Jump to content
TabletopWelt

Vermillion

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    2.582
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Vermillion

  1. Danke euch für das Feedback. Ich habe die Zoantrophen jetzt im "neuen" Gehirn-Look abgeschlossen: Und so sehen die beiden Einheiten zusammen aus. Da kommen potentiell eine Menge tödlicher Verwundungen bei rum … Als nächstes steht dann für noch mehr davon der zweite Maleceptor auf dem Pinseltisch. Dann bin ich erstmal wieder durch mit Tyraniden.
  2. Es geht ohne Zwischenstopp weiter auf dem Tyraniden-Metazug. Ich habe gerade in der Pause mal das Grün beim ersten der drei neuen Zoantrophen fertig gemacht. Hintergrund ist, dass ich eigentlich keine große Lust auf die gelben Hirne wie bei meinen alten Zoantrophen habe und die lieber in diesem hellen, von Venen durchzogenen Stil halten will wie beim Maleceptor. Also erstmal einen soweit gebracht, dass man sich beim Vergleich einen guten Eindruck verschaffen kann. Ist denke ich ok, oder? Zumal die drei alten und die drei neuen Zoantrophen ja auch jeweils in ihren Einheiten unter sich bleiben werden. Man kann ja behaupten, die alten wirken gerade eine Psikraft und deshalb leuchtet das Gelb. Oder denkt ihr ich sollte die alten Zoantrophen auf den Stand der neuen nacharbeiten? Oder die neuen doch lieber wie die alten machen? Oder ist eine friedliche Koexistenz doch möglich? Bei den Gehirnen von den neuen Zoantrophen kommt dann wie beim Maleceptor noch ein bisschen Blood for the Blood God in ein paar Vertiefungen und eine ordentliche Schicht Glanzlack, sodass insgesamt einfach ein natürlicherer Look entsteht. Das mache ich dann aber am Schluss bei allen drei zusammen.
  3. Hättest mal sehen müssen wie ich gegen @Wrongchip an dem Stehtisch gespielt habe, der war für mich ja fast schon grenzwertig. Ich denke dass Abaddon und co. schon einige der Matchups vor Ort hätten regeln können (auch vorausgesetzt du hättest vorher ein paar Übungsspiele reinstecken können, um mit der Liste warm zu werden, da sie ja recht speziell aufgestellt war), aber es stimmt schon, dass das Teilnehmerfeld insgesamt ziemlich harte Armeen mit gut durchdachten Konzepten zu bieten hatte. Hat mir gut gefallen!
  4. Moin moin und hallo, am Samstag ging es auf das letzte Turnier für dieses Jahr – das 1. "Hüttengeballer" des Sauerländer Würfelsturms. Es wurden 1.000 Punkte über 4 Spiele hinweg in heimeliger Hüttenatmosphäre gespielt, wobei man ordentlich vom Feuer im Ofen eingeheizt bekam – für mich schön nostalgisch, in meiner Jugend habe ich mit Freunden immer Warhammer in einer ähnlich beheizten Schrebergartenhütte gespielt. ☺️ Meine Armeeliste war ja schon soweit bekannt, gehen wir kurz meine Spiele durch. Im ersten Spiel ging es gegen eine Haus-Vextrix-Chaosritterarmee aus 6 Kriegshunden unterschiedlichster Bauart. Ich bekam hier Zug 1, was aufgrund der Platte nicht optimal war. Ich rückte vorsichtig zwischen den Ruinen vor, meine Zoantrophen kamen aber trotz Rennen nicht weit genug und standen um ein Zoll zu weit im Offenen, was sie zu Opfern der Maschinenkanonen machte. Auch einen der Kreischer-Killer konnten die Ritter rausnehmen. Die übrigen beiden prügelten daraufhin zwei der Ritter kurz und klein und banden etwas Feuerkraft weg. In den weiteren Zügen schubsten sich unsere Schwergewichte rum, aber es reichte an zwei, drei Ecken nicht ganz für mich und einer der Ritter blieb einmal auf 1 LP stehen, der andere auf 4 LP – so kam ich am Ende nicht rechtzeitig in die Missionen rein. Eine sehr spannende Partie, die in jedem Zug komplett in eine oder andere Richtung hätte kippen können, endete 61:47 für die Chaosritter. Weiter ging es in Spiel zwei gegen die Ynnari vom Turnierorganisator höchstselbst – @Wrongchip! Prima, dass wir direkt mal ein Spielchen wagen konnten. Seine Liste bestand aus dem Yncarne, einem Runenpropheten auf Jetbike, einem Runenleser, 2 mal 5 Weltenwanderern, 5 Skorpionkriegern, 3 Schimmerspeeren, 8 Avengers, 1 Kampfläufer. Er bekam Zug 1 und gab alles um die Kreischer-Killer direkt loszuwerden. Mit Psi und Beschuss reichte es jedoch nicht mal für einen, sodass die Skorpione und die Schimmerspeere die Sache im Nahkampf regeln wollten. Einen Kreischer-Killer fällten sie, der jedoch dank Gefechtsoption trotzdem zulangte und die Skorpionkrieger mit sich ins Verderben riss. Der andere fraß die Schimmerspeere bis auf den Exarchen auf, der schwer verwundet stehen blieb. In meiner Runde 1 löschte ich ein paar Weltenwanderer auf meiner Flanke aus, was den Yncarne auf den Plan rief, mein freier Kreischer-Killer überrollte die Avengers im Zentrum und die Zoantrophen grillten den Exarchen der Schimmerspeere. Es sah übel für die Ynnari aus, aber ihr Secondary-Game lief sehr gut an und der Yncarne war ja auch noch da. In der nächsten Runde der Ynnari fiel mein Kreischer-Killer im Zentrum, der in der Nähe des Yncarnes blieb jedoch dank zwei gut platzierter Wiederholungswürfe auf 1 LP stehen. So musste der Yncarne erstmal den abfrühstücken, statt sich auf meinen Tervigon werfen zu können. In meiner Runde kreiste ich den Yncarne nun mit Tervigon, Zoantrophen und der gesamten Termagantenbrut ein und der Schwarm gab alles, den Avatar des Todesgottes zu Fall zu bringen. Der blieb auf 2 LP stehen, wehrte sich aber eher lustlos (Wrongchip würfelte die Hälfte seiner Attacken ins Aus) und der Katalyst meines Tervigons machte zudem Überstunden. Im nächsten Zug war der Yncarne immer noch nicht so richtig wach und verwürfelte gleich nochmal, woraufhin er von den Termaganten fortgespült wurde. Alldieweil hatten die Ynnari jedoch weiterhin gut Punkte gesammelt, während mein Schwarm mit Kämpfen beschäftigt war, sodass es nach hinten raus für mich nochmal echt knapp wurde, das Spiel auch tatsächlich zu gewinnen. Letztlich wurde aber ein 71:61 draus. Wären die Würfel ein bisschen besser zugunsten der Ynnari gefallen, hätte Wrongchip hier gewinnen können. Ich glaube, dass letztlich nicht die schlechte Performance des Yncarne so spielentscheidend war, sondern dass ich den Carnifex mit 2 Wiederholungswürfen über die Fernkampfphase gerettet habe und der Yncarne nicht direkt in den Tervigon konnte. Der Spielverlauf sonst wäre wahrsheinlich so gewesen, dass der Tervigon nach zwei Nahkampfrunden gefallen wäre, dann hätte ich den Yncarne noch recht zuverlässig mit den Zoantrophen weggegrillt, hätte aber ohne Monster nicht mehr genug Push auf die Mitte gehabt und am Ende hätte das ein umgekehrt knappes Ergebnis gegeben. Obwohl die Attrition hier zu meinen Gunsten lief, hing es also klar an ein paar einzelnen Entscheidungen und Würfelwürfen. Sehr spannend! Als nächstes ging es gegen das Sternenreich der T'au – die Borkan-Septe trat mit einem Commander, 3 Krisis-Kampfanzügen, ein paar Feuerkriegern mit Feuerklinge als Anführer im Teufelsrochen, einem Riptide, einigen Kroot und einer Einheit Kroothunden an. Die T'au hatten den ersten Zug, blockten meinen Vormarsch mit Kroothunden und parkten den Teufelsrochen auf einem Missionsziel. Ich lugte mit den Zoantrophen hinter ihrem Ruinenversteck raus und verpasste dem armen Teufelsrochen erstmal freche 9 tödliche Verwundungen. Die Carnifexe grillten ihn dann mit Bioplasma und die meisten Feuerkrieger, die aus dem brennenden Wrack taumelten, wurden von Bohrkäferschleudern gefällt. Meine Kreischer-Killer nutzten die Kroot-Hunde als Slingshot, um sich durch den Charge und die anschließende Neupositionierung trotzdem einige Zoll nach vorne zu erarbeiten. Der Riptide mähte daraufhin meine Zoantrophen nieder, die Kroot bildeten ein Schutzschild vor den Krisis-Kampfanzügen. Unter Einsatz des Synapsen-Imperativs des Tervigons schleuderte ich meine Carnifexe nach vorne. Mein Beschuss reichte, um die Kroot zu beseitigen, woraufhin zwei Kreischer-Killer in den Krisis-Kampfanzügen einschlugen und sie samt ihrer Drohnen in handliche Stücke zerlegten. Die T'au hatten nun noch die Feuerklinge, den Riptide und den Commander. Sie wehrten sich noch ein bisschen, aber es war keine Kadenz mehr gegen die Kreischer-Killer vorhanden. Commander und Riptide wurden auseinandergebaut. Die arme Feuerklinge wurde über zwei Schlachtrunden am Leben erhalten und musste die Psionische Befragung durch den Tervigon erdulden, bevor die Tyraniden dem letzten T'au endlich zu sterben erlaubten … 😈 Das ergab dann ein sehr deutliches 90:22 für mich. Hing hier glaube ich vor allem am exponierten Teufelsrochen. Der hätte eher als Roadblock für Runde 2 aufgehoben werden sollen, dann hätten die T'au mehr Zeit gehabt, auf die heranbrandenden Kreischer-Killer zu schießen. Dann wäre vielleicht mehr gegangen. Ist aber ein schweres Matchup für die T'au auf so kleiner Platte gegen die schnellen Carnifexe und die Kampfanzüge waren auch nicht richtig toll gegen meine Monster bewaffnet. Es wäre also so oder so nicht einfach geworden, vermute ich. Nach drei Spielen stand ich nun in der Tabelle auf Platz 4, es war also noch das Treppchen drin. Im letzten Spiel ging es gegen Chaosdämonen: Skarbrand, ein weiterer Blutdämon, zwei mal 5 Flamer, 10 Horrors. Gut, dann eben kein Treppchen! Die Flamer bringen gerade für 1.000 Punkte alles mit, was man haben will – immense Standhaftigkeit, wahnsinnigen Output, hohe Mobilität und Feldkontrolle. Dazu sind sie so spottbillig, dass man halt noch zwei so komplett verrückte Beatsticks wie die Bluter mit an Bord holen kann. Mein Gegner bekommt zu allem Überfluss auch noch den ersten Zug und kann zwei meiner Kreischer-Killer eintüten. Ich kann zwar den Blutdämonen als Antwort töten und die eine Einheit Flamer mit Termaganten abbinden, aber das zögert auch nur hinaus, was unvermeidbar ist. Ich halte mich noch ein bisschen im Spiel und hätte auch Skarbrand gefällt, wenn die Rettungswürfe nicht sehr zugunsten meines Gegners gefallen wären, aber die Flamer genießen in der Zeit Narrenfreiheit und fackeln alles nieder, was nicht bei drei auf den Bäumen ist (und die Bäume werden auch niedergebrannt). Mein Gegner erlaubt sich sogar noch Spielfehler und lässt Skarbrand im Nahkampf auf den Tervigon schlagen, der schon zugehauen hat, statt auf den Kreischer-Killer nebendran, der noch keine Attacken ausgeführt und durchaus das Potenzial hat, Skarbrands letzte 12 LP rauszuknüppeln – aber es ist in diesem Matchup einfach egal, gegen seine Armee ist auf der Spielgröße kein Kraut gewachsen. Selbst wenn ich angefangen hätte, wäre es so gelaufen: Ich hätte im Alphastrike Skarbrand rausgenommen. Im Echo hätte ich die zwei Kreischer-Killer, die das erledigt hätten, gegen den Bluter und die Flamer verloren. Dann hätte ich nicht genug Kadenz gehabt, die Flamer ordentlich zu reduzieren, die hätten im nächsten Zug meine Zoantrophen und gekillt und der Bluter zusammen mit der anderen Einheit Flamer den dritten Kreischer-Killer. Tervigon und Termaganten hätten alleine nichts mehr gemacht, Spiel trotzdem vorbei. Bottom Line: Flamer sind zu gut und zu billig, was sich besonders auf der Spielgröße deutlich zeigt. Das einzige Spiel, was mein Gegner auf dem Turnier verloren hat, war gegen eine andere Dämonenliste mit 10 Flamern (die das Turnier gewonnen hat … ). Nu, am Ende also ein 87:19 für meinen Gegner in diesem Spiel. Kein böses Blut, das Spiel war trotzdem lustig weil uns beiden natürlich klar war wo der Haken war und wie das ablaufen würde. Diese Situationen gibt es ja einfach immer mal auf Turnieren. Dank unlösbarem Matchup im letzten Spiel kann ich mich am Schluss dann auf Platz 7 von 16 platzieren, also immerhin in der vorderen Hälfte. Meine Liste hat insgesamt gut performt, auch wenn die Wahl der Secondaries nicht immer leicht war (was bei 1.000 Punkten ohnehin so ein Faktor ist). Also bin ich zufrieden. Zudem war's wie gesagt ein atmosphärisch sehr schönes Turnier, die Gestaltung des Geländes war auf hohen Niveau und es war toll, mal ein paar Gesichter zu Namen hier aus dem Forum zu haben – gegen Wrongchip konnte ich ja sogar direkt noch ein Spiel mitnehmen. @feyangola, @Helle und @Roughneck spielten zwar nicht mit, warfen aber zwischendrin auch mal einen Blick rein. Gut, Roughneck kannte ich ja schon. 😁 Es war jedenfalls sehr toll und die Anfahrt von anderthalb Stunden ließ sich auch gut managen (besonders, da der Zeitplan des Turniers gut eingehalten wurde und die Heimfahrt sich daher auch nicht verzögerte), mein Teamkollege (der mit seinen Thousand Sons Platz 5 und ein absolut verdientes Best Painted holte) und ich waren uns jedenfalls einig, dass wir gerne nochmal wiederkommen.
  5. Moin, so, den zweiten Maleceptor habe ich jetzt auch gebaut. Damit er anders aussieht als der erste, hab ich die Pose benutzt, die eigentlich für die Toxokrine aus demselben Bausatz vorgesehen ist, inklusive dem umgeschubsten Terminator. Hier nochmal zusammen mit seinem Psi-Kumpel: Ich denke mal, dass ich jetzt auch erstmal die Zoantrophen und dann den Maleceptor bemale. Dann sind wieder alle Tyraniden bunt und das ist ja sowieso das Zeug, was bei mir im Moment auch am ehesten auf den Tisch kommt.
  6. Da ist er, der fertige Schwarmtyrant: Und gebaut habe ich auch noch, die Zoantrophen: Ist zwar mittlerweile auch wieder ein paar Jährchen alt, der Bausatz, aber für mich ist er neu (ich hatte bisher nur die Vorgängermodelle aus Zinn), darum habe ich spaßeshalber ein Vergleichsbild gemacht. Gefällt mir gut, dass die Pose der Zoantrophen trotz kurzer Arme mit dem Kunststoffbausatz etwas "geöffnet" wurde, weil die Gliedmaßen und der Kopf freier positionierbar sind. Was ich hingegen schon immer verwunderlich fand und worin ich mich nun bestätigt sehe, ist dass es seltsam ist, Toxotrophen und Zoantrophen zu einem Kombibausatz zu machen, denn sie teilen sich eigentlich kaum Teile. Deshalb bleibt nach dem Bau der Zoantrophen auch eine ganze Menge übrig: Abgesehen von drei Teilen zum Bau einer Neurotrophe (der Charaktermodell-Variante der Zoantrophen) ist das alles Toxotrophen-Kram. Tatsächlich teilen die beiden Einheiten genau Schwanz, unterste Gliedmaßen, ein paar Sporenschlote und die Brust, das war's. Ich glaube, dass man mit ein paar übrigen Bits aus anderen Bausätzen und ein bisschen Green Stuff wunderbar auch noch eine Einheit Toxotrophen wird bauen können. Als Schwanz kann man zum Beispiel prima die Tentakel der Toxokrine benutzen, die man übrig hat, wenn man einen Maleceptor baut. Ich habe jetzt keinen unmittelbaren Bedarf an Toxotrophen, aber ich habe die übrigen Teile mal in einen separaten Beutel gepackt, falls ich irgendwann mal Lust dazu habe, das umzusetzen. Als nächstes kommt jetzt erstmal der zweite Maleceptor auf den Basteltisch.
  7. Hallo, der Schwarmtyrant hat wieder Fortschritte gemacht und ist nun auf gutem Weg zur Fertigstellung: Es fehlt jetzt noch eine letzte Farbschicht auf dem ganzen Knochengedöns, dann noch das übliche gelbe Fleckenmuster auf den oberen Gliedmaßen, und dann muss ich das Base noch machen. Das ist aber alles zu schaffen, ich denke ich kriege den heute noch fertig. Bisschen was in der Mittagspause, bisschen was heute Nachmittag/Abend, je nachdem, was sich so für Zeitfensterchen bieten. Post gab es auch noch: Auch wenn die Boxen behaupten, eine Toxicrene und Toxotrophen zu sein, wissen wir natürlich alle, dass es sich in Wirklichkeit um den zweiten Maleceptor und um Zoantrophen Nummer 4-6 für meine Tyraniden handelt. Und wo ich gerade schon dabei war, habe ich noch ein drittes Rhino für die Death Guard gekauft, da das langfristige Ziel da ja drei volle Trupps Seuchenmarines in drei Rhinos sind. Die Seuchenmarines selbst stocken wir dann demnächst mit der Weihnachtsbox auf.
  8. Ach richtig, Abaddon war am Ende gar nicht mehr dabei, oder? Ich bin generell gespannt was bei 1.000 Punkten so gestellt wird am Samstag, ist ja so gar nicht mein Metier, die Punktgröße. Aber meine Kreischer-Killer werden schon alles verhauen. 😇
  9. Ja, mein Plan ist jetzt bei Elden Ring halt erstmal die Story zu verfolgen, damit ich mal ein Ende von dem Spiel sehe. Wenn dann noch Zeit zum Forschen ist, guck ich mir auch noch mehr Open World an, aber es ist einfach bei solchen Spielen für mich nicht mehr realistisch, alles zu sehen und zu machen. Auf das Dead Space Remake freue ich mich mega. Dead Space ist einer meiner All-Time-Favourites. Teil 1 hab ich seinerzeit dreimal direkt hintereinander weg durchgespielt (da hatte ich noch mehr Zeit! 😄). Ach schade dass es nicht klappt. Hatte auf T3 schon gesehen dass du deine Anmeldung zurückgezogen hattest. Da hätten wir uns mal "live" gesehen und ich war außerdem auf die Performance von Abaddon auf 1000 Punkten gespannt. 😁
  10. Jau, ich werde berichten wenn ich mich mal eingehender damit befasse. Vermutlich irgendwann wenn ich die Minis in der nächsten Fuhre mit grundiere, dann bemale und dann das Spiel spielen möchte. Du kommst aber nur zum Zuschauen, nicht zum Spielen, oder? Ich habe gesehen dass @Wrongchip sich nun doch auch als Spieler angemeldet hat. Aktuell kinderfreies Wochenende (naja, noch bis heute Nachmittag), also mehr Zeit für viele andere Dinge. Neben dem obligatorischen groß angelegten Hausputz habe ich eifrig Elden Ring weiter gespielt (ich will bis Weihnachten fertig sein, um dann mit "The Callisto Protocol" durchzustarten – und danach steht ja auch schon das Remake von Dead Space ins Haus), und wir haben gestern Abend im Zuge des neu erschienenen zweiten Teils versucht, ein "Verwünscht"-Doublefeature bei Disney+ zu schauen, weil es doch schon länger her war, dass wir den ersten geguckt hatten. Vom zweiten haben wir dann aber nur etwa eine halbe Stunde geschafft, bevor meine Frau zu müde wurde. 😅 Also mehr Elden Ring für mich. Auch okay, auch wenn ich gern gesehen hätte, wie's weitergeht. Dann eben heute Abend! Aber zwischen all dem war auch ein bisschen Zeit für's Hobby und der Schwarmtyrant hat ein paar Fortschritte gemacht: Die zwei arbeitsreichsten Schritte in Sachen Grün sind nun erledigt. Es kommen nochmal zwei Grüntöne, die beschränken sich aber jeweils auf die helleren Bereiche, statt auf dem gesamten Modell zum Einsatz zu kommen. So ein Tyrant ist nicht wahnwitzig groß (für moderne Verhältnisse), hat aber schon eine Menge Details, die es zu beachten gilt. Gerade die Zinnvariante ist ja an manchen Stellen auch nochmal feiner ausgestaltet. Wahrscheinlich werd ich heute und morgen zu nichts mehr groß kommen bemaltechnisch, aber die Woche irgendwann sollte der dann fertig werden.
  11. In einer Woche ist ja übrigens auch schon das 1.000-Punkte-40k-Turnier bei den Sauerländern. Ich hab nun entschieden mit Tyraniden anzutreten; wie schon mal irgendwo geschrieben werd ich die nächstes Jahr auf einem größeren Teamturnier spielen und will die Fraktion dafür in allen möglichen Lagen einüben. Meine Armee wird wohl diese hier: Wir probieren mal aus, ob die Kreischer-Killer als Hauptlasttiere auf der kleinen Spielgröße durchhalten und wie sich der Tervigon mit seinen Termaganten hier so schlägt. Dazu noch die Zoantrophen – ein paar Eckpfeiler meiner 2.000er-Listen, die sich auf kleinerer Platte und unter anderen Bedingungen ausprobieren dürfen. Wird sicher eine interessante alternative Erfahrung mit ein paar neuen Erkenntnissen für das Schwarmbewusstsein. Freue mich drauf.
  12. Werden sicher beizeiten kommen. Ne, also da war schon eindeutig eine Hose vorhanden. Das gibt es manchmal bei den Modellen, die leichter gekleidet sind abseits der Panzerplatten. Nur hier sprang es mich irgendwie einfach als Boxershorts an und ich fand die Idee halt lustig. Das Khorne-Symbol in der Größe zu malen war jetzt nicht so problematisch, ich schreibe ja auch viel freihand auf irgendwelche Schriftbänder oder so bei Space Marines. Im Grunde ist das Khorne-Symbol auch nur so eine Art Buchstabe! Und, schon was angekommen? Ein Freund von mir hier aus der Spielgruppe hat seins heute auch gekriegt.
  13. Heute mal wieder viele Bilder. Zum einen gab's Post. Mein neues Dark-Souls-Grundspiel kam heute vormittag: Habe ich Bock drauf. Die Minis werden wieder mal so eine Ein-Abend-Trockenbürst-Aktion, und dann hoffe ich bald die Neuerungen im Spiel ausprobieren zu können. Dromms Auserkorene sind auch fertig: Sehr spaßiges Team. Auch hier besteht große Lust, die demnächst mal auf dem Spielfeld auszuprobieren. Und für das nächste Bemalprojekt gab's schonmal eine grobe Schicht Grün …
  14. Ganz großes Kino auf jeden Fall. Ich bin 36, in meiner Kindheit liefen die ganzen Godzilla-Filme der Showa- und Heisei-Ära immer am Wochenende Nachmittags im TV. Das hab ich geliebt. Habe auch eine vollständige DVD-Sammlung hier stehen (naja, fast ... einige der TOHO-Monsterfilme, die nicht direkt im Godzilla-Kontext stehen, fehlen noch). Manche von den Filmen sind echt schwer aufzutreiben gewesen weil die immer nur in so kleinen Stückzahlen produziert wurden.
  15. Naja, da haben über die Jahre bei mir auch verschiedene Faktoren reingespielt. Zeitweise habe ich mir das Hobby auch einfach so finanziert, dass ich Armeen bemalt, gespielt, gewinnbringend verkauft und die nächste Armee angefangen habe. In der siebten Edition habe ich viel abgestoßen, weil ich das Spiel einfach nicht gut fand. Ich glaube gegen Ende der Edition habe ich nur noch meine Tyraniden gehabt und war bereit, ganz aufzuhören, wenn die 8. nicht besser wird. Dann hab ich nicht nur nicht aufgehört, sondern auch angefangen, für GW zu arbeiten, glücklicherweise zu einer Zeit, in der mir die Spielsysteme auch wieder sehr viel Spaß machen. Und der Rest ist wie man so schön sagt Geschichte … Prima, das war die Idee. Auf einen genauen Blick hin erkennt man die "Protese" natürlich trotzdem, aber ich denke im Einheitenbild geht's. Danke, schön wenn sie bisher gefallen. Ich habe das Problem bei Khorne-Modellen im AoS-Setting auch oft. Ich mag da glaube ich einfach die Farbaufteilung rote Rüstung + Messingbeschläge nicht so gerne, die zumeist als Farbschema benutzt wird. Das Farbschema was ich jetzt hier male, habe ich ja auch schon seinerzeit so ähnlich bei Magores Unholden umgesetzt (nur mit je einem Kantenakzent weniger auf den Hauptfarben). Das gefällt mir für Khorne-Kram generell sehr gut. Wäre fast geneigt, mal eine Klingen-des-Khorne-Armee für AoS anzufangen, weil mich das Schema für die Modelle schon anspricht. Na, vielleicht irgendwann mal.
  16. Das ist das richtige Schwarzork-Mindset. Ich habe in der Liga glaube ich fast alle Spiele verloren und ein Unentschieden gespielt, aber dafür lag ich bei den verursachten Verlusten ganz vorne. Dieses Jahr mit meinem Norse-Team läuft es bisher etwas besser.
  17. Danke für den Spielbericht. Ich habe die Schwarzorks letztes Jahr in unserer BB7-Liga gespielt und hatte das Gefühl, dass das Team es in dem Format einfach ein bisschen schwer hat. Die Schwarzorks wünschen sich schon sehr die Prügelei an der Angriffslinie des "großen" Blood Bowls im ersten Drive, um richtig ins Spiel zu kommen. Andererseits freuen sie sich bei Sevens aber im späteren Spielverlauf über den engeren Raum, um sich die Feldspieler des Gegners/der Gegnerin zu schnappen.
  18. Ich finde das hier gezeigte so megageil. Ich bin selbst riesengroßer Godzilla-Fan. Ich hoffe, dass ich das irgendwann auch mal live zu Gesicht bekomme. Der Transport ist wahrscheinlich ein ganz schönes Logistikspektakel, oder? Auf jeden Fall ganz großes Kompliment an alle Beteiligten, das sieht wirklich sehr mächtig aus und als wäre viel Liebe fürs Detail mit eingeflossen.
  19. Jo, ich dachte so ein bisschen Miniature Rescue zwischendurch ist ja immer ganz spannend. Ich habe mal bei meiner ursprünglichen Angels-Vermillion-Armee einen Komplettdurchgang mit neuen Kantenakzenten und OSL-Effekten gemacht, um sie zu modernisieren und den damaligen Entwicklungen meines Malstils anzupassen. Das war schon ein ganzes Stück Arbeit. Hat die Armee aber noch ein paar weitere Best Painteds mitnehmen lassen, während sich auch da auf den Turnieren das Umfeld geändert hat über die Jahre. Irgendwann in der 7. Edition hab ich die Armee dann verkauft, weil sie mir im Gesamtpaket nicht mehr so gut gefiel und ich damals viel 40k verkauft habe. Die Angels Vermillion, die ich jetzt habe, sind also im Grunde auch nur eine Aufarbeitung meiner alten Armee – wenn auch in der extremsten Form "Armee komplett ersetzt und neu gemacht". Bleibt aber auch einfach nicht aus, wenn man so viel sammelt und malt wie ich, dann verkauft man mal irgendeine Fraktion und fängt sie später neu an. Chaosdämonen und Grey Knights habe ich ja auch schon zum zweiten Mal. Wobei sich da auch die Farbschemata gegenüber den ersten Armeen stark verändert haben. Beim Space-Marine-Neustart hätte ich ja auch einen anderen Orden nehmen können. Aber dann hätte ich ja nur einen neuen Nicknamen gebraucht! Nun ja. Bisschen Hobby-Content. Ich habe die Restauration des beschädigten Zoantrophen mit etwas Farbe abgeschlossen: So schaut er im Trupp neben den Zoantrophen aus, die noch ihre ganzen originalen Ärmchen haben. Funktioniert denke ich gut. Derweil bei der WHUW-Baustelle: nach ein bisschen Herumüberlegen, was ich farblich bei Dromms Auserkorenen mit dem Stoff mache, stieß @Marbo aus Marburg schließlich Lila an. Gute Idee, fand ich, und habe das umgesetzt: Harmoniert denke ich gut mit dem Rest und wird auch zusammen mit Messing und Knochenfarben passen. Habe auch noch bisschen Leder erledigt, jetzt fehlen noch die letzten zwei großen Detailgruppen.
  20. Bei den Auserkorenen stecke ich jetzt gerade ein bisschen in einer Sackgasse; ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich die Lendenschurze und Dromms Umhang bemalen möchte. Wahrscheinlich in irgendeiner Variation von Schwarz, aber ich lasse das nochmal ein bisschen sacken (höhö, verstehste, Sackgasse, sacken lassen). Stattdessen habe ich mich mal zwei kleineren Baustellen bei meinen altehrwürdigen Tyraniden gewidmet, die mich einfach schon seit Jaaahren stören. Zum einen hab ich mir mal diesen Zoantrophen geschnappt: Was bei dem nicht stimmt, ist ja zeimlich offensichtlich. Vor vielen Monden (es mag ein Turnier in der 5. oder 6. Edition gewesen sein) fiel der mir mal in irgendeinem Laden runter und ich merkte erst zuhause, dass dabei ein Bauteil abhanden gekommen war. In diesem Zustand machte er über viele Jahre hinweg das ein oder andere Schlachtfeld unsicher, aber da ich zur Zeit (und wohl auch in Vorbereitung auf ein Teamturnier über das nächste halbe Jahr) wieder intensiv Tyraniden spiele, wollte ich das endlich mal beheben. Ich hatte zuerst überlegt, die Bitsbox nach passenden kleinen Ärmchen zu durchsuchen, aber die Zoantrophengliedmaßen sind so spezifisch, dass ich am Ende entschied, dass ich wahrscheinlich schneller am Ziel bin, wenn ich einfach selbst grob was hinknete. Ist jetzt keine große Green-Stuff-Meisterleistung, emuliert aber das, was da fehlt ziemlich gut. Mit entsprechend Farbe drauf wird das anständig aussehen. Mehr dazu dann morgen. Dann werde ich auch endlich mal die ganzen Farbabplatzer korrigieren, die damals bei dem Sturz entstanden sind. Und in dem Zug auch die bei einem meiner Kreischer-Killer, der beim letzten Turnier vom Tisch gesegelt ist. Über die Jahre habe ich offenbar nichts im Umgang mit Zinnmodellen dazugelernt. Andere Baustelle: mein Tervigon. Wir schreiben das Jahr 20XX (irgendwo in den frühen 2010ern), als es cool wurde, Bluteffekte mit Tamiya Clear Red auf Modelle zu bemalen. Mit viel Begeisterung und wenig Plan schmierte ich seinerzeit was davon auf die schlüpfenden Termaganten. Und ein bisschen fetten durchsichtigen Kleber für die Extra-Schleimigkeit. Später habe ich gelernt, dass solche Bluteffekte mehr taugen, wenn man sie ein bisschen abdunkelt und auch mit ein paar feineren Spritzern arbeitet. Und umso mehr ich das so gemacht habe, umso mehr hat mich das Knallrote Gesupps an dem Tervigon gestört. Eh, also habe ich heute endlich mal ein bisschen nachgebessert. Sieht jetzt etwas ansprechender aus. Letztendlich wäre ich am glücklichsten, wenn ich da damals gar nicht erst nachträglich diesen Effekt ergänzt hätte, aber so isses nun. Die nachgebesserte Variante gefällt mir jetzt auf jeden Fall besser. Arbeitet ihr manchmal noch an euren alten Armeen Sachen auf? Vielleicht nehme ich mir auch irgendwann mal meinen zweiten Tervigon und den zweiten Tyrannofex vor, bei denen habe ich damals viel gepfuscht und gebürstet, wo ich bei anderen Tyranidenmodellen sorgfältig gearbeitet habe. Mussten halt zu irgendwelchen Events fertig sein (und den Brutbeutel des Tervigons zu schichten ist wirklich aufwendig). Das hat aber Zeit, bis sich tatsächlich mal wieder das Bedürfnis ergibt, diese Modelle auch einzusetzen. Danke. Für mich ist das eine recht naheliegende Kombination, aber ich schichte ja auch sehr viel. Die Verwendung von Wash ist bei mir das eigentlich eher Ungewöhnliche! Benutze ich aber zur Zeit gerne als ergänzendes Mittel bei Haut. Eigentlich seit ich über die 40k-Death-Guard angefangen habe, mit vielen verschiedenen chaotischen Hauttönen herumzuexperimentieren.
  21. Danke, das ist als Grundfarbe Daemonette Hide, geschichtet mit Dechala Lilac und Ulthuan Grey, und dann noch ein paar gezielte Schattierungen mit Druchii Violet.
  22. Ich finde die Mini von Ventress ziemlich stark. Diese Squadbases finde ich ganz interessant, ist eine gute optische Methode, so Grunts ein bisschen gegen die elitäreren Kämpfer und Kämpferinnen in so einem Skirmisher zu skalieren.
  23. Schön wenn euch der Schlüppi ein bisschen Spaß macht. Es ging weiter und die Panzerplatten sind nun fertig: Jetzt noch eine Menge Messing und eine noch viel größere Menge Knochen. Und ein bisschen Kleinkram.
  24. Du willst sagen ich muss nur genug trinken, dann ist das Lego billig? 😍
  25. Ja, die ist selbst gefahren. Habe sogar noch Videoaufnahmen davon wie ich als Kind damit spiele. ☺️
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.