Jump to content
TabletopWelt

Out

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.055
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2.196 Exellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Out

Converted

  • Armee
    Squats, Valhallaner vom VII. Garamunt, Imperial Fists, GSC von Damocles
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

3.203 Profilaufrufe
  1. Wir haben einen Abonnenten in diesem Thema verloren Ich habe oben die Lach- und Sachgeschichten über den Hintergrund und die Waffen in der deutschen Fassung nachgetragen: Ich freu mich drauf mit der Bemalung der Figuren anzufangen, bzw weiterzumachen, aber im Moment stockts noch etwas. Die Ultras wären ein guter Kandidat für die erste Bemalung, aber ich hab nicht mehr genug Azul Real hier. Müsst ich erst bestellen. Mein Calgar Blau für die Eldar ist mir auch ausgegangen Und das Rot für die Tiger wird ein Alptraum. Nicht zuletzt hab ich ja noch aktuell Figuren, die ich noch zu Ende bemalen muss, aber ich denke spätestens nächste Woche komm ich dann auch mal dazu mit Starquest wieder weiterzumachen
  2. Ich würfle halt gerne auf Tabellen Das Terminatorproblem ist schnell gelöst: Nimm alte Terminatoren, dann passts auch mit dem Platz - Besser aussehen tuts imo eh auch mit alten Figuren Bei mir ist gestern auch die Eldarerweiterung angekommen und ich hab mich sofort aufs "Buch" (Heftle triffts eher) gestürzt. Die Art und Weise, wie sie da alles übersetzt haben ist einfach nur so cool Und ich finds total stark, wie sie es geschafft haben da konsequent fast ohne Englisch auszukommen. Aber es ist urseltsam wie sich dort so der normale 40k-Hintergrund der Eldar vermischt mit dem buntibunten GSG-niemand stirbt-Element aus der deutschen Fassung. Die Laserkanone ist ein Las-Werfer, der "Falschbilder in das Gehirn des Getroffenen projiziert, der daraufhin sofort jegliche Kampfeslust verliert". Und die sehr gefährlich klingenden Wurfsterne mit monomolekularen Schneiden der Shurikenkatapulte "verwirren" die Leute nur ganz böse. Herrlich
  3. Ich glaube auch das ist nicht so ganz so einfach wie wir uns das als Kunden immer so vorstellen. Wir wollen ja nur haben Über die Preise hab ich noch nichtmal was gesagt, denn durch Porto/Versand verliert sich der Preisbonus online ja auch wieder zumindest ein wenig. Ich hab früher oft auch Sachen über den Laden bestellt und dann dort gekauft, aber mittlerweile würde ich das nicht mehr machen weil es halt oft "verschütt geht" und ich dem Laden monatelang nachlaufen muss - ich hab halt auch selten das Geld für größere Bestellungen und stückel mir daher alles einzeln zusammen. Ist weder für den Laden noch für den Hersteller also sonderlich interessant und deshalb zieht sich das dann mitunter bis zu nem halben Jahr bis ich schlussendlich die Sachen habe, die ich will. In der Zeit hätte ich das dann dutzendfach online bestellen können und schon x-mal haben können. Das ist eigentlich das Hauptärgernis mit lokalen Läden, find ich. Daher mach ichs mittlerweile so: Wenn ich sehe, dass sie es haben und ich zufällig gerade dort bin, kauf ich es im Laden. Wenn sie's nicht haben hol ichs direkt online. Ich glaube aber auch dass die Hersteller so Läden nicht prioritär bestücken oder schlichtweg die Sachen - so sie denn wirklich seltener ausgeliefert werden - beim Onlinehändler mit höherer Wahrscheinlichkeit noch da sind weil die einfach endlos mehr Lagerkapazitäten haben als mein Laden in der Stadt.
  4. Das Buch zählt zu den Teilen, auf die ich auch ohne Buch ohne Probleme zugreifen kann, aber danke Irgendwie interessant. Beim Computerspiel geht's mir im übrigen auch immer so, dass einer der Orden immer der Gelackmeierte ist. Meist sinds die Ultras, da sie nicht so schnell vorankommen wie die Fists und die Blood Angels. Bei unserem Brettspiel waren es aber glaube ich komischerweise die Fists oder die Blood Angels. Ich erinnere mich nicht mehr. Jeder der Orden hat ja seine ideale Ausrüstungsvariante und ich hab die Spieler natürlich auch beraten und Empfehlungen gegeben, aber ich wollte denen nicht meine Ausrüstungsvarianten aufschwätzen, daher waren die Orden bei unserer Runde imo auch nicht komplett ideal ausgestattet. Aber am Dreadnought haben sie sich wirklich die Zähne ausgebissen. Im Fernkampf kommt man halt sehr selten über eine Zahl von 3 (außer mit Spezialausrüstung) und im Nahkampf ziehst du halt auch schnell die Arschkarte wenn du einmal scheiße würfelst und der Dread halt nicht Andersrum kanns natürlich auch zum Selbstläufer werden wenn der Dread scheiße würfelt. Da steckt man halt nicht drin. Was den Spielern in meiner Runde auch nicht gefallen hat (und mir auch nicht gefällt) ist der oben bereits erwähnte Aspekt des Wettstreits obwohl es ansonsten eigentlich nur kooperativ gut zu schaffen ist. Also dass das Spiel nicht komplett die Kooperation der Spieler untereinander belohnt sondern im Endeffekt nur pure Kills und die anderen Spieler dann noch gemaßregelt oder, ich glaube, sogar degradiert werden Vor allem Spieler drei war eh schon angesackt und kriegt dann noch vorgelesen, dass er ein Totalreinfall ist lol
  5. Yes! Mache, Junge, echt jetz! Vor allem mal die originalen Figuren! 😝 Supercool was mit über Spielerfahrung hier zu lesen Ich hab vor... 4`?? Jahren auch mal geschafft drei Freunde zu überreden und wir hatten ein zu 3/4 positives Ergebnis insgesamt Ich erinnere mich aber auch, dass es die Marines gegen den Dreadnought richtig schwer hatten. Meine Freunde haben alle nix mit 40k zu tun gehabt und haben an dem ganz schön rumgekniffelt. Selbst mit Melterbombe noch, weil die Würfel einfach auch verdammt viele Nullen draufhaben Zwei Spieler hatten Spaß dran, einer hatte nur Frust und ich als Spielmeister war insgesamt eigentlich auch zufrieden Wir haben aber nicht die ganze Kampagne gespielt. Ich glaube da wäre Spieler drei komplett amokgelaufen. Würde aber auch immer alle marines aufstellen, selbst wenn man nur zwei Spieler hat. Bin auch sehr gespannt wie sich die Eldarerweiterung spielen wird! Ich hab die als so cool in Erinnerung Mission Dreadnought hab ich momentan (noch?) nicht, aber ich glaube ich hab genug Androiden und Dreadnoughts dafür. Was fehlt sind halt die zusätzlichen Marines, die Tarantulas und alles aus Pappe oder Papier...
  6. Ich sammle und tausche und bemale weiterhin wie gehabt, aber ich spiele noch seltener. Wenn ich spiele, dann derzeit meist alleine oder im Hausstand, nur hab ich halt leider keinen Tisch lol Vor kurzem hab ich eine Heroquestgruppe ins Leben gerufen und wir haben die ersten beiden Missionen gespielt, aber jetzt greifen halt wieder die Beschränkungen, so dass wir die erstmal wieder auf Eis legen müssen. Beim Kaufen würd ich gerne den lokalen Laden (mehr) unterstützen, nur haben die selten das, was ich gerne hätte. Milliput haben die seit Monaten nicht nachbestellt, Azul Real haben die nicht - was ich aber auch gut nachvollziehen kann. Das Sortiment von Vallejo ist einfach zu groß und die haben schon mindestens 5 Blautöne da Naja und damit bestell ich halt meist online, wenn ich auf einen Blick sehe dass alle Farben/Kleber/Sprühlacke da sind, die ich brauche. Hier im Laden fehlt halt meist mindestens eines. Die Figuren krieg ich eh besser von Sammlern oder von irgendwelchen Miniherstellern, die sich im Laden niemals rentieren würden. Wobei unser Laden hier eine supergeniale Gebrauchtfigurenecke hat, die ich sehr liebe. Nur: Daran verdient der Laden halt auch nicht wirklich was. Der GW in der Stadt ist für mich hingegen in den allermeisten Fällen komplett uninteressant. Ich bin de facto sogar öfter im GW in der Nachbarstadt als hier bei uns. Was mich jetzt (wieder) interessiert sind auch so Brettspielvarianten wie z.B. Doom of the Eldar oder Warmaster (1993) oder auch meine Starquestidee.
  7. Nee, die Regeln sind relativ gut zugänglich über alle möglichen Fanseiten und auf Facebook oder über die Mod im Tabletopsimulator Sehr erfreulich also. Ich glaube, dass die WD-Erweiterungen nicht so gut getestet wurden und daher ein ziemliches Ungleichgewicht erzeugen, das noch mehr zum Vorteil des Spielers ist. ABER mehr als die Psioniker oder die Terminatoren (total Overkill imo) interessieren mich die Erweiterungen für Orks als Spielerteam und die Chaos-Kampagne. Und die Symbiontenkultisten als Gegnertyp Das hat noch Zeit und das werd ich auch noch oben einpflegen, sobald ich mit der Grundbox und dem Angriff der Eldar durch bin. Dann hab ich nämlich auch mal Zeit mich den WD-Erweiterungen richtig zu widmen. Meine Erweiterung mit den Eldar sollte heute ankommen. Ich hoffe dass die das heute bringen während noch einer von uns zu Hause ist. Bin atm eigentlich im Urlaub, aber weil bei uns gestern endgültig alle anderen kaputtgegangen sind wurd mir das für heute und morgen gestrichen.
  8. Solo-Erweiterung Starquest bedient sich, im Gegenatz zu Heroquest, einem weniger streng vorgegebenem System der Gegnerverteilung und lässt den Spielmeister frei "Radarblips" verteilen. Ich glaube der Symbiontenkult in Warhammer 40.000 hat aktuell ähnliche Sonderregeln. Es bedeutet konkret, dass eine Marke aus Pappe gesetzt wird. Auf deren Oberseite ist das Motiv eines Radars mit einem Blip drauf, der bei der Abtastung aufleuchtet. Auf der Unterseite ist allerdings ein Symbol für eines der vorkommenden gegnerischen Modelle und eine Zahl, die den Punktwert angibt, den der Spieler erhält, der das Modell ausschaltet. Normalerweise werden die Blips pro Viertel verteilt. Immer wenn ein Viertel der Karte durch die Spieler betreten werden setzt der Spielmeister beliebig viele Blips seiner Wahl auf Feldern seiner Wahl ab. Betritt ein Spieler das letzte Viertel, muss der Spielmeister alle noch verbliebenen Blips dort verteilen. Platzierung der Blips und Gegner Ich glaube man kann das recht gut automatisieren. Meine Idee wäre die Blips in verschiedene Kategorien einzuteilen. Zum Beispiel: Stufe 1, Stufe 2 und Verstärkung. Die Verstärkung stellt nochmal einen Sonderposten aus separaten Verstärkungsblips dar, die in manchen Szenarien zur Verfügung stehen. Hier könnte man aber auch ein neues Zufallselement miteinführen, das dann mit zunehmender Wahrscheinlichkeit getriggert wird wenn der Spieler z.B. schon ein Missionsziel erfüllt hat oder sowas. Zu prüfen beispielsweise jede Runde oder alle 4-5 Ereigniskarten oder sowas. So. Betritt jetzt ein Spieler das erste Viertel könnte ich das so machen: 1W8+1 Blips die frei verteilt werden Beim zweiten Viertel 1W8+2 Blips, beim dritten 1W8+3 und beim vierten alle verbliebenen halt. Insgesamt stehen wohl 40 Blips 32 Blips zur Verfügung, daher macht W10 W8 wahrscheinlich Sinn. Stufe 1: Gridlinge, Orks Stufe 2: Chaoskrieger, Androiden, Dreadnought (und Klone) Die Klone (= Symbionten) werden glaube ich aber eh nur per Ereigniskarte gesetzt. Um das Spiel weiter zu verselbständigen könnte ich auch erstmal für jeden Raum mit einem W6 auswürfeln ob da einer der W8 blips hinkommt oder nicht. ODER ich könnte von Anfang an für jeden Raum separat würfeln und schauen ob und wie viele Blips da hinkommen und von welcher Kategorie. Die Wahrscheinlichkeit am Anfang zugunsten der Stufe 1-Viecher und zum Ende hin zugunsten der Stufe 2 Viecher. Aber das ist bestimmt relativ zeitaufwendig. Eine andere Möglichkeit wäre sich z.B. 2W10 zu nehmen und mit ihnen Koordinaten zu bestimmen, die dann festlegen wohin die Blips kommen. Ich glaube das ist einfacher experimentell rauszufinden wie's am Besten von der Hand geht. Feindverhalten Blips Da ich als Spieler nicht weiß was ich da unterm Blip habe (im Idealfall jedenfalls) kann ich die Blips schlecht koordinieren. Man könnte ja sagen dass sone Blips z.B. feste Routen laufen oder stehenbleiben. Ich könnte mit einem Würfel für jeden Blip feststellen, ob die sich diese Runde bewegen oder nicht. Wären drei Kategorien und alles wohl mit nem W6 machbar, aber das generiert im Endeffekt ein ziemlich zufälliges Verhalten, was ich vielleicht nicht unbedingt will. Ums ein wenig abzuschwächen wäre daher meine Idee, dass bei Blips nur dann jede Runde gewürfelt wird wenn die in der Runde vorher stillstanden. Z.b. 1-2: keine bewegung 3-4: Läuft einen Raum weiter/den Gang entlang in eine zufällige Richtung 5-6: Nähert sich dem nächsten Spieler. Wenn der sich bewegt übernimmt der Blip das in der Runde danach einfach weiter. Wobei es schwierig sein könnte sich das zu merken für alle. In dem Fall also besser einfach nochmal so würfeln: 1-3: Läuft einen Raum weiter/den Gang entlang 4-6: Nähert sich dem nächsten Spieler Feindverhalten aufgedeckte Modelle Es wäre toll den Modellen verschiedene Verhaltensweisen zu geben, aber ich glaube das macht im Endeffekt wenig Sinn, da die Optionen nicht so vielfältig sind Die Figuren nähern sich halt an, so weit es geht und schießen dann entweder oder gehen in den Nahkampf. Außer für die Droiden und den Dreadnought ist es sowieso der NK, der für die meisten Gegner die besten Aussichten auf Erfolg liefert. Ich glaube da muss man dann auch keine Raketenwissenschaft draus machen.
  9. Nur ein kleines Update über den Stand der Dinge. Die Terminatoren sind schonmal entfärbt und bereit, neugrundiert zu werden. Wenn ich wieder da bin. Und die Zivilisten haben ein wenig Farbe bekommen, sind aber noch nicht fertig. Edit: Hat jemand früher zufällig Rival Species ( http://www.rivalspecies.com/index.php ) für Half-Life 1 gespielt? Ich suche noch die Karte rs_ca_city_conflict. Die gabs früher beim 1st Catachan als Download, aber ich kanns nirgendwo mehr finden und die Seite ist weg Ich fand die immer sehr cool weil die mich ur an einen Tisch aus dem Regelwerk der dritten Edition erinnert hat Falls jemand Tipps hat wo ich Tutorials für das Scripting für Bots finden kann, bitte her damit! Ich würd gerne versuchen da Bots für zu programmieren. Muss doch machbar sein irgendwie o___o
  10. WD-Erweiterungen: - Scouts als Spieler - Terminatoren als Spieler - Psioniker der Space Marines - Orks als Spieler - Tyraniden und Symbiontenkultisten als Gegner - WD-Kampagne - schwere Bolter als Waffen (inklusive Höllenfeuer-Munition)
  11. Feddich, die Kelchbrüder. Als nächstes habe ich mich dem Cybot "Vlad Senior" gewidmet.Vor allem mit den Beschriftungen war ich nicht sonderlich zufrieden. Das hab ich bei der Aktion noch mitausgebessert und ich muss sagen ich finde es hat sich gelohnt! Vorher: Nachher: In der neuen Bemalung hat der Läufer imo deutlich mehr Abwechslung und ist interessanter anzuschauen, dadurch dass ich die Akzente auch über kleinere Details wie die Schläuche gesetzt habe. Und wie gesagt: Alle Aufschriften wurden nochmal ordentlich überarbeitet und sind jetzt definitiv besser lesbar. Die meisten anderen Flächen, z.B. auch die Knie und die Oberseite des Cybots hab ich bewusst blank gelassen um sie zu einem späteren Zeitpunkt verzieren zu können, falls die Figur mal in irgendeinem Spiel besonders gut überlebt hat oder eine gute Aktion gerissen hat. Dann kriegt er da sein Schachbrettmuster aufgetragen oder was Anderes, Nettes. Nächstes Projekt werden wahrscheinlich ein paar Zivilisten. Oder die Terminatoren. Hab noch drei dieser Techgestalten von Ramshackle Games hier, daneben noch die K.A.T.Z. (links) und sone Goliathmine, für die ich ansonsten aber auch keine Verwendung habe.
  12. Platzhalter 1 - Videos, Infos, Portierungen. ^- Ab 5.52 Brettspielgetreue (?) Neu-Umsetzung für PC: http://the-lost-and-the-damned.664610.n2.nabble.com/Space-Crusade-PC-game-td7580893.html Vassaal-Modul: http://members.westnet.com.au/brick27/vassal.html Tabletopsimulator-Modul: https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1663035287
  13. Einsatz: Dreadnought war die Erweiterung fürs Grobe. Der Dreadnought aus dem Grundspiel war mit seinen 3-4 Waffen schon superbrutal, aber diese Erweiterung beschert uns nochmal drei weitere Ausführungen des Kampfläufers - mit nochmal zwei weiteren Aufhängungen für schwere Waffen. Noch dazu kommen neue schwere Waffen ins Spiel: Multimelter, Konversionsstrahler, ich glaube die Laserkanone war auch neu... und: Die Tarantula. Deren Plastemodell ist unter Retrospielern sehr beliebt als einfacher verfügbarer Proxy für die seltenen Metallmodelle afaik. Sehen aber halt auch komplett anders aus. Und wenn ich mir das Profil in der zweiten Edition anschaue passt irgendwie weder das eine noch das andere Modell so richtig dazu Die Karten sind in dieser Erweiterung glaube ich am interessantesten, weil durch die neuen Spielbereiche die vier Sektoren auf sehr coole Weise miteinander in Verbindung gesetzt werden können. Sieht doch schon deutlich interessanter aus als enfach nur vier Viertel aneinander oder?
  14. Hier hab ich meinen Nostalgieflash Ich hab viele schöne Erinnerungen an diese Erweiterung, aber so gut wie keine konkreten Erinnerungen an das Spiel an sich. Obwohl wir das früher auch normal gespielt haben. Ist komisch, wie sich das verliert. Das besondere an dieser Erweiterung ist, dass es die Eldar als Spielerfraktion einführt. D.h. es gibt ein Einsatzbuch mit einer Kampagne aus X Missionen, in denen der Spieler nicht als Space Marine die Missionsziele zu erfüllen versucht, sondern als Eldar. Und das sind alles eigenständige, neue Missionen, für die ein kleines, zusätzliches Spielbrett verwendet wird, um den Plan anders zu gestalten. De Facto wird das Spiel dadurch auch zu einem Zweispielerspiel. Eigentlich erhält man hier so etwas wie ein zweites Spiel mit dieser Erweiterung. Statt den normalen Ereigniskarten werden spezielle, neue Ereigniskarten verwendet, die dann den Einsatz der Eldar beeinflussen und, glaube ich, gleichzeitig dazu zwingen, dass man die größere Geschicklichkeit und Agilität der Eldar ausnutzt, denn das Zeitlimit ist afaik knapper als bei den Marines. Dafür hat man dann statt 4 Marines und einem Commander halt bis zu 9 Gardisten (Shurikenkatapult oder eine Auswahl an schweren Waffen sind steckbar) und einen Exarchen der Rächer Assuryans und wiederum eigene Ausrüstungs- und Befehlskarten für die Eldar. Unter diesen ist, glaube ich, auch rudimentäres Psi dabei. Aber das weiß ich nicht mehr genau. Ein eigenes Psi-System gibts glaub ich jedenfalls nicht. Obwohl dem Spiel auch ein Warptor/eine Warpbarriere beiliegt. Vielleicht tauchen dadurch die Eldar auf anstatt durch Docktunnel? Und vielleicht erklärt sich so auch das Zeitlimit, da sich das Tor ja irgendwann wieder schließt? Auf der anderen Seite stellt sich natürlich auch die Frage ob und wie man die Erweiterung dazu nutzen kann um das Originalspiel oder eigene Szenarien mit noch mehr Spielern spielen zu können. Also dreimal 5 Marines und einmal 10 Eldar - oder auch nur einer mit Marines und einer mit Eldar oder sowas. Und ob die dann gegeneinander oder miteinander gemeinsam antreten. Haben sie die gleichen Missionsziele oder gegensätzliche Ziele? Da kann man doch schon was draus machen... Als Kind war ich jedenfalls total begeistert von denen. Richtige Außerirdische! Das außerordentlich schmucklose Erscheinen der Figuren in Blau mit Blau hat mich insofern geprägt, dass richtige Eldar, meiner Meinung nach, einfach hellblau mit gelb sein müssen In meinem Aufbau hab ich meine Alaitocgardisten jedenfalls nach wie vor auch hellblau mit gelb bemalt Z.B. HIER Ich hab ein paar Jahre später einen White Dwarf oder Werbematerial für die second edition in die Finger bekommen mit diesem (oder einem sehr ähnlichen) Bild und war erst total begeistert "OMG das sind die aus dem Spiel! Die gibts da auch?? 😮 " und war aber sofort auch wieder ernüchtert als ich da einen ohne Helm sah. Ich hab mir die immer viel abgefahrener vorgestellt und dann war das einfach nur son Mr Spock. Lame! Über den Hintergrund des Spiels wusst ich die längste Zeit ja gar nix und die ganzen englischen Texte konnte ich damals noch nicht verstehen. Bin sehr gespannt darauf, diese Erweiterung wieder in die Griffel zu bekommen und den Hintergrund usw mal zu lesen. Von damals hab ich mir nur grob behalten, dass das rätselhafte, unbekannte Außerirdische sind, die sehr, sehr viel über die Geheimnisse des Universums wissen und deren Beweggründe und deren Einstellung (Freund oder Feind?) oft nicht nachvollziehbar sind. https://www.orderofgamers.com/downloads/SpaceCrusade_v1.pdf
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.