Jump to content
TabletopWelt
hwarang

Bisher schönste Warhammer-Edition?

Recommended Posts

Jeder hat andere Maßstäbe, jeder hat ander Gründe, warum man eine bestimmte Edition mag.

Welche war bis jetzt eure Lieblingsedition? Was hat diese toll gemacht?

Meine ist die 6., weil ausgeglichener als die 5. (von der 7. schweige ich...) und weil es die einzige ist, die ich ausgiebiger gespielt habe. Die Magie gefiel mir ganz gut, die Armeebücher waren eigentlich nicht schlecht, die Einheitengrößen haben mir gefallen, die Art, wie Charaktermodelle funktionierten, fand ich auch in Ordnung. Besondere Charaktermodelle habe ich nie benutzt, Turniere spiele ich nicht (weniger aus Überzeugung als aus mangelnder Gelegenheit).

Aber - ich kann nicht allzuviel sagen, die Erfahrung reicht nicht.

Würde aber gerne was von euch hören...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist es auch die sechste Edition. Allerdings nur der erste Teil. Das was Alessio da am Anfang losgetreten hat, gefiel mir sehr gut.

Es gab einen sehr großen Sprung von der Fünften aus. Viele formale Dinge, die wegfallenden Prozente, keine Magiekarten mehr, der Vorsatz "ausgeglichener/turnierfähiger" zu werden.

Irgendwie hat das einfach gut gepasst. Auch die Auswahl und Balance der Einheiten war am Anfang noch recht gut. Ein paar kleine Hausregeln und es hat gepasst.

Selbst die besonderen Charaktermodelle gingen einigermaßen durch. Ok ein Luthor Huss war mit zwei Auswahlen stark überzogen, wenn man dafür an Zacharias oder Manfred denkt. Aber so krass wie später, war es nicht.

Bis etwa zur Mitte war die 6te Edition eine einigermaßen ruhige Basis und man konnte sich selbst noch viel dazubasteln. Finde ich besser, als andersherum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bei mir die 8 (kann daran liegen das sie die erste ist die ich jemals gespielt habe ^^) weil ich gleich von anfang an die skaven spielen wollte die dann ganz zufällig in die starterbox kamen (genial oder?)

also was will mann mehr von einer neuen edi?

Tjaa.. wie gesagt: das hier soll durchaus subjektiv sein. Mir fällt aber einiges mehr ein, was man von einer Edition wollen könnte - neu oder nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es mag schönere Spiele oder besser ausbalancierte Spiele geben, für mich persönlich gibts aber nur Warhammer. Und innerhalb von Warhammer gibt es für mich keine schönere, oder bessere Edition. Für mich gibt es immer nur eine AKTUELLE EDITION ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es mag schönere Spiele oder besser ausbalancierte Spiele geben, für mich persönlich gibts aber nur Warhammer. Und innerhalb von Warhammer gibt es für mich keine schönere, oder bessere Edition. Für mich gibt es immer nur eine AKTUELLE EDITION ;)

Das kann ich absolut unterschreiben :)

MfG

Ratz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja ein Hoch auf die Langeweile, dann schreibe ich halt doch hier rein^^

für mich war es die 7. (los schlagt mich^^)

warum?

- ich bin mit der eingestiegen, kenne folglich nur 7. und 8.

- habe die bisher am intensivsten gespielt (logisch)

- gefällt mir an der 8. nur die Prozentregelung und das Infanterie spielbarer geworden ist... sonst wirklich gar nichts richtig!

MfG Panzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 8.

Ja, bitte steinigt mich nicht. Ich finde trotz der starken Magie die neue Edition am besten, weil sie einfach mit Abstand am besten aussieht.

Große Infanterieblöcke mit Kavallerieunterstützung finde ich einfach schöner als nur die paar kleinen Einheiten der 7. oder die schnellen Kavalleriearmeen der 6. Edition.

mfg

Arry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 8.

Endlich richtige Schlachten schlagen :) Macht mir um Längen mehr Spaß als die "oh da sind 5 Ritter in der Front/6 Wolfsreiter in der Flanke deiner 40 Sturmratten, nimm den Block mal bitte weg"-7.Edition

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist bisher auch die 8. die beste. Zumindest, das was ich bisher gesehen habe.

Es fühlt sich einfach so richtig an und sieht toll aus, wenn richtig dicke Blöcke rumlaufen.

Aber ich will den Tag nicht vor dem Abend loben. Ob die 8. dann wirklich so gut ist, wie es sich am Anfang anfühlt, wird sich wohl erst mit der Zeit zeigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie sind für mich die Editionen nicht so getrennt zu "bewerten".

Ich war sehr glücklich in der fünften - denn da habe ich Warhammer noch völlig unbeschwert gespielt (ich junger Hüpfer damals :lach:) - wie haben einfach Miniaturen genommen, aufeinander zugeschoben und irgendwo wild mit "coolen" Sonderregeln um uns geworfen.

Ich erinnere mich an ein Spiel gegen einen O&G, der GEländebauer war und einen Riesen-Hügel (sicher 20" breit) hatte und den in seiner Aufstellungszone hatte und dann 3/4 seiner Armee da drauf stellte - und ich hatte Hochelfen und wirkte in der ersten Runde total einen "Hügel bewegen", sodass jede Einheit, die auf dem Hügel oder in Kontakt mit dem bewegten Hügel kam, 2W6 Leben verlor!

Hach!

Oder an unseren Echsenmenschen, der den ATombombenslann spielte, wo er das ... "Herz von Avelorn" (hieß das so?) dabeihatte, das, wenn der Slann starb, ihn explodieren ließ, mit einem Radius von W6xursprüngliche LP (8) und einer S von W (6).

Was haben wir gelacht!

BÄÄÄÄÄM! :)

Oder mein legendäres Suppenkatapult! Schoss eh immer besser als alle anderen Kriegsmaschinen und einmal ging es gegen einen richtig arroganten Sack von KdC-Spieler. Stellte mir 16 Chaoskrieger, mit General und Magier hin und lachte mich aus "Ha, die sind sooo gut, die wirst du niemals töten!" - in der ersten Runde lege ich mit dem Suppenkatapult auf die Jungs an, schieße zielgenau einen Topf kochender, wohlschmeckender Halblingsuppe auf die Jungs und plötzlich war der General tot, der Magier verwundet und 5 Chaoskrieger gingen zurück nach Hause - was sie in Panik vor den Halblingen davonlaufen ließ! :respekt:

Der Spieler ward danach bei uns irgendwie nicht mehr oft gesehen! :lach:

Auch mein katastrophalstes Spiel hatte ich in der fünften und trotzdem schaue ich mit einem Mega-Lachen darauf zurück.

Ich spiele Imperium gegen Vampire. Der Vampir fängt an und zaubert mir in der ersten Runde irgendwie meinen General tot. Damals musste jede EInheit einen Paniktest machen, wenn der General starb.

Und was macht meine gesamte Imperiale Truppe? Dreht auf der Stelle um und rennt weg, die einzigen, die in stoischer Gelassenheit stehenblieben waren die 10 Halbling-Bogenschützen und das Suppenkatapult! :ok: (so etwa... 120 Punkte?)

Hach!

Und trotzdem muss ich sagen, dass ich auch die siebte sehr genossen habe. Die sechste habe ich mehr oder weniger "übersprungen" (War eine sehr schwierige Zeit für mich wo ich andere Dinge im kopf hatte). Und in der siebten habe ich angefangen "Warhammer" zu spielen - habe spannende taktische Duelle geliebt, erinnere mich sehr gut an 3 oberspannende Stadtmeisterschaften (Wo wir als funzel-Team hingingen - Team Leer rockt sie alle weg! - Highlight gegen München vor 2 Jahren - die am weitesten auseinander-liegende Paarung auf den SMS :lach: ) - erinnere mich an soviele packende Matches mit meinen Knochenjungs, an soviel Blut und Spaß mit meinen Dämonen (und auch an so manche unbeschränkte Teamschlacht - Kairos und die blauen Gelehrten gegen Malekith auf Drachen und so kranken Scheiß!) .

Tja, und die achte bringt mich immer mehr dazu, meinen Spielstil und meine Erwartungen an das Spiel ganz extrem anzupassen, damit ich sie akzeptieren kann. Weil irgendwie... aufhören nach über 10 Jahren warhammer? Geht doch einfach nicht! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kriegs nichtmal hin nach 3 Jahren aufzuhören :ok:

Man hat in jeder Edition schöne und blöde Spiele von dem her is es mir egal welche Edi ich spiele.

(Is ja quasi so wie ne Expansion zu nem PC Spiel zu bekommen)

@Zementente

Es freut, dass München n Highlight geschaffen hat ;) (nur gibts keine Berichte davon :( nur den vom David)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz klar die vierte. Mit Bretonen und Echsenmenschen zwei bisher noch nie dagewesene Völker in der Grundbox, kurz darauf kamen Waldelfen neu - die schönste Armee, die es bis dato gab - dazu gab's ein Magieset mit allen Magischen Gegenständen und Zaubersprüchen auf Karten (jaaaa, das gab's damals schon, ist überhaupt keine neue Idee!) und das Ganze für 89 DM! Oh happy days!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ganz klar die vierte. Mit Bretonen und Echsenmenschen zwei bisher noch nie dagewesene Völker in der Grundbox, kurz darauf kamen Waldelfen neu - die schönste Armee, die es bis dato gab - dazu gab's ein Magieset mit allen Magischen Gegenständen und Zaubersprüchen auf Karten (jaaaa, das gab's damals schon, ist überhaupt keine neue Idee!) und das Ganze für 89 DM! Oh happy days!

Das war die fünfte Edition, die vierte hatte Hochelfen und Gobbos.

Für mich isses die 6. Edition. Aber da schwingt immer Nostalgie mit.

7. hat gut angefangen, aber GW hats mit den Armeebüchern vergeigt.

Die 8. registriert bei mir erst gar nicht als "Spiel", es ist eher eine "Aktivität", denn das Wort Spiel impliziert Spaß und Fröhlichkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich war es die erste Hälfte der 6. Edition.

Das "Heroquest" der 5. war beendet, die Armeebücher waren anfangs alle wirklich schön rund.... der Wahnsinn mit den ausufernden Armeebüchern ging dann halt erst später los.

Viele Regeln an sich wurden mit der 7. nochmasl verbessert.

Wenn man die gröbsten Fehler der 7. ausgeglichen hätte und die genialen Nahkampfregeln der 8. eingeführt hätte, wäre ich wohl richtig froh.... so ist mir zuviel in der 8. was mir irgendwie nicht behagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, angefangen hab ich auch in der 5ten, leider kurz vor Schluss. Daher hatte ich dann damals mit kleinem Schülerbudget auch nur 3-4 Spiele gemacht, aber es war schon als Anfänger klar zu erkennen, dass es nur um fette Helden ging.

Die sechste hab ich dann aus Frust, Geldmangel und mangelnden Spielepartnern dann mal komplett ausgelassen.

Eingestiegen bin ich dann wieder in der 7.ten Edition, weil ich meinte meine Figuren endlich mal zu ende bemalen zu müssen, haben ja schließlich Geld gekostet.

Bin dann aber hängen geblieben und habe inzwischen aus einem, vier Völker gemacht.

Persönlich fand ich die 7.te schon recht gut. Ein paar extreme Blödelleien hatte GW ausgebessert. Viel sinnfreier Schnickschnack war verschwunden und das Ganze war schon ganz gut spielbar.

Allerdings ging es am Ende doch recht unausgeglichen zu. Und wenn man dann gegen Tunierspieler ran muss, die selbst in einem "Nachmittags nur zum Spaß-Spiel" ihre härteste Lahmerliste auspacken, dann war dass schon echt übel.

Auf einmal hatte man dann teilweise über 20 Magiewürfel gegen sich.

Dämonen ohne Begrenzung gingen mal nur noch mit top Gewürfel oder meisterhafter Taktik. Oder extrem ungeschickten Gegner.

Viele Sachen waren aber auch so unklar, dass sie selbst mit den Erratas nicht besser wurden und mit jedem neuen AB gab es neue "geht gar nicht" Dinge.

Der Gipfel der Inkompetenz ist das aktuelle Skaven AB.

Es ist schon eine Frechheit, wenn ein neues AB nach 2 Wochen erstmal ein Errata in Buchform braucht.

Von daher, finde ich momentan auch die 8.te besser als die 7.te.

Zum einen finde ich es gut, dass jetzt eine bessere Gewichtung der Kerneinheiten da ist. Macht flufftechnisch auch Sinn.

Kostet mich zwar ´ne Stange Geld, meine bestehenden Armeen auf zu werten, aber macht das Spiel auch realistischer, da nun der Kern auch wirklich einen guten Teil der Armee aus macht.

Und nicht z.B. 3x 10 Barbaren, nackt für zusammen 120 Punkte.

Es sind in dem Zusammenhang auch einige Sachen entstanden, die momentan für ziemlich viel Diskussionen sorgen, aber ich bin zuversichtlich, dass das mit den ersten neuen AB´s besser wird.

Mein Fazit: Die 8.te ist ein wirkliches Armee-Spiel. Und von daher die bisher beste Edition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pandora, das war die 5. Edition mit Bretonen und Echsenmenschen in der Startbox!

mMn war auch die 5. Edition die "schönste" Edition, aber ich verklär das bestimmt auch etwas, vor allem weil ich in der 6. ewig auf mein Armeebuch warten musste. Die Edition war von jetzt aus betrachtet sicherlich nicht wirklich balanced, aber welche Edition war das schon wirklich.^^ Die 5. hatte definitiv Flair!

Was ich an der 5. Edition besonders mochte war:

- Die Startbox mit Echsenmenschen und Bretonen, die für mich zu den coolsten Völkern gehören (neben Waldelfen und vllt noch Khemri^^).

- Das Magiesystem, in dem man ein Kartenspiel in der Magierunde spielte, anstatt sich eines Würfelpools zu bedienen (was einfach viel dröger ist) und die Magiebox mit den ganzen Karten für alle magischen Gegenstände.

- Das allgemeine Design der Edition: Power-Metal-Motive (Drachen, leuchtende Schwerter, glitzernde Rüstungen, Helden, usw) und witzige Comics in Regel- und Quellenbuch- total super! Die 6. Edit hat mich abgeschreckt mit den ganzen düsteren, leidenden und brutalen Zeichnungen, wo selbst die "guten" Völker wie Imperium Priester mit zugenähten Mündern etc hatten. Leider hat sich dieses düstere und verkommene Design fortgesetz. kA wer drauf steht, aber für mich hat sich Warhammer da irgendwie von nem "Jugendspiel" zu nem "Freakspiel" gewandelt und wenn ich einst Kinder habe, würde ich denen Warhammer nich schenken, bevor sie 15 oder 16 sind, wenn das Design so schlecht bleibt. Allein wenn man mal die Geschichten im alten und im neuen WE-Armeebuch vergleicht.. mittlerweile blende ich den WH-Hintergrund nur noch aus, weil dieser Pseudo-Kinderkack einfach nur noch tierisch nervt.

Vom Spielerlebnis her finde ich die neue, 8. Edition sehr interessant. 6. und 7. wurde mMn nach nur langweiliger, 8. bringt neuen Reiz, auch wenn sie noch nicht 100%ig ausgereift ist und man einige Details besser hätte weglassen sollen (TLoS).

--

edit:

noch ein paar witzige erinnerungen aus der 5. edition:

- waldläuferchampion mit juwel des gnar (=träger und modell in kontakt werden recht lange aus dem spiel genommen^^) im wald vor vampirarmee. schwarze kutsche und ghoule greifen an: bam falle auf die ghoule (kommen nich an) und juwel auf die kutsche! :D

- 1000p bretonen-armee eines kumpels: 6 Ritter des Königs + General auf Kaiserdrache mit Hydraschwert, Spezi-Tugend und Locke der Isoulde! (= jeder treffer bringt noch eine attacke, jede attacke sind w6 treffer, verwunden und treffen auf 2+, keine rüstungswürfe.. xd) - der hatte höchstens Probleme gegen den Axt-des-Henkers-Slann! :D

- Meistermagierin steht mit weisser Magie im zentralen Wald in Waldläufereinheit. 5000p-Schlacht, runderherum nur Dämonen (die die offen stehenden WEs ziemlich abgeräumt hatten). Dann 3x Bannspruch durch und ganze Dämonenarmee weg, während keiner wegen Tarnung und Fallen bei den Waldläufern ankam. Nachdem ich innerhalb von 2 Runden 80% meiner Armee verloren habe, habe ich dem Dämon dann fast alles von ihm weggehauen. War auf der DUZI und Ergebnis war 4 (!!) Punkte Diferenz auf 5000p-Schlacht! Er wollte mich nicht mehr mit seinen Würfeln würfeln lassen. :D

- 3000p Schlacht vs Khemri: General auf Streitwagen hält sich für trickreich und greift mittels Vanhels 1. Runde meinen Baummenschen an. Der fängt den Aufprall trocken ab und dann: Schmetterschlag! BAM, Gruftkönig erledigt, ganze Armee weg! :>

bearbeitet von Gevatter_Wels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den ersten Eindruck die 8. bei mir.

Warum?

1. Nahkampfphase geht endlich mal richtig rund. Ich fands immer albern dass die 1. Reihe niedergemäht wird während die 20 oder mehr Kameraden hintendran zusehen. Infanterie war vorher ein Blocker durch passive Boni (hat eigentlich jemand wenn er die Wahl hatte Infanterie mit was anderem als Handwaffe/Schild gespielt? Selten, wenn überhaupt...), was durch immer härtere und fiesere Einheiten eh irgendwann nutzlos wurde. Jetzt können sie endlich auch mal hinlangen und sind dazu noch gute Blocker, aber definitiv nicht unschlagbar.

Die Magie-Unausgewogenheit seh ich nicht. Ich fand Stufe 4 und 2 Stufe 2 gegen ne Armee mit nem einsamen kleinen Bannrollenträger wesentlich unausgeglichener.

Sicher, jetzt sind die Sprüche härter... aber auch schwieriger durchzubringen.

Zufällige Angriffsbewegung find ich mittlerweile auch halb so wild. Im Schnitt würfelt man eine 6-7, was effektiv nur schnelle Einheiten ein wenig benachteiligt, langsamere aber aufwertet. Ist nicht das Gelbe vom Ei, aber ich find in Ordnung.

Auch das Fast-Wegfallen von "Hehe, meine 2 restlichen Plänkler halten deine halbe Armee auf" und von Gelände was annähernd unpassierbar ist ist mir ziemlich recht.

Was mir nicht gefallen will ist das Wegfallen von Schätzen (fand ich toll.... und mit Schätzen hab ich sogar fast besser getroffen) und Wahre Sichtlinien. Aber wird sich zeigen wie schlimm es wirklich ist.

Ich bin 2000 eingestiegen, wo die 5. grade in den letzten Zügen lag, und die 6. rauskam.

Hab die 5. also recht wenig mitbekommen, aber die ganzen Überhelden und so fand ich jetzt nocht so doll.

6. fand ich nett. Hat eigentlich immer Spaß gemacht. Gab paar Sachen die mir nicht gefielen (Infanteriemisere, harte schnelle Einheiten sind das Beste, etc.), aber war zu verkraften.

Aber genau deswegen war für mich die 7. eine ziemliche Enttäuschung, weil an so ziemlich Allem was ich kritisiert hatte vorbeigedoktert wurde. Die mit jedem Armeebuch nachgereichten immer härter werdenden Einheiten haben meine Meinung nicht grad aufgewertet.

Daher ist die 8. (noch ) mein Favorit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

meine Lieblingsedition war die 7.

Hatte, bevor ich anfing, das Regelwerk der 6. gelesen, in der 7. angefangen und bis jetzt nur theoretische Spiele in der 8.

Was mir an der 8. nicht gefällt, sind die vielen Änderungen, die das Spiel unlogischer und zufallsabhängiger machen (zufällige Angriffsbewegung, kein Erstschlag wenn man angreift, alles schlägt zurück, Gelände bringt keinen B-Abzug...)

Ich spreche hier nur über die Regeln. Ich muss zugeben, dass die alten ABs schöner disignt waren, dass GW die neuen ABs gnadenlos verkackt hat (weshalb ich Seuchenschleuderer immer nur mit einer Profilattacke, das Todesrad als Streitwagen und die Brut und die Rakete gar nicht spiele) und größere Inflanterieblöcke gut aussehen.

Ber mehr Attacken und Glieder, mehr Bumm an allen Ecken und fliehende Wälder machen für mich kein Spiel besser!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit der 5. geht's mir wie Zementente - damals fand ich's super. Wir haben 3000 Punkte gespielt und dabei weniger Minis auf der Platte gehabt als bei 1500 Punkten aktuelle Edition. Teclis allein hat halt schon 630 Punkte gekostet. Aus heutiger Sicht finde ich die Edition katastrophal schlecht. Aber das habe ich erst so empfunden als ich anfangs der 6. Edition den angestammten, sehr kleinen Spielerkreis verlassen habe und mit Club und Turnieren anfing. Einfach, weil wir die 6. erstmal so angegangen waren wie die 5. und ich gar nicht wusste, dass man WHFB auch anders spielen kann. Ich weiß noch, wie ich Prometheus' Vampir-Breakerliste hier im Forum gesehen und mir gedacht habe, mein Gott, was für ein Noob, mit so einer Quatschliste kann man doch gar nicht gewinnen. :D

Ich finde auch die frühe 6. Edi am besten. Da war GW auf dem richtigen Weg, aber nach wenigen Monaten tat GW schon wieder, was GW fast immer tut: ein Leuchtturm miesen Spieldesigns sein. Ich bin da inzwischen einfach zu anspruchsvoll. Eine schön aussehende Platte mit tiefgestaffelten Schlachtreihen (und das macht die 8. Edi in der Tat am besten) befriedigt mich nicht mehr. Es gibt unter Brettspielfans ja große Vorurteile gegenüber Würfeln - ich sehe das deutlich entspannter, weswegen ich auch Tabletops mag, aber die aktuelle Edition ist selbst mir zuviel des"Guten".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand die 4. am schönsten. Da war alles noch etwas verzaubert. Dieser ganze Kram mit "Balancing" und "Turnierbeschränkungen" hat da keiner auch nur im Sinn gehabt. War alles noch ein reines Figuren schieben und gucken, was dabei heraus kam. Liegt aber wohl auch einfach daran, dass das alles noch unbekannt für mich war. :)

Ansonsten gibt es aber auch für mich nur Warhammer und keine Editionen. Ich weine keiner nach, auch wenn ich die 6. und 7. pausiert habe, was aber mehrere Gründe hatte, die weit über bloßes Editionsverweigern hinaus gingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.