Jump to content
TabletopWelt

Schlachtschiff der Finsternis [16] (Kölle Alaaf dä Prinz kütt..)


Empfohlene Beiträge

Als die Patronen an seinem Torso und seinem Helm vorbeizischten, wurde das Sichtfeld des Word Bearers in starkes Rot getaucht, da ihn die automatischen Warnsysteme seiner Rüstung auf die drohende Gefahr aufmerksam machten. Vom Professor ablassend, drehte sich Zavor herum und rief aufgeregt, als er den rauchenden Lauf des Bolters sah, den der Seuchenmarine in Händen hielt:

"Verdammter Narr! Hat Euch ein Dämon des Khorne in Euren aufgedunsenen Leib gestochen?! Eure Gottheit hat Euch wohl auch mit dem Verfall Eures Verstandes 'gesegnet'!"

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ape wiederum starrte den alten Mann hautsächlich an, war er doch immernoch neidisch auf die wunderschönen, alten Hausschuhe. Aber auch dieser Zustand hielt nicht allzu lange an, war doch ein klarer Befehl von Archaos gekommen: Das Labor aufräumen und dann mit einer köstlichen Limonade entspannen. Dummerweise schien Thanatos seine Aufgabe einfach nicht ernst zunehmen und machte das Labor noch dreckiger und das obwohl der Nutzer sogar anwesend war. Leicht beschämt durchquerte Ape den Raum und wandte sich an den alten Mann

entschuldigen sie bitte werter Herr, aber meine Kumpanen scheinen ihre Gerätschafften demoliert zu haben und ich würde es begrüßen wenn sie die Entschuldigung die ich ihnen darbiete annehmen und uns erlauben die uns aufgetragene Arbeit, namentlich als Reinigung dieses Lokalität bekannt, zu beginnen damit wir ihnen nicht länger irgendnötig zu Last fallen.

Nach diesem Schwall an Worten hörte man regelrecht wie die anderen Persönlichkeiten Apes die gerade steuernde verprügelten, in einen Schrank sperrten und diesen in einem imaginärem Meer versenkten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thanatos grinste den Word Bearer an und lachte gurgelnd.

Jag ihm eine Kugel durch den Kopf. Ihr Word Bearer seid so verdammt diplomatisch.

Er richtete den Lauf seines Boltgewehres auf den alten Mann.

Sei so gut, ich will nicht noch mehr Patronen verschwenden. Der Mann ist irre. Aus dem kriegst du nichts raus, und wenn, dann nur schwachsinnige Falschinformationen.

Immer noch widerwärtig grinsend, (alle Nurglings grinsten mit, ein schönes Bild) wartete er ab.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Professor registrierte den Beschuss kaum, auch wenn ihn die eine oder andere Kugel getroffen hatte. Er blickte mittlerweile vollkommen wahnsinnig und der gelbliche Speichelfaden in seinem Mundwinkel zeigte das er mehr als eine seiner Chemikalien geschluckt hatte. Er grinste den Affen an, tätschelte ihm den Kopf und drehte sich dann zu denjenigen um, die ihm ein dampfendes Loch in den Rückenb verpasst hatten.

" Gute Nachrichten miteinander.... RAAAAARGH!"

Mit diesen Worten sprang er auf Thanatos zu und begann mit blossen Händen auf diesen ein zu schlagen und was auch immer er konsumiert hatte, es hatte ihm die Stärke verliehen Adamantplanzerung mit bloßen Fäusten zu zerdellen wenn nicht gar zu zerreissen....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Überrascht wie wohl jeder Andere im Raum brauchte Zavor einen kurzen Moment, um zu realisieren, was dort gerade vor sich gegangen war. Da sich der mittlerweile von Wahnsinn zerfressene Professor den Seuchenmarines zugewandt hatte, konnte der Word Bearer vergleichsweise ungestört seine nächste Aktion planen und ausführen. Und so zog er seinen mit merkwürdigen Runen überzogenen Dolch und schwang diesen zielgerichtet nach vorne, um direkt das Herz des alten Mannes zu durchstoßen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thanatos taumelte zurück, als ihn ein heftiger Schlag auf die Brustplatte seiner Servorüstung überraschte. Seine Kampfinstinkte setzten ein, er hob die Energiekralle, die seine linke Hand zierte und rammte sie dem verrückten Professor in die Magengrube. Da dieser keine Rüstung trug, würde ihn dieser Schlag bestimmt zerfetzten.

Nurglings strömten auf den Boden, zupften und rissen an den Schnürsenkeln des Gegners, gewillt, ihn zu Fall zu bringen oder ihn zumindest abzulenken. Am Professor vorbeisehend, sah Thanatos den Word Bearer eine Waffe zücken. Nichts auf die wertlose Kampfkunst dieser opportunistischen Mistkerle gebend, setzte er weiter schwere Schläge, wissend, dass die Kralle dem ungerüsteten Feind schweren Schaden zufügen würde.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Waffen schlugen Schäden, das war sehr offensichtlich, aber ihr effekt war nicht so heftgi wie erwartet. Der Dolch durchstiess den Rücken des Professors und wäre wohl auch in das Herz des alten eingedrungen, wenn es sich noch an der Stelle befunden hätte wo es normalerweise hätte sein sollen. Aus der Wunde trat ekliger schwarzer Schleim aus, nicht ganz unähnlich des Sekrets das Thanatos stetig von sich gab. Ähnliches ergab sich aus dem Energieklauentreffer von Thanatos. Der Professor wollte nicht so schnell tot umfallen wie seine kümmerliche ungerüstete Gestalt es vielleicht hätte glauben lassen. Stattdessen drehte er seinen Rücken unangenehm knackend um 180 grad und nutzte den Schwung um zavor einen schlag gegen den Helm zu verpassen, der seine Autosinne betäubte und ihn zurücktaumeln liess, der Dolchs teckte immernoch iM Rücken des professors. Wie ein Gummiband federte er zurück und warf Thanatos genau so spielend leicht davon wie zuvor Zavor.

Er reckte seine Hände in den Himmel und öffnete 2 Phiolen, aus denen ein grausiges Gemisch austrat. Aber es hatte keinerlei effekt, ausser das die Tanks an den Wänden ein Eigenleben begannen und aus einem der beiden eine grüne SChleimkugel austrat, die wie die Gefährten des Ogryns ein Eigenleben führte. Sie wurde größer und größer ....

Der ganze Raum stank auf einmal nach widerlicher Warpmagie die Thanatos nur allzu gut erkannte. Die verkommene Seuchenmagie des Todesgottes persönlich erfüllte den Raum und konzentrierte sich am Stärksten in dem alten Mann vor ihnen....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Borkorash war erstaunt, wie schnell der Kerl das hatte zusammenbauen können. Naja, vielleicht hatte er das auch nicht jetzt gebaut, sondern in einem perfiden Plan schon seit langer langer Zeit vorbereitet, genau wissen, dass Borko hier eines Tages vorbeikommen würde. Aber das war natürlich abwegig, weil ihm dazu das Genius von Borko selbst anhaften hätte müssen und dazu... So langsam wurden die Geschosse aus dem Synchrobolter nervig. Borkorash musste permanent ausweichen und anstatt ihren Feind unter Feuer zu nehmen, versuchte seine Raketenwerferuntermieterin den anderen Raketenwerfer anzuflirten!

"Könntest du dich bitte mal konzentrieren?!" herrschte er sie an, was nur den Effekt hatte, dass die blöde Schnepfe sich beleidigt weigerte noch irgendeine sinnvolle Aktion zu machen, sondern nur noch keifte.

Borko blieb also erst mal nichts anderes übrig, als zwischen und hinter den restlichen Aktenschränken hin und herzufliegen, aus seinem Bolter die Plasmamunition abzufeuern und auf einen günstigen Schussmoment für seinen neuen Stinkeflammenwerfer zu warten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Off-Topic:
Bitte. Wetlose Kampfkunst? Muss Ape euch alle erst verhauen damit es einer lernt? ;)


Ape betrachtete den Kampf nicht wirklich, hatten doch die wunderbaren Fläschen des Professors seine ungeteilte aufmerksamkeit. Einige waren mittlerweile defekt, aber dennoch gab es noch mehr als genug und jede von ihnen wirkte anziehender als die vorherige. Einige Sekunden wanderten die Augen des Affen über dieses Schlarafenland der potetentiellen Selbsttötung und urplötzlich blieben sie auf einer einzelnen Mischung des alten Mannes hängen: dem Verbotenem Ogrynmutagen und es forderte Ape sogar auf ihn zu trinken, er konnte sogar behaupten es sei nicht seine Schuld gewesen.
Leicht verschämt um sich blicken wurde sogar klar das niemand auf ihn achtete und sofort griff sich Ape das Fläschen, kicherte wie ein kleines Mädchen und trank das "Getränk" dann mit einer Begeisterung wie sie nur wirklich einfach gestrickte Wesen aufbringen konnten. Unglücklicherweise hatte was auch immer in dem Mutagen war einen eher direkten Effekt und Ape begann sich zu verändern, seine sowieso schon weniger gefestigte Gestalt wurde wie die der Ogryns irgendwie noch unförmiger, aber auch muskulöser. Seine Körpergrößte veränderte sich auf ähnliche Weise und die wenigern Haare die Ape hatte fielen erst aus, um danach mit einem erschreckendem Eigenleben einen kleineren Krieg gegen einander zu führen, auch wenn das eine andere Geschichte ist. Aber das was Ape am ehsten irritierte waren nicht die körperlichen Veränderungen, nein, eher die Tatsache das er das seltsame Verlangen hatte Schleim zu trinken, was doch sonst nur Nurgleanhänger und etwa ein drittel der Persönlichkeiten von Ape wollte.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Professor wich Dragon geschickt aus und packte ihn im vorbeiflug am Bein, schwang ihn herum und liess ihn los, sodass er mit voller Wucht in Zavor prallte. Dann hieb er weiter begeistert auf den Seuchenmarine ein. Dabei zückte er 2 Fläschchen und warf sie durch den Raum. sie zerklirrten auf dem Boden und ihr Inhalt ergoss sich über eben jenen. Der Inhalt war eine weitere Form der korrosiven Säure, wie sie schon aus den tanks bei den Ogryns gelaufenw ar. Nur diesmal begann sich die Masse des zeugs exponentiell zu verfielfältigen und die grünen pfützen breiteten sich imemr weiter aus.

Der Blob war mittlerweile auch zu voller Größe heran gewachsen und begann zu blubbern und zu kriechen. Dabei bildete sich ein dünner Faden Schleim an der Fronst des Dings, der auf Dragon zuschoss und diesen in Sekunden einwickelte und am Boden fest klebte. Dieser versuchte natürlich den Faden zu durchtrennen, aber diese Bemühungen fruchteten nicht wirklich, da sich der Faden immer wieder neubildete und ihn weiterhin am Boden festpappte. Dabei kroch der Schleim immer weiter in Richtung des Khorne Dämons, und wer das Gemisch noch von den Ogryns kannte, der wusste was passieren würde wenn der hochexplosive lebendige Blob sein Opfer berührte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hätte sich nicht der Helm auf seinem Kopf befunden, hätte man die Ungläubigkeit in dem Blick des Word Bearers erkannt, als er realisierte, dass sich seine Waffe im Körper des Kontrahenten verhakt hatte. Doch es war ihm nicht möglich, sinnvoll auf diese Erkenntnis zu reagieren, da der Attackierte so schnell und unerwartet zum Schlag ausgeholt hatte, dass Zavor nur noch den Schmerz spürte, als er stark zurückgestoßen wurde und gegen ein Regal stieß. Durch die Wucht ging der Sohn des Lorgar zu Boden und verlor für einen Moment die Orientierung. Als er sich wieder zu berappeln versuchte, sah er nur noch etwas Massives auf sich zurasen. Da ihm keine Gelegenheit blieb, auszuweichen, bereitete sich der Chaos Space Marine vor, weiteren Schmerz ertragen zu müssen.

Zum Glück federte die Servorüstung die größte Wucht ab und Zavor erkannte, was da auf ihm gelandet war: Das humanoide Wesen, das größtenteils von machtvollen Schwingen verdeckt wurde, war für einen Moment so weit körperlich entspannt, dass Zavor es von sich herunterschieben und sich so von ihm befreien konnte. Als allmählich die Sinne des Astartes wieder zurückgekehrt waren und er sich abermals auf seinen Füßen befand, wurde er dem Schleim gewahr, dem er bereits in der Lagerhalle begegnet war. Leider verfügte der Sohn des Lorgar in diesem Moment nicht über den Melter, den er zur Bekämpfung dieser merkwürdigen... Kreation eingesetzt hatte. Im ersten Moment kam ihm die Benutzung einer weiteren Melterbombe in den Sinn. Aber dieser Gedanke war so schnell wieder fortgewischt, wie er aufgekommen war. Es musste sich doch irgendetwas Anders in diesem Labor befinden, das sich als nützlich erweisen sollte...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich. Was zum Essen. Wie konnte all das nur solange dauern. Das seltsame Verlangen gifitge Substanzen in sich reinzustopfen war beinahe unendlich schlimm geworden. Natürlich dauerte dieser Zustand nur im Moment wenige Augenblicke an. Eigentlich aber immer. Aber das hatten wir ja schon. Zumindes stürzte sich der Affe, den Blob kurz mit seiner nun noch verzerrteren Hand streifend, auf die sich ausbreitende Fütze am Boden und begann diese genüsslich zu vertilgen und das während die anderen begeistert, verlierend oder sonstirgendwie gegen den Professor.

Urape wiederrum fand das nicht ganz so wunderbar wie die anderne Apes. Dummerweise hatte sein kleiner Bürgerkrieg einen kleinen Rückschlag erlitten als die Affendämonen auf seiner wie auf der gegnerischen Seite jetzt begeistert versuchten sich irgendwie in der Nähe von Mund und Magen einzunisten in der Hoffnung zumindest imaginäre etwas abzubekommen. Das das schlicht unsinnig war musste nicht weiter erwähnt werden, aber es warf dennoch die potenzielle übernahme Apes weiter zurück als alles was bisher passiert war.

Also nochmal. Vorher durch brilliante Propaganda und viel Eis dazu überzeugt auf meiner Seite zu kämpfen, sind deine wesentlich degenerierteren Brüder jetzt primär daran interessiert zu versuchen Schleim von einer Existenzebene jenseits der ihren, den sie nur durch ihren Wirt und nur als Dominante Wesenheit dieses Körper schmecken können zu schmecken? Und das finden sie besser als die Möglichkeit der Freiheit?

Diese Frage richtete Urape an seinen einzigen momentan verbliebenen Gefolgsmann, einem der wenigen fast geistige Gesunden Affen welcher mit einer leicht piepsigen Stimme antwortete

es scheint so. Aber ihr müsst verstehen, die meisten von uns sind sehr simpel gestrickt und als Folterinstrument für euren Geist geschaffen worden. Diese wechselnden Gemütszustände sind also gewissermaßen eingebaut und irgendwie sogar der gesamte Sinn der Sache. Vermutlich soll es sogar zu eben solchen Situationen kommen damit ihr euch in eine weitere Form von gedanklicher Misere verfangt.

Ein genervtes funkeln entfuhr der Augenpartie der Statue

Seit wann genau soll einer von euch mir antworten wenn ich laut denke? Seit wann genau brauch ich, das vieleicht brillianteste Wesen aller Zeiten Ratschläge von kleinen Dämonen die von ihren nutzlosen kleinen Göttern abhängig sind? Ich weiß all diese Dinge selbst aber das hilft weder mir weiter, noch dir und um es nochmal ganz klar zu machen ganz besonders nicht mir! Also wenn du keine Lösung für diese Problem hast wie wärs wenn du einfach ruhig bist, irgendetwas korrumpierst was noch dem Chaos gehört oder dich einfach selbst in einen Schraubstock spannst, eine Säge nimmst und guckst wie lange du brauchst bis was nützliches aus dir geworden ist?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Borkorash war durch die verschiedenen Aktenschränke durchgerast. Sein Beschuss war irgendwie wenig effektvoll gewesen. Also gab es nur noch eine andere Möglichkeit: Infight! Mit einem martialischen Schrei düste er noch um zwei weitere Ecken und stürzte sich dann auf den Pseudo-Cyborg, die Psiklingen voran.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thanatos kam wieder auf die Beine, überrascht von der tatsächlichen Kraft des Alten. Den Kampfschrei FÜR PAPPA NURGLE! brüllend, eröffneten die Seuchenmarines das Feuer auf die kümmerliche Gestalt. Ein Kugelhagel aus tödlichen Boltpatrone perforierte den Professor, Feuer aus allen verfügbaren Rohren schlug in ihn ein, die berüchtigten Boltpatronen beim Aufschlag explodierend. Der Seuchenchampion drückte den Abzug durch, Magazin um Magazin wurde durch die Läufe gejagt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.