Jump to content
TabletopWelt

Lurch

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    861
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

554 Good

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Lurch

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Armee
    Echsenmenschen, Empire of the Blazing Sun, Ariadna, Bolt Action Japaner (im Aufbau)
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für den Tipp, nach dem elastischen Garn werde ich mich mal umsehen. Könnte man ja sicher auch an Flugzeugen nutzen. Den momentanen Zustand des Schiffs kannst du bei mir im Thread sehen, allerdings werd ich wohl nur an Wochenenden weiter machen können. Nebenbei ist übrigens auch ein U-Boot in der Mache, weitere liegen auf Halde. Die kleinen Dinger sind in1/350 recht schnell gebaut, scheint mir. Und sie nehmen wenig Platz im Regal weg. Warte noch ein bisschen, dann kannste entweder von Warlord oder Fireforge Resinschiffe in 1/1800 haben. Nur noch anmalen und fertig.
  2. Wie einem als Kind übrigens gar nicht aufgefallen ist, dass Tim da ne Bf 109 fliegt . Im Heft noch besser zu erkennen. Habe mich jetzt auch mal an meine Schiffe gemacht und mir zuerst mal die Borodino vorgenommen, die braucht am wenigsten weitere Arbeit. Eine Frage dazu übrigens, was nimmst bei der Missouri zum Takeln? Mit Bindfaden habe ich nämlich schlechte Erfahrung, vielleicht kannst du mir da ja was empfehlen.
  3. Was macht man, wenn man Corona-bedingt zuhause sitzt? Richtig, Massenproduktion von Tabletoppanzern. Hier mal die momentane Produktion in diversen Stadien der Fertigstellung: Und dann habe ich mich von einem anderen Projekt im Forum anstecken lassen und eines dieser fast vergessenen Modelle aus dem Regal gekramt, die dort gefühlt für immer als Dauerbaustelle herumstehen. Ein 1/350 Modell des Linienschiffs Borodino, dass ich vor über zehn Jahren angefangen, dann aber irgendwann stecken geblieben bin, obwohl das Modell fast fertig war. Nach dem Sichten ergibt sich: - Einige wenige Teile müssen noch angebracht werden - Minimale Reparaturen und einige Farbkorrekturen und -nachbesserungen, evtl. die Kanten mit Trockenbürsten betonen. - Das ganze Schiff muss dann irgendwie auf den Ständer - daran hätte ich eventuell damals denken und in den Rumpf Löcher für eine stabilere Verbindung machen sollen. - Für die Anker muss ich mir irgendwoher ein feines Kettchen besorgen. - Zumindest ansatzweise will ich das Schiff takeln. Normaler Zwirn verliert aber, wie ich aus leidvoller Erfhrung mit Flugzeugmodellen weiß, irgendwann die Spannung und sieht labbrig aus, also werde ich mir elastisches Takelgarn holen müssen. Zumindest den Bau als solches werde ich jetzt hoffentlich fertig bekommen. Auf Ätzteile wie Relings werde ich wohl verzichten, so etwas probiere ich wohl erst einmal an etwas kleinerem wie einem Flugzeug aus. Und dann liegen hier noch zwei andere Schiffsmodell-Bauruinen herum, die auf Fertigstellung warten, die vier U-Boote noch nicht einmal eingerechnet...
  4. Du machst mir hier gerade Mut, mich endlich mal hinzusetzen und meine Borodino und Mikasa fertig zu bauen, die hier seit Jahren halbfertig im Regal warten. Irgendwie interessieren mich die alten Schiffe mehr als neue. Die finde ich irgendwie zu ,,unpersönlich". Weiß nicht, wie ichs besser beschreiben soll. Die alten Dinger haben ihren ganz eigenen Charme. Auch wenns, wie die Borodino, totale Fehlkonstruktionen waren. Oder die Fuso-Klasse mit ihrem verrückten Turm. Demegemäß bin ich auf den weiteren Verlauf gespannt, evtl. kann ich mir ja ein paar Dinge abgucken. Nette Bilder der Kongou-Klasse übrigens.
  5. Danke fürs Review! Ich warte ja momentan auf den Marianen/Palau - Band. Und habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Warlord irgendwann mal analog zu Sealion einen Kampagnenband zu Operation Downfall rausbringt - dann wären auch die vielen in der Realität gar nicht eingesetzten Panzer aus dem späten Krieg wie der Chi-Nu einmal sinnvoll in Flufflisten spielbar.
  6. Lurch

    Victory at Sea

    Das hoffe ich, bitte nicht so, dass die Werte für ein Schiff immer nur als Karte mit dem Schiff verkauft werden.
  7. Oder du gibst dem Schädel rote Augen, einen Stirnreif und lässt ihn ständig nach Einhörnern rufen..
  8. Ja. Das gabs eigentlich nichts, was es nicht gab. Baumstämme, Sandsäcke, Kettenglieder oder ganze Kettenabschnitte, Beton, Beton mit einbetonierten Kettengliedern, Mit Sand oder Beton gefüllte Kanister, und und und... Problem war halt, dass das Gewicht dadurch teils signifikant erhöht wurde. Der Panther macht Laune auf das fertige Diorama. Mit Ätzteilen habe ich bislang kaum Erfahrung, mir fiel immer das Abtrennen schwer, ohne die zu verbiegen. Wie gehst du da vor?
  9. Lurch

    Victory at Sea

    Naja, sie haben Modelle für Flugzeugträger, also würde ich mal davon ausgehen, dass diese auch Regeln haben?
  10. Lurch

    Victory at Sea

    Naja, bei z.B. Dystopian Wars kamen die meisten Schiffe ganz ohne Basen aus. Waum solte das hier nicht auch gehen? Was die Größe angeht, das Problem hat man bis zu einem gewissen Grad aber überall. Die Schlacht von Gaugamela kannst du auf einem normalen Spieltisch auch nicht überzeugend darstellen, mobilere Gefechte wie z.B. Die Panzerschlacht von Kursk schon mal gar nicht. Man hat immer nur einen kleinen, abstrahierten Ausschnitt, quasi Hoplitengrüppchen A gegen Persischen Infaterieverband B an den Termophylen oder der Sherman von Colonel X + ein paar Soldaten gegen den Panzer IV von Feldwebel Y + ein paar Soldaten in Caen... Bei den Schiffsmodellen würde ich die eher als Marker auf einer Karte sehen denn als maßstabsgetreues Abbild des realen Geschehens.. dann passt das eher mit den Reichweiten.
  11. Lurch

    Victory at Sea

    Ich denke, das Problem, dass viele mit den Basen haben, ist deren doch recht erhebliche Dicke. So sieht das aus, als würden die Schiffe auf eiem Luftkissen fahren. Die Schiffe selbst sind gut geworden, ich denke auch über das Spiel nach, werde aber zumindest einige schiffe wohl von Zweitherstellern besorgen und auf dünnere Basen tun, wenn es so kommt. Ich bin nur gespannt, wie Warlord die Balance im Spiel halten will, alleine schon das Fehlen von Flugzeugträgern bei z.B. Sowjets und Italiernern dürfte ein Problem werden (und die Graf Zeppelin reißt nun auch keine Bäume aus im Vergleich zu einer Enterprise oder Zuikaku).
  12. Modellausstellung in Lübeck? Lass mich raten, ihr habt auch mit dem Herrn geredet, der den schönen alten HUMA-Focke-Wulf Triebflügel auf dem Tisch hatte? Und nette Ausbeute. Ich kenn das Gefühl, ich war auch etwas beladen am Sonntag. Wenn nur die Dust-Figuren kleiner wären.. nachdem ich die in der Vitrine gesehen hatte, mussten leider alle Hoffnungen begraben werden, sie irgendwie für Bolt Action nutzen zu können, und wahrscheinlich auch für Infinity.
  13. Mein Antipodenrudel, und eine Gruppe Tanko, an denen ich mal ein etwas anderes Tarnmuster getestet habe.
  14. Einige Infinityfiguren, ein Scot Guard und zwei Moblots, dazu zwei LMG-Teams für meine Bolt-Action-Japaner (einmal Fallschirmjäger, einmal Infanterie). Und eine 88mm Pak 43 Behelfslafette, dabei handelt es sich im Prinzip um ein ausgebautes/ überzähliges Geschütz eines Jagdpanthers auf einer sehr einfachen Lafette. Ich fand das Ding irgendwie eine interessante Alternative zur üblichen "Scheunentor"-Konfiguration der Pak 43.
  15. Hier mal besonders prominent, wobei dieser Panzer natürlich nur selten fährt. https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Panzer_38(t)_Ausf._S.jpg Sieht man in etwas weniger starker Form aber auch bei Einsatzfahrzeugen auf Bildern, schau mal nach Bildern von z.B. 38t, Hetzer, Luchs, Panther oder Tiger, oft ist da so ein fettig schwarzer/brauner Kranz um die Radnaben zu sehen, oder manchmal auch Laufspuren an den Rollen, dann natürlich dünner als auf dem verlinkten Foto und in mehrere Richtungen. Das ganze ging natürlich nur, wenn der Panzer in trockenem Gelände unterwegs war, wo Öl und Staub dann so einen Schmierfilm bilden konnten, nicht bei nasser Erde oder Schlamm. Da wurde das bisschen Öl einfach verdeckt. Was auch immer geht, ist danebengelaufener Treibstoff, aber der Panzer hier fährt ja hintergrundtechnisch nicht mit Benzin, wenn ich das recht verstanden habe.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.