Jump to content
TabletopWelt

MacAbre

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.457
  • Benutzer seit

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Profile Fields

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

4.025 Profilaufrufe

MacAbre's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

3

Community Answers

  1. Wednesday ist auch in der Angry-Version toll geworden. Ich steh total auf die Minis, seit @Boro die damals (ich glaube erstmalig) gezeigt hat. Genau mein Gedanke.
  2. Die zweite Wand ist nun auch soweit fertig. Ab morgen kann ich mich dann auf's Bemalen und Dekorieren konzentrieren. Irgendwie krass: Da stecken jetzt 3 Wochen kontinuierlicher Arbeit drin und selbst ich frag mich beim Blick auf das Foto, was da jetzt so lange gedauert hat.
  3. Abo setzt du, indem du oben in der Threadtitelleiste auf "Inhalt folgen" klickst, eine der Optionen auswählst und dann "Einstellungen aktualisieren" wählst (siehe Bild unten). Natürlich freu ich mich über jeden Leser, wenn es dir in erster Linie um Basteleien geht, möchte ich dir ganz unbescheiden meinen Geländethread empfehlen. Da findet die meiste Bauarbeit statt.
  4. Ich bin im Zeitplan ein bisschen hintendran. Immerhin sind jetzt nach 3 Wochen fast alle Bestandteile für die Vignette soweit fertig. Bleiben noch 9 Tage für die 3 Minis.
  5. Die Bauphase ist hiermit offiziell beendet. Es beginnt die Bemal- und Dekophase.
  6. Danke, freut mich. Dann dürften dir die Pilzzuchtkästen demnächst auch gefallen. Der Erker ist geklebt, die Scheibe nicht. Dahinter kommt ja noch ein Druck für's Interieur. Ansonsten grundiere ich das allermeiste gar nicht. Ich hab zwar noch keinen Masterplan für die Bemalung, aber ich möchte das spezifische Farbannahmeverhalten von Holz und Gips nutzen. Grundiert habe ich jetzt nur den Styroduruntergrund (s. letztes Bild). Ab hier folgen die Baufortschritte 1:1 aus dem Scheibenwelt-Thread: Es gab diese Woche zunächst einen Rückschlag bei den Gipsteilen, aber es ging dennoch gut voran. Meine Basteldeadline hab ich nur um einen Tag gerissen. Die Treppe sah gut aus, aber mit Sockel und Putz hat es nicht funktioniert. Ich habe eine neue Form gebaut, diesmal auf glatter Folie mit Plasticard und habe den Alabit Modellgips ausprobiert. Es waren auch noch ein paar Anpassungen nötig, beim Putz musste ich alle Aussparungen im Vorfeld berücksichtigen, denn 1 mm Gips ist so fragil wie es klingt. Ein Hauch zuviel Druck: Knack. Egal, verwende ich die Ausschussteile für Maltests. Bei den Sockeln hab ich die Stärke auf 5 mm erhöht. Der Alabitgips ist schon härter als Baumarktgips, geht aber dennoch leicht kaputt. In Zukunft werde ich dennoch eher den nehmen. Auf dem Foto sind nur Normalgipsteile. Ich hatte dennoch genug Material um fertig zu werden. Ein paar Worte zur Strukturierung von Gips für Interessierte. Beim Putz habe ich mit einem Borstenpinsel in den fast abgebunden Gips gestippelt. Auch die gute, alte Alukugel funktioniert bei stabilen Teilen. Ein schön feine Struktur erreicht man mit einer kleinen Metallbürste. Die feine Struktur bei den drei Teilen unten rechts bekommt man durch das Selitac. Das hat eine kaum fühlbare Struktur, die sich aber schön überträgt. Es galt nun mal wieder Ziegel zu schneiden und für das Pflaster hab ich versucht einen Gullideckel zu integrieren. Man erkennt zunehmend besser wohin die Reise geht. Spannend war zum Beispiel die Füllung für die Gefache im OG aus Gips zu schneiden. Im OG rechts befindet sich ein weiteres Fenster und ich werde alles daran setzen, da irgendwie eine Wäscheleine zu spannen. In die Ecke soll ein Fliederbusch (oder was ich als solchen interpretiere) und rechts haben wie die bogenförmige Aussparung, in welche eine Kerze, ein Ei und 1-2 Fliederblüten sollen. Eine Art Gedenkstätte zum 25. Mai. Der linke Flügel ist zu 99% bemalfertig, der rechte Flügel wird morgen fertig. Hier und da musste ich etwas mogeln, aber das fällt hoffentlich am Ende nicht auf. Ich muss mal schauen, dass ich noch ein paar mehr Risse im Putz erzeuge.
  7. Sorry Leute, hat wieder etwas gedauert. Erstens hat nicht alles so funktioniert wie geplant, zweitens sind ganz akut meine Qualitäten als Amateur-Pfleger gefragt. Beginnen wir mit einer Runde Zitate-Rumble. @misterbrot Hab beim posten am Dienstag gar nicht geschnallt, dass du das mit dem coolen Lancre-Dio letztes Jahr warst. Hab auch deine Beiträge bzgl. Fahrrad und Bienenstöcke in der Ziterdes-Gruppe gesehen. Schicke Sachen, gibt es da irgendwo mehr von zu sehen? Ich kenn leider niemanden mit Drucker. Platz wäre nicht sooo das Problem und auch die Einarbeitung sehe ich eher gelassen. Aber momentan fehlt das Geld, wobei mir da nach dem ein oder anderen Bericht hier auch eher die Betriebs-/Materialkosten Sorgen machen. Wenn ich da so sehe, was man allein für Resin ausgeben kann... Holla. Zudem möchte ich in erster Linie nur passgenau Geländebits drucken können (ja, ja, sagen am Anfang alle ), da stellt sich schon die Frage nach der Rentabilität. Wobei mir das bei den Proxxon-Maschinen auch scheißegal war. Na ja, ich hoffe, dass da in Q4 wieder was geht. Es kamen ja noch ein paar oben drauf. Kann aber nicht genau sagen wieviele, da sich @Milluz scheinbar herausgefordert gefühlt hat. Meine Benachrichtigungsanzeige am Mittwoch: Likemargeddon. Als Ausdruck meiner tiefempfundenen Dankbarkeit widme ich @Milluz sowohl die Blumenkästen als auch die Topfblumen. Einerseits möchte ich mich wegen der Likes geschmeichelt fühlen, aber bei der Anzahl sagt mir eine dunkle Vorahnung, dass Karak Drangthong jetzt sogar ein kleinwüchsiges Botnetz hat, das mich verfolgt. The Bluelight-Botnet. Ist @Saranor nicht sogar ITler? Die beiden stecken bestimmt wieder unter einer Decke... Ich hab Stewaform und Keramikgießmasse hier. Nehm ich aus dem letztgenannten Grund aber nicht gerne. Für Abgüsse, bei denen man nichts mehr machen muss oder wo es verstärkt auf Maßhaltigkeit ankommt, sind die aber super. Nix gegen Hartgips. Es gab diese Woche zunächst einen Rückschlag bei den Gipsteilen, aber es ging dennoch gut voran. Meine Basteldeadline hab ich nur um einen Tag gerissen. Die Treppe sah gut aus, aber mit Sockel und Putz hat es nicht funktioniert. Ich habe eine neue Form gebaut, diesmal auf glatter Folie mit Plasticard und habe den Alabit Modellgips ausprobiert. Es waren auch noch ein paar Anpassungen nötig, beim Putz musste ich alle Aussparungen im Vorfeld berücksichtigen, denn 1 mm Gips ist so fragil wie es klingt. Ein Hauch zuviel Druck: Knack. Egal, verwende ich die Ausschussteile für Maltests. Bei den Sockeln hab ich die Stärke auf 5 mm erhöht. Der Alabitgips ist schon härter als Baumarktgips, geht aber dennoch leicht kaputt. In Zukunft werde ich dennoch eher den nehmen. Auf dem Foto sind nur Normalgipsteile. Ich hatte dennoch genug Material um fertig zu werden. Ein paar Worte zur Strukturierung von Gips für Interessierte. Beim Putz habe ich mit einem Borstenpinsel in den fast abgebunden Gips gestippelt. Auch die gute, alte Alukugel funktioniert bei stabilen Teilen. Ein schön feine Struktur erreicht man mit einer kleinen Metallbürste. Die feine Struktur bei den drei Teilen unten rechts bekommt man durch das Selitac. Das hat eine kaum fühlbare Struktur, die sich aber schön überträgt. Es galt nun mal wieder Ziegel zu schneiden und für das Pflaster hab ich versucht einen Gullideckel zu integrieren. Man erkennt zunehmend besser wohin die Reise geht. Spannend war zum Beispiel die Füllung für die Gefache im OG aus Gips zu schneiden. Im OG rechts befindet sich ein weiteres Fenster und ich werde alles daran setzen, da irgendwie eine Wäscheleine zu spannen. In die Ecke soll ein Fliederbusch (oder was ich als solchen interpretiere) und rechts haben wie die bogenförmige Aussparung, in welche eine Kerze, ein Ei und 1-2 Fliederblüten sollen. Eine Art Gedenkstätte zum 25. Mai. Der linke Flügel ist zu 99% bemalfertig, der rechte Flügel wird morgen fertig. Hier und da musste ich etwas mogeln, aber das fällt hoffentlich am Ende nicht auf. Ich muss mal schauen, dass ich noch ein paar mehr Risse im Putz erzeuge.
  8. Danke. Ist mittlerweile auch fertig. Bild für die Fensterinnenseite... Die letzte Gipsaktion. Neben den Teilen für die Vignette gab es auch Stoff für die Platte. Das Fundament für den Ziegelschuppen, eine Wandplatte für ein Experiment mit einem Wandgemälde im Ziegelschuppen, dazu zwei Bunkereingänge. Bunkereingang 1 ist schon kaputt, Bunkereingang 2 ist offenkundig ein Nachguss, allerdings war der Gips beim Einfüllen schon fast vollständig abgebunden, wodurch diese massiven Löcher in der Oberfläche entstanden. Kommt aber in Sachen Alterung gut rüber. Wenn Fehler mal für was gut sind.
  9. Bildbearbeitung in PPT? Das ist... exotisch... Na ja, aber die muss man erst mal so treffen. Schick, freu mich auf die nächste Eskalationsstufe von Wednesday.
  10. Nun, jetzt spielt der MacAbre aber gar kein BloodBowl, wodurch er zwar die Andeutung auf unseren kleinen Frostgrave-Dissens versteht, aber keine Ahnung hat, ob es bei BloodBowl überhaupt Hunde gibt. Kurzum: Ich versteh den Witz nicht.
  11. ER HAT ES GETAN! Like-Gewitter nach @tanzbaer60-Art. Danke dafür. Dass ein optimaler Hexenzirkel aus drei Hexen besteht, wusste er jedenfalls schon. Danke. Das macht mir tatsächlich mit am meisten Spaß. Das Ausstaffieren der Szene mit lauter Kleinigkeiten. Allerdings würde ich mir da für die Kunstoffteile einen 3D-Drucker wünschen, solche Filigranschnitzereien sind weniger was für mich. Moltofill hat durch die Kunststoffdispersion nur leider diese "glatte" Oberfläche nach dem Trocknen. Die längere Abbindezeit spräche natürlich dafür, ebenso die höhere Flexibilität, denn beides hat mir mal wieder Probleme bereitet. Bei dem 1 mm dicken Wandputz werde ich alternativ eine Variante damit machen, wenn es anders nicht geht. Zum Bearbeiten habe ich mir mal ein Set Mini-Schraubenzieher gekauft (s.u.), das funktioniert auch gut. Habe gestern gegipst und wie immer, wenn ich alle paar Jahre was mit Gips mache, den gleichen Fehler gemacht. Zu viele Formen, zu viel Gips und die Ausdehnung beim Trocknen unterschätzt. Ich kann aber nur sagen: Selber schuld. Es gab einen Grund, warum ich bei der letzten Bestellung 2019 noch andere Gipssorten bestellt hatte. Warum entspannt mit 30 Minuten Abbindezeit arbeiten, wenn man sich auch mit 3-8 Minuten Abbindezeit stressen kann? Gab natürlich auch nicht wenig Sauerei und leider auch den ein oder anderen Bruch... Nun ja, ich werde jetzt mal mit dem arbeiten was ich habe und schauen, wie ich zu Rande komme. Wenn's nichts wird, muss ich halt wieder ran. Jetzt lasse ich erst mal meinen inneren Stukkateur walten und versuche die Gipsteile auf die Vignette zu bringen.
  12. Tolles Mini-Dio. Aber Freistellen geht schöner. Die "The Cursed"-Minis sind auch Klasse. Bin immer beeindruckt, wie du solche Muster auf die Kleidung zauberst. Das Händchen hast du geknetet?
  13. Na ja, ein bisschen. Aber diese zwielichtigen Modellbautypen, die mich ständig zu sowas anstiften, die sind richtig durch. Mich störte den ganzen Tag der schwarze Hintergrund bei den Gardinen. Oft kommen mir beim Betrachten meiner WIP-Bilder hier ja neue Ideen und da fiel mir gerade eben spontan Spitzwegs Gemälde "Der arme Poet" ein. Hab es direkt mal eingebaut, gefällt mir. Muss noch ein bisschen Helligkeit und Farbe anpassen. Bei der Gelegenheit gab es bei Google natürlich einiges an Bildmaterial von Spitzweg zu sehen... Holla, den werd' ich mir aber mal als Inspirationsquelle für's Malen und Gelände abspeichern bzw. mich mal näher mit seinen Arbeiten auseinandersetzen. "Der strickende Wachposten" mit der auf den Betrachter gerichteten Kanone und dem absurden Motiv könnte btw glatt einem Pratchett-Roman entsprungen sein.
  14. Und mich erst. So hab ich mir langwieriges googeln erspart bzw. musste nur nach einer etwas günstigeren Alternative suchen. Och, ich halt das aus. Nach dem ersten Schreck am Morgen, wenn die Zahl der Benachrichtungen plötzlich zweistellig ist. Merci. No pain, no gain. Langsam hat es in Sachen Zeitaufwand pro Tag aber wirklich was von Arbeit. Der Erker ist fertig. Letztlich hat er jetzt eine Rundum-Holzverkleidung bekommen und ich habe das Dach geschindelt. Natürlich brauchte das Fenster noch zwei Blumenkästen aus 1 mm Balsa und 0,5 mm Plasticard für die Halterung. Die werden später noch etwas tiefer positioniert, die liegen noch lose auf. Blömcher jibbet dann auch. Und damit es noch ein wenig hyggeliger wird, wie wir in Nothingfjord sagen, hab ich in Photoshop ein paar floral gemusterte Vorhänge geklöppelt. Werden dann als Ausdruck hinter das Fenster gelegt. Next steps: Morgen sollte ich alles zum Gipsen vorbereitet haben. Das wird dahingehend spannend, als ich zwei neue Dinge ausprobiere: 1 mm dicker Wandputz aus Gips, der aufs Modell geklebt wird und ein 3 mm Sockel, in welchen ich versuchen werde eine Steinstruktur hineinzumeißeln. Wie sagte Michelangelo Buonarotti sinngemäß: "Ich schuf eine Vision von Naturstein in meinem Kopf und schlug einfach alles weg, was nicht Stein war." Eeeaaaasy! Für die Fliederblüten kam mir die Idee, die Doldenform aus Milliput grob zu formen, eingeleimt durch Streu/Flock/Krümelzeugs ziehen, nach dem Trocknen weiß grundieren und fliederfarben zu bemalen. Darüberhinaus will noch eine Kerze mit tellerförmigem Kerzenhalter gebastelt werden, ein hartgekochtes Ei sowie 1-3 Plakate für die Wände.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.