Jump to content
TabletopWelt

Out

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.028
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Profile Fields

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Tileaner, Hochelfen (WHFB) - alles außer Chaos/SoB (40k)
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy
    Warhammer 40.000
    Raumflotte Gothic

Letzte Besucher des Profils

5.343 Profilaufrufe

Out's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

  1. Die hier haben schon einen Gral. Ich verstehe nicht wieso die rechte Seite scharf ist und die linke Seite unscharf. Verdammt nochmal... Ich hab jetzt beschlossen mich so langsam durch den ersten Gussrahmen Agincourt durchzuarbeiten und ich mag die Idee langsam, dass diese Figuren stellvertretend für Angreifer aus einem anderen Land stehen - was halt erklären KÖNNTE warum die so komisches Rüstzeug tragen. Verglichen mit den Helden. Einen Teil der noch verbliebenen Figuren habe ich mit den restlichen Speeren ausgestattet und schonmal grundiert. Alle weiteren Figuren bekommen dann Armbrüste oder Pfeil und Bogen. Bin mir noch nicht sicher. Einen der Helme habe ich versucht zu einer Gugel umzubauen. Ist wieder mal sehr groblappig geworden. Vielleicht eine dicke Wintergugel 👀 Das hab ich gemacht weil sich die Figur dann so auch als Bauer oder Plünderer oder sowas eignet. Wollte eigentlich auch noch Visiere modellieren, aber ich glaube ich lasse die jetzt so offen. Und noch eine gute Nachricht: Ich konnte heute endlich das Spielbrett fertigmachen. Ahje! Jubel Jubel. Es ist immer noch ziemlich unhandlich. Aber immerhin nur noch halb so unhandlich und damit doppelt so verstaubar. Die Idee ist jetzt vielleicht nach und nach noch billigen Filz draufzukleben damit es flauschig wird und eventuell herausstehende Schraubenreste nix mehr beschädigen können. Öhja. Also vielleicht kann ich jetzt auch bald mal mit dem Fluss anfangen dann. Ich glaube die Bücher sind jetzt offiziell erschienen. Fans in Nord- und Südamerika posten momentan dass ihre bücher angekommen sind. In UK sowieso schon seit einiger Zeit - und auch in italien und Bulgarien sind die Bücher schon angekommen. Auf Fantasywelt dauert's noch immer Vielleicht kauf ich noch ein paar Renedras Diese flachen Rundbases find ich irgendwie cool. Vielleicht pack ich morgen noch das Spiel. Ansonsten nächsten Monat.
  2. Wappen kann man sich kaum genug anschauen. Ich liebe auch wie absurd oder lustig die teilweise sind. Unten rechts: Kann man sich nicht ausdenken, sowas Kann den Namen nicht ganz lesen. "Herr ... Hans? bei abbenbroeck?" Bringt mich gerade auch wieder auf einen "nützlichen Link", den ich vorne einarbeiten kann: https://drawshield.net/build/index.html Das ist ein toller Wappengenerator, der wahlweise auch per englischer Heraldiklingo generiert werden kann. Oben, unter Create. Hat mittlerweile übrigens sogar auch eine 40k-Variante mit dabei. Die Schilde jetzt möcht ich eigentlich gar nicht so aufwendig machen, sondern am besten einfach nur son paar geometrische Spielereien. Paar Bänder, fess, bendy, checky. Sowas. Paar Linien, paar Kreise. Für das Mainzer Rad gibts sogar auf Wikipedia ne gute Sammlung:https://en.wikipedia.org/wiki/Wheel_of_Mainz Das hab ich auch gehört und stets auch so umgesetzt. Aber irgnedwie scheinen manche Aufgebote wohl doch uniform aufgetreten zu sein? Vielleicht mit unterschiedlicher Kleidung, aber mit gemeinsamen Farben? Ich bezieh mich jetzt mal auf so einen Zeitraum um etwa zwischen 1450 und 1480 oder so. Das ist das was auf der Perrybox steht Und mich wundert, dass sie da die Farben wie oben gezeigt aufführen. Ich hab auch gestern noch ein zeitgenössisches Bild gefunden, auf dem ebenfalls uniformierte Soldaten zu sehen sind. Zumindest sieht es zeitgenössisch aus. Kann ja auch sein, dass das jemand einfach nur in dem Stil gemalt hat. So sicher kann man sich da ja gar nicht mehr sein. Weißt du da was Genaueres vielleicht? Meine Vermutung ist, dass es einzelne Abteilungen oder Regimenter gab, die Fürsten oder Städte "privat" aufgestellt haben und dass die deshalb sone Art eigene Farben hatten? Aber innerhalb eines Heeres dann halt ein Sammelsurium verschiedener Truppen und Söldner herrschte.
  3. Liebe Freunde! Auch hier muss ich enttäuschen und erstmal nur mit Platzhaltern und Lückenfüllern trösten (buh!). Ich hab den Plot für das nächste Spiel tatsächlich eigentlich schon seit gut nem Monat fertig geschrieben hier liegen, aber hab bisher immer 5 Leugen vorgezogen und gebastelt, so dass ich noch nix ausgespielt habe. Mittlerweile bin ich aber auch ein wenig unzufrieden und werde das Script nochmal überarbeiten und umschreiben. Ich hab mir in der Zwischenzeit Sperrholz geholt um eine bessere Spieplatte aufzubauen und hab daher auch das Spiel bisher verschoben 😬 Das war ja eigentlich auch mit das Schöne an dieser Art zu spielen: Man muss sich nicht hetzen lassen 😋 Mittlerweile hab ich aber doch gebastelt und gemalt und kann ein paar neue Sachen vorzeigen. Vor allem aber die Figur, die mir @Deathdooming tatsächlich einfach mal so bemalt und fix und fertig geschenkt hat! 🥰 Schaut's euch an, wie butterweich die Farbübergänge sind ♥️ Ich freu mich schon die als besonderen Charakter in einem Szenario unterbringen zu können - oder vielleicht sogar in einer neuen Crew. Ich find die Figur bringt ein bisschen Leichtigkeit und Abwechslung in das Spiel und ich mag die Farbwahl sehr. Anfangs hatte ich überlegt ob ich versuchen soll Sakurablüten o.ä. auf den Regenschirm aufzumalen oder einen Kranich auf den Mantel. Aber ich hab dann zu viel Schiss gehabt es zu versemmeln und hab dann nur die Base getauscht Das war leider auch bitter nötigm denn ich hab festgestellt, dass sich die Figuren mitunter doch recht erheblich in ihrer Größe unterscheiden. Schaut mal hier den Vergleich mit Stargrave: Wobei die damit aber keinesfalls alleine dasteht (wie ich gleich noch zeigen werde). Ich hab tatsächlich endlich mal die Stargravefiguren weiterbemalt. Nachdem die bestimmt auch nen halben Monat unbemalt hier rumlagen. Außerdem hab ich ein Modell für die "Insta-Wand" gebastelt. Ich hab hierfür einfach Klarsichtfolie aus einem Blister ausgeschnitten, die Höhe angepasst und es so geschnitten, dass es 2 Zoll breit ist. Danach bin ich mit Wash/Ink drübergegangen und hab ein bisschen zu viel benutzt, so dass der Transparenzeffekt größtenteils weg ist, aber irgendwie noch zu erahnen bleibt. Passt also 👍 Die Dame mit dem Helm ganz rechts könnte ich mir im Übrigen auch gut als K'Erin-Ersatz vorstellen. Da der Helm ja oben diesen breiten Visor hat würde das imo gut zu den drei Augen der Gran passen, die ich als Teil der K'Erin sehe. Sobald ich mal mit den 5 Leugen durch bin möcht ich hier vor allem Alienabschaum nachliefern. Die Stargravesets kommen hier mit einigen wirklich wunderbar-absurden Köpfen daher, die sich perfekt dafür eignen um eine ordentliche Schippe B-Movie-Flair nachzulegen. Nika hatte wieder Lust zu malen und hat mir wunderbarerweise Die Ermittlerin/Hackerin aus Stargrave nach meinen Wunschvorstellungen bemalt. Supergeil Ich hab das alles schon gesagt, aber ich feiere diese Figur so ab weil sie mich ur an den Hacker aus System Shock 2 erinnert. Ich liebe dieses Design! Darüber hinaus hab ich auch noch einen männlichen Hacker aus dem Reapersortiment gekauft. Das Modell nennt sich eigentlich "Devon Ranks" (o.ä.), aber ich hab ihn möglichst bunt und schrill bemalt und finde dass der Charaktername gR4$s.root genau albern genug ist um gut zu passen 👍⬇️ leicht unscharf Er hat einen Smileybutton! Erkennt ihr den Smileybutton? 🙂 So ein Oldschooler! Und deswegen ist seine Tastatur auch gilb-beige. Und nur um nochmal den Punkt mit der Modellgröße zu illustrieren: Das ist manchmal schon krass Aber nehm ich jetzt so hin. Die Star Wars-Figuren verkaufe ich aber trotzdem und lasse sie schrumpfen. Ich hab für die mittlerweile auch einen Käufer gefunden und kann also bald neue Drucke anfertigen lassen. Jippie! Generell könnte ich mir langsam auch vorstellen die Kampagne allmählich zu einem Abschluss zu führen und eine neue Crew zusammenzustellen. In deren Fall würde ich dann auch Storypunkte miteinführen und vorher ein Kampagnenziel festlegen.
  4. Wahrscheinlich wartet der Eine oder Andere auf den Schlachtbericht, aber ich bin gerade noch in Plauderlaune und suche noch nach Hilfe für Bemalungsvorlagen und -ideen der nächsten Figuren. Außerdem hab ich mein Spielbrett noch nicht gebaut. Und zwar such ich noch nach Vorlagen und Ideen bzgl. äh "Wappenröcken". Auf der Rückseite der Söldnerbox sind diese Vorlagen abgebildet: Das hat in mir die Neugierde geweckt ob es davon irgendwo noch mehr zu entdecken gäbe. Einfach um mal ein Gefühl dafür zu bekommen wie sowas ausgesehen hat und was da so ungefähr möglich ist. So hat mich hier das tolle Gelb und Schwarz von Uri überrascht. Kennt da jemand eine Liste, die man online einsehen kann? Für Hessen und Köln sind z.b. Fahnenvorlagen in der Box mit drin, aber keine sone Truppenschau. Ich denke mal auch dass die oft gar nicht wirklich so uniformiert gewesen sind. Aber trotzdem würds mich interessieren. Nebenbei gefragt: Wär es eigentlich von Interesse eine Art "Heerschau" des gesamten Figurenvorrates vorne auf Seite 1 miteinzufügen? Ansonsten erstmal ein Zwischenstand der Franzosen... Der Armbrüster ist fertig und braucht nur noch seine blöde "Basegestaltung". Der hundsbegugelte Axtmann ist so weit auch durch, aber er braucht noch seine Salbung in Nulnenöl und irgendwie will ich noch ein einfaches Wappen draufpacken. Ein einfaches Bend oder so irgendein Balken und ein paar Kreise vielleicht. Ich bilde mir übrigens auch ein, dass die Franzosen von Perry größer sind als die Rosenkrieger und Söldner von Perry. Das Bild war ein bisschen duster, deswegen hab ich es per Filter aufgehellt. Die beiden sehen hier ziemlich gleichgroß aus, aber die Arme der Franzosen sind leicht größer und wenn ich die Pavesen der Söldner bei den Franzosen verwenden will sind sie zu klein um bis zur Armbrust zu gehen. Das ist schon auffällig.
  5. Die neue Heldentruppe ist mittlerweile fertigbemalt, finde ich. Bin zufrieden mit der Truppe. Ebhard (Mitte) und Albrecht (mit Bucker) sind mit Kriegsspeeren ausgestattet, Hans (mit Hut) und Trantor (ganz rechts) haben je eine Fernkampfwaffe. Um ein bisschen Abwechslung hereinzubringen baue ich momentan auch an ein paar Franzosen herum. Die sind ca. 20-30 Jahre früher angesiedelt und unterscheiden sich in ihrer Kleidung und ihrem Stil doch schon recht erheblich von den Helden hier. Kaum was zu erkennen, ich weiß - aber das kommt noch. Ich hab das Bild hauptsächlich aufgenommen weil ich zeigen wollte, dass ich die Speere gekürzt bzw umgebaut habe. Links ein gekürzter Speer, rechts ein originaler. Den originalen hab ich mittlerweile aber auch gestutzt, weil die in der Länge einfach unpraktisch sind. Obwohl ich zugeben muss, dass der Kurzspeer vielleicht ein bisschen arg kurz wirkt. Deswegen wollte ich eigentlich mit GS was neues anbauen. Aber das sah zu grob aus, deswegen hab ich das jetzt mit Folie und Papier nachgeholt. Die Konstruktion ist noch ein bisschen wackelig, aber ich werd noch einen Streifen Papier drüberkleben wenns erstmal getrocknet ist. Das sollte dann halten. Das Visier ist auch ein bisschen sehr extrem groß geworden, aber es ist echt ziemlich friemelig in der Größe was zu modellieren) Ich glaube in Zukunft wäre es besser erst eine Platte vors Gesicht zu kneten (mit Augenlöchern) und den Schnabel dann später anzubringen, nachdem Schicht 1 getrocknet ist. Uuuund ich hab mir jetzt doch noch ne Packung Perrysöldner gekauft... *seufz* Einfach weil die noch ein paar sehr coole Kopfoptionen haben, weil die Armbrüste besser passen als die der Franzosen (zu große Arme) und öh naja. Ich mag die einfach und ich hatte total vergessen, dass sie diese flimschigen Axt- und Helebardenköpfe im Set mit dabei hatten. Darüber werd ich wahrscheinlich noch hier schimpfen.
  6. Und auf Aktion folgen wieder mehere Runden Nichtstun 😬 Auch nicht größer ausgearbeitet: Folge 0.16: Manos. In Manos geht Q'voczkas fein gearbeiteter Stab kaputt, den sie von Katsumoto bekommen hatte. Er ist jetzt nur noch ein Stab. Ohne fein. Wir können in Manos nicht bei der Wache aushelfen, sondern müssen 3 Mark Unterhalt ausgeben. Mwah. Immerhin kriegen wir auch ne Mark zurück wegen der Briefe. Dafür schick ich jetzt alle hart arbeiten (+1 Mark) und der Handwerkstest gelingt und bringt mir damit den Unterhalt für diese Woche wieder ein (weil nochmal + ne Mark). Ich beschließe, dass wir uns unter den Einheimischen umhören, aber wir finden nix Sinnvolles raus. Damit wir in Zukunft mehr Glück haben und auch einer Wache in Manos aushelfen können, gebe ich alle 5 verbliebenen Abenteuerpunkte aus und wir unterstützen damit Siedler und Siedlertreks aus anderen Teilen des Landes bei der Ansiedlung in Manos. Damit haben wir keinen Weiler mehr auf der Karte, sondern nur noch Dörfer. Neue Bauern und vielleicht sogar ein Handwerker oder zwei siedeln sich um Lord Manos' Hof herum an und eine Kapelle wird errichtet. Außerdem kommt ein Brief von unserem guten Freund Marco (+1 Storypunkt) an und wir entschließen uns nach Turs zu reisen. Unterwegs werden wir von schlechtem Wetter geplagt, kommen aber trotzdem heil an. Folge 0.17a: Turs In Turs angekommen passiert erstmal nichts von Belang. Ein Teil der Gruppe geht arbeiten und wir verdienen insgesamt 2 Mark und verdingen uns ansonsten die Unterkunft durch kleine Arbeiten hier und da. Es bietet sich die Möglichkeit einen Auftrag anzunehmen, aber das lehne ich wohlweislich ab und entscheide mich für eine Patrouille stattdessen und wir treffen auf berüchtigte Plünderer aus einem fremden Land. Aus einem fremden Land. Hm. Hab ich da was passendes? Hm. Die Mission wird mir die Gelegenheit geben ein paar XP zu sammeln, denn das Missionsziel wird nicht sein ihnen paroli zu bieten sondern einfach einen Punkt auf der Karte anzusteuern und zu erkunden. Das Problem an der Sache ist lediglich, dass auch die unbezifferte Feindpatrouille dorthin streben wird... unter deren Marker kann sich ein einzelner Angreifer verbergen - es können aber auch 5 Stück sein... mit höchster Wahrscheinlichkeit sind es 3. In jedem Fall wird das wieder ein Job für Q'voczka, die recht schnell unterwegs ist. Mit etwas Glück sind wir da schnell rein und wieder raus. Geht mal davon aus, dass ich das irgendwann nächste Woche angehen werde. Bis dahin werd ich noch ein wenig malen und basteln. Auch das gedruckte Buch sollte jetzt jeden Tag an mich rausgehen. In GB haben die Leute schon ihre Kopien erhalten teilweise.
  7. Das ist im Übrigen der Zwischenstand von "Staffel 1" von heute früh. Ich hab heute Abend ein bisschen weitergemalt und sowohl Albrecht (ganz links) als auch Ebhardt (ganz rechts) sind jetzt so weit fertig mittlerweile. Bei den anderen dreien weiß ich noch nicht genau wie ich die Hosen/Beinlinge bemalen will. Ich hab ja hier vielmals die selben Farben verwendet, möchte aber auf den letzten Metern jetzt gerne verhindern, dass die zu sehr nach einem Fußballteam ausschauen weil alle die gleichen Farben tragen Die neue Figur, also die dritte von links - nicht zu verwechseln mit der dritten von rechts! - ist als Frau angedacht. Ich hab mich ein wenig umgeschaut, wie zeitgenössische Frauenmode womöglich ausgesehen haben mag und hab das alles für relativ kampfuntauglich befunden. Auch hab ich keine passenden Figuren gefunden und schon gar keine aus Plaste oder Resin. Hier wären eigentlich lediglich eventuell die Pilger 3 aus so einem Kreuzzugsding in Frage gekommen. Aber die sind mir dann doch ein bisschen zu hochmittelalterlich gewesen und auch irgendwie nicht so ganz das, was ich hätte haben wollen. Finde insgesamt wirkt es jetzt stimmiger, wenn die Frau einfach normale Kampfklamotte trägt. Hab auch kein Kleid und keinen Rock anmodelliert. Schien mir so halt am einfachsten und am passendsten. Kann man ja das Schöne mit dem Einfachen verbinden Ich hatte noch einen Waldelfenkopf aus WHFB irgendwo rumliegen und hab einen Lappen Greenstuff angehängt damit das ein bisschen aussieht wie eine Gugel mit so einer Art (kurzem) Überwurf. Erstaunlicherweise wirkt der Kopf (durch die Kapuze?) gar nicht so viel größer - so dass ich hier wirklich WHFB mit Perry kombinieren konnte ohne Gewissensbisse zu haben. Nach den gängigen Rollenspielklischees sieht sie damit mehr wie ein Dieb aus - vor allem mit dem Dolch - aber das ist mir erstmal gepflegt egal. Als Anhänger ist sie erstmal nicht so wirklich festgelegt. Und - sollte sie überleben - hätte ich sie irgendwie schon eher als Mystikerin eingeplant. Die fertigen Figuren kriegen morgen erstmal Wash drauf und dann überleg ich mir was mit den Farben beim Rest. Hinten bei dem Mann mit der Kriegsheppe (?) hab ich auch noch gar keine Ahnung, was ich machen will farblich.
  8. Folge 0.14: Manos. Der Marktschreier verkündet, dass Kämpen gesucht werden um einen Auftrag für den Herrn Manos zu erledigen. Duarin möchte den Auftrag schon annehmen, aber Q'voczka zieht in an einem Ohr davon. "Wir erledigen hier keine Queste." Wir trotten weiter bis zur Pforte von Herrn Manos. "Was ist euer Begehr von Fürst Manos?" "Wir haben da von dieser Queste---", die große Preenfrau schiebt den Zwergen beiseite und fügt schnell hinzu: "Wir verkaufen diese feinen Wandteppiche. Beste Handwerksqualität!". Der Kammerherr wird herbeigeholt und befindet, dass 4 Goldmark für den von uns angebotenen Teppich mit "romantischem Landschaftsaktensemble aus der Preenfolklore" ein annehmbarer Preis sind. Plaudereien: +1 Abenteuerpunkt Harte Arbeit: +1 Mark Handel:+4 Mark für den Ogerwandteppich Aktion: Wir reisen nach Port Lugas um neue Abenteuerer für unsere Gruppe zu rekrutieren. Dort können wir auch die Briefe einsammeln und nach Manos zurückbringen dann. Wir verlaufen uns auf der Reise in den Wäldern, aber bestehen den Test mit Bravour (12). Während Itakelos sich noch umschaut um die Orientierung zurückzugewinnen macht Duarin kurzen Prozess: mit allem Tatendrang eines zwergischen Bergarbeiters an der Goldader zückt er seine Axt und beginnt damit auf den Baum vor sich einzuhacken. "Ein Zwerg verläuft sich nie! Ich zeig euch schon wo's lang geht. Wir hauen einfach die Bäume aus dem Weg und so einfach ist das. Für einen Zwergen ist das eine simple Sache. Tja! Was willst du denn Tomaso? Siehst du nicht, dass ich beschäftigt bin?" "Kommst du mit? Trantor und Itakelos haben den Weg wieder gefunden und sind schon vorgelaufen. Wir warten nur noch auf dich." So in etwa stelle ich mir das vor. In meinem Kopf ist alles immer dumm und schrullig. Aber wie auch immer: Wir sind in Lugas! Lugas, Baby! Folge 0.15: Port Lugas. Port Lugas: So in etwa könnte es ausehen. EinHandelshafen, eine Stadt, ein Zaun, Festung und (was hier fehlt) ein Fluss landeinwärts. Wieder einmal sind wir in der geschäftigen Handelsstadt Lugas mit dem großen Hafen. Unsere Hauptaufgabe: Neue Abenteurer finden. Es herrschen Aufbruchstimmung und ein reges Treiben in den Straßen. Auf Geheiß der Stadtherren wurde vor kurzem ein Erlass verfügt, der Freiwilligen in Lugas erlaubt, die Bemühungen der Wache gegen die Eindringlinge im Umland zu unterstützen. Überall sammeln sich deshalb zur Zeit eben Abenteurer und Glücksritter, die ihre Chance wittern. Sie bilden Wachgruppen und Milizen. Die Tavernen und Gasthäuser sind voll mit hoffnungsvollen jungen Rekruten und Zugereisten, die sich eine feste Anstellung in der Wache, Ruhm und Ehre, Lohn und Brot erwarten. Deswegen ist es schwierig eine Bleibe zu finden und wir ernähren uns erstmal von den restlichen Rationen, die wir noch haben um uns irgendwie durch die Woche zu bringen. Ein Teil der Gruppe schaut sich in verschiedenen Ecken und an beliebten Treffpunkten in der Stadt um, in der Hoffnung einen geeigneten Ersatz für Katsumoto zu finden. Duarin führt Q'voczka und Tomaso schließlich zu einem vielversprechenden Bewerber. Duarin voraus zwängen sich die drei durch das dichte Gedränge der Gaststätte. Ein runzliger Zwerg mit ledriger Haut und weißgrauem Haar sitzt auf einen Hocker an einem Tisch. Als Q'voczka und Duarin sich zu ihm setzen stopft er sich gerade eine Pfeife. Ein großer, kunstvoll gefertigter, metallener Krug, leicht grünlich schimmernd und mit einem prächtigen Klappdeckel versehen, steht vor ihm. "Mrâgul. Wer von euch beiden kauft mir mein Bier?", fragt er mit tiefer Stimme. Q'voczka dreht fragend ihren Kopf. "Nû, ihr wollt reden? Kauft mir ein Bier. Dann reden wir." Q'voczka steht wieder auf um zu gehen, aber Duarin ist schneller und schreit der Bedienung "Ein Bier für den mächtigen Krieger aus dem Unterberg hier! .. Tomaso! Mach dich doch auch mal nützlich." - "Was soll ich denn tun?? Warum muss ich überhaupt mit euch hier sein?" - Q'voczka unterbricht ihn: "Du bist unsere dritte Stimme." - "Warum denn ich??" - "Weil Trantor Katsumotos letzte Angelegenheiten ordnen muss und Itakelos kundschaftet." - "Mrâ!", mischt Duarin sich ein. "Und jetzt hol dem Herrn sein Bier, Tomaso!". Grummelnd trottet Tomaso ab. "UND ES IST BESSER SCHWARZ!", ruft Duarin ihm noch hinterher. Der Alte steckt sich zufrieden sein rauchendes Pfeifchen in den Mundwinkel und lächelt. "Sieh her, Vogelmensch! Von dem Jungen kannst du noch was lernen! Er hat gutes Benehmen." Dann wird sein Gesicht schlagartig wieder toternst. "Kûzin Duarin hier erzählte mir bereits, dass ihr dringend meine Hilfe braucht. Und ich bin großzügig genug sie euch zu geben. Das Feuer seiner aufrichtigen Bittschläge hat das Herz dieses alten Kriegers erweicht. Wir handeln nach zwergischer Sitte und altem Brauch." Von Q'voczka ist ein leichtes und langsames Anschwellen ihrer Stimme zu vernehmen. Nicht unähnlich einem der Geräusche, die man von Hühnern kennt. Es ist ihre Art zu grummeln. Tomaso kehrt mit einem Tonkrug voll Bier zurück. Der Alte freut sich. "Gut gemacht Junge. Nun schenke ein. Aber tu es wie ein Zwerg!" - Tomaso blickt Duarin auf verunsichert an und schenkt dann gleichgültig ein, währenddessen der alte Zwerg runische Verse vor sich hermurmelt. "Oh, hört nur! Es ist die Weise des Húskarls aus Gromas!", erfreut sich Duarin. Q'voczka wirkt ungeduldig und genervt. Tomaso setzt sich mit einem Gesichtausdruck hin, der sagt: Mich geht das alles gar nichts an. "Passabel eingeschenkt. Für einen Oberweltler.", lobt ihn der Alte und erhebt sich. Er streicht sich das hochgerutschte Wams wieder gerade und richtet es. Dann stellt er sich auf den Hocker und hebt den nun gefüllten Metallkrug feierlich empor. Er proklamiert: "Seid meine Zeugen und hört: Duarin, Sohn des Duarin stellt seine Waffen wieder in den Dienst einer noblen Gruppe! Seht: Das Bier besiegelt unseren Pakt. Ich habe euer Bräu. Ihr habt meine Axt. So ist es nach Zwergensitte Brauch." Q'voczka sitzt teilnahmslos am Tisch. "Hurra! Ein Hoch auf Duarin, Sohn des Duarin!", schreit Duarin begeistert und klatscht in die Hände vor Freude. Tomaso wundert sich und runzelt die Stirn: ".....Duarin?... Sohn des Duarin?". Und voller Stolz antwortet ihm der Alte: "Ebendieser." und hebt seinen mit Bier gefüllten Krug zum Trinken an, so dass es alle sehen. "Seht nur! Er leert den Krug in einem Zug! Wie in alter Sitte!", jubelt Duarin und tanzt jetzt beinah vor Begeisterung. Als der Alte den Krug absetzt gebietet er seinen neuen Mitstreitern: "Jetzt bringt mich zu meinem Rüstzeug, so wie es Brauch ist. Ich will sehen, welche Brünne und welche Geschenke ihr für mich mitgebracht habt." Er heftet den Metallkrug an eine ausgeklügelte Halterung an seiner Tasche, steht auf und lässt sich seine kostbare, mit Runen gewirkte Bastardaxt zwergischer Bauart reichen. Duarin ist bereits bei ihm und weist ihm den Weg. Ankunft: +1 Abenteuerpunkt diese Runde falls wir eine Patrouille spielen 0. Wir sammeln die Briefe für Manos ein - wir verbrauchen unsere letzte Ration und zahlen keinen Unterhalt diese Runde - 1. Abenteurer werben: Erfolg! Wir finden ... einen zweiten Zwergen. Er kommt aus dem Unterberg. 2. Besuch beim Schmied - Reparatur des Bastardschwertes. Duarin, zum Schmied: "Schau her, Langlauf, ich verrate dir einen alten zwergischen Trick für das Schmiede- und Reparaturhandwerk. 100 Generationen alte Zwergenweisheit aus dem Unterberg. Für einen nur geringen Preis...." "Ich dachte ihr heuert neue Kämpen an. Und jetzt bringt ihr einen zweiten Zwergen?", wundert sich Trantor als die Gruppe in der Unterkunft ankommt. "Aus dem Weg, Bürschchen, ich muss meine Ausrüstung begutachten.", brummelt Duarin und drängt sich an Trantor vorbei zu unserem Reisegepäck und beginnt zu wühlen. "He... warte, du kannst nicht einfach so.." - "Das ist schon in Ordnung, Trantor!" beruhigt ihn Duarin und eilt wie ein Erpel hinter Duarin her, der sich schon an der kostbaren Schattenbrünne zu schaffen macht. "Das hier ist ganz passabel. Für's Erste. Ich nehme eure Gabe an, ihr Langläufe. Büschen lang, aber nix was ich nicht kürzen kann. Mrâ.". Und sofort macht er sich ans Werk. "Stört mich jetzt nicht. Duarin, du Oberweltkurzbart. Schließ die Tür und sorge dafür, dass ich meine Ruhe habe." Alle schauen sich irritiert an. Nur Duarin ist ganz begeistert und stellt sich wichtig vor der Türe her. "Ihr habt's gehört, Freunde! Wer hier stört, dem geht's wie dem Oger von neulich! Also macht keine Dummheiten, ja?" Kontakte: Ein Quest wird uns angeboten - aber wir lehnen ab. Duarin tobt einmal mehr. Duarin wiederum ist das egal und er zündet sich schmunzelnd ein Pfeifchen an. Duarin, rauchend, zu Duarin: "Du Kurzbartstädter! Ihr Oberweltler... Ihr seid halt keine richtigen Zwerge." Itakelos stößt zu uns bevor wir wieder aufbrechen. Duarin ist davon sehr angetan. "Oh, schau an, schau an! Seid gegrüßt, hübsche Maid! Wieso hat mir niemand gesagt, dass wir eine so hübsche Dame in unserer Gesellschaft haben?". Und auch nach einigen Erklärungen aller Beteiligten besteht er noch auf seiner Meinung. "Nein, nein. Ich erkenn doch eine hübsche Magd, wenn ich eine sehe. Nicht wahr, Schätzchen? Wenn dir nachts mal kalt ist, komm mal rüber zu Onkel Duarin 😏" und zu Duarin, väterlich-wohlmeinend: "Pass gut auf, du Oberweltenknilch. Von mir lernst du nämlich noch was. Im Unterberg wissen wir über die Elfen bescheid. Die tun nur so als ob. In Wirklichkeit gibt's bei denen gar keine Kerle. So ist das nämlich. Das sieht man und das hört man auch. Der große Schriftgelehrte Duarin hat darüber ein lesenswertes Traktat im Unterberg verfasst. Weißte bescheid, Jüngchen!" Wir verkaufen einen Kurzbogen für ne Mark und machen uns auf die reise nach Manos. Auf dem Weg treffen wir einen fahrenden Händler, mit dem wir ins Gespräch kommen. Er bietet an sich uns anzuschließen und wir könnten ihn als Anhänger aufnehmen. Aber wir lehnen ab weil ich dann zwei Blätter ausfüllen müsste und darauf hab ich keine Lust. Auf der Reise hören wir von Duarin dann auch noch allerlei Geschichten aus den Kupfergiebelkriegen, von der Eisenerzkrise '82 und jede Menge anderen Bergmannsgarn über wundersame Metalle und Mineralien, über den Verrat am Schädelschacht und über Duarin, den großen Verräter, dessen Name nur mit Zorn und Fluch von allen Zwergen ausgesprochen wird, denn er ist mit einem Groll belegt. Wir erfahren viel über "die alte Zeit" und hören alle naselang die Geschichte darüber, dass Duarin, jetzt weißgrau, früher einen so leuchtend roten Bart hatte, dass König Duarin selbst ihm den Ehrentitel 'Fackel' vergeben habe. "Großartig", sagt Tomaso am fünften Tag gelangweilt und schaut tief in seinen Krug um nicht mehr zuhören zu müssen. Trantor fragt wiederum Itakelos: "Wie kann es sein, dass die alle Duarin heißen?". Der Elf erklärt ihm: "Zwerge sind klein im Wuchs, aber groß in ihrer Heimlichtuerei. In Wirklichkeit ist Duarin nur der Allgemeinname, den alle Zwerge den Außenstehenden gegenüber annehmen. Ihre wahren Namen verwenden Zwerge nur untereinander und verraten sie nie einem Fremden." Trantor zuckt mit den Schultern. "Das ist mir zu blöd. Für mich ist die Sache klar." Und er deutet von einem Zwergen zum anderen: "Dieser da ist Duarin Ogertöter. Jener dort ist Duarin Fackel." Itakelos zieht dann Duarin Fackel beiseite: "Ein Wort." - "Aber immer doch, meine Holde. Womit kann Duarin dienen?" - ". . . einen guten Rat möchte ich dir geben: Wenn dir dein Wohlsein lieb ist, zügle deine Zunge. Siehst du Q'voczka? Ich kenne diesen Blick bei ihrer Art. Sie sehen so aus wenn sie unter Druck stehen. Und oft picken sie dann kleinen Zwergen, auch den erfahrenen alten, die Augen aus oder hacken sie mit ihrem spitzen Schnabel zu einem Brei aus Fleisch, Knochen und kleinen, blutigen Bartfetzen. Und ich glaube nicht, dass dir jemand helfen wird." Duarin Fackel lächelt verschmitzt auf. "Du machst dir Sorgen um den alten Duarin! Da wirkt wohl schon der Charme des Alters, wie meine Liebe? Aber mach dir keine Gedanken: Dieser alte Krieger hat noch ein paar Tricks auf Lager. Aber dir zu Liebe sag ich's dir so: Ich werde Rücksicht auf deinen Vogelfreund nehmen. Wir wollen ja nicht, dass er sich im Kampf gegen die Fackel noch den Schnabel bricht!".
  9. Die kleinsten find ich perfekt für Schachtkriecher. Ansonsten hatte ich noch gar keine Berührungspunkte mit dem Wildleben in 5 Parsecs, muss ich gestehen Aber die kriegt man garantiert ohne Probleme unter. Bei dem großen Wurm den ich irgendwie sofort an 5 Leugen 🙈
  10. Ich spiele mit der Testtruppe erstmal ganz normal weiter. Denn bis ich mit der Einsertruppe soweit bin dauert es eh noch eine Weile. Und jetzt gerade kommt ja auch ein bisschen Schwung rein und nicht nur Verletzungen und Schulden Ich hab schon einige ziemlich fixe Ideen dafür wie ich Staffel 1 aufziehen möchte, aber dafür fehlen mir auch noch Figuren und Sachen. Und obwohl ich da eigentlich schnellstmöglich hinmöchte will ich das andererseits auch nicht übers Knie brechen sondern mir lieber die nötige Zeit lassen. Kann also gut sein, dass wir noch eine ganze Weile mit der Demogruppe zu tun haben werden
  11. Nepp! Der ist hinüber. Ich hab noch Silber... ja wie nennt man die am besten? Silberbaumblätter. Klingt so banal. Da geht doch mehr Silberlaub vielleicht? Also ich hab noch welche, ja. Und ich könnte es eingesetzt haben um ein zweites Mal auf der Tabelle zu würfeln (womöglich nochmal mit dem selben Ergebnis ). Aber ich habs jetzt mal so hingenommen. Das mit dem Oger war übrigens riesiges Glück. Zum Einen hab ich erst nach der Hälfte des Spiels gemerkt, dass die großen Ungeheuer eine Sonderregel haben, nach der sie auch als Verteidiger bereits verwunden können. Das wäre Duarin hätte Duarin vermutlich übel mitgespielt. Auf der anderen Seite hab ich mit Duarin in der zweiten Hälfte ein riesiges Würfelglück gehabt. Der Oger hat andauernd gepatzt und Duarin hatte auf einmal hohe Ergebnisse. Normalerweise schlurf ich immer im Würfelkeller herum. Ich hab gerade endlich die letzten Teile für die kommende Staffel 1-Crew zusammengeklebt. vlnr: Uhlerich, Hans, Ebhardt, Albrecht. Mir fehlt noch eine Figur, dann ist die Gruppe komplett. Eine Frau mit akademischem Hintergrund. Da muss ich mal schauen ob ich noch eine passende Magierin o.ä. habe. Die fertigen Charakterprofile und die vorläufige Verteilung der Ausrüstung kann auf dem interaktiven Charakterbogen auf Seite 1 bereits eingesehen werden.
  12. Danke! Das wird versucht werden. Folge 0.13: Bei Manos, unter Tage. Ungehindert prescht Duarin in die Tiefe des Unterschlupfes vor. Die anderen bleiben am Eingang zurück. "Lasst den Zwergen machen... er soll auskundschaften wenn er so erpicht darauf ist einem Untier in die Fänge zu rennen. Lasst uns horchen, wie es ihm ergeht." Im schummrigen Zwielicht unter Tage fühlt sich Duarin sofort wie zu Hause. Rasch gewöhnen sich seine Augen an die wohlige Dunkelheit. Beinah sofort hat er den Ort klar vor seinem geistigen Auge: Zumindest kann er sich gut vorstellen was er hier erwarten kann. Seine zwergischen Sinne leiten ihn instinktiv in Richtung dreier Räume. Es riecht nach Beute! Wer diese Höhlen aber bewohnt und ob das Wesen zu Hause ist... nun, das wird sich zeigen. Duarin vergewissert sich kurz, dass sein Kriegshammer noch am Gürtel steckt und stapft los dem großen Raum in der Mitte entgegen. Schon bald wird er fündig. Doch es ist kein Schatz, den er entdeckt. Es ist das Untier, das diese Gänge behaust. "Ein Oger! ...er schläft. Das könnte unsere Gelegenheit sein! Ich gebe das Zeichen zum Angriff!" Am Eingang des Hortes unterhalten sich Trantor und Tomaso über die Zubereitung einer kalten Kräuter- und Gemüsesuppe. Plötzlich gebeut Q'voczka Schweigen! "Horcht!". Alle lauschen. Und tatsächlich. Leis tönt es aus dem Untergrund zu ihnen herauf: "Rugúgu, gugu! Rugúgu, gugu! Rugúgu, gugu! Gu--!" "Das ist das Zeichen!", ruft Q'voczka aufgeregt aus. "Der Ruf der Ringeltaube! Wir haben BEUTE gemacht! Auf geht's, mir nach! Trantor, Katsumoto - ihr geht nach links. Tomaso, du folgst mir. Itakelos, du gehst über die Flanke! Heute schaufeln wir uns die Taschen voll!" "Scchht! Ihr Narren weckt das Untier und dann ist unser Vorteil dahin!", murrt der Zwerg verärgert. "Untier?!" - erst jetzt bemerkt Q'voczka erschrocken den schlafenden Oger. Außer sich schlägt sie dem Zwergen wütend ihre Flügel um die Ohren. "DU THOR! Der Ringeltaubenruf für Gefahr ist ACHTHEBIG! ACHT, du dämlicher Zwerg!!!" Schützend hält Duarin die Hände über seinen Kopf. "Du verdammtes Vogelvieh! Eure vermalledeiten Vogelrufe kann sich auch kein Mensch merken! Nächstes Mal nehmen wir die normierten und erprobten Schachtrufe der Bergarbeitergilde der Khazad Duar!" Das Stöhnen des Ogers stoppt die Zankerei. "Du Narr weckst mit deinem Geplapper über Zwergengilden den Oger!", fährt Q'voczka Duarin an und einen Moment lang würde er am liebsten ein Stück aus seinem Helm beißen. Stattdessen winkt er den anderen zu, erklärt Tomaso und Q'voczka seinen Plan. Kampfbereit nimmt er seinen Schild vom Rücken und wappnet sich für den Kampf. Den Kriegshammer zieht er aus dem Gürtel und verzieht den Bart zu einem Grinsen. "Ihr wisst, was zu tun ist. Das ist die eintausendjährige Ogerfälltechnik der Zwerge aus Khazad Grôm im Grünspangebirge. Und das ist ihr Kampfschrei!" Sofort stimmt der Zwerg einen furchtbaren Krach an und stürmt mit seinen kurzen Dackelbeinchen auf den Oger los. Die anderen tuen es ihm gleich. Nur Q'voczka schüttelt den Kopf und konzentriert sich lieber darauf ihre Stränge zum Wirken ihrer mystischen Fertigkeiten bereitzumachen. Der flinke Katsumoto ist am schnellsten und der Oger wendet sich rasch ihm zu. Mit mächtigem Getöse stampft er den finsteren Gang herunter und die Platten ringsum beben unter seiner Kraft und seinem Gewicht. "Trantor! Auf mein Signal --jetzt!", befiehlt Itakelos und beide schießen ihre Pfeile auf das große Ungetüm. Und beide treffen! Es ist das erste Mal in seinem Leben, dass Trantor einen Treffer gelandet hat. Überglücklich und erstaunt schaut er zu seinem Mentor Itakelos, stolz auf seinen kleinen Sieg. Doch der schüttelt nur den Kopf und blickt finster mit seinen puppillenlosen Elfenaugen auf das Ziel der Angriffe: "Sieh her, Trantor. Unsere Pfeile haben die dicke Lederhaut des Ogers nicht durchdrungen." Der Oger sieht sich umzingelt und bedroht - in einer auf den Tod gefassten Wut kämpft er mit aller Wucht um sein Leben - Katsumoto kann ihm nicht standhalten. Der Oger trifft ihn hart und schmettert ihn an die Wand wie eine Fliege. Das große Bastardschwert Katsumotos kann den Schlag nicht abhalten und die Klinge wird deformiert. Blut bricht aus Katsumotos Mund heraus und er sinkt leblos zu Boden. Schon stürzt sich Duarin in den Kampf. "Zurück, Junge! Bleib zurück, für den bist du nur Spielzeug! Sieh und lerne wie ein Zwerg zu kämpfen mag!", ruft Duarin Tomaso entgegen, den Kopf hinter seinem Schild verborgen haltend und den Kriegshammer schwingend. Eine zweite Salve von Itakelos und Trantor findet ihr Ziel, doch einmal mehr - ohne Wirkung. Zu aller Erstaunen ist der Oger gegen den Zwergen nun wirklich in Bedrängnis. Zwar greift er den Kleinwüchsigen wütend an, doch weicht dieser beherzt aus und stapft weiter voran in die Blößen des Ogers. Er ist zu groß und zu ungeschickt um schnell genug zu reagieren. Es scheint alles plötzlich so klar vor Duarins Augen zu liegen. Er kann buchstäblich vor sich sehen was der Oger als nächstes im Sinn führt, welche Bewegungen er machen wird. Es ist so einfach ihnen aus dem Weg zu gehen und das große Ungeheuer mit dem Kriegshammer zu verwunden. Ist dies das Wirken von Q'voczkas Preenmystik? Tomaso, der den oger zusätzlich ablenkt und Gelegenheitsstiche zu setzen versucht ohne selbst zu nah heranzukommen, blickt kurz über seine Schulter. Ist das ein leichtes blaues Schimmern? Sie hat die Augen geschlossen und steht in völliger Ruhe und Konzentration da. Der Strang in ihren auf kunstvolle Weise verschränkten Händen scheint zu glühen wie ein Funken Licht - und doch hält sie ihn ganz ruhig in den Händen. Und mit einem Mal gíbt es einen lauten Schlag. "Wie ist das möglich?", fragt Trantor den Elfen erschrocken. "Wer hätte das gedacht...", wundert sich Q'voczka laut. Tomaso zieht ne Schnute und stemmt gleichgültig seine Hände an seine Seiten. "Sieht so aus als sollten wir den Zwergen öfter vorschicken. (und nicht mich!)". Der wiederum steht triumphierend auf der besiegten Bestie. "Stelle dich nie zwischen einen Zwergen und sein Gold! Also: Wo ist der Schatz?!" Ergebnisse: Wir haben das Ungeheuer besiegt! Beute: 2 Mark in der Höhle irgendwo 1 Wertsachen: Wandteppich (4 Mark wert) 1 Verbrauchsgegenstände: 1 Trank (Fortuna) 1 Waffe: Armbrust 1 magischer Gegenstand: Rüstung - Schattenbrünne (NK ignorieren den Träger bis auf 9", RW2) Steigerungen (werden bei _ XP zufällig ermittelt) Q'voczka: Zauber wirken +1 Duarin: +1 Glück 🤨 Itakelos: +1 Kampfwert Katsumoto: tot Tomaso: +1 Kampfwert Trantor: Fähigkeit: Expertise (hilft beim Reisen) +1 Storypunkt, +1 Abenteuerpunkt
  13. Sodale. Ich hab mich endlich mal dazu aufgerafft ein paar Vorlagen zu sondieren, zu skalieren und in der Stadt ausdrucken zu gehen. Kennt sich jemand mit Drucksachen aus und kann mir helfen eine Methode zu finden wie ich möglichst einfach und sicher eine passende Skalierung für Drucke festsetzen kann? Ich arbeite mit Word und schau mir das auf 100% an - speichere es dann als PDF ab wenn alles passt und drucke es "ohne Anpassung" aus. Leider funktioniert das nicht so wie ich es gerne hätte. Wie gesagt: Ich hab am PC den Zoom auf 100% geschalten und die Bilder so skaliert, dass die einzelnen Fliesen auf den Bildern genau 2,5cm breit sind. Das hab ich dann in eine PDF gegossen und heute "ohne Anpassung" ausgedruckt. Diesmal ist alles viel zu groß rausgekommen. Ich hab die PDF vor dem Drucken nicht noch einmal kontrolliert. Wie sich jetzt herausstellte, sind aber sogar in der PDF schon die Maße verändert. Die einzelnen Fliesen sind jetzt nicht mehr 2,6cm breit (wie in der .odt), sondern rund 3 cm. Wenn ich das Lineal an die ausgedruckten Papiere halte sind die schwarzweißen Kacheln (mit "Größe anpassen" gedruckt) bei 3,4cm und die schwarzcremefarbenen bei 3,5cm. Doof. Kennt sich da jemand mit Bildbearbeitung und Drucken aus und hat mir einen heißen Tipp? Die nächste Idee, die ich hier hätte wäre einfach in GIMP ein Bild auf x * x cm zu skalieren bzw "druckgröße skalieren" auch so einzustellen und die Bilddateien dann dort reinzuimportieren, anzupassen und anschließend wieder als PDF abzuspeichern/auszudrucken. Bzw kann man bei GIMP ja auch die Druckgröße festlegen. Aber so wirklich zufrieden bin ich damit nicht. Ich hab nie das Gefühl da wirklich Kontrolle darüber zu haben wie groß meine Vorlagen am Ende rauskommen. Die Bilddateien hab ich von Deviantart Da ich jetzt aber eh schonmal gedruckt habe hab ich die vorhandenen Sachen auch stur geschnippelt und aufgeklebt. Mit den beiden Testblättern hab ich jetzt 3-4 Räume füllen können. Sähe im Spiel dann in etwa so aus: Sehr große Bodenplatten halt. Aber ich find das geht schon. Dazu noch ein paar normale Raumplatten und ich kann spielen ohne dass es wie Starquest aussieht. Und siehe da: Auch dafür hab ich schon was da... vielleicht spiel ich also morgen mal wieder eine Runde aus. Und noch was: Bei Modiphius sind jetzt wohl die Druckfassungen eingegangen und wurden/werden an die Einzelhändler und an die Besteller losgeschickt. Bisher hab ich von Fantasywelt noch nix gehört, aber mal schauen. Dürfte jetzt dann ja nicht mehr lange dauern, bis ich das auch mal in Papier vor mir liegen haben Das dürfte einiges angenehmer machen.
  14. Mhja, das ist immer so ein bisschen das Problem mit Baubedarf. Aber das ist trotzdem eine tolle Idee, der nachzugehen sich lohnen kann. Ich war auch tatsächlich heute im Baumarkt und bin auch so wieder mit leeren Händen rausgegangen. Ich hab auf deren Homepage und mit Angabe des Marktes ein bestimmtes Produkt rausgesucht und vor Ort stellte sich dann raus, dass die das gar nicht im Sortiment führen. Also eigentlich Etikettenschwindel. Oder so. Ich hätte fast eine Kunststoffplatte mitgenommen, aber die haben sie nur in total undankbaren Formaten gehabt. ___cmx50cm. Da fehlen dann immer 10 cm oder ca 5 Zoll. Total unpraktisch Aber das macht nix. Ich geh bei nächster Gelegenheit nochmal zum Kunstbedarf/Bastelladen (letzterer nur ungerne weil er so teuer ist) - und wenn die auch nix haben kann ich notfalls ja immer noch eine Riesenplatte im Baumarkt zurechtsägen lassen. Kaufland macht hier übrigens bald auf. Vielleicht werd ich dann ja fündig 🤪
  15. Papperlapapp! Meinst du sowas in der Art? https://www.hornbach.de/shop/Trittschalldaemmung-Skandor-Holzfaser-Unterbodenplatte-790x590x5-mm/7114485/artikel.html Sone Platte um 3 Euro könnt ich mal versuchen. Ich bin die Woche sowieso im Baumarkt, dann schau ich mir das mal an. Mit den Dungeonkacheln bin ich jetzt endlich, endlich auch so weit fertig. Das sind jetzt wirklich alle alle geeigneten Renedras, die ich derzeit habe. Als nächstes wird dann wohl, wie gesagt, gedruckt. D.h. ich messe meine Kartonteile aus, such mir einigermaßen passende Vorlagen und versuche die dann per GIMP oder auch nur Word irgendwie so zu skalieren, dass sie in der richtigen Größe gedruckt werden und ich die nur noch aufkleben muss. Bin gerade ansonsten wieder mehr in einer Phase, in der ich Pläne aufstelle und verwerfe und mir alle möglichen Figuren auf die Liste schreibe. Ich hab ein paar Ideen im Kopf, die ich gerne umsetzen möchte, aber mir fehlen diverse Teile dafür. Kann also sein, dass das noch ne Weile dauern wird.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.