Jump to content
TabletopWelt

WarhammerCE

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    581
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

340 Fair

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über WarhammerCE

  • Rang
    Neuer Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Was die Effizienz von Infanterie, Monstern und Streitwagen angeht, da gehen die Meinungen aktuell tatsächlich stark auseinander. Eine Gruppe beschwert sich, dass Monster zu teuer wären. Eine andere befürchtet, dass man mit weiter geschwächten Streitwagen nur noch Infanterie aufstellen kann. Und bei euch scheinen die Monster zu dominieren. Da alle nach denselben Regeln spielen, wäre die naheliegendste Erklärung hierfür, dass die Art und Weise, wie in den einzelnen Gruppen gespielt wird, den wahrgenommenen Wert dieser Einheiten stark beeinflusst, d.h. Armeezusammenstellung, S
  2. Ein Champion wird im Wesentlichen wie ein Charaktermodell behandelt, das an seine Einheit gebunden ist bzw. die Einheit nicht verlassen kann. Indem Verwundungen vom Champion nicht auf andere Modelle überspringen können, sind die Regeln für Fernkampf, Magie und Nahkampf konsistent. Der von dir angesprochen Grenzfall ist unschön, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Alternative besser ist, dass Treffer im Fernkampf überspringen aber im Nahkampf nicht. Was ist mit Nahkampftreffern, die wie Beschuss verteilt werden, wie Aufpralltreffer? Ich würde hier den einfacheren, konsistentere
  3. Die Flexibilität ist tatsächlich eine große Stärke der MMs und macht diese zu einer so attraktiven und effizienten Auswahl. Es gab mal die Überlegung, eine Art "Flächenschaden"-Sonderregel einzuführen, bei denen Effekte mit dieser Sonderregeln nur max. eine Anzahl an Treffer verursachen können, die der Einheitenstärke des Ziels entspricht, d.h. ein solcher Flächenangriff könnte max. 1 Treffer gegen einen einzelnen Helden zu Fuß verursachen, während er gegen einen Streitwagen oder ein Monster beispielsweise immerhin max. 4 oder 5 Treffer verursachen könnte. Wenn man zumindest einem T
  4. Spontan fallen mir zwei Gründe für W2 ein: Der Widerstand orientiert sich bei Warhammer üblicherweise an dem Widerstand des Reiters, das ist bei Skinks nunmal W2. Hierdurch unterscheiden sich die Teradons (W2, 5+ Rüstung) stärker von den Raptodakylen (W3, 4+ Rüstung). Allerdings kann man Teradons auch W3 geben, ohne dass dadurch die Balance wesentlich durcheinander kommt, natürlich zu einem entsprechenden Preis. Wären +5p pro Modell für W3 aus deiner Sicht angemessen? In der 6ten zumindest war der Riesenbogen nicht wie eine Speerschleuder, sondern hatte 36",
  5. Mit 40p Grundkosten ist die Einheit schon fast doppelt so teuer wie im AB der 7ten (23p, wenn ich mich recht erinnere). 3 Meuten mit 21 Modellen kostet 80p im Vergleich zu 20 Klanratten für 100p. Das passt, hätte ich jetzt erstmal vermutet. Wie viele Einheiten werden bei euch denn gestellt? 40p für eine Einheit mit 7LP und schlechtem MW sind im Vergleich zu anderen Einheiten (Riesenadler, Chaosbrut, Gargor) schon recht viel. Die Grundkosten weiter zu erhöhen finde ich problematisch. Eventuell könnte man die Mindestgröße von 1 Meute auf 2 Meuten erhöhen, d.h. aktuell wären d
  6. Erstmal vielen Dank für dein umfangreiches und strukturiertes Feedback! Ich werde, vermutlich über mehrere Posts hinweg, Stellung zu deinen Vorschlägen nehmen, damit wir diese angemessen besprechen und zu einer guten Lösung finden können. Die Pools dienen dazu, bestimmte Auswahlen eines Typs (z.B. große Nahkampfmonster) in ihrer Anzahl zu beschränken bzw. entsprechend einzupreisen, um Problemen mit der Balance zu begegnen und/oder Armeelisten zu begünstigen, die ein gutes Spielerlebnis (für beide Seiten) bieten und vorzugsweise im Einklang mit dem Hintergrund stehen. E
  7. Bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe. Die Treffer können zusammen ausgewürfelt werden. Ferner kann dasselbe Modell durchaus mehrere Treffer abbekommen, wobei alle Treffer auf Regimentsmodelle zusammen abgehandelt werden und zu entsprechenden Verlusten führen, d.h. Treffer gegen Regimentsmodelle führen nicht dazu, dass Lebenspunktverluste verfallen (außer die Einheit wird ausgelöscht natürlich). Beispiel: 4 Regimentsmodelle und ein Champion erleiden 8 Treffer. Zuerst erhält jedes Regimentsmodell und der Champion einen Treffer (5 Treffer gleichmäßig verteil
  8. Im Prinzip wird hier eine Division mit Rest durchgeführt, d.h. der Teil der Treffer, die keinem ganzzahligen Vielfachen der Anzahl der Modelle in der Einheit entspricht, und somit auch nicht gleichmäßig verteilt werden kann, wird zufällig (mit gleichen Wahrscheinlichkeiten) verteilt. In deinem Beispiel werden die 3 Treffer also zufällig verteilt, z.B. W6: 1-4 Regimentsmodell wird getroffen, 5 Charaktermodell wird getroffen, 6 Wurf wird wiederholt.
  9. 😄 Da hast du wohl recht! Mal schauen, ob ich so jemanden auftreiben kann. Ich habe mich extra für ein Modell mit einer Sonderregel als Beispiel entschieden, um zu verdeutlichen, dass sowohl Ausrüstung als auch Sonderregeln bei der Ermittlung des Rüstungswurf berücksichtigt werden.
  10. Es wurde mal der Vorschlag geäußert, die Regeln für Rüstungswürfe ausführlicher zu präsentieren. Nachfolgend mein Entwurf dazu: -------------------------------------------------------------------------------------------------------- Rüstungswürfe Rüstung Rüstungswurf Rüstungswert Leichte Rüstung 6+ +1 Schwere Rüstung 5+ +2 Schild
  11. Thema: Rüstungsboni für Charaktermodelle auf Streitwagen und Sonderregel "Howdah" Überblick: In den ursprünglichen Regeln der 6ten und 7ten Edition erhielten Charaktermodelle auf Streitwagen den Rüstungsbonus von +2AS nur gegen Fernkampfangriffe. Änderung: Ich schlage vor, den Rüstungsbonus für ein Charaktermodell auf Streitwagen auf +1AS zu senken. Ferner schlage ich vor, den Rüstungsbonus der Sonderregel "Howdah" analog um einen Punkt zu senken, d.h. Rüstung 4+ oder +1AS. Begründung/Auswirkungen: Die aktuelle Regelung von +2AS gegen al
  12. Nachdem das jährliche Update letztes Jahr ausgefallen ist und nächstes Jahr das 10jährige Jubiläum von WCE ansteht, würde ich gerne dieses Jahr wieder eine Überarbeitung des LRB anbieten, auch wenn gerade nicht sehr viel gespielt und getestet werden kann. Aufgrund der aktuellen Umstände und um das System zum Jubiläum im besten Licht präsentieren zu können, wäre mein Vorschlag, die Änderungen auf Klarstellungen sowie überschaubare Optimierungen zu konzentrieren und weitreichendere Änderungen erstmal zurückzustellen, bis wieder mehr getestet werden kann. Für das nächste U
  13. Guter Punkt. Die Sonderregel Einzelgänger verhindert ebenfalls, dass sich der Jäger mit Steinyak den Gnoblars anschließt.
  14. Interessant Wenn man die Standardgrößen für die Bases verwendet, dann verdrängt das Steinyak nicht die Gnoblars, sondern muss wie die Sphinx an der Seite der Einheit platziert werden. Nutzt man jedoch ein größeres Base für das Steinyak, z.b. 100x160mm, dann wäre dein Beispiel aber trotzdem möglich. Unabhängig davon, ob das jetzt taktisch eine Gute Idee ist, ein Charaktermodell Gnoblars anzuschließen oder nicht, war ich überrascht, dass das überhaupt geht. Ein kurzer Blick in das 6te Editions Armeebuch der Ogerkönigreiche hat meinen Verdacht bestätigt, gemäß den offiziellen Regeln
  15. Ich sehe hier das Problem auch eher in der Standarte des Rakaph als in den Regeln allgemein. Falls es kein grundsätzliches Problem gibt, wäre ich dafür, die Neuformierung mit der Standarte nur dann zu erlauben, wenn alle Modelle in der Einheit vom Typ Inf(anterie) sind. Was gibt es bei Ogern und Dämonen für Probleme mit Reittieren in Einheiten?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.