Jump to content
TabletopWelt

Rufus das Reh

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.753
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Information

  • Titel
    Erfahrener Benutzer

Converted

  • Armee
    Bretonen, Waldelfen, Orks
  • Spielsysteme
    Mortheim

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Rufus das Reh's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

  1. Nebst den neuen Orbats für LoIS, KoD, PLC gibt es auch einiges an neuem Hintergrundmaterial in der Downloadsektion. In Kürze folgen übrigens noch weitere ORBATs und eine Ankündigung zu DW... dieses Jahr läuft wieder mehr für DW *freu*! R @Thunderbolt: Vielen Dank für die Listen!
  2. Die nächste Reihe an Updates sollte in ein paar Tagen folgen (Italiener, Dänen, Raj, evtl. Polen)... jetzt geht wieder was. Bei Fragen zu den Updates einfach melden. @Thunderbolt: Falls Du mal ein paar freie Minuten hast. Könntest Du mir die Listen noch schicken? R
  3. @K-Putt: Die Stat-Cards sind wohl auch (noch) nicht upgedatet. Freue mich auf die Bilder und den Bericht .
  4. @Update: Für KoB, RC und RoF ist es schlicht der Roboter. Für CoA (Coeus hat Multi Purpose) ansonsten nichts. Alliance Nations: EIMC, HEC und Australier, Balancing. @Drachenklinge: Naja die Italiener sind eigentlich auf einem sehr guten Stand, da kommen eher nur kleinere Tweaks. W EDIT meint: Tatsächlich gibt es eine winzige Änderung bei den Briten, beim Ruler Battleship werden die Fore und PS Torpedos (bzw. deren Werte) getauscht, was dem Modell tatsächlich besser entspricht. (Aber meine Turnierflotte ein kleines bisschen weniger interessant machen würde).
  5. @Thunderbolt: Tolle Berichte. Meine Jungs hatten beim boarden deines Commodores echt mehr Glück als Verstand, aber immerhin waren deine Jungs durch ein Hard Pounding bereits ein bisschen geschwächt und bevor die sechs Marines von der ersten Hood das ganze unter Dach und Fach brachte, hatten meine 8 Marines von den Vanguards sehr schön Vorarbeit geleistet. Doch selbst mit einer weiteren Hood in Reserve wäre das laut Mr. Durchschnitt noch eine ganz enge Kiste für mich geblieben... @all: Ich habe von den tschechischen Jungs, die in Berlin dabei waren eine Einladung (zur Weiterleitung) erhalten. Falls jemand von Euch über Ostern noch nichts vorhat... am Ostersamstag steigt in Prag ein kleines DW Turnierchen... R
  6. Jetzt schaffe ich es auch hoffentlich für ein paar Kürzestberichte und ein bisschen mehr Feedback zur DM in Berlin: Spiel eins mit Thunderbolt (Chinese Federation). Mit meiner klassischen Flotte gegen eine (fast) vollständige Luftwaffe konnte ich Torpedos erstmal knicken, ausserdem würden die ganzen Tiny Flyer meine Jäger irgendwann besiegen und meine Schiffe ausbomben. Als Gegenmassnahme stellte ich komplett auf verweigerte Flanke um, da ich so fast 500 Punkte von Thunderbolts Luftwaffe erstmal aus dem Spiel halten konnte. Dann zerlegten meine Schlachtschiffe die erste Schwadron Medium Flyers in Zug eins und begannen in Runde zwei auf der ersten Sky Fortress rumzuballern. Die wurde dann auch gleich mit viel Glück mitten in meine Linien teleportiert und geboardet. Somit konnte ich schon gegen Ende von Zug zwei mein Feuer auf das Dreadnought legen. Konzentrierter Beschuss in Runde drei brachte ein paar weitere Hullpoints von Thunderbolts Commodore inklusive Hard Pounding, was mir in Runde vier wiederum mit viel Glück erlaubte die Dreadnought Fortress als Prise zu nehmen. Mein Commodore überlebte auf dem allerletzten Hullpoint, womit ich mit einem etwas unverdienten 20:0 ins Turnier startete. Spiel zwei mit Asghar (Kingdom of Denmark): Hier kamen auf einem wunderschönen Spieltisch gleich zweimal dänische Gunships auf mich zugedüst. Mein Plan war es grob die rechte Flanke zu verstärken und dort seine Gunships und den Commodore zu besiegen. Die erste Runde sah viel Stellungsspiel und kaum Schaden, in Runde zwei gewann er die Initiative und legte einen Doppelcrit mit den Gunships auf eins meiner Schlachtschiffe. Danach scheiterte ich mit allen Massnahmen dabei seine Korvetten klein zu kriegen (Gunnery + Boarding von zweimal eigenen Korvetten), die revanchierten sich, sprengten ein paar meiner Korvetten mit Minen, teleportierten eine Hood mit einem sehr glücklichen Crit vom Spielfeld und nahmen in Runde drei den schwer beschädigten Ruler als Prise. An der Stelle war ich eigentlich deutlich geschlagen. Ganz langsam kämpften sich meine verbliebenen Schlachtschiffe aber wieder heran und zerlegten nach und nach alle Gunships der Dänen. Es war schon ca. Runde 7!! als ich schliesslich den dänischen Commodore auf zwei seiner eigenen Heavy Payload Mines teleportierte und damit nochmals dick punkten konnte. Von beiden Seiten stand nicht mehr viel, über die Schiffe hatten wir praktisch gleich viele Punkte eingeheimst, dafür hatte jedoch Asghard die Mission (Hase und Igel) super erfüllt und bekam somit nochmals etwas über 700 Punkte, womit er sich ein verdientes 16:4 sicherte. Spiel 3 mit Earlybird (Federated States of America): Missionsziel war die Kontrolle über das Schlachtfeld. Hier sah ich mich von Anfang an in Vorteil. Ich hatte mehr Aktivierungen, konnte das Gelände besser nutzen und hatte mehr Marines für Boardingangriffe. Die linke Flanke, die ich mit den U-Booten und einer Hood eigentlich nur halten wollte, verlor ich relativ schnell, dafür brachen ein Schlachtschiff und die zweite Hood an der rechten Flanke schnell durch und rollten den Gegner von der Seite her auf. Im Zentrum banden meine Korvetten viel gegnerisches Feuer und konnten trotzdem noch den gegnerischen Träger als Prise nehmen und genauso wichtig, die gegnerischen Tiny Flyers mit ihrem AA entscheidend schwächen. Damit hatte ich ab der zweiten Runde im Zentrum freie Hand und begann mit zwei Schlachtschiffen auf dem gegnerischen Dreadnought rumzuballern. Das verlor früh drei Hullpoints und wurde in Runde drei von den Schlachtschiffen und zwei Wellen Divebombern komplett zerlegt. Erneut ein sehr deutliches 20:0, und die Würfelgötter hatten Earlybird hier eindeutig benachteiligt. Spiel 4 mit Gobbos (League of Italian States): Missionsziel war Kopfgeld auf gegnerischen Schwadronen. Ziemlich zentral standen zwei grosse Inseln. Schon beim Anblick des Schlachtfelds wurde mir mulmig, gegen die Italiener würde ich hier wohl alles auf eine Seite werfen müssen, damit ich nicht durch Stellungsspiel, Aktivierungsvorteil und Indirect Fire zerlegt würde. Aber durch meine ungeschickte Wahl der Kopfgeldziele stellte ich mich am Ende doch relativ klassisch den Italienern direkt gegenüber auf. Das Resultat war von Beginn an absehbar, ich bekam kaum gute Ziele und verlor im Gegenzug grosse Teile meiner Flotte im konzentrierten Feuer der italienischen Flotte. Dass mein Kommodore trotz obscured mode in Runde eins gleich sieben Hullpoints gegen nur zwei Attacken verlor, liess das Ganze einfach ein bischen schneller und deutlicher ausfallen. Ich betrieb noch ein bisschen Schadensbegrenzung, konnte ein paar Schiffe über der Wasserlinie halten und verlor auch dank der Zusatzpunkte für das Szenario, die Gobbos einheimsen konnte verdientermassen 3:17. Richtiger wäre es gewesen, erneut verweigerte Flanke zu spielen und in Kauf zu nehmen, dass wohl die ersten zwei Züge nicht allzu viel passiert wäre. Danach wäre das Spiel völlig offen gewesen. Spiel 5 mit Bratr (Federated States of America): Ca. gleich viele Aktivierungen, mehr Ranged Firepower für Bratr, dafür wohl besseres Boarding Potenzial für meine Briten und natürlich mehr Durchhaltevermögen für meine Schiffe. Nach der Aufstellung war ich noch zuversichtlich, danach lief aber bei mir taktisch nichts mehr zusammen. Statt meine Schiffe zusammen zu halten, zerstreuten sie sich in alle Richtungen und teils vermasselte ich es sogar die Schiffe wenigstens richtig in Feuerstellung zu bringen. Um das Ganze zu verschärfen verschwendete ich meine Korvetten regelrecht und verpasste es auch noch ernsthaft irgendwelche Türme anzugreifen, wodurch die FSA hier erneute mehr Szenariopunkte einfahren konnten. Letzte Runde hiess es dann noch Death or Glory für meinen Kommodore beim Versuch einen angeschlagenen San Francisco Carrier zu boarden, die Marines versagten jedoch ziemlich und in der Folge wurde mein Commodore geprized statt zerschossen, was am Ende ein deutliches 2:18 ergab. Hier hatte ich schlicht erbärmlich schlecht gespielt, eine auch in der Höhe komplett verdiente Niederlage einmal mehr. Minikritik am Szenario: Die Türme dürften stärker gepanzert sein (z.B. +1DR/CR, 2 Schilde). Fazit: Ein wirklich tolles Turnier, fünf schöne Spiele, fünf nette bis perfekte Gegenspieler und eine für so ein Turnier hervorragend geeignete Location. Auch die Verpflegung war echt prima. Wie bereits kurz angetönt, falls sich die Chance ergibt, bin ich da sehr gerne wieder mit von der Partie! Zwei kleine Kritikpunkte meinerseits: Das durchaus stimmige Gelände (ich hatte echt den einen oder anderen sehr schönen Tisch), ist teilweise für DW etwas problematisch. Manche Inseln waren schlicht zu gross (tatsächlich auch das Inselset von Spartan Games ). Ich hatte das "Problem" in Spiel 1 mit der wunderschönen A3 Insel im Zentrum (egal, da gegen Luftwaffe), Spiel 3 (da hatte Earlybird dann durch die 5 ca. A4 grossen Inseln einen deutlichen Nachteil) und Spiel 4 (wo das Spiel dann sehr einseitig in die andere Richtung kippte). Es ist aber natürlich schwierig, genügend Gelände für so viele Tische zu stellen und da improvisiert man schon mal von anderen Spielsystemen und es war auf jeden Fall besser als auf fast leeren Platten zu spielen. Spiel 2 und Spiel 5 hatte ich übrigens perfekt auf DW zugeschnittene Tische... und trotzdem verloren . Zum anderen fände ich es persönlich gut, wenn das Unentschieden realistischer möglich ist. Wenn die Siegpunktdifferenz kleiner ist als ca. 10% des Maximum Fleet Value, dann ist das so knapp wie es bei DW halt irgendwie geht. Man sieht das ein bisschen an den Resultaten. Abgesehen von einem 10:10: (Absprache?) gab es genau ein einziges 11:9, erst ab 12:8 gibt es die Resultate häufiger (je nach Szenario 1xx-2xx Punkte Differenz). Den Rest der Siegpunktmatrix fand ich übrigens SEHR GUT. Dass die Punkte anziehen, ein 20:0 also relativ schwierig ist und tatsächlich gab es nach Runde eins ja nur noch wenige 20:0 Siege. Und auch die Anpassung der Matrix auf die Szenarien scheint gut funktioniert zu haben. Neben den tollen Leuten, die ich kennenlernen durfte waren jedoch die Szenarien mein persönliches Highlight. Selbst da wo ich anfangs ein bisschen skeptisch war, funktionierten sie einwandfrei, machten Spass und das Spiel nicht zu kompliziert. Wir haben daher gestern Abend gleich nochmals eins der Szenarien gespielt und Sackratte hat sich da sehr episch im letzten Zug nochmals bis ans Unentschieden herangekämpft. Über alle Spielsysteme eines der schönsten, entspanntesten und rundesten Tabletopturniere, die ich je gesehen habe. MUCHAS GRACIAS! R PS: @Thunderbolt: Falls Du die Armeelisten irgendwo gesammelt hast. Könntest Du mir die schicken? Das wäre in Bezug auf das Balancing durchaus interessant.
  7. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen... mit anderen Worten, die ersten Updates für die Allies sind online und zwar: Australien, EIMC, HEC. R
  8. Nur ganz kurz... Super Turnier. Gerne sofort wieder (könnt Ihr Berlin nicht ein bisschen nach Süden verlegen? ... Ist wirklich schön hier). Ich hatte zwei tolle Tage, habe allesamt nette Leute getroffen, zum Teil mit hammerharten Listen, aber dabei kein einziges Spiel, das irgendwie unangenehm gewesen wäre (ausser, dass ich mich bei Earlybird für viel zu viele 6en und bei Thunderbird für mein unverschämtes Glück beim Boarden und Teleportieren entschuldigen müsste). Aber Thunderbird hat dann ja das Feld mit Katapulttaktik von hinten aufgerollt . Wenn es Familie und Arbeit zulassen bin ich bei einer anderen Gelegenheit sofort gerne wieder dabei und dann hoffentlich auch mit der Chance gegen Bremerhaven anzutreten . Kurzberichte und ein noch ein bisschen was zum Event folgen die Tage. R
  9. Die sehen echt klasse aus! Ich freue mich schon sehr, morgen zumindest einen Teil davon in echt zu sehen. Ach hätte ich doch auch so eine ruhige Hand um Tarnmuster zu pinseln. Aber das liet mir nicht, selbst im Ruhemodus habe ich da jeweils ein ganz sachtes Zittern, wodurch sich gerade Linien oft am Ende nicht als allzu gerade entpuppen. Aber wie ein Mithobbyist einmal treffend feststellte... "Das ist sicher voll der Hammer, beim Trockenbürsten." Aber zurück zu den Bildern, echt eine wunderschöne Flotte, ich mag die Russischen Modelle ja ohnehin, mit dem gezackten Tarnmuster gewinnen die aber in meinen Augen gleich nochmals. Was mir besonders gefällt, das passt sowohl für die keilförmigen als auch für die runden Schiffe wunderbar. Toll!! R
  10. @Duncan: Ich bin zwar nicht in dem Business aktiv, aber kenne mich berufshalber ein bisschen mit Buchproduktion, Redaktion und Lektorat aus. Ich halte es persönlich für ziemlich fraglich, ob sich bei einem Nischensystem eine Übersetzung in verschiedene Sprachen lohnt, Für Bücher im niedrigen Tausenderbereich ist das imho äusserst kritisch, zumal man das dann ja nicht nur für DW machen müsste. Nimmt man hinzu, dass die Prä-Halo Phase durchaus einiges an Erweiterungen für DW vorsah, dann ist eine Übersetzung imho einfach nicht wirtschaftlich. Ich kenne ausserdem genug Leute, die zwar nicht wirklich Englisch, wohl aber englische Tabletops können... . Keine Ahnung, wo das begründet ist, mag ja auch regionale Unterschiede im Umgang mit verschiedenen Sprachen geben. @Berliner: Bin gut in Eurer schönen Stadt gelandet und freue mich auf morgen. @K-Putt: Wir wollen Bilder sehn... wir wollen Bilder sehn... EDIT sagt: ... BAMM voll mit dem Pinsel geninjaed. AWESOME! R
  11. Die Geschichte mit der Spieldauer ist schon interessant. Mag sein, dass das teils auch daran liegt, dass wir viele Dinge eher kulant sehen (bspw. Bewegung... "Passt schon so, stell den Rest einfach daneben" oder ausrichten für Fixed Channels... "alle vier Fregatten auf den Pott da...?" "Jap", "Passt." ...) Nach meiner Erfahrung aber die grössten Zeitfresser sind - Gelaber beim Auspacken der Flotte (und nicht gemachte Flottenlisten) - die eigene Flotte nicht kennen (wenn man alle Werte nachkucken muss, frisst das extrem viel Zeit) - in Einzelfällen komplizierte Aktivierungs- und Feuerentscheidungen (das stört mich meist nicht, gehört irgendwie dazu, dass es knifflig sein kann). - langsames Würfeln, bzw. be"rechnen" von AD und Hits. Wir spielen meist so 1250 Punkte in etwas über zwei Stunden. @Berlin: Habe meine Schiffchen gepackt und freue mich wie Bolle, weils für mich schon morgen Mittag los geht. Als letztes noch schnell drei leider etwas schäbige Türmchen für das letzte Szenario gebastelt und die Hoods farblich unterscheidbar gemacht. Da ich nicht weiss, inwieweit ich ab morgen noch online bin, sage ich schon mal Tschüss und man sieht sich am SA Morgen. R
  12. @Ratte: Würde/werde ich sehr gerne versuchen. Ich muss kucken, ob ich am DO Abend Freigang kriege, wenn ich ja schon das ganze WE weg bin, melde mich bis am Abend bei Dir. @Thunderbolt: Ah 20 wäre ja wirklich super! The more the merrier! Danke fürs Umstellen auf KoB. GuzizuG fragt im Spartanforum, ob seine Liste angekommen sei, er habe sie am FR abgeschickt und hoffe, dass alles geklappt habe. Ich werde heute noch meine Türmchen fürs letzte Szenario basteln, ich hoffe, die werden halbwegs ansehnlich. R
  13. @Berlin: So langsam tröpfeln die definitiven Anmeldungen ja rein. Ich hoffe, dass es noch ein paar mehr werden, wenn nicht freue ich mich aber trotzdem. Es scheinen aber ja doch noch ein paar weitere bezahlt oder die AL geschickt zu haben, ich lasse mich da wohl am besten einfach überraschen. (@Thunderbolt: Könntest Du meine Flotte bei Gelegenheit noch auf KoB umstellen, nicht dass man mir da dann Schiebung unterstellt ). Ich habe mit der Bemalung meiner Flotte soweit abgeschlossen und werde die Schiffchen wohl schon morgen oder übermorgen packen, damit sie schön bereit sind, eventuell passt noch eine zu verpatzende Generalprobe vor dem Wochenende für die Schiffchen rein. @K-Putt: Ich drücke die Daumen, dass der Bemalrausch anhält... R
  14. Ich hatte irgendwem Bilder bei Taglicht versprochen und wenn ich die schon mache, kann ich die auch gleich doppelt nutzen und auch hier hochladen. Kurz und fast kommentarlos: Illustrious: Mit Magnetisierung, das Ding hält und hält und hält... die Neodymmagnete sind fast zu stark (ca. 1kg Haftkraft) Vanguards: Die Turnierflotte als Gesamtes (1300 Punkte), ab jetzt mache ich da nix mehr dran, ausser wohl die Hoods noch markieren, so dass man sie unterscheiden kann. Ahoi! R
  15. Das kriegst Du hin, ich kontrollier dann vor Ort... und wir alle wissen, dass unbemalte Modelle fast keine 6en würfeln und die Sonderregel "Combustible Cargo" abkriegen . R
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.