Jump to content
TabletopWelt

NogegoN

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    8.959
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

6.815 Exellent

15 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über NogegoN

  • Rang
    Senior-Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Converted

  • Armee
    =I=, Echsen, O&G; CWC Kaukasus
  1. Insider: Ich habe mal meinen Fuß aus dem Fenster gehalten (mehr als das Bein ging nicht durch). Da ist keine Scheibe vor. Nur die Straße - 4 Etagen tiefer Bei Anwesenheit von Kindern und Haustieren sollte man dieses Fenster besser geschlossen halten... Nachtrag: Farins Pulp-Forscher-Minis sehen in natura total knuffig aus. Auch seine Ghurkas, aber die werden das wohl nicht so gern hören Und hier sieht man meine Mitbringsel aus Berlin. Da ist auch eine Katzenfigur bei. Katzen Gruß NogegoN
  2. Bin wieder zurück aus Berlin und online. Der Farin übertreibt natürlich wieder mal: Aufgelauert. Schon aus 3 Meter hinter dem Regal hervorgewunken habe ich. Sowas nennt der aufgelauert Aufgelauert ist, wenn ich vom Regal herab auf seinen Rücken springe oder ihn beim Vorbeigehen in eine Vitrine zerre. Weil ich ihn mag, lasse ich ausnahmsweise die Sache mit dem Messer und den anderen ...Kram weg. DAS ist Auflauern. So macht man das Wo er Recht hat, hat er Recht: Ich bin ein sehr effektvoller Redner Mir hat das kleine Treffen auch gefallen, obwohl der Ladenschwengel mich noch in letzter Minute in den Finger geschnitten hat. Mit Farins Rechnung. Ja, Farin, er hat mir deine Rechnung ausgedruckt und mitgegeben. Ich habe jetzt deinen Namen und deine Bankverbindung. Ich wollte die Tage eh noch ein wenig Modellbauzeugs kaufen. Oder jetzt ein wenig mehr Kulturtipp: Blue Man Group. Sagt meine Frau an der Kasse: Ich habe hier einen Gutschein für 20 Prozent. Sagt die Kassenfrau: Möchten Sie vielleicht 25 Prozent? Ja, klar, haben wir auch genommen und bekommen Die Jungs in Blau sind echt witzig. Habe in der ersten Hälfte mehrmals vor Lachen auf dem Boden gelegen. Die zweite Hälfte war durchwachsen, hatte aber ein paar gute Szenen. Wer seine Show gern ohne Poncho sehen will -> ab Reihe 10 und aufwärts Und bildet euch nicht ein, oben seid ihr sicher - die Jungs in Blau zerren für ihre Nummern Zuschauer aus jeder Reihe auf die Bühne. Die laufen ganz einfach über die Lehnen hoch durch den Zuschauerraum. Die Show ist ihr Geld wert Gruß NogegoN
  3. Bring mal noch die Pulp-Forschertruppe mit. Die haben klassisches Adventure-Flair. Brauchst du irgendwelche Kleinteile? Gruß NogegoN
  4. 08.02. steht. Am bekannten Ort. Ich werde mich nach dem Frühstück gemütlich dahin auf den Weg machen. Vielleicht vorher noch einen Abstecher zum Zeitschriftenladen, mal nach internationalen Modellbaumagazinen gucken. Spätestens 14 Uhr dann wieder weg, weil meine Tagung beginnt. Wäre beinahe noch ein Termin beim Wirtschaftsminister MV dazwischengekommen, Fördergelder einwerben und so, wo ich derweil im Betrieb meinen Chef hätte vertreten müssen, aka: nix mit Bus nach Berlin am Donnerstag, aber wie mein Chef so schön sagte: Sie bitten selten um etwas. Wir machen das mit dem Termin anders, damit Sie fahren können Soll ich was zum Anschauen mitbringen? Den iranischen M-47M könnte ich in die Tasche packen, der ist ja noch nicht montiert. Oder was anderes Handliches. Gruß NogegoN
  5. Ich habe genau deshalb einen knallroten A5 Ordner mit Ringeinlagen. Wenn ich den mal vermülle, finde ich ihn prompt wieder Ach ja, ich werde gedruckt. Luftfahrtfotos von mir. Kommen in einen Typenband Gruß NogegoN
  6. Bemalte Minis sind die besten Gruß NogegoN
  7. Desasters Rumgeeiere

    Die Iran-Krise von 1946 ist dir bestimmt ein Begriff. Mach, wie du denkst. Dein Spiel, deine Regeln AH-IV Tanketten und TNH Panzer. Der TNH hat den Pz.38 Rumpf, aber einen anderen Turm und eine andere Kanone, weil von Skoda gebaut. Waren bis 1947 im Dienst. Farbprofil hier. Man beachte die Persische Krone am Turm Gruß NogegoN
  8. Hirnsturm mit DasBilligeAlien - malen, basteln, fluffen

    Jetzt brauchen wir noch ein Foto von dir, wie du das Armband aufträgst. Zu Sylvester oder zur nächsten Betriebsfeier Früher war alles besser. Auch die Ü-Eier. Damals hatten die nämlich noch nicht dieses völlig überflüssige Gelenk zwischen den Plastikeihälften. Ergo: Weiland konnte man durch kräftigen Druck auf den Korpus ganz überraschend den Deckel verschießen. Besser als jede Agentenwaffe! Ungezählte Stunden Spaß und Freude Besonders an den genervten Gesichtern der Mitmenschen Gruß NogegoN
  9. Desasters Rumgeeiere

    Nette Idee, außer das mit der deutschen Hardware. Das, was verwendbar war, haben die Russen gleich selber an der Front eingesetzt, abzüglich von Einzelstücken für die Erprobung in Kubinka. Die ganze deutsche Hardware, die wir nach dem 2. WK in der Weltgeschichte gesehen haben, kam entweder aus französischer Beute und spanischen Beständen (die ganzen Pz IV in Syrien kamen aus Spanien), war WK2-Originalausstattung (Bulgarien...) oder wurde nach dem Krieg vom Originalhersteller weiterproduziert, sprich die Hetzer von BMM, die Halbketten von Tatra und das Stug44 in der Tschechoslowakei. Die israelischen Me-109er kamen auch aus der Tschechei, nach dem Krieg von Avia gebaut, mit Jumos statt Daimler-Benz Motoren. Also von daher wäre kein Unterschied zu anderen sowjetischen Nachkriegs-Einflußzonen zu erwarten. Die Russen hatten am Ende des Krieges einfach genug Gerät über, das sie an ihre Satelliten weiterreichen konnten. Deren Produktion lief auf Hochtouren. Mal davon abgesehen: Briten vs. Deutsche gab es im 2.WK ja nun genug. WK2 Briten vs. Russen ist dagegen sehr viel exotischer. Vielleicht noch etwas amerikanisches Lend-Lease-Gerät bei den Iranern mit reingemischt, aus russischen Beständen. So Halbketten und Studebakers. Würde ich noch mal drüber nachdenken. Gruß NogegoN
  10. Desasters Rumgeeiere

    Ich wünsche dir erstmal Frohe Weihnachten, oder wie auch immer das die Kiwis da nennen Weihnachten geht doch immer was Mach das mal mit der Kandidatur. Wenn was gemacht werden soll, muß man es selber machen. Dann klappts auch. Und ein wenig mehr Zeit fürs Hobby wüsche ich dir auch. Ansonsten klingen deine Pläne gut. Wobei wir schon seit langem wissen: "Kein Operationsplan reicht mit einiger Sicherheit über das erste Zusammentreffen mit der feindlichen Hauptmacht hinaus" - Moltke. Ersetze "Hauptmacht" durch "Realität" Und immer dran denken: Pics or it didn't happen! Gruß NogegoN
  11. Desasters Rumgeeiere

    Guter Plan Den Sehschlitz hast du aber arg unsauber gemalt, und die rechte Kanone hat noch den fetten Grat drauf. Da solltest du noch mal ein ernstes Wort mit der Nachschubabteilung reden BTW: Bei mir ist auch gerade Sommer 45. Auf meinem Tisch nähert sich der Panzer 38D mit PAW 600 der Bemalbarkeit. Gruß NogegoN
  12. Desasters Rumgeeiere

    Die Geschichte dahinter ist so eine typische Kriegsendegeschichte. Irgendwie wurde alles knapper, nur die Feinde nicht, also ging man daran, die Dinge endlich mal zu standartisieren und zu vereinfachen. Deutschland hatte ja aus eigener Produktion bereits ein riesiges Sammelsurium an Militärgerät im Einsatz. Bei den Panzertypen und deren Subvarianten sieht man das am einfachsten, aber bei allem anderen Material war es noch schlimmer. Es gab iirc 18 verschiedene Typen von 10,5 cm Geschützen, die zum Großteil ihre ganz eigene Muniton brauchten. Der deutsche Fuhrpark war ein einziges Sammelsurium. Und dann kamen noch die ganzen Beutewaffen obendrauf. Wenn man sich das klarmacht, ist es völlig folgerichtig, daß Deutschland den Krieg verloren hat, nachdem der Blitzkrieg vorbei war und es strategische auf kontinuierlichen Materialnachschub ankam. Die Amis kamen mit 4 Panzertypen hin - Grant, Sherman, M3/M5, und den M10, die Russen nach Barbarossa auch - T-34, KW-1, IS-1/2, T-60; plus den SFL-Derivaten. Dito bei LKWs, Geschützen etc. pp. Deutschland hat erst 1944 auf komplette Kriegswirtschaft umgestellt, nach der Sportpalast-Rede. Und man ging daran, die Panzerproduktion zu vereinheitlichen und in Richtung auf vereinfachte Produktion zu überdenken. Eines der Fahrzeuge mit Potential war der Hetzer, der technisch ausgereift und effektiv im Gefecht war, so daß man den Hetzer beibehalten wollte. Der Motor war aber zu schwach und Benzin knapp, während man noch Diesel hatte. Also kam der Tatra-Diesel aus dem 234er Spähwagen da rein. Die schrägen Seiten der Unterwanne wurden gerade montiert, das machte gleich auch noch die Fahrwerksanbringung einfacher, das original Praga-Wilson-Getriebe flog raus, weil man davon nicht genug herstellen konnte, dafür kam das Getriebe aus dem Panzer IV rein, die Kanone wurde rücklauffrei aufgehängt (der Rückstoß wurde also direkt von der ganzen Wanne aufgenommen), Luft- statt Wasserkühlung, schon ließen sich im reich große Stückzahlen vom Hetzer mit den vorhandenen Mitteln herstellen. Allerdings waren die einzigen Teile, die man dann noch von tschechischen Hetzer weiterverwenden konnte die Laufrollen und die Ketten Also hieß der dann 38D, D für "Deutschland" und "Diesel". Summa summarum war man aber auch an einem konventionellen Panzer interessiert. Also kam auf die 38D Wanne eine anderer Aufbau mit einem stark vereinfachten Panzer-IV-Turm, für den man als Waffe die PAW 600 vorsah. Die war leichter als die 7,5cm im Panzer IV - 400 statt 1600 kg, DAS nenne ich mal Gewichtseinsparung - und die Munition war simpler herzustellen bei gleicher Durschschlagsleistung. Kleiner Nachteil: Gegen bewegliche Ziele aka Panzer nur bis 500 Meter brauchbare Trefferresultate. Man überlegte dannüber die PAW 800, die mit größerem Kaliber bis 750 Meter was treffen konnte, aber verfolgte das Ganze dann doch nicht weiter. Die technischen Zeichnungen sind erhalten geblieben, also gibt es ein What-if Modell, das tätsächlich beinahe realisiert worden wäre... Gruß NogegoN
  13. Desasters Rumgeeiere

    Gegen diesen Ubermensch und seinen Beritt wird der M10 endlos abloosen Habe den Black Friday zum Erwerb eines T-55 von Takom und eines Panzer 38D mit pz.IV Drehturm und PAW 600 (was für ein Bandwurmwort ) von Amusing Hobby verwendet. 1/35. Der T-55 wird zum T-55AD der russischen Marineinfanterie mit aktivem ATGW-Abwehrsystem umgerüstet. Der Umbausatz ist schon hier. Jepp, die Russen hatten sowas schon in den 80ern bei der Truppe im täglichen Einsatz. Gruß NogegoN
  14. p.p.s. Das hätte hier stehen können: Ich hab dann mal den Eurofighter besucht und begrabbelt. In echt, direkt auf dem Militärflugplatz. Briefing vom Geschwaderkommodore eingeschlossen. Kurzbericht hier. Gruß NogegoN
  15. Hirnsturm mit DasBilligeAlien - malen, basteln, fluffen

    Ich habe bereits seit einiger Zeit modulares Mattengelände vorgeplant (aber es fehlt die Zeit), da gebe dir mal eine Profitip für die Modulmatten: Du kannst da auch Erhebungen draufkleben und (in Maßen) Flüsse oder Gräben rausschneiden. Zumindest bei den dickeren Matten. Der Trick ist: Zum Kleben brauchst du Schuhsohlenkleber bzw. Schusterleim. Im Unterschied zu anderen Klebstoffen trocknet der elastisch aus, was bei dem flexiblen Material essentiell ist, damit sich die Hügel nicht verabschieden. Klaro? Gruß NogegoN
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.