Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zavor

      Aufräumaktion - Vol. 3   18.01.2019

      Ihr habt ein Projekt, das Ihr nicht mehr fortführen möchtet? Das vielleicht sogar abgeschlossen ist? Dann schreibt mir gerne eine PN mit einem Link und Eurem Wunsch und ich überprüfe den jeweiligen Thread.   Bitte werft in diesem Zusammenhang einen Blick in Euer Postfach, ob vielleicht schon eine Konversation zwischen uns existiert, sodass diese fortgeführt werden kann, anstatt eine neue beginnen zu müssen.

Recommended Posts

Doch, die ersteren beiden nicht selten an Spinnen verfüttert. ;)

Fliegen sogar ausschließlich, wenn es denn geklappt hat. (Schaben bleiben schlecht im Netz und sind auch sonst etwas groß.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja, das dachte ich mir schon. ^^

Ich wollte nur den Standpunkt der Waldspinne vertreten ... was ziehst Du auch an den Waldrand? Bleib doch in der Großstadt! Frische Waldluft: ja. Eklige Tiere: nein! Ein Reh auf der Lichtung ist gut, Spinnen, nein. Der Klassiker ^^

Hatte weniger was mit "Oh Klasse, Waldrand" zu tun, sondern vielmehr war's eine Entscheidung meiner Mutter, die nach der Trennung von meinem Vater schnell eine günstige Wohnung brauchte ;)

/edit: Mal davon ab dass ich persönlich bisher immer auf dem Land gelebt hab' und auch keine große Lust darauf verspüre in die Großstadt zu ziehen. Mein Spinnenkillcount ist auch vergleichsweise gering.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Alarion: Du sollst das arme Tier ja auch nicht anfassen, sondern Glas drüber, Blatt Papier drunter und umdrehen. :rolleyes:

Und dann krabbelt sie auf meine Hand oder so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist sie zunächst einmal in einem Gefäß mit steilen Wänden und schaut dich doof an, aber das ist bestimmt auch schon ganz schrecklich gruselig und des Todes würdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, aber du verfütterst immerhin Fliegen und andere Viecher an Spinnen die vielleicht niemals in deren Netz gelandet wären und so unnötig sterben:baeh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, bei Mücken ist es ein klarer Fall von Notwehr.

Und die Fliegen, die sich mit der Hand fangen lassen, haben in der Evolution klar versagt. ;) Zumal man den Spinnen gar nicht so viel verfüttern kann, sonst ziehen sie um, weil es ihnen an dem Ort zu bunt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein wenig scheinheilig ist Deine Einstellung ja schon, Kuanor. Auf der einen Seite führst Du die Lämmer zur Schlachtbank - bzw. die Fliegen zur Spinne - und auf der anderen Seite kritisierst Du andere User, für sie unangenehme Geschöpfe zu töten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Harharhar, cooles Thema! Ich bin mal so dreist und zitiere mich selbst aus einem anderen Thread:

King Diamond - The Spider's Lullabye

"There's another spider on his wall..."

Einen Gruß an alle mit einer Spinnenphobie.

Habe erst neulich dabei zugesehen, wie sich so eine nervtötende Mücke in einem Netz verfangen hat. Dann durfte sie einer Spinne wohl als Abendessen dienen. Einfach herrlich!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Alarion: Der Vergleich zieht nicht, da die Spinne dich i.d.R. nicht sieht und nicht wegfliegen kann, ist es ein ungleiches Duell.

@ Zavor: Es geht mir eher um die Herausforderung, die Fliege zu fangen, wenn sie da vor einem sitzt. Meist lasse ich sie auch frei.

Bei Mücken ist es was anderes aber die müssen eh sterben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
..., da die Spinne dich i.d.R. nicht sieht und ...

Wieso sieht die Spinne den Menschen nicht? Die meisten Exemplare haben doch auch mehrere Augen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ehrlich gesagt KA, wie viel sie sehen und wie viel ignorieren, aber so lange man sie nicht anstupst, empfindet sie einen auf jeden Fall nicht als Bedrohung.

Beim Fangen einer Fliege ist es ganz anders, da muss man schnell und geschickt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Bilder im Eröffnungspost sollten wohl Gegenbeweis genug sein.

Egal, wie sehr sich der Sklaventreiber anstellte, böse auszusehen, blieb die Spinne direkt in seiner Nähe unbeeindruckt. Auch ein Fotoapparat im Macro-Modus und die dran hängende Hand direkt in ihrer Nähe waren wohl... zu klein? Zu weit weg? Unsichtbar? Weiß und flauschig? Mir fällt nicht viel ein. :ka:

Edit:

eine wirklich schön gemußterte Winkelspinne, wenn auch nicht wirklich groß!

Habe mir nun sagen lassen, was das für ein Viech ist und doch, ziemlich groß! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wieso sieht die Spinne den Menschen nicht? Die meisten Exemplare haben doch auch mehrere Augen.
Ich habe ehrlich gesagt KA, wie viel sie sehen und wie viel ignorieren, aber so lange man sie nicht anstupst, empfindet sie einen auf jeden Fall nicht als Bedrohung.

Beim Fangen einer Fliege ist es ganz anders, da muss man schnell und geschickt sein.

Es mag nach einem Paradoxon klingen, aber ihr habt beide recht!

Jede Spinne hat Augen, und nicht nur zwei.

Sehr gut kann man dies an diesem Bild erkennen.

Allerdings gehört die Spinne zu den Tieren, die eigentlich keine Augen brauchen um zu überleben. Als Folge davon haben viele Spinnenarten nun weniger Augen bzw. können sie mit ihren Augen kaum bzw. ziemlich schlecht sehen. Das ist sozusagen ein Schönheitsfehler der Evolution.

Als Vergleich hierzu kann man die menschliche Behaarung nehmen. Die Vorform des Primaten aus dem sich Mensch und Affe entwickelten, war zb. ganzkörperbehaart. Schaut man sich jetzt den menschleichen Körper an, ist es unschwer zu erkennen, das wir weniger Haare am Körper haben als eben jene Vorform des Menschen. In ein paar Jahren(wobei die Zeit nicht festgelegt werden kann), könnte es somit sein, dass der Mensch an Armen und Beinen gar nicht mehr behaart ist.

Ich habe ehrlich gesagt KA, wie viel sie sehen und wie viel ignorieren, aber so lange man sie nicht anstupst, empfindet sie einen auf jeden Fall nicht als Bedrohung.

Beim Fangen einer Fliege ist es ganz anders, da muss man schnell und geschickt sein.

Hier könnte ich mir vorstellen, dass die Spinne eine Taktik verwendet, die im Tierreich nicht selten ist, nämlich das Totstellen.

Sie denkt also, komm ich stell mich tot und hoffe du verlierst das Interesse an mir. Da der Mensch wenn es um Spinnen geht aber eher selten das Interesse verliert und gerne mal den Brockhaus aus dem Schrank holt hat die Spinne dann halt nur die Chance wegzulaufen.

Spinnen die, wie schon eben gesagt, zu der Gattung von Tieren gehören, die nicht mit den Augen "sehen", sondern mit ihren Füßen. Das funktioniert via Vibrationen. Wenn ein Mensch neben die SPinne springt spührt sie das sehr wohl, allerdings wie soll sie denn einen 5 Kilo schweren Atlas mit ihren Füßen "sehen", wenn der direkt von oben kommt und eben keine Vibrationen verursacht?

Daher ist es um einiges leichetr Spinnen zu erledigen, als Fliegen, weil Fliegen eben durch ihre "Wabenaugen" unglaublich gut sehen können. Der Radius den eine Fliege sehen kann, ist im Vergleich zum Menschen, oder gar zur Spinne riesig. Und so wäre es für eine Fliege zb. auch viel leichter zu fliehen, wenn senkrecht von oben auf ihren Kopf jemand schlägt, als für einen Menschen.

Der Hinweis dazu noch ist, dass dies auch erklärt warum Spinnennetze so unglaublich fein sein müssen. Würde das Netz die Konsistenz von Beton haben, und eine Fliege würde darauf landen, würde sie dies wohl eher schlecht "sehen", als wenn sie in ein Netz fliegt das wackelt und schwingt.

@Kuanor Wo wohnst du denn genau?

Laut Wikipedia, kommt diese Spinne ja frühstens in Österreich und in der Schweiz vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, zur Zeit bin ich in Odessa, bis Ende des Monats noch. Ja, in Deutschland habe ich diese Viecher auch noch nicht gesehen aber hier bisher auch noch nie. ^^

Danke für die Erklärung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem von Dir verlinkten Wiki-Artikel zu urteilen, hat Dich wohl doch keine Dame besucht, Kuanor, sondern ein Männchen. Oder aber das Weibchen war noch nicht voll ausgewachsen.

Darüber hinaus möchte ich aber lobend erwähnen, dass Dein Thread dazu geführt hat, dass ich gewillt bin, die bei mir vorkommenden Spinnen nicht mehr zu töten, sondern sie nur aus meiner Wohnung zu befördern. Obgleich ich sie immer noch ziemlich ekelhaft finde, empfinde ich sie auch als recht faszinierend. Ich hab' mich nämlich schon seit Längerem gefragt, warum die Spinnen, die ich gerne 'mal in der einen oder anderen Ecke finde, so herumwirbeln, wenn ich einen Gegenstand bewege, an dem das Netz hängt. Ich hatte dann immer den Eindruck, dass die Spinne sich gleich übergibt. ;) Dass sie sich dadurch zu tarnen versuchen, wusste ich bis zur vergangenen Nacht nicht. Ich habe die eine oder andere Stunde verbracht, mich etwas mehr über Spinnen zu informieren. Unter anderem darüber, warum sie ihre Beine immer so merkwürdig anwinkeln, wenn sie sterben. Allerdings bleibe ich dabei, dass ich sehr unruhig werden würde, wenn ich ein Exemplar der von Dir gezeigten Größe finden würde - oder dieser Größe oder

.

Des Weiteren hab' herzlichen Dank für Deine Erklärung, Knerdi. :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Bilder im Eröffnungspost sollten wohl Gegenbeweis genug sein.

Egal, wie sehr sich der Sklaventreiber anstellte, böse auszusehen, blieb die Spinne direkt in seiner Nähe unbeeindruckt. Auch ein Fotoapparat im Macro-Modus und die dran hängende Hand direkt in ihrer Nähe waren wohl... zu klein? Zu weit weg? Unsichtbar? Weiß und flauschig? Mir fällt nicht viel ein. :ka:

Edit:

Habe mir nun sagen lassen, was das für ein Viech ist und doch, ziemlich groß! ;)

jepp, für ne Wolfspinne recht groß! Für eine Winkelspinne (wie falsch vermutet) ehr klein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezieh mich ja auch auf die Gesamtgröße (Beinspannweite) und nicht nur auf die Rumpfgröße! Hab bei mir im Haus ofters Exemplare, die ne Beinspannteite von von meiner Handfläche sprich 9,5cm haben.

Nur dieses Jahr sind es leider allgemein wenig Spinnen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Unter anderem darüber, warum sie ihre Beine immer so merkwürdig anwinkeln, wenn sie sterben.

Warum denn?Habe bei Google nichts richtiges gefunden :(

Ontopic: Sehr hübsches(Bzw. Abartiges) Exemplar hast du da, und so folgsam und fotogen :D

Zur Diskussion: Wenn ich eine Spinne sehen, die größer als der Fingernagel meines Zeigefingers ist(Oder ein Vieh mit riesigen Beinen wie Weberknechte und so), rufe ich meine mudda und die macht die weg :D meistens trägt sie sie dann raus und lässt sie frei, was ich persönlich auch besser finde(Alleine schon damit keine ekligen Spinnenmatschfelcken auf meinem Boden oder meinen Wänden sind :D).Kleinere Spinnen aber sind mir wayne und sie können ruhig leben bleiben.Solange sie nicht in mein Bett kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf diese Frage wurde auf gutefrage.net von einem User wie folgt geantwortet:

Spinnen haben Muskeln, die die Beine zum Körper beugen (sogenannte Beuger), aber keine Strecker (Muskeln um die Beine vom Körper weg zu strecken). Um nun die Beine zu strecken, haben sie eine Art hydraulisches System. In den Beinen befindet sich Flüssigkeit, deren Druck die Spinne erhöht, wenn sie die Beine strecken will. Wenn die Spinne nun tot ist, kann kein Flüssigkeitsdruck mehr erzeugt werden und die Beuger ziehen die Beine quasi an den Körper.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Netter Thread. Musste vorher auch wieder nen Notfalleinsatz fahren. Meine holde Gattin hat mich zu hilfe gerufen als wieder eine von diesen ekeligen dunklen "riesen" Spinnen in der Küche ihr unwesen getrieben hat. Kurz den Schlappen gezückt und das Vieh in´s Nirvana befördert. Das war schon die zweite innerhalb von 24 Stunden. Diese Viecher sind einfach ekalhaft.

Was ich aber wieder schön finde ist wenn sich mal wieder die ein oder andere Kreuzspinne in die Fensterwinkel verbaut und dort dann Fliegen fängt, da könnt ich von drinnen immer ewig zuschaun, vorallem weil ja auch noch ein Fliegengitter dazwischen ist :-). Aber die sind immer gerne gesehen. Nur eben nicht diese dunklen ekligen Teile die ins Haus kommen. Da herrscht dann Kriegszustand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.