Jump to content
TabletopWelt

MacAbre

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.899
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

7.306 Exellent

Über MacAbre

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

2.000 Profilaufrufe
  1. Also wenn @Mr. V im März einlädt (und sich dabei mit Warlord infiziert ), würde ich meine bescheidene Hütte von April bis Oktober zur Verfügung stellen. In 6 Monaten sollten sich hoffentlich Termine finden lassen. @Zaknitsch @Kodiak71 Wie sieht es im Top Tables eigentlich mit Brettspielen (mit Minis versteht sich) aus, ist da sowas erwünscht? Versuch es mit Grillspießen und hausgemachter Salsa, damit kann man ihn locken. Kleiner Test. Haut bleibt grün, allein weil ich noch nie nen Ork fertiggestellt habe. Will auch mal Grünhäute bemalen. Das Pink/Rosa knallt schon arg krass, blendet aber auch den Gegner. Beim Malen kam mir noch ne zweite Idee: Statt Pink bemale ich alle Metallteile mit Gun Metal und schmodder Rosteffekt von Model Mates drauf. Geht schnell und Rostbraun/Orange gibt auch nen netten Kontrast zum Grün.
  2. Doch, doch. Ich lungere immer noch im Vorgebirge 60 km östlich von Köln rum. Bergisches Land halt. Terra incognita. Hic sunt dracones! Bin aber aus familiären Gründen nicht mehr mobil und muss erst noch Puppen kaufen (kann mich wieder nicht entscheiden ). So Leute! Ick freu mir. Ab morgen wird sich privat einiges ändern und auch wenn das für mich erstmal mehr Arbeit bedeutet, bin ich zuversichtlich, dass sich das positiv auf meine Hobbytätigkeit auswirken wird. Ich krieg langsam wieder richtig Lust was zu machen und hab die neu gewonnene Freiheit prompt genutzt, um das BlitzBowl Menschenteam etwas bunter zu machen. Arbeitstitel: Hinterwood Hillbilly Hoghuggers. Beim Orkteam bin ich bezüglich des Farbschemas unentschlossen. Was haltet ihr von Weiß/Hellgrau/Pink für Kleidung und Rüstung? Nicht, dass ich mich über die grünhäutigen Burschen lustig machen wollte... würde mir bärtigem, knielosen Gesellen im Traum nicht einfallen.
  3. Ich kann mich nicht entscheiden. Ich finde beide passen auf beide Positionen. Mach doch ne Doppelspitze wie bei den Grünen und die wechseln sich jedes Spiel ab, wer Trainer und wer Heiler ist. Aber ich red im Zweifel eh wieder nur Blödsinn, ich hab von BloodBowl keine Ahnung.
  4. Also die Sculpts gefallen mir schon mal sehr gut. Wenngleich es die Cheerleaderin außen rechts stark an Begeisterung fehlen lässt.
  5. Ragnarok - Heavy Metal Combat in the Viking Age, Kapitel 2 - Das Spiel Der War Clan Das Prinzip ist bekannt. Ihr habt 800 Punkte zur Verfügung und es muss ein Jarl als Anführer gewählt werden. Zu Beginn könnt ihr nur aus 6 weiteren Wikinger-Einheiten wählen, die zudem noch ausgerüstet werden wollen. Später könnt ihr im Grunde jede andere Kreatur (Encounter Models) rekrutieren (z.B. Riesen, Schreckenswölfe, Alben, Zwerge etc.). Voraussetzung: Ihr müsst zuvor eine entsprechende Einheit im Kampf besiegt haben und natürlich über ausreichend Ruhm (s.u.) verfügen. Das Anfangslimit liegt bei 7-12 Einheiten, im Laufe des Spiels dürfen es maximal 20 Einheiten werden. "God Powers" und "Godspark" Die göttlichen Kräfte kann man natürlich als Magieäquivalent sehen, allerdings gibt es keine dezidierte Magiereinheit. Zu Beginn wählt oder würfelt jeder War Clan 3 Kräfte aus. Diese können verbessert werden und man kann neue Kräfte erwerben. Der Clou ist, dass jede Einheit Zugriff auf diese Kräfte hat und zwar jederzeit, so dass man mit einer Kraft auch unmittelbar auf eine gegnerische Aktion reagieren kann. Um die Kräfte zu nutzen/zu erwerben braucht es Godspark. Jede Anwendung kostet einen Betrag X. Dabei wird Godspark durch "würdige Taten" generiert. Jeder Würfelwurf generiert Godspark, wenn der Wurf höher liegt als das erforderliche Zielergebnis. Wenn ihr eine 5 braucht und würfelt eine 10, bringt euch das 5 Godspark ein. Ruhm Die zweite wichtige Ressource ist Ruhm (Glory). Dieser wird wie Erfahrungspunkte für getötete Gegner und gewonnene Missionsziele erworben und dient gleichzeitig als Währung. Einheiten- und Itemkauf, Einheitenverbesserungen etc. alles muss mit Ruhm bezahlt werden. Missionen Derer gibt es 6, es wird das Set-Up definiert (vor allem wie und wieviele Objectives/Missionsziele platziert werden), dann folgen Szenario-Regeln und es gibt Major und Minor Victory Conditions. Diese zu erfüllen bringt Victory Points, wer am Ende der Mission am meisten hat, ist der Sieger. Jeder Victory Point ist dabei 20 Ruhmpunkte wert, jedes besiegte Encounter Model bringt 10 Ruhmpunkte. Jede Mission dauert 6 Runden, nur bei Gleichstand der Siegpunkte folgt eine 7te Runde. Kampagne Wer Frostgrave/Mordheim kennt, ist hier direkt zuhause. Nach jeder Mission werden Verwundungen/Todesfälle ausgewürfelt. Es gibt keine Schatzmarker, dafür würfelt jeder Spieler nach der Schlacht einmal auf der Item-Tabelle. Für je 100 Ruhmpunkte darf ein weiteres Mal gewürfelt werden. Ansonsten gibt es das übliche Einheitenmanagement (Stats verbessern, Shopping usw.) Würfel Kein W20. In aller Regel wird mit 2W6 gewürfelt bzw. einem W8 zur Richtungsbestimmung bestimmter Effekte. Balancing Jeder War Clan besitzt einen Rang (Rank). Dieser wird verwendet um Erfahrungsdifferenzen etwas auszugleichen. Zu Beginn hat jeder War Clan Rang 0. Nun wird ne Weile gezockt und Spieler 1 erreicht Rang 6, Spieler 2 Rang 4. Nun tritt Spieler 3 neu mit Rang 0 dem Spiel bei. Der bisher niedrigste Rang-Wert bildet den Basisrang, hier 4. Pro Rang Differenz erhält Spieler 3 nun in jedem Spiel 10 Ruhmpunkte (also insg. 40) unabhängig vom sonstigen Spielausgang und zwar solange bis er zu Spieler 2 aufgeschlossen hat. Gelände Für Gelände gibt es 14 Attribute (z.B. LOS-Blocker, Climbable, Hazardous, Cover etc.) die vor dem Spiel festgelegt werden. Zudem gibt es ein Konzept namens "Weaponized Terrain". Lässt sich am Besten an einem der Presets erklären. "Barbed Wood": Zum einen gibt es ein Set an o.g. Attributen (Difficult, Light Cover, Obscuring). Zusätzlich kann man Gegner reinschubsen. Gelingt dies, erhält er den Status "Impaled" was ihn erheblich einschränkt und bei jedem erfolglosen Befreiungsversuch 1 HP-Schaden anrichtet. Es gibt im Regelbuch nur 4 dieser Presets, aber die Spieler sind ausdrücklich dazu aufgerufen, sich eigene Garstigkeiten auszudenken. Erweiterungen Mit "The Vanir" ist bereits die erste Erweiterung erschienen (hab ich aber nicht), im März kommt die zweite Erweiterung "The Abyss". Hoffe ich kann mit letzterer Cthulhu irgendwie durch den Ginnungagap reinschmuggeln. Muss nur noch Fhteronica fragen, was Cthulhu Fhtagn auf Norwegisch heißt. Fazit Irgendwie war mir das Spiel auf Anhieb sympathisch. Auch wenn sich die Mechaniken unterscheiden, findet man sich als Frostgrave-Spieler sehr schnell in den Regeln zurecht. Das Einheitenmanagement ist etwas komplexer als bei Frostgrave, zudem lassen sich die Begleiter individuell ausrüsten. Ambitionierte Plastikschnitzer freut's. Dafür sind die Clans thematisch nicht so individualisierbar wie bei Frostgrave. Die Mechaniken rund um die "God Powers" und das "Weaponized Terrain" klingen für mich interessant, wenngleich ich die Befürchtung habe, dass das Nachhalten von Godspark, Glory und Terrainattributen einige Zettelwirtschaft in der Vor- und Nachbereitung erfordert. Geländebauer haben wie bei Frostgrave im Grunde Narrenfreiheit und auch mt den Encounter Models wird man Malbeschäftigung finden. Kurzum: Spiel klingt für mich interessant und man kann sich kreativ austoben. Passt also.
  6. Ragnarok - Heavy Metal Combat in the Viking Age, Kapitel 1 - Das Setting Dann nehmt am Feuer Platz und lasst mich euch von den letzten Tagen der Götterdämmerung berichten, die nicht ganz wie erwartet lief... Wie ihr wisst, ward bereits lange prophezeit, wie das Ende der Götter beschaffen sein sollte. Ebenso wisst ihr um den Drachen Nidhögg, den hasserfüllt Schlagenden, der versucht sich aus seinem Gefängnis unter den Wurzeln der Weltesche Yggdrasil zu befreien. Nun geschah es, dass der Fenriswolf sich bereits freute Odin zu fressen, die Midgardschlange trainierte hart für ihren Kampf mit Thor und der Feuerriese Surtur spielte irre kichernd in Vorbereitung des Weltenbrandes mit seinen Streichhölzern, da beschloss der Drache Nidhögg, dessen Stärke Timing nicht ist, sein Gefängnis vorzeitig zu verlassen. Dadurch kippte die Weltesche um und mit ihr die neun Welten. Asgard, in der Krone des Baumes gelegen, wurde durch die Energie des Aufpralls zerstört und mit ihr das Volk der Asen. Deren Essenz, der Götterfunke (Godspark), verteilte sich über die restlichen Welten. Während Fenris, Midgardschlange und Surtur beim Jobcenter landeten, machten sich Sterbliche daran, die Macht der Götter an sich zu reißen. Und hier beginnt eure Saga... OK, das war jetzt die macabre Zusammenfassung des Hintergrundes. Ganz so drollig ist es nicht, aber sooo bierernst nimmt sich das Spiel nicht. Hier ein auszugsweises Zitat aus der "Designer's Note: The Feel of Ragnarok". Im Grunde stehen euch die neun Welten jetzt offen und ihr könnt euch auf eurer Suche nach "Godspark" durch Midgard, Muspellheim, Alfheim, Niflheim etc. kloppen. Eine Kurzbeschreibung der Welten fehlt natürlich nicht, wenngleich das in erster Linie gestalterisch ins Gewicht fällt. Allerdings hat Gelände hier deutlich mehr Regeln als z.B. Frostgrave. Wie ihr nun euren War Clan (wird im Regelbuch synonym zu Warband verwendet) erschafft, welche Auswirkung die Ressourcen "Glory" und "Godspark" haben, was es mit den Geländeregeln auf sich hat und wie die Kampagne abläuft, folgt heute abend oder morgen in Kapitel 2. Jetzt muss Skalde MacAbre erst mal Haus und Hof bestellen, denn er hat zu lange gepennt, die faule Sau.
  7. Niemals! Mich interessiert ja nicht jede dahergelaufene Apocalypse. Da bin ich Snob. Die Insektokalypse finde ich z.B. eher langweilig. Warum Werbung, wenn du schon überzeugt bist? Das Ragnarok-PDF hab ich hier und werde es definitiv auch kaufen. Wer Frostgrave mag, hat eigentlich keinen Grund Ragnarok nicht zu mögen. Es sei denn, man vermisst den W20 oder mag keine Wikinger. Soviel in Kürze. Ich schreib gerne die Tage noch ausführlichere Infos dazu, nur noch soviel: Nach der ersten Lektüre hab ich zwei Tage nach Minis gesucht und das will nach nem Jahr Pause schon was heißen.
  8. Weiß ich gerade mangels Projektübersicht gar nicht. Mein Cthulhu-Frostgrave ist ja dank langer Hobbypause eingeschlafen und auf das Spiel hier muss ich noch nen Monat länger warten. Sonst sehe ich eher vereinzelt mal was zum Thema. Ich glaube, Fhteronicas Sprachlektion ist mittlerweile verbreiteter, als irgendwas mit Cthulhu selbst.
  9. Gääähn... Huch, schon 2020. Sorry, hab 2019 irgendwie verpennt. Scheinbar gilt auch im Tabletop "Der Appetit kommt beim Essen". Während ich letztes Jahr weder beim Durchschauen einschlägiger Shops noch beim Anblick meiner Piles of Shame auch nur ein müdes Zucken verspürte, regt sich langsam wieder Leben in den greisen, gichtigen Malfingern. Frühlingsgefühle eines Geeks sozusagen. Zunächst wäre seit Weihnachten BlitzBowl am Start. Dafür wollen 12 Puppen Farbe sehen und wie der Zufall es will, hab ich versehentlich eine Holzplatte für einen BB-Pitch Marke Eigenbau gekauft. Überdies ist "Cthulhu: Death may die" vorbestellt, ein Koop-Brettspiel von CMON. Die Minis musste ich einfach haben. Ja. MUSSTE. Lieferung verzögert sich aber wohl bis März. Hurra. Für nebenher hab ich mir noch 7TV: Apocalypse von Crooked Dice gegönnt. Die 7TV-Reihe fliegt in Deutschland nach meiner Wahrnehmung leider ganz tief unter dem Radar, was ich etwas Schade finde, denn das Spiel hat durchaus seine Reize hinsichtlich der Gestaltungsfreiheit der Settings. In der aktuellen 2. Edition gibt es die drei Grundboxen Spy-Fi, Pulp und Apocalypse, die sich als generische Regelbasis für diverse Subgenres verstehen. Post-nukleare Welt mit Mutanten? Alien-Invasion? Zombieapokalypse? Himmel und Hölle blasen zum letzten Gefecht? Lässt sich im Grunde alles auf Skirmishebene darstellen. Dafür sorgen 130 Einheitenprofile, die jeweils einer bestimmten Thematik zugeordnet sind. Es gibt zwar gewisse Regeln, was man alles mischen darf, aber insgesamt erlaubt das Spiel doch eine erhebliche Freiheit, in welchem Setting eine Partie stattfindet. Oder besser gesagt die "Episode", denn Crooked Dice hebt das Spiel auf die Meta-Ebene des Cineastischen. Warbands heißen "Casts", bei den Einheiten unterscheidet man "Stars" (Helden), "Co-Stars" (mittleres Heldenmanagement) und "Extras" (Fußvolk). Zusätzlich gibt es Regeln für den Fahrzeugkampf inkl. Profilkarten für 5 Fahrzeugtypen, die in verschiedenen Bereichen modifiziert werden können (z.B. Motor, Waffen, Chassis). Dafür entfällt aber leider ein Kampagnenmodus. Günstig sind die Boxen nicht unbedingt, der Preis (bei BFB) fängt bei 65 € (Spy-Fi) an, geht über 70€ (Apocalypse) bis 75 € (Pulp). Minis sind nicht enthalten, dafür aber alles an Regeln (3 Hefte: Grundregeln, Aufbau der Warband, Fahrzeuge), Karten (Einheitenprofile, Ausrüstung etc.), Tokens und Würfel, die man braucht. Inwieweit das aber auch für mehrere Spieler reicht (2-6 sind möglich, je nach vorhandener Platte), lasse ich aktuell mal dahinstehen. Wer reinschauen möchte oder sich für die konkrete Spielmechanik interessiert, kann das Spy-Fi-Regelbuch mit Einheitenkarten kostenlos über Crooked Dice bzw. Gumroad unter Angabe seiner Mailadresse beziehen. http://www.crooked-dice.co.uk/wp/rules/7tv-2nd-edition/7tv-2nd-edition-downloads/ Ich könnte jetzt noch ein bisschen Werbung für zwei neue Osprey-Skirmisher (Ragnarok & Reality's Edge) machen, aber dann wird der Post zu lang. Statt dessen gibt's nach über einem Jahr Malpause ein erstes WIP. Noch nicht schön, aber zumindest mal wieder Farbe verschmiert.
  10. Captain Future... Krass, als Kind wollte ich unbedingt die Captain Future-Tapete für's Kinderzimmer, heute kann ich mich kaum noch dran erinnern. Vielleicht kannste das Teil als Basis nehmen? https://www.reapermini.com/search/brain/latest/77493 PS. Hab natürlich keinen Größenvergleich, vielleicht ist das Teil auch zu groß.
  11. Im Ansatz sicher nicht verkehrt, aber das Spielbrett scheint mir mit 12 Feldern überkomplex. Warum man drei (3!!! sic!) Würfel braucht, erschließt sich auch nicht auf den ersten Blick. Sehr gut gelöst ist indes die Anzahl benötigter Miniaturen, wenngleich sich die Budgetkomponente wie ein Fremdkörper im ansonsten gelungen Gesamtkonzept anfühlt. Eine Mini vorgeben, Denken ausschalten. Das ist zeitgeistiges Spieldesign! Auch der Fokus der reduzierten Regeln auf den eigentlichen Spirit des Spiels weiß zu gefallen. Ich würd's kaufen. Wenn ich Zeit hätte. So, muss ein bisschen BlitzBowl anmalen.
  12. BlitzBowl ist wohl auch eher als Gatewaygame zum Anfixen ahnungsloser Mitbürger gedacht. Da kommt es halt besser, wenn man ein schnelles, unkompliziertes Spiel auf der Hand hat. So wie ich das im Forum manchmal mitbekomme, dauert ne Partie BloodBowl ja ein ganzes Weilchen. Sonst hätte GW vermutlich auch nicht den Vertriebsweg über Thalia/Mayersche, Gamestop etc. gewählt. Sind ja nicht unbedingt die natürlichen Jagdgründe für Hobbyisten.
  13. Das sieht doch schon gut aus. Super, danke für die Links. EDIT: Mit doppelt diamantierter Struktur auch bei BFB erhältlich, wenn auch momentan vergriffen. Ansonsten noch bei Kutami.
  14. Das Stadion ist wirklich Klasse. Zumal da jemand ganz offenkundig seinen Asterix gelesen hat.
  15. Und ich sach noch... Alternative! Tapete oder ausgedrucktes Strukturmuster ginge zur Not schon. Aber schöner wäre natürlich ein Material, dass sich bemalen/altern lässt. Oder ich bastel mir aus Kunststoffprofilen und Holz was zusammen. Ich klick mich die Tage auch noch mal durch das ein oder andere Modellbauforum, die haben ja gerne das ein oder andere Werkstatt-/Industriediorama in Arbeit. Da findet man ab und an gute Ideen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.