Jump to content
TabletopWelt

Fuxxx

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.982
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.569 Very Good

6 User folgen diesem Benutzer

Über Fuxxx

  • Rang
    Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Dunkelelfen 9kP
    Orks 17,5kP
    Vampirfürsten 9kP
    Skaven 5,5kP
    Krieger des Chaos 9kP
    Waldelfen 3kP
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy

Letzte Besucher des Profils

1.406 Profilaufrufe
  1. Mein Ziel ist auch immer 365, aber das klappt irgendwie nie. Los Ulfgar, ist dieses Jahr ein müder Haufen sowohl hier als auch auf der anderen Seite.
  2. Ich bin noch nicht zufrieden, knapp 180 sollten schon jedes Jahr zu schaffen sein
  3. Hab nochmal 10 Piraten fertig, die für bloodbowl oder als Regiment dienen können
  4. Malkrieg 2018 - weiteres Stumpenkloppen

    Bevor ich es vergesse: 109 Squigs 4 Goblins 2 Orks
  5. GW-Neuerscheinungen für Age of Sigmar

    http://www.midlamminiatures.co.uk/stalagbites.html Sowas hier? Und ein pilz mit Gesicht? Mhm. Taugen mir als Einheitenfüller bestimmt auch noch. Aber schade wenn einfach nur zwei banden für shadespire draus werden...
  6. Finde ich auch definitiv passend, die zu mischen :).
  7. GW-Neuerscheinungen für Age of Sigmar

    Und sowohl der Schamane als auch der Troll haben die Augen schief stehen. Das stört mich so wirklich
  8. GW-Neuerscheinungen für Age of Sigmar

    Ich seh keine Muscheln, nur Pilze. Der Riesenfrosch in der Hand ist interessanter für mich
  9. Du doch auch hab kaum was geschafft dieses Jahr außer Gelände bauen und die 7 Grünhäute bisher bemalen... Wenn ich die da fertig mach hab ich 114 Punkte, dann hab ich 2/3 meines üblichen Outputs
  10. 100 kleine und 7 große Squigs WIP. Muss noch Bases machen. Aber die linken sind schon recht weit
  11. Willkommen in Moorfelden

    Danke. Alles nicht so toll bemalt, aber musste schnell gehen. Schön, wenns dennoch gut aussieht Nö, die sind ja alle noch da. Nur der eine Rekrut hat Seiten gewechselt. War vielleicht eh ein Goblin...
  12. Viel Spaß im Urlaub. Der Kontent ist super und richtig hochwertig gemacht. Dank deinem Video hab ich mir Kings of war genauer angeguckt und teste das demnächst auch Mal an
  13. Die Bre... Bruderschaft sieht sehr schick aus durch die Bank weg. Da sieht man auch schön, wie historische Soldaten zu denen von GW passen können Die Versuche mit der Abformmasse sehen vielversprechend aus. Habe nur 4 Stangen und noch nie probiert, aber damit komm ich wohl ohnehin nicht weit, direkt auch mal mehr bestellt, aber dank der Tipps hier auch mehr und mit anderem Namen
  14. Willkommen in Moorfelden

    Also in allen die ich bisher gesehen habe arbeiten entweder mit abwechselnden Aktivierungen oder Abwechselnden ganzen Zügen, hier kann der Gegner die Initiative übernehmen und deine Aktionen nehmen über die Dauer der Runde ab. Kann sein, dass auch andere Systeme das machen, aber so viel Erfahrung hab ich da nicht. Was mich einfach angesprochen hat neben dem Piratenthema (schon alleine weil ich ein paar Piratengrünhäute und -zwerge habe), war das Levelsystem. Während mein Gegner mit besseren Truppen gestartet hat, bestand über die Hälfte meiner Gruppe aus Goblins. Die können zwar nichts, aber steigen deswegen anfangs auch mal schneller auf. Der Zwerg ist vollkommen bekehrt und piratet jetzt mit den Orks. Der hatte eine schreckliche Zeit mit den Zwergen und in der ersten Mission mit den Grünen hat er einen Schatz geborgen und sich mit dem in die Ecke gesetzt. Macht sicher mehr Spaß als beschossen und erschreckt zu werden
  15. Willkommen in Moorfelden

    Ich hab die neue Platte heute mit einem System eingeweiht, dass vermutlich keiner kennt: Cutlass von Black scorpion miniatures. Das System gibt's leider nicht mehr, ich hatte aber günstig im Ausverkauf ein Regelwerk geschnappt. Die Bindung des Buchs ist mies, ist auseinandergefallen, black scorpion hat sich entschuldigt aber auch keine Werke mehr da, mir aber erzählt, dass sie das Buch demnächst kostenfrei als PDF veröffentlichen wollen. Vielleicht will dann ja noch wer spielen? Hatte also einen Freund eingeladen und ein paar Spielchen gespielt. Der hat selbst keine Miniaturen oder system, hat aber schon öfter in Systeme reingeschnuppert bei mir und ist allgemein Rollen- und Brettspielaffin. Weil bemalte Platte bemalte Figuren will hab ich eine Crew Zwergenpiraten für ihn und eine Crew Orks und Goblins für mich bemalt: das System ist ziemlich cool: Werte werden in Würfeln angegeben, die man bei Tests auf den Wert kriegt, von W4 bis W12. Die gleichen Ränge kosten bei den verschiedenen Crews dasselbe und haben die gleichen Werte, nur anders verteilt. Relativ fair bleibt es auch durch die vielen verschiedenen Szenarien. Zu Beginn jeder Runde würfelt jeder Spieler für die Autorität des Chefs auf einem W8. Das ist dann quasi das Aktionspotential der Bande. Der höhere Wurf beginnt. Der Clou: es gibt Aktionen und Reaktionen. Wenn ein Spieler bei 5 anfängt, wählt er eine Aktionsart (bewegen, schießen oder kämpfen - Sachen wir Nachladen gehen als Spezialaktionen immer stattdessen), und darf bis zu 5 Modelle aktivieren und sie entweder diese oder eine Spezialaktion ausführen lassen. Danach sinkt das Potential um 1 und der Spieler darf eine Aktion wählen die dann von bis zu 4 Miniaturen ausgewählt wird, bis das Potential auf 0 sinkt. Dann darf der Gegner alles machen. Der inaktive Spieler kann aber jederzeit auf Dinge wie einen daneben gegangen Schuss oder einen sich annähernden Feind reagieren. Das kostet zwar genau einen Punkt Aktionspotential und kann schiefgehen, im richtigen Moment dran zu sein kann sich aber lohnen. Mit den Szenarien hatten wir ein wenig Pech. Es wäre schön gewesen ein bisschen Geld reinzubekommen, aber die erste Mission ließ mich eine Patroullie der Zwerge angreifen. Lief gut, zwei Zwerge entkommen, zwei kaputtgehauen und damit offiziell gewonnen (hätten mehr als die Hälfte entkommen müssen - er musste für jedes Mitglied auf die 4+ testen, ob es mitdarf, ich meine Bande in zwei Teile teilen und ein Teil durfte kämpfen). Das beste: ich hab seinen Kapitän gefangen genommen. Da das ganze noch nicht enden sollte, hab ich ihm den zurückverkauft, aber durch die Demütigung sank seine Autorität. Ein Goblin brach sich ein Bein. Spiel 2: Jonas Kapitän und ein weiterer Zwerg waren aus dem letzten Spiel verletzt und durften nicht teilnehmen. Sein vorübergehender Anführer wollte sich wohl beweisen und griff diesmal eine Patroullie der Orks an. Er setzte alles auf eine Karte: seine eine Gruppe bestand aus niemandem, die andere aus seiner ganzen verfügbaren Bande, der Anführer darf eh immer mitmachen. Es zahlte sich aus und somit war er sogar ein bisschen besser als ich dran, obwohl ich auch gut gewürfelt habe. Zuerst sah es nach einer knallharten Konfrontation aus (wegrennen? Wir doch nicht!), mein Chef ging auf einen Schützen los, der ihn nach einigen runden vermöbelte. Verluste gab es auf beiden Seiten. Als die Grünhäute merkten, dass das nichts mehr wird sind sie weggerannt. Galt dann mit 4 von 6 Geflohenen als gewonnen. War aber knapp, hätte er einen mehr erschossen kriegt hätte ich das nicht schaffen können. Highlights: mein Chef für das nächste Spiel verletzt, 3 Gefangene gemacht und das gebrochene Bein war geheilt. Bei erneutem Wurf auf der Verletzungstabelle erwürfelte der Goblin "lost Leg" ("mein Bein fühlt sich viel besser an, ich schwöre" - "nö, das muss ab"). Ein Goblin als Schiffsarzt ist nicht immer von Vorteil. Das sei ihm aber verziehen, da er im Spiel tatsächlich zwei seiner Freunde geheilt hat. Einer davon fühlte sich daraufhin wohl berufen und erwürfelte als neuen Skill medic. Ein Zwerg hatte eine besonders schlimme Erfahrung. Er war neuer Rekrut, erste Schlacht, voller Eifer. Direkt zu Anfang angeschossen und nur leicht verletzt, hat Angst gekriegt und wurde am Ende auch noch vermöbelt. Das ganze war so traumatisch, dass es dem Orkadmiral gelang, ihn von einem Seitenwechsel zu überzeugen. Mit sehr viel Glück kann man niedrigrangige Gefangene dazu bringen sich einem anzuschließen. Fazit: ein sehr cooles system. Mal ganz anders, sehr dynamisch, der passive Spieler kann an vielen Stellen einsteigen und Pläne zerstören. Scheint auch Recht ausgewogen. Regeln sind auch nicht schlecht geschrieben, aber die Kurzzusammenfassung am Ende des Buches vermisst einige wichtige Sachen und ab und zu verwendet das Buch crippled und critical synonym. Wobei critical bei einem Treffer das verwunden erleichtert, crippled zustandekommt, wenn man einen ausgeschalteten Gegner nochmal verletzt, was die Chance auf dauerhafte Verletzungen und sogar Tod nach einem Spiel erhöht. Steigt man mit gesundem Menschenverstand aber durch, einzig unklar ist, ob critical hits oder jemanden verkrüppeln Erfahrung gibt. Wir haben uns für critical hits entschieden, da somit eher Glück als Gemeinheit belohnt wird.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.