Jump to content
TabletopWelt

Eldanesh

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    3.814
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

7.087 Exellent

11 User folgen diesem Benutzer

Über Eldanesh

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Eldar
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
    Raumflotte Gothic

Letzte Besucher des Profils

1.529 Profilaufrufe
  1. Teil 1 = zeitloses Meisterwerk. Steht bei mir auf einer Stufe mit Planescape Torment, Fallout2 und der Baldurs Gate Saga Teil 2 = Pseudo-Konsolen Schrott (schon in den Menüs bekomm ich würgereiz) ich hab mich schon mehrmals zwingen wollen das Game zusenden zu bringen, es geht nicht. Hässlicher Artstyle, langweilige Figuren, doofe Handlung, konsoliger Firlefanz. Teil 3 = solides RPG, das unter dem "open-World-Problem" leidet: also ein Game dass man zwangsläufig in eine Art künstliche open World Umgebung steckt, was aber nicht funktioniert sondern nur langweilig ist.
  2. Ich bin nicht sicher ob es da so ein festes Schema gibt. Bei den kostenlosen Sachen wird es vermutlich nur darum gehen ein Volk zu versorgen, das bisher zu kurz gekommen ist. Und Bretonia hatte erst 3. (Chaos und Norsca werden thematisch vermutlich im. 3. Teil versorgt und kriegen deswegen nix. Ich würde eh wetten man splittet das in undivided +Götter). Gut Waldelfen sind am Popo, aber die sind auch schwer ins Spiel zu integrieren (noch nen ll im Elfenwald braucht es nicht und woanders wird schwer) Bei den paid dürfte es drum gehen dass es sich verkauft, also am ehesten Völker die im Gtundspiel sind und zumindest Darkblade dürfte ein lang erwarteter Fan-Favourite sein... Der dritte Teil wird denk ich sehr Endtimes/Sturm des Chaos mässig werden, weshalb Chars die da ne Rolle spielen (Thanquol, Valten, Ariel/Lady of the Lake) evtl. erst dann kommen....
  3. ISt weniger ein Mod als eine Sammlung von Mods, die das Game komplett umkrempelt - alle Fraktionen - ganze inner Sphäre - was um die 1000 Mechs (wenn man alle Varianten mitrechnet) -4 Zeitlinien (3025, Claninvasion, Republik, Dark Age) samt Technik - wenn das Schiff voll aufgemotzt ist bis zu 8 Mechs Aber achtung, noch nicht kompatibel mit heavy metal (macht aber nix, is eh besser als heavy metal)
  4. Ich rede rede nicht von Rougetech, sondern vom Grundspiel - Man hatte vor dem update das Problem, dass Lostech einfach nutzlos ist, ob der ++ und +++ Varianten der konventionellen Waffen die sinnvolle Lösung wäre gewesen entweder die normalen Waffen zu entschärfen (also keine Medlaser mit 35 Schaden mehr oder SRMs mit 12) oder halt die Grundvarianten von Pulslasern&co zu verbessern. Statt dessen haben sie - aus Lostech "Foundtech" gemacht. Zwar sind die Creditpreise exorbitant hoch, die verfügbarkeit aber zu massiv auf den ersten 4 Schwarzmärkten die ich angesteuert habe wurde mir auf 3 jeweils ein kompletter Atlas II für je 24 mio. angeboten. Jetzt hab ich halt die Steiner-Scoutlanze komplett. (Ok nur 3 Atlas II, das vierte ist der Zyklop fürs Ini-Buffen). - man bricht die Immersion der Zeitlinie, Ultra AK20, ER Laser und Zeug sind Sachen aus der Zeit nach der Claninvasion. Ja klar, gewöhnliche Schusswaffen sind zu scheiße, aber hätte man, da man eh den Kanon mittlerweile biegt wie es passt, nicht einfach Hitze und/oder Gewicht reduzieren können das sie halt besser nutzbar sind? ne AK 10,die halt nur halb so kräftig ist wie ne AK 20 hätte halt auch einfach mal die Hälfte wiegen sollen und nicht "fast das gleiche" - Man interpretiert Waffen seehr ungewöhnlich. die Snub-PBC Variante, die eigentlich "nur" die Sache mit der Mindestreichweite lösen sollte ist jetzt ne Art "Pumpgun-PPC" Auch hier: ja die normale PPC ist zu schlecht, man hätte da aber einfach was an schaden/Gewicht/Hitze der Grundwaffe drehen sollen - diese neu erfundene COIL-Gun ist ein Joke. Schaden abhängig davon wie schnell/weit man sich bewegt hat. Ne leichter Mech kommt damit auf 175 Schaden(!). die Intention ist klar, man will damit leichte Mechs irgendwie "im Spiel" halten bzw. im Endgame benutzbar aber diese Lösung ist so absurd wie lächerlich. Tonnagelimit auf Missionen, nur bestimmte Klassen nutzbar bei bestimmten Missionstypen und endlich das starre "nur 4 Mechs steuerbar" abschaffen wären wesentlich sinnvoller als so nen Käse. -jeder neu eingeführt Battlemech hat ne individuelle Fähigkeit, aber eben nur die neuen. OK, streng genommen war das schon beim Cyclops so, aber da um das Computersystem zu repräsentieren, ohne das der Cylops nur ein massiv unterbewaffneter Assault wäre. Aber warum jetzt nen Archer pauschal bessere LRMs abfeuert als sagen wir nen Catapult oder der Anni immer +20% ballistischen Waffenschaden macht usw. macht keinen sinn. Wenn man solche Perks einführt um die verschiedenen Mechs stärker voneinander abzuheben kann man das ja machen, aber dann doch bitte für alle Mechs. - großartig fürchten muss man, außer den Perks, das neue Zeug aber nicht, weils die KI nicht verwendet. die Gegner kommen immer mit regulärer Ausrüstung. Womit das looten btw. langweilig wird: immer Geld maximieren und in den Shops einkaufen, weil das neue Zeug nicht auftaucht. Das gibt dem ganzen nochmehr den Anstrich eines "Cheat-Modes": bei hinz und kunz kann man mittlerweile Ultrakanonen kaufen, aber nur deine Truppe nutzt es.... Nochmal: Grundspielproblem. Hat nix mit Rougetech zu tun
  5. Das Problem ist halt: taugt alles nix, wenn das balancing beschissen ist und die Gameplayelemente halt einfach nur einen Spielstil zulassen. Natürlich, die "Einpreisung" (ich rede von Tonnage und Hitze) von Langstreckenwaffen mag im Tabletop passen, hier ist sie Unsinn, weil alles erts auf Mittelstrecke "Beschießbar" ist. Und taktisch muss ein Mech der mich "sieht" halt in dieser Runde sterben, weil sonst die Raketenmagazine von 8 Assaults, die in jeder 5-Köpfe-Mission rumrennen auf diesen einen Mech, der gesehen wird niedergehen Heißt nix anderes, als: alles außer mittleren Lasern und Kurzstreckenraketen ist einfach ineffizient, wenn ich massig Tonnage hab halt mal ne 20er Autokanone, gerade wenn man gerne mal auf Köpfe schießt Allein schon die Tonnagen der Kanonen regen mich auf. die kleinen Autokanonen sind schlicht scheiße. der Unterschied von 10 auf 20 sind 12 auf 14 Tonnen Tonnen , bei doppelter Feuerkraft (mehr als das bei der +++ Version) Ich hab bis heute keine PPK verbaut: zu schwer, zu wenig schaden zu viel abwärme. Und solang eben gilt, dass in einer 5er Mission 4-8 Assaults auftauchen und ich halt keine tonnagebeschränkung, aber immer nur 4 Mechs mitnehmen kann (obwohl ich 18 Maschinen und 24Piloten hab...) ist es halt egal wie viel neue Mechs kommen, außer den Assaults ist jder irrelevant. (Der Anni wird es ins Team schaffen mit 72 Tonnen Nutzlast, da kommen halt 3 AK20+++ rein, eine von den 3 wird schon den Kopf erwischen und wenn nicht auch egal....) Und optimieren: hab noch nicht die neue Ausrüstung im großen Stil gesehen , aber das wenigste davon ist Komkurrenzfähig. Ich cruise halt gerade rum, mache die Minikampagnen und suche DSinks. ...
  6. Toll die neuen Modelle haben "eingebaute" Fähigkeiten👎 Also nen Warhammer macht pauschal +20% E-Waffenschaden (wie einfallsreich bei nem Chassis das nur E-Waffenslots hat), der Marauder veringert einkommenden Schaden der Lanze um 10% usw. statt dass sie mal die Waffen untereinander richtig balancen kommt so nen Unsinn....
  7. Das Breisgau vor den Bauern...so muss das laufen 🤣
  8. Tiermenschen und Waldelfen wird es nicht so nicht geben, weil die Käuferbasis zu gering wäre: man müsste ja Teil 1 UND Teil 2 UND das entsprechende add on haben. Marcus Wulfhardt funktioniert ja auch nur, weil er kein "richtiges" Imperium ist, sondern komplett andere Mechaniken hat. Maximal als FLC wäre da was drin. Vampire hatten schon mehr als ihren gerechten Anteil: 5 LLs für die Grundfraktion ist mehr als jeder andere mit Ausnahme jetzt der Echsen. Dazu die Überarbeitung mit dem Blood Kiss...passt schon. Man sollte nicht immer die persönliche Völker-Präferenz als Maßstab nehmen. CA macht bezüglich "fair" da schon nen recht guten Job IMHO.
  9. Etwas mehr zu sehen als im ersten Teaser...
  10. Klares rot von Kimmich. Allerdings hätte man dem Sancho auch ne Gelbe mitgeben können, das war schon irgendwie sinnlose Provokation.
  11. Eldanesh

    Baldur's Gate 3

    Für Pen&Paper auf jeden Fall. Ist halt einfach unfair, wenn einer Supermann und der andere nicht mal Sidekick ist. Die Klassen sind schon zu unterschiedlich im Powerniveau, das muss man nicht noch erweitern. Ich fand(/finde Kaufsystem mit höheren kosten für extreme Werte auch wirklich am besten. Kann man selber entscheiden ob man eben überall überdurchschnittlich sein will, ohne wirklich zu brillieren, oder für 1-2 richtig hohe Werte eben in der Gesamtsumme schlechter sein. Wobei es halt immer noch das Problem von D&D ist, das der nutzen der Attribute arg differiert. Intelligenz ist z.B. außer fürn Magier (die eh keiner mehr spielt, nur noch Hexer und deren Abarten) ein vollkommen toter Wert. Am Ende schleppt D&D für meinen Geschmack immer noch viel zu viele sinnlose Mechaniken und harte Limits mit rum. Aber gut, Baldurs Gate hat ja bewiesen, dass man nen gutes Rollenspiel TROTZ AD&D Regelsatz machen kann
  12. Eldanesh

    Baldur's Gate 3

    Ne Attributssumme von 72 - das RPG-Äquivalent von "minderbegabt"
  13. Eldanesh

    Baldur's Gate 3

    OK, sorry, kann sein dass ich das verwechselt hab. Aber ich kenne wirklich keinen, der das nicht nimmt. Weder bei pen&paper noch bei PC-Spielen die auf neueren D&D -Inkarnationen basieren. ..und ich mein, war ja bei Baldurs Gate auch reichlich stupide: minutenlang bei der Helden-Generierung auf Reroll zu hämmern, bis halt mal nen guter Wurf bei rum kam.
  14. Eldanesh

    Baldur's Gate 3

    Pathfinder (PC, Spiel, nicht die Vorlage!) ist auch total schwachsinnig vom Design, kann man nicht anders nennen. Auf allen Schwierigkeitsgraden, abgesehen vom niedrigsten haben die Gegner einfach Boni auf die Werte bekommen, die es einfach nur absurd machen. Rüstklasse +30 Stärke +20 und solche Scherze. Das läuft dann auf reines Würfelglück hinaus: auf 20 (immer crit) trifft man, auf 1-19 nicht. Und wenn der Gegner trifft bevor du triffst, ist halt alles außer dem Tank tot. Selbst im normalen Gameplay trift man immer wieder Situationen, die man selbst bei optimierter Charentwicklung nur 20-30% Chancen hat, die teils nicht wiederholbar sind, was halt ins stupides reload ausartet Pillars 2 (das leider nicht so doll lief) hat gerade nen sehr schönen Kompromiss gefunden: es geht beides. Im ersten Teil: kein Streß. Zauberer sind eh Müll auf den Leveln auf denen das spielt (1-7) und andere Skills gibt es nicht. Bei Teil 2 auf den höheren Schwierigkeitsgraden nicht machbar, weil man im Grunde über den Einsatz von Skills gewinnt. Komplexer - schon da simpler als AD&D technisch nicht geht - Wichtigste Änderung: Dexterity ist nimmer das wichtigste Attribut, weil schwere Rüstung keine Boni durch Geschicklichkeit mehr zulässt. "Rüstklasse 0" (heißt nimmer so, jetzt sind generell höhere Werte besser) ist dann auch eher das Ende der Fahnenstange, und nimmer -5 o.ä. - Attribute werden nimmer ausgewürfelt, sondern mit Generierungspunkten gekauft, wobei extreme Attribute "teuer" sind. Es ist auch nicht mehr sooo entscheidend im "Klassenattribut" unbedingt die 18 bzw. 19 zu haben. Generell gibt es weniger harte Brüche (bei Ad&D war es beispielsweise weitgehend egal ob man Konstitution 10 oder 14 hatte: erst drunter gab es Abzüge und erst ab 15 Boni) und mehr fließende Übergang, sprich jeder Punkt mehr oder weniger bewirkt ein bisschen was. - bei jedem Level up wählt man aus einer Liste ein oder mehrere (klassenspezifische) Talente, die teilweise verschiedene Vorbedingungen (andere Talente, Mindestwerte usw.) haben. Darüber läuft dann im wesentlichen die klassenspezifische Spezialisierung. Soll in der Theorie dafür sorgen, dass Chars auf höheren Leveln stärker ausdifferenziert sind, in der Praxis ist der Unterschied zwischen "must have"-Skills und sinnlosen Gimmicks aber sehr deutlich, weshalb am Ende eh alle mit den gleichen Talenten rumrennen.
  15. Ich finde das jetzt etwas zu hart im Urteil. Der Mann von diesem aserbaidschanischen Verband hat halt nen Fehler gemacht, er wusste offenbar nicht, das die UEFA dieses Jahr keinen Umtausch ermöglicht (was IMO eher der Skandal ist). Und na ja was die Vergabe angeht: Baku ist mit über 2 mio Einwohnern sicher kein Provinznest. Da waren Lyon oder Solna (80k-Nest in Schweden) in den Vorjahren kritischer. Stadion mit 62.000 Kapazität auch angemessen. Und Aserbaidschan ist eben UEFA-Mitglied. Klar kann man motzen, aber wenn man Endspiele immer nur in den 4-5 großen Ländern abhält (was man ja in der CL im wesentlichen so macht) fühlen sich die kleinen Länder auch zurecht angepisst. An der fehlenden Begeisterung der Asserbaidschaner für Fussball wirds kaum liegen, dass kann ich mich zumindest schwer vorstellen. Aber wenn die Uefa es nicht hinbekommt das man Karten stornieren kann (plus der übliche Stuß für Kontingent-Plätze an alle möglichen Funktionäre, die dann eh nicht kommen - ist ja immer so).. . Werden ja nicht nur die Frankfurter, sondern auch aus Valencia schon mal auf Verdacht gekauft haben, und die Plätze sind dann eben leer geblieben.
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.