Jump to content
TabletopWelt

Recommended Posts

1. Danke Kaeptn ....

2. Ich versteh dich immernoch nicht und ich geb mir echt Mühe ... Evtl hast du aber diesmal auch bei deiner Begründung auch unglücklich was formuliert und ich kapiers deshalb nicht. Nur um das mal zu klären : Hier ist doch nicht nur die Situation gemeint wenn beide Arcgrenzen normalerweise das Zielmodell schneiden würden und eine Grenze dann durch obstructing Zeug blockiert wird oder? Der Satz sagt doch ziemlich eindeutig, das wenn einmal nur eine einzige der beiden Grenze durch das Ziel geht ( aus verschiedenen besprochenen Gründen ) dann limited das den Arc of fire.

Und vor allem stört mich an deinem Mittelteil, das plötzlich doch wieder LoS und ArcofFire Regeln vermischt sind. Denn da hattest du mir doch widersprochen. Passt die LoS und liegt das ziel im Firing arc (und das würde es beim fixed channel beispiel wenn man nach deiner ursprünglichen aussage das obstructing Zeug dafür nicht"mehr" beachten muss) dann dürfte es doch den angriff nicht einschränken. Du widersprichst dir da im Moment scheint es mir.

PS: mit deinen milde lächelnden überheblichen Kommentaren machst du dir halt keine Freunde, wie kannst du dich da wundern das man mal etwas "patziger" reagiert ....

bearbeitet von DerFeind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur um das mal zu klären : Hier ist doch nicht nur die Situation gemeint wenn beide Arcgrenzen normalerweise das Zielmodell schneiden würden und eine Grenze dann durch obstructing Zeug blockiert wird oder? Der Satz sagt doch ziemlich eindeutig, das wenn einmal nur eine einzige der beiden Grenze durch das Ziel geht ( aus verschiedenen besprochenen Gründen ) dann limited das den Arc of fire.

OK, wir nähern uns der Lösung (und sogar der Ton hat ein akzeptables Niveau erreicht ;) ).

Warum spreche ich von zwei arc-Grenzen? Ganz einfach. Die Grafik und der zugehörige Satz um den es hier geht, sprechen davon, dass der arc limited ist, wenn die Arc-Grenze das Ziel schneidet. Das kann laut Bildunterschrift auch herbeigeführt werden durch obstructing models /terrain. Und nun die große Gegenfrage: Welche Spielsituation kann dazu führen, dass ein ehemals NICHT limitierter firing arc plötzlich durch obstructing models/terrain DOCH limited wird?

Anders formuliert: wie können obstrucitng models/terrain dafür sorgen, dass plötzlich eine Arc-Grenze genau durch ein Ziel verläuft? Doch eigentlich nur dann, wenn ohne das obstructing model/terrain BEIDE Arc-Grenzen durch das Ziel verlaufen würden, EINE der beiden Arc-Grenzen aber durch obstructing models/terrain geblockt wird.

Da Bilder zugänglicher sind als Text, versuche ich es mal so:

Was DU anscheinend meinst, ist ja offenbar die die folgende Situation:

---xxxx--------

------xxxx-----

----\----xxxx-/

-----\--------/-

------\------/--

-------yyyy----

Schiff y möchte eine Breitseite auf das mittlere xxxx - Schiff abfeuern. Angenommen, die line of sight ist clear, weil mehr als die Hälfte des Schiffes gesehen wird. Der firing arc ist durch die \ / dargestellt.

Wo läuft hier die Arc-Grenze durch das Ziel? Gar nicht. Und deshalb ist dies eine andere Situation, als durch die Grafik dargestellt und folglich der firing arc - entsprechend dem Regeltext - nicht limitiert.

Anders wäre es in folgender Situation:

---xxxx--------

-----xxxx-----

------I-xxxx---

------I--I------

------I--I------

------I--I-------

-------yy------

Schiff y möchte fixed channel Waffen auf das mittlere xxxx Schiff abfeuern. Beide Arc-Grenzen würden ohne das untere xxxx Schiff durch das Ziel verlaufen und damit wäre der Arc ebenfalls nicht limited. Nun liegt aber das untere xxxx Schiff genau auf einer Arc-Grenze und damit verläuft nur noch EINE Arc-Grenze durch das Ziel, laut dem Regeltext wäre der Arc hier also limited - und zwar aufgrund eines obstructing model.

So, das war der Fall mit den fixed channel Waffen den ich ansprach, die zweite Möglichkeit die mir einfiele, das sehr kleine Schiff, dass auf ein sehr nahes, sehr großes Schiff schießen wollte, sähe dementsprechend so aus:

--xxxxxxxxx------

---OO-----/--------

-----\----/---------

------yyy----------

Schiff y möchte eine Breitseite auf das große Schiff xxxxxxxx abfeuern. Aufgrund der Nähe und des Größenunterschiedes würden BEIDE Arc-Grenzen der Breitseite durch das Ziel verlaufen, auch hier wäre der Arc nicht limited. Nun ist aber auf einer Seite die kleine Insel OO im Weg, dadurch verläuft nur EINE Arc-Grenze durch das Ziel, der Arc wäre also limited, obwohl die Sicht unzweifelhaft clear ist.

Wie gesagt, das sind die einzigen Spielsituationen, die mir spontan einfielen, wo obstructing models/trrrain überhaupt dafür sorgen KÖNNEN, dass EINE Arc-Grenze durch das Ziel verläuft.

Denn nur davon spricht die Bildunterschrift: von einer Arc-Grenze, die aufgrund von obstructing Zeugs durch das Ziel verläuft. Ob irgendwo im gesamten, regulären Arc ein Modell oder ein Geländeteil steht, davon ist nirgends die Rede. Denn dafür ist die LoS zuständig.

Ich bin gerne bereit, mich von etwas anderem überzeugen zu lassen. Aber nach aktuellem Stand gibt die Grafik und die knappe Bildunterschrift dazu nix anderes her, als das hier Erklärte!

Und da es außerdem flüssig spielbar ist und nicht ein ständiges Nachmessen der Arcs mit laserpointern o.ä. nötig macht, gehe ich davon aus, dass es genauso von den Designern gedacht war. Warum sollte man Dinge auch unnötig verkomplizieren...

So und ad finis noch:

PS: mit deinen milde lächelnden überheblichen Kommentaren machst du dir halt keine Freunde, wie kannst du dich da wundern das man mal etwas "patziger" reagiert ....

Das ist Deine persönliche Interpretation. Und in so einem Fall kann man eine PN schreiben um das zu klären und muss nicht öffentlich die beleidigte Leberwurst mimen. Ich wollte Dich in keiner Weise angreifen, im Gegenteil: ich wollte helfen. Das ist der Sinn und Zweck des KFKA. Jeder hat mal Regelunklarheiten, da schließe ich mich mit Sicherheit nicht aus. Da komme ich bestimmt nicht mit "bububu, Du kennst die Regeln nicht, ich aber schon, und zwar zu 100% in allen Details, weil ich so geil bin und so ein toller Spieler". Das ist Unsinn!

Solltest Du Dich angegriffen gefühlt haben, tut mir das Leid. Aber bitte kläre das in so einem Fall nächstes Mal "hinter den Kulissen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gehe ich davon aus, dass es genauso von den Designern gedacht war. Warum sollte man Dinge auch unnötig verkomplizieren...

Ja wenn das doch nur immer so wäre hehehe. Ich wünsche mir das ja auch so aber leider ist es manchmal nach allem hin und her dann offensichtlich doch die kompliziertere Variante gewesen.

So langsam wird auch endlich deutlich was du meinst. Ich denke das das so wohl auch ok ist. Nichts destotrotz ist der Part in den Regeln einfach zu knapp bzw schwammig, das man von absolut eindeutig einfach nicht reden kann. Ich sagte ja bisher haben wirs auch so gespielt und werden es dann auch weiter tun. Ich mag mich auch nicht streiten wegen solchen Sachen, aber es ist ja nun leider Fakt das eben bei vielen Tabletops die Regelbücher arge Interpretationsprobleme aufwerfen und ich kanns nicht leiden wenn bei so einem Problem ein ernstgemeinter und begründeter möglicher Ansatz auf eine unschöne Art abgekanzelt wird (vor allem wenn zu Beginn nichtmal verstanden wurde worum es genau beim Ansatz ging).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens noch 2 Dinge aus dem Errata (was ich konsultiert hatte, aber ohne Ergebnis zu der Diskussion).

Bombs haben den Aft Arc, das wurde ja hier früher mal gerätselt.

Und für blocked LOS darf man das Schiff kein bisschen sehen (das Diagramm im RB ist falsch, es ist ein neues im Errata, das Geschriebene ist richtig).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie versteht ihr den mehrfach genutzten Begriff "within", wenn es zB. um den Teleport Generator geht? Aber auch an vielen Stellen im GRB wird mehrfach auf Modelle "within" xyz inches verwiesen. Bedeutet das, dass das gesamte Zielmodell sich komplett innerhalb dieses Abstandes befinden muss oder reicht da auch ein teilweises Hineinragen in diesen Abstand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also bei Warmachine und Malifaux heißt das teilweise ;)

Ka, obs bei DW da ne genaue Definition gibt, würde mich tatsächlich wundern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Seite 21 wird beschrieben, wie gemessen wird. Von der Waffe/ dem Mittelpunkt/ wasauchimmer bis zu einem beliebigen Teil des Modells. Ergo muss das Modell nicht komplett in Reichweite sein, um "within" zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage zum Torpedo Breaker/Rocket Jammer der Russen:

The Player controlling the [Generators] MUST EITHER re-direct the Torpedoes/Rockets removed [...] against a single model in the same fleet within 8" [...] OR use the number of Attack Dice removed by the [Generators] as an immediate Torpedo/Rocket attack against an enemy model within 8" [...]

Das klingt so, dass ich die Torpedos bzw. Raketen nicht zum Absturz bringe, sondern lediglich ihre Zielerfassung verwirre. Ich MUSS sie sofort auf ein anderes Ziel umleiten. Was ist nun, wenn ich weder ein eigenes noch ein feindliches Schiff in Reichweite habe? Habe ich dann

a) Glück gehabt und die Torpedos/Raketen ersaufen ausnahmsweise irgendwo im Meer,

b) Pech gehabt und kann den Generator gar nicht einsetzen, oder

c) Glück im Unglück, muss den Angriff auf mich selbst umlenken, aber habe aus dem einzelnen großen Angriff zwei kleinere Angriffe gemacht, die ich beide jeweils mit AA beschießen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte mal fragen wozu eigentlich fliegende einheiten ein CC wert haben?

soweit ich weiß ist ja cc nee gegenmaßnahme gegen torpedos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

CC wird gegen Entermannschaften aus U-Booten genutzt, solange man nicht Obscured ist dürfen die Flugzeuge auch entern ... beim Ika gegen den Rumpf, aber gegen die englischen/Französischen/Russischen U-Boote wirft auch ein Flieger CC wenn er die Entermannschaften ausdünnen möchte ...

Und halt offensiv auch gegen den Rump um schaden zu machen ... Der Preussische Small ist mit Water Hunter Tesla und gutem CC ein echter U-Boot jäger ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bislang gibt es dafür, wenn mich nicht alles täuscht, keine offziellen Regeln, abgesehen von dem russischen Söldner-Uboot. Ich vermute mal, dass dazu Regeln im nächsten Kampagnenband enthalten sein werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie genau wird denn jetzt eigentlich angelandet? Die Landungsschiffe transportieren die Modelle und werden mit diesen aktiviert. So weit alles klar.

Was passiert aber wenn das Landeboot in seiner Aktivierung die Küste erreicht? Darf man dann noch die transportierte Einheit abladen (1" zoll Umkreis) und darf dann das Modell noch schießen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich spiele Firestorm Armada. Kann mir vielleicht jemand kurz sagen, wie ähnlich sich die Systeme ( DW und FA) spielen und welche die wichtigsten Unterschiede sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Unterschiede sind schon deutlich. Man merkt schon, dass sich DW aus US über FA hinweg entwickelt hat.

Mal abgesehen davon, dass du drei verschiedene Schlachtenarten in einem Spiel hast (Land-Luft-Wasser) wirst du dich im Gegensatz zu FA daran gewöhnen müssen auf jeden Fall mehr Gelände auf den Tisch zu bringen. Je nach Gelände wird es auch weniger "Treffen uns alle in der Mitte" geben als bei FA und sich die ganze Schlacht (je nach Gelände) über die ganze Platte verteilen.

Im Kern kennst du die Mechaniken ja schon von FA, da musst du nicht viel umlernen, aber ein paar Details werden doch anders gehandhabt.

Persönlich find ich DW spielerisch interessanter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, wir spielen auch bei FA mit relativ viel Gelände. Allerdings stimmt es schon, dass man sich letztendlich in der Mitte trifft. Das resultiert oft vom Zwang sich bewegen zu mpssen und dem Willen dabei den Gegner dennoch in der Firearc zu behalten, so kreist man Spiralenartic um sich.

Ist das bei DW anders?

Habt ihr ein paar Konkrete Beispiele für die Unterschiede, damit ich mir eine Vorstellung machen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.