Jump to content
TabletopWelt

Hellcat

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    164
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Beiträge erstellt von Hellcat

  1. Da mein letzter Post ja schon eine Weile her ist, hier der aktuelle Stand meines Bingos:

     

    304000299_HobbyBingo20220906.png.1a174e45375a5861f17cfd3646b99522.png

     

    Tatsächlich bin ich ganz gut vorangekommen und im Gegensatz zum Vorjahr ist die Motivation noch ein paar Felder zu schaffen noch vorhanden. Also auf zum Endspurt!

    Hier noch mal die Bilder der fertigen Minis seit dem letzten Update - alle Minis sind aus der Lebensfraktion von Summoners:

     

    Splitter der Tanemur

     

    150349660_SummonersSplitter2.png.0e8051dfbe2cb556e90c1c1196a277d9.png

    193082957_SummonersSplitter1.png.77ee49fa7140ecdad8b854758d77aa03.png

     

    Setzlinge

     

    1458721942_SummonersSetzlinge.png.e5ec3c24a6bab4aa5745117054a99a17.png

     

    Mantis

     

    475012558_SummonersMantis.png.a2b94dbda6dfff59731bc880df755218.png

     

    Baumhüter / Dickichtjäger

     

    611515009_SummonersBaumhter.png.d86cdd627f77046667e10c2e650c1ff3.png

     

    Der Spielbericht ist hier zu finden: https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/167667-summoners-wasser-gegen-leben/

     

    • Like 6
  2. Schon wieder fast ein Jahr rum, ohne dass ich einen neuen Summoners-Spielbericht gepostet habe. Da will ich doch mal schnell Abhilfe schaffen... 😁 Gespielt wurde das Szenario "Kontrolle ist alles" auf der Stufe Adept. In diesem Szenario befinden sich auf jeder Spielfeldhälfte ein Relikt und eine kleine Manaquelle sowie zusätzlich auf der Mittellinie drei große Manaquellen. Punkte gibt es für jedes Relikt und jede große Manaquelle, die man am Ende einer Runde kontrolliert.

     

    Runde 1

    Der Initiativewurf ging an die Wasserfraktion, aber nach reiflicher Überlegung entschied sich der Beschwörer dem Leben den Vortritt zu lassen. Die Lebensbewahrerin blieb in dieser Runde stehen und holte drei Elementare aufs Feld: zwei Dickichtjäger, die sich gleich in Richtung der kleinen Manaquelle sowie des Reliktes aufmachten, sowie einen Setzling. (Letzterer verpatzte natürlich promt seinen Kontrollwurf, irgedwie hab ich da ein Händchen für...😛)

    Das Wasserbeschwörer rief einen Salamander herbei und schickte ihn in Richtung der Manaquelle. Anschließend machte er sich auf zum Relikt und beschwörte einen weiteren Salamander herbei, der auch gleich das Relikt kontrollierte.

     

    2022406378_Runde1.JPG.36585bac95abf6dc482b893db92d6ce5.JPG

     

    Runde 2

    In dieser Runde lief es genau umgekehrt: Leben gewann die Initiative, entschloss sich dann aber Wasser den Vortritt zu lassen.

    Der Salamander auf der linken Flanke wurde geboostet und stürmte vor, um die Quelle einzunehmen. Auf der entgegengesetzten Seite des Schlachtfeldes stürmte der zweite Salamander auf die vor ihm liegende Manaquelle zu. Leben begann mit seinen Dickichtjägern, die ebenfalls die Quelle bzw. das Relikt einnahmen. Als nächstes beschwörte der Wasserbeschwörer einen weiteren Salamander herbei, um das Relikt wieder zu sichern, und opferte den Salamander auf der linken Flanke, um das Zentrum mit einem Hagelbringer zu bedrohen. Die Bewahrerin antwortete darauf mit einem weiteren Setzling, einem dritten Dickichtjäger und einem Baumhüter.

     

    1040915893_Runde2.JPG.a4432fdcab8a56ed37d65c30c40f58ae.JPG

     

    Runde 3

    Gemäß der guten, alten Tradition überließ Leben erneut dem Wasser die Initiative. Der eine Salamander stürmte vor, um die vor ihm liegende Manaquelle einzunehmen, der andere blieb zurück um das Relikt zu bewachen. Um sich ein wenig mehr Zeit zu erkaufen wucherte Leben einen weiteren Setzling aufs Feld und lies den Baumhüter weiter auf das Zentrum zu marschieren. Das veranlasste den Wasserbeschwörer, im Gegenzug zur Sicherung des Zentrums einen Schildträger sowie einen Frostgolem herbeizurufen. Im Gegenzug rief die Bewahrerin einen Splitter des Temur herbei und Zauberte ein Wachstumstotem, damit der Kampf um das Zentrum so richtig eskalieren konnte.

     

    653244319_Runde3.JPG.e61921f53d399c8e98fd609078061417.JPG

     

    Runde 4

    Dieses mal gewann Wasser die Initiative und - ihr ahnt es sicher schon - überlies es Leben, den ersten Zug zu machen. Der Splitter versuchte dem Hagelbringer nachhaltig einzuprügeln, wie schlecht er doch im Nahkampf sei, allerdings mit zweigeteiltem Erfolg: Schaden gab es jede Menge, allerdings wollte der Hagelbringer unbedingt mit einem Leben stehenbleiben. Der Frostgolem stürzte sich im Gegenzug auf den Baumhüter und machte auch zwei Schaden, wurde dann aber von der dazukommenden Bewahrerin in kleine Eissplitter zerlegt. Dann allerdings brannte der Wasserbeschwörer ein echtes Feuerwerk ab: zuerst beschwor er eine Frostmutter, um dann mit einem Eissturm das komplette Zentrum zu vereisen. Zwei Eismarker für jede Lebenskreatur und solange die Frostmutter in der Nähe war, auch keine Chance sie wieder loszuwerden.

    Der Baumhüter und der Schildträger lieferten sich noch ein Geplänkel um die Manaquelle, am Ende wurde sie aber weiterhin vom Wasser kontrolliert.

     

    951511608_Runde4.JPG.cd121236c57d35711089072ccba48bc5.JPG

     

    Runde 5

    Diese Runde gab es tatsächlich ein Novum: Wasser gewann die Initiative und behielt sie auch! DIe Frostmutter löste eine Frostwoge aus, womit jetzt alle Lebenskreaturen drei Eismarken besaßen. Ansonsten war es ein wildes Hauen und Stechen in der Mitte, ohne dass auch nur ein Elementar das zeitliche segnete. Der Wasserbeschwörer rief noch eine Polarspinne herbei und die Bewahrerin brach die Kontolle über die Manaquelle, das war es dann aber auch.

     

    1464634042_Runde5.JPG.4b9d9836ead508e028c66ce6c04f6731.JPG

     

    Runde 6

    Die letzte Runde ist dann auch schnell erzählt. Die Frostmutter tötet den Baumhüter und den Dickichtjäger, der Wasserbeschwörer erledigt den Dickichtjäger auf der rechten Flanke und die Polarspinne erobert anschließend die Manaquelle.

     

    1850370059_Runde6.JPG.34553726cbd14f592ebc27eb093e1095.JPG

     

    Fazit

    Am Ende war es ein deutlicher Sieg für das Wasser, die Kombination Schildträger+Frostmutter+Eissturm hat sich in diesem Kampf als zu stark erwiesen. Durch den Schildträger ist auch die Frostmutter extrem schwer totzukriegen und auf Dauer klauen einem die Eismarker zu viele APs. Da hab ich mit Leben auch noch nicht so wirklich eine Idee, wie man die Kombo vernünftig unterbunden bekommt, außer viel Druck auf die Manaquellen zu machen, damit Wasser sein Mana für Kreaturen ausgeben muss anstatt zu zaubern.

     

    • Like 4
  3. Das Sommerfenster für die internationalen Spiele ist rum, Zeit mal einen Blick auf die Partien zu werfen. War ja einiges an Überraschungen dabei...

     

    Japan-Frankreich: Klares Ding für Le Bleus, die haben in beiden Spielen nichts anbrennen lassen. Die Japaner haben gut gespielt sind aber aktuell noch ein ganzes Stück von den Franzosen weg - die waren am Ende einfach abgezockter.

     

    Neuseeland-Irland: Wer außer den Iren ist aktuell noch in der Lage, die All Blacks IN Neuseeland zu schlagen? Vielleicht noch Südafrika, aber dann hört es auch schon auf. In der ersten Partie kamen die Jungs von der grünen Insel noch ziemlich unter die Räder, aber mit zwei grandiosen Spielen haben sie sich zurückgekämpft und am Ende die Serie dann auch verdient gewonnen. Was allerdings wieder auffällig war: ohne Sexton ging nix, da fehlt den Iren echt ein Ersatz. Insofern ist sein Einsatz im zweiten und dritten Spiel auch sehr fragwürdig gewesen, eigentlich hätte er trotz bestandenem HIA im ersten Spiel zwölf Tage pausieren müssen. Da scheint World Rugby ihr "wir müssen die Spieler schützen" nicht sehr ernst zu nehmen, wenn es um große Namen geht...

     

    Australien-England: Aus meiner Sicht eine der langweiligeren Serien dieses Sommers. Im ersten Spiel haben die Wallabies noch ganz gut gegengehalten, danach war der Ofen aus. Versteht mich nicht falsch, die Engländer haben verdient gewonnen, aber irgendwie hatte ich von den Aussies mehr erwartet. So haben sie bis zur WM im nächsten ja noch einige offene Hausaufgaben, wenn sie über das Viertelfinale hinauskommen wollen.

     

    Südafrika-Wales: Wales hat mich tatsächlich überrascht, nach ihrem desolaten Auftritt bei den 6N hatte ich die Serie als klare Angelegenheit für SA gesehen. Aber die Waliser haben gut gegengehalten und waren eigentlich in allen Spielen auf Augenhöhe. Trotzdem war's für mich die schlechteste Serie dieses Jahr, es waren einfach keine schönen Spiele.

     

    Argentinien-Schottland: Die Serie ging trotz einer Auftaktniederlage an die Schotten. Hätte ich, so wie das erste Match gelaufen ist, nicht mehr erwartet, aber am Ende hat sich einfach die größere Routine durchgesetzt. Was mich allerdings immer mehr begeistert: Das Kämpferherz der Argentinier. So wenig ich ihr körperbetontes Spiel mag, so sehr feier ich sie aber immer wieder dafür, dass sie sich nicht aufgeben!

     

    Italien: Meine Große Enttäuschung des Sommers. Hatten sie im Winter noch starke 6N gespielt, so war ihre Sommertour ein ziemlicher Reinfall. Ok, sie haben alle Spiele auswärts bestritten, aber für ein Team was nicht müde wird sich gegen eine Auf- und Abstiegsregelung bei den 6N zu wehren (mit Verweis auf die unterschiedlichen Spielstärken) war das echt unterirdisch. Alle drei Teams, gegen die man antrat wären mögliche Aufstiegskandidaten in die 6N, aber nur gegen Rumänien hat man wirklich überzeugen können. Gegen Portugal hat's erst in der 79. Minute für den Sieg gelangt und im Hexenkessel von Batumi ist man dann doch ziemlich deutlich gegen Georgien untergegangen.

     

    Georgien: Die Georgier hatten sich für diesen Sommer eine interessante Tour zusammengestrickt. Drei Spiele, alle gegen Gegner die Ungefähr auf Augenhöhe liegen. Entsprechend knapp und spannend waren die Spiele auch. Los gings mit einer 24-30 Niederlage gegen die B-Mannschaft der Argentinier, Gefolgt von dem angesprochenen 28-19 Sieg über Italien sowie einem 23-14 Sieg gegen Portugal. Auch wenn das Spiel gegen die Portugiesen am Ende deutlich war, man hat im Spiel schon gemerkt, dass die Georgier da ziemlich Respekt hatten. Ich glaube ja auch felsenfest daran, dass die Portugisen mit zwei, drei mehr Jahren Erfahrung um die Krone in der Rugby Europe Championship mitreden werden. Die haben über die letzten Jahre so eine gute Nachwuchsarbeit geleistet wie kaum eine andere Nation!

     

    Pacific Nations Cup: Nach einigen Jahren Pause endlich mal wieder ausgetragen, und am Ende gab es einen überraschenden Sieger: Samoa, gefolgt von Australien A, Fiji und Tonga. Wie repräsentativ die Ergebnisse tatsächlich sind kann ich nicht genau sagen, wenn ich das richtig mitgeschnitten habe gibt's da unten derzeit noch eine Menge Reisebeschränkungen. Kann also durchaus sein, dass nicht alle Teams immer in Bestbesetzung angetreten sind.

     

    WM-Quali Afrika: In Afrika gab es wenig Überraschungen, Namibia hat sich als Afrika1 qualifiziert, Kenia muss im Repecharge nachsitzen. Tatsächlich scheinen sich die Kräfteverhältnisse in Afrika wieder normalisiert zu haben, nachdem es ja im letzten Jahr eine Überraschung nach der nächsten hagelte. Was mir allerdings beim Finale des Afrika-Cups aufgefallen ist: Namibia hat mit seinem Sturm das komplette Match dominiert, da hatte Kenia nichts entgegenzusetzen. Generell waren sie auch ehr zögerlich, was den Körperkontakt angeht, das kenne ich so von den Simbas nicht. Wenn das jedoch ihre neue Spielweise sein sollte, dann sehe ich für das Repecharge schwarz.

     

    WM-Quali Amerika: Hier gab es eine Riesenüberraschung: Chile fährt zur WM, die Amis müssen darum bangen, überhaupt dabei zu sein! Nachdem Chile ja schon Kanada aus der Quali geworfen haben, wiederholten sie das Kunststück gleich nochmal. Das Hinspiel zuhause ging mit 21-22 verloren, aber wer dachte dass das knappe Ergebnis nur den Wetterbedingungen geschuldet war, der wurde letztes Wochenende bei fast idealen Rugby-Bedingungen eines besseren belehrt. Chile gewann auswärts mit 29-31 und qualifizierte sich mit dem knappestmöglichem Ergebnis. Für die USA geht es jetzt ins Repecharge, wo sie wahrscheinlich mit Portugal das letzte Ticket unter sich ausmachen werden. Weder Kenia noch Honkong (die dürften mit hoher Wahrscheinlichkeit der vierte im Bunde sein) dürften aktuell in der Lage sein die beiden zu schlagen.

     

    7er-Rugby: Deutschland hat sich zum ersten Mal für die WM qualifiziert. Nach Siegen über Georgien, Rumänien, Wales und Italien hat es tatsächlich gereicht und wir dürfen sie im September  in Kapstadt bei der 7er-WM anfeuern!

     

    • Like 1
  4. Heute Abend startet übrigens in Marseille die 2022er-Ausgabe des Africa Cups. Um 18 Uhr treffen Namibia und Burkina Faso aufeinander, um 21 Uhr spielt dann Zimbabwe gegen die Elfenbeinküste. Morgen gehts dann weiter mit Uganda gegen Kenia (15 Uhr) und Senegal gegen Algerien (18 Uhr). Bin ja mal sehr gespannt, ob sich die strauchelnden Favouriten dieses Jahr wieder gefangen haben. Mein Tipp für's Halbfinale: Namibia gegen die Elfenbeiküste sowie Senegal gegen Kenia. Allerdings ist das zweite Halbfinale extrem schwer vorher zu sagen, gefühlt könnte jede es der vier Mannschaften schaffen. Die waren zumindest letztes Jahr alle annähernd gleich stark.
          

  5. Doreen hat sich bei mir sehr wohl gefühlt, möchte jetzt aber langsam wieder auf die Reise gehen. Wenn der Deal für euch so ok ist, geht sie Montag wieder zur Post.

     

    Raus:

    haystack.jpg.23735628fb03d2c17173a652b340cb94.jpg

     

    Rein:

    1547199755_Truhenkl.JPG.a1fa75100db4943ccad8c429773bbec2.JPGwarmaster.jpg.2a40d634b1da271a804b7061b3910e2c.jpgHobgob.jpg.e1f90def0b3f10714080768fdda0dca2.jpgclaymore.jpg.3e49d9f2e9d5df327654d7b959ed4d16.jpg

    • Like 5
  6. @Garbosch Danke dass du mich dran erinnerst, ich wollte hier mal wieder was posten.

     

    WM-Quali: Inzwischen ist auch Asien eingestiegen, nach einem hin und her über das Format hat man sich auf zwei Spiele geeinigt. Zunächst trafen Südkorea und Malaysia (Endstand 55-10) aufeinander, Südkorea als Sieger der Partie spielt dann am 9.Juli gegen Honkong. Der Gewinner dieser Partie darf dann im Playoff gegen Tonga ran. Der Gewinner des Play-Offs qualifiziert sich direkt, der Verlierer darf dann im Repecharge nachsitzen.

    Ansonsten geht's im Juli auch für Amerika und Afrika weiter. Chile und USA treffen in zwei Spielen am 9. und 16. Juli aufeinander, und ab dem 1. Juli werden im Rahmen des Africa Cups der afrikanische WM- sowie Repecharge-Teilnehmer ermittelt.

    Aus Europa gibt's nichts neues. Spanien hat zwar Protest gegen den Punktabzug eingelegt, aber ich hab bisher nichts dazu finden können, ob über den Protest schon entschieden wurde. Ich würde jetzt einfach mal davon ausgehen, dass sich das Thema erledigt hat und somit Rumänien als Europe 2 direkt qualifiziert ist und die Portugiesen zum Repecharge fahren.

     

    Außerdem stehen die Summer-Internationals vor der Tür. Abseits der fünf großen Testseries (Japan-Frankreich, Neuseeland-Irland, Australien-England, Südafrika-Wales und Argentinien-Schottland) kommen einige interessante Spiele auf uns zu. Insbesondere die Spiele Italiens gegen Rumänien und Georgien dürften im Fokus stehen. Bei entsprechenden Niederlagen Italiens dürfte die Diskussion um einen Auf-und Abstieg aus den Six Nations wieder Nahrung bekommen, auch wenn die Zeichen derzeit eher darauf hindeuten, dass Südafrika Teil der Six Nations werden dürfte. Eine komplette Übersicht der Partien gibt's bei Wikipedia.

     

     

    • Like 1
  7. Das Spiel gegen Dänemark war echt klasse, aber wenn ich mir die Partie gegen Italien gestern anschaue... Das war doch wieder eine Partie frei nach dem Motto: "Mehr Tore schießen als wir kassieren". Vier Buden hat bisher noch keiner gegen Italien zugelassen... 🤦‍♂️

  8. Das erste Feld ist grün! Nach nur vier Monaten... 😛 Na ja, bekanntermaßen ist es ja der Fortschritt, der zählt!

     

    506342272_HobbyBingo20220505.png.6e63f1084933a4c40bfbe4800868b87d.png

     

     

    Es sind drei weitere Summoners-Modelle dazugekommen, außerdem das Gelände für meine Wüstenplatte. Wobei ich da in der nächsten Zeit immer mal wieder das einer oder andere Geländestück dazwischen schieben werde. Das was bis jetzt fertig ist, ist doch alles arg klein.

     

    1420541498_FigurenApril.png.4d91d0e8ac62740504f328938abc70ab.png

     

    414187043_Ruine3.png.18e081a00e5d257bd4556b7c2973986c.png

     

    1733878996_Ruine4.png.828a6cab97c0e7dd16755c953660d53d.png

    • Like 7
  9. Am 15.4.2022 um 15:50 schrieb Basselope:

     

    Aus was für einem Material sind denn die Battlefield Objectives?

     

    Wie @Hansolol schon schrieb, sind sie aus Plastik. Die Qualität der Dinger ist tatsächlich, verglichen mit dem was andere Hersteller abliefern, nicht so der Brüller. Die Konturen beim Drachen und bei der Frau sind zwar vorhanden. Wahrscheinlich werden die nach dem grundieren aber wohl nur noch zu erahnen sein. Der Schwanz sitzt tatsächlich an einer anatomisch völlig falschen Stelle - witzig, ohne den Post wäre mir das wahrscheinlich gar nicht aufgefallen.

     

    Ich hab mir das Ding auch in erster Linie wegen der Steine und dem Feuerstapel gekauft. Die Zeichen auf den Steinen finde ich recht gut zu erkennen, da kann ich die Kritik nicht so ganz nachvollziehen. Evtl. könnte da aber auch das Problem auftreten, dass die Rillen tatsächlich nicht tief genug sind und die Farbe beim Grundieren die dann überdeckt, das müsste ich mal ausprobieren.

    • Like 4
  10. Die Saison neigt sich dem Ende zu, aber ein paar Ergebnisse und Überraschungen standen dann doch noch aus. Zum einen hat Deutschland die Qualifikation für die Championship in der nächsten Saison verpasst und wird weiterhin in der Trophy spielen. Den Polen gelang gegen Litauen ein 43-10 Sieg mit Bonuspunkt, dadurch konnten sie die Schwarzen Adler noch abfangen und steigen zusammen mit Belgien auf. Bleibt für die Deutschen zu hoffen, dass man es im nächsten Jahr schafft, jetzt wo alle starken Mannschaften eine Klasse höher spielen.

     

    Außerdem hat World Rugby bekannt gegeben, dass aktuell gegen Spanien eine Untersuchung wegen des illegalen Einsatzes von Spielern läuft. Sollte sich das bewahrheiten, dann sind sie die direkte WM-Quali wieder los, statt dessen wäre Rumänien als zweites Team qualifiziert und Portugal würde zum Repecharge fahren. Schauen wir mal, wie es da weitergeht...

    • Like 2
  11. Pfft, da passt mal einmal nicht auf und promt ist der letzte Post über einen Monat her... 😜

     

    Die Six Nations sind rum, Zeit ein Fazit zu ziehen und mal zu schauen wie gut ich mit meiner Einschätzung von vorher lag.

     

    Frankreich: Verdienter Sieg für Les Bleus, sogar mit Grand Slam. Die beiden schwierigen Spiele gegen Wales und Irland hat man gewonnen, auch wenn es gerade gegen Wales kein attraktives Spiel war. Aber im Gegensatz zu den Vorjahren gewinnt man solche Spiele inzwischen. Außerdem ist die Mannschaft noch jung, da werden wir gerade mit Hinblick auf den World Cup nächstes Jahr noch einiges zu sehen bekommen.

     

    Irland: Keine Six Nations ohne Irland als Favourit. Sie haben getan was sie konnten, aber die Franzosen waren einfach zu stark. Was allerdings auffällig war: obwohl man den Generationswechsel bereits eingeleitet hat, fehlt immer noch ein adequater Ersatz für Jonny Sexton. Wenn er nicht auf dem Feld war taten sich die Iren deutlich schwerer mit ihren Gegnern, in manchen Spielen agierten sie sogar richtig zerfahren ohne seine ordnende Hand. Das könnte zukünftig eine Archillesferse der Iren sein. Dennoch: in der aktuellen Form definitiv eine Mannschaft, mit der man bei der WM wird rechnen müssen.

     

    England: Solides Turnier, aber eben auch nichts überragendes. Niederlagen gegen Irland, Frankreich und Schottland, da sind sie mit dem dritten Platz sogar noch gut bedient. Wer mir im Turnier sehr gut gefallen hat war Marcus Smith, der Junge spielt echt großartiges Rugby. Allerdings ist das englische Spiel sehr auf ihn ausgerichtet, außerdem haben die Engländer auf vielen Positionen aktuell keine Weltklassespieler mehr. Wird spannend zu sehen, wie sie sich in den nächsten Jahren entwickeln werden.

     

    Schottland: Stark ins Turnier gestartet mit einem Sieg gegen England und einer knappen Niederlage gegen Wales, danach ist ihnen aber die Luft ausgegangen. Sie haben aktuell zwar eine unglaublich starke Verteidigung, aber damit gewinnt man halt keine Spiele. Die Iren haben es am Sammstag ja gezeigt, man muss nur geduldig sein, dann kommen auch die Chancen auf Punkte. Was mir hier tatsächlich Sorgen macht ist, dass bei den Schotten aktuell kein starker Nachwuchs nachkommt. Bei den U20 Six Nations haben sie leider ein Abo auf den Wooden Spoon, selbst Italien hat sie im Nachwuchsbereich inzwischen abgehängt. Nur irgendwann beenden Hogg, Russell und Watson ihre Karrieren und das wird richtig große Lücken hinterlassen....

     

    Wales: Definitv das schlechteste Turnier seit langem. Eigentlich haben sie ja Spieler mit Potential und Erfahrung, aber sie kriegen das Potential aktuell nicht abgerufen. Entsprechend bezeichnend war dann auch das Ende der Six Nations - eine Niederlage gegen Italien! Bis zur WM haben die Waliser da noch einiges aufzuholen.

     

    Italien: Die Italiener haben mich diesmal tatsächlich positiv überrascht. Lange gegen Frankreich geführt, gegen Irland bis zur roten Karte gut gegengehalten und auch mit 13 Mann die irische Defensive immer wieder vor Probleme gestellt, am Ende dann der glückliche, aber verdiente Sieg gegen Wales. Im Nachwuschberiech sorgt die U20 schon seit ein paar Jahren für Furore, entsprechend dürften da in den nächsten Jahren spannende Spiele mit italienischer Beteiligung auf uns warten. Beim World Cup dürften sie aber mit Frankreich und den All Blacks in der Gruppe keine Sonne sehen...

     

    Werfen wir noch mal einen Blick in die unteren Klassen: Georgien hat wieder einmal die Championship gewonnen, auch wenn sie bis zum letzten Spieltag kämpfen mussten. Am Ende waren sie dann aber physisch doch zu dominant für die Spanier, die zumindest eine Halbzeit gut mithalten konnten. Allerdings muss man auch festhalten, dass die Georgier im entscheidenden Spiel gestern sich in den entscheidenden Momenten auf der richtigen Seite einiger 50/50 Entscheidungen wiedergefunden haben. Wenn der Ref da das eine oder andere Mal andersherum pfeift hätte möglicher Weise für einen spanischen Sieg gelangt.

     

    In der Trophy liefern sich Deutschland, Belgien und Polen einen heißen Dreikampf um die beiden Aufstiegsplätze (die Championship wird im nächsten Jahr auf acht Mannschaften erweitert). Polen und Belgien müssen noch gegen Litauen ran, da dürften für beide Teams noch mal fünf Punkte dazukommen. Entsprechend wird die Entscheidung wird dann am grünen Tisch fallen, da aktuell noch völlig unklar ist, wie die restlichen (bzw. alle) Spiele der Ukraine gewertet werden. Belgien hat fünf Punkte am grünen Tisch bekommen, Polen hat regulär gegen die Ukraine gespielt (und vier Punkte geholt), das deutsche Spiel steht noch aus.

     

    Außdem ist mit der abgelaufenen Championship auch die europäische WM-Quali durch, als Teilnehmer stehen Spanien und Georgien fest, Rumänien darf zum Nachsitzen ins Repecharge (die dortigen Gegner stehen aber noch nicht fest, sicher ist nur dass es der Verlierer aus den Partien Chile gegen USA wird. Sowohl die asiatische (drei Teams) als auch die afrikanische Meisterschaft (acht Mannschaften) werden erst im Juli gespielt). Für die Portugiesen hat es leider trotz einer starken Leistung am Ende nicht gereicht.

    • Like 2
  12. Bisher war ich ja noch nciht so motiviert in Sachen malen, aber gestern hat es mal zu einer Malsession gereicht. Die vier Grazien stammen aus dem Brettspiel "Arena: the Contest", die beiden Ruinen sind von thminiatures.

     

    ATC Vampire - Klein.png

    Ruine 1.png

    Ruine 2.png

     

    Damit sieht mein Bingo jetzt aus wie folgt:

     

    246810569_HobbyBingo20220311.png.06854922dadd69900fc43b6c169ae847.png

    • Like 6
  13. Von denen bin ich noch nicht so wirklich überzeugt. Die hatten wir im zweiten Spiel am Start, aber der Schwierigkeitsgrad schwankt halt doch ziemlich. Nach dem ersten ausprobieren ist mein Fazit: nette Abwechslung, wenn man den Bier&Brezel-Ansatz fährt, bei kompetativem Spiel lohnt es sich nicht, sie zu verfolgen. Man nimmt sie dort halt mit, wenn es sich ergibt, aber mehr eben auch nicht.

    • Like 1
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.