Jump to content
TabletopWelt

Die Schlechtesten Filme aller Zeiten


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 616
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Zu dieser James Bond Diskussion:

Casino Royal ist an sich ein richtig guter Action Film. Aber für mich ist es auch nicht wirklich ein James Bond. Der Hauptcharakter hat einfach nicht die für mich typische kühle britische Art. Er ist zu emotional (haut auch zu wenig lässige Sprüche raus).

Ganz schlimm fand ich das beim neuesten (Quantum Trost?), wo er ja nichtmal so technische Spielereien hatte, wenn ich mich richtig erinnere (und auch nicht mal das eigentliche Bond-Girl vernascht hat).

Also an sich gute Action-Filme, aber James Bond ist das für mich nicht mehr. (Sondern eben typischer normalo Action-Film mit dem Badass-emotional-Hauptdarsteller).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als "gute" Actionfilme wuerde ich die Dinger nun wirklich nicht bezeichnen.

Stunde Langeweile, dann fliegt ne halbe Stunde lang alles sinnlos in die Luft ohne das irgendwas anderes passiert, und dann gibts nichtmal nen Endkampf gegen irgendnen Boesewicht, sondern der wird einfach in die Wueste gesetzt...

Und Casino Royale... Naja, Bond spielt Texas Hold em... :nono1:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Topic

Wenn ich hier lese welche Filme viele als schlecht ansehen weis ich nicht ob da die Trennung von "hat mir nicht gefallen" über "Hintergedanke ist super, wurde aber schlecht umgesetzt" hin zu "ist weder technisch noch inhaltlich zumutbar" bei manchen nicht klar genug ist.

Nur weil mir Herr der Ringe nicht gefallen hat weil für micht wichtige Dinge aus dem Buch anders umgesetzt wurden (ein 55 Jähriger Frodo wird dargestellt als wäre er grad mal 20) heißt das noch lange nicht das der Film abgrundtief schlecht ist.

@Bond

Ich fand Casino Royal gut, nicht weil er so großartig anders war, sondern einfach weil das 08/15 Schema weg war.

Bei den letzten Filmen war die Handlung schon dermaßen gleich das eigentlich nur die teschnischen Spielerein und der Schauspieler vom Bösewicht anders waren.

Klar, die alten Filme hatten da auch irgendwie schon eine ähnlichen Handlungsstrang, aber da gabs zwischendurch einfach Filme die durch besonders gute Ideen und/oder Schauspieler herausgestochen sind (man erinnere sich an Klaus Maria Brandauer oder Gerd Fröbe als Böswewicht) wo die Brosnan Filme einfach nur von der Action lebten.

@obaobaboss

Genau das ist auch ein Punkt der bei vielen Filmen der neuen Zeit ein Problem ist.

Weil einem nichts mehr neues einfällt macht man einfach den Film wie alles begann.

Die Filme sind dann wenn man sie für sich, ohne eine Serie oder andere Filme als Hintergrund zu haben, betrachtet gut, jedoch als das was sie Gedacht sind einfach nur schlecht.

A-Team wäre da grad das aktuellste Beispiel.

Guter Film, hat aber mit dem A-Team an sich eher wenig zu tun.

Bei Star Trek ist das ähnlich, aber immerhin kommt da noch etwas Unterhaltung auf indem man teilweise die Klischees aus der Serie aufgegriffen hat und umgedreht hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Topic

Wenn ich hier lese welche Filme viele als schlecht ansehen weis ich nicht ob da die Trennung von "hat mir nicht gefallen" über "Hintergedanke ist super, wurde aber schlecht umgesetzt" hin zu "ist weder technisch noch inhaltlich zumutbar" bei manchen nicht klar genug ist.

Nur weil mir Herr der Ringe nicht gefallen hat weil für micht wichtige Dinge aus dem Buch anders umgesetzt wurden (ein 55 Jähriger Frodo wird dargestellt als wäre er grad mal 20) heißt das noch lange nicht das der Film abgrundtief schlecht ist.

Sehe ich aehnlich.

Wenn ich sehe was hier fuer Beispiele genannt werden:

Die neuen Bondteile z.B.

Meiner Meinung nach stinklangweilig, unpassend und im großen und ganzen einfach shice. Aber dennoch zu 0815 um irgendwie großartig weiter unten anzusiedeln zu sein als andere langweilige und nicht besonders gut umgesetzte Actionfilme. Schauspieler und Techniker liefern hier ja - unabhaengig vom Geschehen/Story im Film an sich - eine ganz solide Leistung.

Oder Watchmen...

3 Stunden ohne interessante Unterhaltungen, Spannung oder ueberhaupt irgendein Geschehen, joa... Und damit das nicht so auffaellt, kriegen die juengeren Zuschauer dafuer harte Stimmen und n paar Szenen voller Brutalitaet, damit sie sich an den Rest des Films danach eh nicht mehr erinnern.

Finde ich auch nicht sehenswert. Technisch allerdings dennoch wahnsinnig gut gemacht. Wuerde ich also auch absolut nicht zu den schlechtesten Filmen zaehlen.

Rambo 2,3,4...

Joa. also ich fand sie nicht schlecht. Aber auch hier gilt doch: Ideal Standard Actionfilm, der in seiner Vergleichskategorie doch sicherlich ne ganze Menge schlechtere Filme als Konkurrenz hat.

Ein paar der Filme die ich am schrecklichsten finde sind z.B. Spiderman 2 und 3. Actionszenen Mist, Story gibts groeßtenteils keine (Typ rennt IRGENDWO in IRGENDEINE Anlage und wird durch IRGENDWAS IRGENDWIE zum Sandmann), Charaktere total verhunzt (Spiderman hat quasi nur ne Nebenrolle in der "MJ macht sich in jedem Teil an nen anderen Typen ran"-Story) usw.

Aber auch hier: Schei§§e, aber es geht irgendwie immer schlimmer.

Die fiesesten Filme sind mMn eh nicht wirklich in solchen kategorien zu suchen, sondern zumeist in der Horrorfilm- oder Komoedien- Ecke.

"Desaster Movie" z.B. sollte wohl relativ weit am unteren Ende der Comedy-Ecke sein, genau wie "MEine Frau, die Spartaner und ich" (der genau das selbe ist, aber dennoch um Klassen besser, weil er ne halbe Stunde kuerzer ist) oder Date Movie usw.

Bei Horrorfilmen gibt es schon ganze Kategorien wo fast nur Mist bei rauskommt (was gibt es an guten Tierhorrorfilmen, vom weißen Hai mal abgesehen?). Hier bildet von den Sachen die ich gesehen habe wohl "Killer Shark vs. Giant Octopus" das Schlusslicht, aber es gibt auch noch genug andere... Hier ist aber auch wirklich viel Mist notwendig, um sich da besonders negativ herauszuarbeiten (ich mag Horror- und Splatterfilme gerne gucken, ideal zum Malen und so... Aber 90% sind wirklich leider Schrott).

Um mal ein paar Tiefpunkte anzufuehren, die mir so einfallen:

- Bloodrayne 1 und 2

- House of the Dead (Computerspielszenen in nen Film reinschneiden, super gemacht, Uwe)

- Meine Frau die Spartaner und ich, Date Movie, Desaster Movie und wie diese Filme alle heißen, die sich nur mit amerikanischer Popkultur befassen (MFdSui kommt ja immerhin den ganzen Film mit nur 4 verschiedenen Witzen aus)

- Freitag der 13te, Teil 9 (nix mit den Teilen davor und danach zu tun, und Jason gibts da quasi auch nicht, der Rest des Films ist allerdings auch grottenschlecht)

- "Pfad der Wikinger": 2 Stunden Langeweile, ein besoffener Kameramann und ein Zoom auf die Hinteroeffnung eines Wikingers waehrend des Kackvorgangs... Grausam.

Aber mein absoluter Tiefpunkt ist "Rout City". Ein außerirdischer Killer wird von Gerhard Schroeder auf die Erde geschickt, um Jason (den aus Freitag der 13te), der ein Produkt von Angela Merkel und dem Teufel ist zu toeten, welcher daraufhin versucht alle seine Freunde zusammenzutrommeln, die alle keine Zeit haben, dann bei TV Total auftritt, sich mit He-Man und David Hasselhoff in den Urwald begibt um da Koks zu beschaffen, weil hasselhoff alles aufgebraucht hat uswusf... und das alles mit Paint gemalt... Wirkt als ob ein kleines Kind alle Prominenten und Filmcharaktere die es kannte in einem Film verwurstet hat.

3,50€ bezahlt fuer die DVD und dadurch anderthalb Stunden meiner Zeit verloren...

Allgemein muss man zwischen "gut" und "schlecht" auch nocch den Erfolg des Filmes mit einbeziehen.

Was ist eigentlich mit Filmen wie Transformers? Auch hier technisch gut, wenn auch sonst komplett schei§§e (von 1-2 Schauspielern mal abgesehen), und scheinbar einzig und allein dafuer da zu zeigen, wie geil doch das amerikanische Militaer ist...

Minderwertig, aber wahnsinnig erfolgreich. Genau wie Spiderman, Bond und alle anderen zweifelhaften Filme.

Und wenn wir dann alles zusammen zaehlen, Schlechte Schauspieler, Schlechte Story, Schlechte Technik, Schlechtes "Buehnenbild", Ausleuchtung, Kamerafuehrung usw, und eben auch in den meisten (wenn auch eben auf keinen Fall in allen) Faellen geringe Profitabilitaet... dann landen wir doch eigentlich immer in der selben Kategorie, die wohl ziemlich sicher die schlechtesten Filme aller Zeiten herausgebrahct hat: :sex:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muß freudigst bekennen, daß ich von den meisten der hier genannten Filme nie gehört bzw. sie nie gesehen habe. Puh, Glück gehabt :D Andererseits habe ich die Masse der Top 250 der imdb schon gesehen (mit Ausnahme etlicher Kinofilme aus den letzten 5 Jahren) und von denen, die ich nicht sah, zumindest mal gehört... :)

Gruß NogegoN

p. s.

@Garthor

Du hast noch Sandalenfilme, B-Western und die meisten Kung-Fu-Filme vergessen. Die wo immer dieser kastrierte 1,50-Meter-Opa mit den 3 Haaren am Kinn durch die Luft geflogen kommt und allein ganz China aufmischt... UaaaaaaH!

p.p.s.

Es soll auch Leute geben, die Chevy Chase Filme lustig finden... Frag mich nicht nach Sonnenschein.

bearbeitet von NogegoN
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Garthor

Du hast noch Sandalenfilme, B-Western und die meisten Kung-Fu-Filme vergessen. Die wo immer dieser kastrierte 1,50-Meter-Opa mit den 3 Haaren am Kinn durch die Luft geflogen kommt und allein ganz China aufmischt... UaaaaaaH!

Ja, wobei man hier auch kulturelle Unterschiede beachten muss.

Mit japanischen Filmen z.B. kann ich zum Beispiel in den seltensten Faellen was anfangen, das liegt aber glaube ich eher daran, dass die allgemein auf ganz andere Filme stehen als die meisten Deutschen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Topic

Wenn ich hier lese welche Filme viele als schlecht ansehen weis ich nicht ob da die Trennung von "hat mir nicht gefallen" über "Hintergedanke ist super, wurde aber schlecht umgesetzt" hin zu "ist weder technisch noch inhaltlich zumutbar" bei manchen nicht klar genug ist.

Genau meine Rede seit anfang des Threads.

Das ist so wie diese ganzen "welche musik passt zum 40k spielen/malen"-Threads. Da schreibt dann jeder seine Lieblingsmusik. Ob die dann irgendwas mit dem gothischen Darkscifi-Thema zu tun hat... egal....

Und wenn wir dann alles zusammen zaehlen, Schlechte Schauspieler, Schlechte Story, Schlechte Technik, Schlechtes "Buehnenbild", Ausleuchtung, Kamerafuehrung usw, und eben auch in den meisten (wenn auch eben auf keinen Fall in allen) Faellen geringe Profitabilitaet... dann landen wir doch eigentlich immer in der selben Kategorie, die wohl ziemlich sicher die schlechtesten Filme aller Zeiten herausgebrahct hat: :sex:

Da würde ich in 2 Punkten wiedersprechen: einmal die schlechte Ausleuchtung ;D und dann die geringe Profitabilität. Immerhin hat es 2 mal (angeblich) dem technisch schlechteren Video-format zum siegeszug verholfen: VHS (gegenüber beta) und neuerdings BLU-RAY (ggü HD-DVD). Ich glaube dass dieses Segment, genau wie computerspiele, viel mehr einfluss hat auf den Markt als man denkt. Bzgl. Computerspiele wäre Bill Gates mit MSDOS und danach Windows nie so erfolgreich gewesen, hätte man genauso wie die linux-spießer nicht gezielt auf die spielelauffähigkeit geachtet.

Aber back2topic: den Spartaner-Film fand ich auch so richtig schlecht. Ich mein nix gegen gut gemachte parodien, wie zb spaceballs, oder von mir aus noch der erste scary movie. Aber das war noch nicht mal lustig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@NogegoN

Das scheinst du in der Tat etwas richtig gemacht zu haben ;)

Mir fehlen aus den IMDB 250 aber eher ältere Filme und die meisten die mit der Nazizeit zu tun haben (von Nazis hab ich absolut genug).

@Garthor

Rambo 3 war nicht schlecht, aber Casino Royal minderwertig? Naja. Da muss wohl jeder eigene Maßstäbe ansetzen, aber wenn man auch nur ansatzweise versucht objektiv zu bleiben (z.B. in dem man die schauspielerische Leistung von Daniel Craig mit der von Sylvester Stallone vergleicht) kann man zu diesem Urteil eigentlich kaum kommen.

Watchmen war im übrigen ein guter Film. Einige der brutaleren Szenen waren sicher überflüssig, aber sonst ist er was die Darstellung der Charaktere betrifft sehr gut und originel, gut gespielt und technisch perfekt gemacht. Die Handlung ist sicher nicht das beste an dem Film, aber besser und gehaltvoller also die von Rambo 1-n ist sie sicher....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da würde ich in 2 Punkten wiedersprechen: einmal die schlechte Ausleuchtung ;D und dann die geringe Profitabilität. Immerhin hat es 2 mal (angeblich) dem technisch schlechteren Video-format zum siegeszug verholfen: VHS (gegenüber beta) und neuerdings BLU-RAY (ggü HD-DVD). Ich glaube dass dieses Segment, genau wie computerspiele, viel mehr einfluss hat auf den Markt als man denkt. Bzgl. Computerspiele wäre Bill Gates mit MSDOS und danach Windows nie so erfolgreich gewesen, hätte man genauso wie die linux-spießer nicht gezielt auf die spielelauffähigkeit geachtet.

Das stimmt, immerhin ist ja scheinbar auch ein Porno der profitabelste Film aller Zeiten.

Aber es gibt wohl kein Genre, wo so viel neue Filme auf den Markt gedrueckt werden. Und ich denke die meisten davon werden wohl schon Ausschuss sein.

Der einfluss auf den Markt liegt ja eher am Genre an sich, nicht an den einzelnen Filmen. Welchen Film der Zuschauer nun genau guckt, ist ja auch fuer ihn selber zweitrangig. Das ist ja bei Actionfilmen z.B. nicht wirklich der Fall, und bei Liebesfilmen oder Komoedien noch weniger...

Ging mir halt eher darum, dass man wenn man den Bodensatz der Filme irgendwo suchen will, dann (sogar noch eher als bei Komoedien oder Horrorfilmen, die teilweise schon enormen Ausschuss liefern) in den schlechtesten Filmen eben dieser Kategorie. Eben auch weil das ein Genre ist, wo jeder Wildfremde Macker mit ner 200 Euro Kamera nen Film drehen kann.

EDIT@Kah-thurak

Haengt auch immer davon ab, was man von nem Film erwartet. Ein Rambofilm soll ein stumpfer Actionfilm sein, mehr nicht. Er liefert auch genau das, stumpfe Action, und zwar von anfang bis Ende, waehrend sich bei Bond Uebertreibung und Langeweile abwechseln.

Als "gut" kann man wohl beide nicht bezeichnen, aber ich fand die Rambo-Teile besser als die neuen Bond-Filme, ja. Eben weil ich die einen auf ihre Art unterhaltsam fand (und genau das soll ein Film ja tun, unterhalten, wenn auch in diesem Fall auf wenig geistreiche Weise), die anderen aber eigentlich nur langweilig.

"Minderwertig" war dann allerdings schon recht subjektiv, das stimmt wohl^^

Und Watchmen... Joa, natuerlich gehaltvoller als Rambo, das ist fast jeder Film. Wie gesagt, ich kann mit dem Film nichts anfangen und fand ihn vom Aufbau, der Handlung und groeßtenteils auch von den Charakteren (hab allerdings keine Comik-Vorbilddung) uninteressant.

Aber weit davon entfernt ein wirklich "schlechter" Film zu sein, eben alleine wegen der Technik.

bearbeitet von Garthor
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pornos werden aber auch nicht im Cinemaxx gezeigt. Zumindest nicht außerhalb Ffm :naughty:

@Garthor

Ich erwähnte extra deshalb China. So richtig schlechte japanische Kinofilme sind mir nicht erinnerlich, sofern es sich nicht gerade um Godzilla-SciFi handelt. Gummidinos mit Todesstrahlen, ole! :D

Aber wenn da jemand vor konkreten japanischen (Kino-)Produktionen warnen kann, immer her damit! Ist ja nicht jeder japanische Film von Kurosawa ;)

Gruß NogegoN

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Japan

Also hier gibs schon ein paar seltsame Filme, da hab ich letztens einen kurz gesehen, der wirklich schlecht war.

Irgendwas über Frauen die als Kinder enführt werden und dann zu Auftragskillern erzogen werden (nach dem Schema wir suchen uns 50 Mädchen die Kampfsport machen und nach 5 Jahren Asubildung bleibt 1 übrig).

Idee war gut, aber nach dem Zeitsprung "10 Jahre später" und alle Schauspieler bis auf den Killer komplett gleich aussahen wurde es grausam.

Wobei ich der Meinung bin bzw die Erfahrung gemacht habe das Japaner Realfilme einfach nicht hinbringen.

Dafür haben die dann ja Animes welche gut und unterhaltsam sind.

Edit:

Also die alten Bond können vielleicht schlecht gewesen sein, aber Sag niemals nie war es sicher nicht.

bearbeitet von Kodos der Henker
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bond Filme sind halt irgendwie ein Genre für sich geworden, dass von den letzten beiden Bond Filmen wieder verlassen wurde. Die früheren Bond-Filme sind wenn man ehrlich ist allesamt mittelmäßig bis schlecht. Sie haben zwar einen gewissen Charme sind aber eben doch an vielen Stellen einfach zu trashig.

Mit japanischen Filmen kann ich persönlich meist auch wenig anfangen... von den Kurosawas habe ich nur Yojimbo und Die 7 Samurai zuende geguckt. Bei allen anderen wurde es mir irgendwann zu albern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hast du "Dersu Usala" definitiv verpaßt. Dabei spielt der noch nicht mal in Japan.

Ich habe gerade "Yamato" von 2005 am Wickel, über die letzte Fahrt des Super-Schlachtschiffes. War DER Kassenschlager in Japan. Ist etwas hölzern (oder vielleicht holzschnittartig?) in Handlung und Schnitt, aber akkurat an der historischen Handlung und sehr authentisch in den Gefechtsszenen. 6,5-7/10 in etwa. Stecke aber noch in der Mitte des Films. Das richtige Gemetzel (FSK16) kommt erst noch.

@Kah-thurak

Für historische Filme gibt es heutzutage zum Glück das 4. und 5. Programm, nachdem die 3. diesbezüglich ausgefallen sind. Außerdem bekommt man die alten Schätzchen wegen ihres Alters oft sehr preiswert auf CD (so für 5 Euro). "Moby Dick" habe ich sogar für 1 Euro ergattern können. Manche von den "herausragenden" Filmen sind aber zu anspruchsvoll, um sie öfter als einmal zu sehen (aka sie auf DVD zu kaufen).

Gruß NogegoN

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab den Thread noch nicht ganz gelesen, aber für mich ist 300 einer der schlechtesten Filme, die ich jemals gesehen habe. Wobei ich zugegebenermaßen nach der Hälfte ausgemacht habe... War echt nicht zu ertragen.

Handlung ist quasi nicht vorhanden (selbst ne trashige Alibistory wär ja schon super) und die Effekte sind auch leider zu gut, um B-Movie-Charme zu versprühen.

Andere schlechte Filme sind wenigstens unfreiwillig komisch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, 300 darf man auch nicht als Film betrachten sondern muss das eher als zweistündiges Metallvideo sehen, dann passt das schon.

Aber wer 300 nicht mag, der soll sich mal "Der Löwe von Sparta" ansehen.

Da gibs mehr Hintergrund, mehr Politik, keine Spezial Effekte, und die kämpfe sind langweilig dafür ist der Film realistisch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich fand 300 "nett". Vom historischen Standpunkt aus gesehen eine Katastrophe, aber es gab schlimmeres.

Was James Bond angeht: Ich habe fast alle gesehen und muss sagen, dass die Filme mit Connery und Moore die besten waren. Brosnan war als 007 auch gut, aber das Remake von Casino Royal war ja furchtbar. "Ein Quantum Trost" habe ich nie gesehen, da Daniel Craig mMn nicht zum Bond taugt.

Das ist wie mit Indiana Jones. Die ersten waren einfach super. Der letzte (Königreich des Kristallschädels) war gelinde gesagt schrecklich.

Und der beste Bond-Film ist immer noch "Goldfinger". Allein schon wegen Gerd Fröbe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.