Jump to content
TabletopWelt
Gast Crotaphytus

Noch sehr viel mehr Kraftsport und Bodybuilding

Recommended Posts

Was sticht denn, der Muskel oder der Knochen?

Bist du vielleicht recht schwer? Gleiche Probleme könnten bei falschen Schuhen auftreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenn diesen Schmerz! Hab auch schon von mehreren Traceuren gehört, die sowas auch zeitweise hatten. Wichtig ist es dann nicht zu übertreiben und vorsichtig zu sein. Ein Freund von mir war deswegen auch damals beim Arzt, dieser meinte wohl zu ihm, in dessen Sportpause (verletzungsbedingt) hätte sich die Knochendichte reduziert und würde nun der zusätzlichen Belastung nicht richtig gewachsen sein. Darum solle er sich über die nächsten Wochen nur sehr, sehr langsam steigen.

Ob er das mit der Knochendichte richtig verstanden hat wage ich mal zu bezweifeln, denn Knochendichte verändert sich meines Wissens nach nicht innerhalb weniger Wochen, aber aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen das nach regelmäßigem Training mit (wichtig!) ausreichend Regeneration dazwischen dieser Schmerz schnell weggeht. Aber sobald er auftritt sollte man eben mit den Beinübungen, in deinem Fall der Sprint, aufhören, Vorsichtsprinzip und so ;)

---------------

Ich hab jetzt übrigens auch angefangen zu laufen, wegen meiner Schulterverletzung kann ich ja nicht sooo viel anderes machen... Als Motivation hab ich mich für nen Halbmarathon nächsten Monat angemeldet, jemand Tips zum Training dafür? :D

Und alter Schwede, ich hab vom Bergauflaufen gestern tatsächlich Muskelkater im unteren Rücken...^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Frage in die Runde an alle, die sich mit dem Laufen/Joggen auskennen:

Leider habe ich festgestellt, dass ich jedes mal, wenn ich dann am Ende des Weges noch die vielen Treppen hoch muss, ein extremes Stechen im Bereich der Schienbeine und direkt daneben habe. Sobald ich dann oben angekommen bin, lässt der Schmerz relativ schnell nach. Es kann sich hier nicht mehr wirklich um einen Muskelkater handeln, da ich die Strecke seit einige Monaten nun täglich mehrfach laufe, hat jemand eine Idee, was dieses schmerzhafte Stechen sein könnte, wenn es keine Form von Muskelkater ist?

Mein Tipp wäre ja entweder Knochenhautentzündung, oder aber das Tibialis-anterior-Syndrom.

Mein Rat in jedem Fall: Sofort aufhören zu laufen und einen Arzt, besser einen Orthopäden aufsuchen.

Hallo zusammen,

mal eine Frage: ich habe neben meiner Leidenschaft für Golf, nun auch Tennis für mich entdeckt. Beide Sportarten harmonieren recht gut miteinander, stärken die Rumpfmuskulatur und haben grundsätzlich ähnliche Bewegungsabläufe. Nur sind beide Sportarten eben nicht unbeding ganzheitliche Übungen.

Danke schon mal für eure Tipps.

Hier würde ich aber zu genau diesen Raten: Ganzkörpertraining! Am besten wäre wohl schwimmen...

Ich hab jetzt übrigens auch angefangen zu laufen, wegen meiner Schulterverletzung kann ich ja nicht sooo viel anderes machen... Als Motivation hab ich mich für nen Halbmarathon nächsten Monat angemeldet, jemand Tips zum Training dafür? :D

Das kommt darauf an.

Willst Du nur ankommen? Dann lass Dir einfach Zeit. ;)

Ansonsten in der letzten Woche davor nicht mehr so viel machen. 2 Tage vorher das letzte Mal laufen - beim halben ca 13km in einem Tempo, das leicht zu schnell ist zum reden - aber kein Wettkampftempo.

Abends früh ins Bett. 4h vor dem Lauf aufstehen... 1h vorher das letzte essen. Ab dem letzten Lauf die ganze Zeit gut trinken.

usw usf.

***

Servus!

Fürs Krafttraining Peak BCAA TNT - in allen anderen Fällen die TST Variante. Geschmacklich sind die Peak BCAA der Hammer - ganz besonders falls man die Anfänge der BCAA Produkte und deren Geschmack noch kennt.

Zurzeit verwende ich aber beim KT eher Peak Amino Fusion - fürs (seltene) Ausdauertraining ist Speed Serum nett, falls man mal nicht in die Gänge kommt.

Danke Dir!

Ich sag dann mal, wie zufrieden ich bin. ;)

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Raven17

Danke schonmal für die Tips. Also da ich noch nie en Halbmarathon gelaufen bin, seit der Schulzeit auch keine "Spendenläufe" o.Ä. mehr gemacht habe und auch sonst nie laufen gegangen bin weiß ich nicht wie ehrgeizig ich sein darf. :D

Ich bin ja schon recht sportlich und en Kumpel von mir is letzt auch einen Halbmarathon gelaufen (so kam ich erst drauf) und is knapp unter 2 Stunden gelaufen. Das will ich auf jeden Fall toppen :D Die Strecke hab ich mir auch schonmal auf der KArte angeschaut, das Problem ist halt nur, dass es über 2 Milliarden Ampeln geht, also ist ein Testlauf eher schwierig. Und hier bei mir Lauf ich regelmäßig so grobe 6,25 km (regelmäßig heißt bis jetzt 2x :D), aber ich wohn halt auf nem Berg, gutes Training, aber nicht repräsentativ.

Aber ich bin ehrgeizig, ich weiß nicht wie viele Cracks da mitlaufen, aber obere Hälfte will ich MINDESTENS sein, oberes Viertel wär ziemlich cool :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laufen ist eine absolute Trainingssache. Dein ganzer Metabolismus verändert sich mit dem Training. Ich weiß ja nicht was du sonst so machst und wie lang das mit dem Laufen bei dir schon her ist, doch würde ich mit irgendwelchen Zielen zu Vorsicht raten. Überziehst du wird die Zielankunft eventuell schon schwierig, deshalb versuch dich mal langsam im Training heranzutasten und die Viertelstrecke auf mind. die Hälfte auszubauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso sollte sich mein Metabolismus ändern? Bin halt normal eher KRaft- als Ausdauersportler, aber auf den Stoffwechsel hat das dann nicht sooooo ne riesen Auswirkung, oder?

Und auf die Hälfte ausbauen - check

Bin eben 11 Kilometer gelaufen, 1 Stunde 5 Minuten. :/ Bin auf jeden Fall NICHt zufrieden mit der Zeit, allerdings hatte ich auch noch ordentlich Muskelkater in Waden und unterem Rücken von gestern. Morgen auf jeden Fall erstmal Ruhetag, vielleicht Schwimmbad oder so. :D

Achja, ist das normal, dass Bergaufjoggen so auf den unteren Rücken geht? Also muskulär. Das ist für mich wie Kreuzheben...^^

Edit: Und 2 Sachen würden mich noch interessieren:

1. Wie läuft das eig mit dem Wasser trinken dort? Gibts ja quasi so "Stationen" wo Leute mit Wasserbechern auf einen warten?^^ Oder ist das nur bei ganzen Marathons der Fall. Hier der Halbmarathon wird 3 Runden beinhalten, also könnte ich mir das gut vorstellen, dass an 1-2 Stellen sowas steht, allerdings wie gesagt - ich habe GAR KEINE Ahnung von Marathons.

2. Wie sind die Zeiten von euch so, an alle die schon welche gelaufen sind? Ravens Zeit würde mich auch mal interessieren, auch wenn ich damit nicht viel anfangen können werde, da er sicher nicht nur in den besten 50% sondern eher in den besten 10% liegt :D

bearbeitet von Banzai4ever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu schwer bin ich nicht, ein paar KG weniger hätte ich gerne (ich arbeite aktuell daran), aber ich bin weit von Übergewicht entfernt.

Falsche Schuhe sind es für einen Sprint definitiv, bürogerechte Lederschuhe mit flacher Sohle sind da nicht gerade förderlich.

Stechen tut eher der Bereich direkt neben dem Knochen, also links und rechts davon.

Zum Orthopäden darf ich wegen meinem Rücken demnächst sowieso, sofern ich einen bei mir in der Nähe finde, der auch mal an einem Freitag mittags offen hat. Mein Vater meinte letztens, ich solle wenn ich schon mal da bin, den Arzt direkt nach Einlagen frage, da ich ein paar Schuhe wohl ziemlich einseitig abgelaufen habe, also die Außenseite der Sohle ist fast nicht mehr vorhanden, die Innenseite noch fast komplett da, könnte das auch damit zusammenhängen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Banzai -

# Dein Metabolismus ändert sich tatsächlich, da Laufen den Fettstoffwechsel trainiert. Als Kraftathlet lebst Du zuerst von den Phosphaten und dem Zucker im Muskel und schaltest nach und nach Fett zu... - als Läufer trainiert man im Nebeneffekt wiederrum, da die Verbindung der Typ 1 Fasern zum Fettgewebe größer ist als die der anderen, Fette beim Joggen leichter und schneller zu verbrennen.

Auf der anderen Seite ist das "Nachbrennen" beim KT natürlich stärker.

# das mit dem Rücken ist normal. Muss sich eben alles erstmal gewöhnen... - und jünger wirst Du auch nicht. ;)

# in aller Regel gibt es Verpflegungsstationen und ja, da warten Leute mit Wasserbechern. Schau mal in die Laufbeschreibung oder auf die Streckenskizze - sollten eingezeichnet sein.

# Was die Zeiten betrifft... schau erstmal auf die Zeiten in Deiner eigenen AK, der Rest kommt dann von allein. ;)

Akutell laufe ich, wenn ich druchziehen kann, 12 (meine aktuelle Trainingsrunde) in 00:50h und die 20 in knappen 1:40h. Damit laufe ich in meiner AK eigentlich immer in die Top 10, ab und zu auch in die T3...

***

@ChrisM - alles klar. Du hast eine Fussfehlstellung und damit kommt es beim Laufen zu einer muskulären Dysbalance. Nach dem Laufen kühlen und schonen und auf zum Orthopäden. :)

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Macht es einen Unterschied wenn ich Übungen für bestimmte Muskelgruppen kreuz und quer mache anstatt hintereinander?

Also statt 3 Übungen für die Arme hintereinander und nacher alles für den Bauch usw. , 1x Bizeps, dann 1x Rücken, dann 1 x Bauch, dann wieder was für die Arme etc?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist wichtig von den GRundübungen (also Mehrgelenksübungen wie Kreuzheben, Klimmzüge, Bankdrücken, Rudern, etc.) zu den Isolationsübungen zu gehen. Ich würde dir empfehlen die Isos direkt hinter den jeweiligen Grundübungen zu machen, damit kannst du deine Muskeln mehr traktieren. 2 Isos für eine Muskelgruppe sind absolut unnötig mMn, denn entweder hast du dann bei der ersten Übung nicht ordentlich trainiert wenn du noch so viel Power hast oder du verlängerst deine Regenrationszeit und erhöhst das Verletzungsrisiko, wenn du mit total erschöpften, ausgelutschten Muskeln (dafür sind die Isos ja da) noch weitertrainierst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Raven +1 in Sachen Meta. Natürlich ist das längst noch nicht alles und um den Langstreckenlauf ist eine unglaubliche Wissenschaft entstanden ... wer da Interesse hat, da lohnt sich das Einlesen definitiv. Der Unterschied von Kurzstrecke zu Fußball und Langstrecke allein sind von den Anforderungen her Welten und jeweils ganz bestimmte Reize.

@Zeit: Als ich Abi gemacht habe gabs uns zuhaus einen ehemaligen Tagebausee. Eine Runde knapp 11,5 Km - die bin ich so in 45 min. gelaufen (in ner aufbauphase nach Bänderverletzung und halbem Jahr Ahbstinenz). Hab da aber auch bei 50 min. angefangen und war nach kurzer Zeit dann bei 45 - mit Training geht da also gut was.

@Pera: Ja, macht es - zumindest meiner Erfahrung nach. Insgesamt würde ich, auch wenn zu Beginn ein Ganzkörpertraining Sinn macht, zu einem Plan raten. Soll nicht bedeuten, dass der langweilig werden muss, doch so kannst du besser Erfolge sehen, Kraftzuwachs messen und hast Kontinuität in der Entwicklung. Auch finde ich hilft es dir deinen Körper besser kennenzulernen.

Aber zurück zur Frage. Die Intensitäten des Training variieren doch stark je nach Zusammenstellung und es gibt viele verschiedene Ansätze, mit unterschiedlichen Wirkformen und Zielen. Zuerst solltest du vielleicht für dich herausfinden was dein Ziel sein soll, dann können wir eventuell ein passendes Systm empfehlen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein erster Post im Tabletop-Forum seit einer Ewigkeit und dann poste ich direkt bei den Bodybuildern. ;)

Ich hatte vor ganz langer Zeit hier mal gefragt wie man mit heimischen Hanteln am besten trainiert. Kernbedingungen meinerseits: Bloß net zu viel machen, auf keinen Fall irgendwas mit Ernährung (viel zu anstrengend) und erst Recht nicht ins Fitnessstudio gehen.

Ende vom Lied: Ich war während meines Auslandaufenthaltes regelmässig im Fitnessstudio und bin seit Anfang des Jahres stolzer McFit-Jahresabbobesitzer! ;) Und auf Eiweißreiche Ernährung achte ich auch halbwegs. :P

Da das mit den Tipps schon beim letzten Mal super geklappt hat, frage ich mal gleich weiter! :) Aber erstmal ein paar Infos:

Ich mache momentan nen 2er-Split (den modifizierten Standardplan von McFit, falls den jemand kennt) und gehe etwa 3 Mal pro Woche ins Studio (wenns ich es schaffe 4 Mal, aber manchmal reicht die Zeit auch nur für 2). An zwei Tagen die Woche spiele ich noch Volleyball in der Halle. Jetzt kommt noch Beachvolleyball an machen Tagen hinzu...

Als Nahrungsergänzung nutze ich das Zeug hier: Body Attack Extreme Whey. Einen Shake jeden Tag direkt nach dem Aufstehen und einen direkt nach dem Training im Studio (beide mit Wasser). Ansonsten versuche ich einigermaßen Eiweiß zu mir zu nehmen. Meistens esse ich vor dem Schlafengehen noch einen Fruchtquark (Magerquark wäre wohl ideal...aber Fruchtquark schmeckt besser).

Bisher bin ich sehr zufrieden und überrascht wie viel Wirkung man in kurzer Zeit erreichen kann. Etwa Innerhalb eines dreiviertle Jahres hat sich mein Erscheinungsbild von Spargeltarzan zu sportlich gewandelt. Und noch ist nicht Schluss

Jetzt geht es an dei Feinjustierung:

- Das Nahrungsergänzungsprodukt ist schon das Richtige, oder? Also für meinen Zweck (Muskelaufbau)

- Etwas unzufrieden bin ich mit dem Bauch. Sixpack wäre klasse. Aber im Moment ist eher meine Sorge, dass er an an Volumen zulegt. Zwischenzeitlich hatte ich sogar ne kleine Plautze (Hab aber auch echt viel gegessen!). Ist jetzt wieder weg. Aber so richtig gefällts mir nicht. Wie macht ihr das? Oder ist das quasi zwangsläufig, dass man etwas Fett am Bauch aufbaut?

- Ich folge dem Plan von McFit und gehe nach dem Krafttraining immer noch 20 Minuten auf den Cross-Trainer. Ist das sinnvoll oder müsste man länger? Bin insgesamt etwa immer 2,5 Stunden im Studio.

So, dass wars. :)

Noch eine Anmerkung: Ich hatte damals selbst gefragt ob man durch Krafttraining, breitere Schultern bekommt. Zumindest in subjektiver Wahrnehmung kann ich das nun selbst bestätigen. Ausgemessen hab ich es aber nicht! ;)

mfg

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
- Etwas unzufrieden bin ich mit dem Bauch. Sixpack wäre klasse.

Das geht fast nur mit Ernährung.

Wichtig ist, unnötige lehre Carbs zu vermeiden.

Was bei mir gut gefunzt hat:

Morgens entweder Magerquark mit bissi SprudelWasser und Leinsamen, oder großer E-Shake mit Erdnussbutter und Milch.

Mittags kannste essen was Du willst. Ich hab auf Nudeln verzichtet, also eher Kartoffel und Reis. Dazu gedünstetes Gemüse und Geflügel oder Rind. Da ich zum Rindbraten zu dämlich bin, hab ich immer Huhn genommen. Keine Soßen!

Abends dann auch wieder gedünstetes Gemüse...oder aber Joghurt mit Leinsamen...und weils so fade schmeckt hab ich immer noch nen Teelöffel Eiweispulver mit herein gemacht.

Als Snack hab ich zwischendurch immer mal Nüsse gegessen...Mandeln sind toll...gibts recht günstig bei Aldi. Wichtig ist...die sollten ungewürzt sein!

Joghurt und Quark kannste immer essen wenn Du Hunger hast. Abends(nach 18Uhr) frisches Gemüse weglassen...des is schwer zu verdauen...Und morgens blos nicht mit Obst anfangen...man sagt der Körper reagiert auf Fructose analog zur Glucose...und wer sixpac will...mag kein Insulin.;)

Tagsüber is das dann aber alles egal...da läuft der Körper ja schon!

Ich folge dem Plan von McFit und gehe nach dem Krafttraining immer noch 20 Minuten auf den Cross-Trainer. Ist das sinnvoll oder müsste man länger? Bin insgesamt etwa immer 2,5 Stunden im Studio.

Ich persönlich trainiere nie länger als 1 std an den Geräten. Davor laufe ich 10 Minuten aufm Laufband um die Gelenke zu schmieren und Herz-Kreislauf hoch zu ziehen...nach dem Gerätetraining wird dann meist noch was für die Rumpfstabi getan...wenn ich allein bin, und die Geräte frei habe bin ich nach 90 Minuten durch. Man kann beim "Kraftraining" auch übertrainieren...wie nen Akku den Du "überlädst"!

Ich nutze das Premium Whey von Weider...Erdbeer-Vanille. Das schmeckt pornös geil...vor allem mit Erdnussbutter. Im Studio gibts leider nur Multibauer. :)

This is how i did it...

z.Zt. bin ich raus wegen Babypause. :banana:

Edith meint noch: Unbedingt mind. 3 Liter, besser 4 Liter Wasser am Tag trinken! ;)

bearbeitet von DieHupe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das [six Pack] geht fast nur mit Ernährung.

Ich hatte es befürchtet, der McFit-Mensch hat es auch gesagt, aber ich wollte es ihm nicht glauben. Gut, dann lassen wir das mit dem Sixpack. Ich muss nur aufpassen, dass der Bauch net pummelig wird! :ok:

So auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten ist mir nix! ;)

Man kann beim "Kraftraining" auch übertrainieren...wie nen Akku den Du "überlädst"!

Ja also das reine Training ist kürzer. Die 2,5 Stunden beziehen sich auf ankommen, umziehen, 10. Minuten Crosstrainer, Geräte+freie Gewichte, 20 Minuten Cross Trainer, duschen+umziehen, raus. Ich schau bloß nie so genau auf die Uhr und weis deshalb (aufgrund der Bahnzeiten) nur die Gesamtdauer.

Ich nutze das Premium Whey von Weider...Erdbeer-Vanille. Das schmeckt pornös geil...vor allem mit Erdnussbutter. Im Studio gibts leider nur Multibauer. :)

Mir ging es gar nicht so sehr um die Marke, sondern eher ob ich die richtige "Kategorie" habe. Gibt da ja anscheinend 1000 verschiedene Sachen und das Zeug was ich jetzt habe, habe ich mal eben auf die schnelle gekauft.

Edith meint noch: Unbedingt mind. 3 Liter, besser 4 Liter Wasser am Tag trinken! ;)

hmm,....ich glaube da enttäusche ich Edith. Muss ich noch dran arbeiten. War mir aber prinzipiel bewusst, dass ich zu wenig trinke.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind alles alles so Kleinigkeiten die das Ergebnis ausmachen.

Zum Eiweiß gibts soviele Meinungen wie es Produkte gibt. Ich hab jetzt eins gefunden das mir schmeckt...ich leicht ran komme...und nicht arm macht. Das reicht für meine Zwecke.:ka:

Ich hatte es befürchtet, der McFit-Mensch hat es auch gesagt, aber ich wollte es ihm nicht glauben. Gut, dann lassen wir das mit dem Sixpack. Ich muss nur aufpassen, dass der Bauch net pummelig wird!

So auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten ist mir nix!

trust me, wenn Du die erste Woche geschafft hast, läuft es von selbst...und Du erkennst schnell die ersten Konturen. Das macht wirklich spass. Nur ob Du es dann ganz durchziehst, und auch die seitlichen Bauchis fettfrei legst...das hab ich auch nicht mehr gemacht...trotz aller Eitelkeit. Da war mir der Schlemmertag am WE wichtiger. :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Sixpack gilt aber nur für "Ältere" , oder?

In meinem Freundeskreis kenne ich so einige Leute mit Sixpacks, die sich mehr oder weniger einen Dreck um ihre Ernährung schären(Um die 20 Jahre jung).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nene, das gilt auch für Junge 20+. Ich habe in einer Aufbauphase auch mal deutlich an ungewünschten Stellen zugelegt. Spürbarer Muskelzuwachs und wenig Fettaufbau ist ein ganz ganz schmaler Grad. (Dünn sein ohne großartig Muskulatur ist ja wieder was anderes) Außer du bist auf Roids - das Zeuch ist ja auch ne echte Seuche ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damals war halt alles anders...2x die Woche Currywurst-pommes und kein Kilo zugelegt.Hach war das ne tolle zeit. :lach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hupe

Sollte man das Proteinpulver nur an den Tagen nehmen wo man auch trainiert hat oder nimmst du das jeden Tag?

Außderm benötige ich noch mal ein paar Tips für meinen Trainigsplan.

Ich mache , wie SirCartman, einen 2 er Split in Ober und Unterkörper.

Oberkörper in der Reihenfolge:

-10 min aufwärmen

-Bankdrücken

-Latziehen oder Klimmzüge

-Rückenstrecker und seitliche Bauchmuskulatur ( ich mach das beides an diesem Gerät im 45Grad Winkel wo man seine Füße unten einklemmt)

-Biceps (Maschine oder Langhantel)

-Trizeps Übung am Turm

-Bauchmuskeln

-Schulterdrücken

-Rudermaschine

Unterkörper

-30-45 min Konditionstraining

-Beinpresse

-Ab- und Adduktorentraining

-Wadenmuskulatur

-Beinstrecker

-Beinbeuger

Das Oberkörpertraining schaff ich meistens in 1:15h je nachdem wie voll es ist.

Für das Unterkörpertraining meist so 1:20-1:30 je nach Dauer des Konditionstrainings.

Ich gehe so zwischen 2-4 mal in der Woche je nach Lust und Arbeitsaufwand für die Uni.

Thx im voraus :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich mag kein split. Aber das is gusto!Ich vermisse Kreuzheben und Rudern im Oberkörpertraining, als auch Kniebeuge bei den Beinen, außerdem empfinde ich 30-45 min kondi vorm Training seltsam. :ka:

Eiweiß hab ich seinerzeit jeden Tag genommen. Hab aber auch 5 mal die Woche trainiert( 3x Fitte,2x Mannschaft)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst du Rudern an der Konditionsmaschine oder Rudern am Latzug? (letzteres mach ich ersteres nicht)

Klär mich mal auf, ich dachte Beinpresse entspricht von der Belastung her den Kniebeugen ebend nur im Liegen:???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie hält man denn so eine low-Carb-"Diät" auf Dauer durch? Ich habe schon arge Probleme, Kalorien generell zu reduzieren (also gesündere Produkte, weniger Fett allgemein) und wenn ich lese, was oben hier so empfohlen wird, denke ich mir ganz ehrlich "wo ist da der Geschmack im Essen und wie zu Geier halten die das durch", beneidenswert...

Morgen habe ich einen Termin beim Orthopäden, ich hoffe, der bringt meinen Rücken wie schon angesprochen wieder in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schätze, das klappt nur, wenn man Jung ist und sozusagen "noch frisch", aber ich esse auch mal Pizza, Döner und sonstigen Ungesunden Mist...Dafür reduziere ich halt sonstiges Essen.ist zwar ganz sicher nicht unbedingt toll für den Körper, aber ich bin ja noch jung und bisher klappt´s wunderbar:ok:

Kalorien zählen und unter deinem Umsatz bleiben, nebenbei drauf achten, dass man genug Vitamine und ähnliches zu sich nimmt, dann geht das schon.Auch wenn das heisst, öfter mal morgens nichts zu essen oder so :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre es auch ratsam, abends mal nichts zu essen? Morgens brauche ich wenigstens ein kleines Frühstück, anders geht es da wirklich nicht.

Morgens ohne kann ich nur machen, wenn ich frei habe, da muss ich mich dann nicht konzentrieren^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abends ist denke ich sogar besser...Man sagt ja auch, Abends keine Kohlenhydrate etc. mehr zum Abnehmen.Also wenn du das kannst, besser abends als morgens nichts.

Für mich ist morgens kein Problem, aber Abends brauche ich meist noch was :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.