Jump to content
TabletopWelt

Vasa

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    71
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

187 Fair

Über Vasa

  • Rang
    Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sehr gut gelungen, den Schwert mag ich gern, gut gemacht! Das ist bei mir, wenn noch einige Sachen bei Greifen fertig sind, die nächste Armee zu tun.
  2. Sehr schöne Bemalung, bin gespannt was noch kommt. Und Grund 1. -> besser als Rackham geht nicht!
  3. @Akaranseth: tolle Felsspalter! Am Dienstag hatten meine Greifen unten schon geleidet! Wie oben erwähnt spielten wir beide unser Ragnarokspiel. Diesmal waren Devourers + Goblins gegen Greifen. Es war ein Art Ambush-Szenario. Der Wurf entschied dass ich in der MItte mit den Greifen aufstelle, Maik besetzte die zwei äußere Spieldrittel. Es ging um kaputte AP, wieder pro 100 AP bekommt man 1 SP. Dazu noch, wenn C-in-C tot ist, sind noch 2 SP zusätzlich, Goblins brachten drei Felsspalter und dei Devourers noch zwei Einheiten Jäger von Vile-Tis. Die Greifen hatten ihre Kanone und eine Einheit Musketenschütze. Es wird schon viel geschossen. Wegen viele Minen und ziemlich breite Aufstellung, einige Teile vom Spielfeld wollte niemand benutzen, da jede ausgelöste Mine eine Verwundung mit STÄ6 auf alle Figuren in 10 cm Umkreis machte. Das Risiko war zu groß. Viele Einheiten steuerte richtung Mitte, wo sich einige Kampfgetümmel bauten. Prätorianer Garde teilte sich in zwei Einheiten und eine Einhiet davon probierte eine Kanone zu beschäftigen. Die waren aber von eine Einheit Jäger relativ schnell niedergeschossen. Eine Einheit Marauder grief die Rekruten-Einhiet an, im Nahkampf passiert aber nicht viel, die Rekruten benutzten Nachsetzbewegung und umzingelten die. In zweite Runde schoß sich Nekhar dazu an. Auf die andere Seite Arkhos teilte seine Templareinheit in zwei kleinere Einheiten und grif Carnivoren und Marauder an. Carnivoren machten gegen-Angrif. Beim Beschuss verloren die Musketenschützen zwei seine Kameraden, und der Kanone musste weiter ohne einen Offizier schießen. Der war aber gerächt in dem ein guten Durschuss geling in zwei Marauder umhaute. Die Priesterin des Eisens rief die Verbrennung der Häretiker auf einen Marauder, was Nekhar mit seinem Banner heilte. Jetzt ging aber eigentlich los. Die Rekruten schaften alle vier Marauder auszuschalten ohne eigene Verluste, Nekhar machte einen Rekruten weg. Da aber die Greifen der Gewinner von dem Nahkampf waren, beim Nachsetzen stellte ich nur einen Rekruten im Kontak mit dem Nekhar. WAs man hier als Glück hatte, wird irgendwo anders ausgeglichen. Arkhos und seine Einheit konnten kein einzige Wunde auf die Carnivors machen, dafür verloren sie zwei Templars. Langsam kam auch Diakon Tiberius im Spiel und schon konnte leicht paar Marauder aus dem Spiel bringen. Die Felsspalter machten noch einen Artillerits vom Greifen Kanone fertig und Jäger dezimierte weiter die Musketenschütze. Maik hatte auch einen einzelnen Carnivor zwischen Häuser bewegt und girf mit dem die Musketenschütze von hinten, da wird es blutig! Im Nahkampf Nekhar tötete einen Rekruten aber mit der Hilfe von Priesterin heilt der seine Verletzung und bleibt stehend. Arkhos und seine Templar machen wieder keine einzige Wunde und wieder zwei Templar sind weg. Tiberius und Prätorianer schaffen noch zwei Marauder zu killen und dann kommen wir zum Ende. Am Ende ein 6:3 verdientes Gewinn für Devourers und Goblins. Beide C-in-C waren grot schlecht, wenn man noch denkt wieviele Punkte sie kosten. Nekhar konnte noch seinen Banner zweimal einsetzen, bei Arkhos ging alles FLOP! Tiberius ist schon eine andere Dimension, mit seinem Schwert und dem Meisterschlag, selten kann sich jemand lang wehren. Wir bleiben dran, diesmal war gut dass wir wieder paar neue Einheiten testen könnten. Die Felsspalter und die Prätorianer mit ihrem Chef. Es sieht so aus dass eine neue Armee ist in Entstehung, etwas Grünes ... ich bleibe weiter bei Greifen, werde die zweite Kanone noch bemalen und wahrscheinlich danach den Sered, den zweiten Templarkommander. Der kostet auch mehr, aber als Kriegspriester bei einer große Templareinheit konnte auch was reißen. Mal sehen.... und paar BIlder sind auch da!
  4. Walküren auf jeden Fall! Super Bemalung, die Maske gefallen mir sehr, es war nicht leicht die so zu bemalen, richtige ruhige Hand! Respekt!
  5. Verlängertes Wochenende kam gut an... 😀. Meine Greifen haben die Verstärkung bekommen: Arkhos als guten Command-in-Charge, die Eisenpriesterin für ein bisschen Unterstützung und zwei letzte Thallions. Und... der alte Tiberius mit seiner Prätorianer Garde! Es hat viel Spaß gemacht die zu bemalen und ich hoffe am Dienstag schon eine Gelegenheit die im Spiel zu testen. 😊
  6. Schöner Kontrast mit der dunkle Farbe, so eine Art Unterschied zwischen Nah- und Fernkämpfer. Die Basen gefallen mir sehr gut. Bin gespannt was noch später kommt, egal ob von Greifen oder Löwen!
  7. Hier dann noch einen Bericht über unser Dienstagsspiel - Acheron vs. Greifen. Da ich in der letzte zwei Wochen nix Neues bemalt habe, war es wieder 1250 AP pro Seite. Wir spielten "Entrenchment" Aufstellung aus dem Regelbuch. Der Verteidiger muss sich in einem Quadrat in der Mitte des Spielfelds aufstellen, der Angreifer stellt seine Einheiten rum herum. Bei einem Wurf ist entschieden worden, dass der Acheron als Verteidiger spielt. Schon bei dem Aufstellen konnte man ein bisschen Taktik im Spiel bringen. Wo eine Einheit gestellt ist, um sie muss den Genger außerhalb seine doppelte Bewegung sein. Auf dem Bild kann man sehen wie die Aufstellung aussah. Als Siegpunkte blieben wir uns Treu wie das letzte Mal -> pro volle 100 AP vom Gegner weg -> bringt einen SP. Und wen der C-in-C getötet ist, wird das 2 SP. Diesmal habe ich die Minen für Kanone nicht vergessen und auch die Thallions hoffentlich besser eingesetzt (die sollten Kanone beschützen, wenn nötig). Maik hatte eine Armee die sehr viel Bewegung anbieten könnte. In der erste Runde war kein "Rapid Fire" Befehl, und dann ging es mit der Bewegung. Maik setzte sehr gut eine Taktik Karte, die gibt eine zusätzliche Reichweite für Bewegung von 2,5cm, was ermöglicht die Zentauern die Kanone anzugreifen. Davor aber müssten sie durch Minenfeld, was ziemlich tötlich war, 2 von 4 Figuren waren ausgeschaltet. Dafür aber die Kanone war angebunden und konnte nicht mehr schiessen (sogar das ganze Spiel). Die Rekruten und Templar sind richtung Mitte gelaufen, Thallions der Kanone zu helfen. Musketenschütze warteten und feuerten alles was sie hatten auf Zombiewolfen. Maik ging mit seinen Zombiekrieger aufeinander um eine große Einheit aufzubauen. Zombiereiter sahen die Musketenschütze auch als ein interessantes Ziel. Die Gargoylen gingen in Luft und rictung Kanone. Beim Beschuss fielen zwei Wolfen als Verlust und die haben die Wunde nicht regeneriert. Die Zentauern haben den Offizier der Artillerie ausgeschaltet, aber zwei Besatzungmitglieder der Kanone waren noch dabei. In der zweite Runde Musketenschütze benutzten das "Rapid Fire" Befehl, bevor sie in Kontakt mit Zombiewolfen und -reiter kamen. Dabei war das ganze Feuer auf Wolfen ausgerichtet und dabei sind noch drei Wolfen gefallen (die ebenso auch kein Regenrationwurf schafften). Da war ein großes Verlust für Acheron und in den Nahkampf jetzt aber fielen Musketenschützen ein nach dem anderen. In der Mitte haben Templar gegen Zombiekrieger gekämpft und als Ergebnis ein 3:1 Niederlage bekommen. Der Moraltest war erfolgreich und sie brachten noch mehr FIguren im Kontakt mit Gegner. Da wird es richtig blutig. Die Rekruten wollen mitmachen, sagen den Angriff an und müssen ein Muttest machen. Ein 1 auf dem Würfel sagt -> kein Erfolg. Aber die haben Fähigkeit Fanatiker, was es erlaubt den Muttest zu wiederholen mit ihrem besseren Wert für Disziplin. Und... wieder ein 1!!! Da werden sie diese Runde nicht viel machen. Gargoyle greifen Kanone an, Thallions schiessen an die Zentauern und schaffen den verletzten Zentauern weg zu bekommen. Wir haben jetzt drei gößere Kampfgetümmel. Noch eine Runde vom Nahkampf und die Anzahl vom Verluste steigt. Jetzt ist aber langsam die Zeit das Spiel zu beenden. Als Ergebniss eine 5:3 für Greifen. Beide Generäle leben, und die Verluste bei Zombiewolfen zeigten sich als entscheidend. Wieder ein tolles Spiel, wir haben diesmal auch mit den Teilungen von den Einheiten experimentiert, das bringt schon paar taktische Möglichkeiten, besonders für Acheron wenn der das Kampf verliert, der muss nicht Muttest machen, dafür darf aber nicht nachsetzen. Im Ragnarok ist es möglich dann, die Einheit zu dividieren, damit dann freie Figuren in der nächste Runde frei agieren. Da kam wirklich gut an. Die Minen von Kanone waren tödlich, man muss das mitkalkulieren und nicht einfach ich gehe durch und hoffentlich passiert nichts. Es hängt viel auch vom Würfeln, aber das ist immer so. Jetzt noch paar Bilder....
  8. Das ist aber ein Output!!! Respekt! Wie hast du es mit den Contrast Farben gemacht - einfach auf weiße Grundierung aufgetragen? Es sieht gut aus. Bin gespannt auf den Rest der Gruppe.
  9. Am Dienstag war es so weit, wieder ein Ragnarok-Spiel. Nach einem kleinen Ausflug in einen anderen Spielsystem sind wir wieder zurück! Und es war episch!!! Alchemisten von Dirz gegen Greifen von Akkylanien. Ich bin mit meinen bemalten Thallions gerade auf 1250AP gekommen und Maik nahm meinen Vorschlag für so eine AP Größe. Jeder hatte 5 Einheiten, meine Thallions kamen als Kundschafter als letzte ins Spiel. Maik hatte großen Respekt von Musketen und Kanone und probierte seine Bestein irgendwie im Schutz zu nehmen, so dass er seine großere Einheiten nach vorne brachte. Und seinen Respekt war nicht um sonst, schon bei dem ersten Feuerbefehl ist eine Helfte von Figuren vom Krieger der Morgenröte vom Tisch abgeschossen. Thallions probierten von hinten etwas mehr zu tun, aber die Reichweite ihre Pistolen war nicht genung. An der rechte Flanke sind Templar in Stellung gegangen um in der nächste Runde den Angriff von Aberration Primes anzunehmen (im Kopf habe ich schon gerechnet dass ihre Chancen schlecht stehen). In zweite Runde dann die große Angriff von Dirzen: Tiger nahmen die Thallions an, Dasyatis Klone griff die Rekruten an und Abbies die Templars. Um eine Möglichkeit zu bekommen auch paar Wunden zu machen, gab ich die Rekruten und Templar "Charge Reception" Befehl, mit der Hoffnung mehr FIguren können vielleicht auch paar Wunden mehr einrichten. FALSCH!!! Die Abbies waren im "Rausch". In nur einem Nahkampf sind 7 Templar weggeputzt! Ouch, danach wechsle ich meine Taktik und habe nur ein Minimum von Figuren zu "futtern" gegeben um die länger anzuhalten. Ähnlich passierte mit Rekruten und Dasyatis Klone. Da hat ein bisschen geholfen wo Abel eine Wunder hatte und eine Art "Heilige Rüstung" eine Figur gab und dabei habe ich oft gut gewürfelt. Trotzdem bekam auch Dasy eine Wunde, so dass in der nächste Schussphase die Musketenschütze in Nahkampf geschossen haben und glücklicherweise Dasy getötet haben (dabei starb auch ein Rekrut im "friend fire" ). Kanone schaffte auch ein guten Schuss auf normale Klonkrieger und mit dem Durschschuss sogar drei Klone ausschaltete. Die Tiger machen leichten Job an Thallions, aber die haben sie auch zwei Runden beschäftigt, und relativ weit weg von Zentrum des Geschehens gehalten. Übrigens, wir haben uns entschieden um eine einfache Szenario zu spielen. Pro 100AP gekillt bekommt man 1SP. Jede von uns hatte zwei Charactere (2SP für Elite und 1SP für Regulären Held). Mit den Geländen auch genug Deckung zu haben, aber wieder dass die auch Wege zu laufen sperren. Am Ende doch sammelte sich viel von Einheiten in der Mitte, KLonkrieger griffen die Kanone an, da kamen die Rekruten zur Hilfe und denen wieder kamen die Krieger der Morgenröte zu Hilfe. Wir konnten noch immer gut die Kapmfgetümmel teilen und ging relativ schnell. Einzige Nachteil war dass die Würfe nicht so erfolgreich waren, und es waren nicht so viele Verluste dabei. 5 Runden sind gespielt gewesen, am Ende eine klare 5:3 für Alchemisten. Alle Helden haben überlebt, Greifen Feuerkraft ist sehr gut, eine große Einheit Musketenschütze ist richtige Gefahr für den Gegner. Die Kanone ist noch eine Stufe vom Gefahr erhöht. Rekruten haben sich gut gespielt, mein Ziel ist die Priesterin des Eisens zu bemalen und einsetzen. Sie hat paar nette Wunder/Kommunien zu rufen, und Arkhos als General ist auf dem Bemaltisch. Thallions werden verstärkt mit noch zwei FIguren und ich muss nochmal nachdenken wie man die richtig einsetzt. In diesem Spiel waren sie nur Ablenkung und die Tiger haben die leicht ausgeschaltet. Bei der Kanone habe ich vergessen um die Minen um die Kanone zu legen, die Karte von Figur habe ich zu Hause vergessen und damit auch ihre Fähigkeiten. Das gibt etwas mehr Schutz und vielleicht auch eine Runde Beschuss länger. Gegen Abberation habe ich nichts anzubieten. Zu große Stärke und Wiederstand, dabei auch guter INI Wert. Obwohl Templar auch eine Wiederstand von 9 haben, mit Mutagen Würfel puschte Maik ihre STÄ hoch genug. Momentan ist die einzige Taktik die langsam zu füttern und die Verluste im Kauf zu nehmen. Charge Reception war eine große Fehler, aber wir spielen deswegen um zu sehen was es alles geht oder nicht. Maik hatte eine schöne Zusammensetzung von Dirzen, genung Masse und dabei sehr starke Kreaturen, die richtig AUA machen! Wir bleiben dran, neue Figuren werden bemalt, die Armeen erweitert... Maik spielt mit einem Gedanke mit Orks anzufangen, noch eine Armee kommt zu Schlachtfelder vom Aarklash!!!! Und bei mir als nächste Armee kommt wahrscheinlich Daikinee.... Und selbstverständig, wie immer bis jetzt einige Bilder sind dabei!
  10. Es sieht sehr gut aus und im Klang mit anderen Figuren. Schade nur dass du nicht auch andere Waffenoptionen benutzt hast. Es wäre noch besser, meiner Meinung nach. Und ich gebe meine Stimme für Löwen!😊 Obwohl Wrath of Kings ist auch interessant. 😊
  11. Gestern sind noch zwei Thallions angekommen, ich probiere die in diese 4 Tage zu bemalen, damit die Einheit vollständig wird. Hat jemand einen Magistrat über, leider habe ich keinen und ich glaube der spielt sich gut im Combo mit den Thallions! Wenn ja, bitte melden.
  12. Das letzte zwie Spieltreffen haben wir uns ein bisschen in der Richtung MERCS Recon abgelenkt. Es hat viel Spaß gemacht, aber ab nächste Woche wird es wieder Ragnarok sein. Ich habe noch Bilder von unserem letzten Kampf (Cynwall vs. Acheron) und das wird hoffentlich in der Woche gepostet. Meine Greifen haben, aber, kleine Verstärkung bekommen. 5 Thallions zu Fuß (zwei sind noch irgendwo bei Post, wenn die ankommen, weden auch bemalt). Ich habe auch Kommandostab für Rekrtuen fertig, an diesem Foto ist nur Standartenträger abgelichtet. Es kommt immer was dazu... Ich hatte ein Pech mit beiden Thallions die mit dem Pistole nach vorne schiessen, bei beiden war die Hand abgebrochen und da habe ich mir mit den Schwerter aus dem Gardistenbox von Löwen geholfen. Es sieht noch immer OK aus.
  13. Sehr schön bemalt! Ich bin gespannt was als nächstes kommt. Und die Rackham Miniaturen kann man nie genug loben!
  14. So... da wir gestern wieder gespielt haben, bin ich jetzt mit dem Bericht schon total in Verspätung... Hier kommt dann kleinen Bericht - Alahaner gegen Ophidianer mit 1500 AP. Es war wieder die Oase als Szenario. Maik brachte eine schöne Löwen-Armee: viele Magier (Meliador, Sardar, Migail) wie es beim Alahan auch sein soll und klar, die schwere Reiter ohne Ende. Jeder Magier bekam eine Einheit mit Gardisten, schöne 3 Einheiten als Basis und Dragan mit 8 anderen Reiter waren die 4-te Einheit. Das war aber richtig eine starke Einheit. Ich hatte Serum als Chef (in Cry Havoc 5, glaube ich, war ein Sanktuarium Beschreibung, wie Ein "Haus" für Ophidianer, es gibt den Serum Kommando, und die Zauber gegen die Ophidianer sind um 1 erschwert). Der startete in einer 4-er Einheit Bogenschützen, dann zwei Vortirans, 4 Krieger, 3 Apostaten mit Bregan und eine große Einheit Sklaven. Als Zusatz nahm ich noch einen Moloch. Da sie vor der Erscheinung der Schlangen kamen, gibt es leider keine Karte für die, ich hatte sie als Allierte gespielt und in Form von Acheron Moloch. Bei der Aufstellung nahm ich die Sklaven Einheit in Reserve (sie probierte ab den dritten Zug ins Spiel zu kommen und direkt in gegnerische Aufstellungszone zu gehen). Rechte Flanke war mit den Fernkämpfer und Apostaten belegt. In der Mitte waren Vortirans und Moloch. Die Linke Flanke war von Krieger besetzt. Gegenüber, von meiner Seite gesehen, links war die große Reiter Einheit, in der Mitte war Migail und die rechte Seite Sardar und Meliador mit eigenen Einheiten. Serum wollte "18" benutzen und in dem ersten Zug schon eine kleine Überraschung - die Bogenschützen benutzen den Störmanöver und schiessen auf die Einheit mit Meliador. Der steht in der dritte Reihe. Die drei Figuren sind weg und in der erste Reihe ensteht eine Lücke. Danach Serum benutzt seinen Gewehr und schiesst auf den Gardist, der vor Meliador steht. Es kommt eine STärke von 16 insgesamt, der Schadenwurf macht zwei Wunden und der schiesst durch. Jetzt Meliador bekommt einen chadenwurf mit STÄ 14. Zwei Wunden sind dabei und dann der Beschuss ist auch Giftig und der schafft es noch eine Wunde zu machen und Meliador ist aus! Maik muss schnell seinen Plan umstellen. Auf die andere Seite greifen die Reiter die Krieger Einheit und die bekommen Hilfe von Vortirans. Im Nahkampf weider viel Pech für Maik. Schadenwürfe sind nicht so toll, anderseits ein Vortiran schafft auf den Dragan drei Wunden zu machen. Es sieht nicht so gut aus für die Löwen und gerade die erste Runde. Moloch fliegt hoch, und Apostaten trennen sich von Bregan. Der eilt auf die linke Flanke, wo große Reiter Einheit eine große Bedrohung darstellt. Wenn die in meine Zone landen, das ist eine Menge Siegpunkte für Maik. Zweite Runde beginnt mit starkem Beschuss. Da ist ein großes Problem da Löwen nichts dort haben, was die Bogenschützen verwickeln/angreifen kann. Apostaten gehen noch näher an Gardisten. Moloch greift Migails Einheit von hinten und benutzt seine Fähigkeit. Dafür muss man eine 5 würfeln, was der schafft. Dann wird jede Figur die in 5 sm um ihn steht mit STÄ 8 geschlagen. Und das ist ein Masaker. Ich glaube dass 4 oder 5 Figuren tot sind, Migail auch verwundet. Moloch sogar verliert den Kontakt zur Einheit und es wird kein Nahkampf gemacht. Reiter schaffen einen Vortiran zu eliminieren, einen Krieger auch. In der nächste Runde die machen auch Disengage, da Bregan die Reiter angegriffen hat und die können nicht verfolgen. Dragan überlebt mit einem Lebenspunkt die Kämpfe. Auf die rechte Flanke der Sardar probiert Himmlischen Qual / Chimären Glaive auf die Apostaten. Einer wird getroffen und verletzt, aber wieder Verwundungswürfe sind wirklich schlecht. Normaleaweise sollten die Apostaten schon weg sein. Die aber beschäftigen die Gardisten weiter und die Bogenschütze schiessen jede Runde was weg. Sogar ein Apostat wird von denen abgeschossen, weil im Kampfgetümmel geschossen war! Die Sklaven kommen ins Spiel und gehen sofort in gegnerische Zone um die Siegpunkte zu erreichen. Moloch zaubert schon in der erste Zauberphase den Speer des Abgrundes auf Migail. Der wird in Rücken getroffen, kann nicht kontern/apsorbieren und der ist auch weg. Es wird noch mehr gekämpft, Vortiran und Bregan halten die Reiter an, Dragan löst sich los und geht in meiner Zone. Das ist auch aber viele Punkte wert. Moloch kommt dort auch und bereitet Speer des Abgrundes. Dann berechnen wir kurz die Aussichten und entscheiden das die Ophidians den Sieg bekommen. Dragan ist unter druck und wird wahrschienlich nicht überleben, damitr ist eine Menge AP weg. Im Nachhinein besprechen wir die Lage. Maik sollte nicht so eine große Reitereinheit aufstellen. Von 9 Figuren konnte er 3 richtig gute kleinere Einheit machen, es gibt dann viel mehr Bewegung und man kann leichter reagieren und sich die Situation anpassen. Tatsächlich das schnelle Tod von Meliador war einer herbe Schlag, aber nicht so entscheidend. Da die Flanke gab mir die Möglichkeit ungestört zu schiessen, konnte er nicht sich schnell anpassen und in die Reichweite für seine Zauber kommen. Auf jeden Fall dann noch Würfelpech hat auch nicht viel dabei geholfen. Ich glaube aber, wir beide hatten sehr viel Spass. Man spielt, klar, um zu gewinnen, aber bei uns ist noch immer der Spaß, das wichtigste Faktor. Es ist gut zu sehen, welche Aufstellungen was bringen, wann sind die Zauber oder Rituale gut oder schlecht, wir setzen jetzt mehr und mehr Taktikkarten, das bringt wieder noch was im Spiel. In den tagen schreibe ich nochmal den Bericht von gestrigen Spiel - Cynwall vs. Acheron! Es war auch sehr interessant was da alles passierte! Aber jetzt noch die Bilder von dem Spiel P.S. Wir haben auch gestern über diese Berichte gesprochen. Ist es für euch OK, dass ich es hier weiter so mache. Wir haben manchmal Gefühl dass wir den Thread "übernommen" haben! Hier dann bitte an die anderen, wenn es stört, reduziere ich es ... oder mache anderen Thread auf.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.