Jump to content
TabletopWelt

ColdCoke

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    8.685
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Fields

  • Gender
    Not Telling

Profile Information

  • Titel
    Innerer Zirkel a.D.

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

ColdCoke's Achievements

Senior-Benutzer

Senior-Benutzer (4/6)

  1. Da blutet ein wenig das Herz, wenn man im Spam-Ordner eine Nachricht über neue Beiträge in Akitos Schlachtberichte bekommt. Das waren noch Zeiten...
  2. Danke für den Link Ralf, werde ich mir mal anschauen @ GeOrc: Ja, an den Workshop (es war Stuttgart ) erinnere ich mich auch sehr gerne zurück. Hat mir sehr viel Spaß gemacht. Berlin steht noch auf meiner ToDo-Liste und ich komme gerne daruf zurück
  3. Auch für mich ist es nun Zeit "Good-Bye" zu sagen. Ich blicke auf über zehn Jahre Tätigkeit als Moderator und später Co-Administrator zurück, war aber in den letzten Jahren nur noch im Hintergrund aktiv, da ich mich Stück für Stück aus dem Hobby zurückgezogen habe. Entsprechend wird sich nur noch der ein oder andere Alteingesessene an die Zeit erinnern, in denen ich auch im normalen Forum (insbesondere im Bereich Warhammer Fantasy, Turniere und Marktplatz) wirklich aktiv war. Nach einigen ungewissen Monaten ist unter neuer Leitung die neue Forensoftware endlich im Einsatz und so kann ich beruhigt Platz für neues Blut im Moderatorenbereich machen. Ich bedanke mich bei all den unzähligen Leuten, mit denen ich in den vergangenen Jahren diskutieren, (PNs) schreiben und (Turnier-)Spiele austragen konnte. Es war eine schöne Zeit! Ich werde dem Forum in unregelmäßigen Abständen einen lesenden Besuch abstattet. Und wer weiß was passiert, wenn es doch mal wieder eine spielbare Version von Warhammer Fantasy gibt
  4. Im ACWF findest du den ein oder anderen Warmachine/Hordes Spieler... www.acwf.de
  5. Nachdem wir bereits Jarhead zu einem Anfänger-Workshop in Aachen begrüßen durften, gelang es uns Jarhead und Pictser für ihren ersten BÄM²-Workshop zu gewinnen. Als Teil der Vor-Ort-Orga und natürlich als Teilnehmer möchte ich die Gelegenheit nutzen, nach dem Workshop einige Sätze zu diesem tollen Wochenende zu schreiben. Wie bei jedem Workshop hat man eine gewisse Erwartungshaltung im Vorfeld des Workshops. Es sollte noch eine gute Stufe auf den Anfänger-WS drauf gesetzt werden. Die Fähigkeiten sollten erweitert und vertieft werden, die Figuren sollten eine neue Qualitätsstufe erreichen. Mittel zum Zweck bei diesem Workshop sollte dabei insbesondere eine stärkere Einzelbetreuung sein. Natürlich ist auch die Workshopleitung bei den Kosten von 230 Euro in einer gewissen Bringschuld und ich war sehr gespannt, ob sie dieser gerecht werden konnten. Im Hinterkopf musste man natürlich beachten, dass dies der erste BÄM²-Workshop und insbesondere der erste Workshop von Raffa überhaupt war. Freitag Es ist kurz nach 16 Uhr als unsere beiden Workshopleiter am Ort eintreffen und in den folgenden Minuten konnten wir auch alle gespannten Teilnehmer begrüßen. Eine kurze Ansprache später durften wir uns bereits mit unserer Workshop-Figur vertraut machen: Brekk, the Lion. Besonders interessant machte es natürlich, dass mit Picster einer der Workshopleiter gleichzeitig der Modellierer der Figur war. So konnte man jederzeit die Flüche über schlecht modellierte Stellen der Figur an die richtige Adresse bringen...nur fanden sich diese nicht. Dazu aber später noch mehr. Nach einigen wenigen Gußgratarbeiten ging es gleich über zum Grundieren. Für die Jarhead-Anfänger-Workshop-Veteranen natürlich kein Problem Nach ein wenig Theorie ging es auch direkt an die erste Praxis-Übung...in welchen Grundfarben sollen die einzelnen Bereiche des Modells bemalt werden. Damit nicht alle Teilnehmer Falten und graue Haare bei der Überlegung bekamen gab es direkt die erste Einzelbesprechung mit den Workshop-Leitern zur individuellen Farbzusammenstellungen Die Teilnehmer waren dabei überaus kreativ, wenn es darum ging die Farbenzusammenstellungen zu behalten Bis in die späten Freitagabendstunden wurde fleissig der Pinsel geschwungen...die Technik "Konditionieren" hat also doch irgendwas mit Ausdauer zu tun. Zum Schluss des Abends ein kleiner Schnappschuss meines Breks: Könnte auch ein Pre-Painted-Playmobil-Modell sein. Dies war auch mit der Hauptunterschied zum Anfänger-Workshop...war man dort am Freitag Abend extrem geflasht, so war dieser Freitag Abend relativ nüchtern. Es wurden noch keine großen Erfolge gefeiert und während die Workshopleiter darüber noch etwas nervös waren, blieben die Teilnehmer sehr gelassen und in neugieriger Erwartung, was die beiden kommenden Tagen noch bereit halten würden. In den frühen Nachtstunden wurden die beiden Workshop-Leiter aber erstmal nach Hause verfrachtet und ins Bett gesteckt. Schließlich müssen die beiden für die nächsten beiden Tage fit sein. Samstag Am Morgen wurden die beiden sichtlich erholt aus ihren Betten geschmissen, geduscht, mit Aachener Frühstücksköstlichkeiten ausgestattet und wieder zum Wirkungsort gebracht. Nun ging es an den nächsten Punkt auf der Agenda: Licht und Schatten skizzieren auf dem Wamst. Im Theorieteil wurden zwei Techniken vorgestellt...der Jarhead-Glücksweg und der des Herren Picsters. Der ein oder andere war da noch etwas skeptisch... Es folgten Arbeiten an Leder und Haut. Die Teilnehmer saugten die Theorieabschnitte förmlich auf, machten sich gleich an die Umsetzung und wurden dabei laufend mit Rat und Tat von unseren beiden Dschungel-Malgöttern unterstützt. Immer wieder wurden die Teilnehmer zu mehr Mut angetrieben und anschließend war immer wieder ein "Der hat wieder Recht gehabt, das funktioniert ja fantastisch" nach einem kritischen Blick auf das eigene Kunstwerk zu hören: Viel zu früh endete der Samstag endete der Samstag...hier ein kleiner Zwischenstand meiner Büste: http://s216.photobucket.com/albums/cc190/ColdCoke/BAEM%20Workshop%202012/?action=view&current=IMG_5790.jpg Man muss dazu sagen, dass ich Samstag 2,5 Stunden weg musste und daher das Leder nicht so stark vertiefen konnte. Aber auch dies war ein bemerkenswerter Punkt...was die anderen in dieser kurzen Zeit schafften, war wirklich atemberaubend. Sonntag Der letzte Tag ist auf den meisten Workshops ein lockers Auslaufen. Oftmals verabschieden sich bereits kurz nach Mittag die Teilnehmer mental und auch kröperlich. Nicht an diesem Wochenende. Metall, Augen, Kontrastmaximierung, Freehands und Abschlussarbeiten fesselten die Teilnehmer in ihren Bann. Mit jedem Pinselstrich, mit jeder Besprechung nahm die Figur immer mehr und mehr Gestalt an. Es war ein fantastisches Gefühl zu sehen, wie die eigenen Fähigkeiten während des Workshops sich steigerten und steigerten. Aber nicht nur die eigene Figur wurde schöner und schöner...es gab immer wieder die Gelegenheit bei den anderen Teilnehmern über die Schulter zu schauen und die Fortschritte zu beobachten. Dies war ein riesiger Unterschied zu den "langweiligen" Figuren von Freitag Abend. Inzwischen waren die Figuren Vitrinenreif. Ein unbeschreibliches Gefühl. Aber auch dieser Tag und damit dieser Workshop musste zu Ende gehen. Gruppenfotos von Teilnehmern und Figuren standen an, Einzelfotos wurden gemacht und natürlich die obligatorische Feedbackrunde. Ein paar Fazit-Worte zu... Roman / Jarhead Meinen Namensvetter kenne ich bereit seit dem Anfänger-Workshop in Köln sowie gemeinsamen Mod-Tätigkeiten auf Tabletopwelt.de. Er ist somit nicht nur mein "Lehrmeister" sondern inzwischen auch ein guter Freund geworden. Ich mag seine Miniaturen ungemein, da mir persönlich sein düsterer, blasser Stil sehr gut gefällt. Als Workshopleiter-Veteran war er immer Herr der Lage und hatte alles im Griff. Er ist ein überaus fähiger Maler und Workshopleiter. Es macht großen Spaß, mit ihm zusammen die Figur und den Malstil weiterzuentwickeln. Jeder Teilnehmer hing an seinen Lippen und an jeder Figur konnte man anschließend Roman-Elemente bewundern. Vielen Dank für BÄM-Erlebnisse, cremige Farben und jede Menge Banana-Party-Feeling. Raffa / Picster Raffa habe ich zwar schonmal getroffen, aber ich kannte ihn nicht wirklich. Er war zu Beginn auch sehr nervös und am Freitag gelang es ihm nicht immer, bei den Theorieabschnitten seine Gedanken in Worte umzuwandeln. Hey, es war immerhin sein erster eigener Workshop. Negativ ist dies aber nicht aufgefallen, da die Teilnehmer ihm dennoch immer folgen konnte. Im Laufe des Wochenendes kamen mit den Malergebnissen an den Büstern auch immer mehr Sicherheit. Bezeichnend dass nahezu alle Teilnehmer den Weg des Raffa-Lasieren-Skizzierens wählten. Ich fand es ausgesprochen gut, dass zwei Maler mit ähnlicher Art aber doch unterschiedlichen Ansichten und Malweisen die Teilnehmer betreuen konnten. So war es möglich - neben den anderen Teilnehmern - zwei Meinungen zu den Miniaturen zu bekommen und ein deutlich größeres Erfahrungsspektrum anzapfen zu können. Persönlich war ich sehr erfreut, dass Raffa ein solch angenehmer und umgänglicher Mensch war. Ich hatte die Gelegenheit, eine meiner absoluten Lieblinswerken minutenlang für mich alleine bewundern zu können. Es war einfach eine große Ehre und es spricht für sich, dass es auch eine große Ehre für Raffa war, welch Emotionen ich mit meinen Bestaunungs-Bekundungen bei ihm auslöste. Ich hätte nicht erwartet, dass dieser großartige Maler mit einer solchen Demut seine Werke präsentiert. Sehr interessant war auch zu beobachten, dass Raffa riesigen Spaß dabei hatte, wie die Teilnehmer seine Figur bemalten. Es bereitete ihm sichtliches Vergnügen immer wieder nach den Fortschritten und Interpretationen zu schauen. Ich glaube, ich muss keine weiteren Worte zu seinen malerischen Fähigkeiten verlieren. Aber auch seine Art im Workshop war ähnlich gut. Immer wieder wurde der Stift gezückt und Zeichnungen zum besseren Verständnis für die Teilnehmer angefertigt. Raffa, es hat mir große Freude gemacht, dich kennenzulernen und mit dir zusammen an meiner Büste und meinen Fähigkeiten zu arbeiten Brekk / Workshopfigur Ich kannte die Figur natürlich bereits vom Massive Voodoo Blog, aber mit jeder Minute, mit der ich mich mit ihr beschäftigte, gefiel sie mir immer besser. Die Büste bietet unglaubliche Bemal- und Interpretationsmöglichkeiten. Jeder Teilnehmer entwickelte ein eigenes Farbschema für die Büste und es war unglaublich interessant, die Entwicklung der Büsten zu beobachten. Es hat riesigen Spaß gemacht, die Büste zu bemalen. Sie ist hervorragend modelliert und ausgearbeitet. Unabhängig vom Workshop kann ich jedem diese Büste empfehlen...egal, ob zum Üben oder als Vitrinen- oder Wettbewerbsfigur. Raffa hat auch weitere Modelle aus seinem Forged-Monkey-Fundus dabei und nicht ohne Grund ging er mit deutlich weniger Modellen wieder nach Hause Kritik Natürlich gab es auch Kritik an den Workshop bzw. an den Workshopleitern. Dies hatten wir erwartet und war von Seiten unserer beiden Jungs auch gewünscht. Immerhin war es der erste Workshop seiner Art und er sollte natürlich für die Zukunft verbessert werden. Im Laufe des Workshops wurden bereits die Blöcke den Gegebenheiten angepasst und optimiert, es war ein laufender Prozess im Gange, der allen Teilnehmern gefallen hat. Erfreulicherweise gab es keine negative Kritik, sondern ausschließlich konstruktive. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu sehr ins Detail gehen, da die angesprochenen Veränderungen vergleichsweise marginal waren und mit Sicherheit bei den nächsten Workshops bereits im Programm aufgenommen werden. Fazit Unterm Strich war es ein hervorragendere Workshop. Raffa und Jarhead haben Fähigkeiten aus mir herausgekitzelt, die ich in mir nie vermutet hätte. Ich hatte anfangs ein wenig Sorge, dass die 230 Euro eine zu hohe Bringschuld für die beiden wäre, wurde aber (erfreulichweise!) eines besseren belehert. Wie auch beim Anfänger-Workshop war es jeden Cent wert. Jeder, wirklich jeder Teilnehmer, hat einen riesigen Schub während des Workshops bekommen. Ich kenne viele vorab bemalte Figuren der Teilnehmer und dies war überhaupt kein Vergleich zu dem Brekk, der am Sonntag Abend dort stand. Wir hatten einen kleinen Showtisch mit bemalten Modellen aufgebaut und die Teilnehmer sind zu ihren Modellen gegangen und haben selbstständig sagen können, welche Sachen optimierbar sind. Es hat riesigen, riesigen Spaß gemacht und ich würde am liebsten jede Woche an einem BÄM²-Workshop teilnehmen. Ich kann jedem Absolventen des Anfänger-Workshops, der seine malerischen Fähigkeiten deutlich verbessern wird, den BÄM²-Workshop wärmstens empfehlen. Schaut euch die Bilder an, die sprechen eine deutlichere Sprache als ich es je mit Worten machen könnte. Abschließend möchte ich mich noch bedanken... Roman & Raffa - es war mir eine riesige Freude mich euch zusammen zu arbeiten, zu malen, zu philosophieren und in meinen runden Geburtstags reinzufeiern. Es war einfach nur toll mit euch beiden! Uli - vielen Dank für das gemeinsame Organisieren des Workshops. Alleine hätte ich das nie geschafft. allen Teilnehmern - es war wieder eine tolle Atmosphäre und es hat riesigen Spaß gemacht, mich mit euch auszutauschen und gemeinsam zu malen. Die Fotos zum Workshop findet ihr hier.
  6. Meine Fotos und der zugehörige Bericht folgt in den kommenden Tagen. Ich habe leider während des Workshops vergessen zu fragen...gibt es jemanden, der nicht möchte, dass Bilder von ihm hier veröffentlicht werden? Bitte kurze PN an mich. Ansonsten nutze ich jetzt schonmal die Gelegenheit, mich bei Jarhead & Picster für die tolle Workshopleitung, bei GIJoe für die Hälfte der Orga-Arbeit und bei allen weiteren Teilnehmern für die tolle Atmosphäre und die Hilfe beim Workshop zu bedanken. Kurzes Vorab-Fazit zum Workshop: BÄM² mit Jarhead+Picster...leider geil!
  7. Du brauchst dir keinen Stress machen, früher da zu sein. Nur bevor du gelangweilt im Hotelzimmer sitzt, kannst du gerne vorbeikommen
  8. Still und heimlich hat sich der Workshop-Termin genähert und nächste Woche ist es bereits soweit: Jarhead & Picster in Aachen/Eschweiler Das "übliche" Getränkeangebot ist auch dieses Mal wieder an Bord: - Kaffeeflatrat (inkl. Milch, Zucker) fünf Euro - Wasser, Wasserkocher, Milch & Zucker für die Teetrinker wird gestellt...Teebeutel bitte selber mitbringen - Weitere Getränke (Wasser, Cola etc.) gibt es für einen Euro pro 1l Flasche Beachtet bitte, dass gemäß derzeitiger Workshop-Planung seitens unserer beiden Workshopleiter am Freitag Abend kein gemeinsames Abendessen auf dem Plan steht. Daher bitte für Freitag Abend selber Essen mitbringen. Samstag und Sonntag werden wir wie bei vergangenen Events wieder gemeinsame Fahrten zu FastFood-Ketten oder Pizza-Bestellungen organisieren. Sofern keine Fragen von euch mehr sind, treffen wir uns dann am Freitag um 18 Uhr. Wir werden natürlich etwas früher da sein und bereits aufbauen. Wer also etwas früher kommen möchte, kann dies gerne tun
  9. Hallo, ich suche noch Flames of War Spieler in Stadt oder Kreis Aachen. Vielleicht gibt es ja hier noch ein paar Leute, die das System spielen?!
  10. So, falls jemand nicht weiß, was er kommendes Wochenende machen soll...wir haben noch ein paar freie Plätze beim Painting-Jam und die Kosten sind ja sehr überschaubar.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.