Jump to content
TabletopWelt

Cywor

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    91
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

34 Fair

Über Cywor

  • Rang
    Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wenn ich Kaffee in eine Pflanze gieße passiert das selbe. Würde davon jetzt nicht ableiten das Kaffee schädlich ist. Pflanzen sind halt empfindlich. Bei besonders empfindlichen Arten, kann schon zu hartes Wasser zu viel des Guten sein und die Pflanze ist tot. Insofern würde ich das nicht überbewerten. Kaffee, Schokolade und andere Getränke würden genau das gleiche verursachen. Isotonische Getränke vor allem Energydrinks schaffen das wahrscheinlich ähnlich effektiv. Gut, die sind auch nicht gesund - und in Mengen schon gar nicht. Direkt ins Klo gekippt ist wohl die sauberste Lösung, schließlich haben Kläranlagen spezielle Filter für alles mögliche. Farben sind da ein weitaus kleineres Übel als Medikamente oder andere Kram. Von Verdunsten halte ich übrigens gar nichts. Es gibt ja auch gute Gründe, warum man Terpentin, Ölfarben oder Enamelfarben nicht offen rumstehen lassen soll. Ist ja nicht so als lösen sich Gefahrenstoffe beim Verdunsten in Wohlgefallen auf. Natürlich ist die Konzentration von schmutzigem Malwasser nicht der Rede wert. Aber warum so kompliziert, wenn es doch viel einfacher geht? Generell sind Umwelt und unser Hobby kaum vereinbar. Selbst wenn man nur Zinn Modelle kauft und diese erstmal wäscht, muss das Wasser mit ggf. Rückständen ja auch irgendwo hin. Ich denke tatsächlich das Plastik (Polystyrene) der unsauberste Werkstoff in unserem Hobby ist, weil hierfür ein wirklich übler Chemiecocktail inkl. Weichmachern, Erdöl & Co. zusammen kommt. Aber auch von Herstellung von Resin, PVC usw. brauchen wir nicht sprechen. Im Grunde müsste man sich seine Figuren aus Holz selber schnitzen, wenn man wirklich einen ökologisch sauberen Fußabdruck hinterlassen möchte. Dann kommen aber immer noch Farben usw dazu. Theoretisch wäre es wenigstens ein guter Anfang, keine Sprühgrundierungen mehr zu kaufen, sondern alles per Airbrush anzufärben. Anfallender Verpackungsmüll ist dort sehr groß, wo sehr gut frequentierte Hersteller ihr Zeug anbieten. Traurig das inzwischen jeder Karton eingeschweißt wird, plus die Bases in den Boxen nochmals. (GW) Eine Möglichkeit wäre natürlich, nur noch gebraucht zu kaufen, weil Du so gleichzeitig den Müll reduzierst und sicher stellst, das unverkäufliche Miniaturen nicht doch irgendwann im Hausmüll landen. Zinnreste sammele ich z.B. in einer großen Tüte und bringe sie dann zum Trödler, der auch Gold oder Silber kauft. Habe auch schon nahezu unverkäufliche, uralte Figuren die kein Mensch mehr haben möchte, auf diese Weise zu wenigstens etwas Geld gemacht. Ein Problem sind gerade bei GW ältere Regelwerke usw. Da hilft meist nur das Altpapier. Und da wäre ich noch nicht mal sicher, das die Beschichtung nicht ein Problem darstellt.
  2. Danke Dir. Habe schon mit einer ähnlichen "Formel" gearbeitet, aber das sah irgendwie anders aus. Übung macht wohl den Meister.
  3. Der Prinz ist mega geworden! Darf ich nach deinem Gold Rezept fragen? :-D
  4. Allein der Gandalf Preis ist schon sehr gut. Die Modelle waren einzeln zuletzt sehr hochpreisig in der Bucht gehandelt worden. Ein wirklich guter Deal.
  5. Gerade gesehen. Sogar die FW Index Bücher für 40k wurden teurer. Ja, sogar die Digitalen Armeebücher! Da soll mir nochmal einer was von gestiegenen Rohstoffen, Brexit oder ähnlichem erzählen. FW hat keine Kosten in Verbindung mit den digitalen Büchern. Die Dateien sind seit Release unverändert. Wieso sollen diese plötzlich mehrere Euro mehr kosten? Das sich die Punktekosten bereits zweimal mit den CAs komplett geändert haben, kommt da noch erschwerend hinzu. Eigentlich hätte man den Preis nach unten korrigieren müssen. Übelst dreist.
  6. Ist halt eine Frage des Geschmacks. Mir gefallen sie sehr gut. Nur die "Vogelscheuche" ist irgendwie... weird.
  7. Und zwar vom Feinsten. Meine Bestellung wurde direkt gecancelt.
  8. Man merkt wie viel überzogenes Marketing hinter dem Produkt steckt. Mir wurde die Farbe gestern von einem GW Mitarbeiter erklärt. Metallischer Look ist mit Contrast gar nicht möglich. Schon rein vom Prinzip der Farben geht das nicht. Contrast ist etwas für Menschen die normal wirklich keine Miniaturen bemalen. Konventionelle Maltechniken ersetzt es leider nicht. Und Sauberkeit ist trotzdem sehr wichtig. Habe gestern eine Probemini bemalt im GW. Ergebnis finde ich nicht mal schlecht, aber ein einziger Fehler ruiniert leider auch die ganze Mini, da es bei Contrast keine Möglichkeit zur Korrektur (Übermalen von Ausrutschern) gibt. Das ist für mich die größte Schwäche und auch das K.O. Kriterium. Ein brauner Strich auf einen weißen Umhang und die Mini ist ruiniert, ohne das es die gleiche Farbe als "Layer" gibt. Der Vorteil der Schnelligkeit wird wohl am größten dort zum Tragen kommen, wo man einheitlich die gleiche Farbe hat. Stärke sehe ich bei sowas wie Necrons, Tau etc. Bei Figuren mit sehr vielen Übergängen und Kleinkram, da ist es schwierig zu handeln. Und bei Fahrzeugen sieht es sogar richtig zum Ko... aus. Das ist dann für mich persönlich das 2. K.O. Kriterium. Ich kann eine Armee toll mit einer Farbe bemalen, aber sobald es an Fahrzeuge geht, ist der Look im Eimer.
  9. Cywor

    Indie Perlen

    Ultimate General Civil War Habs mir im letzten Sale für knapp 18 Euro eingepackt. Man spielt im Grunde eine Kampagne / Karriere als General der Union oder Konföderation im Amerikanischen Bürgerkrieg. Nach 25 Stunden muss ich echt ein positiv Fazit ziehen, obwohl ich glaub noch nicht mal zur Hälfte durch bin. Die Kampagne ist sehr stimmig aufgebaut. Man beginnt mit ein paar Hanseln und bekommt dann je nach Ausgang der Schlacht Geld und neue Rekruten dazu, oder steigt im Exp soweit auf, das man wiederum neue Spielsachen wie dicke Haubitzen und ähnliches kaufen kann. Neben den kleinen Missionen endet jeder Kampagnen Monat mit einer großen Schlacht, was quasi historische Schlachten sind wie Bull Run, Shiloh oder Gaines Mill. Je nach Mission / Fraktion kann es einfacher oder schwieriger sein zu gewinnen. Die Grundsteuerung im Spiel erinnert sehr an die Total War Reihe. Was aber sehr positiv auffällt. Die ganzen Vereinfachungen typischer RTS Games (CoH) gibt es nicht. Es kann also sein das man eine Mission öfter spielt und seine Strategie grundsätzlich ändert, damit es beim nächsten Versuch besser läuft. Man kann wie das Spiel vorgibt, sich an die historischen Gegebenheiten halten oder eine andere Taktik versuchen. Macht auf alle Fälle süchtig.
  10. Derzeit wieder Wasteland 2 und Grim Dawn. Und am Wochenende gehts mal an Dying Light heran.
  11. Cywor

    Black Powder

    Wo genau tummelt ihr euch denn? Auf BP hätte ich auch mal wieder richtig Böcke.
  12. Cywor

    Konflikt 47

    Ist laut Roadmap für Dezember / Januar angekündigt. Wollte man nun fies sein, müsste man noch fairerweise einwerfen das die "Fantasy" Modelle von Clockwork Goblin und nicht Warlord selbst stammen.
  13. Cywor

    Konflikt 47

    Warum nicht? K47 schreit förmlich nach Umbauten und Eigenkreation! Ich muss aber echt sagen, die neuen Modelle zum Spiel sind der Hammer. Schreckwulfen, Schwere Infanterie und Nachtjäger sind ziemlich geile Modelle.
  14. Cywor

    Konflikt 47

    Eine reine Zombie Armee wäre möglich, jedoch wären die HQ Plätze und die Limitierung von 6 Infanteristen je Platoon zu beachten. Mit genug Deckung und Sichtblockern wäre so eine Armee wohl schon böse.
  15. Cywor

    Konflikt 47

    Meint ihr die Infanterie aus den Starterboxen? Also die Läufer sind aus Zinn / Resin. Die Totenkorps aus Zinn, genau wie Heavy Infanterie. Nur die Grenadiere und US Infanteristen sind die bereits bekannten PVC Blister. Haben unsere ersten Spiele hinter uns. Im Grunde ist es praktisch identisch zu Bolt Action. Nur die Reaktionen und Weird Einheiten bringen frische Dynamik rein. Gefiel mir aber sehr gut. Ich freue mich auf die kommenden Einzelboxen.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.