Jump to content
TabletopWelt

Aazrael

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    246
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

198 Fair

2 User folgen diesem Benutzer

Über Aazrael

  • Rang
    Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    WH40k: Imperiale Armee, Grey Knights
  • Spielsysteme
    Warhammer 40.000
  1. Deine letzten Geländestücke haben mir sehr gefallen - jetzt bin ich auf die kommenden schon gespannt. Gibts denn die Statue noch im Programm oder ist die da schon raus?
  2. So dann habe ich meine eigene Deadline für das Wochenende noch eingehalten ^^ Am Mittwoch hatte ich ja schon geschrieben, dass ich etwas Abwechslung von den Rittern und Blau brauche und daher habe ich mich dazu entschieden ein kleines Zwischenprojekt einzuschieben. Da ich mich dem Imperium weiterhin treu ergeben fühle muss es natürlich eine Fraktion des Imperiums werden. Weder Admech, noch normale Space Marines, Custodes haben da meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Stattdessen schaute ich in den letzten Monaten immer wieder neidisch auf Scouts und Sprungmodulcaptains und daher werde ich eine kleine Blood Angel-Streitmacht aufbauen. Mein Ziel bis Mitte November wird folgende Liste sein: Und da habe ich heute mal zwei Testmodelle angemalt Von vorne: Von hinten: Was haltet ihr bis jetzt von den Jungs? für die 2,5 Stunden bin ich relativ zufrieden, Akzente für Rot und Haut werden natürlich noch kommen. Über Kritik und Rückmeldung freue ich mich
  3. Einen habe ich ja noch in der Mache...seit 1,5 Jahren...der ist eigentlich schon halbfertig...seit 1,5 Jahren...muss mich nur nochmal ransetzen...vielleicht nächstes Jahr? Aber gute Frage wie es weitergeht Dennoch first things first: Ein paar aufwändigere Fotos meiner bisherigen Ritter. Einmal ein Gruppenfoto mit dem Papa im Hintergrund: Dann einmal von vorne: Und von schräg oben: Alles in Allem bin ich schon ganz zufrieden mit den Jungs. Sehen ganz nett aus, spielen sich gut und sind endlich komplett abgeschlossen. Nun brauche ich aber erstmal Pause von großen Modellen und blauen Flächen. Daher werde ich in der nächsten Zeit Infanteriemodelle anmalen und dabei nicht Blau benutzen. Was es aber genau wird bleibt erstmal geheim, ich warte noch auf Modelle und dann kanns losgehen. Die ersten 10 Jungs sind schon gebaut, gebased und grundiert und am Wochenende werde ich da wohl den Anfang machen. Büs dahün
  4. Beitrag aus Versehen versteckt

    Vielen Dank!
  5. Beitrag aus Versehen versteckt

    Vielen Dank für die schnelle Antwort! Der Thread ist folgender:
  6. Ich habe an einem Beitrag in meinem Projekt gearbeitet und aus Versehen geantwortet bevor ich fertig war. Da dachte ich mir die Option Beitrag verstecken könnte mir hilfreich sein den Beitrag zu beenden und dann wieder sichtbar zu machen. Nur finde ich diesen Beitrag nun gar nicht mehr. Weiß jemand, wie ich diesen Beitrag wieder sichtbar machen kann?
  7. Und weiter gehts dann bin ich wieder auf Stand. Spiel 2 gegen Tobias "KalTorak": Seine Liste Alaitoc-Eldar sind ja einer meiner Hassgegner, da die Imps so grandios schlecht treffen. Gepaart mit starker Psionik und 3 Fliegern kann ich da schlecht gegen anstinken. Da hat Tobi eine großartige Liste gegen mich. Insbesondere bei einer Killpointmission. Mission: Kill Confirmed (CA S. 74, Killpoints und jede Runde 3 Karten, besondere Kartenregel) Aufstellung: Lange Kanten Wir würden auf diesem Tisch spielen: Auch hier verteilten wir die Marker relativ gleichmäßig. Jeweils 2 Marker an den äußeren Kanten der Aufstellungszonen und 2 im Niemandsland. Tobi verteilte seine Flieger gleichmäßig, seine schnellen Einheiten eher zentral und hält die Dark Reaper in Reserve. Ich verteile meine Einheiten so, dass die Infanterie und Artillerie auf der linken Flanke stehen und die Ritter, die Psioniker und ein Infanterietrupp auf der rechten Flanke. Die Scions warten in Reserve. Die Sentinels bewegen sich nach vorne. Wir würfeln um den ersten Zug und ich gewinne. Tobi versucht die Initiative zu stehlen und schafft das auch. Na gut, dann fangen eben die Eldar an Eldar Spielzug 1: Seine Flieger bewegen sich in meine Aufstellungszone, die Speere des Khaine vor meinen Sentinel und beide Spinnentrupps hinter den Hügel. Anschließend lässt er die Reaper in der zentralen Ruine kommen. In der Psiphase smitet er auf dem Höllenhund, dem Ritter und der Hydra herum. Die sind dann angekratzt. Im Beschuss wird dann der Höllenhund erschossen, einer der Sentinels durch die Speere und 3 Infanteristen des rechten Trupps. Durch die Explosion des Höllenhunds verliert der Warglaive seine ersten Lebenspunkte. Saublöd hatte ich meinen Warlord aufgestellt, so dass die Ranger auf der linken Seite ihn anvisieren können und plötzlich hat der nur noch einen Lebenspunkt. So hat Tobi dann First Blood und kann Karten erfüllen. Imperium Spielzug 1: Ich bewege den Ritter nach vorne zu den Speeren und einen der Warglaives auf die Spinnen zu. Der andere Warglaive stellt sich an die Flieger. Der Astropath folgt dem Warden um Jinx bannen zu können. In der Psiphase smite ich auf den Flieger ganz links und mit mit dem Astropathen auf die große Spinneneinheit den Mahlstrom. Im Beschuss versickert der Großteil des Beschusses in den Treffermodifikatoren, die Flieger werden mal mehr mal weniger angekratzt. Der Warden erschießt die große Spinneneinheit. Der Warden greift danach die Speere an und der Warglaive die kleine Spinneneinheit. Beim Karten ziehen bekomme ich unter anderem "Tod aus der Ferne", der Auftrag dabei ist es mit einer Einheit aus meiner Aufstellungszone eine Einheit in seiner Aufstellungszone zu erschießen. Sehr gut in einem Spiel gegen Alaitoc-Eldar... (ich werde dieses Ziel in der 4. Runde erfüllen, erst da schaffe ich es seine Reaper zu erschießen). Eldar Spielzug 2: Tobi bewegt seine Flieger ins Zentrum des Feldes und seine Psioniker in Richtung Warden. Seine Speere und die restlichen Spinnen bewegen sich in Richtung Infanterietrupp und Warglaives. Sein Autarch stellt sich neben den Warden. Mit vereinten Kräften erschießt er mir dann den Warden, den ich dann mit dem Strategem "Nobles Opfer" explodieren lasse. Und der gute Mann lääst sich nicht lumpen und explodiert im Radius von 10". Dabei beschädigt er alle 3 Flieger sehr, die das nicht besonders interessiert, da ihre Waffen automatisch treffen und sichert mir den Warlordkill indem er den Autarchen der Eldar mitnimmt. Dennoch: Tobi kann durchgängig gut punkten und hat bei den Killpoints die Nase vorn. Imperium Spielzug 2: Meine Armee wird kontinuerlich mehr verkrüppelt und mir ist klar, dass ich nur noch versuchen kann das 20:0 zu verhindern. Daher wird das Spiel ab jetzt nur noch stumpf heruntergespielt und versucht so viele Punkte wie möglich zu machen. Der Beschuss und die Psiphase sind dann auch wenig ergebnisreich. Ab hier fasse ich die restlichen Spielzüge zusammen: Tobi spielt das Spiel kontinuierlich und konzentriert herunter. Wir beenden das Spiel nach der 5. Runde. Tobi hat über die Karten 14 und ich 10 Punkte gemacht. Bei den Killpoints liegt er jedoch deutlicher vorne, da steht es 19 zu 10 Punkte für ihn. Damit trennen wir uns 33:21 was einem Ergebnis von 16:04 entspricht. Nachdem mir gestern der Text davongeflutscht ist, werde ich zum letzten Spiel nur einen kleinen Abriss schreiben. Da ging es gegen Philipp "Philsen" mit folgender Liste: Mission: The Relic (RB S. 223, 1 Extra-Marker in der Mitte für 5 Siegpunkte (aufgenommen) oder 3 Siegpunkte (gehalten)) und Sealed Orders (CA S. 78, nacheinander 6,5,4,3,2,1 Karten nachziehen, verdeckte Karten) Aufstellung: Diagonalen Gespielt wurde auf diesem Tisch: Nach der Aufstellung sah das dann so aus: Philipp und ich haben schon mehrfach miteinander gespielt und daher kannte ich das Prinzip seiner Liste. Letztendlich brauche ich gar nicht mehr mitmachen, sobald er den ersten Spielzug hat, da er mir (besonders bei dieser Aufstellung, bei Hammerschlag sieht das wieder anders aus) die wichtigsten Sachen in der ersten Runde raus nimmt und ich ihm im Gegenzug nicht mehr genug Drohnen herausnehmen kann um eine Runde später wirklich mal Schaden machen zu können. Wir würfeln also um den ersten Spielzug und Philipp gewinnt diesen Wurf, die Initiative kann ich ihm nicht klauen. Daher schreibe ich das Spiel dann auch für mich ab - Aufgeben ist aber keine Option und daher wird das Spiel auch heruntergespielt. Am Ende kommt dabei wenig überraschend auch ein Punkteverhältnis von 28:10 für ihn heraus, was einem 19:01 entsprechen würde. WÜRDE, denn Philipp überzieht die Zeit um ca. 5 Minuten, während ich noch ca 23 Minuten übrig habe (nach der 7. Runde). Daher werden Phil 2 Punkte abgezogen und wir trennen uns mit 17:03 für ihn. Damit beende ich das Turnier mit dem 07. von 12 Plätzen und bin damit wenig zufrieden. Paarungen und das Fehlen des ersten Spielzugs haben es mir neben dem Einbruch meiner Konzentration aber verwehrt besser abzuschließen. Naja, das nächste Mal wieder. Was dieses Wochenende das Firerbug Schwaben in der Nähe von Stuttgart sein wird. Und dann mache ich erstmal Pause was Turniere angeht. In den Spoiler habe ich noch BIlder, die ich nicht verwendet habe, zur Ansicht gepackt.
  8. Würde mich freuen, wenn Du/Ihr es schafft! Dann können wir uns auch mal persönlich kennenlernen Dann fange ich mal an noch den Turnierbericht für das Battleground Blumberg zu schreiben. Im Vorfeld entschuldige ich mich schonmal für die Quailtät der Bilder, die ich gemacht habe. Leider sind die zum Teil recht verschwommen, erkennen kann man aber dennoch was da auf dem Feld passiert. Letzten Samstag sind also 12 Spieler in der Nähe von Landshut zusammengekommen um sich zu messen. Nachdem Ray (wir hatten in einem der vorhergegangenen Berichte bereits das Vergnügen, die roten Eldar) mich in Regensburg damit aufgezogen hatte, dass er in der Platzierung vor mir gelandet war, warf ich den Fehdehandschuh in seine Richtung und sprach eine Herausforderung aus. Die nahm er dann auch gerne an. Daher: Spiel 1 gegen Christian "Ray98": Ray spielte folgende Liste: Mission: Front-line Warfare (CA 17 S. 68, 4 Marker mit verschiedenen Wertigkeiten, besondere Markerplatzierung) und Targets of Opportunity (CA S. 75, jede Runde 3 Karten, besondere Kartenregel) Aufstellung: Spielfeldviertel Wir verteilten die Marker so, dass jeweils der Heimmarker und einer der neutralen Marker in unseren Aufstellungszonen lagen. Die beiden wertvollen Marker legten wir gespiegelt in die neutralen Viertel. Die Aufstellungszone durfte ich mir aussuchen, was wenig Unterschied machte. Den ersten Spielzug bekam Ray, die Initiative konnte ich ihm nicht klauen. Nach der Aufstellung sah das Spielfeld so aus: Meine Halblinge infiltrierten auf den neutralen Marker in der Ruine oben rechts. Ansonsten stellte ich meine Einheiten alle in Reichweite des Relikts des verlorenen Cadia und sehr weit ausgedehnt um den schockenden Terminatoren der Custodes keine Platz in meiner Aufstellungszone zu bieten. Die Ritter, Sentinels und der Höllenhund platzierten sich press an der Kante. Ray versteckte seine Custodes hinter dem riesigen LOS-Blocker in der Mitte und seinen Ritter als Verstärkung hinter den Goldjungs. Seine und meine Scions warten in Reserve, genauso seine Terminatoren und sein Terminatorcaptain. Die Scoutsentinels bewegen sich in Richtung der neutralen Marker. Custodes Spielzug 1: Ray bewegt sich aus der Reichweite des Höllenhunds und verweigert mir eine seiner Flanken. In Psi und Beschuss passiert nicht viel, die Custodes erschießen die Halblinge auf dem Marker und machen damit First Blood. Angriffe macht er nicht und gibt an mich ab. Imperium Spielzug 1: Hier fehlt ein Foto, habe ich wohl leider vergessen. Meine Ritter bewegen sich auf seine Linien zu, genauso die Psioniker. Der Infanterietrupp ohne Waffenteam und der Sentinel bewegen sich auf den Marker oben rechts zu. Der andere Sentinel und der Höllenhund gehen in Richtung des Markers links unten. Psionisch klopfe ich die ersten Lebenspunkte aus den Custodes vor meinen Reihen, um in der Schussphase und der Nahkampfphase dann den Lord auf Bike, 2 Guard Squads und den Vexillus Praetor zu erlegen. Nennenswerten Schaden an seinem Ritter kann ich nicht machen. Der -1-to hit Modifikator des Banners wird durch überlappende Beschussfelder und gute Trefferwürfe bei den Rittern umgangen. Damit ist First Blood ausgeglichen und punkten kann ich auch. Custodes Spielzug 2: In seiner Bewegungsphase weicht sein Ritter meinem Ritter aus und bewegt sich in Richtung des neutralen Markers. Seine Terminatoren und der Captain erscheinen rechts oben, und eine Einheit Scions unten links um den Ritter zu unterstützen. Die unteren Scions schießen gemeinsam mit dem Melter des Ritters auf den Höllenhund. Diesen können sie aber nur beschädigen und nicht zerstören. Im Nahkampf greift der Ritter den Sentinel auf dem Marker an und die Terminatoren den Infanterietrupp vor der Hydra. Sein Terminatorcaptain schafft es nicht in den Nahkampf gegen den Infanterietrupp auf dem oberen rechten Marker. Ray punktet gut, da der Ritter auf dem neutralen Marker steht und alle drei Karten diesen Marker wollen. Die Termis vernichten die Infanterie vor der Hydra und stehen dann im offenen. Imperium Spielzug 2: Der Höllenhund und der Ritter bewegen sich in Richtung seiner Aufstellungszone. Beide Warglaives bewegen sich auf die Custodesterminatoren zu, genauso wie die Psioniker. Im Beschuss schaffe ich es mit dem Ritter den Bodyguardtrupp Custodes um Rays Warlord auf seinem Heimatmarker zu erschießen. 2 Terminatoren verlassen, genauso wie seine Scions ebenfalls den Tisch. Im Nahkampf versuche ich mit beiden Warglaives die Terminatoren anzugreifen, sage mit dem oberen Warglaive aber zur Sicherheit noch einen Angriff auf den Termicaptain an. Großer Fehler... der wirft eine Granate, die die Angriffsreichweite reduziert und damit schafft dieser es nur in den Captain. Damit steht in jeder Feindeinheit ein Warglaive und damit zu wenig Attacken um eine Einheit sicher auszuschalten. Der Captain hängt dann zuerst im Warglaive, diese tun sich gegenseitig wenig. Die Terminatoren zerstören den anderen Warglaive, dieser erschlägt davor einen Terminator. Custodes Spielzug 3: Ray bewegt seinen Ritter auf meinen Ritter zu und lässt seine Scions oben mittig in Reichweite des Infanterietrupps kommen. Die Terminatoren bewegen sich auf die Hydra zu. Im Beschuss schafft er es nicht den Infanterietrupp vollständig zu vernichten, erschießt aber den Höllenhund mit dem Melter des Ritters und erhält noch eine tödliche Wunde durch die Explosion . Der Termicaptain fällt gegen den Warglaive, der ihn im sterben erschlägt , während sein Ritter meinen Ritter angreift. Im Nahkampf beschädigen sich beide Ritter gegenseitig, weder der eine noch der andere fällt jedoch. Imperium Spielzug 3: Ich bewege einen Teil meiner Einheiten in Richtung der Marker und lasse meine Scions in seiner Aufstellungszone landen. Meine Aufstellungszone räume ich in Psi- und Schussphase frei, während ich den Großteil seiner Scions erschieße. Außerdem wird sein Warlord erschossen. Im Nahkampf beschädigen sich die Ritter gegenseitig, wobei mein Ritter mehr Schaden nimmt. Custodes Spielzug 4: Ray löst sich aus dem Nahkampf mit dem Ritter und bewegt sich auf meine Scions in seiner Aufstellungszone zu. Im Nahkampf frühstückt er sie weg. Sonst passiert nichts. Imperium Spielzug 4: Ich bewege die Reste meiner mobilen Einheiten und konzentriere mich dann im Beschuss auf seine letzte Einheit den Ritter. Diesen kann ich jedoch nicht vernichten. Seine Rettungswürfe hält er sehr gut. Im Nahkampf versucht sich mein Ritter an seinem und wird erschlagen. Punkten kann ich weiterhin gut. Custodes Spielzug 5: Ray bewegt sich auf meine Reihen zu, kann aber nicht mehr viel machen. Imperium Spielzug 5: In meiner letzten Runde erschieße ich ihm den Ritter, table ihn damit und besetze meine Heimatmarker und einen neutralen Marker. Wir trennen uns mit 9:24 Punkten für mich, was einem 17:03 entspricht.
  9. Toller Gesamteindruck bei deinen Nightlords und auf deine Geländestücke bin ich auch schon gespannt.
  10. Danke für die Rückmeldung ^^ Gerne! Oben habe ich noch eine kleine Zusammenfassung des dritten Spiels angefügt. Kommendes Wochenende werde ich in Unterensingen sein und dann brauche ich auch erstmal Turnierpause. Überlegst Du auf nen Sprung vorbeizukommen oder machst Du evtl. sogar mit?
  11. Nach der Mittagspause wurden dann die nächsten Paarungen verkündet und damit durfte ich gegen Dominik "TAB" und damit gegen den zweiten Teil von "Table and Beyond" ran Seine Liste bestand zu großen Teilen aus Dämonenprinzen und sah so aus: Spielen würden wir auf diesem Tisch: Mission: The Relic (RB S. 223, 1 Extra-Marker in der Mitte für 5 Siegpunkte (aufgenommen) oder 3 Siegpunkte (gehalten)) und Sealed Orders (CA S. 78, nacheinander 6,5,4,3,2,1 Karten nachziehen, verdeckte Karten) Aufstellung: Hammerschlag Die Marker werden wieder gleichmäßig verteilt und nach der Aufstellung sieht das Spielfeld so aus: Sein großer Kultistenblob und die Nurglings blocken das Niemandsland, seine Prinzen stehen press an der Kante der Aufstellungszone. Auch hier stelle ich meine Armee in einem 12"-Radius um meinen Offizier mit Relikt des verlorenen Cadia und bin gespannt wer die erste Runde haben wird. Dominik war vor mir fertig und bekommt daher +1 auf den Würfelwurf, das nutzt ihm aber nichts denn ich gewinne den Wurf um den ersten Zug. Die Initiative kann er mir nicht stehlen. Imperium Spielzug 1: Zu Beginn des Zugs zünde ich das Relikt des verlorenen Cadia und bewege meinen Kngiht Warden so nah wie möglich an die Kultisten heran. In der Schussphase wird der große Blob dann vollständig erschossen und eine Drohne verschwindet aus dem Spiel. Außerdem werden die ein oder andere Einheit Nurglings angeknabert. Den Großteil meiner Karten kann ich erfüllen, den Rest lege ich für einen CP ab. Chaos Spielzug 1: Dominik denkt kurz nach und zieht dann fatalistisch alle Einheiten nach vorne. Eine der Kultisteneinheiten wird durch ein Strategem nach vorne gebracht. In der Psiphase schafft es auch Dominik Deathhex auf den Ritter zu zaubern, langsam zeichnet sich da ein Muster ab...das Relikt ist erneut sinnfrei. Durch Smite und Nahkampf erschlägt er mir dann auch den Warden und ich zünde erneut das "Noble Opfer". Der Ritter explodiert 10 männliche Zoll und kratzt einige Prinzen an. Auch Dominik kann Punkten und legt die restlichen Karten ab. Imperium Spielzug 2: Joa, Dominik ist nach der ersten Phase schon angeschlagen und an Bewegung passiert nicht besonders viel. Die Warglaives bewegen sich auf die Prinzen zu, Infanterie und Psioniker machen sich auf den Weg in Richtung Relikt und die Scions landen in Dominiks Rückfeld mit Reichweite auf den Nurgleprinzen. Im Beschuss verlassen 3 Prinzen, eine Einheit Nurglings und eine Einheit Kultisten den Tisch. Die Warglaives bleiben im Nahkampf gegen Prinzen hängen. Ab hier das Spiel in Kurzfassung: Im Verlauf des Spiels verschwinden auch die Reste von Dominiks Armee vom Tisch und ich punkte kräftig. Nach der fünften Runde habe ich ihn getabled und wir trennen uns 13:26 Punkte. Das entspricht dann einem Ergebnis von 16:04 für mich. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit Spiel 3 gegen Dimitri "Xalopec" der spielte folgende Liste Mission: Scorched Earth (CA S. 70, jede 1 Siegpunkt pro Marker, feste 2 Siegpunkte für “abgebrannte Marker”) und Tactical Escalation (RB S. 232, entsprechend der Runde auf 1,2,3,4,5,6 Karten aufziehen) Aufstellung: Lange Kanten mit den Spitzen Ich habe länger nachgedacht, ob ich da einen vollständigen Spielbericht schreiben werde und habe mich dann dagegen entschieden. Letztendlich hat sich das Spiel in der Markerplatzierung, der Aufstellung der Armee und dem Wurf um den ersten Spielzug entschieden...in allen 3 Fällen habe ich massiv gefailed^^ Aber eine Zusammenfassung werde ich machen. Nach der Aufstellung sah es so aus: Dimitri hatte seine beiden Marker ganz rechts und links oben platziert. Die beiden neutralen Marker lagen in der Mitte und rechts in der Mitte. Meine Marker lagen links neben der Ruine in meiner Aufstellungszone und relativ mittig zwischen Ruine und Panzersperren (auf dem Bild eher rechts). Hier schon der erste Fehler auf meiner Seite: Warum nicht Marker so platzieren, dass nicht durch Ranger oder ähnliches direkt in der ersten Runde ein Marker abgebrannt werden kann. In der Aufstellung bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich da nicht einen Riesenfehler gemacht habe indem ich den Ritter auf meine linke Flanke gesetzt habe. Klar, der wird auf seinen Marker zumarschieren und seine Raider dort zerlegen. Aber auf der anderen Seite kann er dann eben die neutralen Marker in der Mitte weder bedrohen noch halten. Vielleicht unterstelle ich Dimitri da zu viel, aber ich habe im Nachhinein das Gefühl, dass er mich da gut gelockt hat. Nachdem der Wurf um den ersten Spielzug dann auch an Dimitri geht hinke ich ihm durchgängig hinterher was die Punkte angeht, nachdem er seine Ranger dafür opfert einen meiner Marker abzubrennen. Wir trennen uns am Ende mit einer Differenz von 24:19 Punkten für Dimitri und so mit 13:07 für Dimitri. Letztendlich mache ich damit den 8. Platz von 22 Teilnehmern und bin damit so halb zufrieden. Auf der einen Seite bin ich über par geblieben, auf der anderen Seite habe ich das letzte Spiel schlicht bereits am Anfang verbockt gehabt. Najo, das nächste Mal einfach besser machen Womit ich sehr zufrieden bin ist, dass ich auf 3 sehr angenehme und nette Mitspieler getroffen bin und alle Spiel sehr viel Spaß gemacht haben. EIn Fazit der Liste wird es dann wohl im Rahmen der Spielberichte zum Battleground Blumberg geben.
  12. Jetzt ist doch eine Woche vergangen bis ich die Muse gefunden habe die Spielberichte aus Regensburg anzufangen - Frisch ans Werk Für dieses Turnier hatte ich keine Herausforderung ausgesprochen und auch keine erhalten, daher war ich sehr gespannt, wen ich als Spielpartner gelost bekam. Die Losfee war mir hold und ich bekam den lieben Tom "hothail" als Gegner, den die ein oder anderen von Table and Beyond kennen dürften. Spiel 1 gegen Thomas "hothail" Gespielt wurde an diesem Tisch: Mission: Kill Confirmed (CA S. 74, Killpoints und jede Runde 3 Karten, besondere Kartenregel) Aufstellungsart: Hammerschlag mit den spitzen Kanten Tom spielte folgende Liste: Alles in allem eine Menge Einheiten auf dem Tisch mit einem ordentlichen Schlag an Zaubern, Nahkampfpotential, Nehmerqualitäten und wenig Beschuss. Die Marker verteilten wir gleichmäßig, nach der Aufstellung sah es dann so aus: Tom versteckt seine Chars hinter Congalinien von Horrors und Magnus so weit hinten wie möglich, damit wenig Beschuss an ihn herankommt, sollte ich die erste Runde haben. Ich stelle alles in die 12"-Blase meines Offiziers mit dem Relikt des verlorenen Cadia, das mir in diesem Match-Up sehr zu Pass kommt. Wir würfeln um den ersten Zug und Tom darf beginnen, die Initiative kann ich ihm nicht stehlen. Chaos Spielzug 1: Magnus macht sich auf den langen Weg in Richtung imperiale Linien (oder ist der gar nicht so lang? Warptime wird ihn ja auch noch nach vorne schieben^^) Ansonsten schiebt Tom seine rosa Horrors weiter nach vorne und den Großteil seiner Zauberer hinterher (die wichtigen Zauberer bleiben außerhalb der Bannreichweite meiner Psioniker). Einzig die Brimstones werden so weit wie möglich auseinandergezogen, um mir keine Schockzonen zu bieten. In der Psiphase wird Magnus dann zuerst auf einen 3++ ReW und -1 to Hit gezaubert um dann mit Warptime weiter in Richtung meiner Linien geschoben zu werden. Auf meinen vordersten Infanterietrupp wird fröhlich gesmitet und auch die Halblinge dürfen das Spielfeld verlassen. First Blood für Tom. Im Beschuss nimmt er mir die restlichen Infanteristen des vordersten Trupps und meine Psioniker sind plötzlich ungedeckt. In Chargereichweite ist Tom noch nicht. Karten kann Tom auch erfüllen und gibt dann an mich ab. Imperium Spielzug 1: Zu Beginn meiner Runde zünde ich das Relikt des verlorenen Cadia und bewege meine Ritter nach vorne. Einer der Warglaives steht in Chargereichweite zu den rosa Horrors, der Warden stärkt ihm den Rücken. Der Höllenhund rückt etwas an der Flanke mit dem Sentinel vor. Ansonsten ist die Psiphase auch schon rum. Im Beschuss konzentriere ich mich auf zwei Ziele: Magnus und die rosa Horrors. Magnus wird auf 3 Lebenspunkte heruntergeschossen (da besteht er die Schutzwürfe zu gut), bei den Horrors stehen noch ca 11. Auch der Charge des Warglaives zieht nicht genug Horrors um First Blood zu erreichen. Den Moraltest besteht er durch den Einsatz von 2 CP. Auch ich punkte bei den Karten und gebe an Tom ab. Chaos Spielzug 2: Tom zieht konsequent nach vorne und versammelt Magnus, Dämonenprinzen und rosa Horrors um den Knight Warden. In der Psiphase kann er dann auch Deathhex auf den Ritter zaubern und sein Relikt ist damit nutzlos. Magnus wird auf 6 Lebenspunkte raufgeheilt und der Ritter leidet durch Smites ganz ordentlich. Neben dem Warglaive in seinen Reihen. Sein Warlord verbrennt sich beim Zaubern die Finger und verliert die ersten Lebenspunkte. In der Nahkampfphase überlegt Tom lange, ob er Magnus in meine Infanterie oder in den Ritter schiebt und entscheidet sich für letzteres. Der zweite Warglaive interveniert heroisch und Magnus steht 2 Titanen gegenüber...und stirbt. Davor kratzt er jedoch den Warden noch ordentlich an. Aich hier wird wieder gepunktet. Imperium Spielzug 2: Meine Ritter stampfen auf seine Prinzen zu, der Rest der imperialen Armee bleibt stationär. DIe Scions warten noch im Orbit, bis die Brimstones nicht mehr screenen. In meiner Psiphase kommt kein Zauber durch. Der Beschuss dünnt weiterhin Horroreinheiten aus, die rechte obere Brimstoneeinheit verlässt dann auch den Tisch. Der Ritter bleibt in den Horrors hängen, da er nun schlechter trifft und die Horrors einen 4++ haben. Auch hier werden wieder Punkte gemacht. Chaos Spielzug 3: Ab hier keine Fotos mehr, da vergessen: Tom lässt seine Zerfleischer kommen, die sich zuerst meinen Sentinel im Bild unten snacken und dann durch ein Strategem nochmal angreifen und den Großteil meiner Infanterie im Nahkampf binden. Der Ritter fällt durch Psi und Nahkampf - ich zünde das Stratagem Nobles Opfer wodurch der Ritter schon auf die 4+ explodiert. Das tut er dann auch und das nicht zu knapp Der Großteil seiner Prinzen wird angekratzt und sein Warlord segnet das Zeitliche. Ebenfalls werden die Horrors auf 4 reduziert, so dass ich diese in der folgenden Runde gut mitnehmen kann. Imperium Spielzug 3: Meine Infanterie löst sich aus dem Nahkampf mit den Zerfleischern. Die Scions erscheinen im Rücken der Dämonen. Langsam muss ich an Killpoints denken und schieße neben den Zerfleischern auf die kleinen Horroreinheiten. Da kann ich dann auch gut punkten. Ein Prinz wird noch vom Feld geschossen. Im Nahkampf nähert sich der letzte Warglaive einem Prinzen an, kann diesen aber nicht erschlagen. Die Zerfleischer verlassen durch die Moral den Tisch. Chaos Spielzug 4: Tom bewegt seine restlichen Prinzen wieder in seine Spielfeldhälfte um die Scions wieder zu vertreiben. Weder im Beschuss noch beim Zaubern geschehen große DInge. Tom zerlegt noch die beiden Scioneinheiten, der Tempestor bleibt aber auf dem Feld. Imperium Spielzug 4: Ich erledige noch die ein oder andere Karte, erschieße noch eine Brimstoneeinheit und dann endet da Spiel aufgrund von Zeit. Bei Mahlstrom bekommt Tom 10 und ich 11 Punkte. Killpoints macht Tom 11 während ich 9 mache. Firstblood hat er, den Warlordkill und Durchbruch mache ich. Damit steht es 22: 21 Punkte für Tom und wir trennen uns damit 10:10 Unentschieden. Damit waren wir die einzigen, die in der ersten Runde ein Unentschieden gespielt haben. +++Fortsetzung im nächsten Post+++
  13. Zweimal Captain Smashfucker zur Anpassung an das momentane Meta? Hübsche Umbauten und die Zinnscouts fand ich schon immer schick.
  14. Danke, habe ich gehabt Und ein paar Bilder habe ich auch gemacht. Sehr gute Ergänzung Wobei man mit gerade mit kleinen Zwergen auch früher aufsteht als ohne - da kann man auf einmal Zeit nutzen die man davor schlicht verpennt oder verfeiert hätte Puh, gestern bin ich erst richtig spät nach Hause gekommen und daher nicht mehr die Energie gehabt zu schreiben. Als kleinen Teaser für den kommenden Turnierbericht habe ich daher für heute 3 Bilder von Armeen, die für Best Painted nominiert waren. Eine umgebaute Chaosarmee: Eine Death Guardarmee: Und die Gewinnerarmee: Harlequins: Insgesamt waren viele schicke Armeen dabei, die Harlequins haben aber verdient gewonnen. So sah meine Turnierarmee aus (die Ritter haben mir eine große Freude gemacht):
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.