Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zaknitsch

      Abstimmung zur "Law & Order"-Malchallenge November 2018   10.12.2018

      Hallo ihr Lieben,   diesen Monat tat sich erst nicht so viel, doch am Ende kamen doch in letzter Minute noch einige Beiträge hereingeflattert! Wie immer sind diese sehr verschieden, und ich bin gespannt, welche euch am Besten gefallen!   Wie in den letzten beiden Monaten könnt ihr drei Stimmen für eure persönlichen Plätze 1 bis 3 vergeben. Die Kategorie "Platz 1" wird mit 3 Punkten gewertet, "Platz 2" mit 2 Punkten und "Platz 3" mit einem Punkt. Am Ende entscheidet die Gesamtpunktzahl, die ein User so erhält. Wir möchten euch jedoch bitten, jeden User nur einmal zu bewerten, also ihn nicht gleichzeitig auf Platz 1, 2 und 3 zu wählen.   [Und das alles geht hier weiter... ]    

NogegoN

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    8.948
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

6.799 Exellent

15 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über NogegoN

  • Rang
    Senior-Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    =I=, Echsen, O&G; CWC Kaukasus
  1. Desasters Rumgeeiere

    Die Geschichte dahinter ist so eine typische Kriegsendegeschichte. Irgendwie wurde alles knapper, nur die Feinde nicht, also ging man daran, die Dinge endlich mal zu standartisieren und zu vereinfachen. Deutschland hatte ja aus eigener Produktion bereits ein riesiges Sammelsurium an Militärgerät im Einsatz. Bei den Panzertypen und deren Subvarianten sieht man das am einfachsten, aber bei allem anderen Material war es noch schlimmer. Es gab iirc 18 verschiedene Typen von 10,5 cm Geschützen, die zum Großteil ihre ganz eigene Muniton brauchten. Der deutsche Fuhrpark war ein einziges Sammelsurium. Und dann kamen noch die ganzen Beutewaffen obendrauf. Wenn man sich das klarmacht, ist es völlig folgerichtig, daß Deutschland den Krieg verloren hat, nachdem der Blitzkrieg vorbei war und es strategische auf kontinuierlichen Materialnachschub ankam. Die Amis kamen mit 4 Panzertypen hin - Grant, Sherman, M3/M5, und den M10, die Russen nach Barbarossa auch - T-34, KW-1, IS-1/2, T-60; plus den SFL-Derivaten. Dito bei LKWs, Geschützen etc. pp. Deutschland hat erst 1944 auf komplette Kriegswirtschaft umgestellt, nach der Sportpalast-Rede. Und man ging daran, die Panzerproduktion zu vereinheitlichen und in Richtung auf vereinfachte Produktion zu überdenken. Eines der Fahrzeuge mit Potential war der Hetzer, der technisch ausgereift und effektiv im Gefecht war, so daß man den Hetzer beibehalten wollte. Der Motor war aber zu schwach und Benzin knapp, während man noch Diesel hatte. Also kam der Tatra-Diesel aus dem 234er Spähwagen da rein. Die schrägen Seiten der Unterwanne wurden gerade montiert, das machte gleich auch noch die Fahrwerksanbringung einfacher, das original Praga-Wilson-Getriebe flog raus, weil man davon nicht genug herstellen konnte, dafür kam das Getriebe aus dem Panzer IV rein, die Kanone wurde rücklauffrei aufgehängt (der Rückstoß wurde also direkt von der ganzen Wanne aufgenommen), Luft- statt Wasserkühlung, schon ließen sich im reich große Stückzahlen vom Hetzer mit den vorhandenen Mitteln herstellen. Allerdings waren die einzigen Teile, die man dann noch von tschechischen Hetzer weiterverwenden konnte die Laufrollen und die Ketten Also hieß der dann 38D, D für "Deutschland" und "Diesel". Summa summarum war man aber auch an einem konventionellen Panzer interessiert. Also kam auf die 38D Wanne eine anderer Aufbau mit einem stark vereinfachten Panzer-IV-Turm, für den man als Waffe die PAW 600 vorsah. Die war leichter als die 7,5cm im Panzer IV - 400 statt 1600 kg, DAS nenne ich mal Gewichtseinsparung - und die Munition war simpler herzustellen bei gleicher Durschschlagsleistung. Kleiner Nachteil: Gegen bewegliche Ziele aka Panzer nur bis 500 Meter brauchbare Trefferresultate. Man überlegte dannüber die PAW 800, die mit größerem Kaliber bis 750 Meter was treffen konnte, aber verfolgte das Ganze dann doch nicht weiter. Die technischen Zeichnungen sind erhalten geblieben, also gibt es ein What-if Modell, das tätsächlich beinahe realisiert worden wäre... Gruß NogegoN
  2. Desasters Rumgeeiere

    Gegen diesen Ubermensch und seinen Beritt wird der M10 endlos abloosen Habe den Black Friday zum Erwerb eines T-55 von Takom und eines Panzer 38D mit pz.IV Drehturm und PAW 600 (was für ein Bandwurmwort ) von Amusing Hobby verwendet. 1/35. Der T-55 wird zum T-55AD der russischen Marineinfanterie mit aktivem ATGW-Abwehrsystem umgerüstet. Der Umbausatz ist schon hier. Jepp, die Russen hatten sowas schon in den 80ern bei der Truppe im täglichen Einsatz. Gruß NogegoN
  3. p.p.s. Das hätte hier stehen können: Ich hab dann mal den Eurofighter besucht und begrabbelt. In echt, direkt auf dem Militärflugplatz. Briefing vom Geschwaderkommodore eingeschlossen. Kurzbericht hier. Gruß NogegoN
  4. Hirnsturm mit DasBilligeAlien - malen, basteln, fluffen

    Ich habe bereits seit einiger Zeit modulares Mattengelände vorgeplant (aber es fehlt die Zeit), da gebe dir mal eine Profitip für die Modulmatten: Du kannst da auch Erhebungen draufkleben und (in Maßen) Flüsse oder Gräben rausschneiden. Zumindest bei den dickeren Matten. Der Trick ist: Zum Kleben brauchst du Schuhsohlenkleber bzw. Schusterleim. Im Unterschied zu anderen Klebstoffen trocknet der elastisch aus, was bei dem flexiblen Material essentiell ist, damit sich die Hügel nicht verabschieden. Klaro? Gruß NogegoN
  5. Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus... Ich werde am 8. Februar 2019 in den Mittagsstunden ein gewisses und wohlbekanntes Berliner Etablissement aufsuchen, um deren Lagerbestand umzuschichten. Wissenschon Schau rein, wenn du Zeit hast. Gruß NogegoN p. s. Bin am Wochenende unverhofft über die Kulissen von Nosferatu gestolpert. Ein zufälliger Blick zum Boden enthüllte unter dem Wassertor eine eingelassene Platte mit einem Bilde Nosferatus und dem Hinweis auf die Dreharbeiten. Schaurig-schön
  6. Desasters Rumgeeiere

    Ach ja, die Honveds... Tabletopper-Pflichtlektüre: Die Verteidigung von Szigetvar und der Heldentod Nikola Zrinskis. Last man standing! ... Und, schon eine Idee, wer Joachim Ronneberg war? Ich gebe mal einen Tip: Beruf - Saboteur Gruß NogegoN
  7. Desasters Rumgeeiere

    Spiel was Echtes. Joachim Ronneberg ist am 21. Oktober im Alter von 99 Jahren friedlich verstorben. Du weißt nicht, wer das war? Finds raus, und du entdeckst ein echten Abenteuer Gruß NogegoN
  8. Der große Auto-Thread

    Apropos persönliche Konfiguration und Extras: Heißer Tip: Falls der ST keine Öltemperaturanzeige hat, und es eine Option gibt, eine mit zu ordern (notfalls halt in Kombination mit irgendwelchem anderen Zeugs) dann mach das! Wenn dein Wasser nach dem Start bei 90 Grad ist, ist es dein Öl noch längst nicht; und wenn nach einer Vollgasfahrt dein Wasser bei 90 Grad ist, ist es dein Öl längst nicht mehr. Motoren, die 5.000+ rpm laufen, reagieren da durchaus empfindlich, und daß es ein aufgeblasener 1,5 Liter Motor ist macht ihn nicht standfester. Also bei meinem gehe ich erst über die 3.000 rpm, wenn das Öl satte 90 Grad auf seiner Anzeige hat. Das ist im Sommer nach 10 Minuten der Fall, aktuell bei einstelligen Temperaturen braucht es 20; im Winter wahrscheinlich die halbe Stunde. Und auf der Autobahn sind 120 Grad nach einer flotten Etappe die Regel. Sollte man im Hinterkopf haben, besonders wenn ein Tankstopp absehbar wird. Gruß NogegoN
  9. Der große Auto-Thread

    Sportsitze müssen eng sein, wegen des Seitenhaltes. Es gibt verschiedene Ausführungen von gepolstert bis reine Sitzschale. Die in den Serien-PKW haben alle Polsterung. Was anfangs etwas Probleme machen kann ist die optimale persönliche Sitzposition zu finden; das ist aber sehr vom Autotyp abhängig. Zu viele Einstellungmöglichkeiten an Sitz und Lenkrad... Manche Leute beschweren sich auch, daß man in den Kompaktsportlern mit den serienmäßigen Recaros zu hoch sitzt. Hat was mit nicht abgeänderten Sitzschienen und/oder elektrischer Sitzverstellung zu tun. Wenn man Sportsitze nicht kennt, erscheinen die einem erstmal sehr eng oder zu eng. Ging mir mit meinem die ersten Tage auch so. Man stellt aber sehr schnell fest, daß man nach 2-3 Kurven optimal drin sitzt und förmlich darin eingerastet ist. Durch den ausgeprägten Halt in alle Richtungen sind sie sogar extrem langstreckentauglich (vorausgesetzt, man fährt nicht die härteste Fahrwerksstufe). Man wird optimal abgestützt, so daß der Rücken nicht ermüdet. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, daß ich nach 6 Stunden Fahrt im Recaro keine Rückenprobleme spüre. Dabei ist da nichtmal eine Lordosenstütze drin. Die Sitzschale macht es. Ach ja: Nicht mit Jacke in den Sportsitz. Zu voluminös. Dafür sind die nicht gemacht, dann wird das nichts mit der richtigen Sitzposition. Gruß NogegoN
  10. Siamtigers Log-o-rama Part II

    Guckst du hier: http://www.modelcarworld.de/de/ Oben in die Suchfunktion den Typ eingeben und links vom Eingabefeld (wo "Alle" steht) den Maßstab einstellen. Wenn man einmal mit dem Handelsnamen und einmal mit der Typennummer sucht hat man eine hübsche Auswahl (Was ich dort neu gelernt habe: Es gab vom Mercedes 220D sogar einen Pick-Up. Krass.) Es gibt immer wieder Rabattaktionen mit 25% für Teile des Sortiments, so daß man mit etwas Geduld seinen Fuhrpark preisgünstig erweitern kann. Gruß NogegoN
  11. Der BREM hat nicht mehr in den Koffer gepaßt. Wollte dann auch nicht quetschen, um ihn nicht zu beschädigen. Ich hab dann übrigens noch die Moschee verkauft. Macht man nicht so oft , aber in Berlin gibt es Nachfrage an derlei ...Sakralbauten. Der syrische Architekt neben mir (der tatsächlich sowohl Syrer als auch Architekt) aht vor dem Verkauf noch sein fachliches Plazet gegeben, daß der Bau allen kultischen Anforderungen entspricht, einschließlich angebautem Waschraum für die erforderliche Vorab-Reinigung. Hmm, könnte ich ein neues Geschäftsmodell draus machen Es geht sich um die hier: Größenvergleich: Gruß NogegoN
  12. Der große Auto-Thread

    Ach, du hast eine Fluglizenz? Gruß NogegoN
  13. Wo du gerade Gatow erwähnst: Soll ich was bestimmtes mitbringen? Bei mir hat sich am WE wenig in der Werkstatt getan. Samstag war ich bei der Marine (Hint: habe ein sehr spezielles Modell entdeckt und berichte hier), heute war Reinschiff daheim fällig plus die freudige Entdeckung eines Rohrbruches in der Toilette. Unter der Woche packe ich für Gatow. Schön zu sehen, daß du was gespielt hast Gruß NogegoN
  14. Der große Auto-Thread

    Nachgeschaut: Der Focus RS hat(te) Probleme mit der Zylinderkopfdichtung am 3. Zylinder. Es kam/kommt zu Undichtigkeiten, so daß Kühlwasser in den Zylinder gesaugt wird. Ergebnis: Das Kühlwasser im System wird rapide weniger, aus dem Auspuff kommen weiße Wolken und die Motorsteuerung schaltet den 3. Zylinder ab. Man fährt nur noch mit 3 von 4 Zylindern. 350 PS sind halt eine Ansage, auch für den Motor Zumindest letztes Jahr hat Ford Deutschland das auf Garantie behoben. Beim ST mit seinen dazu vergleichsweise moderaten 250 PS tritt das Problem nicht auf. Gruß NogegoN
  15. Der große Auto-Thread

    Hyundai i30N Performance. Klaro, der Honda ist das obere Ende der Nahrungskette bei den Hot Hatches, aber der kostet auch und sieht gewöhnungsbedürftig aus. Großer Flügel und komisches Heck mit 3 Rohren. Der i30er kommt als Kompakter daher, mit allen Kompaktgoodies wie 4 Türen, Kofferraum, gutes Platzangebot, UND hat Leistung und klasse Straßenlage. Das einzige, womit der im Stand auffällt, ist die hellblaue Farbe und die rote Zierleiste, sonst sieht er wie jeder Kompakte aus, aber wehe, wenn man ihn anläßt und auf den N-Knopf am Lenkrad drückt Wenn ich mich recht erinnere gab es beim Focus ST ziemlich zügig Probleme mit der Zylinderkopfdichtung. Der Fiesta scheint das nicht zu haben. Solltest du natürlich noch mal checken, ich kann mich bei freihändig geschriebenen Posts auch mal irren. Probefahrt ist immer gut Gruß NogegoN
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.