Jump to content
TabletopWelt

Izibaar

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    1.074
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Profile Fields

  • Gender
    Female

Profile Information

  • Titel
    Erfahrener Benutzer

Converted

  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Izibaar's Achievements

Erfahrener Benutzer

Erfahrener Benutzer (3/6)

  1. Also ich kenne bei Game Jams nur, dass das Thema Pflicht ist. Aus dem einfachen Grund damit niemand vorher anfangen kann oder einfach nur einen Prototyp von früher rauskramt. Auch die Zeit ist nicht großzügig gewählt, sondern sehr knapp. So ein Jam am Wochenende heißt 2x 16 Stunden durcharbeiten oder entsprechend Abstriche machen. Nun kann man den Jam natürlich handhaben wie man möchte und ein Tabletop ist kein Videospiel. Eine Woche fände ich ok, um ohne Zeitdruck sich etwas auszudenken. Was soll eigentlich alles in den Prototyp? Regeln ist klar, aber was ist mit Hintergrund, Miniaturempfehlung oder Druckvorlagen? Ich würde alles als soll nehmen (nichts muss). Als (Themen-)Vorgabe fände ich es interessant Miniaturen vorzugeben. Man muss 3 von 5 nehmen und den Zusammenhang im Hintergrund (knapp) erklären.
  2. Das Thema hängt stark von Spiel ab. Bei Warhammer Fantasy ist das Spielen selbst sehr starr - die Einheiten gehen ihrer Aufgabe nach und die Bewegung ist eher eingeschränkt. Die strategischen Elemente sind in der Armeezusammenstellung und in der Aufstellung zu finden. Evtl. wäre es schon interessant einen Armeegenerator und Regeln für die Aufstellung zu finden. Und man versucht mit einer einzigen Liste gegen möglichst viele Listen zu bestehen. Bei Warmachine stelle ich mir das schwieriger vor, weil man die meiste Zeit darüber nachdenkt eine gute Kombo zu finden - abhängig von der Modellplatzierung und Gegnertypen. Andererseits gibt es natürlich Kombos, die am Besten stur durchgezogen werden. Neben dem was möglich ist, sollte man vor allem zuerst analysieren was überhaupt interessant ist. Einen perfekten Turnierspieler zu simulieren halte ich für langweilig. Wie bei Computerspielen würde ich versuchen den Spieler meistens gewinnen zu lassen ohne, dass es anspruchslos wird. Die bereits genannten Hordenarmeen, die mit einer Überzahl (=mehr Punkte) auf einen zustürmen wäre ein einfaches Szenario. Dazu zufällige Verhaltensweisen (vielleicht stürmt eine Flanke zuerst los, kA).
  3. Weiß nicht ob es hier jedem bewusst ist (habe es aus einem anderen Forum), deswegen schmeiße ich das mal in die Runde: Aus dem FAQ geht hervor, dass Wiederholungswürfe vor Modifikatoren kommen. D.h. wenn man auf 3+ trifft dann werden nur die 1er und 2er wiederholt egal ob man durch den Modifikator wirklich trifft.
  4. Der Faktor 2 scheint nur auf die stärksten Modelle zu zutreffen. Oder er setzt sich aus der Spielgröße zusammen - von 50+6 auf 75+30. Interessanter wäre der durchschnittliche Faktor. Daran könnte man besser messen welche Einheit billiger und welche teurer geworden ist.
  5. Finde das Forum sieht wirklich gut aus. Leider hat man dafür die Benutzbarkeit geopfert. Zwei Einzeiler oder ein etwas längerer Post füllen schon den kompletten Bildschirm.
  6. Um möglichst viel Artillerie mitzunehmen muss man offensichtlich möglichst viele Slots frei schalten und damit billige Regimenter mitnehmen. Auf Helden sollte man möglichst verzichten. Allerdings benötigt man diese einmal zum Schutz und zum anderen als Unterstützung. Oder sollte man doch lieber eine Kriegsmaschine mehr mitnehmen? Jedenfalls empfiehlt es sich die Helden mit Horden frei zu schalten, da man so einen Slot für KMs billig dazu bekommt.
  7. Die Punktkosten wurden erhöht, so dass jetzt 2000 Punkte Standard sein sollen. Meines wissens nach ist man zuvor meistens darunter geblieben. Kombiniere mal deinen ersten und letzten Satz. Man verdoppelt seine Attacken, aber andererseits schlägt man nur noch halb so oft zu. Das hebt sich auf Wichtig ist auch das man keine wirklichen Verluste erleidet. Die Modelle und Attackenzahl bleibt erhalten. Bei KoW senkt man die Moral bis diese komplett flieht.
  8. Genau das. Und um es nochmal zu sagen, es geht hier um ein Punktesystem für Age of Sigmar. Ob Max und Tim auch ohne super klar kommen interessiert hier keinen. Ich werde heute Abend mal das Spiel mit gleichen Lebenspunkten und Warscrolls antesten. Kann man zwar auch ausnutzen, aber ich habe wenigstens etwas an dem ich mich orientieren kann.
  9. Habe die Regeln mir direkt angeschaut. Auch wenn ich mich mit Warhammer Sigmarines nie anfreunden werde, so wollte ich es mal antesten. Leider gibt das Regelbuch keinen Hinweis wie man zwei Armeen aufbaut die vergleichbar stark sind. 1) Gleiche Modellanzahl Sollte jedem auffallen, dass deutliche Unterschiede zwischen den Modellen bestehen. Beispiel: Held gegen Skink. 2) Gleiche Warscrollsanzahl Da Einheiten nach oben offen sind fällt das auch raus. Beispiel Held gegen eine 1337 Hammerträgereinheit 3) Lebenspunkte mal Keywords Sind Keywords immer positiv? Manche sind neutral und haben keine Auswirkung. 4) Anzahl an Lebenspunkten Hier wird nur ein winziger Teil berücksichtigt. Wieso sollte ein Monster ohne Rüstung mehr kosten als ein Held in dicker Rüstung aber wenig Leben. Das ist alles nur halbgar bis unbrauchbar. Es wird offensichtlich vieles nicht berücksichtigt und wenn man alles einberechnet wird es zu kompliziert. Ich werde mal diesen Thread verfolgen, aber ich denke es wird erst jemand Punkte festlegen müssen, die nach vielen Spielen angepasst werden. Weiterhin fehlt in den Vorschlägen die Berücksichtigung von Optionen wie Trommler oder Waffenoptionen. An dieser Stelle schweigt das offizielle Regelwerk komplett - theoretisch können einfach alle Modelle Musiker und Standartenträger sein und dennoch mit Zweihänder zuschlagen. Und das ist genauso viel Wert wie eine Einheit ohne eine dieser Optionen?! Und zu guter letzt weiß ich auch nicht was am Ende der Armeeliste diese ähh.. ja, was soll das überhaupt sein, es gibt jedenfalls Sonderregeln und nennt Einheiten aus denen es besteht. Ob man da was weglassen oder mit was anderem kombinieren kann finde ich keine Information.
  10. Da ich gerade in den Thread gestolpert bin: Bei Heroscape wird deine Linienregel als echte Sichtlinie umgesetzt. Laut Regeln soll man vom Angreifer aus schauen ob das Ziel sichtbar ist. In der Praxis nimmt man dafür besser ein Lineal oder ähnliches. Der Unterschied wäre, dass man Felder auch halb mit Deckung belegen kann und man hätte Deckung statt der ja-nein-Entscheidung ob man schießen kann. Die Felder können dabei vollkommen frei abgezählt werden. Während des Spielens - Nahkampflastig; 5 Felder sind sehr lange Reichweite - kommt diese Regel, wie du schon für dein Spiel vermutest, selten zum tragen. Hauptsächlich verhindert diese, dass man um die Ecke schießen kann. Ist sehr ähnlich zu deinem Ansatz, jedoch halte ich es für einfacher und unkomplizierter.
  11. Ich muss sagen Mantic hat inzwischen gelernt wie man eine sinnvolle Alpha/Beta macht. Bei KoW das Regelwerk zwar fest, aber man hat im Rahmen noch einiges ausprobiert. Jetzt haben wir die Warpath Alpha und man sieht direkt auf den ersten Seiten wie es sich spielen soll und stellt konkrete Fragen. So muss das sein, wenn man das Feedback auswerten will. Übrigens ist das PDF schon in die weiten des Internets entflohen... wie unerwartet. Da will ich doch gerne Feedback geben, doch kann ich in deren Forum nichts schreiben. Gibt es dort einen versteckten "Antwort" Button? Hatte einen Account erstellt zur ersten KoW Beta. Freischaltmail kam zur letzten KoW Beta, aber schreiben kann ich dennoch nichts. Hier mal die Kurzfassung: Ich glaube mehr als ein langweiliges oder untaktisches abschießen wird es nicht sein. Zudem hoffe ich Mantic macht doch noch 2 Spiele draus: Einmal 'KoW in Space' (schnell, abstrakt, große schlachten) und einmal '(40k) Marines of War' (40k nur etwas kleiner, Einzelmodell). Momentan ist es so ein Ding, was keine Seite richtig zufrieden stellt.
  12. Mit Warpath geht es jetzt langsam weiter. Im Manticblog wurde die neue Alpha angekündigt und im Forumthread gibt es genaue Daten:
  13. Warmachine hatte in der ersten Edition des Regelbuchs die englischen Einheitennamen zu den deutschen geschrieben. Das kam auch gut an, im Gegensatz zur restlichen Übersetzung. In späteren Erweiterungen hat man dies afaik weggelassen - vermutlich mit Grund. Obwohl ich es ebenfalls besser finde, wenn man die englischen Begriffe beibehält oder dazu schreibt und die Abkürzungen im Orgiginal belässt, sehe ich es bei KoW anders. Hauptproblem ist doch die Kommunikationsbarriere mit den deutschen Begriffen im Internet. Selbst auf deutschen Seiten ist die Sprache der Begriffe oft englisch. Und man will sich nicht gerne auf den eigenen Sprachraum beschränken. All das ist bei KoW, dank kostenlosem Regeldownload, kein Problem. Deswegen halte ich eine komplette Übersetzung, die unabhängig vom Original ist, für die beste Lösung.
  14. Stimmt die werden auch vom Wind beeinflusst. Hatte die fälschlicherweise als magisch wie bei den Dragon Lords in Erinnerung.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.