Jump to content
TabletopWelt
Uncilin

Seeschlachten um 1800

Recommended Posts

Bin gerade auf der Suche nach Regelwerken mit denen sich Seeschlachten nachspielen lassen. Bisher habe ich nur Trafalgar entdeckt, von dem ich auch nicht viel mehr weiß. Daher hätte ich ein paar Fragen:

Wie spielt sich Trafalgar?

Wird es überhaupt gespielt, so dass sich Mitspieler finden lassen?

Wie sieht es mit Miniaturen aus (Maßstab, Hersteller)?

Bisher habe ich nur die hier entdeckt.

http://www.battlefield-berlin.de/shop/index.php?list=WG1407

Gibt es noch andere Regelwerke?

Wäre dankbar wenn sich jemand die Mühe macht und ein paar Infos zusammenschreiben könnte oder ein guten Link hätte. Auf der Seite von Warhammer historical war ich schon und im Sweatwaterforum habe ich nichts gefunden.

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Trafalgar gibt es ein Review beim Brückenkopf:

Klick mich!

Wenn Du einfach nur Seeschlachten spielen möchtest, und es Dir eher um schnelle Spaßspiele geht, könnte dagegen Uncharted Seas das beste für Dich sein, allerdings ist das ein Fantasyspiel (wenn beide Spieler Menschen spielen und magische Karten aus den Decks entfernt werden fällt das aber nicht auf).

Auch dazu gibt es natürlich ein Review:

Klick mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich müsste man Uncharted Seas auch mit den Pappmodellen der Pirates of the... spielen können.

Andererseits sind die Uncharted Seas Minis sehr cool und recht preisgünstig. (ich denke mal mit 100 E kannst Du das Regelbuch + 2 Flotten kaufen und kriegst noch Geld wieder).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Sweetwater wirst Du hier fündig

http://www.sweetwater-forum.de/index.php?page=Board&boardID=16

Tie Threads sind zwischen den WAB Threads versteckt.

In München würd es einige Leute geben die Flotten haben, oder Pläne dafür. Aber keine hats bisher geschafft zu spielen. Der gängige Maßstab ist wohl 1:1200 in Deutschland. Ich hab mir Briten zugelegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank,

ich werde mir mal die Sachen durchlesen und mich bei Fragen wieder an euch wenden. Uncharted Seas gefällt mir nicht so, möchte lieber etwas möglichst realitätsnahes spielen.

nochmals Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*den Thread aus der Versenkung holt*

Ich bin über Line-Of-Battle gestolpert und muss sagen, dass das Regelwerk recht schnell und simpel ist - keine langen Rechnereien und Diskussionen, fast so wie AI, wenn man die überhaupt vergleichen kann.

Jetzt bräuchte ich nur noch Schiffmodelle.

Ich weiss, es gibt rodlangton.com und die von ghq - hat hiermit eventuell jemand Erfahrungen? Gibt es eventuell noch andere?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich interessiere mich auch so etwas für das historische Seegefecht und bin jetzt auch über Trafalgar gestolpert. Jetzt suche ich natürlich auch Minis und habe u.a. das hier gefunden:

http://www.forgedinbattle.com/product_info.php?cPath=21&products_id=29&osCsid=7a835ecaee3f0d05f236972d5a42a396

Da ich das Buch noch nicht habe, würde mich interessieren, ob diese Kombi was bringt. In den Ausschnitten aus dem Buch habe ich nur Schiffe in 1:1200 gesehen. Gehen die 1:3000 dann überhaupt? Sind die Regeln dafür überhaupt kompatibel? Oder sind sie u.a. auch für diesen Maßstab ausgelegt? (Würde man ja eigentlich denken, wenn sie die Modelle im Zusammenhang damit verkaufen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen von einem Neuling,

*denthreadnochmalausgrab* diese unten stehenden Fragen würden mich auch intertessieren. Ich finde diese 1:3000 Modelle sehr nett und würde sie gerne in Verbindung mit Trafalgar spielen (wenn das dann geht).

Da ich das Buch noch nicht habe, würde mich interessieren, ob diese Kombi was bringt. In den Ausschnitten aus dem Buch habe ich nur Schiffe in 1:1200 gesehen. Gehen die 1:3000 dann überhaupt? Sind die Regeln dafür überhaupt kompatibel? Oder sind sie u.a. auch für diesen Maßstab ausgelegt?

Und wie gut verständlich ist Trafalgar für durchschnittliche Englischsprecher? Einen seichten Krimi auf Englisch lesen geht, aber wenn Trafalgar überladen ist, mit seefahrtsspezifischen oder historischen Ausdrücken, könnt es sehr mühsam werden, bis man ins Spiel findet. Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen sammeln können?

Und wenn ich die Line of Battle Regeln statt Trafalgar nehme, gibt es da irgendwelche Umrechenformeln bzw. -regeln für die 1:3000 Schiffe (LoB ist ja ausschließlich für 1:1200 ausgelegt) oder ist der Maßstab der Schiffe nicht so relevant, wenn alle im selben Maßstab sind?

Viele Fragen auf einmal, sorry sorry, aber ich bin echt ein blutiger Anfänger :D.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, vielen Dank und schönen Gruß

Reiskeks

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi und danke für die Antwort,

gibt es denn irgendwo in Bonn und Umgebung die Möglichkeit mal Trafalgar zu spielen bzw. zu zusehen? Wird im GW Shop in Bonn Trafalgar gespielt, auch wenn es von GW keine Modelle dafür gibt? Oder im Bonner Comicladen?

Schönen Abend

Reiskeks

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also in nem GW Trafalgar anzutreffen ist ja quasi wie nen 6er im Lotto,;)

Da gibts ja teils Läden die Probleme machen, wenn die Ladenmitarbeiter nicht erkennen dass deine Modell uralt GW Modell sind.

Ich hab mir damals auch von GHQ ne kleine Flotte geholt.

kostet kaum was und man kann für weit unte 100€ 2 Flotten zusammenstellen.

Blaues tischtuch und dann past das ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich interessiere mich gerade auch ein wenig für das Thema, hat denn jemand eines der angesprochenen Systeme ausprobiert und kann Erfahrungen dazu weitergeben? Ich habe mir jetzt mal dieses Line-of-Battle System angeschaut, das mich aber nicht so wirklich überzeugt. Überlege deshalb ob ich mir Trafalgar kaufe.

Eigenen sich die Systeme denn auch zum darstellen kleiner Gefechte zwischen ein paar Schiffen oder auch bei Schiffsduellen? Mit geht es dabei darum auch deutlich größere Modelle verwenden zu können.

Nachtrag: Hat die angesprochene Variante Uncharted Seas ohne Magiekarten für historische Gefechte zu verwenden schonmal jemand ausprobiert? Generell bin ich eher an historischem Interessiert, aber das System sollte nicht allzu kompliziert sein.

bearbeitet von Goltron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nachtrag: Hat die angesprochene Variante Uncharted Seas ohne Magiekarten für historische Gefechte zu verwenden schonmal jemand ausprobiert? Generell bin ich eher an historischem Interessiert, aber das System sollte nicht allzu kompliziert sein.

Ja, das kann ich (zu Trafalgar usw. kann ich leider nichts Sinnvolles beitragen).

Wir spielen UcS eigentlich immer ohne Magiekarten, da wir auf Pappproxis umgestiegen sind, nachdem sich herausstelle, das die Modelle bei UcS dem Prinzip "ein Battleship ist ein aufgeblähter Kreuzer ist eine aufgeblähte Fregatte" folgen. Da gab es dann für uns einfach keinen Grund mehr, noch Geld in die Angelegenheit zu stecken...

Ist UcS zu kompliziert? Ganz im Gegenteil! Es ist eher zu simpel und unter einer historischen Seeschlacht würde ich mir doch eher simulative Regeln vorstellen, wohingegen man UcS wohl als "Flipper unter den Schiffspielen" bezeichnen kann.

UcS macht Spaß, wirklich, aber für eine ernsthafte Seeschlacht ist es mE ungeeignet. Dann lieber eigene Regeln erfinden, da kommt man mit 80%iger Sicherheit auf bessere Ergebnisse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"ein Battleship ist ein aufgeblähter Kreuzer ist eine aufgeblähte Fregatte"

Ist das nicht bei allen Flottenspielen so ;). Ich finde die Modelle eigentlich ganz hübsch.

Ist UcS zu kompliziert? Ganz im Gegenteil! Es ist eher zu simpel und unter einer historischen Seeschlacht würde ich mir doch eher simulative Regeln vorstellen, wohingegen man UcS wohl als "Flipper unter den Schiffspielen" bezeichnen kann.

UcS macht Spaß, wirklich, aber für eine ernsthafte Seeschlacht ist es mE ungeeignet. Dann lieber eigene Regeln erfinden, da kommt man mit 80%iger Sicherheit auf bessere Ergebnisse.

Das klingt - mittelmäßig. Eigentlich wären einfache Regeln schon sehr gut weil das gerade nur so eine fixe Idee ist und ich das sicher nur hin und wieder Spiele. Ich sage mal ich mag das "WAB-Format"in dieser Hinsicht: Auch nicht ganz historisch richtig aber es macht halt Spaß.

Etwas Tiefgang (haha, Wortwitz ;)) sollte das ganze aber schon haben. Vielleicht kann man da auch einfach mit Hausregeln nachhelfen. Historische Modelle sind ja auch nicht ans System gebunden.

Die LoF Regeln haben ich mir wie gesagt angeschaut, da wird an einigen Stellen Wert auf historische Details gelegt, der Spielmechanismus an sich kommt mir dann aber irgendwie etwas unspektakulär vor.

Trafalgar kenne ich von den Regeln her nicht, aber ein 144-Seiten Regelbuch schreckt mich etwas ab. Vielleicht bestell ichs trotzdem mal, das gibts gerade meine ich mit 50% Rabatt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm...also vielleicht ist das ganze etwas zu negativ rübergekommen. Meine Schuld, was sollst du auch mit einer "Meinung" anfangen, wo du doch das Spiel gar nicht kennst? Ich werde mal versuchen, kurz zu umreißen, damit du einen Eindruck erhältst:

UcS ist ziemlich "Beer&Bretzel" also sehr glücksabhängig, einfach zu lernen und schnell zu spielen.

Deutlichstes Merkmal ist die so genannte "exploding 6": Alle Trefferproben werden mit W6 gewürfelt wobei einfach jede 4+ als Erfolg gewertet wird. Jede 6 allerdings, darf IMMER noch mal gewürfelt werden und zwar auch jede folgende 6! Also immer wieder. Damit ist es z.B auch theoretisch möglich, dass eine kleine Fregatte ein Schlachtschiff versenkt, was ja kein Fehler ist. Jedes Schiff hat einen Trefferwert für normale und kritische Treffer und wenn man bei einem Angriff diese Werte übetrifft, wird das Schiff beschädigt. Das reicht vom zuordnen von Hüllenschaden bei normalen Treffern bis hin zum Würfeln auf einer Krit-Tabelle mit 2W6, wo dann so ziemlich alles passieren kann, von der Sofortversenkung über Ruderbruch, Feuer usw. Damit gibt es also schonmal zwei Aspekte, die das Spiel ziemlich "unberechenbar" aber auch eben spannend machen, wenn man so etwas will.

Die Bewegung geht mit den beigelegten Wende-Schablonen gut von der Hand, ist sehr einfach und vermittelt schon ein ziemlich realistisches Segelgefühl. Auch die Windregeln sind simpel und nicht der Rede wert.

Mir gefällt die "Linked Fire" -Regel gut, nach der man mehrere Schiffe einer Einheit gemeinsam feuern lassen kann. Dabei schießen dann die Schiffe zwar *eigentlich* schwächer, aber gemeinsam kann man dann eben doch öfters den Kritwert eines größeren Schiffes erreichen.

Also wenn ich es hier so aufschreibe, dann sind die Regeln wirklich nicht schlecht und ich muss ja auch sagen, dass wir es regelmäßig spielen und es uns auch immer wieder Spaß macht.

Sind halt "5-Minuten-Regeln" mit allem, was dazu gehört ;)

An manchen Stellen würde ich mir manchmal mehr Realismus und weniger Luck wünschen aber UcS ist eben, was es ist und außerdem fehlt mir natürlich der Vergleich mit anderen Seeschlachtspielen, weil ich Alternativen gar nicht kenne.

Die Modelle finde ich ebenfalls sehr gut! Insbesondere die Menschenschiffe sehen echt geil aus. Ich hatte mir damals die Dragon Lords gekauft. Mittlerweile hat man aber den Eindruck als sei UcS so etwas wie das ungeliebte Stiefkind von Spartan... um Dystopian Wars wird einfach viel mehr Wirbel gemacht und da fällt UcS in letzter Zeit etwas vom Tisch.

Vielleicht kannst du dir ja das Regelweek mal anschauen und dich dann sozusagen davon inspirieren lassen. Schließlich ist ja nix in Stein gemeißelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

UcS ist ziemlich "Beer&Bretzel" also sehr glücksabhängig, einfach zu lernen und schnell zu spielen.

Sowas suche ich ;). Gut, glücksabhängig ist jetzt eigentlich nicht so mein Ding, aber manchmal get das auch in Ordnung. Viele Würfel -> wengier Glücksabhängig.

Vielleicht kannst du dir ja das Regelweek mal anschauen und dich dann sozusagen davon inspirieren lassen. Schließlich ist ja nix in Stein gemeißelt.

Ich glaube ich muss erstmal ausloten für was es überhaupt potentielle Mitspieler in München und Umgebung gibt. Für historische Seeschlachten für zwischendurch könnte ich vielleicht den ein oder anderen aus meiner Spielgruppe begeistern aber grundsätzlich ist natürlich die Frage ob man für Schiffskämpfe nicht eher auf Fantasy oder Sci-Fi ausweicht wenn da die Spielerbasis größer ist. Spartan Games hat da ja auch noch andere Spiele ;), wobei mich BFG jetzt weniger reizt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte mal anfragen, ob sich in diesem Genre seit 2012 was getan hat?

 

Gibt es großartiges Neues in diesen Bereichen? 

Wenn man sich für ein solches System entscheidet, reine Geschmackssache ob "Sails and Glory", "Trafalgar" oder was weiß ich es noch gibt?

 

Überlege mir nämlich, das Regelwerk zu Trafalgar zuzulegen. 

 

Doch bevor ich mir blind was zulege, wollte ich mal anfragen, ob es vielleicht doch mehr Tipps und Erfahrungsberichte gibt. So groß ist ja hier der Markt und das Angebot nicht (soweit ich das überblicken konnte) und ich hege leichte Hoffnung, das man dann auch ein paar schöne Tipps zu den verschiedenen Seegefechts-Systemen bekommt. 

Es sind dann ja doch wieder ein paar Jährchen die Küste lang geschippert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

All zu viele Interessenten für historische Seeschlachten gibt es anscheinend nicht hier :(

 

Mit egal. Entschluss gefasst. Demnächst findet eine kleine Flotte Großbritanniens einen neuen Heimathafen. 

Und da alleine segeln langweilig ist, müssen leider historisch korrekt ein paar Franzosen dazu gekauft werden... vielleicht aber auch erst einmal ein paar andere historische Begegnungen ansammeln.

 

 

Aber eigentlich ist es doch am coolsten, wenn man dann tatsächlich irgendwann mal die Seeschlacht vor Trafalgar nachspielen kann. :ok: 

Dafür reichen aber auch ein paar Spanier für den Anfang. :)

 

Gekauft wird im übrigen hier: http://www.magistermilitum.com/type/ships.html#order=name&limit=36&p=1&dir=ASC&cat[]=59616&cat[]=59550

 

Gespielt nach den Regeln des Regelwerkes "Trafalgar". Das liest sich einfach nach "Bock & Spaß haben". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.