Jump to content
TabletopWelt

A Song of Ice and Fire


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 1,2k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Zum Thema Drachen: Ich meine, die einzige allgemeingültige Definition ist "reptilienartige Fantasiekreatur"...ansonsten geht vom Aussehen so gut wie alles, schaut euch mal die chinesischen oder die gr

Einschub - das blonde Mädchen ist the Waif; Arya tötet Walder erst, nachdem Sie ihm eine Pastete essen ließ, ihn den Sie zwei seiner Jungen backte...       Einschub - anfang

https://www.watson.de/leben/best of watson/189085645-game-of-thrones-die-17-fatalen-probleme-des-got-finales   "Ziel erfasst... - Feuer." Sehr treffsicher, das Ganze.    

Posted Images

Spoiler

Der freie Tag startet perfekt mit einer richtig geilen Folge Game of Thrones. Im Vorfeld wurde die Schlacht ja ganz schön aufgeblasen, da war ich mir nicht sicher, ob das doch was wird. Aber offensichtlich hatte man nicht gelogen: die Schlacht war wirklich geil. Die meisten Scharmützel bei GoT sind ja meistens ziemlicher Rotz, aber die Schlachten sind eigentlicher immer cool und diese hier dürfte tatsächlich alles toppen, was man bisher gesehen hat. 

Einfach die Länge und vor allem die Intensität der Schlacht haben mich total von den Socken gehauen. 

Und endlich ist dieser Drecksack tot! War lange überfällig. Joffrey war zwar ebenfalls ein Monster, dabei aber unterhaltsam, da auch Jack Gleeson der bessere Schauspieler ist. Ramsay hat die letzte Staffel einfach nur genervt.

 

Rickons Abgang war aber kacke.. Ja, ich weiß, man muss hier streamlinen für die letze Staffel, aber Himmel, das war ein lächerlicher Tod. Ohne Screentime, ohne ein paar Sätze, einfach abgeschossen, wie ein Hund. Bisschen langweilig. 

 

Über Littlefinger ex Machina ließe sich streiten. Das größte Manko daran war, dass es ab zu sehen war, dass die Sache nicht schief läuft und Jon gewinnt. Aber zwischendurch habe ich das echt vergessen, weil die Schlacht einfach so geil war. 

 

Daenerys obsiegt durch die Drachen und schnappt sich die Schiffe. Wer hätte das gedacht?! Und für eine Schlacht mit den Ironborn ist ebenfalls gesorgt. Ich denke, die nächste Folge wird Dany in Westeros landen lassen.

 

Im Nachhinein betrachtet ist das Spoilerfeld hier total unnötig, denn die Folge war vorhersehbar. Wahrscheinlich der einzige wirkliche Kritikpunkt so jetzt auf Anhieb.

 

 

bearbeitet von OnkelFelix
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein paar schöne Schlachtenszenen hatten sie ja... ok, und nun zum Teil der mir nicht gefiel - hier wieder ein Rant:


 

Spoiler

 

In Mereen: Der erste Teil war noch ok, Drachen brennen Flotte nieder etc. Das Treffen zwischen Dany und den Greyjoys war für mich zum würgen.

 

Yara: „Hey, Dany, du bist super cool und ich wär auch gern so ne tolle Herrscherin, weil Frauen an die Macht und so“

Dany: „Geilo, ist auch mein Plan, aber warum sollt ich nicht auf euren Onkel warten?“

Yara: „Boah ey, na weil der voll das fiese Macho Schwein ist und dich nicht respektiert und das dadurch zeigt dass er dich vögeln will.“

Dany: „Joah, ok, das leuchtet ein, steh ich nicht so drauf, respektiert werden will ich schon. Und du gibst mir die Schiffe einfach so damit ich den bösen Onkel dann verbrenne?“

Yara: „Jap, aber vögeln würd ich dich auch – also auf ne ganz respektvolle Art weil ich ja ne Frau bin und kein Mann und das deshalb gut ist so mit ner Herrscherin zu reden. Dann frag ich schnell mal noch meinen Bruder ob das ok ist? Ja? Alles klar.“

Dany: „Geilo. Dann frag ich jetzt mal noch schnell den Tyrion ob das... ah ja, der nickt mit dem Kopf, machen wir also! Von jetzt an sind wir die voll emanzipierten Super Best Friends Forever!“ :bier:

 

 

Vor der Schlacht im Kriegslager:

Sansa: „Find ich voll gemein dass du mich nicht zur Schlacht befragst, dass kommt dir Macho gar nicht in den Sinn!“ :zoff:

Jon: „Ok, du hast recht. Also: Was denkst du über die Schlachtpläne?“

Sansa: „Schlachtpläne?! Woher soll ich denn das wissen? Ich hab gar keine Ahnung von diesem Zeug! Aber vor Ramsey muss man sich hüten!“ :mauer:

Jon: „Äh, ja, danke. Guter Tip. Aber ich hab schon schlimmeres als Ramsey bekämpft.“

Sansa: „Aber nicht Ramsey, weil, der is total fies und so, und spielt seine Spielchen und so...“

Jon: „Sansa, ich hab gegen unermüdliche Eiszombies gekämpft - und ihre Kommandanten, die gegen normale Waffen Immun sind und sie vor Kälte zerbersten lassen! Und dass Ramsey ein kranker, brutaler Irrer ist, weiß jeder außer Littlefinger von hier bis Dorne! Ich denke Ramsey belegt da nen guten dritten Platz, aber er ist nicht ganz soooo schlimm wie die wandelnden Toten.“

Sansa: „Aber eine Schlacht ist dumm! Rickon ist eh so gut wie tot und wir haben zu wenig Kämpfer!“

Jon: „Wir waren doch überall! Wo sollen wir denn welche herzaubern?! Sansa, bei den alten Göttern und den neuen, wenn du irgendwelche Truppen in der Hinterhand hast, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt es mir zu sagen. Zahlreiche Menschenleben und der Sieg könnten davon abhängen!“

Sansa: „Ich hab Littlefinger angeschrieben und der kommt mit ner Ritterarmee vorbei...

Jon: „Hast du was gesagt?“

Sansa: „Was? Nein, nix.“ :mauer:

 

Vor der Schlacht.

Ramsey lässt Rickon frei.

Ramsey: „So mein Junge, lauf zu deinem Bruder. Ich hab hier nen Bogen und werd auf dich schießen.“ :asthanos:

Rickon sprintet los „Ok, er schießt auf mich, bloß schnell zu Jon. Auf keinen Fall Haken schlagen – damit vergeude ich wichtige Zeit und bin später bei Jon. Auf keinen Fall Haken schlagen - bring so viel Distanz zwischen dich und Ramsey wie möglich! Ich krieg das hin! Ich krieg das hin und hab bald sogar wieder ne Sprechrolle! Auf keinen Fall Haken … Argh! Ein Pfeil... wie das?! Ich bin doch so schnell gesprintet?! Warum hat nur Arya die Kräfte unseres Vorfahren DireWolverine geerbt?!“

 

Ramsey: „Haha, sauberer Schuß, muss mich schon loben! Ich wäre echt angeschmiert gewesen wenn er Haken geschlagen oder ich meinen Scharfschützenfähigkeiten überschätzt hätte. Ich hatte meine Hunde nicht in der Hinterhand, und der Stark Erbe wäre geflüchtet. Wie peinlich und dumm wäre dass denn gewesen?! :lol:

Ich hab vor lachen an diesen Gedanken schon ein bisschen Tränen in den Augen. Och, ich könnt jetzt auch grad den Bastard Jon Snow erschießen wo ich schonmal dabei bin. War zwar nicht wirklich mein Plan (?), aber wenn er schon so auf freier Flur steht... nee, doch nicht. Sollen dass die 20 guten Männer machen die Stannis' Lager angesteckt haben. Auf ihr Burschen, erschießt den Bastard, ich geh mal nach hinten und klopf mir auf die Schulter! Hmm, meine 20 guten Männer haben es nicht geschafft mit ner Pfeilsalve Snow zu erschießen. Naja, im schleichen und zündeln sind sie besser.“

 

Während der Schlacht:

Jon sprach noch von einem Zangenmanöver, dennoch lässt jeder sich - von den aus notwendigkeit in der Phalanx mit Schildwall langsam marschierenden Bolton Soldaten - einkreisen. Wie und woher kam ein so hoher Leichenberg aus dem nichts?!

 

Und dann kommen Sansa und Littlefinger und die Ritter wie Gandalf vor Gondor und Theoden vor Minas Tirith. :skepsis:

In einem Twist den niemand überrascht und der vor 3 Folgen angekündigt wurde! Jon steht da ungläubig auf dem 40 Leichen hohen Berg aus Toten und schreit innerlich:

„Eiszombies, Sansa! EISZOMBIES! Wäre geil gewesen wenn wir so wenige Männer wie möglich verlieren um gegen die übernatürlich untote Bedrohung zu kämpfen!“

 

Und Sansa sitzt auf ihrem Pferd und hält sich für die Heldin schlechtweg.

Sansa: „Ich bin so Kluk (K-L-U-K) - ein Meisterstreich. Hab ich ganz allein so richtig toll hinbekommen.“

 

Ich...ich... manchmal hab ich keine Worte mehr und kann nur noch ungläubig auf den Bildschirm starren...

 

Ende des Rants.

 

 

bearbeitet von McBaine
Rechtschreibung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Folge ist visuell der Hammer!

Spoiler

Schon die Drachen waren super, aber die Schlacht vor Winterfell erst... Hallelujah!

Dreckig, chaotisch, brutal.

Am beeindruckensten fand ich die Szene, in der die Bolton Phalanx diesen Todeskessel um die Wildlinge errichtet. Das war selbst vom Zuschauersitz fürchterlich.

Ich habe die ganze Zeit nur gebetet, dass endlich Littlefinger kommt. Und tadaa, da ist er! Schön einmal im Kreis durch die Boltons reiten, yeah!

Fast schon schade, dass seine Hilfe im Vorneherein schon angekündigt war.

Dass Jon den Bolton dann einfach zu Brei schlägt, statt dass sie ein "ritterliches" Duell inszenieren... auch toll. :)

 

---

 

Insgesamt habe ich aber immer mehr das Gefühl, dass die Show uns um die "Handlung" betrügt.

Da wäre so viel Potential gewesen, das sich imho mehr nach "Game of Thrones" angefühlt hätte.

Die Fans spekulieren ja immer fröhlich vor sich hin, aber in letzter Zeit werden fast alle Theorien und interessanten Ansätze von der Show als substanzlos entlarvt, stattdessen ist es immer das offensichtliche.

 

Arya wäre nicht so unvorsichtig, Arya würde das nicht überleben? Doch, war sie, doch, tut sie.

Littlefinger sagt seine Hilfe zu? Ja, und er hält tatsächlich sein Versprechen.

Haus Umber (Edit: vorher stand da Karstark) stellt sich in einer ambivalenten Szene auf Boltons Seite? Ja, und bleibt da auch.

Wer schrieb das pink letter? Vermutlich Ramsay selbst.

 

Die einzige Überraschung ist momentan das Fehlen von Überraschungen: dass es wirklich immer genau so kommt, wie es sich vorher erwarten ließ, wie es sich geradezu aufdrängen musste. Es fehlt an Backstabbing, Hinterhalte, Täuschungen, unerwartete Wendungen.

 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Bismarck
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Die Fans spekulieren ja immer fröhlich vor sich hin, aber in letzter Zeit werden fast alle Theorien und interessanten Ansätze von der Show als substanzlos entlarvt, stattdessen ist es immer das offensichtliche.

 

Naja. Das Fan Theorien praktisch immer Käse sind hatte ich ja bereits einmal angemerkt. Oft die offensichtliche Lösung zu wählen kann aber auch eine ganz gute Strategie sein um gezielt dann richtig überraschen zu können, wenn niemand mehr so recht damit rechnet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spoiler

@McBaine:

Stimme Teilen deines Rants zu (vor allem was Jons geniale Strategie angeht, sich schön langsam einkreisen zu lassen - wozu hat er denn seinen 4 Meter großen line breaker?) aber was Rickon angeht: Du darfst nicht vergessen dass der ein traumatisierter und zu Tode verängstigter Minderjähriger ist (war). So schnell und geistesgegenwärtig denkt man da nicht...

Und in Sachen psychologische Kriegsführung war die Nummer eigentlich richtig schön fies-gewitzt von Ramsay: Bring den feindlichen Kommandanten dazu, die Fassung zu verlieren und den Schlachtplan über Bord zu werfen. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Kah-thurak:

Das Fan Theorien praktisch immer Käse sind

...ist mir schon auch klar.

 

GoT ist aber zu einem guten Teil deshalb so beliebt, weil der Zuschauer immer wieder mal unerwartet in die Eier getreten wird.

Und daher spekulieren natürlich alle immer fröhlich rum, was der nächste "krasse Move" der Show sein wird.

Wenn dann gar nichts kommt, ist das zwar auch irgendwie überraschend, aber eher in enttäuschender Form.

 

Insbesondere, wenn Cliffhanger und Auflösung absurd werden (zB Aryas Verletzung).

 

@McBaine

Rants über die inadäquate Darstellung von Militärtaktik/Kämpfen/Schlachten kann ich nie so recht nachvollziehen.

Gibt es einen einzigen Film, der jemals fehlerfrei und akkurat Kampfgeschehen gezeigt hat?

Mir fällt grad keiner ein, irgendwas ist doch immer: Soldaten, die wie sich wie die Tontauben abschießen lassen, statt Deckung zu suchen, gefühlt jede Belagerung endet im Sturmangriff, Schwerter zerhacken Rüstungen wie Papier, fechtende Leute tänzeln herum und hauen aneinander vorbei statt sich töten zu wollen, und und und...  ;)

 

Schlachten im Film wollen Emotionen wiedergeben und erzeugen. Hoffnungslosigkeit, Sinnlosigkeit, Verzweiflung, Heldenmut im Angesicht der Niederlage, Rettung in letzter Sekunde, Triumph. Sowas in der Art. Und das kommt hier doch super rüber.

 

Spoiler

Sie wollten Ramsay zu einer Mischung aus Hannibal und Longshanks (Braveheart) machen, Jon dagegen zum ungestümen ehrenhaften Soldaten... der kopflos vorwärts stürmt, seinen Plan aufgibt... und verliert. Ob da jetzt jedes Detail stimmt oder nicht, ist mir persönlich wurscht... ;)

 

Bei Sansas Schweigen stimme ich dir aber zu. Was ging da in ihrem Kopf vor, warum hat sie darüber geschwiegen?

Die Preview auf die nächste Folge deutet aber an, dass diese Frage wohl in irgendeiner Form beantwortet wird.

Ansonsten halt: weil es für einen Rohan-Moment gesorgt hat, für ein erleichterndes Aufatmen nach all dem dreckigen Gemetzel.

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Bismarck:

Rants über die inadäquate Darstellung von Militärtaktik/Kämpfen/Schlachten kann ich nie so recht nachvollziehen.

Gibt es einen einzigen Film, der jemals fehlerfrei und akkurat Kampfgeschehen gezeigt hat?

Mir fällt grad keiner ein, irgendwas ist doch immer: Soldaten, die wie sich wie die Tontauben abschießen lassen, statt Deckung zu suchen, gefühlt jede Belagerung endet im Sturmangriff, Schwerter zerhacken Rüstungen wie Papier, fechtende Leute tänzeln herum und hauen aneinander vorbei statt sich töten zu wollen, und und und...  ;)

 

Schlachten im Film wollen Emotionen wiedergeben und erzeugen. Hoffnungslosigkeit, Sinnlosigkeit, Verzweiflung, Heldenmut im Angesicht der Niederlage, Rettung in letzter Sekunde, Triumph. Sowas in der Art. Und das kommt hier doch super rüber.

 

Spoiler

Mir geht nicht um die absolut getreue Darstellung einer Schlacht. Die meisten Schlachtszenen waren sehr gut inszeniert. Chaos etc kam gut rüber. Was mich dann stört sind aber Sachen die so aus dem nichts kommen, oder sowas von vorhersehbar sind, dass ich das nicht ignorieren kann. Emotionen auf kosten von Realismus ist schlechter Schreibstil. Wenn da aus dem nichts eine mehrere Meter hohe Leichenwand ist, gegen die Jons Armee zurückgedrängt und eingekesselt wird, und die vorher nicht zu sehen war, dann sprengt das so sehr mein Suspension of Disbelief dass die vom Macher angestrebten Emotionen bei mir ausbleiben. Rettung und Triumpf kamen nie auf da seit 3 Folgen klar war dass die Vale Ritter kommen und ich genervt ohne Ende war, dass Sansa nichts davon sagt und es von der Folge wie ein "Gott sei Dank, was für ein Twist und glücklicherweise die Rettung" - Moment gehandhabt wird, aber keiner ist.

 

@Emser: Fair enough. Dennoch war die Szene für mich dann zumindest wegen Ramsey zum kopfschütteln.

bearbeitet von McBaine
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb McBaine:
Spoiler

Wenn da aus dem nichts eine mehrere Meter hohe Leichenwand ist, gegen die Jons Armee zurückgedrängt und eingekesselt wird, und die vorher nicht zu sehen war, dann sprengt das so sehr mein Suspension of Disbelief

 

kk, da gebe ich dir recht, das Hindernis war wirklich etwas hoch. ;)

 

 

vor 8 Stunden schrieb McBaine:
Spoiler

da seit 3 Folgen klar war dass die Vale Ritter kommen und ich genervt ohne Ende war, dass Sansa nichts davon sagt und es von der Folge wie ein "Gott sei Dank, was für ein Twist und glücklicherweise die Rettung" - Moment gehandhabt wird, aber keiner ist.

 

Hmmm...
 

Spoiler

 

1. Das ist immer noch Littlefinger, über den wir da reden. Was er zusagt und was er macht, muss nicht dasselbe sein.

2. Wir erleben die komplette Schlacht durch Jons Augen (sagen sie auch im "inside the episode"). Und für ihn war es definitiv ein Twist. ;)

3. Was Sansas Motive angeht... Jon hat die Schlacht versiebt, nicht sie. Er hat den Plan über den Haufen geworfen und seine Armee in Ramsays Todesfalle geführt.

Vielleicht dachte sie sowas wie "lass den Deppen mal machen, der mich nicht ernst nimmt, ich komme dann rechtzeitig und zeige ihm, dass ich auch was kann."

Im Sinne von "Ich greife dann rechtzeitig ein", nicht unbedingt "vermutlich sterben die alle, aber egal".

Klar ist das Blödsinn und keine gute Erklärung, die beste ist vermutlich immer noch, dass die Showmacher halt einfach aus Prinzip so einen Rohan-Moment haben wollten.

Aber einfach mal die nächste Folge abwarten.

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spoiler
Zitat

Wir erleben die komplette Schlacht durch Jons Augen (sagen sie auch im "inside the episode"). Und für ihn war es definitiv ein Twist. 

 

Als Jon Snow sich oben aus dem Mosh Pit rauszwängte und ungläubig auf Sansa und ihr Ritterheer starrte dachte ich echt für ne Sekunde, er ruft jetzt sowas wie:

 

"Sansa! Stay out of this! I've got everything under control!"

 :banana:

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Folge jetzt auch endlich gesehen.

Spoiler

Also ich komme mir von den Serienmachern inzwischen echt für blöd verkauft vor.

Wie immer dieses Deus Ex machina. Wieso??? Wieso machen die das, wenn es doch sowieso schon angekündigt war?


Wieso erfährt Jon davon als Anführer der Armee nichts? Haben die keine Späher und nichts? Haben die Leute von Littlefinger keinen Boten geschickt mit der Nachricht "Hör mal wir sind in zwei Stunden da, wäre cool, wenn du bis dahin nicht alle deine Männer verheizt hast."

 

Wenn die Ramsay ne Falle gestellt hätten um ihn aus der Burg zu locken, also z.B. die Ritter des Vale in der Hinterhand behalten hätten und sich vorerst auf eine scheinbar aussichtslose Situation eingelassen hätten, dann kann man das ja verstehen, aber so...

Meine Fresse. Auch wenn die Szenen super geil waren. Z.b. wie Rickon tot auf dem Feld liegt war richtig gut gefilmt. Die Schlacht war auch wunderbar gemacht, aber der Plot dahinter halt einfach hohl.

 

Ich denke man hätte einfach viel geschickter vorgehen können.

Z.b. erwartet Jon die Verstärkung, begibt sich wissentlich in die Falle und hat dann vorrübergehend das Gefühl von Littlefinger verraten worden zu sein. Zur Hölle man hätte sogar Littlefinger noch mit Sansa spielen lassen können, bevor er die Verstärkung frei gibt, die Jon letztendlich rettet. Es gibt m.M.n. so viele Möglichkeiten Spannung aufzubauen, wieso entscheiden sich die Serienmacher immer für die unwahrscheinlichste? Ich meine einmal kann man das verkraften. Meinetwegen auch zweimal. Aber hier passiert das einfach am laufenden Band.

 

...Naja insgesamt hat mir die Folge schon sehr gut gefallen, aber inzwischen hinterlässt es einfach einen bitteren Nachgeschmack.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm

 

Ich habe das Gefühl es ging in der Folge vielmehr darum den Zuschauer glauben zu lassen dass Jon evtl. doch platt gemacht wird, einfach weil Ramsay IMMER gewinnt.

Damit war dann die "Erleichterung" am Ende soooo viel größer als er doch gekillt wurde.

Zumindest hab so etwas das Gefühl. Es ging nicht um Logik, nicht mal um world building interne Logik. Sondern einfach darum dass der Zuschauer denkt er könnte Jon schon wieder verlieren, bzw. Ramsay könnte schon wieder gewinnen.

Ich hätte eigentlich sowieso darauf getippt dass Ramsay wieder in der Nacht angreift.

Als er sagte "Until the morning then, Bastard!" dachte ich mir nur, das wird wieder so ne Nacht-und-Nebel-Aktion, aber diesmal mit einer Übermacht.

Naja, wurde dann aber nichts.

 

Wie gesagt, mein Gefühl bei der ganzen Sache. Was es aber eher schlechter als besser macht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Spoiler

 

Zitat

Haben die Leute von Littlefinger keinen Boten geschickt mit der Nachricht "Hör mal wir sind in zwei Stunden da, wäre cool, wenn du bis dahin nicht alle deine Männer verheizt hast.

Littlefinger hat angesichts seiner bisherigen Aktionen bestimmt totaaaaal viel Interesse daran, dass Jon eine möglichst große Zahl ihm loyaler Männer übrig behält.

Leute, diese Rettungsaktion wird die beiden noch richtig teuer zu stehen kommen, sie haben jetzt nämlich den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

 

Ebenso wie das ja quasi Woooochen vorher klar war, dass er kommt, weil Sansa ihm ja bei ihrem letzten Treffen in Mole's Town gar nicht gesagt hat, er soll sich zum Teufel scheren.

Meiner Meinung nach war das eine absolute last minute Aktion von Sansa mit anschließendem Gewaltritt der Aryn Kavallerie um noch rechtzeitig einzutreffen, und ich sehe nicht, wie das vorher hätte angekündigt werden sollen. Wenn sie Jon vorher sagt, wen sie um Hilfe bittet, dann lässt er sie vermutlich nicht gehen.


 

 

 

bearbeitet von ViperX
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Spoiler

Naja aber um die Verluste beim Freund zu maximieren zu spät zur Schlacht zur erscheinen scheint mir eine ziemlich dumme Taktik. Die kann nämlich auch richtig übel schief gehen. Wenn Ramsey 20 Minuten mehr gehabt hätte wäre der letzte Rest auch tot und Ramsays Armee könnte sich um die Armee von Littlefinger kümmern.

Und Boten kann man einer Armee immer voraus schicken... Wie gesagt ich finde die Angelegenheit zeugt von schlechtem Schreibstil. Wenn so etwas mal vorkommt kann ich das noch verstehen, aber in der Got Serienwelt scheint es aber ein Naturgesetz zu sein, dass brenzlige Situationen immer im letzten Moment von dem zufällig zur rechten Zeit auftauchenden Retter entschieden werden.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Naja aber um die Verluste beim Freund zu maximieren zu spät zur Schlacht zur erscheinen scheint mir eine ziemlich dumme Taktik. Die kann nämlich auch richtig übel schief gehen. 

 

Littlefinger: "So many men, they risk so little. They spend their lifes avoiding danger. Then they die. I'd risk everything to get what I want."

Sansa: "And what do you want?"

Littlefinger: "Everything."

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Spoiler

 

Zitat

Naja aber um die Verluste beim Freund zu maximieren zu spät zur Schlacht zur erscheinen scheint mir eine ziemlich dumme Taktik. Die kann nämlich auch richtig übel schief gehen. Wenn Ramsey 20 Minuten mehr gehabt hätte wäre der letzte Rest auch tot und Ramsays Armee könnte sich um die Armee von Littlefinger kümmern.

Wenn Littlefinger ankommt und nur noch Leichen vorfindet, geht er halt wieder, bzw. tut Ramsay gegenüber so, als habe er ihn unterstützen wollen / habe ihm die geflohene  Sansa zurückgebracht (die ja bei ihm war). Abgesehen davon ist es fraglich, ob Ramsays stark dezimierte Truppen (Pfeilhagel in die eigenen Männer, wir erinnern uns) mit den frischen Aryns fertig geworden wären.

 

Ist auch nicht so, als hätte dieses Strategie im GoT Universum keine Präzedenzfälle ("The late Lord Frey").

 

Boten sind schneller als eine Armee, weil sie beritten sind und die Armee auf die Infanterie und den Versorgungstross warten muss. Bei der Schlacht vor Winterfell tauchten aber nur Aryn Reiter auf, die komplette Kavallerie scheint also ohne Infanterie und Versorgungszug vorausgeeilt zu sein um rechtzeitig zu kommen. Der Bote auf dem Pferd ist nicht schneller als die ganzen anderen Berittenen.

 

 

Zitat

in der Got Serienwelt scheint es aber ein Naturgesetz zu sein, dass brenzlige Situationen immer im letzten Moment von dem zufällig zur rechten Zeit auftauchenden Retter entschieden werden.

 

 

Von Zufall kann man hier eigentlich nicht sprechen und unlogisch finde ich die Ereignisse in diesem Fall wie gesagt auch nicht. Aber dass die Protagonisten grundsätzlich nie was alleine auf die Kette bekommen dürfen (bzw die, die es tun, dann einen frühen Tod erleiden, wie Robb), stört mich auch etwas. Da wir uns hier ausserhalb der Handlung der Bücher bewegen, habe ich allerdings noch etwas Hoffnung, dass es in der geschriebenen Geschichte vielleicht etwas interessanter wird.


 

 

bearbeitet von ViperX
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb ViperX:

 

Unsichtbarer Inhalt


 

 

 

Spoiler

Jo, ich denke, selbst wenn die Vale-Ritter eine halbe Stunde später eingetroffen wären, hätten sie Ramsays Armee den Hintern versohlt. Ramsays Kavallerie - die er zum Kontern hätte einsetzen können - ist nicht mehr da, und seine Pikeninfanterie ist nicht ansatzweise mobil genug, um auf von hinten auftauchende und im Schlachtplan überhaupt nicht vorgesehene feindliche Kavallerieformationen irgendwie reagieren zu können. (Siehe auch 2. Belagerung von Wien, wo die polnische Reiterei mit der zahlenmäßig weit überlegenen osmanischen Infanterie kurzen Prozeß gemacht hat).

Einzig seine Bogenschützen hätte Ramsay noch gehabt, aber die hatte er ja bereits vor Ende der Schlacht wieder nach Winterfell geschickt. 

 

bearbeitet von Esmer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spoiler

 

vor 7 Stunden schrieb Apoxie:

Wieso erfährt Jon davon als Anführer der Armee nichts? Haben die keine Späher und nichts?

Wesentlich spannender:

Wieso wusste Ramsay nichts davon, dass eine zehntausendköpfige Armee die Eyrie verlassen hat und durch sein Einflussgebiet marschiert? Hat der keine Spione, Späher, verbündeten Lords und nichts? ;)

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am krassesten fand ich das Rickon stirbt. Ist eigentlich klar was das bedeutet? Haus Stark existiert damit nicht mehr. Jon ist ja wohl keiner und Bran dürfte nicht mehr in der Lage sein Kinder zu zeugen. Ich hatte bisher immer auf sein überleben getippt, einfach weil einer das Haus ja nach dem großen Endkampf(tm) wieder aufbauen muss...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.