Jump to content
TabletopWelt

th3_JR

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    85
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

300 Good

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über th3_JR

  • Rang
    Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    WHFB: Imperium,Dunkelelfen&Bretonen / 40K:Tyraniden,Tau,Ultramarines
  • Spielsysteme
    Warhammer Fantasy
    Warhammer 40.000
    Herr der Ringe

Letzte Besucher des Profils

365 Profilaufrufe
  1. Thema heute: Neue bretonische Regimentsbases bauen 😊 Der erste Schnitt ging schon in die Finger 😅 Euch allen einen guten Start in die Woche!
  2. Danke für die Antworten. Bisher hat das Isopropanol halt immer gereicht. Wenn Aceton aber besser sein soll, dann werde ich das mal versuchen bzw. wäre wohl auch mal Terpentinersatz einen Versuch wert. Danke @Winston.
  3. Hi, mal eine Frage an alle, die schon viel Erfahrung mit dem Entfärben von Miniaturen haben: Habe einen alten Grünen Ritter der Bretonen aus Metall und versuche ihn nun zu entfärben. Ziel ist es ihn neu weiß zu grundieren und mit der Airbruch zu bearbeiten. Als erstes habe ich ihn versucht mit Paint Stripper von AK-Interactive zu behandeln. Das ist meist meine "softe Erstversuchsvariante". Hat nicht wirklich etwas gebracht, also habe ich härtere Geschütze aufgefahren und seit nunmehr 24h liegt er in einem Bad aus Isopropanol. Zwischendurch habe ich immer mal wieder etwas gebürstet und ihn wieder reingelegt. Das Ergebnis nach einem Tag: Fast nichts... 😅 Ich hatte noch nie so wenig Erfolg beim entfärben einer Metallmini. Kennt ihr noch andere Möglichkeiten die besser sind als Isopropanol? Soll ichs einfach weiter probieren und die Zeit erhöhen, die ich das Modell einweiche? Vielen Dank für euer Feedback. So sieht das Modell jetzt nach 24h in Isopropanol und mehrmaligem Bürsten aus.
  4. Alles Gut! Keine Sorge. Musste nur leider in letzter Zeit das Hobby etwas zu Gunsten dem Privatleben zurückstellen aber das ändert sich sicher demnächst wieder!
  5. th3_JR

    Einstieg Bretonen

    Klingt interessant und ich sehe darin nichts (aus meiner bisherigen Erfahrung heraus) was Bretonen übervorteilen würde. 😉 Ich versuch mal auf die einzelnen Punkte einzugehen: Bretonen dürfen 5% mehr Punkte aufstellen Kann ich leider noch nicht viel zu sagen aber ich glaube nicht, dass das zu heftig ist. Wobei es sicher Spielgruppen gibt, bei denen das heftige Aufschreie auslösen würde. 😅 Das Questgelübte gibt im Angriff ASF für Zweihandwaffen Stärkt die Questritter, die meiner Meinung nach leider stark abfallen, gegenüber anderen Ritterauswahlen. In meinen bisherigen Spielen waren sie leider auch nicht wirklich gut. Daher finde ich solche Änderungen sehr konstruktiv. Der grüne Ritter zählt als seltene Auswahl Ich mag das Modell sehr gern und es bringt den Bretonen einige flexible Spieloptionen. Leider findet sich in "normalen" Listen selten Platz für ihn. Daher gefällt mir der Gedanke, ihn im seltenen Segment unterzubringen. Die Standarte von Pegasusrittern kostet 10 Pkt Ich verstehe ehrlich gesagt generell nicht, warum bei den Bretonen die Standarten so teuer sind. Eigentlich "bestraft" man den Bretonenspieler ja förmlich für seinen "kostenlosen" Champion Erhöhe die Eiheitenbeschränkung von Pegasusrittern von 0-1 auf 0-2 Ist das nicht ohnehin außer Kraft gesetzt durch die Änderungen im Grundregelbuch? Gralspilger tragen eine schwere Rüstung (ignoriere die Beschränkung von maximal 24 Gralspilgern) Die Einheit besitze ich leider gar nicht. Kann daher nichts zu sagen. Berittene Knappen gelten ungeachtet ihrer Ausrüstung immer als leichte Kavallerie Bin ich voll dafür. Wenn ich es richtig interpretiere, spielt diese Änderung darauf an, dass es keine leichte Kavellerie mehr ist, wenn die Jungs leichte Rüstung tragen. Andere Völker dürfen das auch... Warum das die Bretonen als Reitervolk nicht dürfen, ergibt für mich keinen Sinn.
  6. Und hier mal ein kleines Update vom Wochenende: Euch einen guten Start in die Woche!
  7. th3_JR

    Einstieg Bretonen

    @Noti1984 ich würde mich freuen, wenn du uns mal von euren Hausregeln erzählen könntest!
  8. Na klar! Immer her mit den Bretonenbildern! Bin übrigens absolut beeindruckt wie riesig und umfangreich deine Sammlung ist!
  9. Von Norba habe ich ja auch schon einiges: - den Ritter zu Fuß - das Trebuchet - einige Questritter Bin an sich ganz zufrieden mit den Minis. Der Guss ist hier und da nicht die Wucht aber mit etwas Arbeit bekommt man recht schöne Ergebnisse. Und den Link habe ich auch schon entdeckt und vorhin mal reingeschaut. Auf den ersten Blick war ich sehr begeistert. Ein Probespiel ist auf jeden Fall mal drin!
  10. Hey @NOZI du findest einen kurzen Clip von dem Modell in dem Spoiler, den ich unten im Post beigefügt habe! Balduin wird wohl die nächsten Tage ab 9:00 Uhr auf Twitch streamen - so zumindest der Plan. Gerne reinschauen und Mal- und Bastelsachen dabei haben Für alle, die es Live nicht schaffen, lädt er es aber auch meist nochmal auf Youtube hoch. Und selbst wieder Bretonen für dich entdeckt??? Gerne mal Erfahrungen, Berichte und Fotos hier teilen, wenn du Lust hast. Freue mich immer über die Beiträge von anderen Bretonensammlern.
  11. Besten Dank @DanDan. Das schaue ich mir gerne mal an! Kurzes Update von mir: - mein kleines Regiment der sechs Fahrenden Ritter ist fertig bemalt. Bilder folgen dann demnächst - außerdem konnte ich dank @Balduin eines meiner absoluten Lieblingsmodelle meiner Armee hinzufügen! Es ist eines der schönsten Bretonenmodelle, dass GW m.M.n. je herausgebracht hat. Noch einmal besten Dank dafür! Morgen im Stream kümmere ich mich dann wieder um ein paar von deinen Modellen. Hier noch ein kurzer Clip und hoffentlich sind morgen früh viele dabei. Bis dahin!
  12. Herr der Ringe war damals meine Einstiegsdroge ins Hobby
  13. @Guardian erstmal Danke! Das Trebuchet ist übrigens nicht festgeklebt. Ich setze es auch mit originaler Besatzung für HDR ein.
  14. Ich werde versuchen, deinen Wunsch sobald wie möglich in die Tat umzusetzen!
  15. Hallo liebe Hobbyfreunde! Anbei habe ich mal wieder ein kleines Update gepackt und zeige euch, wie meine Bretonenarmee mittlerweile im Gesamtbild ausschaut: 20200328_171604.mp4 Verbinden möchte ich das mal mit einem kleinen Exkurs zum Thema „Malmotivation“. Wohl einem der beliebtesten Themen im Hobby überhaupt. Ich arbeite jetzt seit ungefähr einem halben bis dreiviertel Jahr an der Armee und bin mit diesem Projekt bisher so weit vorangekommen, wie wahrscheinlich niemals zuvor mit einer Armee. Kleinere Skirmishsysteme und auch Einheiten meiner anderen Warhammer-Armeen sind durchaus bemalt, aber ein solches Gesamtbild findet sich, trotz vieler Jahre im Hobby, leider kaum. Aber generell ändert sich da bei mir seit einiger Zeit viel. Ich merke, dass ich beim Malen produktiver werde und wirklich mit meinen Projekten vorankomme. Auch wenn ich niemand bin, der hier Belehrungen aussprechen möchte oder den Anspruch hat, dass seine Tipps für jeden die Besten sind, (also bitte nicht falsch verstehen!!!) möchte ich mal meine Erfahrungen teilen, wie ich – für mich selbst zumindest – mit dem Malen erfolgreich vorankomme. Nach einiger Überlegung habe ich mal fünf „Regeln“ bzw. Hinweise formuliert, die mir sehr gut helfen. Diese lauten kurz gesagt wie folgt: Weg von dem Anspruch, dass immer alles perfekt sein muss. Kleine und erfüllbare Zwischenziele setzen, die am Ende ein Ganzes bilden. Sich auf dem Weg zum Ziel immer mal wieder selbst „belohnen“. Auch kleine Schritte helfen. Sich extern motivieren lassen. Was meine ich nun damit im Speziellen? 1. Ich merke durchaus, dass viele Hobbyleute an ihrem eigenen Anspruch und dem was sie immer wieder auf Verpackungen oder im Internet finden direkt zu Beginn „scheitern“ oder sich verunsichern lassen. Ich finde es wichtig, zu unterscheiden für was ich male. Möchte ich spielen oder möchte ich mir eine Figur bemalen, die in der Vitrine landet oder eine Mischung aus beidem? Male ich einen Skirmisher an mit maximal 10 Figuren oder male ich eine Rank & File-Armee mit hunderten von Miniaturen. Ich persönlich bin einfach zum größten Teil Spieler und vorallem Sammler. Klar liebe ich beeindruckende und toll bemalte Modelle und versuche mich auch immer mal wieder an meine Grenzen zu treiben und neue Sachen zu testen. Aber in erster Linie soll meine Armee im Gesamtbild und auf dem Spielfeld wirken. Dazu reicht oft schon ein einfacher Bemalstandard. Außerdem habe ich für mich selbst festgestellt, dass man mit Grundfarbe und Wash eigentlich nie etwas verkehrt macht und wenn man später nochmal etwas mehr an einer Figur herausholen will, kann man an diesem Punkt immer wieder ansetzen. Aber zumindest ist so erst einmal Farbe drauf. Daher lauten meine beiden Faustregeln: Umso weniger Modelle eine Armee hat, umso mehr Zeit wende ich für die Bemalung auf. & Umso länger das Modell wahrscheinlich auf dem Spielfeld stehen wird, umso mehr Zeit wende ich für die Bemalung auf. 2. Sich direkt zu Beginn eine ganze Warhammer-Armee vornehmen zu wollen ist Quatsch und selten ratsam. Sinnvoller ist es, sich kleine Zwischenschritte zu setzen wie z.B. 800 Pkt. und wenn diese bemalt sind ergänzt man wieder und immer so weiter. Ein anderer Weg wäre, sich von Bausatz zu Bausatz bzw. Box zu Box vorzuarbeiten. Das mache ich gerade bei meinen T’au so und bisher hat es super geklappt. Das braucht etwas Disziplin aber naja… Da muss man durch! 3. Fast jeden überkommt der "Hobbyschmetterling"! Im Günstigsten Fall überkommt einen die Lust, innerhalb des Projektes zwischen den Einheiten hin und her zu wechseln. Meistens überkommt es einen ja aber eher zwischen ganzen Armeen und Spielsystemen zu wechseln und dann hat man mal hier eine fertige Einheit, da etwas Angefangenes und dort ein fertiges Charaktermodell. Eine fertige Armee hat man aber meist nicht. Daher habe ich mir mittlerweile angewöhnt, wenn ich ein großes übergeordnetes Armeeprojekt habe, das fertig werden soll, hat dieses die höchste Priorität. Nur dann, wenn ich einen meiner vorher definierten Zwischenschritte an diesem Projekt erledigt habe, gönne ich mir den kurzzeitigen Wechsel hin zu einem anderen Projekt oder einer Figur. Das motiviert dann durchaus, seine Zwischenschritte zu erledigen, denn man möchte ja jetzt unbedingt zwischendurch Einheit XY vom anderen Spiel bemalen. 4. Was man nie denken darf, ist das ein halbes Stündchen zu kurz wäre, um mit dem Hobby voranzukommen, oder während man abends auf der Couch sitzt und fernsehschaut kann man ja eh nix produktives machen. Es gibt so viele kleine Zwischenschritte, für die man nicht viel Zeit benötigt und die am Ende trotzdem helfen, ein Armeeprojekt zu beenden. Keine Ahnung wie oft ich in der Früh fix noch eine Figur grundiert, fix eine einzelne Farben aufgetragen oder wie viele Bases ich abends auf der Couch besandet habe. Alles hilft im Endeffekt. 5. Zu guter Letzt kann es einem wirklich helfen, sich auch von der „Community“ mitreißen zu lassen. Die meisten von uns verbringen sowieso viel Zeit mit Youtube oder im Netz oder mit den Hobbyfreunden. Diese Energie und diesen Hobbygeist sollte man dann versuchen aufzunehmen und in die Tat umzusetzen. Wenn der Balduin wieder ruft „Mal und Bastelsachen raus“ oder der Dizzy am MaM sitzt, oder man leicht neidisch ein fertiges Modell im Netz bestaunt, dann Pinsel in die Hand und ein Modell geschnappt! Joa… so viel zunächst wieder einmal von mir und dem was für mich hilft. Ich weiß auch, dass ich sicher nicht der beste Maler bin und viele andere haben einfach einen höheren Anspruch an ihre Minis. Vielleicht sind viele Hobbyisten auch einfach nicht mit so vielen Armeen und Systemen beschäftigt, dann funktioniert mein Weg natürlich nicht oder nur bedingt. Aber das sind halt so meine fünf Punkte, die ich seit einiger Zeit festgestellt habe und die mir wirklich helfen. Wie ist das bei euch? Gerne lese ich Feedback und Kommentare dazu! Ein schönes Hobbywochenende euch allen! Nachtrag: Wichtige Grundvorraussetzung ist natürlich immer, dass man wenigstens halbwegs Lust auf diese Facette des Hobbys hat und auch Fähig ist, Spaß am Malen und Basteln zu entwickeln. Sonst helfen die besten Tipps und Richtlinien nichts.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.