Jump to content
TabletopWelt

th3_JR

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

56 Fair

1 User folgt diesem Benutzer

Über th3_JR

  • Rang
    Neuer Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Warhammer Fantasy: Imperium & Dunkelelfen, Bretonen im Aufbau
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy
    Warhammer 40.000
    Herr der Ringe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hey! Hier mal wieder eine kleine Einheit die ich letzte Woche bemalt habe. Es handelt sich hier um Bogenschützen von Perry Miniatures. Sie sind sehr einfach gehalten und ich habe eine stark reduzierte Farbpalette genutzt. So habe ich ich sie auch in recht kurzer Zeit fertig bekommen. Für solche Standarteinheiten, die schnell wieder vom Tisch gehen und sowieso einen etwas "dreckigeren" Look haben sollen, ist das mir persönlich ausreichend. Ich möchte diese Truppe später überwiegend als Plänkler einsetzen. Dadurch, dass sie keine Heraldik oder andere auffällige Farben besitzen, können sie sicher auch gut in anderen Armeen und Tabletops eingesetzt werden. Diese Woche habe ich übrigens Urlaub und bin fleißig am Hobby machen! 😎 Es steht also genug Material in der Warteschlange, um dann demnächst hier präsentiert zu werden!
  2. Bevor es die nächsten Minis gibt, habe ich mir überlegt euch mal etwas dezent anderes zu zeigen. Aber keine Angst wir bleiben schon noch etwas beim Thema! Am Wochenende war ich auf dem Mittelalterfest in Kranichfeld Thüringen - u.A. natürlich um mir auch ein klein wenig Inspiration für das aktuelle Projekt zu holen. Die Festivität findet jährlich auf der Niederburg statt und war dieses Jahr vom 3.-6. Oktober. Wir waren eine recht große Gruppe und alle Mitreisenden fanden die Veranstaltung sehr gelungen! Die beiden Hauptevents für uns waren natürlich das "Ritterturnier" und der Auftritt der Band "dArtagnan" am Abend. Wettermäißg hatten wir zwar eines der kälteren Wochenenden erwischt, aber die Jungs waren so gut und "heizten" dem Publikum dermaßen ein, dass es sich sehr gut aushalten ließ. Ich kannte dArtagnan zwar schon vorher, aber war super überrascht wie gut sie live sind! 🤗 Definitiv ein Tag, der auch das "Bretonenherz" höher schlagen ließ und wieder sehr viel Lust auf epische Warhammer-Schlachten gemacht hat. Auch mal eine Form sich zum Malen zu motivieren. Beim nächsten Mal gibt es wieder bemaltes Plastik! Es ist ein bisschen was kurz vor dem Abschluss!
  3. Guter Tipp. Das könnte ich auch mal wieder ausprobieren. Ich bin halt seit einiger Zeit dazu übergegangen Modelle in weiß zu grundieren, da ich dadurch die Details besser sehe bzw. farbig vorzugrundieren, um etwas schneller zu sein - gerade bei einfachen Massenregimentern bietet sich das halt an. Ab und zu grundiere ich noch schwarz und nebel dann mit weiß darüber. Aber ja, mehr schichten, schwarz grundieren und Ränder stehen lassen, teste ich demnächst mal
  4. Soooo… Einige Mal- und Basteltage liegen nun hinter mir, seit dem letzten Beitrag. Wie angekündigt habe ich mir einige meiner Pegasusreiter vorgenommen. Hier besitze ich eine Einheit von Ebay, einen Reiter aus der Grundbox und eine Reihe Modelle von Fireforge Games. Die Ritter von Ebay waren in einem recht guten Zustand und ich musste nur ein paar Kleinigkeiten erledigen, um sie wieder ordentlich aufzubauen. Im gleichen Atemzug habe ich eine Box voller alter R.d.K. (ebenso von Ebay) zusammengesetzt. Diese sollen eines der nächsten Teilprojekte werden. Bei den Pegasusreitern habe ich gleich mal die Decals von Schildschmiede ausprobiert und mich ein wenig an der Technik „Blacklining“ ausprobiert, um schönere Ergebnisse erzielen zu können. Der letzte Pegasusreiter aus der Streitmachtbox soll dann übrigens ein Standartenträger werden. Die „fertigen“ (ein wenig Leim muss noch trocknen und dann werden sie noch lackiert) Pegasusreiter von GW seht ihr hier: Zu den Decals von Schildschmiede: Zunächst muss erwähnt werden, dass sie anscheinend für die älteren GW-Ritter designed wurden. Man kann sie aber trotzdem benutzen, muss dann halt die Formen entsprechend zuschneiden und die Ränder mit Farbe nacharbeiten. Wichtig sind noch zwei Dinge: 1. Müssen sie auf weißem Grund aufgetragen werden und 2. brauchen sie recht lange zum trocknen. Wenn ihr das beachtet, bekommt ihr schöne Decals zu einem fairen Preis. Zum Blacklining: Also der absolute Meister bin ich nach zwei Tests sicher nicht aber ich merke, dass es sich durchaus lohnt Muster und Teile der Figur gezielt schwarz abzugrenzen. Es sieht einfach besser aus und wird mir in Zukunft sicherlich noch helfen. Aber ich muss definitiv etwas filigraner werden. Mal sehen, ob ich hier auf einen anderen Pinsel umsteige - überwiegend habe ich mit einem Citadel Base Brush M gearbeitet. Ich finde gerade an den Schilden sieht man die Ergebnisse ganz gut bzw. der Effekt kommt dort deutlich zum tragen: - bei dem lila-gelben Ritter habe ich nur Tusche in die Ränder des Schildes aufgetragen - der rot-gelbe bekam schwarze Farbe an die Ränder - der rot-weiß-blaue Ritter hat keine bewusste Abgrenzung an den Schildrändern erhalten Die Alternativen von Fireforge: Wie gesagt, besitze ich auch einige Pegasusmodelle von Fireforge. Ich finde schon, sie lassen sich durchaus mischen, trotz ihrer etwas kleinerer Proportionen. Mein größtes Problem ist, dass ich die Minis vor denen von GW hatte und sie auf falsche Bases gepackt habe (50mm statt 40mm). Ich bin mir auch recht sicher, der Hauptmann kam in seinem Blister mit einer 50er Base und deshalb hatte ich mich zunächst dafür entschieden. Da muss ich dann mal schauen, was ich damit mache. Entweder in den sauren Apfel beißen und neu basen oder im Spiel versuchen die Größe runter zu rechnen… Wir werden sehen!
  5. Klingt spannend! Hast du konkrete Buchtitel bzw. Empfehlungen? Umso mehr ich darüber nachdenke und umso mehr ich mit dem Projekt voranschreite, merke ich, dass es eigntl. noch an allen Ecken und Enden klemmt... Die bisher bemalten/angefangenen Sachen sind vom Konzept her nicht weiter schwer gewesen. Die Gamezone-Gralis haben eine vorgeprägte Gralsheraldik und mir war klar, sie sollen eine Hauptfarbe, ergänzt mit Gold oder Silber erhalten. Die Questritter sollen dann schlicht bemalt werden und etwas dreckig wirken. Das passt denke ich gut zum Fluff. Aber über Pegasusreiter, die kommenden R.d.K. sowie die Landsknechte muss ich dringend noch einmal nachdenken. Ich hätte nämlich auch gern eine halbwegs fluffige Hintergrundgeschichte für meine Truppe. Die ist dann natürlich ausschlaggebend für Heraldik und Farbgebung... Anbieten würde sich natürlich alles um Louen Leoncoeur, da ich das Modell einmal besitze. Aber vlt. entscheide ich mich auch für die Farben eines anderen Herzogtums. 🤔 Auf alle Fälle heißt es demnächst nochmal Armeebuch wälzen - vor dem Start der Bemalung dieser Modelle! Und bei demThema Bemalung, merke ich auch gerade, dass ich technisch nochmal enorm dazu lernen muss. Die Couverture der Ritter soll schon etwas aufwendiger werden - das bedeutet vorallem viele "free hands" (Streifen, Karos, Symbole...) und kräftige Farben. Da stoße ich momentan einfach noch an meine Grenzen 😅 Der oben gezeigte Ritter, sollte Anfangs gestreift sein. Das sah grässlich aus, weil ich einfach keine geraden Linien gezogen bekommen habe. Ich habe es dann erstmal wieder übermalt. Also wer hier Tipps oder Ideen hat - darüber würde ich mich sehr freuen! Weiß zufällig jemand, ob es früher mal einen Artikel im White Dwarf gab, der sich der Bretonenbemalung angenommen hat? Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass dem nicht so war. 🤔
  6. Hey! Mal anknüpfend an die Thematik "Gestaltung der Pferde"; Eine Frage die sich mir natürlich auch stellte, war die der Beschaffung von Decals. Zwar wird mir die Armeebox schon eine gewisse Anzahl zur Verfügung stellen, aber das reicht natürlich bei Weitem nicht. Klar werden die auch immer wieder auf Ebay angeboten aber die Preise sind schon ganz schön knackig. Letztens habe ich die "Schildschmiede" entdeckt. Dort gibt es sogar direkt noch Decal-Bögen für die Bretonen und ich habe mal einen zur Probe bestellt. Die Preise empfinde ich vollkommen ok und sie machen nach dem ersten Auspacken einen sehr guten Eindruck! Bin sehr gespannt wie sie dann auf den Rittern ausschauen und auch, wie sie sich anbringen lassen: Zum Wochenende habe ich mir übrigens mal einen Pegasusreiter vorgenommen. Auch die Jungs habe ich gebraucht auf Ebay erstanden und versuche sie nun aufzuarbeiten. Wenn ich damit fertig bin, ist ein weiterer Vergleich geplant. Mal sehen wie sich die Fireforge-Modelle gegenüber denen von GW machen.
  7. Ok... also ob er sich mit dem Fähnchen zum Armeestandartenträger eignet, sei erst einmal dahin gestellt. 😅 Aber ich mag ihn und werde ihn wohl als Palladin oder regulären Standartenträger einsetzen. Übrigens habe ich hier zum ersten Mal Felsen aus Kork für die Base ausprobiert... Ein kleiner Hinweis, damit euch nicht der gleiche Schusselfehler passiert: Wer Bastelleim genommen hat, um den Kork auf die Base zu kleben, sollte bei der Bemalung vorsichtig sein. Ich habe so flüssige Farbe genommen, dass der Kleber aufgeweicht, das Modell runtergefallen und wieder in alle Einzelteile zersprungen ist. 😪 Wer regelmäßig TWS schaut, sollte eigntl. um diese Gefahr wissen... Die Pferdedecken/Couverture möchte ich dann bei den R.d.K. definitiv etwas ausführlicher und prächtiger gestalten. Da muss ich mich aber noch informieren, wie das am besten geht bzw. mir ein paar Muster zur Inspiration suchen.
  8. Das frage ich mich auch Ich lese ja immer wieder, dass sie in der 8. nicht so spielstark seien - bin gespannt, wie die Jungs sich dann letztendlich schlagen. Was ich so im Armeebuch lese, gefällt mir eigentlich erstmal ganz gut. 😎 Über die Optik und den Fluff der Minis brauchen wir ja eh nicht diskutieren
  9. Noch ein kurzer Beitrag zum Abend! Dieses Modell habe ich auf Ebay ergattert. Das Modell ist ziemlich hinüber gewesen. Ich habe es heute Abend mal zusammengeflickt und das ist das vorläufige Ergebnis des Rettungsversuchs. Es soll im Idealfall mein Armeestandartenträger werden. Wer weiß, wie man Banner am besten selbst gestaltet, darf gerne Mal seine Erfahrungen teilen.
  10. Mal wieder ein kleiner Zwischenstand: Diese Woche habe ich noch ein wenig an meinem Regiment der Gralsritter weiter gearbeitet. Auf die Jungs freu ich mich im Spiel am meisten. Die Miniaturen habe ich ebenfalls von Gamezone. Diese Wahl ist ganz bewusst getroffen, da ich die Miniaturen total genial finde. Außerdem denke ich, dass sich die originalen Modelle von GW zu wenig von den normalen Rittern des Königs unterscheiden - zumindest nach meinem Geschmack. Die GZ-Figuren besitzen passenderweise auch alle die Gralsheraldik, die überall auf den äußerst detaillierten Figuren vormodelliert ist. Trotz aller Begeisterung sehe ich übrigens auch zwei kleine Nachteile in den Modellen. Beide sind der Tatsache geschuldet, dass die Figuren aus Zinn sind. 1. Sind die einzelnen Teile manchmal ganz schön verzogen. Biegen lässt sich da kaum etwas und die nötige Nacharbeit mit Modelliermasse ist manchmal sehr umfangreich. 2. An sich finde ich Minis aus Zinn toll aber ein ganzes Ritterregiment wiegt dann doch unheimlich viel. Ich habe die neun Modelle bereits gebaut und mal zum Test auf eine Regimentsbase gestellt... schon ein wenig eklig. 😅 Anbei ein kleiner Zusammenschnitt der ersten vier Modelle. Ich denke, dass ich heute noch zwei fertig bekomme. Zur finalen geplanten Größe, fehlen dann "nur" noch drei.
  11. Besten Dank. Tatsächlich merke ich beim Verfassen meiner Antworten auch, was für ein Berg von Arbeit ich mir hier vorgenommen habe. Der Aufbau einer Warhammer-Armee ist so schon äußerst aufwendig und dann noch alles hier im Forum aufarbeiten... Aber einerseits drängt mich ja nicht wirklich etwas und andererseits merke ich tatsächlich auch schon jetzt, dass euer Feedback und Interesse da echt hilft voran kommen zu wollen! Und genau das war ja auch einer der Gründe, diese Beiträge hier zu erstellen - zusätzliche Motivation gewinnen. Von daher, ja, ich hoffe auch dass es mir gelingt das alles umzusetzen und hier eine schöne & produktive Hobbyatmossphäre zu schaffen. Und dazu geich mal ein weiteres Zwischenergebniss! Ich habe gestern meine erste Dame fertiggestellt. Das Modell ist erneut von "Gamezone" und ich finde die Miniatur wirklich sehr gelungen. Ich habe lange hin und her überlegt in welchem Farbschema ich sie anmale und habe mich letzten Endes für Blau-Gold entschieden. Auf das Gesicht bin ich recht stolz. Bei der nächsten Zauberin würde ich aber versuchen, den Mantel etwas besser zu akzentuieren und die Kontraste zwischen Unter- und Oberkleidung besser hinzubekommen. Zur Rolle der Zauberinnen im Spiel: Ich möchte definitiv magische Unterstützung haben in einer Bretonenarmee! Ich denke, ich werde am häufigsten die Lehre des Lebens nutzen. Die Zauber sind m.M.n. alle sehr stark und ich setze sie auch bei anderen Armeen sehr gerne ein. Und ich denke weiterhin, dass gerade Bewohner der Tiefe ein mächtiges Instrument sein wird. Auch wenn die 6er Zauber ja gerne mal umstritten sind und wir sie z.B. auch mal ganz weglassen in unserer Runde, bietet Bewohner der Tiefe eine Möglichkeit große Horden auszudünnen, um dann mit den Rittern den entscheidenden Schlag an Stellen zu setzen, in denen sie sich sonst sicher rundenlang festbeißen. Lehre der Bestien finde ich wegen dem Grundzauber eigntl. ganz cool. Der kommt doch eigntl. nie schlecht? Hier gleich mal eine Frage an die erfahreneren Bretonen: Ich habe letztlich mal einen Spieler auf Youtube gesehen, der hat immer wieder Kadons Verwandlung genutzt und so einen Drachen in seine Bretonen eingeschläust. Lustige Spielerei oder wirklich sinnvoll?
  12. Besten Dank. Aaaalso das Thema GW & Alternativmodelle hätte ich sowieso noch angesprochen. Wenn jetzt aber schon Fragen dazu kommen, kann ich auch gleich ein paar Worte dazu verlieren. Ja, es wird auch weitere Alternativmodelle geben, aber auch viel GW. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum einen hatte ich bereits vor ein paar Monaten mal ein paar Boxen von den Perrys und Fireforge geholt. Die bewegen sich ja auch in einem Rahmen, der sehr gut passt und eine Möglichkeit bietet Bretonen darzustellen. Dann habe ich vor einiger Zeit aber doch zu großen Gefallen an den alten GW-Sachen gefunden... also angefangen hier auch Modelle und Boxen ranzuschaffen. Dann fiel mir auf, das Gamezone und Norba Miniatures gute Alternativen zu den GW-Bretonen bieten, da sie sich am Scale der Minis orientieren - also habe ich mir auch da Minis besorgt. Dadurch habe ich insgesamt eine bunte Mischung an Miniaturen. (GW, Perry Miniatures, Fireforge Games, Gamezone, Norb Miniatures) Wo immer es mir möglich ist, möchte ich die euch die Miniaturen auch zeigen und direkt miteinander vergleichen - eben wie bei den Trebuchet. -So habe ich z.B. auch Pegasusreiter von GW und von Fireforge, Bogenschützen von den Perrys, Gamezone und GW, etc. Außerdem finde die ich Idee eigntl. ganz cool. So können auch Andere, die Bretonen vlt. noch starten oder bestehende Armeen erweitern wollen, hier einen Blick auf die bestehenden Möglichkeiten werfen und selbst entscheiden, was Ihnen gefällt oder nicht.
  13. Jooo, auf den bin ich auch echt ein bisschen Stolz. Ich mag das Modell und den Charakter sehr gerne. Wobei ich ihn tatsächlich lieber beritten hätte. 1. Söldner klingen auch sehr spannend! 2. Spielberichte und Listen werde ich definitiv noch posten und mit euch teilen. Da bitte ich aber noch um etwas Geduld. Obwohl ich mich schon recht intensiv mit den Sonderregeln, Profilen und Taktiken der Bretonen beschäftigt habe - und es mich super kribbelt zu spielen(!) - möchte ich mir hier Zeit lassen.
  14. Zunächst einmal vielen lieben Dank für euer Interesse und eure Kommentare. Dann möchte ich doch direkt mal starten! In den letzten Tagen habe ich mich mit der imposanten Kriegsmachine der Bretonen beschäftigt, dem Trebuchet. Dieses Modell stellt für mich ein „Must-Have“ in jeder Bretonenarmee dar. Nicht nur, dass es cool aussieht, auch das Profil im Spiel spricht für sich. Allerdings sind vollständige Sets von GW nicht mehr ganz so einfach zu bekommen und preislich mittlerweile auch etwas intensiv. Also habe ich nach Alternativen gesucht. Die erste Option Stand bereits direkt bei mir im Schrank. Da ich das Tabletop-Hobby mit dem „Der Herr der Ringe“-Spiel gestartet habe, besaß ich bereits ein Trebuchet von Gondor. Ich hatte es auf keiner festen Base montiert, daher habe ich mir fix noch eine 120mm Ovalbase* besorgt, drei angepasste Miniaturen von Perry Miniatures darauf gesetzt und fertig war Lösung 1. Für die meisten Partien reicht künftig wahrscheinlich ein Trebuchet vollkommen aus, allerdings stieß ich vor einiger Zeit auf den spanischen Hersteller Norba Miniatures und stellte fest, dass diese ein umfangreiches Angebot an Bretonenmodellen hatten. (Mittlerweile ist Vieles bereits wieder aus dem Shop raus) Der Norba-Tribok weckte direkt mein Interesse und für den wirklich günstigen Preis, dachte ich mir, diesen unbedingt testen zu müssen – also Bestellung abgeschickt und binnen einer Woche hatte ich Kriegsmaschine Nr.2. Zum Norba-Bausatz: Wie unten ersichtlich, habe ich den Bausatz mittlerweile fertig und insgesamt finde ich, dass er eine sehr schöne und kostengünstige Alternative darstellt. Talentiertere Maler und Bastler holen da sicher noch eine ganze Menge mehr heraus! Aber ich bin ganz zufrieden. Die Nachteile sind allerdings nicht wegzureden: Ja, die Figuren sind detailärmer als z.B. die von GW. Hier und da finden sich Lufteinschlüsse im Resin. Es gibt keine Bauanleitung und es gibt tatsächlich auch sehr unschön gegossene Bereiche. Im vorliegenden Bausatz, fanden sich diese aber an Stellen, die später kaum noch auffallen. Aber wie bereits gesagt, insgesamt bin ich zufrieden – und zwar mit beiden Lösungen! Sowohl das Trebuchet aus Gondor, als auch das aus Spanien passen ganz gut und werden mir hoffentlich treue Dienste erweisen.** *Anmerkung 1: Da Kriegsmaschinen ja regeltechnisch keine Base besitzen, tobe ich mich hier je nach Geschmack immer mal wieder aus. ** Anmerkung 2: Da ich noch neu im Forum bin, mache ich sicher noch den ein oder anderen Fehler in Art und Weise der Benutzung bzw. dem Schreiben etc. Bitte weist mich dann darauf hin.
  15. Hallo liebe Bretonen- und Warhammer-Freunde! Seit vielen Jahren beschäftige ich mich schon mit dem Thema Tabletop und spiele nun seit knapp einem Jahr Warhammer Fantasy. Seit einiger Zeit befinde ich mich nun im Aufbau einer Armee der Bretonen. Sie haben mich schon als Kind bzw. Jugendlichen begeistert und nun möchte ich sie endlich auch ins Feld führen. Ich versuche daher z.Z. alles Mögliche zu sammeln und zu ergattern, was ich in die Finger bekommen kann - Wie ihr euch vorstellen könnt, ist es nicht ganz einfach heute noch mit Bretonen zu starten. Ebay, Facebookgruppen, Alternativhersteller, Freunde, etc. ... ich versuche alles zu nutzen und bin mittlerweile auch schon recht weit gekommen. Am Entstehungsprozess der neuen Armee würde ich nun versuchen, euch gerne teilhaben zu lassen. Zum einen hoffe ich, dadurch zusätzliche Motivation zu gewinnen, zum anderen, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie schön es ist, im Forum zu stöbern und anderen Hobbyisten über die Schultern zu schauen! Grundstock bzw. Ausgangspunkt der Armee bildet eine Streitmachtbox der Bretonen. Meine zunächst geplante Zielliste sieht wiefolgt aus: 1 Armeestandartenträger je 1 Herzog und Paladin je 1 Zauberin zu Pferd und eine zu Fuß 18-24 Ritter des Königs 20 Landsknechte 30 Bogenschützen 7 Questritter 3 Pegasusreiter 9 Gralsritter 2 Trebuchet Optional ist es auch möglich, diese Liste an einigen Stellen zu erweitern, da ich schon tüchtig am shoppen war. Aber das ist zumindest das, was am Anfang stehen soll - gebaut und idealerweise bemalt! Ich werde in Zukunft immer mal veruchen, meine Gedanken und Fortschritte zum Projekt hier zu teilen. Eventuell auch Schlachtberichte, sobald ich die Brets angefangen habe, ins Feld zu führen. Ich freu mich auf Kritik, Hinweise, Feedback... Viel spaß beim Lesen
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.