Jump to content
TabletopWelt

Noch mehr Kraftsport und Bodybuilding


Gast Crotaphytus

Empfohlene Beiträge

Ich hab mir die alten Threads mal angeschaut. Wir haben Anfang 2009 dieses Thema begonnen. Damals hattest Du Worm und LoGi auch auf dem Programm. Hat sich seither viel geändert? Bei mir jedenfalls nicht.

Wenn das bei Dir auch so ist, dann können wir das doch eigentlich abhaken.

(Das ist dann aber halt wieder meine unsäglich Ansicht über Diskussionen. ICH bin leider der Meinung, dass wir hier nicht alle paar Monate die gleich Runde drehen müssen, wenn sich nichts verändert hat. Ich lass das dann einfach stehen und "laufe davon", anstatt es zum x-ten mal durchzukauen. Wenn Du anfängst selbst Experimente zu machen oder woanders was neues aufdeckst, bin ich wieder da.)

Also ehrlich gesagt, bei mir hat sich da schon was geändert, wie ich oben schrieb. Nach Lektüre des Buches "Ernährungsstrategien im Kraftsport" fahr ich mir seit neuerdings nach dem Training ne riesen Portion whey+kohlenhydrate rein, und sogar ein paar morgends, und habe damit gute Resultate erzielt. Das war mir früher nicht bekannt, in so fern schrieb ich doch meinen "Frieden" ein wenig damit gefunden zu haben.

Und damit ist es doch eben KEIN guter Vergleich zum Thema "Krebs und andere Scheisse durch schlechte Ernährung".

Also in dem Film "Supersize me", wurde in den USA übergewicht als vermeidbare Todesursache nr. 2 genannt, direkt nach dem Rauchen.

Bei keinem einzigen Fall war das Thema "Ernährung" im Vordergrund.

Teilweise sind die Zusammenhänge nicht erforscht. Und es sagt ja auch keiner damit das Allheilmittel entdeckt zu haben.

Es geht mir nur darum, bestehende genetische Wahrscheinlichkeiten zu beeinflussen.

Ich nehme aber auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Wenn ich sicher wüsste, dass ich aufgrund genetischer Verdammnis sowieso kaum was erreichen kann, würde ich meine Energie auf irgendwas verwenden, wo ich bessere Chancen habe und das Thema Kraftsport wie Cartman unter dem Punkt der Effizienz bei kurzer Zeit betrachten.

Aber als ich das letzte mal geschrieben habe "möglichst viel mit kleinem Programm erreichen" kam hier auch gleich wieder der Sturm der Entrüstung.

Manchmal ist man eben mit dem wenigen was man erreichen kann zufrieden, bzw. man vergleicht sich mit sich selbst. Mir ist klar dass manche nach nem Jahr training so aussehen wie ich nach 10, aber so ist das eben. Trotzdem sehe ich muskulöser aus als der Untrainierte dickbäuchige Durschnitt in DE.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 999
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Für das Thema "tödliche Adipositas" bin ich hier im Kraftsportthread endgültig taub. Ich hab den Film ganz zufällig auch im DVD-Regal. Und dabei geht es um brutales Übergewicht, Bypassoperationen, brechende Krankenbetten und Kranwagen.

Das führt erstmal auch nicht zu Krebs sondern zu Dingen wie Arteriosklerose, Diabetes oder Herzinsuffizienz.

Dieser Film ist dazu auch keine wirklich tolle Referenz. Dabei gibt es doch Studien, die für "Dicke bekommen leichter Krebs" bestens geeignet sind und das sogar recht aktuell.

Wo sind hier bitte die dicken Monster, die in ein paar Jahren nicht mehr durch die Tür passen? Wer vom untrainierten, dickbäuchigen Durchschnitt ist denn hier unterwegs? Wer muss den hier auf seine Ernärung achten, damit es nicht zum Magenbypass oder Herzversagen kommt?

Das ist von dem wie DarkRaven oder ich uns ernähren Welten entfernt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Glassmoon:

Krasse Brust! Machst du klassisches Bankdrücken oder was anderes dafür?

Zzt. überlege ich, Eiweißshakes zu nehmen, da ich mit meinem Bizeps und Trizeps nicht weiterkomme. Ich krieche seit ca. 2 Monaten bei 41cm rum und mehr Gewicht ohne unsauber zu werden geht nicht. :notok:

Gibt es auf dem Markt große Unterschiede in der Qualität oder ist Eiweiß gleich Eiweiß?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für das Thema "tödliche Adipositas" bin ich hier im Kraftsportthread endgültig taub. Ich hab den Film ganz zufällig auch im DVD-Regal. Und dabei geht es um brutales Übergewicht, Bypassoperationen, brechende Krankenbetten und Kranwagen.

Das führt erstmal auch nicht zu Krebs sondern zu Dingen wie Arteriosklerose, Diabetes oder Herzinsuffizienz.

Mag sein, Krebs war ein Beispiel, am Ende gehts doch darum halbwegs gesund zu leben. Ob ich an Krebs oder Herzinsuffizienz frühzeitig, also unter 80 sterbe ist doch erstmal vom Ergebnis her betrachtet egal.

Wobei der Typ am Ende doch gar nicht so brutal übergewichtig war. Ich mein die 7-8 kg mehr, nun ja die schleppen einige auch so mit sich rum. Brutal war höchstens der kurze zeitraum der zunahme.

Wo sind hier bitte die dicken Monster, die in ein paar Jahren nicht mehr durch die Tür passen? Wer vom untrainierten, dickbäuchigen Durchschnitt ist denn hier unterwegs? Wer muss den hier auf seine Ernärung achten, damit es nicht zum Magenbypass oder Herzversagen kommt?

Das ist von dem wie DarkRaven oder ich uns ernähren Welten entfernt.

Hier in dem Thread wird sich sicher keiner "trauen". Aber unter den Tabletoppern sind diese mit Sicherheit keine Seltenheit. Einfach mal Bilder von Mega-battles durchschauen. Oder beim Mainzer fantasyladen die Turnier-gruppenfotos und sonstige ladenbilder. Da sind schon einige mit höheren Gewichtsklassen unterwegs.

@ Glassmoon:

Krasse Brust! Machst du klassisches Bankdrücken oder was anderes dafür?

Danke! Diesbezüglich bin ich aber kein gutes Beispiel, das liegt grds. in meiner Genetik, hatte schon vor dem TRaining mehr auf der Brust als andere.

Ich mache Bankdrücken, Dipps, und verschidene liegestütze, letztere aber immer eng gegriffen um die Arme stärker zu belasten.

Eiweißpulver:

Ja gibt starke unterschiede. Ich vertraue da 2 Herstellern, und gerade gibts bei beiden xmas-aktion:

https://www.peak.ag/catalog/Sport.html (Premium-marke, vergleichbar bzw. quasi wie "Mercedes")

http://www.powerstar.de/catalog/index.php?cmd=show&page=/de/profile/profile.html&menu=about〈=DE (auch sehr gut, rangiert vergleichweise irgendwo zwischen VW und BMW)

Empfehlen würde ich morgends nach dem Aufstehen whey+carboplex (http://www.powerstar.de/catalog/index-cat-213/prod-31-Sportnahrung/Powerstar_Food-CARBOPLEX-ENERGIE___KOHLENHYDRATE.html) (whey + glucofast)

Nach dem Training entweder

whey+carboplex (bei peak: whey + glucofast)

oder

https://www.peak.ag/catalog/createston-p-246.html

oder nicht ganz günstig: https://www.peak.ag/catalog/trianabol-p-431.html

Für zwischendurch eignet sich ein MKP am besten, wie super high pro von powerstar oder so eins: https://www.peak.ag/catalog/protein-85-p-175.html

Generell gilt jedoch, und das erfüllen beide Hersteller: auf die Qualität achten:

http://www.powerstar.de/catalog/index.php?cmd=show&page=/de/profile/profile_2.html&menu=quality〈=DE

https://www.peak.ag/catalog/qualitaet.php

bearbeitet von Glassmoon
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine kleine Kurzzusammenfassung zum Thema Ernährung von mir mit ein paar Fragen:

Man kann prinzipiell reinschaufeln was man will, solange das Hirn eingeschaltet ist. Das bedeutet MCD klein halten und ein Vollrausch vernichtet etwa eine gute Woche Training. Große Abendmahlzeiten müssen nicht unbedingt sein, Kohlenhydrate etwas reduzieren, lieber mehr Eiweiß futtern.

Nach dem Training das anabole Fenster von etwa einer halben Stunde ausnutzen. Die Muskeln fordern in dieser Zeit Rohstoffe um wachsen zu können. Am besten gelingt die Zufuhr mit schnellem Eiweiß und KH.

Was sind schnelle Eiweiße und KH und warum?

Günstige Lösung dafür: Banane+Quark+Haferflocken+Milch in den Mixer und runter damit. In der Form schwirrte das doch mal hier herum, oder?

Korrekt soweit?

Dass dafür eine großartige Umstellung nicht notwendig ist, haben DarkRaven und Igramul mit ihren Mahlzeiten bewiesen würde ich sagen.

Und zu guter Letzt, es wurde vermutlich übersehen wähernd der Klopperei:

Niemals Kohlenhydrate mit Fett zusammen!!

Der Körper kann nur einen Energieträger gleichzeitig verbrennen, der andere wird zwangsläufig eingelagert!! Und da Carbs nur begrenzt eingelagert werden können, wird das Fett (hier aus dem Gouda) eingelagert

Kann es sein, dass das ein Irrglaube ist? Fett und Kohlenhyydrate werden doch in komplett anderen Darmregionen unabhängig voneinader verdaut. Ergo wäre es egal beides zu kombinieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und ein Vollrausch vernichtet etwa eine gute Woche Training.

Eine Woche? :heul:

Kein Wunder dass ich nicht mehr zulege, seit ich jedes Wochenende mit Freunden trinke. Mit meinen 17 Jahren wirds schwer das meinen Kumpels zu erklären aber das ist es dann definitiv wert. Manmanman, da müh ich mich immer ab nur ums dann zu zerstören. :lach:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glass meinst Du Fantasyladen oder den Orcish Outpost? In der Tabletopszene finden sich bestimmt viele Übergewichtige, für die sowas interessant sein könnte. Ob die hier mitlesen ... keine Ahnung.

Ein Grund mehr, mich da rauszuhalten.

Spurlock hatte nach seinem McDiät Monat wieder radikal abgenommen und wohl bis auf ein oder zwei Pfund alles runterbekommen.

Bei DER Freundin würde ich aber auch lieber zu Ronald gehen und BigMacs futtern wie dieser Zottel, der jeden Tag welche isst.

Hast Du nicht immer gesagt, dass die Arme "sowieso mitwachsen", wenn man trainiert?

Wenn Du da mehr haben willst, dann mach doch mehr Übungen dafür.

(Hab ich jemand anderem schonmal gesagt und das kam auch wieder nicht gut an.)

Josch, meine oberste Regel ist "sei nicht dämlich". Und wenn man dann mal in Ruhe nachdenkt, findet man meist eine Lösung die in Ordnung ist. Das Problem bei dem ganzen Quark mit Ernährung usw. liegt doch darin, dass wir keine Garantien bekommen. Also sollten wir sie uns selbst geben und ein Leben wählen, bei dem wir sagen können "es war gut so", selbst wenn es uns dann vielleicht gesundheitlich erwischen mag.

Ich hab im Zivildienst von einer Frau erfahren, die eigentlich nichts Süßes etc. mehr essen durfte. Die hat direkt gesagt "lieber sterb ich heute, als dass ich nie wieder Sahnekuchen esse."

So radikal muss man es ja nicht sehen, vor allem nicht, wenn man jung ist.

Aber so oder so wird Dir niemand Dein Leben schenken, wenn Du nur brav die Regeln befolgst. Also such Dir etwas, wo Du sagen kannst "das war es wert" falls es wirklich mal blöd läuft.

Ob man das anabole Fenster ausnutzen kann, wenn man beim Öffnen erst was in den Mund schaufelt, weiß ich nicht. Ich glaube nicht, dass es viel bringt, bis die Verdauung genug liefert. Erfahrungsgemäß bin ich nach dem Training nicht in guter Form, um was anstrengendes zu verdauen. Also "leicht" sollte es schonmal sein. Am ehesten wohl nur Getränke, die Flüssigkeit braucht man ja sowieso wenn man geschwitzt hat.

Zuviele KHs sind schlecht genauso wie zu viel Eiweis. Aber wo ist es zu viel? Und gelten für Dich die Regeln eines krankhaft Übergewichtigen? Oder eines Krebsvorsorgepatienten?

Bei der WCRF heißt es z.B. dass Nahrungsergänzumgsmittel des Krebsrisiko erhöhen und senken. Teilweise sogar der gleiche Stoff. Wie soll da noch einer durchblicken?

Leicht zu erkennen ist, dass die extremeren Typen (BBler usw.) andere Ziele haben und sich genauso irgendwas schönreden, wie wir es mit unseren Lieblingseinheiten auf dem Warhammerbrett machen. Ein paar mal durch die Foren gehetzt, ist die Eiweismenge pro Tag dann so hoch, dass selbst Rocky nicht mehr nachkommt.

Bananen haben den "schnellen" Zucker und liefern deshalb schnelle Energie. Bananendiät ist bekannt und funktioniert. Ich hab selbst vor ein paar Monaten drei Tage lang wirklich nur getrunken und ein oder zwei Bananen gegessen. Geht problemlos, ohne dass man zitternd auf dem Boden liegt.

Haferflocken machen mich ordentlich satt. Sind aber nicht wirklich lecker, muss ich zugeben.

Als Alternative mach ich die zu 50% ins Mehl von meinen Pfannkuchen.

Ok, da spinnen wir auch ein bisschen, wir mahlen das Mehl sogar selbst. Dementsprechend viele Balaststoffe sind noch drin und man packt gerade so zwei herzahfte Pfannkuchen bevor man platzt. (oder kotzt)

Milch geht bei mir immer nebenher, Quark als Leckerli. Das sind aber alles keine tollen Weisheiten, sondern einfach nur so Faulheitsüberlegungen oder sowas wie "bääähh nicht schon wieder Flocken".

Ich versuche inzwischen lieber wenige male in der Woche richtig richtig zu essen und ansonsten unter der Woche eher zu "sparen". Nährstoffe werden ja nicht zwingend im Tagesrhytmus rein und rausgefeuert. Dann lieber am Wochenende mehr Zeit und Geld in "gutes Fleisch" (was auch immer man dafür hält) investieren, dann brauch ich mir unter der Woche keine großen Gedanken machen, wenn ich faul bin und nicht kochen will.

Momentan hab ich so ca 84kG. Ich war im letzten Jahr sogar mal knapp bei 90 und das sah sogar "besser" aus. ;)

Aber jetzt wo ich wieder stark am Training hänge, wird das nix mehr. Außer ein bisschen Bauch bleibt da so gut wie nichts übrig.

Auch da mach ich es mir meist einfach. 150 Situps jeden Abend sind ca 50.000 im Jahr.

Solange ich die schaffe, bin ich vom Durchschnittsdickie so weit weg ...

Das Sixpack kann ich in zwei bis vier Wochen zurechthungern. Aber dann sag ich mir lieber "Ein Mann ohne Bauch ist ein Krüppel" und ICH lebe ja sowieso in der Welt, wo die Mädels ganze Kerle und keine Bodybuilder wollen. ;)

Was die Einlagerung angeht, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass unser Körper solche Probleme hat. Ähnliche Lebewesen schaffen so dermaßen abgefahrene Sachen. So "dumm" sind wir biologisch einfach nicht. Belegen kann ich das nicht. Müsste aber relativ leicht nachzuweisen sein, wenn sich da mal jemand mit befasst hat. So schwer ist das ja eigentlich nicht zu testen.

Dass Alkohol voll reinhaut, wenn es ums Zunehmen geht, hab ich selbst so erlebt. Und da rede ich nicht vom Vollsuff, sondern von gemütlichen Weizen. Die wirken bei mir anscheinend nach. Ein Sommer mit viel Biergarten, macht einen Herbst mit viel Bauch.

Kurz bis vors Koma zu saufen kann ich mir als Trainingskiller auch gut vorstellen. Also nicht nur für den Bauch, sondern auch für das Kaputtmachen vom Muskelaufbau.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das problem bei dem ganzen quark mit ernährung usw. Liegt doch darin, dass wir keine garantien bekommen. Also sollten wir sie uns selbst geben und ein leben wählen, bei dem wir sagen können "es war gut so", selbst wenn es uns dann vielleicht gesundheitlich erwischen mag.

Stimmt, Garantien haben wir wenige. Doch man kann versuchen, nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft zu handeln und versuchen ihr zu vertrauen. Heute glauben wir, sie ist richtig, morgen kann sie falsch sein. Bis dahin handle ich so, wie ich es für richtig erachte.

gleiches zum anabolen fenster. Solange es nicht widerlegt wird und es für mich schlüssig ist, glaube ich es. Wenn ich selbst glaube, Kniebeugen bringen nichts und die Argumente der anderen Seite kenne, warum sollte ich sie machen?

zuviele khs sind schlecht genauso wie zu viel eiweis. Aber wo ist es zu viel? Und gelten für dich die regeln eines krankhaft übergewichtigen? Oder eines krebsvorsorgepatienten?Ich orientiere mich an einem Ernährungsplan der vor zwei Jahren bewertet wurde. Ich schrieb eine Woche lang jede Mahlzeit auf, jeder Keks und jede Halbe wurde notiert, ich sollte einfach alles aufschreiben was ich futterte. Das wurde dann ausgewertet und im großen und ganzen war es in Ordnung, zur Zeit der Sommervorbereitung kraft würde mir empfohlen etwa 30% mehr Eiweiß zu mir zu nehmen. In dieser Phase dürfte ich mich, auch ohne Leistungssport, nun befinden.

ein paar mal durch die foren gehetzt, ist die eiweismenge pro tag dann so hoch, dass selbst rocky nicht mehr nachkommt.

"sei nicht dämlich"

haferflocken machen mich ordentlich satt. Sind aber nicht wirklich lecker, muss ich zugeben.

Wie verschieden Geschmäcker doch sind^^.

Haferflocken mit Milch und Flakes, mit Joghurt, mit Quark, im Kaba...Flocken sind genial! Bei mir haperts eher an Bananen.

150 situps jeden abend sind ca 50.000 im jahr.

Wirklich jeden Abend? Auch an Tagen, an denen du im Studio warst?

quote]

bearbeitet von josch
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da hast Du jede Menge Profiinfos.

Ich mag Haferflocken, wenn viel Milch dabei ist und sie gut runtergehen. Aber wenn es anfängt Brei zu werden, finde ich es eklig. Meine Freundin lässt ihre Flakes etc. sogar extra einsuppen, bis sie so richtig matschig sind. *brrrrr*

Ich geh ja nicht ins Studio, sondern trainiere zuhause. An den beiden Tagen seh ich die Situps als "Bonus". Gestern hab ich Sport gemacht. Da waren es dann nur noch einmal 50 nach dem Weihnachtsmark. Heute wieder 3x50 vermutlich. (vielleicht etwas mehr)

Ich arbeite momentan an 100er Sätzen, aber da bekomme ich drei Stück nur mit unschön großer Pause zusammen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Na da hast Du jede Menge Profiinfos.

Jeder arbeitet mit den Infos, denen er vertraut.

Meinst du damit den Ernährungsplan? Ich stufe ihn als relativ glaubwürdig ein, vor zwei Jahren betrieb ich noch Leistungssport, in diesem Rahmen wurde er vom Ernährungswissenschaftler des nationalen Verbandes bewertet. Kann natürlich sein, dass es Flachpfeiffen sind, doch für irgendetwas müssen die ja eingestellt worden sein wenn sie auch international fahrende Topleute betreuen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann es sein, dass das ein Irrglaube ist? Fett und Kohlenhyydrate werden doch in komplett anderen Darmregionen unabhängig voneinader verdaut. Ergo wäre es egal beides zu kombinieren.

Das liegt am Insulin.. der Körper muss die carbs abbauen, da nur begrenzt speicherbar, dazu wird insulin produziert. In der Zeit verwendet der körper kein Fett als Energieträger und lagert es zusammen mit den überschüssigen carbs automatisch ein (angeblich sogar vermehrt als Bauchfett).

Mit dem Rest stimme ich überein ;).

@Igramul

Den Fantasyladen, ist aber auch egal, laufen ja die gleichen leute rum wie beim Orcish ;).

Ansonsten war "leider" Darkraven der, bei dem die Arme automatisch mitwuchsen. ;)

Meine Behauptung war immer, dass Grundübungen am wichtigsten sind, und isos zum akzente setzen. Daher auch meine Liegestütze eng gegriffen... killt den Trizeps aber vernachlässigt den Rest nicht. Allene mit Isos wächst man aber nur schwer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So...wie mal wer bekanntes sagte:

Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, um besser werden zu können.

...oder so ähnlich.

Ein bissl recherche führte mich auf folgende Seite:

http://www.sport-fitness-advisor.com/strength-training-for-football.html

Ich werd das komplette Programm durchlaufen...startend am 01.12.2010 und hier und da in einzelnern Trainingsphasen mal mit nem "Trainingsbooster-Produkt" rumspielen.

Starten werde ich mit 95 Kg und nem KFA von 19%, und das wird wöchentlich "kontrolliert"! Ich hoffe wenn die nächsten Tage das Konditionstraining der Saisonvorbereitung startet, den KFA-Wert deutlich zu senken(unter 15%) und das Gewicht möglichst zu halten...auf keinen Fall aber unter 90Kg zu rutschen.

@Glassmoon: Arme und Brust kannste behalten...weil ich nen sozialer Mensch bin, würde ich aber durchaus was von meinem Bauch abgeben! :ok:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem einige andere das hier gemacht haben, schreibe ich auch mal meine typische Ernährung an einem Tag auf. Ich freu mich immer über konstruktive Vorschläge (gute Lebensmittel, zeitliche Anpassung etc.)

Morgens:

250 g Magerquark mit 50-100 g Haferflocken, eine Banane oder Vollkornbrot mit Ei und sonstigem Aufstrich

Zwischendurch ein Brot (Schwarzbrot) mit Käse, Quark,vegeatrischem Aufstrich oder Honig

Mittags: z.B. Reis mit Gemüse (1 Dose Kidneybohnen, eine Zucchini, ein paar Pilze..)

Zwischendurch ein Brot oder Obst (Apfel, Banane)

Abends: z.B. Spaghetti mit vegetarischer Bolognese (Sojaflocken), oder z.B. Lachsfilet mit Paprika und Reis.

Dazu kommen noch - wenn ich zwischendurch Hunger habe - Brote, Früchte oder eine Portion Magerquark.

KH-Beilagen sind bei mir meistens Reis, Nudeln sowie andere Getreide wie Perlgraupen, Bulgur oder Couscous.

(Das gilt natürlich nur, wenn ich zuhause bin, wenn ich auswärts esse gibts auch mal Pizza oder Falafel-Tasche; aber wenn ich selber koch gibts meist immer Gemüse + Tofu/Soja + KH-Beilage)

Nachdem Training immer ein Shake mit Milch, 30 Kg Kasein/Whey-Mischung und 10g raffiniertem Zucker.

bearbeitet von Kerrigan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, halb, aber aus moralischen Gründen. Das mit dem Fisch ist ein Kompromiss wegen Ernährung und Genuss.. ;)

Möglicherweise auch zu "gesund". Wie schon oft geschrieben bin ich ein ziemliches Hemd und trainiere vor allem mit dem Ziel, Masse aufzubauen (wobei bei mir auch der reine Spaß am Training mindestens die Hälfte der Motivation ausmacht :))

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enge Liegestütz schlagen aber auch gut auf die Brust. Machst Du denn Isos für die Arme?

Wenn nicht, probier doch mal. Hättest Du überhaupt was wo Du mehr auflegen kannst, als die Handgelenke mitmachen?

Also eine "normale" TE sieht bei mir so aus, dass erst 3 multigelenkübungen an der reihe sind, und danach meist 3x2 übungen, jeweils bizeps/trizeps, davon dann eine abwechselnd liegestütze+klimmzüge.

Die anderen beiden sind cablecurls, + cabletrizeps am zugturm, und zum abschluss dann auch mal trizeps kickbacks + kh-isocurls. Einmal pro Woche außerdem LH-curls.

Zurzeit zickt allerdings meine linke Schulter etwas rum, so dass ich mit dem Gewicht vor allem bei den Zugturmsachen runtergehen musste. Wenn man ordentlich aufpackt, z.b. 32,5 kg, dann hilft die schulter sehr schnell mal unterbewusst mit. Derzeit bin ich daher auf dem konservativem "slow+sauber"-Trip, bei dem das Gewicht nicht so wichtig ist.

Falls ich mal keinen guten Tag habe, kürze ich die Armübungen auch mal ab, oder mache nur 1 Satz anstatt 2 oder 3.

Das "lustige" aber ist, durch meine leichte Ernährungsanpassung mit dem spezial-postworkout-shake hatte ich plötzlich nach ein paar Wochen 1cm mehr auf dem Arm, von 36,5 auf 37,5 :yeah:. Wahrscheinlich glykogen-einlagerung, aber egal ;).

@Kerrigan: ich würde mehr eiweiß essen. A propos, wie hast du das SHP vertragen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glass, ich hab zum Oberarmtraining nicht soo viele Erfahrungen zu bieten, aber vielleicht ist ja doch was dabei.

Bei mir wirken Curls o.Ä. stärker, wenn der Umkehrpunkt der Bewegung auch die maximale Belastung ist.

Also vorgebeugte Curls, bei denen der Oberarm senkrecht nach unten geht. Das tut er zwar im Stehen auch, aber da bekommt man die Hantel bis zur Schulter hoch und braucht nur den spitzen Winkel "zuklemmen".

Ich benutze nur KH und SZ, deshalb mach ich die mit breitem Stand und waagerechtem Oberkörper. Da bekommt ich die Gewichte gerade so in die Waagerechete und kann dort keine Pause erschummeln, weil die Last am Maximum ist.

Das macht für die Belastung aus den zwei Parabeln wie bei normalen Curls, dann eine einzige Parabel über die ganze Bewegung.

Nicht mischen. Ich hab eine zeitlang alle meine Übungen immer im Zirkel gemacht. Bei mir geht da die Konzentration kaputt, oder was auch imer. Ich fahre deutlich besser, wenn ich alle Sätze hintereinander mache.

Ausnahmen gibts natürlich schon ein paar, wenn ich Bauch-Rücken-Hüfte rundum mache oder sowas.

Egal wie ich Bizepstraining mache, ist letztlich das Handgelenk früher am Limit, als der Oberarm. So unterschiedlich groß sind die Muskeln gar nicht, aber der Hebel und die Empfindlichkeit und bla ...

Es gibt doch in manchen Studios solche Curlmaschinen bei denen die Last nicht übers Handgelenk läuft sondern am Unterarm ansetzt. Meiner Meinung nach, bringt das recht viel. Für zuhause hab ich bisher noch keine einfache Idee gehabt, wie man das gut umsetzen kann.

Negative Bewegung. Ich weiß, das ist verpönt, wenn man das Gewicht nicht hochziehen kann, dann soll man weniger nehmen. Und dann ist da ja noch die Verletzungsgefahr.

Aber wenn man einen Durchgang macht, bei dem man die zweite Hand für die Kontraktion zu Hilfe nimmt, dann ist die Bewegung für den primären Arm kaum unterschiedlich.

Scooby hat die z.B. auch mal gezeigt.

Wenig Gewicht, viel Gewicht, quälen, sauber machen? Ich bin inzwischen für beides.

Ein geringeres Gewicht, bei dem man den kompletten Weg sauber ausführen kann und vor allem die maximale Spannung hält. Also dann auch kein "langsam Ablassen müssen" bei z.B. Curls sondern ein "ich kann Dich auch bei 45° verhungen lassen Du blöde Hantel" ;).

Ich habe das Gefühl bei voller Spannung über die ganze Bewegung wird einfach mehr "aktiviert". (wäre naheliegend)

Dass man es gut macht merkt man, wenn einem "die Luft knapp wird". Komplett gespannte Arme fressen viel mehr Sauerstoff, als das das Bisschen, was der Bizeps braucht.

Und als Variante dann etwas mehr Gewicht, als noch gut geht und dann nur so weit, wie man es noch sauber schafft. Ich merk das beim Seitheben sehr deutlich. Das mach ich mit ca 10kg sauber und mit ca 17kg nur noch bis zur Hälfte. Das "Versagen" reizt wahrscheinlich so ähnlich, wie die negative Bewegung mit mehr Gewicht.

Schulterschmerzen hatte ich auch eine ganze Zeit. Ich kann einiges mehr an Gewicht zwingen, als für die Schultern noch gut ist. Bei anderen Gelenken ist das nicht so kritisch.

Gerade bei den Schultern gibts so viele Positionen und Belastungen, dass es schnell mal knirscht.

Du bist doch so ein RoM-Typ. ;) Vielleicht übetreibst Du es da manchmal ein bisschen.

Hab ich bei Überzügen gemacht und das war ... scheisse.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.