imperiums mit Kriegselefanten gespielt haben. Und irgend ein dekadenter Depp mit einem Streitwagen in die Schlacht gezogen sein. Diesbezüglich bin ich mir sogar recht sicher, dass beides sogar geschehen sein könnte. Einfach weil die Menschen unendlich einfallsreich und/oder unglaublich dämlich sein können. Im schlimmsten Fall beides zusammen. Das wird im alten Rom nicht anders gewesen sein, als heute. Vielleicht wurde es nur nicht weitergegeben. Oder schlicht und einfach im laufe der Jahrhunderte vergessen. Aber wie schon mal gesagt, die "Hollywoodelemente " sind ein Spaß, den ich bei Bedarf von der restlichen Armee abkoppeln werde. Ich will zocken, aber keinen unnötig nerven. Ich kann auch gut damit leben, so was nur für die Vitrine zu bemalen. Wobei ich von meinem Mitspieler schon das OK habe. Er trägt sich mit ähnlich esoterischen Ideen für seine Germanen. Siehe oben, dauert jetzt noch etwas. Schlussendlich habe ich jetzt schon drei verschiedene historische Regelwerke. Osprey und Swordpoint werden wohl auch noch dazu kommen. Und es stimmt schon, bei "Bedarf" hat man das entsprechende Regelwerk dann schon. Bücher kaufe ich sowieso immer gerne. . Bis demnächst, ich bleib am Ball. Gruß Grathkar.
  2. Freut mich zu sehen, dass man aus den Goldjungs so viel mehr herausholen kann, wenn man einen Großteil des Goldes weglässt. Schick, schick.
  3. https://www.youtube.com/watch?v=LgVG9d1iV6Y
  4. Ohh, anscheinend interessiert das Thema doch mehr Leute, als ich gedacht habe. Da sag ich mal artig Danke für die Mühe, hier was geostet zu haben. So was finde ich immer sehr motivierend. Ich tendiere persönlich stark zum "Kings of War Historical" Regelwerk. Vor allem, weil die Regeln so schön einfach und flexibel sind. "Hail Casar" scheint sich aber in meinem Umfeld durchgesetzt zu haben. Und mein direkter Kontrahent kauft es sich wohl auch. Also werde ich mich wohl auch dafür entscheiden. So richtig zufrieden bin ich aber nicht damit. Mein erster Eindruck war ja recht positiv. Aber ich habe gestern in die deutsche Version geschaut, das ist schon sehr "schwerfällig". Ich war auch etwas überrascht, auf was man so alles achten muss, wenn man sich auch nur halbwegs an die historischen Gegebenheiten halten möchte. Etwas ernüchternd und abschreckend ist das schon. Ist halt nicht wie bei "Warhammer und Co ", bei dem man jeden Schnipsel erklärt bekommt. Es gibt halt kein ARMEEBUCH römische Legionen, wo man alles genau erklärt bekommt. Und in den Regelbüchern gibt es meist nur den Eintrag "Kommandanten", ohne sich speziell über den Rang oder Status auszulassen. Anderseits macht es mir aber auch recht viel Laune, das gerade selber heraus zu finden. Vielleicht mache ich auch mein eigenes kleines "Armeebuch". Damit ich mir den ganzen Kram besser merken kann. Ich finde das gerade recht interessant und motivierend. Drück mir mal die Daumen, dass es so bleibt. Wie weiter oben schon erwähnt, könnte es Hail Caesar wohl auch werden. Hauptsächlich, weils alle anderen spielen. Hat zu mindestens den Vorteil, das es einen Haufen Erweiterungen dafür gibt. Aber ich werde trotzdem flexibel bleiben und mich noch weiter umschauen. Mit den republikanischen Römern hatte ich auch gedanklich gespielt. Zumal ich da wohl auch beim Preis der Modelle etwas günstiger fahren würde. Aber das sind nun mal nicht die klassischen Hollywood Römer. Und die mussten es unbedingt sein. Mann soll ja nicht anfangen, was einem nur halbherzig anspricht. Wird so schon schwierig genug, die 160 geforderten Modelle zusammen zu bekommen. Na ja, ein wenig ungelenk sind die Posen schon. Das würde ich beim nächsten mal gerne etwas besser hinbekommen. Hilfreich, wirklich ungemein hilfreich. Dafür gibts einen virtuellen Keks, dann haben wir beide etwas ungemein hilfreiches bekommen. Was würde ich nur ohne deine Unterstützung machen. 56, und damit, laut meinem Umfeld, in die "DeadZone Ü55" eingetreten. Aber als Normalsterblicher kann man, mit einem ollen Stumpen wie Dir, diesbezüglich ja sowieso nicht mithalten, seufz. Spartakus hatte ich auch vorgeschlagen. Aber es konnte sich leider keiner dafür erwärmen, wohl aus den gleichen Gründen wie du. Aber ich will ja auf jeden Fall eine Gladiatoren Regiment haben. Eventuell findet sich dann auch ein passendes Kirk Douglas Double dafür. Dann habe ich es wenigsten im Kleinen. Ich speicher das Mal in meinem internen Speicher ab. Hannibal passt nicht so ganz in den von mir angepeilte Zeitraum. Der war schon 200 v. Chr Richtung Rom unterwegs. Da gabs "BenHur" noch nicht. Ein Untüting der Elefanten wird es auf jeden Fall geben. Wahrscheinlich auch ein sehr intensives Umbauing der selbigen. Ich würde es ja gerne sofort machen, aber erst mal einen kleinen Grundstock an Modellen schaffen. Ehe ich mich dem besonders spaßigem Teil widme. Bleiben, einfach bleiben. Gott, was soll das erst werden, wenn du die 100 erst überschritten hast wirst. So vertuttelt wie du jetzt schon bist. Und jetzt zu den Auskennern. Swortpoint hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Ich werde da mal einen Blick riskieren. Kostet ja nicht so viel, ich bestelle mir einfach mal das Grundregelwerk. Danke für den Tipp. Bei Hail Caesar gebe ich dir teilweise recht. Das liest sich schon recht schwerfällig und verschwurbelt. Aber so übel finde ich es nun auch wieder nicht. Da bin ich schlimmeres gewohnt. Niemand in meinem Umfeld wird sich über eine "Anpassung" auf der Zeitschiene aufregen. Da ist man glücklicherweise recht entspannt und experimentierfreundlich. Den Vorschlag mit den unbeugsamen Galliern werde ich mal ansprechen. Mal schauen, was bei raus kommt. Ich hab mich jetzt etwas rein gelesen (deutsche Version) , passt in meinen Augen schon, aber liest sich doch etwas "schwerfällig". Spielt sich wahrscheinlich auch so. Was die Modelle betrifft, habe ich mich für Victrix entschieden. Von den Warlord Modellen werde ich zwar auch einige verwenden (Kriegsmaschinen und Ähnliches), aber die Soldaten/Besatzungen werde ich alle durch umgebaute Victrix Modelle ersetzen. Gerade die Warlord Römer (Knubbelig mit Affenarmen) sind nicht so der Brüller. Na ja, mit Zustimmung des Gegners kann man fast jede Armeeliste an alles anpassen. Das geht in meinem Umfeld meist ohne große Probleme. Und der Kern meines Projektes bleibt ja historisch korrekt. Persönlich halte ich mir da erst mal alle Optionen offen. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ok, Fazit für mich, was das Regelwerk für meine Römer betrifft. Ich mach es, wie bei meinen anderen Armeen. Ich baue einfach auf und passe die Truppe dann an die entsprechenden Regelwerke und Szenarien an. Was bei meinen Untoten gut klappt (die benutze ich für AFS, The 9th Age und Mantic), das klappt bestimmt auch mit den Römern und historischen Regelwerken. Persönlich favorisiere ich ja KoW-historical. Einfach weil es so schön einfach ist. Swordpoint werde ich mir wohl aus Neugier einfach mal holen, was zu schmökern ist immer gut. Hail Caesar Werde ich mir auch besorgen. Hauptsächlich um mitreden zu können, und weil alle anderen es haben. Mit ein wenig Glück, bekomme ich die deutsche Version gebraucht, dann passt das auch. Bücher kaufe ich ja immer gerne, da tut mir das nicht sonderlich weh. Was zum Schmökern ist nie verkehrt. Fortschritte ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- So genug geschrieben für heute. Das Zeug ist bemalfertig. Die Klebestellen für die Schilde habe ich mit Liquidmask versehen. Damit ich später genügend Kontaktstellen für den Plastikkleber habe. Die Charaktermodelle bekommen modulare Bases. Einfach weil ich mich noch nicht so genau auskenne und auch noch nicht weiß, nach welchen Regelwerk ich schlussendlich spielen werde. Die nächsten Tage werde ich dann mit der bemalung anfangen. Während dem Pinselschwingen mache ich mir dann mal gedanken darüber, welche Regelwerke ich benutzen werde. Man schreibt sich. Gruß Grathkar.
  5. Hollywood und die Römer, ein historisch unkorrekter Mainstream. Ohhh, Sommer Is Coming. Traditionell meine Zeit, um mal wieder an Kleber und Farbe zu schnüffeln. Und da ich jetzt ganz offiziell in Richtung „alter Sack„ tendiere, wäre was historisches ganz nett. Und eine römische Armee wollte ich schon immer mal machen. Außerdem trifft es sich ganz gut, das einige in meiner Spielgruppe jetzt auch auf dem historischen Trip sind. Was macht man, wenn man von der Materie so gar keine Ahnung hat. Richtig, man fängt einfach an. Bildungs- und Wissenslücken füllt dann der kreative Prozess. Rein thematisch und von völliger Ahnungslosigkeit geführt, werde ich mich wohl mit imperialen Römern auseinandersetzen. Also klassische Antike, so circa 50 -250 Jahre n. Chr. Hauptsächlich, weil die alten Sandalenfilmen meiner Jugend meist in dieser Zeit spielten. Und diese alten Schinken so prägenden Einfluss auf mich hatten. Beim Grundkern meiner Armee werde ich mich wohl an die historischen Vorgaben bei der Modellauswahl halten. Aber wann hat sich Hollywood schon jemals an geschichtlichen Hintergrund gehalten, wenn es gilt eine schicke Geschichte zu erzählen. Um das ganze etwas aufzulockern, wird es wahrscheinlich auch „römische Kriegselefanten“ geben, Streitwagen Gladiatorenregimenter, Kriegsbestien und ähnlich esoterisches Zeug. Ganz auf "Hollywood" Art eben. Der "Hollywood" Einfluss ist aber stark davon abhängig, ob ich passende Modelle für meine Ideen finde. Zum Ansporn habe ich noch mit einem Kollegen eine kleine Wette laufen. Bis Ende Dezember 160 Infanterie/Kavallerie Modelle fertigzustellen. Er wird das Ganze mit Galliern machen. Und sich dabei wohl auch eher an Hollywood, als an den harten bekannten Tatsachen orientieren. Das ganze ist recht sportlich, aber mal schauen. Wenn es um "DIE ÄHRE" geht, kann ich ja recht hartnäckig sein. Also habe ich auch schon mal einen passenden Gegner. Und da der Grundkern „historisch “ bleibt, kann ich zukünftig auch ganz klassisch spielen. Wenn mir denn danach sein sollte. Nach welchem Regelwerk ich spielen werde, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Das mache ich mal davon abhängig, wohin meine Mitspieler tendieren. Hail Cäsar und Steinhagel lesen aber schon mal ganz vielversprechend. Aber auch das "King of War Historcal" Regelwerk, von Mantic liest sich ganz spannend. Grundkonzept ist also, einen halbwegs historisch korrekter Kern, aufgelockert mit diversen Klischees über Rom und Co. Bei den Modellen bin ich aber schon ganz sicher, Victrix hat die schönsten Römer. Und alle anderen in meinem Umfeld bauen/planen auch in 28mm. Persönlich hätte ich zwar eher einen etwas kleineren Maßstab gewählt. Stören tut es mich aber auch nicht sonderlich. Immerhin habe ich schon passendes Gelände dafür. Und ich bin es sowieso gewohnt, im 28mm Maßstab zu malen. Und die Victrixrömer sind wirklich schick. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Genug gelabert, los gehts. Damit habe ich vor ein paar Tagen anfangen. Außerdem ist heute Verstärkung eingetroffen. Die Sache mit den Elefanten ist also schon mal realisierbar. Ein imposanter Gussrahmen der "Roman Legionaries advancing" den gibt es 5x in der Packung. Und was man raus bekommt. Eine Fackel und ein abgeschlagener Kopf sind auch noch drin, haben es aber nicht auf das Bild geschafft. Der prall gefüllte Kommandogussrahmen, auch aus der "Roman Legionaries Attacking" Tüte . ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Und erste schüchterne Versuche einer korrekten Zuordnung der Teile zu gewährleisten. Ich stelle dabei wenig erstaunt fest, das ich so was von keine Ahnung von der ganzen Materie habe. Wikipedia ist also echt mein Kumpel, aber so was von. Und da ich in den letzten Tagen recht fleißig war, kann ich auch schon fertig gebaute Modelle vorweisen. Wie man sieht, habe ich bei den Schwertkämpfern Probleme gehabt, vernünftige Posen zustande zu bekommen. Aber zum Glück werden die Schilde das nachher weitgehend verdecken. Und beim nächsten Mal weiß ich jetzt, wie es besser geht. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Momentan schaut das Ganze jetzt so aus. Die Modelle stehen erstmals nur lose auf den Bases, damit ich sie nachher besser mit den Schilden in Formation anordnen kann. Die nächsten Tage werde ich mit den Bases und Lücken füllen verbringen. Und mir Gedanken darüber machen, wie ich die Jungs bemalen werde. Habe ich schon erwähnt, dass ich Wikipedia total toll finde. Und Youtube, Youtube ist auch mein Kumpel. So viel Wissen für geschichtlich Ahnungslose. Jetzt muss ich nur noch den Blödsinn vom richtigen Wissen trennen. Mal sehen, wie erfolgreich ich dabei bin. Mal schauen was hier so in der historischen Ecke los ist. Viel tut sich hier ja gerade nicht, aber ich bin optimistisch. Bis demnächst, Gruß Grathkar.
  6. Alles gekauft, wahrscheinlich sogar mehrfach, außer die Trolle. Da muss ich die Modelle erst mal in real sehen, um zu einer Kaufentscheidung zu kommen. Die sind mir einen Tick zu "clean" und glatt. Vielleicht liegt es auch nur an der sehr "sauberen" Bemalung. Aber irgendwie passt das nicht so recht zu den restlichen Modellen. Vor allem, wenn man die Squigs als Gegenbeispiel nimmt, wirken die Trolle etwas steril. Gefällt mir so nicht. Gruß Grathkar.
  7. Bin schon alleine wegen der Gobbos dabei. Und bei den anderen Modellen, möchte ich unbedingt sehen wie du sie bemalst. Und Abo.
  8. Jetzt bin ich etwas wehmütig.
  9. Oh mein Gott, is den schon Endzeit? Immerhin erheben sich gerade die Untoten, um die Lebenden zu plagen. Schön das man mal was von euch hört. Ich bin gerade so voller nostalgischer Gefühle..
  10. Während meine Faulfliegen der Fertigstellung entgegen streben. Überlege ich mir gerade, ob sich für mich eine P500 Teilnahme lohnt. Also habe ich meine Gedanken dazu mal ein wenig geordnet. Einerseits würde ich ja gerne meinen Genestealer Kult ausheben. Ich habe genug Zeug, um zwei P500 damit füllen zu können. Irgend wie muss ich diese Ausgabe auch mal vor mir selbst rechtfertigen, und die Modelle mit Farbe versehen. Aber ich habe noch so viele andere Projekte laufen. Die ich auch gerne fertig bekommen (bleiben wir mal realistisch) weiterführen möchte. Ich würde natürlich gerne von der stärkeren Aufmerksamkeit profitieren, die eine P500 Teilnahme meist mit sich bringt. Aber alle meine Gelüste, kann ich unmöglich in ein Projekt pressen. Zurzeit bin ich also richtig motiviert, was im Hobby zu reißen. Aber ich kann mich gerade auch nicht auf ein Projektthema festlegen. Was für ein herrliches Luxusproblem. Was steht den zur Auswahl. Option 1 Ich nehme nicht am P500 teil. Sondern pflege alle meine anderen Projekte in loser Reihenfolge und nach Lust und Laune weiter. Hat den Nachteil, dass sich im normalen Projektboard das Feedback in Grenzen hält. Zu viele Boards, für zu wenig aktive Forenmitglieder. Und das P500/Sommerprojekt zieht noch zusätzlich Aufmerksamkeit ab. Aber ich wäre an keine Regeln gebunden und könnte nach eigener Agenda weiter machen. Aber ich befürchte fast, dass ich bei zu wenig Feedback schnell die Laune verliere. Anderseits könnte ich mich ja auch mal zusammenreißen und mich durchbeißen. Im Job klappt es ja auch. Also müsste ich das im Hobby auch hinbekommen. Aber will ich das? Option 2 Ich nehme doch am P500 teil. - Nurgle, Nurgle, Nurgle, Nurgle, jetzt in der Pandemieversion! (P500) Habe ich genug Ideen und Modelle für. Und auch richtig Laune drauf. Und ich würde endlich mal eine Armee fertigstellen. Nachteil, ich empfinde AOS als irgendwie langweilig und so ohne richtiges taktisches Feeling. Momentan bastle ich und mein Spielpartner zwar an Hausregeln. Aber das gestaltete sich etwas komplizierter als gedacht, weil wir unbedingt die originalen Modellprofile verwenden wollen. Kann mir also durchaus passieren, dass ich im Endeffekt eine Armee fertigstelle. Für ein Spielsystem, auf das ich keinen Bock habe. OK, ich könnte die Modelle dann für 40.000 verwenden. Aber das war ja nicht der Sinn der Sache. Persönlich ist das zwar nicht ganz so schlimm, ich bemale vieles auch nur für die Vitrine. Aber wurmen würde mich das schon! - Symbioten v.s. Terminatoren.(P500 Spezial) Im Grunde eine Fortführung meines alten Space Hulk Projektes. Zavor müsste da noch zustimmen, aber ich würde dann jeweils 2 Blöcke 40.000K mit Genesteale Kult und einer reinen Terminatoren Armee füllen. Das würde mir eine gute Gelegenheit geben, meine Space Hulk Modelle fertigzustellen und mit dem Kult anzufangen. Und ich habe einen guten Grund, meine ganzen Terminatoren und die Landraider zu bemalen. Grathkar - parasitäre Ordnung, für den vierarmigen Imperator.(P500) Ich mach nur den Kult. Wäre auch OK. Da wären dann zu mindestens die Symbioten und Kultmodelle für Space Hulk fertig. Und ich habe eine kleine 40.000 Armee fertig. Eventuell bemale ich die Space Hulk Terminatoren als Bonus. Dann hätte ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. - Droopfleet- Flottenaufmarsch (UCM, PHR, Scourge.(P500 Spezial) In jedem Block eine der obigen Fraktionen. Ich habe ganz viel Zeug davon, bei mir herumliegen. Und spiele das Spiel oft und gerne. Wäre damit also auch ausreichend motiviert. Immer vorausgesetzt, Zavor lässt das Projektthema so zu. -Grathkar, alles durcheinander. Hobbytourett und andere Verzettelungen. (P500 Skirmish Mix) Ein reines Skirmishprojekt. Bei dem ich versuche, die meisten Hobbyideen in irgend ein Skirmishsystem zu Quetschen. Ist jetzt nicht so ganz im Sinne des P500, aber regelkonform. Und ich hätte auf jeden Fall meinen Spaß dabei. Hier würde ich erst mal meine Ameisen fertigstellen. Und dann schauen was ich für meine anderen Ideen noch so machen kann. Gobbos, Squigs und Krabbelviechaz (P500/The 9th Age) Ich fummele an meiner Nachtgoblin Armee weiter herum. Wird Zeit, dass da endlich auch mal wieder was passiert. Mit den neuen Underworlds Gobbos, habe ich auch einen guten Grund, damit wieder anzufangen. So viele schicke Projekte, und ich habe auf alles gleich viel LUST. Und auch ausreichend Modelle dafür. Wie weiter oben schon mal bemerkt, was für ein herrliches Luxusproblem. Ich muss jetzt Nachdenken, intensive Nachdenken.
  11. Das Fazit. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Erst mal ein großes Dankeschön an alle, die bei der Abstimmung für mein Projekt gestimmt haben. Ich habe mich über das Ergebnis sehr gefreut. Und seinen wir ehrlich, das hat meiner Eitelkeit doch mächtig geschmeichelt. Ich weiß, ich bin schwach. Schlussendlich habe ich mich aber über die vielen konstruktiven und motivierenden Beiträge/Postings in meinem Projekt noch mehr gefreut. Nichts motiviert mich mehr, als Konstruktives Feedback und kleine Tritte in den Popo. Dafür sage ich dann ganz dolle. DANKESCHÖN! ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ich nenne Ihn Redlips, GW sagt Spoilpox Scrivener dazu. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Er sieht tatsächlich recht gut aus, wen man bedenkt das ich den Bemalstandard in diesem Block aus Effizienzgründen noch mal etwas reduziert habe. Detailbilder. Eine weiter handvoll Seuchenhütern/Plaguebearers. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Hier kann man gut sehen, das ich den Bemalstandard noch weiter reduziert habe. Links, erster Block (Cirka 30 Arbeitsschritte), rechts der dritte Block (Cirka 22 Arbeitsschritte). Ich finde, das Farbschema wirkt damit viel klarer. Und es geht wesentlich schneller, ohne das es zu dahingeschludert ausschaut. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- madenproxis für meine Seuchenhüter. Etwas Fluffiges. ---------------------------------------------------------------------------------------- Der obige Umbau soll mir nicht nur etwas Arbeit ersparen und für Abwechslung sorgen. Nein, es gibt auch einen Fluffige Hintergedanken zu den Umbauten/Proxies. Zitat aus dem Battletome. "Plaguebearers entstehen aus den Seelen von sterblichen, die an der Fäulnis des Nurgle gestorben sind. Diese perfektionierte Krankheit hat einen qualvollen und langsamen Verlauf, während dessen sich der Körper des Erkrankten aufbläht und verrottet wie ein Leichnam. Während das Opfer unaussprechliche Pein erleidet und nicht in der Lage ist zu sterben, welkt langsam seine Seele, bis es bereit ist, das Elend und die Bösartigkeit seines Zustandes willkommen zu heißen. Vom fauligen Geschenk des Seuchengottes in den Irrsinn getrieben, verenden die erkrankten schließlich, um im Garten des Nurgel als unsterbliche Plaguebearer wiedergeboren zu werden." Diese Wiedergeburt stelle ich mir dann so vor. Entwicklung vom nurgligem Seuchengewächs zu einem vollwertigen Seuchenhüter. Damit wäre auch das Geheimnis geklärt, wo die tollen Seuchenschwerter den nun herkommen. Mein jetziges Kompetenzteam. Für Redlips (links) habe ich noch keinen passenden dämonischen Namen gefunden. Das hole ich aber nach, sobald ich die passende Inspiration habe. Was fehlt noch? ------------------------------------------------------------------------------ Die Faulfliegen sollten ja noch im Sommerprojekt fertig werden. Das hat aus Zeitmangel und vorsätzlicher Selbstverzettelung leider nicht geklappt. Schon fertige Deko für die Faulfliegen. Die fertigen Faulfliegen reiche ich die nächsten Tage noch nach. Sind ja fast fertig. Schlußendlich ist doch eine ganze Menge im Sommerprojekt zusammen gekommen. Ist noch keine richtige Armee, aber das wird noch. Wie gehts weiter. -------------------------------------------------------------------------------------------------------- Die nächsten ein bis zwei Monate werde ich noch an dem Projekt weiter machen. Ich bin noch am überlegen, den Thread hier als eigenständiges Projekt weiter zu führen. Oder das ganze an mein Sammelprojekt anzuschließen. Ich denke, ich lasse das als eigenständige Projekt weiterlaufen. Vielleicht packe ich schlussendlich meine Chaoskrieger auch noch dazu. Thematisch passt das ja. Danach werde ich mich ein Weiteres mal an einem P500 versuchen. Irgendwann muss es ja mal klappen. Dann wohl mit einem Mixed Skirmish, oder mit einem Spezialprojekt. Die hier könnte eventuell noch dafür sorgen, dass ich eventuell meine Nachtgobbos weiter bemale. Mal sehen, was mich dann so treibt.. Ich kann nur noch mal sagen. Danke an alle, die sich aufraffen konnten, hier etwas zu posten. Ein noch größeren Dank an die, die mich hier mit Kritik und Input motiviert und unterstützt habe. Für so was mache ich solche Projekte. Gruß Grathkar.
  12. Ich habe Fertig. Und durch, wenn auch wieder viel zu knapp. Und die Faulfliegen sind auch noch nicht fertig. Irgendwie hatte ich dann doch weniger Hobbyzeit, als ich ursprünglich dachte. Im Grunde also alles wie immer, trotzdem ärgere ich mich etwas darüber. Bessere Bilder und die fertigen Faulfliegen reiche ich dann die nächsten Tage nach. Und dann ist hier noch nicht Schluss. Ich werde das Projekt noch eine 1-2 Monate weiterführen. Zu mindestens die bereits gebastelten Modelle will ich auf jeden Fall noch fertigstellen. Aber dazu die nächsten Tage mehr, Grathkar geht jetzt in die heia, alte Menschen brauchen ihren Schlaf. Besonders wenn sie um 05:00 wieder aufstehen müssen. Gruß Grathkar.
  13. Yupp. In diesem Sinne. Fehlt nur noch Schleim und Blut. OK und die Augen. Aber die sind ja auch irgendwie schleimig, oder? Das mache ich dann heute Abend. Die Faulfliegen werde ich nicht bis 00:00 Uhr schaffen. Aber die nächsten zwei drei Tage reiche ich die dann nach. Bis nachher, Gruß Grathkar.
  14. Das ist gerade sehr ablenkend. Da juckt es mich doch arg, mal wieder ein paar Tiermenschen herauszukommen. Und ich habe endlich einen Grund, das ganze nackte und halbnackte Volk aus meiner Bitzbox zu bemalen.
  15. Ich bin auf deine Lösungsansätze echt gespannt. Besonders weil ich mich zurzeit daran echt abarbeite. Vielleicht male ich dann doch noch alles um! Momentan habe ich nur wenig Laune, mich damit weiter auseinander zu setzen. Ich werde schlussendlich wohl blaugrauen Flügel verwenden (Siehe weiter unten), oder das hellblauen Farbschema für die Flügel verwenden. Irgendwie gefällt mir beides gerade ganz gut. Und es geht schön einfach und schnell. Außer ich habe noch einen genialen Geistesblitz. Dann mache ich natürlich alles ganz anders. Hey, das ist ja mal interessant. Eröffnet ja ein paar ganz neue Möglichkeiten beim Püppchen bemalen. Kommt aber für meine Armee zu spät. Bei den vielen pastelligen Farben in meiner Truppe, würde mir das nicht gefallen. Aber mit einem etwas härteren und kälteren Farbschema, könnte man die gut einarbeiten. Die werde ich mir wohl holen müssen, um dann damit etwas herumspielen. Ich denke, dass man die gut mit Washes kombinieren könnte, sind schließlich auf Acrylbasis. Großflächig finde ich den Effekt aber nicht so schick, siehe die Videos bei Helles Link. Aber bei Details, zum Beispiel an Alienmaschinerien, oder exotischer Technik, kann ich mir das sehr gut vorstellen. Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran. ----------------------------------------------------------------------------------------------- 17 1/2 von 22 Arbeitsschritten. Die Jungs hier werde ich auf jeden Fall fertig bekommen. Bei den meisten fehlt nicht mehr viel. Und das Charaktermodell braucht auch nur noch wenig zusätzliche Aufmerksamkeit. Ich werde heute Nacht noch etwas an ihnen Arbeiten. Und Morgen dann den Rest machen. Für meinen Geschmack mal wieder viel zu knapp. Aber was solls, Hauptsache sie sind morgen fertig. Die Faulfliegen werde ich wohl nicht mehr komplett bis zum Ende des Sommerprojektes fertig bekommen. Ich werde es aber trotzdem versuchen. Wahrscheinlich werden die drei Faulfliegen, erst ein bis zwei Tage nach dem Ende das Sommerprojektes fertig werden. Zu mindestens Glöckchen würde ich trotzdem noch gerne fertigstellen. Der macht zusätzlich zum Sommerprojekt, nämlich auch hier mit. Die "Heavy Metal"-Malchallenge September 2018 Da würde ich schon gerne ein fertiges Modell präsentieren. Wegen der ÄHRE und so. Was meint ihr? Glöckchen ist für das Modell nicht zu albern, oder? Ich bin echt versucht, im mit so einem Namensschild zu versehen. Immerhin ist Nurgle ja für seinen schrägen Humor, "In the Grimm, Grimm Dark" von irgendwas, bekannt. Man liest sich, Gruß Grathkar.
  16. Erinnert mich an die Mädels von Boris Vallejo. Wobei, die hat eigentlich etwas zu wenig Muskeln dafür. Die wird so richtig schick. Es geht voran!
  17. Keine Sorge, Dir gönne ich fast jeden Spaß. Und ja, ein wenig neidisch bin ich schon. Weil es bei mir auch schon wieder so knapp ist. Außerdem brauche ich gegenständlich einen kleinen Tritt (Ja, schlag mich, ich brauch das). Sonst flattere ich schon wieder woanders hin. Heute einen Artikel über Enslavers bei BOLS gelesen. Hätte ich jetzt nicht den Druck, hier Ergebnisse zu liefern. Ich würde ich jetzt wohl gerade eine Handvoll Psiballons plus Fleischtor basteln, statt weiter hier zu malen. Aber so bleibe ich beim Thema. Außerdem freue ich mich immer, wenn sich jemand die Mühe macht was zu posten. Deshalb mache ich ja ein Projekt. Ich befürchte ja fast, dass mein Lebenswandel schon von ganz alleine dafür sorgt, dass ich frühzeitig die Rentenkasse entlasten werde. Flügeleien, Variationen in Blau. -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Die Zwischenräume hell, und die Adern dunkel würde schon besser aussehen. Würde aber mehr Arbeitsschritte bedeuten. Mehr als 3-5 Arbeitsschritte will ich da eigentlich nicht reinstecken. In Bild 2. Stecken z. B. nur 4 Arbeitsschritte. Bild 2. Und je öfter ich mir das anschaue, desto besser gefällt es mir. Ich würde da sogar noch etwas heller gehen. Und das eventuell weiter ins Hellgraue übergehen lassen. Nachher gleich mal ausprobieren! Meinst du so? Bild 3 Dann habe ich noch etwas rumgespielt. Bild 4 Ganz nett, aber geht gar nicht. Das vergesse ich mal ganz schnell. Zwei andere, Konzepte sind gerade in Arbeit. Bilder demnächst. Hey, schon 11 Arbeitsschritte, von 22. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Das Ganze nimmt langsam Formen an. Haut der Faulfliegen. Ich glaube, da werde ich weiter ins Lila gehen. Ich mal dann mal weiter. Gruß Grathkar.
  18. Das ist Mobbing, ich mach ja schon. Kuck mal! Immerhin schon 4 von 22 Arbeitsschritten. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Pflicht! Extra! Das Ergebnis der gestrigen Malsession. Noch 18 Arbeitsschritte und ich bin fertig. Ich sag euch, der Block ist sicher. Auf jeden fall sicherer, als meine Rente. Flügeleien. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Bei den Furie Flügeln habe ich gestern auch den ersten Testflügel bemalt (Bild 2). Ich habe erstmal die naheliegende Alternative ausprobiert, und ein helleres Blau versucht. Gefällt mir schon mal auf Anhieb besser, als mein ursprünglicher Ansatz mit den dunklen Flügeln(Bild 1). Bild 1. Bild 2. Ich werde die folgenden 1-2 Tage noch mehr Variationen fertigstellen. Ehe ich mich dann entscheide, wie ich die Flügel der Furies, und auch der Seuchenfliegen bemale. Und ehe der olle Chaotl Lord wieder meckert, husche ich jetzt mal schnell an meine Paintstation. Ergebnisse demnächst.
  19. Wirklich, alles ist sicher. Ich lass mich auch nicht ablenken. Bin voll fokussiert auf mein Nurgelprojekt. Erstmal alles grundiert. Und eine Auswahl getroffen. Ich fang jetzt gleich mit dem Malen. Und ich aber dann mal geschaut, was aus meinem Space Hulk Projekt so geworden ist. Mir war gar nicht bewusst, wie weit das schon fortgeschritten ist. Bei vielen Modellen fehlt nicht mehr viel. Ich muss mir das mal demnächst vornehmen. Yupp, das habe ich gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt, das eröffnet natürlich Möglichkeiten. Öhm, da sage ich schon mal artig Dankeschön-an alle. Das heißt dann wohl, das ich mit dem prokrastinieren aufhören muss, gelle.
  20. Ich bin jedes mal voller guter Vorsätze und Absichten, wirrrrrrrrrrrklich. Seufz, ist das so offensichtlich? Nich antworten, ist eine rhetorische Frage! Übrigens, niemand hat hier die Absicht, hier und heute zu verka****. Ich spreche da nur vom P500. Das Sommerprojekt ist Safe. Sechs Modelle schaff ich auf jeden Fall. Wenn es gut läuft, sogar noch etwas Bonus dazu. Aber beim P500 fällt es mir einfach schwer, beim Thema zu bleiben. Ich kann mich oft nur 2-3 Monate für ein Projekt begeistern. Und mein Hang, sich in Ideen und Basteleien zu verfrickeln ist da auch nicht hilfreich (auch wenns Spaß macht). Momentan ist mir schon sehr nach Symbiontenkult. Ich befürchte nur, das ich da motivationstechnisch nicht über die vollen sechs Monate komme. Mal schauen, ich habe da noch ein angefangenes Space Hulk Projekt, das mich seit Jahren anklagend anschaut. Ich muss Nachdenken.
  21. Einziges Tabeltop, das ich zusammen mit AFS regelmäßig spiele.
  22. Anstelle des Symbiotenkultes? Wäre auch eine Überlegung wert. Ich habe immer noch ein halb angemaltes Bogenschützenregiment herumliegen. Und sollen demnächst nicht wieder ein paar abgefahrene Modelle für die Gobbos herauskommen? Das Schicksal bestraft kleine Bosheiten anscheinend sofort. Den hier wollte ich gerade zum Grundieren vorbereiten. Runter gefallen, abgebrochen. Ich hatte mir beim Basteln schon überlegt, ob ich die Hand nicht lieber abschneiden und vorsorglich stiften solle. Weil der Arm so dünn war. Na ja, hole ich das eben jetzt nach. Mal sehe n ob dabei dann der Schädel abbricht, der sieht auch nicht so vertrauenerweckend aus. Und weil ich schon dabei bin. Im Spoiler befinden sich ein Paar "Was gehört zu wem" Bilder. Das macht den Zusammenbau nervenschonender, wenn sie fertig bemalt sind. Ich mach dann mal weiter.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.