Jump to content
TabletopWelt

Bayernkini

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    697
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

904 Good

Über Bayernkini

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Spielsysteme
    Blood Bowl

Letzte Besucher des Profils

748 Profilaufrufe
  1. Habe wieder ein paar 2mm Sachen bekommen, z.B. das ACW Fort Moultrie. http://www.brigademodels.co.uk/SmallScaleScenery/ACW%20Coastal%20Forts/SSS-8046.html So schauts also noch unbehandelt aus. Das ganze Teil ist ca. 14 x 10cm groß. Der Innenbereich ca. 7 x 4 cm. Obwohl ich ja sonst grds. kein Fan von Multipart-Modellen (egal ob Gelände oder Figuren) bin, wäre das hier von Vorteil gewesen. Hier sind nämlich alle Innengebäude fix integriert. Da wäre es sinnvoller gewesen, die Häuschen extra dazu zu legen. Zum einen hätte man dann immer wieder mal anders platzieren können und vor allem hätte man den Innenbereich dann komplett leer lassen können wenn man z.B. dann eine Einheit, sprich Figurenbase im Fort platzieren will. Ansonsten ist es ein schönes Modell und es wird bei mir in diversen Altar of Freedom Szenarien zum Einsatz kommen, z.B. auch für mein geplantes 3D "Franklin" Szenario. Wie es dann bemalt ausschaut und mit Figuren, wird man dann in ein paar Stunden sehen
  2. Für den Westlichen Kriegsschauplatz, sprich aus dem AoF-Szenarioheft "Atlanta is ours" gibts nun doch eine mittel großes Szenario als 3D-Platte für CON´s. Näheres dann da https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/162410-pickett’s-charge-des-westens-franklin-1864/
  3. Aufgrund meines "Altar of Freedom" Projekts https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160984-altar-of-freedom-acw-in-2mm/ habe ich nun doch beschlossen, aus jedem AoF-Szenario Heft/Kriegsschauplatz ("Atlanta is ours" und "All quiet along the Potomac") ein mittleres Szenario (120x120cm) als 3D Platte für Demospiele auf CON´s zu erstellen. Da ja die Zeiten der Kavallerieschlachten beim ACW grundsätzlich vorbei war, ich aber diesen Truppenteil auch mit einbinden will, werde ich jeweils ein Szenario auswählen, bei dem die meiste Kavallarie auf beiden Seiten zugegen war. Somit fiel die Wahl aus dem Western Theater auf Franklin. Schlacht von Franklin - 30.11.1864 Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Franklin https://www.battlefields.org/learn/civil-war/battles/franklin? Übersicht: Die zweite Schlacht von Franklin (besser bekannt als Schlacht von Franklin) fand am 30. November 1864 in Franklin, Tennessee statt als Teil des Franklin-Nashville Feldzugs im Sezessionskrieg. Es war eins der verlustreichsten Gefechte der konföderierten Armee. Obwohl der Kommandeur der Ohio-Armee, Generalmajor John McAllister Schofield seine Truppen vom Schlachtfeld zurückzog, hatten die Konföderierten durch erfolglose Frontalangriffe über sechstausend Soldaten verloren. Die Frontalangriffe von John Bell Hoods Tennessee-Armee wurden umgangssprachlich auch „Pickett’s Charge des Westens“ genannt. Map/Setup:
  4. Auch hier gehts langsam (nachdem wir wieder normale Temparaturen haben) weiter. Beide Armeen für "Shiloh", nachdem ich die ursprüngliche Basierung für meine 2mm Jungs nun doch auf die "original" 6mm Basierung gewechselt habe. Für Shiloh sind des insgesamt 61 Einheiten/Bases, das ist die Durchschnittgröße für alle Altar of Freedom Szenarios, sprich somit kann ich die meisten Szenarien bereits abdecken, auch wenn ich ggf. für das eine oder andere Szenario dann noch einzelen Bases brauche. Somit sind die Demoplatten für das Multiversum/Nidderau nächstes Jahr fertig, sprich auf der einen Seite die Vicksburg Kampagnenkarte mit den Kampagnenregeln und auf der anderen Seite als AoF Spiel dann Shiloh. Und dann kann ich gemütlich bis in zwei Jahren erweitern, damit ich dann auch eines der drei großen AoF Szenarien, vielleicht dann mit der Gettysburg-Kampagnenkarte, zeigen kann. Die Klammer zeigt die jeweilige Gesamtzahl der Basen, damit man sieht, daß ich schon noch gewaltig aufstocken muß Geplant 2021 also entweder: Antietam (128), Fredericksburg (138), Gettysburg (127) und die Tendenz geht vermutlich nicht zu Gettysburg
  5. Juhuuu, neue Halblinge sind in Sicht, diesmal von WG. Als großer Halblingsfan gleich mal nebenbei wieder überlegen, wie ich die wieder in meine Dragon Rampant "Halblingsprojekte" einbauen kann. https://store.warlordgames.com/products/halfling-army
  6. Wieviele "Armeen" hast du eigentlich mittlerweile? Und du läßt ja alle (oder meisten) bemalen, da kommt dann auch bestimmt ein Sümmchen zusammen? Auf der anderen Seite sparst du dir die Farben und vor allem ZEIT! Zumal du ja auch die "DBA" Varianten spielst und man dort auch geländtechnisch sehr "einfach und sparsam" basteln kann Ansonsten schöne Armeen, wenn du vor allem auch die Spielpartner dazu hast.
  7. Rechtzeitig zur neuen NFL Saison sind beide Teams der "Fourth Quarter Football" Box fertig geworden (und das trotz Sommerhitze). Auch eine simple Anzeigentafel mittels der "Unterlegscheiben-Counter" Methode (siehe meinen entsprechenden Thread dazu).
  8. Für mich sind solche Modelle immer dann interessant wenn sie auch in ein passendes Szenario eingebunden sind
  9. Zur Vervollständigung hier noch die Belagerungsregeln von AoH. Befestigungen: Es gibt zwei Arten von Befestigungen, nämlich aus Holz (Alesia) oder Stein (Karthago). Sofern nicht Szenario bedingt sowieso vorgegeben, kann man sich seine Festung in „offenen/allgemeinen“ Spielen mit Punktkosten (Holz/Stein) zusammenstellen. Das (bebaute) Gelände innerhalb einer Festung gilt spieltechnisch als schwieriges Gelände. Allgemeine Gebäude können aus optischen Gründen innerhalb der Festung platziert werden, haben aber sonst keine weitere Auswirkung. Lediglich ein zentrales Gebäude muß als „Siegpunkt“ platziert werden, falls dieses nämlich durch eine belagernde Einheit erreicht wird, gilt die Festung/Stadt als erobert. Mauersektionen (10/20): Eine Mauersektion entspricht spieltechnisch einer Basebreite einer Einheit. Sollte eine Mauersektion breiter sein, kann sie trotzdem nur von einer Einheit/Base angegriffen werden. Mauersektionen können mit Einheiten/Belagerunswaffen angegriffen werden. Türme (30/60): Ein Turm entspricht spieltechnisch ebenfalls einer Basebreite einer Einheit. Zwischen zwei Türmen müssen mindestens eine Mauersektion oder eine Torsektion platziert werden. Türme haben eine automatische Besatzung mit Bögen und können selber nicht direkt attackiert werden, auch nicht mit Belagerungswaffen. Die Besatzung eines Turms kann aufgrund dessen Höhe alle Gegner in Reichweite mit ihren Bögen angreifen und haben grds. eine „Rundumsicht“. Torsektion (50/100): Eine Mauersektion entspricht spieltechnisch ebenfalls einer Basebreite einer Einheit. Sollte eine Mauersektion breiter sein, kann sie trotzdem nur von einer Einheit/Base angegriffen werden. Es dürfen nicht mehr als zwei Torsektionen direkt nebeneinander platziert werden. Mauersektionen können mit Einheiten/Belagerunswaffen angegriffen werden. Belagerungswaffen: Der Belagerer kann mit folgenden Belagerungswaffen ausgerüstet werden. Punktkosten wieder in (), sofern das Szenario das Belagerungsgerät nicht sowieso wieder vorgibt. Leitern (10): Eine Infanterieeinheit (Base) kann eine Leiter benutzen, um Mauern zu erstürmen. Rammböcke (30): Eine Infanterieeinheit (Base) kann einen Rammbock benutzen, um entweder Tore von Torsektionen oder Holzmauern zu durchbrechen. Onager (40): Eine Infanterieeinheit (Base) kann einen Onager benutzen, um jegliche Arten von Mauern oder Torsektionen auf Entfernung zu zerstören. Onager können nicht direkt gg. gegnerische Einheiten eingesetzt werden. Belagerungstürme (40): Eine Infanterieeinheit (Base) kann einen Belagerungsturm benutzen, um Mauer-/Torsektionen zu erstürmen. Beachte, das die jeweiligen Angreifer (Basen), die ein Belagerungsgerät bedienen, ihre ev. vorhandenen Fernkampfwaffen trotzdem gg. Verteidiger einsetzen können, welche direkt eine Mauer-/Torsektion verteidigen. Kämpfe um Mauern: Sobald eine Einheit mit Leitern direkt mit einer Mauer in Kontakt ist, kann die Einheit die Mauer im Folgespielzug hochklettern und mit einem Abzug von -3 gg. dortige Verteidiger kämpfen. Dasselbe gilt für Belagerungstürme, außer daß die dortigen Angreifer ohne den Abzug kämpfen kann. Ein Angreifer der aufgrund des Kampfes zwei Schadensmarker bekommt kann sich bei Benutzung von Belagerungsgerät nicht zurückziehen und gilt daher als sofort zerstört. Das genutzte Belagerungsgerät (Leitern, Rammbock, usw.) bleibt an Ort und Stelle und könnte von nachfolgenden Einheiten aufgenommen bzw. weiter benutzt werden. Zerstörung vom Mauern/Toren: Mauern können durch Onagerbeschuß zerstört werden, Tore und Holzmauern auch durch Rammböcke in direkten Kontakt. Hierbei ist zu beachten, daß ggf. Steinmauern mehrere Schadenspunkte vertragen bevor sie zerstört sind als z.B. Holzmauern oder Tore. Die Schadenskapazität ist aber vom Szenario vorgegeben bzw. sollte vor Spielbeginn geklärt werden. Sollte eine Mauern bzw. Tor zerstört werden, kann der Angreifer durch diese Sektion in die Befestigung. Außerdem erhält der Verteidiger sofort einen -1 Abzug auf seiner „Moral-Uhr“. Türme könne wie bereits gesagt, nicht direkt attackiert werden. Wenn die beiden angrenzenden Mauersektionen erobert sind, gilt der Turm dazwischen ebenfalls als erobert. Fernkampf: Verteidiger auf Mauern erhalten einen Bonus (-1 des Angreifers) wenn sie beschossen werden. Angreifer können ebenfalls einen Bonus erhalten, wenn sie z.B. einen überdachten Rammbock oder Belagerungsturm verwenden. Belagerungsgerät kann durch Brandpfeile zerstört werden, wenn die entsprechenden Verteidiger mit solchen ausgrüstet sind und sie statt auf den Angreifer direkt das Belagerungsgerät als Ziel wählen. Landungsboote: Szenario abhängig können die Angreifer ihre Truppen auch mit Landungsbooten-/Schiffen anlanden. Pro Schiff kann eine Einheit inkl. Leitern oder eines normalen Wurfgeräts (Ballista) befördert werden. Die Schiffe können ebenso wie das Belagerungsgerät durch Brandpfeile zerstört werden. Das war im großen und ganzen auch schon die ganze Belagerungsgeschichte. Mich juckts gewaltig, wieder im 2mm Scale doch noch ein „kleines“ Belagerungszenario „Karthago“ zu erstellen. Vor allem würde ich dann die modulare Burg nutzen, die es von „Brigade Models“ gibt.
  10. Falls du meine Papierplatte meinst, das sind selbst ausgedruckte digitale Vorlagen, einschließlich dem Schiff und sogar die Kisten Weiteres und was alles in Papier möglich ist (bzw. mit digitalen Vorlagen) kann man in meinem Papierthread lesen https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160880-battlematsspielplatten-mit-digitalen-terrainfiles-bzw-papiervorlagen-selbst-erstellt/
  11. Man kann natürlich auch mal eine Spielplatte mit Papier/Pappe erstellen, vor allem wenn man zuhause ne Horde Kinder hat, die beschäftigt sein wollen. Das war mal ne "Freebooters Fate" Platte die ich gebastelt hab
  12. Oftmals besteht die Gefahr, daß man versucht ist, solche "Mikromaßstäbe" genauso zu bemalen, wie z.B. 28mm. Und das verleidet einem dann solche Projekte. Spreche aus eigener Erfahrung und seit ich jetzt meine 2mm Sachen eben wie 2mm und auf "Spielentfernung" bemal (obwohl ich das ja auch bei größeren Scales mache) klappt das wunderbar Und bei den Schiffchen lob ich mir die "prepainted und fertig gebastelten" Sails-Of-Glory Schiffe. Wenn man da die Arbeit (Zusammenbau/Bemalung) bei anderen Modellen berücksichtigt und dann noch den Umstand, daß man dann ja Schiffe/Zubehör für das SoG-Regelwerk zusätzlich hat, relativiert sich deren Preis so deutlich, daß sie unterm Strich nicht teurer kommen als die anderer Hersteller. Und außerdem kann man die SoG mit einer einfachen/schnellen "Einfaden-Betakelung" versehen (siehe meinen Thread hierzu). https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160672-sails-of-glory-schiffe-verwendung-für-andere-systeme/&tab=comments#comment-5039029
  13. Das erste der beiden Teams ist komplett fertig. Da ich auch die "Positionslabel" gut sichtbar auf die Basen angebracht hab, ist das auch eine Vereinfachung für das Spiel
  14. Ich trenne mich gerade nach und nach von meinen 28mm Sachen, d.h. hauptsächlich Halbling-Sachen https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160755-rommel-regelwerk-und-zubehör-commandcolors-napoleonics-grundspiel-erweiterungen/ Demnächst stelle ich auch noch die selfmade Stadtmauern und Stadtgebäude ein, die sind wie gesagt in "Halblingsgröße" bzw. natürlich auch für Zwergengröße falls du eine Piratenfestung/Südseestadt für deine Piraten brauchen würdest https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160885-sturm-auf-halbstatt-das-dragon-rampant-projekt-ii/ https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160873-halbling-stadthäuser/
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.