Jump to content
TabletopWelt

Krisiskommander

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.400
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Fair

11 User folgen diesem Benutzer

Über Krisiskommander

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Converted

  • Armee
    Tau
    Harad
    Imperiale Armee (Elysia)
    Druchii
    jeweils ganz dolle viele Punkte
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Herr der Ringe
  1. Hey, lösche mal ein paar PNs aus deinem Postfach, das ist nämlich schon voll.^^

  2. Auch wenn das Unterforum eingeschlafen zu sein scheint, mache ich mir mal Hoffnungen auf eine Antwort: Habe heute mein erstes RK-Spiel hinter mir, und auch wenn das Ganze mit Regelunklarheiten, Geproxe und mäßig effektivem Punktemanagement vonstatten ging (wie sollte es beim 1. Versuch anders sein?), so ist mir doch aufgefallen, dass meine Hochelben von den Uruks übelst gepwnd wurden. Zwar hatten meine Leute viele Würfel und gute Verteidigung, aber sie wurden von der Masse an Uruks einfach umkesselt und es fiel besonders meinen Schützen schwer, Verluste zu verursachen. Lohnen sich überhaupt Schützen, wenn eine Kompanie ohnehin nur 2-3 Verluste im ganzen Spiel machen kann? Und welche Chance können sich bitteschön Infanterieeinheiten mit S 3 machen, wenn sie eh nur auf 6 oder 6/4 verwunden? Hat irgendjemand eine Idee, wie man den Hochelben die nötige Schlagfertigkeit bringen kann?
  3. Joa, mal durchgeschaut. Die Regeln für das Turnier sehen ziemlich interessant aus. Bei der Frage "Darf man einen LR mit nem Schuhkarton proxen?" musste ich echt lachen. Deine Listen sind soweit ziemlich stilvoll, scheint sich mit den ganzen Panzern und dem Piri ziemlich mobil zu spielen. Nur die Kolosse spiele ich nach persönlichen Erfahrungen immer anders... meist 1x3 mit Plasma, Stabi und beim Scheff noch VZE... Die Standards sehen zerbrechlich aus, aber ich benutze bei denen auch nie Reserven Da du da anscheinend klüger vorgehst, müsste das kein Problem sein.^^
  4. Dann bin ich gespannt. Wäre auf Turnieren natürlich immer etwas fraglich, aber da ist ja so'n FW Modell wie der Barrakuda sowieso selten genutzt. Im Freundeskreis sicher ein Hingucker. Bilder fürs Forum wäre klasse.^^
  5. Zum letzten Punkt: Das ist GWs Schuld: Im Codex Tau heißt es in der Fluffsektion, dass Pulswaffen mit einem Plasmaimpuls oder so funktionieren. Ist aber nur Hintergrund, für diesen Fall wahrscheinlich irrelevant.
  6. Ohne dass ich irgendetwas mit Ravens letztem Beitrag anfangen könnte (seine ansonsten sehr aufschlussreichen Beiträge in allen Ehren), sehe ich die Sache so wie Engelmacher, nämlich dass ein Zielmarker vielleicht dafür sorgen kann, dass die BF dieser Einheit EIGENTLICH sonstwie hoch dank Markern liegt (also meistens 5), gemäß der englischen Regel, die ich einfach mal von oben zitiere ("..shots are treated as fired with BS1...") dieser EIGENTLICH mit BF 5 (oder eben auch 4) versehene Schuss BEHANDELT (=treated) wird als ob er mit BF 1 abgefeuert würde. Also kein Marker benutzen...
  7. Buhahaha, das höhere Wohl siegt doch.

  8. So, um den Threat mal nicht absterben zu lassen: Ich habe die letzten Wochen mehr mit Noldor als mit Malen verbracht^^ also mal ein wenig über den Fluff fabulieren, wer hat Interesse? Meine Wahl auf Fingolfin fallen zu lassen, war wohl etwas voreilig. Der ist mir doch zu besonnen. Feanor passt mir doch besser in den Kram. Voller Hass und Stolz und finsteren Plänen. Erster beim Brudermord an den Teleri in Alqualonde, verblendet und grausam. Auch diesen Unsinn von wegen Malekith spannt die Noldor für seine Zwecke ein, passt mir nicht in den Kram. Ich spiele die Noldor dunkel, grausam und eigensinnig. Jeder Chaot, der sich zwischen mich und die Silmaril stellt, wird erschlagen! Die Noldor sind die handwerklich geschicktesten aller Elbenvölker. Aule, Valar und Meister der Handwerkskunst, sah jedoch unter den verschärfenden Kriegsbedingungen Belariands die Notwendigkeit gekommen, seine bevorzugten Elben mit einer neuen Waffe auszustatten. Und Aule unterwies die Waffenschmiede der Noldor, ihre Bögen mit einem automatischen Lademechanismus auszustatten. In ihrem Eifer bauten die Noldor selbst ein Modell dieser Armbrust und schon bald statten sie große Regimenter mit ihrer Repetirarmbrust aus.
  9. Es wird der Tag kommen, da werden die Dämonen vom Antlitz der Realität endgültig gebannt und das Imperium kann all seine anstrengungen in die bekämpfung der Xenos legen. Dann werden die Tau durch die ungezügelte Aufmerksamkeit des Adeptus Astartes und der Imperialen Armee dahingewaschen werden. Wir werden eine 2. Zeist-Kampgne starten, und dieses mal wird keine Chaosinvasion den Marsch aufhalten und die Tau und ihre Welten werden brennen!!!

    Doch bis dahin ist es noch ein langer weg und darum werden sich die Grey Knights fürs erste mit den Ta verbünden, um die weit größere Dämonengefahr abzuwenden!

    Für den Imperator!

  10. Danke sehr! Ich liebe Tusche. Ich könnte alle meine Armeen nur mit Grundierung und Tusche malen, so genial sind die.
  11. Jetzt fällt mir ein, dass die schwarze Garde da fehlt in der Armeeliste! Die ist doch total Noldormäßig! Jetzt ist mein Armbrustschützenhauptmann fertig. Mit den übrigen Schützen beschäftige ich mich auch. Hoffe, den Trupp in ein paar Tagen fertig zu kriegen. Danach werde ich vermutlich eine Kommandoeinheit der Schwarzen Garde nehmen, die sind einfach übercool.
  12. So, bestimmt gibt es einiges Interesse an den ersten Spielerfahrungen mit GKs. Tatsächlich habe ich gemeinsam mit dem Grey Knights-Spieler gegen Eldar und Käfer gespielt. Insgesamt 4k Punkte auf dem Tisch. War relativ spannend, am Ende hatten wir bis auf ein paar ausgespuckte Ganten alles weggeputzt, obwohl es zum Ende hin extrem knapp aussah. Was ich vorrausschauenderweise den GKs an Besonderheiten abgeguckt habe: - die zahlenmäßige Unterlegenheit ist für die ein drastisches Problem. In der 1000 Pkt. Armee waren 10 GKs in Servorüstung, 5 Termis, ein General und ein Stormraven: Das gibt uns die Möglichkeit, die Trupps schnell zu zerlegen. Ein Stormraven ist für Massebeschleuniger kein Hindernis, die GKs fallen wie jeder andere Marine auch, nur evtl. muss man mit besseren ReW bei den Termis rechnen. Jagddrohnen oder Ionenkanonen können dagegen Servorüstungstrupps zerfetzen. - die Geschwindigkeit ist ein echtes Problem: Mit Stormraven und Teleportern, Scoutbewegung etc. ist es gut möglich, dass diese bereits in der ersten Runde im NK sind. Meine Taktik dagegen wäre es, die Front möglichst breit zu ziehen, bspw. zwei Kolosse an die verschiedenen Enden des Spielfeldes zu stellen. Sodass zumindest nicht zuviel auf einmal erwischt wird. Und mit den Anzügen die Feinde möglichst umkreisen bzw. Truppen, die den NK nicht vermeiden können, so zu postieren, dass sie angreifende Feinde möglichst weit weg locken. - andererseits sind die NKs der Schlüssel zum Sieg. Auch wenn die GK nie Rüstungswürfe zulassen, so ist es doch kein Ding der Unmöglichkeit, einen MEQ mit einem Späher oder FK zu erschlagen. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, einen NK gegen GK gewinnen zu können, aber die anfänglichen Hoffnungen des GK-Spielers, sich auch mit einem einzelnen GK einmal quer durch die Feindarmee zu kämpfen, wurden schnell begraben. Mein Tipp wäre also, mit Ködern und Verzögerungstaktiken mindestens 2 gute Schussphasen rauszuholen, die dann aber auch mit Markern ausgenutzt werden sollten. Stabilisatoren für die Kolosse sind unterdessen ein Muss.
  13. Okay, um auf die neuen Grey Knights zurückzukommen. Was ist denn so dagegen sinnvoll? Was glaubt ihr? Ich weiß, dass mein Gegner mit nem Stormraven, mindestens einem Termi-Trupp und diesem komischen Kastellan kommen wird. Sollen so ca. 1000 Punkte werden. Was meint ihr, welche Standardtaktiken fehl am Platze sind oder welche Züge es richtig bringen werden?
  14. @ Llewellyn: Diese Miniatur... naja das Gesicht muss man nachsehen, das war hinüber, da habe ich tatsächlich Bethors Hilfe in Anspruch genommen, um nach massiver Terpentinentschlackung irgendwas ansehnliches noch draus zu machen, hatte die Mini nämlich gebraucht erstanden. Immerhin habe ich somit eine Miniatur, die an Coolness die meisten aktuellen Highborn-Minis in den Schatten stellt. Hier aber der Echsenritter, um einmal zu demonstieren, was das für eine geniale Miniatur ist: Grrh, Internet lahmt, heute nur 2 Bilder...
  15. Ach, vergesst die Platzhalterei, das bemerkt doch sonst eh keiner. Hier die ersten Minis: Als erstes mein Adeliger. Bin mir nicht sicher, ob die Fotos außer den ersten beiden hell genug sind. Das Auge soll so rot sein. Könnte glatt das Okular aus Risen vom Inquisitor Mendoza sein.^^ Dank an Bruder Bethor für nützliche Hilfe und Rat beim Bemalen. Zur Untermalung folgende Textstellen: "Da sah Fingolfin den (so schien es ihm) entgültigen Untergang der Noldor und die nie wieder gutzumachende Niederlage aller ihrer Häuser gekommen, und in Zorn und Verzweiflung [...] ritt [er] allein davon, und keiner konnte ihn zurückhalten. [...] und alle, die ihn sahen, flohen voll Entsetzen, glaubten sie doch, Orome selbst käme geritten, denn der Wahnsinn des großen Zorns war in ihm, so daß seine Augen leuchteten wie die Augen der Valar." "Fingolfin aber leuchtete daraus hervor wie ein Stern, denn sein Kettenhemd war mit Silber ausgelegt und sein blauer Schild mit Kristallen besetzt: und er zog sein Schwert Ringil, das glitzerte wie Eis." (Das Silmarillion, J.R.R. Tolkien, Klett-Cotta, S. 171,172) Man beachte dazu die kleinen Alaunkristalle auf dem kristallblauen Schild.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.