Jump to content
TabletopWelt

MacAbre

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.721
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

6.642 Exellent

Über MacAbre

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

1.526 Profilaufrufe
  1. Einstieg - Bücher Leitfaden

    Ich möchte zunächst mal auf diesen Thread verweisen. Wobei sich auch die Frage stellt, ob ihr mit Frostgrave oder Frostgrave: Ghost Archipelago einsteigen wollt. Allgemein reichen zum Einstieg aber erst mal das Grundregelwerk und die Errata. Alle anderen Erweiterungen sind weitgehend inhaltlicher Natur. Nice to have, aber für den Einstieg nicht notwendig. Regelerweiterungen für Frostgrave gibt es erst in der neuesten Maze of Malcor-Erweiterung und auch diese sind optional. Am ehesten würde ich sonst das "Frostgrave Folio" empfehlen, da mit dem Captain ein weiterer levelnder Charakter ins Spiel kommt (den gefühlt niemand nimmt, weil er so teuer ist) und die originäre Tränkeliste aus dem Regelwerk ersetzt wird. Wenn euch das Spiel generell zusagt, könnt ihr später die Erweiterungen kaufen, die fügen einiges an Material und natürlich Szenarien hinzu, aber essenziell ist keine davon.
  2. Aus der Geschichte "Die Transformation des MacAbrian Ward". Das passiert, wenn man trotz 24 Std. Schlafentzug noch postet. Mmmh, klingt interessant, noch mehr Scatter-Terrain wäre sicher nicht verkehrt und man könnte auch mal ein kleines Dungeon proxen. Und es bringt mich auf eine Idee für das Cthulhu-Thema. Angkor Yig - Tempel des Schlangenvolkes. Malcor selbst kann noch warten, denn letztlich wird es ohnehin noch eine ganze Weile dauern, bis die Kampagne mal wirklich gespielt wird. Bin mir auch noch gar nicht so sicher, welches Level die Banden erreicht haben sollten, die Geistermagier ab Kapitel 6 und vor allem der Endkampf sind schon echt harte Nüsse. In nicht-euklidischer Geometrie war ich noch schlechter als im restlichen Feld der Mathematik. Leider nein. Ist zwar nur ne gute Autostunde entfernt, aber für pflegende Angehörige gibt es hier in der Gegend keine ausreichenden Betreuungsangebote, um mal nen ganzen Tag oder gar zwei wegzukommen. Da sind Cons & Co. leider nicht drin. Sind "Schatten über Innsmouth" und "Das Grauen von Dunwich" enthalten? Die solltest du dir nicht entgehen lassen. Ich müsste langsam auch mal wieder reinlauschen. Leider hänge ich gerade im ersten Akt der Hörspielreihe "Die Letzten Helden" fest, die ich zufällig entdeckt hatte. Gibt es übrigens ganz offiziell bei Youtube. Alleine die Sprecherriege ist schon richtig klasse.
  3. Merci, madame. Ist wahrscheinlich das Sinnvollste. Da gebe ich euch völlig Recht und so hab ich es bisher auch gehandhabt, ich erinnere da nur an mein bisheriges Gelände, die begonnene Lichlord-Mod und Cthulhu-Grave. Aber die Malcor-Kampagne an sich finde ich schon ziemlich gut, umso bedauerlicher finde ich es eben, dass das Setting für den einzelnen Otto-Normal-Zocker nicht vernünftig realisierbar ist. Vor allem eben, weil FG wohl für die wenigsten das alleinige Hauptsystem/-projekt ist. Vielleicht ist es auch gerade nur eine merkwürdig-macabre Empfindlichkeit oder mein dezent pathologischer Hang zum Perfektionismus in manchen Bereichen, die dadurch getroffen werden, dass das Übertriebene diesmal noch einen Schritt weiter geht als sonst schon. Interessanterweise hab ich mich bisher ja nicht darüber aufgeregt. Beim ersten Punkt stimme ich dir völlig zu. Beim zweiten irgendwie auch ... aber ich weiß auch, dass ich dir das Rezept aufgeschrieben habe.
  4. Ich auch, die Produktvideos sahen jedenfalls vielversprechend aus. Is ja nich so, als hätte ich alles weggeworfen. Aber im Moment überwiegt mein Ärger konkret über die Maze of Malcor-Kampagne. Was @Jaensch und vielmehr noch @Landi sagen. Allerdings ist es bei Maze of Malcor nicht damit getan, nur mal eben ein neues Geländestück zu bauen, stattdessen darf man sich für (fast) jedes Szenario ein komplettes Plattensetup zusammenkloppen. Für die Frostgraver, die das Buch nicht haben: Jedes der 12 Szenarien stellt einen Raum eines Magierkollegs dar, der die gesamte Platte einnimmt und entsprechend seiner Funktion sowohl mit szenarienrelevantem Gelände, als auch dem üblichen Deckungs- und Sichtblocker-Gedöns ausgestattet werden soll. Darunter sowas wie ein Himmelsgondel-Dock mit 3-5 Gondeln, ein Observatorium, ein Kreuzgang mit Garten, ein festlicher Speisesaal, ein Ausstellungssaal, eine Nekropolis, ein Aufführungssaal, ein Aviarium etc. Ganz zu schweigen davon, dass man halt ne Innenraum-Platte braucht und natürlich sollten auch die neuen Kreaturen doppelt und dreifach am Start sein. Für mich stehen Zeitaufwand und Kosten da in keinem Verhältnis mehr zum Ertrag (Spielspaß). Und das neue System "Rangers of the Shadow Deep" (was ich an sich sehr cool finde) haut da noch in die gleiche Kerbe. Beispiel: In der Kampagne wird ein Konvent erforscht. Auch hier gilt: Eine Platte pro Raum (Szenario). Außer für die Bibliothek, die hat zwei Stockwerke und wird simultan auf 2 Platten gespielt, wobei das Untergeschoss weitgehend von Wasser überflutet ist. Vielleicht hab ich einfach zu hohe Ansprüche ans Gelände, aber das alles zu stellen ist für mich völlig utopisch und ich mag auch nicht erst 1-2 Jahre basteln, bis man mal spielen kann. Wie meinen? Nicht mal auf Zocken? Nehmt dem Mann die verdammte Konsole weg. Und jetzt entschuldigt mich, ich muss mal wieder kurz die Schwertküste befrieden und mein Parkitect-Freizeitpark leitet sich auch nicht von selbst. Genau darauf setze ich. Jep, der hat sich einen Froschschenkel aus der Pfanne geklaut und darf mit baldigen Kopfschmerzen rechnen in 3... 2... 1...
  5. Guten Abend und frohes neues Jahr (nachträglich), nach zweimonatiger Pause juckt es mich so langsam in den Fingern, mal wieder was produktiveres mit meiner Freizeit anzufangen als am Rechner zu zocken. Allerdings bin ich gerade ein wenig angefressen, was Frostgrave bzw. neuerdings dessen Geländeanforderungen anbelangt und auch nach der kleinen schöpferischen Pause zieht es mich momentan noch nicht wieder in diese Richtung. Nun hatte ich im November unerwartet einen Katalog der Berliner Zinnfiguren in der Post und beim Durchblättern verfestigte sich der Gedanke, dass ich 2019 auch einfach mal so ein bisschen vor mich hinmalen könnte und mich mal gezielter den Themen Haut und Metall widme. Dazu kam auch direkt etwas Lesestoff auf die Einkaufsliste. Und weil Zwerge bekanntlich ausgleichend auf das seelische Equilibrium wirken, gab es noch entsprechende Minis zum Üben. Zum einen den "Random Encounter"-Zwerg von FER/Peter Punk, zum anderen das "The Spoiled Breakfast"-Kit von Altores Studio. Ich bin wirklich begeistert, Modellierung und Gussqualität sind super und ich hab schon mehr Zeit in die Vorbereitung (Entgraten und der sonstige Mist) einzelner Zinnminis gesteckt als in diese beiden Sets zusammen. Alles in allem geiler Hobbystoff. Anfang der Woche sollte dann noch ein Schwung Farben eintreffen, vor allem möchte ich mal die True Metal-Farben von AK testen. Dann kann es auch mit der Bemalung losgehen. Für "Random Encounter" habe ich auch schon eine konkrete Idee für den Sockel, das kommt entsprechend zuerst an die Reihe.
  6. Vor allem hat der Cthulhu-Beauftragte den Eindruck, dass du absichtlich Fehler einbaust, damit ich dich wieder zu Buß-, Bet- und Nachhilfestunden bei Schwester Veronica schicke. Na ja, bei einem Unterwasser-Thema mit Mythos-Bezug gibt es jetzt nicht sooo viele Alternativen. Die PDFs des Regelbuchs und der Kampagnen gibt es für lau bei Modiphius. Ich hatte die mal oberflächlich überflogen, um zu schauen, ob das was für mich ist, aber dass man zumindest in den vorgefertigten Szenarien schnell mal 20-30 mehr oder weniger spezielle Minis auf dem Tisch hat, darunter auch Weapon Teams und einzelne Fahrzeuge hat mich davon abgehalten, da ich mit Modern Warfare / WW X sonst nix am Hut habe. Hab jetzt zwar nicht nachgerechnet, was ich alles kaufen müsste, um alle Listen einer Fraktion bedienen zu können, aber es war mir definitiv zu viel Aufwand für ein mutmaßlich so gut wie nie gespieltes System. Wobei "so gut wie nie" schon nett ausgedrückt ist.
  7. Sieht toll aus. Wegen der Regeln... Hast du dich da irgendwie mit Joe abgesprochen? Einen Tag später hat er welche rausgehauen. http://therenaissancetroll.blogspot.com/2018/11/eye-demons-in-frostgrave.html
  8. Frostgrave

    Der Stall ist Voraussetzung für ein Reittier. Die Regeln dazu gibt es im ersten Spellcaster-Magazin (Joe publiziert darin kleine Erweiterungen, Szenarien etc., die wohl nicht offiziell erscheinen werden). In der neuesten Erweiterung "Maze of Malcor" tauchen Sky Gondolas auf, die man später auch im Spiel einsetzen kann. Dafür braucht es dann den Repair Shop.
  9. Oh stimmt, dann oute ich mich auch mal als einer derjenigen, die das anders im Kopf hatten. Das seh ich etwas anders. Ich würde diese Kreaturen einfach weglassen und sich ggfs. intern ein Levelcap setzen, ab wann man auf welche Spalte der Encounter-Tabelle würfelt. In der Level 1-Spalte gibt es nur 2 immune Kreaturen und die kann man auch austauschen. Zwingend trifft man erst in Szenario 5 auf einen solchen Gegner und ich denke, es war Absicht, dass es nur einer ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Rangifer dessen Primärziel sind und sich diese durchaus wehren können. Die Bedrohungslage für die Spieler ergibt sich somit primär aus der Unbesiegbarkeit. Aber solche Abwägungen sind natürlich auch immer von der konkreten Zusammensetzung der Spielgruppe abhängig, insofern möchte ich das auch nicht verallgemeinern. Macht es so, wie es euch Spaß macht. Ich hatte schon ein höheres Level und 2 Ghoule wurden durch eine Lärmfalle weggelockt, ging also. Bei einer 20 statt 19 wäre der Lichlord erschienen, aber sowas ist wirklich Blödsinn, da er laut Regeln 2 Wraithknights und je 4 Armoured Skeletons und Death Cultists mitbringt. R.I.P kleine Warband. Und das ist auch eine der Schwächen der Encounter. Einerseits nutzt Joe die Schwierigkeitsstufen im "Maze of Malcor"-Regelupdate als Balancing-Instrument (die niedrigstufigen Magier würfeln auf Level 1, die höchststufigen auf Level 3), andererseits gibt es für den normalen Einsatz keine Level-Richtlinie. Da kann man im ersten Szenario theoretisch den Kampagnenboss (ist in allen Kampagnen so) erwürfeln. Ob die Spieler daran großen Spaß haben, bezweifel ich etwas.
  10. Frostgrave

    Es ist tatsächlich einigermaßen sinnfrei, die Wahl der Base erst nach dem ersten Spiel zu treffen, zumal der Spaß eh nix kostet und man berücksichtigen sollte, dass man Neueinsteiger dadurch im ersten Spiel benachteiligt, wenn man selbst eine Base hat. BTW kenne ich auch niemanden, der mal was anderes als das Inn+Kennel genommen hat. Da den +1-Bonus auf das Trupplimit (bzw. +2 mit Hund) dadurch faktisch jeder hat, könnte man überlegen, ob man den nicht grundsätzlich als Eigenschaft einer jeden Base definiert und das Inn (rein flufftechnisch) mit der Brauerei verbindet. Aus den Alternativen kann dann wie gewohnt gewählt werden. Ich weiß allerdings nicht, ob ich an den Base-Ressourcen allgemein rumwerkeln würde. So wichtig und spielrelevant finde ich die nicht und Erweiterungen wie den Stall oder den "Gondola Repair Shop" muss man eh mit den Mitspielern absprechen. Aufgrund der Kosten würde ich davon ausgehen, dass die Investition in Soldaten, Gegenstände, neue Zauber, Tränke ohnehin lange Zeit vorrangig ist, so dass die Basegestaltung eher unwichtig ist.
  11. Die haben aber auch keine magischen Waffen... Und so wurde ein argloser Geisterritter von den Bullies herumgeschubst und verkroch sich deprimiert in seine Gruft. Aber ich erkenne da eine Strategie: Ihr mobbt den Lichlord einfach weg. Kenn ich. Ich hatte das "Glück" im letzten Spiel die Option "Ghoul King & Ghouls (4)" zu erwischen. Hey, ihr sollt euch auch ein bisschen untereinander kloppen. Wenn ihr die Breeding Pits habt, kann ich auch empfehlen, bei Aufnahme eines Markers auf die Fallentabelle zu würfeln. Also quasi 2W20, bei 1-5 wird eine Falle ausgelöst, bei 16-20 erscheint eine Kreatur (oder halt bei anderen Werten). Die Fallen können auch recht spaßige und unerwartete Effekte hervorrufen. In Maze of Malcor. Brauchst du dafür aber nicht kaufen, Joe hatte die schon vorab in seinem Blog gepostet. http://therenaissancetroll.blogspot.com/2018/05/maze-of-malcor-experience-points-table.html
  12. Schöner Bericht. Klingt ein bisschen so, als hätten euch die Encounter mehr auf Trab gehalten als der eigentliche Gegner. Solche Spiele hat man bei Frostgrave schon mal, gerade am Anfang. Spielt ihr denn nach der alten oder neuen XP-Tabelle? Die neue kann ich nach unserem letzten Spiel empfehlen, da man nun auch XP für gescheiterte Zauber und ausgeschaltete NPCs bekommt. Aber wie konnte @malkavienne den Wraithknight besiegen? Das ist ja nun nicht gerade ein Gegner, den man einer Level 0-Warband vorsetzt.
  13. Ah, ein neues Dio. Sehr schön, was wird es denn?
  14. Moinsen, schon wieder sind 1,5 ereignislose Wochen im Flug vergangen. Irgendwie hab ich gerade eine eher seltene Form des Unmotiviertseins erwischt: Einserseits habe ich zwar große Lust was zu machen, nur leider auf nichts was hier rumliegt und andererseits auch gerade keine zündende Idee, worauf ich Bock hätte. Der Warenverkehr ist dabei auch nicht mein Problem. Abgesehen davon muss ich mir ja nur die Worte "Enanos" und "Escenografia" merken, mehr brauch ich nicht. Ich hoffe da mal mit dir. Allerdings steht ja jetzt auch schon wieder der unselige Jahresendspurt an... Mir fiel kein Synonym für Kult ein, ich hätte das schlechte Wortspiel durchaus gerne vermieden. Ich hoffe doch sehr, dass wir hier von einer P&P-Rollenspielgruppe reden. Weil ich ein einfallsloser Langweiler ohne neue Ideen bin. Und natürlich... Stilvolle Wissensvermittlung ist sooo wichtig. Hab übrigens neulich das Video dazu gesehen, worin die Dame postuliert, es handele sich bei der Bewegung lediglich um die naturgetreue Simulation eines schwimmenden Cthulhu auf Beutefang. Folglich leistet sie nicht nur einen wichtigen Beitrag zur okkulten Linguistik, sondern gleichsam zur Parabiologie. Threadniveau +3000 Aber wenn du 20 Jahre jünger wärst, wäre sie wiederum knapp 10 Jahre älter als du. Vermutlich. Man kann von diesem hypnotischen Blick ja kaum die Augen abwenden.
  15. Gab vor nem Jahr dazu mal ein Spiegel-Interview mit dem ehemaligen "Kanzlerkandidaten" der APPD. Im Kern schildert er das ganz ähnlich.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.