Jump to content
TabletopWelt

Lurch

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    972
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

768 Good

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Lurch

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Armee
    Echsenmenschen, Empire of the Blazing Sun, Ariadna, Bolt Action Japaner (im Aufbau)
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Der Tiger II ist schön soweit, bin auf das Endergebnis gespannt. Bei mir steht der auch noch auf der Liste, allerdings mit der Farbgebung des Kasseler ,,Oktopus"-Tigers . Bei dem Originalbild.. ist da näheres bekannt, wie der Tiger verloren ging bzw. was mit der Besatzung passierte? Zumindest scheint ja trotz Turmtreffer die Munition im Turm nicht detoniert zu sein?
  2. Das ist ein Schlachtschiff der Ise-Klasse nach dem Umbau zum Hybridflugzeugträger. Leider nicht annähernd so gut detailiert wie die anderen Modelle.
  3. Bezüglich der Shapeway-Schiffe hier übrigens mal ein Vergleichsbild zwischen der billigen Plastik-Version (White Natural Versatile) und der teureren (Smooth Fine Detail). Ein kleiner Kreuzer der Tenryuu-Klasse. (Die Ise hinten ist von einem anderen Anbieter und von einem Bekannten in Resin gedruckt, leider hat das Modell von Haus aus wesentlich weniger Details) Man sieht den Unterschied glaube ich sehr deutlich. Auch noch am bemalten Modell. Bei Modellen mit wenigen feinen Details wie der Chuyo weiter oben geht m.M.n. auch die billige Variante, aber bei Schiffen mit vielen Aufbauten ist d
  4. Die Kreuzer Tenryuu und Tatsuta sind auch soweit fertig, bis auf die noch fehlenden Basen. Man sieht den Unterschied der beiden Plastiksorten doch auch nach der bemalung noch recht deutlich. Ich denke mal, bei Schiffen mit vielen Details werde ich zukünftig beim besseren Material bleiben, auch wenns etwas teurer ist. Es lohnt sich. Die Ise im Hintergrund fällt detailtechnisch leider sehr ab. Auf Spielentfernung ist es evtl. nicht so wild, aber ich denke trotzdem, ich schaue in Zukunft schon genauer, wie detailiert so ein Schiff ist.
  5. Die Pola kenne ich auch nur einfarbig grau. Bezüglich der Zara, keine Ahnung. Ein schnelles Suchen bei Google zeigt auch Bilder vone inem getarnten Schiff, aber ob das immer auch wirklich die Zara ist, sei mal dahin gestellt.
  6. Die Kreuzer aus der Grundbox sind jetzt auch fertig, dazu 2 der 3 Fubuki-Zerstörer. Vermutlich werde ich aber noch mal die Kanten heller machen, so ist mir der Kontrast noch etwas mager. Außerdem ein 3D- Druck, der Kreuzer Chokai, wie man sieht, ein sehr fein detailiertes Modell. Hat beim Bemalen Spaß gemacht. Wer sich übrigens über die dunkelbraunen Decks wundert: Die waren bei japanischen Zerstörern und Kreuzern nicht mit Holz, sondern mit dunklem Linoleum belegt. Und wenn man, wie ich, denkt, Kreuzer wären kleine bis mittelgroße Schiffe, mal der Vergleich
  7. Danke für die Tips, das mit dem Weiß muss ich mal probieren. Meine neusten Pötte haben zwar mehr kleine Details als der Träger, aber insbesondere bei den Mogamis und Fubukis könnten sich die Kanten noch wesentlich besser hervorheben. Werde deinen Tipp dann mal auf Kanten, Kanonenrohre usw. versuchen. Der Kreuzer ohne Base ist übrigens die Chokai. War überrascht, wie groß die Kreuzer im Vergleich mit Schlachtschiffens sind, man stellt die sich irgendwie kleiner vor... Modelltechnisch übrigens bisher das beste, besser detailiert als der Träger und auch die Resinschiffchen von W
  8. Immerhin kommst du dann auch um die praktisch unmögliche Aufgabe herum, sie historisch korrekt anzumalen.
  9. Es geht noch größer: Die Yamatos hatten ebenfalls Flugabwehr-Munition für die Hauptartillerie: https://en.wikipedia.org/wiki/San_Shiki_(anti-aircraft_shell) War allerdings besser zum Beschuss von Bodenzielen geeignet, als gegen Flugzeuge... Der Kreuzer ist auch wieder gut gelungen, allerdings frage ich mich, wie die Krananlage & eventuelle Flugzeuge auf dem Achterdeck die Druckwellen des hinteren Turms überstanden haben.. Heißt das, der größte Träger des 2. Weltkriegs muss draußen bleiben?
  10. Danke! Was an dem Träger die Hauptschwierigkeit war (neben dem Abkleben der Muster), war das weitgehende Fehlen von Details abseits der Galerien für die Flak. Da ich ja diverse Kreuzer und Zerstörer noch stehen habe, werde ich mal sehen, was man da an mehr Details rausholen kann. Auch wenn die dann grau werden. Um auf die Angebote für Tips zurück zu kommen: Arbeitet ihr an euren Schiffen viel mit Trockenbürsten oder holt ihr die Details eher gezielt mit dem Pinsel heraus?
  11. Naja, was Flugzeuge mit Schiffen anstellen können, haben die ja erst in Pearl Harbour und dann bei der Vernichtung von Force Z gesehen. Von den Kamikazeangriffen später noch gar nicht angefangen... ..man vergleiche das mal mit der Flugabwehrbewaffung von Schiffen in Europa. Bismarck, Hood oder Marat wären im Pazifik zum Frühstück gefressen worden.
  12. Das Spiel oben erinnert mich von der Grafik stark an Red Baron.. was hab ich das damals gesuchtet...
  13. Ich kann zwar mit dem Bemalniveau nicht mithalten, aber hier mal ein Schiff von mir, der japanische Geleitträger Chuyo (= ,,Aufsteigender Falke"). Diese war aus dem Fracht-/Passagierschiff Nitta Maru umgebaut und wurde am 25. November 1942 als Träger in Diesnt gestellt. Am 4. Dezember wurde sie mehrfach von einem amerikanischen U-Boot torpediert und sank mit hohen Verlusten an Menschenleben, darunter auch 20 von 21 kriegsgefangenen Matrosen eines anderen US-U-Bootes, die die Chuyo von Truk in ein Kriegsgefangenenlager in Japan bringen sollte. Eigentlich war das Modell ja als das Sc
  14. Und hier die Chuyo (= ,,Aufsteigender Falke"). Eigentlich war das Modell ja als das Schwesterschiff Taiyo deklariert, aber die Taiyo hat auf allen Bildern, die ich von ihr gesehen habe, ein kürzeres Flugdeck über dem Bug und dort nur ein paar Stützen statt zwei. Das ließe sich nun mit einer feinen Säge schnell beheben, aber mir war nach malen, und die Chuyo hat von den drei Schwesterschiffen, übrigens alle umgebaute Zivilschiffe, das interessanteste Tarnmuster. Wobei es hier echt schwierig ist, die richtigen Farben zu finden. Die Farbprofile im Netz zeigen das Schiff mal in knalligem Gras
  15. Wenn du es dir einfach machen willst, es gibt die Grautöne (und alle anderen Farben) von mehreren Modellbaufirmen. aber ich kenne das, ich habe hier auch noch ein weißes Japanerflugzeug in der Vitrine :) Meinst du die stoffbespannten Ruder? Ich weiß, dass das bei den japanischen und deutschen Jägern so war, und auch bei zumindest einigen russischen und britischen, z.B. der Hurricane. Ich meine gelesen zu haben, dass die Maschinen der Amerikaner Blechruder hatten, zumindest die Mustang und Thunderbolt, aber da kann ich mich auch irren. Bei den Briten und Deutschen fällt es f
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.