Jump to content
TabletopWelt
Gast Crotaphytus

Mehr Kraftsport und Bodybuilding

Empfohlene Beiträge

Ja aber als Anfänger brauch man solche Intensitätstechniken doch noch garnicht.

Da ist es zu Gunsten der Regeneration viel effektiver den Satz abzubrechen sobald man merkt, dass man keine weitere saubere Wiederholung hinkriegen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@DarkRaven

Du bist aber ganz schön durcheinander in letzter Zeit.^^ Genau das hat Glassmoon doch geschrieben:

Anfänger sollten soweit trainieren, bis unter sauberer gleichmäßiger Übungsausführung keine Widerholung mehr drin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... und Butterfly statt Bankdrücken is ja auch ne tolle Alternative... :P

Naja, im Bezug auf das Training im Brustbereich ist es wirklich eine Alternative, wenn man im Umgang mit Freihanteln noch nicht so geübt ist. Außerdem isoliert diese Übung den Muskel sehr gut. Das hat natürlich zur Folge, dass das restliche Programm die fehlende Hilfsmuskelbelastung einrechnen und ggf. ausgleichen muss. Aber für den Anfang ist Butterfly durchaus eine gute Sache finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja.

Wenn man mit Freihanteln noch nicht so geübt ist wird man durch Butterfly auch nicht geübter. Isoliert Muskeln trainieren ist einer der größten Anfängerfehler überhaupt.

Der einzige Sinn von Butterfly am Anfang ist überhaupt mal zu spüren wie sich das anfühlt wenn die Brust arbeiten muss.

Das kann man aber auch sinnvoller beim Bankdrücken mit moderatem Gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe die Frage ist nicht redundant , aber ich will mir nicht den gazen Thread durchlesen müssen , also verzeiht mir im Fall des Falles:

Welche Übung ist für einen blutigen Anfänger mit durchschnittlich guter Fittness , der etwas Gewicht zulegen will zu empfehlen?

Was ist so schlimm daran Alkohol neben dem Training zu trinken/ist das nur für professionelle Muskelprotze wirklich relevant?

Sind Eiweiß-Shakes in Betracht zu ziehen wenn man sich bei körperlichem Training eher zur 'Sehnigkeit' entwickelt und Gewicht verliert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte auch eine Frage bezüglich des Essens nach dem Training. Ich könnte mir vorstellen, dass irgendwas Eiweißreiches ganz gut wäre, nur hab ich keine Ahnung, ob da das Eiweiß aus dem Magerquark geht, oder ob es eher Fisch sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die eher zutreffende Aussage wäre gewesen: Sport als Ziel fürs Absprecken bringt eher nix... die Kalorien die man durch ne halbe Stunde richtiges Joggen verbraucht sind bei nem 80kg Läufer ca 240. Genausogut könnte man auch am Sandsack boxen... oder... Eine Tabelle gibts hier:

http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/kalorienverbrauch-sport.html

Wenn man das dann noch mit dem kompensiert, was sportler vor und nachher sich dann noch zum Essen reinfahren, weil man mehr hunger hat, tja dann bleibt am ende kaum eine Ersprnis übrig.

Das mit den 240 Kcal kommt mir recht wenig vor. Die Faustformel ist ja 1 Kcal x Körpergewicht in KG x gelaufenen Kilometer. Damit da bei 80 Kilo diese 240 rauskommen, müsste man 3 Kilometer gelaufen sein :D Wenn du diese 6 km/h als Joggen ansiehst ist es kein Wunder dass dir das nicht viel bringt ^^ Das mit dem größeren Hunger nach dem Laufen stimmt auch nicht unbedingt, ich hab danach nie wirklich großen Hunger. Dazu kommt noch, dass man im Optimalfall nach dem Laufen mehr kaltes Wasser trinkt, was dem Körper Energie entzieht :D

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Isoliert Muskeln trainieren ist einer der größten Anfängerfehler überhaupt.

Oh ja, 100% agree, das musste ich auch erst mit der Zeit lernen, bzw. leider hatte ich zu Anfang die Bücher von Stuart McRobert nicht. Die großen Multigelenk-Übungen lassen die Muskeln wachsen, selbst die kleinen Muskeln:

* Kniebeugen und/oder Kreuzheben, je nach Statur

* Bankdrücken

* Lattziehen

* Rudern

* Dips

* Nackendrücken (oft sehr vernachlässigt)

....

(ich will nicht sagen dass Buttterlfy doof sind, aber es ist doch eher eine sekundärübung)

@Gandalf: man könnte das sicher mal nachprüfen, ich will mich da auch nicht auf eine Zahl 100% festlegen, da spielen einige faktoren eine rolle. Trotzdem, und das ist der entscheidende Punkt, ist der Energieverbrauch trotzdem nicht so hoch, dass es der riesen-Abnehmeffekt ist, außer ich laufe jeden Mittag nen Halbmaraton oder mache bei biggest-looser mit und lasse mich den ganzen tag vom Drill-Sergeant über den Hof jagen.

@Pinkchen_Panther: http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Wertigkeit

Welche Übung ist für einen blutigen Anfänger mit durchschnittlich guter Fittness , der etwas Gewicht zulegen will zu empfehlen?

Für zuhause Liegestütze und Klimmzüge. Ansonsten blätter mal 1-2 Seiten nach vorn, da hatten wir gerade das Thema. ;)

Was ist so schlimm daran Alkohol neben dem Training zu trinken/ist das nur für professionelle Muskelprotze wirklich relevant?

Nun also direkt davor wird einem während dem training kotz-übel :kotz:;D.

Am WE mal ne runde was trinken hab ich jahrelang auch gemacht. Seit ca. 2 Jahren nicht mehr, kein Bock mehr, mir reichen Cola-Lights. Veränderung zu vorher? Evtl. etwas bessere regeneration, leicht abgenommen, etwas besserer Gesundheitszustand.

Sind Eiweiß-Shakes in Betracht zu ziehen wenn man sich bei körperlichem Training eher zur 'Sehnigkeit' entwickelt und Gewicht verliert?

Das kann man so nicht sagen. eiweiß ist Baumaterial, sehr wertvoll für den Körper und gut sättigend. Wenn Du durch andere Lebensmittel auf sagen wir 1,5-2g EW/kg Körpergewicht kommst, dann brauchste kein Pulver (€dit las gerade: http://www.strunz.com/news.php?newsid=1111&tag=&ab=0 ).

Ich persönlich finds einfach bequem, sich morgends als frühstück nen shake reinzufahren. Dauert 3 minuten und hält 4-5 Stunden satt, und belastet den Körper nicht (im Gegenteil). Und wenn ich in nem Hotel bin, gibts morgends ordentlich rührei, tomaten und speck.

bearbeitet von Glassmoon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal so spontan aus den diversenen Kalorienrechnern und Tabellen im Netz.

Squash (weil das überall dabei war) 60 Minuten, 28 Jahre, 1,87m, 87kG

1044

1056

773

1114

1212

585

856

1044

Sucht euch was raus. ;)

Die Abnehmwirkung beim Sport kommt aber eh nicht (bzw. nur minimal) vom direkten Kalorienverbrauch, bzw. der Höhe der verbrauchten Energie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Glassmoon:

Vielen Dank, das sieht sehr interessant aus. Magerquark ist da zwar nicht aufgeführt, aber ich denke, das kann man ungefähr mit Milch gleichsetzen? Ich tu nämlich gerne nach dem Fahrradfahren oder Schwimmen ein bischen Quark, Wasser und dann eben noch wahlweise Bananen, Haferflocken usw. in den Mixer, und trink/ löffle das dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Glassmoon: Wie schaut denn so ein Shake aus den du dir da zusammenrührst?

Ich sehe schon am Anfang werde ich wohl nicht drumrum kommen, dass mir jemand die Übungen direkt zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die eher zutreffende Aussage wäre gewesen: Sport als Ziel fürs Absprecken bringt eher nix... die Kalorien die man durch ne halbe Stunde richtiges Joggen verbraucht sind bei nem 80kg Läufer ca 240. Genausogut könnte man auch am Sandsack boxen... oder... Eine Tabelle gibts hier:

Wenn man das dann noch mit dem kompensiert, was sportler vor und nachher sich dann noch zum Essen reinfahren, weil man mehr hunger hat, tja dann bleibt am ende kaum eine Ersprnis übrig.

Also erstmal die Grundregel:

Ernährung regelt den Körperfettgehalt, Krafttraining den Muskelgehalt und Ausdauertraining das Herz-Kreislaufsystem.

Könntest du mir das nochmal näher erläutern?

Meine Sichtweise bisher: Abnehmen bedeutet für die meisten Fett zu verbrennen. Um an das Fett heranzukommen, sollte man möglichst im GA1 Bereich trainieren, das wäre der optimale Bereich um an die Fette heranzukommen (von Aufwand/Nutzen). Dass ich mir zum abnehmen nicht Tafelweise Schokolade, McD und Schweinsbraten reinpfeiffe ist auch klar, die Ernährung sollte schon eingermaßen ausgewogen sein. Ich glaube nicht, dass man dazu komplett auf Vollkorn, grünen Tee und Co umstellen muss. Klar wäre es vermutlich effektiver, aber als absolut notwendig erachte ich das nicht.

Die Nahrungsaufnahme kompensiert natürlich einiges, doch die Fettzellen wurden verbraucht. Hier wäre es nun interessant zu wissen, ob der Körper alle Nährstoffe, die er nicht braucht, mittels Fett einlagert.

Sonst könnte ich ja meine Ökoernährung (nicht übel nehen bitte) ein Jahr lang durchziehen und am Ende hätte ich mehr Fett weg als mit Sport.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pinkchen_Panther

Fisch ist sehr gesund vor allem wegen den sehr guten Fetten.

In Magerquark ist Casein, ein sehr langsam wirkendes Eiweiß. Magerquark isst du am besten abends vorm schlafen gehen und versorgst somit deinen Körper über die Nacht hinweg mit Eiweiß. Tagsüber ist Fleisch besser als Magerquark.

Direkt nachdem Training ist ein Whey Shake sehr gut. Whey=Molkeprotien ist das Eiweiß, das am schnellsten verarbeitet wird.

So ne Stunde nach dem Training dann Fleisch/Fisch.

@Grundübungen vs Isolationsübungen.

die größten Fortschritte hab ich gemacht als ich von nem 0815 Freihantel Studiosplit auf den WKM Plan gewechselt habe der nur aus Grundübungen besteht.

TE1: Kniebeugen, Bankdrücken, Rudern

TE2: Kreuzheben, Klimmzüge, Frontdrücken

Alles Mehrgelenkübungen und keine einzige Isolationsübung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal so spontan aus den diversenen Kalorienrechnern und Tabellen im Netz.

Squash (weil das überall dabei war) 60 Minuten, 28 Jahre, 1,87m, 87kG

1044

1056

773

1114

1212

585

856

1044

aufpassen dass Du da nicht Kilojoule mit Kalorie verwechselst ;) (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorien#Definitionen). Wär toll wenn ich durch ne Sportart 1000 Kalorien pro Stunde verbrauchen könnte, also quasi die hälfte meines tagesbedarfs in einer Stunde verbraucht.

@Glassmoon: Wie schaut denn so ein Shake aus den du dir da zusammenrührst?

Nun ja, hab da in der Tat spezialmischung aus www.powerstar.de und www.amalui.com. Dann zur Hälfte Wasser und milch, außerdem noch ein wenig Frischkäse. Geht aber einfacher auch nur mit Wasser oder Milch.

@josch:

ja gerne.. also meiner einer verbraucht am Tag um die 2100 bis 2200 Kalorien... davon den größten Teil im "Standgas". Natürlich verbraucht köprerliche Aktivität auch Energie, aber eben nur einen Bruchteil dessen was der Körper durch Stoffwechsel und Körperwärme benötigt.

Sport zu machen um Kalorien zu verbrauchen, das ist für den untrainierten Abnehmwilligen, wenn er nicht gerade das o.g. Boot-camp besucht, einfach nicht machbar. Es ist viel leichter, die Essens-Energiemenge zu reduzieren.

Sport hat einfach eine andere Zielsetzung als Abnehmen, nämlich den Körper zu trainieren.

Und wenn man sich dessen bewusst ist, erleidet man keine Frustrationen, wie sie soo oft überall zu lesen sind... "hach ich strampel die ganze zeit auf dem Ergometer und es passiert nix... jetzt hör ich auf" Wie oft liest/hört man das?

Ernährung: von Vollkorn und grünem Tee rede ich hier nicht, schade dass Du meine links auf den letzten Seiten offensichtlich nicht angeklickt hast ;).

Bzgl. essen und abnehmen gibt es eine entscheidene Grundregel, die im Stoffwechsel begründet liegt: "Kohlenhydrat stoppt die Fettverbrennung." Insofern ist es nicht nur die Nahrungsmenge, sondern auch die Zusammensetzung der Nahrung. Was hinzukommt, nach meiner Erfahrung hat Kohlenhydrat-Nahrung fast keinerlei sättigungseffekt. Magen ist zwar nach 200g Nudeln voll, aber man fühlt sich nicht satt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee Kollege, das verwechsle ich sicher nicht. Ich kann die beiden Worte schon unterschieden, wenn sie auf einer Webseite stehen. Und was ich mit den so "dicht" beeinanderliegenden Werten über Tabellen und Rechner im Netz sagen will, sollte doch auch klar sein ... ;)

Sport hat übrigens erstmal überhaupt keine Zielsetzung. Ziele haben nur die Sportler. Und die Biologie bzw. die Adaption Deines Körpers hustet Dir da erstmal was, wenn ihr Deine Ziele nicht passen.

bearbeitet von Igramul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Darkraven: Danke!

Ich war heute mal bei Sportcheck, und hab nach diesem "Whey" geschaut. Ich habs zwar gefunden, aber das Zeug war verdammt teuer(wenn ich mich recht entsinne, 750g Pulver für mehr als 30 Euro war das Billigste). Ich hab mir halt gedacht, "gut ist der Sportcheck, da ist das alles ein wenig teurer und der hat auch nu Markensachen drin".

Stimmt das?

Ich hab vor, auch mal zum Stadler zu fahren, und zu schauen, ob die noch ein wenig mehr Auwahl haben.

PPanther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Whey kann man gut im Internet bestellen. ESN und ON kann ich dir empfehlen.

ESN kostet beispielsweise 17,95 / 1kg ab 2 kg bestellmenge und hat eine sehr gute Qualität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nee Kollege, das verwechsle ich sicher nicht. Ich kann die beiden Worte schon unterschieden, wenn sie auf einer Webseite stehen. Und was ich mit den so "dicht" beeinanderliegenden Werten über Tabellen und Rechner im Netz sagen will, sollte doch auch klar sein ... ;)

Na gut, hab jetzt auch noch mal ne Runde gegoogelt... Sqash scheint da eine Extremverbrauchssportart zu sein. Muss ich auch mal testen :D

Sport hat übrigens erstmal überhaupt keine Zielsetzung. Ziele haben nur die Sportler. Und die Biologie bzw. die Adaption Deines Körpers hustet Dir da erstmal was, wenn ihr Deine Ziele nicht passen.

Dann formulieren wir den Satz um: um das Ziel "abnehmen" zu erreichen, eignet sich eine sinnvolle Ernärhungsumstellung in der Praxis eher als Sport. (weil es in der Praxis eben kaum einer schafft am Tag ne Stunde Squash zu spielen).

@Pinkchen, DarkRaven und Whey-Protein:

Whey wird vom Körper sehr schnell resorbiert, als "stand alone" Eiweiß imho zu schnell. Mittlerweile ist man eher davon weg, zu sagen dass man das Eiweiß direkt vor oder direkt nach dem Training nehmen muss. Das letzte was ich las sprach von 24h "danach".

Selbst merke ich am "tag danach" auch einen gesteigerten Fleischhunger :ork:.

Wenn man also ein "daily-use" Eiweiß sucht, nimmt man besser was mit höherer Wertigkeit und gleichmäßiger Abgabe, also ein Pro85 o.ä. (BW 124-128).

Meine o.g. links bieten da bei größeren Mengen Preise um die 15 €/kg. Alles deutsche Herstellung, keine Verunreinigung durch gleichzeitige Herstellung von "anderen Stoffen" usw. Das ist immer auch Vertrauenssache. Bei Läden wie sportscheck, im Kaufhof oder in der Apotheke würd ich das nicht kaufen, wenn auch die von mir o.g. Hersteller über Apotheken bestellbar sind. Schließlich muss ich nicht unbedingt noch nen Zwischenhändler bezahlen, bei meinem Verbrauch ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Direkt nach dem Training Whey + Traubenzucker ( um den Blutzuckerspiegel in die Höhe zu treiben damit das Whey auch schnell transportiert wird ) und zu Hause dann halt ganz normal Eiweiß über die Ernährung aufnehmen.

Halte von Mehrkomponenteneiweiß und Shakes generell als Eiweißversorgung nicht viel.

Whey ist halt toll weil es so schnell verwertet wird. Man deckt dadurch kein großes Fenster der anabolen Phase ab, allerdings ein kleines welches man ohne whey garnicht abdecken könnte. Jede Minute nach dem Training in der der Körper kein Eiweiß hat ist verschenkte Zeit ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als "Anfänger" muss man dann auch schon achten dass man nach dem Training Eiweiss zu sich nimmt oder muss man dann noch nicht so darauf achten? Ist das erst "wichtig" wenn man viel Muskeln aufbauen will??

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...es ist wie überall.

Mach´s richtig -oder lass es. Ganz einfach.

MfG

Jup!

Und das "richtig machen" ist hierbei um die 1,5-2g EW/kg Körpergewicht. Man kann das durchaus auch mit "herkömmlicher" Nahrung schaffen. Der Zeitpunkt ist wie gesagt umstritten, ich bleibe da bei meinen 24h danach.

Bequemer gehts natürlich mit shakes, und wohl auch hochwertiger :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glassmoon, mir ging es nicht um die Höhe, sondern die Schwankungen der Angaben.

Für so ziemlich jede Aussage findet sich im Netz eine Seite, die sie bestätigt. Bei Squash ist eine Stunde aber auch gar nicht so viel. Im Gegensatz dazu kann wohl niemand eine Stunde lang den 100m Weltrekord laufen, oder Hambüchens Reckübung durchziehen, oder Steimers Gewichte jonglieren. Wenn doch, kämen da wirklich extrem hohe Last und Arbeit zusammen.

Sport, besser noch ein sportlicher Lebenswandel, hat einen sehr großen Einfluss auf Effekte wie Abnehmen. Viel mehr, als Ernährung. (Es sei denn man verzichtet auf einer vorher angewandte Dickmach-Ernährung.) An der Nährstoffzufuhr zu drehen, bedeutet die Versorgung des Körpers anzupassen und ihn mit Einschränkungen zu steuern. Sport ändert die Ausrichtung des Körpers.

Der Fettabbau findet nicht statt, weil es so gut verbrannt wird. Es ist genau andersrum. Weil das Fett für den Sport so "nutzlos" ist (minimaler Energiefluss) wird der Speicher verringert.

Ein Marathonläufer kann mit Fett nichts erreichen, er belastet sich nur zusätzlich. Also fährt der Körper eine "Strategie" bei der wenig Reserven in Fett eingelagert werden.

Aber wir sollten bei der x-ten Inkarnation von Halbwissenpoker ;) wenigstens Plauzenwegmacher und Mukkimänner trennen.

3xA, was richtig ist, weiß niemand. Das entscheidest Du. Muskeln aufpusten ist eine Sache. Stark sein, eine Andere. Dabei noch ne gute Zehnkampf Leistung zu haben, wieder was ganz anderes. "Viel Muskeln" sieht auch jeder anders und was anstrengend ist und was nicht, das ist auch von Mensch zu Mensch verschieden.

"Richtig machen" heißt, benutz Deinen Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Richtig machen" heißt, benutz Deinen Kopf.

...aber auch - wenn Dir das jetzt schon alles zu viel ist, dann lass es lieber gleich, als irgendwas halbherziges zu beginnen.

Denn damit würdest im Zweifel Du mehr kaputt machen, als erreichen.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.