Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      NFL TTW - Liga   12.08.2018

      Auch dieses Jahr wieder - nur hier, nur bei uns... die TTW Fantasyfootballiga. Wer sich schon immer für das Ovale begeisterte, ist bei uns genau richtig.   Und wenn alles klappt, gibt's ein Ligatreffen in Londen.     BG
    • Zaknitsch

      "Mini-Me"-Malchallenge August 2018   15.08.2018

      "Mini-Me" 
        Die konkrete Interpretation des Themas liegt bei euch. Es ist egal aus welchem Genre/Spielsystem die Miniatur stammt oder welchen Maßstab sie hat, Hauptsache sie spiegelt das jeweilige Motto irgendwie wider. Wer mehr als eine Mini bemalen möchte, kann dies gerne tun, allerdings wird aus Gründen der Übersichtlichkeit dann am Ende über die individuelle Gesamtleistung und nicht jede Einzelmini abgestimmt. Basegestaltung ist hierbei nicht verpflichtend, aber gerne gesehen. Ebenso steht es euch frei, ob ihr euren Beitrag mit einer ansprechenden Präsentation oder ein bisschen Flufftext ergänzt. Ihr könnt euch also austoben, wie es Zeit und Motivation zulassen.          

Fuxxx

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.963
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.539 Very Good

6 User folgen diesem Benutzer

Über Fuxxx

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Dunkelelfen 9kP
    Orks 17,5kP
    Vampirfürsten 9kP
    Skaven 5,5kP
    Krieger des Chaos 9kP
    Waldelfen 3kP
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy

Letzte Besucher des Profils

1.353 Profilaufrufe
  1. Willkommen in Moorfelden

    Also in allen die ich bisher gesehen habe arbeiten entweder mit abwechselnden Aktivierungen oder Abwechselnden ganzen Zügen, hier kann der Gegner die Initiative übernehmen und deine Aktionen nehmen über die Dauer der Runde ab. Kann sein, dass auch andere Systeme das machen, aber so viel Erfahrung hab ich da nicht. Was mich einfach angesprochen hat neben dem Piratenthema (schon alleine weil ich ein paar Piratengrünhäute und -zwerge habe), war das Levelsystem. Während mein Gegner mit besseren Truppen gestartet hat, bestand über die Hälfte meiner Gruppe aus Goblins. Die können zwar nichts, aber steigen deswegen anfangs auch mal schneller auf. Der Zwerg ist vollkommen bekehrt und piratet jetzt mit den Orks. Der hatte eine schreckliche Zeit mit den Zwergen und in der ersten Mission mit den Grünen hat er einen Schatz geborgen und sich mit dem in die Ecke gesetzt. Macht sicher mehr Spaß als beschossen und erschreckt zu werden
  2. Willkommen in Moorfelden

    Ich hab die neue Platte heute mit einem System eingeweiht, dass vermutlich keiner kennt: Cutlass von Black scorpion miniatures. Das System gibt's leider nicht mehr, ich hatte aber günstig im Ausverkauf ein Regelwerk geschnappt. Die Bindung des Buchs ist mies, ist auseinandergefallen, black scorpion hat sich entschuldigt aber auch keine Werke mehr da, mir aber erzählt, dass sie das Buch demnächst kostenfrei als PDF veröffentlichen wollen. Vielleicht will dann ja noch wer spielen? Hatte also einen Freund eingeladen und ein paar Spielchen gespielt. Der hat selbst keine Miniaturen oder system, hat aber schon öfter in Systeme reingeschnuppert bei mir und ist allgemein Rollen- und Brettspielaffin. Weil bemalte Platte bemalte Figuren will hab ich eine Crew Zwergenpiraten für ihn und eine Crew Orks und Goblins für mich bemalt: das System ist ziemlich cool: Werte werden in Würfeln angegeben, die man bei Tests auf den Wert kriegt, von W4 bis W12. Die gleichen Ränge kosten bei den verschiedenen Crews dasselbe und haben die gleichen Werte, nur anders verteilt. Relativ fair bleibt es auch durch die vielen verschiedenen Szenarien. Zu Beginn jeder Runde würfelt jeder Spieler für die Autorität des Chefs auf einem W8. Das ist dann quasi das Aktionspotential der Bande. Der höhere Wurf beginnt. Der Clou: es gibt Aktionen und Reaktionen. Wenn ein Spieler bei 5 anfängt, wählt er eine Aktionsart (bewegen, schießen oder kämpfen - Sachen wir Nachladen gehen als Spezialaktionen immer stattdessen), und darf bis zu 5 Modelle aktivieren und sie entweder diese oder eine Spezialaktion ausführen lassen. Danach sinkt das Potential um 1 und der Spieler darf eine Aktion wählen die dann von bis zu 4 Miniaturen ausgewählt wird, bis das Potential auf 0 sinkt. Dann darf der Gegner alles machen. Der inaktive Spieler kann aber jederzeit auf Dinge wie einen daneben gegangen Schuss oder einen sich annähernden Feind reagieren. Das kostet zwar genau einen Punkt Aktionspotential und kann schiefgehen, im richtigen Moment dran zu sein kann sich aber lohnen. Mit den Szenarien hatten wir ein wenig Pech. Es wäre schön gewesen ein bisschen Geld reinzubekommen, aber die erste Mission ließ mich eine Patroullie der Zwerge angreifen. Lief gut, zwei Zwerge entkommen, zwei kaputtgehauen und damit offiziell gewonnen (hätten mehr als die Hälfte entkommen müssen - er musste für jedes Mitglied auf die 4+ testen, ob es mitdarf, ich meine Bande in zwei Teile teilen und ein Teil durfte kämpfen). Das beste: ich hab seinen Kapitän gefangen genommen. Da das ganze noch nicht enden sollte, hab ich ihm den zurückverkauft, aber durch die Demütigung sank seine Autorität. Ein Goblin brach sich ein Bein. Spiel 2: Jonas Kapitän und ein weiterer Zwerg waren aus dem letzten Spiel verletzt und durften nicht teilnehmen. Sein vorübergehender Anführer wollte sich wohl beweisen und griff diesmal eine Patroullie der Orks an. Er setzte alles auf eine Karte: seine eine Gruppe bestand aus niemandem, die andere aus seiner ganzen verfügbaren Bande, der Anführer darf eh immer mitmachen. Es zahlte sich aus und somit war er sogar ein bisschen besser als ich dran, obwohl ich auch gut gewürfelt habe. Zuerst sah es nach einer knallharten Konfrontation aus (wegrennen? Wir doch nicht!), mein Chef ging auf einen Schützen los, der ihn nach einigen runden vermöbelte. Verluste gab es auf beiden Seiten. Als die Grünhäute merkten, dass das nichts mehr wird sind sie weggerannt. Galt dann mit 4 von 6 Geflohenen als gewonnen. War aber knapp, hätte er einen mehr erschossen kriegt hätte ich das nicht schaffen können. Highlights: mein Chef für das nächste Spiel verletzt, 3 Gefangene gemacht und das gebrochene Bein war geheilt. Bei erneutem Wurf auf der Verletzungstabelle erwürfelte der Goblin "lost Leg" ("mein Bein fühlt sich viel besser an, ich schwöre" - "nö, das muss ab"). Ein Goblin als Schiffsarzt ist nicht immer von Vorteil. Das sei ihm aber verziehen, da er im Spiel tatsächlich zwei seiner Freunde geheilt hat. Einer davon fühlte sich daraufhin wohl berufen und erwürfelte als neuen Skill medic. Ein Zwerg hatte eine besonders schlimme Erfahrung. Er war neuer Rekrut, erste Schlacht, voller Eifer. Direkt zu Anfang angeschossen und nur leicht verletzt, hat Angst gekriegt und wurde am Ende auch noch vermöbelt. Das ganze war so traumatisch, dass es dem Orkadmiral gelang, ihn von einem Seitenwechsel zu überzeugen. Mit sehr viel Glück kann man niedrigrangige Gefangene dazu bringen sich einem anzuschließen. Fazit: ein sehr cooles system. Mal ganz anders, sehr dynamisch, der passive Spieler kann an vielen Stellen einsteigen und Pläne zerstören. Scheint auch Recht ausgewogen. Regeln sind auch nicht schlecht geschrieben, aber die Kurzzusammenfassung am Ende des Buches vermisst einige wichtige Sachen und ab und zu verwendet das Buch crippled und critical synonym. Wobei critical bei einem Treffer das verwunden erleichtert, crippled zustandekommt, wenn man einen ausgeschalteten Gegner nochmal verletzt, was die Chance auf dauerhafte Verletzungen und sogar Tod nach einem Spiel erhöht. Steigt man mit gesundem Menschenverstand aber durch, einzig unklar ist, ob critical hits oder jemanden verkrüppeln Erfahrung gibt. Wir haben uns für critical hits entschieden, da somit eher Glück als Gemeinheit belohnt wird.
  3. Landi's Allerlei

    Gute Idee... Könnte oben auffallen, aber sonst... Immerhin könnte man die dann nicht aus Versehen überpinseln.
  4. Landi's Allerlei

    Naja deins hat mehr Fenster, für die du Rahmen machen musstest, das dauert natürlich... Und ist so groß wie mein größtes. Und deine Balken sind schöner. Hat schon seine Vorzüge, soviel Mühe hab ich mir nicht gemacht. Aber ich kenn mich, sonst wär mein Projekt nie zuende gegangen...
  5. Landi's Allerlei

    War nicht soviel Aufwand innen zu verspachteln Sieht sehr gut aus. Warum nicht gleich ein ganzes Dorf
  6. Willkommen in Moorfelden

    Klingt Klasse kann ich dann ja eh erst machen wenn ich gemattlackt habe, sonst ist der ganze Effekt ja für die katze. Da Kauf ich mir dann auch glatt Mal Klarlack zum pinseln für könnte eh noch ein bisschen mehr Nebenhergelände brauchen, falls der Tisch Mal größer ausgestattet werden soll. Pfützen als schwieriges Gelände und ein paar nasse Flecken auf den Bases würden sich schon gut machen und klingt super durchführbar, danke für die Beschreibung wie du's machst Jetzt bin ich aber erstmal ne Woche im Urlaub, mal sehen wie dann das Wetter ist
  7. Willkommen in Moorfelden

    Noch ist kein Lack drauf. Meinst du ich soll auf besseres Wetter warten?
  8. Willkommen in Moorfelden

    tadaaa... Noch ne Schicht Mattlack dann bin ich durch
  9. Willkommen in Moorfelden

    Neuer stand: alle Wände der Häuser sind bemalt innen alle gleich und in hellem braun, außen in verschiedenen Farben. Hab ich für die Abwechslung gemacht und auch stark mit dunkelbraun (dem gleichen wie auf der Matte) runtergetönt, ganz sicher bin ich mir damit aber nicht. Hab jetzt erstmal die Holzelemente alle grundiert, die ich mit dem dicken Pinsel erreicht habe. Vielleicht bringt das alles nochmal mehr zusammen wenn die Bases bunt sind. Vielleicht kann ich auch über alles mit nem wash drüber, damit die Farben weniger kräftig sind. Ich weiß noch nicht. Will ungern 3/4 der gebäude nochmal übermalen.
  10. Willkommen in Moorfelden

    OK Fazit von meiner Nutzung von ModPodge: nachdem ich einige Videos gesehen habe und jeder englischsprachige Geländebauer auf YouTube das zu nutzen scheint hatte ich mir ne Dose für ca 10€ bestellt. So das hier ist die Dose: Menge ist ganz ordentlich, mehr als in dem großen leimtopf von noch, den ich so lang verwendet habe, wenn man's nur als Leim braucht gibt's aber sicher billigeren. Hab versucht was zu kleben, das ging sehr gut, obwohl das Zeug sehr flüssig wirkt. Um eine Grundierung zu haben, hab ich es mit etwa einem Drittel schwarzer Abtönfarbe gestreckt. Da ich das nicht in größerer Menge abgemischt hab und ein bisschen experimentieren wollte, hat das Mischungsverhältnis stark variiert. Bei wenig Farbe schimmert die originale Farbe bei Erhöhungen durch, das ModPodge trocknet durchsichtig aus. Bringt das Zeug was? So genau weiß ich es noch nicht. Definitiv hab ich eine etwas festere Schicht drauf wie nur mit Farbe. Auch härter als Leimgemisch. Ob das allerdings nötig ist weiß ich nicht. Ist halt auch teurer als Leim. Den Rest werde ich wohl verwenden um styrodur zu versiegeln, am styrodurteil hat das gut geklappt. Meine Angst, dass das ModPodge die Details versteckt hat sich nicht unbedingt bestätigt, man kann die Struktur von Holz noch gut erkennen.
  11. Willkommen in Moorfelden

    Leim macht auch hart, aber ModPodge hat noch Klarlack mit drin quasi, guckt Mal hier, der erklärt das ganz gut: Er empfiehlt das um styrodur zu versiegeln, bei meiner dünnen Schaumpappe kann das aber auch nicht schaden, ich möchte die Dinger auf jeden Fall ja bespielen. Die Schicht Spachtel hat sie auf jeden Fall fester aber brüchiger gemacht, das hier soll jetzt Sand und Spachtel festhalten. ModPodge fließt leichter als Leim. Trocknet transparent aus. War trotzdem ne Qual das auf die Häuser und vor allem da rein zu bringen. Teils ist das n bisschen transparent ausgetrocknet, wo ich nicht genug schwarz reingemacht hab das Styrodur an meinem Felsen ist auf jeden Fall gut hart geworden. Allerdings wollte ich das nicht viel verdünnen, da es sonst nicht auf den Ecken gehalten hätte, was ein bisschen die Details zumacht. Kann beim eingeritzten balsaholz auch dran liegen, dass das sich mit der Flüssigkeit vollsaugt. Morgen kann ich mehr sagen, wenn alles trocken ist. Die Ränder der Bases hab ich noch nicht bemalt, weil die Zeit heute nicht ausgereicht hat und ich dann mit hat gewusst hätte wo ich's anpacken soll. Ich hab der Empfehlung aus dem Video nach nen Klecks schwarz ins ModPodge gemacht.
  12. Willkommen in Moorfelden

    Das mit dem Leim hab ich schonmal probiert, hilft auf jeden Fall. Zum Glück sind jetzt nur winzige Biegungen drin, die stören kaum weiter. Die Bases sind aus Schaumpappe wie die Gebäude. Die Idee mit den Pfützen ist gut, hab allerdings keinerlei Erfahrung mit Wassereffekten und auch keinen da... Wobei man die wenn sie entsprechend seicht sind sicher auch später noch draufbekäme. Die noch brennenden feuer wollte ich nach diesem Tutorial machen: https://m.youtube.com/watch?v=GfNjGKyxpB4 Also sobald ich so Teelichter günstig finde. Die Idee mit den Sumpfpflanzen hab ich bei tws geklaut, und entsprechend kleinblättriges Gestrüpp gefunden: Wie ergiebig das ist und wie genau das abläuft muss ich mir noch überlegen, aber das kommt ja erst später. Heute hab ich alle Wände innen und außen verspachtelt um sie verputzt aussehen zu lassen und ein bisschen Struktur reinzubekommen. Aus Angst, dass da was abbröckelt hab ich mod podge bestellt, was wohl quasi halb Versiegelung halb Leim ist und angeblich gut fließt. Das wird mit schwarz gemischt und als Grundierung genommen. Die Häuser werden vermutlich verschiedenfarbig, wie bei diesem Herrn hier: https://wyrdstonesandtacklezones.com/2014/10/19/mordheim-terrain-tutorial-el-cinco/, was ja auch nicht zu weit hergeholt ist sondern eher realistisch. Zum grundieren komm ich aber erst heute Abend, muss mich jetzt Mal zwingen was für die Bachelor-Arbeit zu machen. Aber für 2,5 Tage und etwa 20€ Investition bisher bin ich äußerst zufrieden
  13. Willkommen in Moorfelden

    "Komm Mal her Jungchen. Hier, der Schnaps ist für dich. Das Bier kannste auch haben. Ich such noch wen für ne Mission. Ist ne einmalige Gelegenheit. Könntest reicht werden. Ganz ohne Risiko. - Stell doch nicht so blöde Fragen, wir gehen nach Moorfelden und sammeln ein paar Schuppen für nen Magier. Hab sogar selbst schon einen angeheuert. Das Gold dürfen wir alles behalten. Mehr als du tragen kannst. - Monster? Nein. Warum sollte es da Monster geben? Nur eine Unterschrift und du bist dabei!" - der schwarze Heinrich, in einer Schenke zwei Tagesmärsche von Moorfelden. "Tief im Osten, mitten in einem verfluchten Moor, südlich vom schwarzen Wald und direkt neben der grünhautverseuchten Steppe, liegt der verwunschene Ort Moorfelden. Es heißt, dass einst ein mächtiger Sumpfdrache, größer als jedes Haus, das du je gesehen hast, über Moorfelden geflogen ist. Ein verzauberter Pfeil traf ihn und vor Schreck ließ er seinen Hort fallen, den er gerade in eine neue Höhle bringen wollte. In Rage brannte der Drache den Ort nieder und weil er selbst im Sumpf seinen Schatz selbst nicht wieder finden konnte, verließ er ihn. Bis heute sollen die verzauberten Feuer im Moor brennen und jedem den Weg verwehren, der nicht reinen Herzens ist." - Märchen des Westens, erzählt von der zahnlosen Nan. "Aye, ich war da vor 150 Jahren in Moorfelden. War ne ziemliche Sauerei. Das Ort war ein Drecksloch. Klar, reich, aber verseucht von Piraten. Und dann kommt dieser dumme Magier auf die Idee, sich mit nem Drachen anzulegen, der einfach nur vorbeifliegen will. Das Viech hätte diesen gottverlassenen Fleck doch nie beachtet. Ich hasse Magier. Aufgeblasene Kerle. Auf jeden Fall fiel dem Drachen dann das ganze Gold runter vor Schreck und ein paar Schuppen auch. Das war erst ziemlich toll. Als der dann aber anfing Feuer zu spucken, fing der Morast an zu kochen. Unschöne Sache. Leute haben ihre Türen aufgetreten vor Panik. Alle lebendig gekocht. Jämmerlich Menschen, aber ein bisschen leid haben sie mir schon getan. Das Sumpfgas brennt teilweise bis heute. Hab gehört n paar Irre gehen jetzt da auf Schatzjagd. Und sollen n paar finstere gestalten unterwegs sein. Nehm an der Drache will sein Gold und Magier stehen auf seine Schuppen. Und jetzt gib mir ne Münze." - Der vernarbte Gnark, Bettler in einer Zwergenstadt. Habe aus Malervlies und Abtönfarbe eine kleine Sumpfmatte auf 90*90cm gebastelt. Weil in der Stadt Feuer gewütet hat, hab ich die Ränder schwarz verkohlt dargestellt. Da bei uns im Keller letztens Wasser gestanden hat, haben die Bautrockner geholfen das das Ding schneller trocknet Die Gebäude hab ich in verschiedenen Stadien des Verfalls aus Schaumpappe mit balsaholz und Birkenholzleisten aus dem Bastelladen gebaut. Dazu hab ich ein paar Leitern, Treppen und Planken für Bewegung auf den höheren Etagen gemacht. Heute hab ich es auch geschafft, die Bases zu behandeln, die jetzt beschwert sind. Die Dächer hab ich in altbekannter Manier aus Papstreifen gemacht. Die Tage besorg ich Spachtelmasse, um den Wänden Struktur zu geben. Danach wird alles mit einer Mischung aus schwarz, Wasser und Mod Podge grundiert, da hab ich schon oft in Videos gehört, dass das ganz gut für die Haltbarkeit wäre. Danach muss ich noch anmalen. Da grauts mir noch ein bisschen vor. Die Bases musste ich jetzt beschweren, Mal sehen ob das hilft. Hatte mir Rat geholt und weiß jetzt, wieviel bessere Materialien es gibt, aber da es bei mir im Ort nichts davon gab und ich heute unbedingt wollte hab ich trotzdem weiter gemacht. Mal sehen ob das kein Fehler war, wär ich dann ja selber Schuld Spielen möchte ich darauf vor allem Frostgrave und andere kleinere Skirmishsysteme, wenn ich das auf eine größere Platte packe passt auch Mortheim. Mit den Häusern Krieg ich 1,20*1,20 gut voll. Geplant sind noch Feuermarker aus Flackerteelichtern und Sumpfpflanzen hab ich mir im Kik schon besorgt für das Gelände. Bisher hab ich etwa 2 Nachmittage dran gesessen, sollte also ein machbares Projekt sein.
  14. Realistische Proportionen in Fantasy sind was für Mädchen
  15. Ach, die Frau in der Truppe kriegt natürlich nur das heimische Hackebeil statt einer Streitaxt mit in den Krieg die Schilde passen aber gut und die Größe und das etwas zierlichere passt auch gut. Hände und Waffen würden mich wohl am ehesten stören, aber die alten Barbaren haben schon auch ziemlich fette Hände. Ich denke auf Tischreichweite sehen die vernünftig aus als Einheit
×

Important Information