Jump to content
TabletopWelt

WarhammerCE

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    479
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

261 Good

1 User folgt diesem Benutzer

Über WarhammerCE

  • Rang
    Neuer Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  1. Schrein des Asuryan - Hochelfen bei Warhammer CE

    Danke für den Spielbericht! HE sind also immer noch OP. Wird notiert...
  2. Feldlager - Imperium bei WarhammerCE

    Grüße Tobias
  3. WarhammerCE-Projekt (Updates siehe 1. Post)

    Die Überarbeitung des LRB ist abgeschlossen und somit ist v1.05 endlich fertig! Die aktuelle Version und eine Liste der Änderungen findet ihr im ersten Post. Wenn ihr Fragen zu bestimmten Änderungen habt oder ihr Fehler entdeckt habt, dann meldet euch bitte hier. Wie immer freue ich mich über euer Feedback, eure Anregungen und vor allem eure Kritik! Viel Spaß beim Warhammer Spielen und ein gutes neues Jahr! Tobias
  4. Revision LRB v1.05

    Gute Frage. Aus meiner Sicht gäbe es für beide Alternativen jeweils gute Gründe. Damit es klar geregelt ist, werde ich bei der Sonderregel "Kollateralschaden" klarstellen, dass die Warpblitzkanone für diese Sonderregel als Schablonenwaffe zählt. Grüße Tobias PS: Im Anhang findet ihr schon mal die Söldnerliste, die dann im LRB v1.05 enthalten sein wird. Frohe Weihnachten! D_WCE Söldner Vorabversion.pdf
  5. Revision LRB v1.05

    Die Vorabversion zum LRB v1.05 findet ihr im Anhang.Was noch fehlt: Söldner FAQs und Diagramme Layout ist noch nicht final Änderungen: Klarstellung der Grundregeln: Viele Kleinigkeiten. Die Angriffsregeln sind noch nicht optimal, werden aber noch durch hilfreiche Diagramme ergänzt. Der Fokus soll zunehmend weg von Einzelmodellen in Richtung von Einheiten wie Infanterieblöcken verschoben werden. Das Fernkampfpotential wurde etwas gestutzt. Unnachgiebige Einheiten, Streitwagen und Speerschleudern sind nun teurer. Besonders mächtige Sprüche wurden abgeschwächt, sodass eine Limitierung bestimmter Sprüche hoffentlich vermieden werden kann. Bitte meldet euch, wenn ihr Fehler findet oder Probleme/Regellücken seht.Gerne erläutere ich auch einzelne Änderungen, wenn ihr Fragen dazu habt.Viele GrüßeTobias D_Changelog LRB v1.05b.pdf D_WarhammerCE-LRB-v1.05b.pdf
  6. Revision LRB v1.05

    Ok, dann passt es ja soweit. Ich habe mich für Modelle (bzw. deren Frontmitte) statt beliebigen Punkten an den Kanten entschieden, da mir dies weniger technisch und intuitiver erschien, schließlich kann man sich zwei Modell besser merken bzw. klar definieren als zwei beliebige Punkte. Grüße Tobias
  7. Revision LRB v1.05

    Wenn man die Regeln für Gelände/Hindernisse und das taktische Angreifen weglässt, bleibt noch Folgendes übrig: Damit bin ich eigentlich ganz zufrieden. Unübersichtlich/komplex wird es erst durch die Sonderfälle. Grüße Tobias Angriffsbewegungen_v2.pdf
  8. Revision LRB v1.05

    Als kleiner Ausblick auf v1.05 gibt's hier den Entwurf für die überarbeiteten Angriffsregeln: Angreifen - Bestimme in welchem Bereich (Front, Flanke oder Rücken) der Zieleinheit sich die Mehrheit der angreifenden Einheit befindet, wenn sie den Angriff ansagt. Die entsprechende Kante der Zieleinheit, die sogenannte angegriffene Kante, ist die Kante, gegen die der Angriff gerichtet sein muss, d.h. eine bestimmte Kante kann nur dann angegriffen werden, wenn sich der Angreifer im entsprechenden Bereich der Zieleinheit befindet. - Bei einem Angriff darf der Angreifer außer einem Schwenk keine Manöver durchführen. Damit ein Angriff erfolgreich ist, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein: - Die Zieleinheit muss sich in Angriffsreichweite der angreifenden Einheit befinden. - Die angreifende Einheit muss in der Lage sein in BTB mit der angegriffenen Kante zu kommen, wobei sie nur maximal einen Schwenk durchführen darf. - Die angreifende Einheit muss in der Lage sein, sich auf legale Weise an der angegriffenen Kante auszurichten. Insbesondere muss ausreichend Platz vorhanden sein, damit die angegriffene Kante und die Front des Angreifers parallel aneinander anliegen. Eine Zieleinheit ist in Angriffsreichweite einer angreifenden Einheit, wenn die Angriffsreichweite der angreifenden Einheit größer oder gleich der Länge der Angriffslinie ist. Die Angriffsreichweite entspricht der doppelten Bewegungsfähigkeit (B) der angreifenden Einheit. Die Angriffslinie ist eine gerade Linie zwischen dem Mittelpunkt der Front der angreifenden Einheit und dem nächsten Punkt der angegriffenen Kante. Falls ein unpassierbares Hindernis (unpassierbares Gelände, Einheiten) die direkte Angriffslinie blockiert, wird die Angriffslinie vom Mittelpunkt der Front der angreifenden Einheit zum nächst möglichen Punkt der angegriffenen Kante gezogen. Der Angriff ist erlaubt, solange es der angreifenden Einheit möglich ist, mit nur einem Schwenk das Hindernis zu umgehen und den Angriff auf die Zieleinheit abzuschließen. Falls ein passierbares (d.h. nicht unpassierbares) Geländestück zwischen der angreifenden Einheit und der Zieleinheit liegt und die Angriffslinie durch das Geländestück verläuft (Fall A) oder nicht genügend Platz für die angreifende Einheit ist, das Geländestück zu umgehen (Fall B), ist die Einheit vom Geländestück betroffen. Zählt das Geländestück ferner als schwieriges Gelände und erleidet die Einheit durch das Geländestück Bewegungsabzüge, so verkürzt sich auch Angriffsreichweite der Einheit. Im Fall A wird die Angriffsreichweite um die Strecke verkürzt, die die Angriffslinie durch das Geländestück verläuft. Im Fall B muss die angreifende Einheit den kürzest möglichen Weg nehmen, wobei die Angriffsreichweite um die größte Strecke verkürzt wird, die sich die Front der angreifenden Einheit durch das Geländestück bewegt. Falls sich die angreifende Einheit zu Beginn des Angriffs zumindest teilweise in einem Geländestück befindet, ist die Einheit vom Geländestück betroffen. Zählt das Geländestück ferner als schwieriges Gelände und erleidet die Einheit durch das Geländestück Bewegungsabzüge, so verkürzt sich auch Angriffsreichweite der Einheit. Die angreifende Einheit muss den kürzest möglichen Weg nehmen, wobei die Angriffsreichweite um die größte Strecke verkürzt wird, die sich die hintere Kante der angreifenden Einheit durch das Geländestück bewegt. Befindet sich die angreifende Einheit permanent in schwierigem Gelände (z.B. aufgrund eines Sprucheffekts) und erleidet die Einheit durch schwieriges Gelände Bewegungsabzüge, so wird die Angriffsreichweite der Einheit halbiert. Gescheiterter Angriff: Falls zumindest eine der Bedingungen nicht erfüllt ist, scheitert der Angriff und die angreifende Einheit bewegt sich ihre einfache Bewegungsfähigkeit entlang dem Angriffsweg. Einheiten, die einen Angriff verpatzen, dürfen in der Schussphase desselben Spielzugs nicht schießen. Erfolgreicher Angriff: Falls alle Bedingungen erfüllt sind, ist der Angriff erfolgreich. 1. Bewege die angreifende Einheit auf eine der beiden folgenden Weisen: a) Bewege die angreifende Einheit entlang des kürzesten Weges in Kontakt mit dem nächsten Punkt der angegriffenen Kante und richte sie an dieser aus. b) Wähle ein Modell in der Front der angreifenden Einheit und ein Zielmodell in der angegriffenen Kante, das sowohl in LOS als auch in Angriffsreichweite des Modells ist. Die Angriffsreichweite wird wie unter „Angreifen“ (siehe oben) beschrieben bestimmt, wobei für die Angriffslinie die Mitte der Front des Modells und der nächste Punkt des Zielmodells verwendet wird. Bewege die angreifende Einheit entlang des kürzesten Weges so in Kontakt mit der Zieleinheit und richte sie an der angegriffenen Kante so aus, dass das gewählte Modell mit dem Zielmodell (möglichst mittig) in BTB ist. 2. Prüfe, ob die beiden Einheiten so zueinander positioniert sind, dass die Anzahl der Modelle, die attackieren können (siehe Kapitel ‚Nahkampf‘), in beiden Einheiten maximal ist. Ist dies nicht der Fall, so wird die angreifende Einheit seitlich soweit verschoben, bis die Anzahl der attackierenden Modelle maximal ist oder bis die angreifende Einheit aufgrund eines Hindernisses (z.B. unpassierbares Gelände oder eine Einheit) nicht weiter verschoben werden kann. Hinweis: Angreifende Einheiten müssen grundsätzlich so bewegt werden, dass die Anzahl der attackierenden Modelle in beiden Einheiten maximal ist. Das bedeutet, dass die angreifende Einheit nicht gezielt auf eine der oben genannten Weisen in eine Position mit der Zieleinheit bewegt werden darf, in der die Anzahl der attackierenden Modelle in beiden Einheiten geringer ist als in einer alternativen Position, in die die angreifende Einheit bewegt werden könnte. Sind diese für euch verständlich und ,gerade im Hinblick auf flexiblere Angriffsbewegungen, ok? Grüße Tobias
  9. WarhammerCE-Projekt (Updates siehe 1. Post)

    Selbstverständlich!
  10. WarhammerCE-Projekt (Updates siehe 1. Post)

    Die Überarbeitung läuft auf Hochtouren. Ich hoffe, dass bis Anfang November die Vorabversion zu v1.05 (ohne Söldner) fertig ist. Während die Community die Vorabversion auseinander nimmt, arbeite ich an der Söldnerliste. Wenn alles glatt läuft, dann ist v1.05 (inkl. Söldner) bis Jahresende fertig. Danke für eure Geduld!
  11. WarhammerCE-Projekt (Updates siehe 1. Post)

    Sprüche und Champions: Unterstützungszauber, wie Lichtschild oder Trollgedärm, sollten natürlich auch den Champion betreffen. Sprüche, die überarbeitet werden müssten, damit sie auch in Zukunft auf Champion wirken, wären beispielsweise der Zorn des Bären oder Gorks Außawählta. Sind aber aus meiner Sicht auch so ok. @Ovaron76 Danke! Ich habe es korrigiert.
  12. WarhammerCE-Projekt (Updates siehe 1. Post)

    Hallo Rammsau, da hast du Recht. Nach dem von dir zitierten Absatz wäre das so. Allerdings sollte sich der Absatz nur auf die Bewegung und die Positionierung innerhalb der Einheit beziehen. Für Zaubersprüche zählen Champions nicht als Charaktermodelle. Ich werde das in v1.05 klarstellen. Gibt es aus euer Sicht Sprüche, die sowohl auf Charaktermodelle als auch Champions gewirkt werden können sollten? Grüße Tobias
  13. Revision LRB v1.05

    Beim letzten Mal, als das zur Sprache kam, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es keine gute Idee wäre. Kann mich aber nicht mehr erinnern warum. EDIT: Jetzt fällts mir wieder ein: Effektiv zahlt man nur +Xp für eine Einheit Speerträger, die im ersten Glied schießen kann. Wie hoch sollten die Kosten sein, damit es eine brauchbare Option ist aber kein NoBrainer? Wenn, dann eher so wie Pirazzos Verlorene Legion mit der Sonderregel: Gemischte Formation: Das erste Glied von Pirazzos Regiment besteht immer aus Modellen mit Armbrüsten – alle Armbrustschützen müssen im ersten Glied platziert werden. Das zweite und alle folgenden Glieder bestehen ausschließlich aus Pikenträgern. Im Spiel werden Verluste wie üblich von hinten entfernt, da wir davon ausgehen, dass mit Piken bewaffnete Modelle vortreten, ihre Piken ablegen und die Armbrüste ihrer gefallenen Kameraden aufnehmen. Erst wenn alle Pikenträger ausgeschaltet wurden, werden Verluste aus den Armbrustschützen im ersten Glied genommen. Momentan nehme ich allerdings keine Wünsche mehr an, da v1.05 sonst nie fertig wird Für das nächste Update aber durchaus eine Option. Ist notiert!
  14. Feldlager - Imperium bei WarhammerCE

    Ah, ok. Da hatte ich anders aufgefasst. Mein Vorschlag wäre, es erstmal mit den erhöhten Basiskosten und dem gleichen Nx Faktor wie bei anderer leichte Kavallerie zu versuchen. Bei Bedarf kann man dann immernoch nachsteuern. In den meisten Fällen muss man aufgrund der unterschiedlichen Kampfwerte sowieso die Charaktermodelle separat würfeln. Meine Empfehlung ist, Charaktermodelle generell separat abzuhandeln (oder mit entsprechend gekennzeichneten Würfeln), da es sehr zu Atmosphäre beiträgt, wenn man weiß wer sich wie gut geschlagen hat.
  15. Feldlager - Imperium bei WarhammerCE

    Das Imperium hat durch seine 8 Magielehren und die vielen magischen Gegenstände bereits jetzt schon viele sehr gute Synergien. Die Einschränkung von Gerechter Zorn aufzuheben, würde das Synergiepotential aus meiner Sicht zu weit treiben. Schließlich ist es das Markenzeichen des Imperiums, dass es Mittelmaß ist. Die Pistoliere sind extrem effektiv und bisher sehr günstig, gerade im Vergleich zu anderer leichter Kavallerie mit Fernkampfwaffen, wie Ellyrianische Grenzreiter. Die höheren Kosten für alle Pistoliere sind aus meiner Sicht daher gerechtfertigt. In v1.05 wird Beschuss und leichte Kavallerie Einheiten in vielen Fällen generell etwas teuer, das ist bei den Pistolieren schon eingepreist.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.