Jump to content
TabletopWelt

Utgaard

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    294
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

548 Good

1 User folgt diesem Benutzer

Über Utgaard

  • Rang
    Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

528 Profilaufrufe
  1. Front Rank bestelle ich immer direkt beim Hersteller, in D habe ich noch keinen Händler gefunden, der die im Programm hätte - ansonsten die üblichen Verdächtigen Miniaturicum, Stronghold-Terrain, Frontline Games, Battlefield Berlin etc.
  2. Die spanischen Guerilleros stammen alle von Front Rank 😉
  3. @Sir Leon - Genau 😁 @Drachenklinge: D.J. und ich sind beide Fans der Serie und das Schöne ist, daß die genug Material für Mini-Skirmishes bietet (siehe Spielbericht von @D.J. hier: Spielbericht Dingstown ), als auch für später, wenn unsere Kontingente groß genug für "Sharp Practice" sind.
  4. Vielen Dank Euch 😊 @Sir Leon: Wobei die hier eher drin waren, als auf FB 😉
  5. Wie jeder von uns nur zu gut weiß, kann man ja nicht genug parallel laufende Projekte haben und so ist es auch bei mir - also ohne weitere Umschweife: Auf in den Peninsular War. Bei unseren regelmäßigen SAGA-Spielen haben D.J. und ich festgestellt, daß wir Beide auch Fan´s der Napoleonischen Epoche sind und beschlossen, zusammen da einzusteigen. Die Wahl fiel dabei auf den Peninsular War - einerseits hatten die Schlachten/Kämpfe dort immer einen viel überschaubareren Rahmen wie die der anderen Kriegsschauplätze, andererseits wollen wir da über Skirmishes klein einsteigen und wer denkt dabei nicht direkt an Sharpe´s Rifles, von denen viele Folgen geradezu nach einer Umsetzung in ein Szenario schreinen. Entsprechend wird es bei uns mit dem Truppenaufbau über das Mini-Skirmish "Shootout in Dingstown", über "Sharp Practice" bis zum Endziel "Black Powder" gehen. Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist einfach, daß man schnell etwas spielbares zusammen hat und auch wenn SiD eigentlich ein Western-Skirmish ist, läßt es sich unkompliziert anpassen, es ist schnell und man hat ne Menge Spaß. D.J. übernimmt dabei den Part der Franzosen, ich entsprechend die Gegenseite und hier habe ich als erstes ein paar Guerilleros von Front Rank bemalt, wahnsinnig tolle Figuren, wie ich finde. Und mit diesen 7 Figuren ist man bereits startklar für SiD und gestern hatten die Herren auch schon ihre Feuertaufe 😉 Der Hinterhalt ist gelegt! Die (noch) kleine Truppe in der Übersicht Der Chef vons Janze, die Uniformjacke scheint von einem von Pech verfolgten französischen Chasseur zu stammen. Die geheimnisumwitterte graue Eminenz ...
  6. Das schaut so richtig atmosphärisch aus - klasse 👍
  7. Macht echt schon richtig was her - Topp 👍
  8. Also ich muß sagen, die Bodenplatten aus Aquarellpapier sehen echt überzeugend aus und auch sonst gefällt mir das richtig gut, was Du so an Ideen ausbrütest, wie z.B. den doppelstöckigen Aufbau 👍
  9. Nur was Gelände angeht im entsprechenden Thread 😉 Ich werde den Thread noch in SAGA (ohne Gotland) umbenennen - ich werde zusätzliche Einheiten bemalen, mit denen ich die Armee dann auch als Norse-Gael spielen kann und dann weiter bis hin zu Iren.
  10. Für die SAGA-Spiele unserer Gruppe habe ich weiteres Gelände gebaut, denn davon kann man ja bekanntlich nie genug haben 😉 Als erstes hier eine neue Geländematte nach der bekannten Sand/Acrylgemisch-Methode - als Stoff hier Malervlies, da der sich durch die beschichtete Rückseite beim Trocknen des Acryl nicht zusammenzieht. Die Matte noch als WiP mit ein paar ersten Highlights per Drybrush: Und hier dann inkl. als Abschluss aufgebrachtem Grasstreu: Dazu dann noch ein paar Geländestücke in den Abmessungen für SAGA aus Teddyfell. Einerseits läßt sich damit hohes Gras und Weizenfelder ziemlich überzeugend darstellen, der Stoff paßt sich dem Untergrund gut an und - ich brauch eh noch Übung damit, bevor ich mich an eine komplette Matte aus Teddyfell mache. Weizenfelder und Wälder: Außerdem brauchte ich noch felsigen Untergrund, davon habe ich 2 Varianten gebaut. Einmal ganz klassisch mit ein paar verstreut liegenden Felsbrocken und einmal als seeeehr freie Interpretation - eine Grablegung in Schiffsform, wie sie vereinzelt in Norddeutschlad, vor allem aber Skandinavien zu finden ist.
  11. Absoluter Ackle-Fan sogar, zumal ich ihn vor Jahren mal auf einem Modultreffen getroffen habe, als ich auch noch im Modellbahnbereich unterwegs war 😉
  12. Der absolute Knaller, erinnert stark an die genialen Arbeiten von Marcel Ackle aus dem Modellbahnbereich. Setz das entsprechend ins Bild und keine Sau könnte das von einem Vorbildfoto unterscheiden 👍
  13. Einige weitere Gebäude aus dem Drucker, die Files stammen wieder von Jens Najewitz, diesmal aus der Reihe "Italy and Spain", einsetzbar für so ziemlich den kompletten europäischen Mittelmeer-Raum und jede Menge Epochen; bei mir hauptsächlich angedacht für den Peninsular War und WW2 (Kreta, Italien etc.). Bei den Häusern habe ich die Wände noch mit einer dünnen Schicht Spachtelmasse nachbehandelt, um eine Putzstruktur zu erreichen und bei der Veranda die Pfosten durch solche aus Balsa ersetzt. Um gerade bei den Dächern das typisch mediterrane Aussehen zu erreichen, habe ich die Dächer erst in einem mittleren Rot bemalt und anschließend viele der Dachziegel in unterschiedlichen Rot- und Orangetönen einzeln nachbemalt. Das Dach der Windmühle war in der Druckdatei als Strohdach konzipiert, hat aber von der Wirkung nicht überzeugt, entsprechend habe ich mir aus Pappe einzelne Ziegel ausgeschnitten, das Dach damit neu aufgebaut und anschließend farblich an die anderen Gebäude angepaßt. Um die Base aufzupeppen habe ich mir aus Greenstuff ein paar Mehlsäcke geformt und aus Styrodur noch einen alten Mühlstein.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.