Jump to content
TabletopWelt

Bayernkini

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    572
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

657 Good

Über Bayernkini

  • Rang
    Benutzer

Converted

  • Spielsysteme
    Blood Bowl

Letzte Besucher des Profils

380 Profilaufrufe
  1. Altar of Freedom - Vicksburg Kampagne

    Nachdem die Irregular Gebäude/Terrain eingetroffen ist, beginnt nun die Besiedelung des Westens Wird wohl ein paar Tage (denke innerhalb 3 Wochen) dauern, bis die komplette Platte "besiedelt" ist. Zuerst wollte ich ja alles direkt auf der Platte fixieren, bin aber nun doch davon abgekommen, dann kann ich das ganze Gelände auch für andere Spielplatten verwenden Beginnen tue ich im Osten der Kampagnenkarte bei dem konföderieten Städtlein "Jackson" und werde mich langsam nach Westen bis "Vicksburg" vorarbeiten. Hier eine Nahaufnahme, wobei ich solche ja eigentlich vermeide, weil ich wie immer "Spielfiguren/Gelände" bemale, sprich Gelände/Figuren die man nur aus der guten "1,5 Armlänge und diffusen Licht" betrachtet. Die Geländestücke, einschließlich der Bahngleise habe ich gleich wieder an der Unterseite mit Magnetfolie versehen,zum einen zum sicheren Verstauen und zum anderen kann ich sie dann auch gleich auf meiner magnetischen "Papierposter-Spielmatte" fixieren (Bild zeigt die Platte natürlich senkrecht).
  2. tatsächlich, das ist seltsam. Hast du Google. Lad deine Bilder dort hoch, da klappt das einbinden.
  3. Papierfiguren - (teilweise als Regelkomplettpaket)

    Gerade auf folgenden KS aufmerksam geworden. Das wäre somit ein Zwischending zwischen Papier- und 3D Figuren, daher nehme ich den Link hier mal dazu. https://www.kickstarter.com/projects/wofungames/bring-history-into-your-home/ bzw. https://wofun-games.com/ Ob sich das durchsetzt wird man sehen, die Grundidee finde ich wieder nicht schlecht. Auch das Angebot von 28mm und 18mm Figurensets,quer durch alle Epochen. Falls die Figuren komplett fertig aus der Box kommen (ohne das ich selber was kleben muß) kann es eine Alternative sein, wenn ich schnelle Figurensets will, ohne selber zu bemalen (wenn der Endpreis stimmt).
  4. Altar of Freedom - Gettysburg Kampagne

    Heute wurde also die erste TT-Schlacht geschlagen. Hier das Setup, wobei wir die Hügel im beiderseitigen Einvernehmen hinzugefügt hatten.Das waren die beiden Initial-Einheiten, die direkt im festgelegten Kampffeld drinnen waren (s.o.). Doubleday´s Division stellte sich auf den Hügel bei Gettysburg auf, während die CS Division (Pendler) aus dem Kampagnenfeld aufmarschierte, wo er angegriffen hatte. Festlegen der Siegbedingungen: Das wäre normalerweise, 25% gebrochene Einheiten, was 3 auf US und 4 auf CS Seite ergeben hätte.Wir beschlossen aber, als Siegbedingung für die US Truppen, das Halten des mittleren Hügels vor Gettysburg festzulegen. Reserven: Danach wurde aber erstmal festgelegt, von wo und wann die Reserven eintreffen. Zuerst legen die Spieler fest, auf welchen Weg (bis zu drei erlaubte Berwegungsfelder) ihre Einheiten eintreffen und in welchen Sektor. Einheiten die hierbei durchgehend auf einer Straße bleiben, können bei ihren folgenden Reservewurf +1 addieren. Wie man sieht, Andersons und Wadsworth Divisionen entschlossen sich für den kürzesten Weg (1 Feld), Robinson brauchte mind. zwei und Heth hatte eh nur die Möglichkeit das Gebirge über die Straße zu überqueren und brauchte drei Felder (aber +1 für Straße). Die Wurfergebnisse ergaben laut Reservetabelle: Anderson "4" = Turn 2 Wadsworth "1" = Turn 3Robinson "3" = Turn 3 Heth "4" +1 Straße = Turn 3 Danach wurde das wichtigste ausgewürfelt, wie lange dauert die Schlacht. Möglich waren zwischen 7 Turns/Stunden - 12 Turns/Stunden, wobei je kürzer desto besser für die unterlegenen US Einheiten (sollte man meinen). Junior würfelte eine "1" was 12 Stunden/Turns ergab und somit eigentlich genug Zeit für die CS, ihre Truppen rechtzeitig ins Feld zu führen. Hier sieht man gerade "Andersons" Division als Reserve Ende des zweiten Turns (09.00 Uhr) eintreffen im Folgeturn (10.00 Uhr) dann u.a. Heth´s Division, der die Straße nutzte um eine erweiterte Straßenbewegung mit anschließender Zusatzbewegung nutzte, um schnell ins Geschehen einzugreifen. Das Ergebnis der Schlacht verkürze ich mal (zumal das Spielen und gleichzeitig fotografieren/notieren ätzend ist). Die CS Truppen konnten bis Turn 7/8 beide gegnerische Generäle ausschalten, was bis dahin für einen Sieg gereicht hätte, wenn wir nach den Standardsiegregeln gespielt hätten, da ausgeschaltete Generäle zu den "Broken Units" dazu zählen. Aber wir hatten ja eine andere Siegbedingung festgelegt. Und da gelang es den CS Truppen letztlich nicht, trotz 12 Spielzügen, die US Truppen vom Hügel zu vertreiben, da die US Truppen zwar viel einstecken mußten, aber die CS miserable Kampfwürfe mit ebensolchen "Rally-Würfen" hinlegten, und plötzlichdie CS Truppen, vor allem im letzten Spieldrittel, im wahrsten Sinne des Wortes "wegbrachen". Ich habe die finalen gebrochenen Einheiten nicht mehr gezählt, aber nach 12 Turns glaube ich, hatten die CS mehr gebrochene Einheiten als die Union, somit ging der Sieg der Union in völlig Ordnung. Die geschlagenen CS Einheiten ziehen sich auf der Kampagnenkarte W6 Felder in Richtung ihres nächstes Supply Depots - Chambersburg, zurück. Kampagnensiegpunkte:Auch hier würfelte Junior wieder überragenend sprich eine "6" und somit bekam er W6+6 = 12 Kampagnensiegpunkte gut geschrieben. Punktestand: CS 8 : 12 US
  5. Altar of Freedom - Vicksburg Kampagne

    Die Grob-/Vorarbeiten an der Kampagnen-Platte sind fertig. Im 2/3mm Massstab muß man immer Kompromisse eingehen zwischen "Realität" und "sinnvoller Spielplatte" (vor allem bezüglich Erkennbarkeit). Klar ist, daß im so kleinen Masstab die meiste Streu, egal wie man es macht, zu groß ist. Was im 6mm Scale noch wunderbar funktioniert, ist dann eben hier meistens nicht mehr Realität.Aber es soll ja eine Spielplatte und kein korrektes 2mm Diorama sein. Wenn alles trocken ist, werde ich die Raster (vor allem in den Grünbereichen) nochmal leicht nachziehen. Dann habe ich zum Größenvergleich/Beispiel mal meine vorhanden 2mm Gebäude, ein paar Wäldchen, sowie meine 3mm WW2 Kanadier dazugestellt. Dann kann man es ungefähr abschätzen, wie es mal werden soll. Gebäude nehme ich andere, die gerade bestellt sind, ebenso wie die 3D-Bahnlinien. Nur die Straßen werde ich dann zuletzt (wenn ich weiß wo und wie alles platziert ist), direkt aufmalen. Auch die Divisonscounter werden dann größer als die hier gezeigten WW2 Bases (vermutlich doppelt so groß), und dort werden dann aber auch mehrere Battailione/Einheiten gedrängt drauf sein.
  6. Altar of Freedom - Vicksburg Kampagne

    Der nächste Schritt ist fertig. Ganz wild grüne und blaue Flächen hinzugefügt Nun warte ich gerade auf eine Bestellung dann kann ich schon mit Details anfangen
  7. Nachdem ich ja gerade die „Gettysburg-Kampagne“ mit den genial einfachen „Altar of Freedom“ Regeln spiele, siehe da https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/161111-altar-of-freedom-gettysburg-kampagne/ möchte ich danach auch die „Vicksburg-Kampagne“ spielen. Das erforderliche Kampagnenmaterial gibts ebenfalls kostenlos da https://www.6mmacw.com/vicksburg-campaign.html Das ganze will ich ggf. nächstes Jahr mal auf einen CON präsentieren, zumal die Vicksburg Karte deutlich kleiner und einfacher als die Gettysburg-Karte/Kampagne ist. Hier die Kampagnenkarte, 24x16 Felder groß (Gettysburg im Vergleich 32x24): Als erstes hab ich zwei 84x112cm große PVC-Platten besorgt, was eine Gesamtgröße von 168x112cm ergibt. Diese Größe läßt sich „rein zufällig“ in 24x16 „7cm“ große Quadrate einteilen. Aber zuvor habe ich die Platten aber erstmal wild mit Braun-/Grüntönen besprüht. Dann wie erwähnt, 26x16 Gitternetz/Quadrate eingezeichnet. Warum ich im Gegensatz zu meiner Gettysburg-Kampagne/Karte so vorgehe, verrate ich nicht, wenn es nämlich dann nix wird, kann ich einfach den „Mantel des Schweigens...äääähhh das Vicksburg-Kampagnen-Poster drüberlegen
  8. So, die Schlacht mit neuen Regeln ist vorbei. Der Beschuß wurde also deutlich abgeschwächt, vor allem auf mittlere/lange Reichweite (was mir aber gefällt), somit kann man doch mal öfter überlegen, eine Enteraktion einzuleiten. Das Spiel haben diesmal die Briten verloren, die trotz der Segelskills nicht in der Lage waren, rechtzeitig und schnell genug nach vorne zu kommen. Und als dann im Turn 3 auch noch der Wind (zugunsten der Franzosen) gedreht hat, waren die schon zu weit vorne. Und da die Franzosen dann (siehe Bild 2) wie meistens die Initiative gewonnen hatten, sprich zuerst agierten, konnten sie in die "positive T-Stellung" segeln und hatten dann einen Kampfvorteil was letztlich zum knappen frz. Sieg reichte. Ansonsten habe ich die Szenarioregeln-/Siegbedingungen nochmal überarbeitet/angepasst, was dann nicht nur einfacher sonder auch stimmiger ist (hoffe ich).
  9. Altar of Freedom - Gettysburg Kampagne

    Der Aufbau des kommenden Schlachtfeldes beginnt Wie oben gezeigt, wurde ein 3x2 großes Kampffeld auf der Kampagnenkarte ausgewählt.Hier nochmal der Kampagnenkartenausschnitt ohne Einheiten. Diese Situation wird jetzt auf dem TT-Schlachtfeld nachgebaut, sprich alle auf der Kampagnenkarte gezeigten Hauptgeländestücke wie die beiden Städte,Straßen/Bahnlinien (Bahnlinie = gleichbedeutend mit Straße), sowie das Flußstück im Norden. Somit schaut das vereinfachte Schlachtfeld so aus. Auch die benötigten Einheiten (Counter) wurden vorbereitet. Dieses vereinfachte Schlachtfeld kann nun im beiderseitigen Einvernehmen noch etwas mit mehr passenden Gelände versehen werden,wobei das Regelwerk da den Spielern große Freiheiten läßt, sprich nicht bis ins Detail vorschreibt, wo welcher Baum und wo welche Kanone zu stehen hat. Das Regelwerk ist eher für die ambitionierten "Szenario-Spieler" gemacht, die wissen was sie tun, selbst wenn ein Szenario "asynchron" ist. Bezüglich zus. Geländeaustattung werde ich mich noch mit Junior absprechen was Sinn macht (Im Zweifel hat der Verteidiger nämlich das letzte Wort).Das hängt dann auch davon ab, wie ich die finalen Siegbedingungen festlege. Normalerweise sind diese wieder (für den Otto Normalverbraucher) 25% gebrochene Einheiten, aber ich bin als "Szenario-Freak" ein absoluter Gegner von (ausschließlich) solchen Siegbedingungen. Wahrscheinlich wird die Siegbedingung grob in der Art lauten: Die in Unterzahl befindlichen US Truppen müssen bis zum Ende der Schlacht den Straßenknotenpunkt "Gettysburg" frei von gegnerischen Einheiten halten. Und davon abhängig werden wir dann bestimmt auch noch den einen oder anderen Hügel und/oder Wäldchen rund um Gettysburg platzieren.
  10. die hab ich auch (sieht man auch bemalt auf den letzten Bild bei Thom, das ist nämlich meine) Und dann kann man gleich noch die "Plattform" mitbestellen und daraus eine VIP-Tribühne bauen, siehe da https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160905-meine-halblings-ritter-vip-tribühne/ Und für die Fans muß man halt ein paar Figürchen zweckentfremden, hab ich auch gemacht (sind zwar für ein Chariot Race gedacht, aber macht ja nix) https://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/160878-chariot-races-wagenrennen/&do=findComment&comment=5043035
  11. Altar of Freedom - Gettysburg Kampagne

    So schauen die Einheiten in "Counterform" für die kommende Schlacht aus. Die 2mm Minis beginne ich erst nach dem Multiversum in Nidderau, davor hab ich noch genug anderes fertig zu machen Bezüglich der unattached Artilery habe ich ebenfalls nix in den Regeln gefunden, weder bei der Startaufstellung noch bei den späteren Eventcards.Daher verfahren wir wie folgt. Da ja der CiC (Lee / Meade) sowieso bei jeder TT-Schlacht dabei sind, sind diese ART direkt unterstellt. Bei jeder TT-Schlacht kann daher je eine unattached ART Batterie einem Corps zugeteilt werden. Der Rest bleibt vom Feld.
  12. Altar of Freedom - Gettysburg Kampagne

    Der zweite Turn ist auch schon fertig, die TT-Schlacht gibts demnächst.
  13. Altar of Freedom - Gettysburg Kampagne

    Der 1. Kampagnen-Spielzug ist fertig, siehe oben. Das erstellen des Spielberichts des 1. Turns hat länger gedauert als ein ganzes Spiel.... aber es ist ja hauptsächlich auch als Regelerklärung gedacht. TURN 2: Event Card: Diesmal "Soaken Rains". Damit gibts diesen Turn keine freie Bewegung auf Straße/Schienen, sondern nur durch Zuteilung von Befehlswürfel. Staff Dice (Befehlswürfel): Dann wurden jeder Armee die Anzahl der Befehlswürfel zugeteilt, die sie anhand der Startdepots haben. Da die US ja das Depot in Harrisburg verloren bzw. die CS das dortige in Beschlag genommen hatten, ist die Verteilung diesmal: CS = 8, US = 10 Startbewegung Baggage Train: Ich habe dann gleich wieder den im letzten Spielzug durch Plünderung erhaltenen Train in "York Springs." auf die Reise geschickt. Mangels freier Bewegung (Event Card), nur die Anzahl eines Befehlswürfels = 4. Dieser wurde in nord-westliche Richtung auf die Reise geschickt, um den US Truppen aus dem Weg zu gehen. Später soll er dann südlich einschwenken. Bewegung 1a/CS: Gleich mal das III Corps aktiviert um das I. US Corps abzufangen und ev. zum Kampf zu stellen. Div. Anderson platzierte sich nördlich der US Div. Wadsworth. Anschließend bewegte sich Pender in das Feld von Doubleday, was ggf. einen Kampf auslöst und egal wie der ausgeht, den restlichen Spielzug (und damit die Bewegungen der anderen Einheiten) beendet. Festlegen des Kampfgebiets: Nun legt der Verteidiger ein 2x2 großes Kampfgebiet um das auslösende Kampffeld fest. Das versucht er natürlich so, daß möglichst viele seiner Einheiten darin bzw. innerhalb 3 "erreichbaren" Feldern sind. Anschließend kann der Angreifer das Kampfgebiet um eine 2x1 Zone erweitern, hier habe ich das nach Westen gemacht, damit meine Division von Heth noch drinnen ist (3 erreichbare Felder). Nun werden die Einheiten gezählt, die sich in/um das Kampfgebiet befinden. Wenn auf einer Seite nur 2 oder weniger Einheiten drinnen sind, dann könnte ein "Skirmisch" ausgelöst werden. Hier sind aber pro Seite mind. 3 Einheiten im Kampfgebiet, daher kann eine TT-Schlacht erfolgen. Dazu spielen beide verdeckt eine von drei Kampfkarten, das Ergebnis wird ausgeführt. Hier haben beid nun Pitched Battle gespielt, was eine Großschlacht/TT-Spiel auslöst. Das wird dann die Größe 6x2 Felder haben (bei mir 90x60cm, weil 2mm). Die Spielplatte muß die zentralen Gelände der Karte auweisen, also die Straßen, Gettysburg, Cashtown und ein bischen einen kleinen Fluß nördlich. Die Einheiten direkt im markierten Kampfgebiet werden direkt aufgestellt, die anderen innerhalb 3 Felder werden als Reserven eintreffen Dazu würfeln die Einheiten dann und schauen nach wann sie eintreffen. Da ich das ganze erst vorbereiten muß, gibts die TT-Schlacht frühestens nächstes WE. Hier schon mal die beteiligten Einheiten. Wie man jetzt hier sieht, haben die US mehr Corps/Divisonen, aber die sind im Vergleich zu den CS schwächer/weniger. Daher werd ich als CS Spieler natürlich versuchen, frühzeitig Schlachten zu erzwingen.
  14. Altar of Freedom - Gettysburg Kampagne

    Hier nun die "Offline" Kampagnenkarte und Counter Gemäß Regeln spielt man die Einheiten verdeckt, aber wir haben beschlossen offen zu spielen. Ansonsten muß man ziemlich oft nachgucken, wo welche (Korps-) Einheinten verstreut sind. Vor allem wenn sich mal (vor alle auf US Seite) mehrere Korps gesammelt tummeln. Ausserdem macht das spieltechnisch keinen Unterschied (zumindest für uns) weil wir ja nicht immer nachgucken, wieviele und wie starke Brigaden sich unter den "Divisionscountern" verstecken. Der "Nachteil" daß dann manche Eventcards nicht mehr zum tragen kommen, aber das wär egal (bzw. man könnte die ja anpassen).
  15. Für mich ist das momentan die beste LR-Variante weil... 1.) der Befehlswurf allg. auf 6 klappt (vereinfacht wurde), und nicht jede Einheit für verschiedene Aktionen verschieden Werte hat, sprich ich muß weniger nachschauen was den Spielfluß wieder deutlich erhöht (für mich der wesentlichste Aspekt bei allen Regelwerken). 2.) Ein mißlungener Befehlswurf nur für die ausgewählte Einheit gilt und nicht für die gesamte Truppe 3.) Die Einheitenwerte/Fähigkeiten von TMWWBK übernommen worden sind, die sind nämlich sehr passend
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.