Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Guten Abend

Mittlerweile ist die diesjährige Grillsaison im vollen Gange, und die Kohlen glühen um die Wette.

In einem Forum mit einer nicht ganz gleich verteilten Geschlechtsgruppe sollte also so ein Treff auch nicht fehlen.

Dabei gibt es mehrere Themen:

- Wer grillt wie?

- Welches ist das beste Fleisch

- Welche Art von Grill benutzt ihr?

etc. pp.

Ich fange mal mit etwas an, was auf keinem Grillfest fehlen darf: Den Grill Saucen.

Ich habe mich heute mit Barbecue Saucen eingedeckt.

Zum einen von Jack Daniel's:

- Original Smooth

- Full Smokey Flavour

- Hot Chili

So wie die Bull's Eye von Kraft, die immer in der Werbung vor Barbecue Pitmasters auf DMAX kommt :D

Zuerst zu den Saucen von Jack Daniel's:

Die Original Smooth verfügt über fast keinen Rauch im Geschmack.

Von allen drei schmeckt man bei ihr das Tomatenmark am meisten raus, wobei dieser die Sauce nicht dominiert. Ist so ein bisschen eine "All-Round"-Sauce, sie bewegt sich zwischen allem.

Nicht besonders rauchig, scharf oder schmeckt zu stark nach ihrer Basis, "All-Round" eben :D

Die Full Smokey Flavour zeichnet sich(wie der Name schon sagt) durch ihre rauchige Note aus.

Hat mir persönlich besser geschmeckt als die Original Smooth(jene ist jedoch auch sehr gut).

Die Hot Chili wird ihrem Namen teilweise gerecht.

Das sie schärfer ist als die anderen fällt sofort auf, aber das da Chilis drin sein sollen glaubt man nicht wirklich(Ist glaube ich auch nur ein Chili Konzentrat drin), eine Schärfe ist da, jedoch ist diese eher gemäßigt und sorgt nicht dafür das der gesamte Mund Feuer fängt.

Für Menschen die nicht oft scharf essen, oder es einfach nicht scharf mögen ist die Hot Chili auf jeden Fall ok.

Jedoch für Menschen wie mich, die es nach dem Motto "Wenn scharf, dann richtig!" sehen, ist doe Sauce auf jeden Fall zu mild.

Ich überlege momentan, ob sie immer noch gleich schmecken würde, wenn man ihr etwas Tabasco zufügen würde.

Von welcher Sauce ich wirklich positiv überrascht worden bin, war die Bull's Eye Barbecue Sauce von Kraft.

Ich kannte sie aus der Werbung, und da stand sie heute beim Grillzeug im Edeka.

Eigentlich erwartet man von so einer Sauce, dass sie etwas schäbig ist.

Im Endeffekt hat sie mir besser geschmeckt als ich zunächst vermutet hätte, aber an die von Jack Daniel's kommt sie leider nicht heran.

Beim Geruchstest denkt man zuerst an Schwarzwälder Schinken, was ja schon mal kein schlechtes Zeichen ist, doch der Rauch entwickelt sich im Mund eher mau und wird erst zum Abgang stärker.

Dazwischen ist sie eine gut gewürzte Grill-Sauce, die mir gut geschmeckt hat.

Insgesamt würde ich sagen, dass alle 4 Saucen was hatten und ihre Aufgabe gut erfüllt haben.

Die "Original Taste" und die "Full Flavour Smokey" haben gezeigt, dass ihr Etikett nicht lügt, bei der "Hot Chili" war ich wie bereits gesagt, etwas enttäuscht.

Die "Bull's Eye" von Kraft bewegt sich in etwa zwischen der "Original Taste" und der "Full Flavour Smokey", mit ner Tendenz zum erst genannten.

Für ein gutes Steak würde ich die beiden oben vorziehen, die von Kraft kann auch gut aufs Würstchen drauf.

Die "Hot Chili" wäre mir nicht scharf genug.

Gibt es hier sonst noch irgendwelche leidenschaftlichen Griller?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich grille am liebsten Produkte von Veggielife auf einem kleinen "Festivalgrill".

Dieses Anzündeding, das ich mir gekauft habe, leistet dabei auch gute Dienste, wenn es um anheizen geht (ihr wisst schon, dieses Ding, das aussieht wie ein Riesenbierkrug).

An Saucen bevorzuge ich Meerettichsenf und den guten alten Bio-Gewürzketchup (stehe nicht so auf Mononatriumglutamat) von Hela mit ca einer halben Tüte Curry.

An Saucen habe ich viel probiert, aber für mich ist Schaschlikketchup eben das "Vanille" der Saucen.

Dazu dann auch gerne noch ein selbstgemachtes Knoblauchbrot mjammjammjammjamm

Gruß Kernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nice! Grillööörn!

Ja, die Grillsaison fängt wieder an und ich hab mir viel vorgenommen, dieses Jahr soll auf jeden Fall kräftig gegrillt werden.

Saucen von Jack Daniels: Find ich großartig! Sind seit Jahren schon meine liebsten Grill-Saucen!

Ich empfehle jedem auch die anderen Sorten zu probieren, ich find vorallem die mit Honig geil.

Ich erinnere mich noch, wie man das Zeug vor einigen Jahren nur in Läden mit ner Abteilung für amerikanisches Futter bekam... das war ziemlich nervtötend. Mittlerweile gibts die Saucen ja quasi überall.

Ich werde dieses Jahr evtl. mal nen Smoker als Grill ausprobieren... dauert natürlich enorm lang, soll ja aber auch sehr gut sein. Mal schauen.

Hm. Und was das Fleisch angeht: Ich grille eigentlich immer nur Rind oder Geflügel... Schwein kommt mir höchsten bei Rippchen ins Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grillen, hm lass mich kurz überlegen. Am Samstag wurde gegrillt, am Montag, und heute :-) .....das hebt die Stimmung, ja da kommt Freude auf. Und weils so schön ist, gleich wieder am Samstag.....

Diese Bulls Eye Soße ist aber wirklich mal lecker, die hab ich diesen Samstag das erste mal gegessen, und mir schmeckt die sogar noch besser als die Soßen von Jack Daniels, die treffen meinen Gaumen einfach nicht so das er frohlocken würde.

Das wichtigeste ist, das es Bauch und Steaks gibt, alles andere muss man nicht haben. Schon gar kein Geflügel, das hat auf dem Grill nix zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mir in den nächsten Wochen einen Kugelgrill zulegen.

An einen Smoker traue ich mich noch nicht ran.

Hat jemand schon Erfahrung mit der Kohle aus Jack Daniel's Fässern gemacht?

Schmeckt man einen Unterschied zu normaler Kohle?

Ich verwende, wenn ich sie bekomme, Kohle von einem Kohlenmeiler.

Wenns die nicht gibt, nehme ich gerne Buchenkohle, Brickets kommen mir gar nicht erst ins Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bei uns nur mein Bruder grillt habe ich leider recht wenig Expertise.

Was z.B. heute gegrillt wurde: Spareribs in einer Tomaten-Honig-Irgendwas Marinade. Habe die Amis immer dafür verteufelt dass sie ihr gutes Fleisch mit zuviel Soßen verschandeln, aber die sind richtig gut. Die Marinade passt auch gut zum Bauch, was eigentlich auch immer zum grillen gehört.

T-Bone-Steak: wahrscheinlich mein Favorit. Unglaublich saftig, zart, geschmackvoll. Wichtig dabei ist nicht zu überwürzen, ich glaube es war nur ein wenig Salz dran.

Auch das Ribeye von Ostern war verdammt gut.

Nichts gegen das Filetstück, aber die zwei übertrumpfen das einfach nochmal.

Gemacht wurde das Alles in einem Weber-Kugelgrill, und der scheint, nach dem Ergebnis zu urteilen sehr gut zu funktionieren.

Aus Saucen mache ich mir nicht zuviel, aber heute gab es eine Espressesoße die mich restlos überzeugt hat. Was genau, neben Ketchup und Espresso, drin war weiß ich allerdings nicht genau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja schon vor 2 Jahren auf einen Elektrogrill umgestiegen.

Nicht das ich nicht mit Holz grillen könnte (Holzkohle ftw) aber für Balkonien geht halt nur ein elektronischer.

Dafür hab auch einen wo die Heizstäbe von der Platte verdeckt werden, (also kein direkter Fleischkontakt) aber dennoch die Platte offen ist und eine Wanne darunter mit Wasser.

Damit bleibt das Fleisch saftiger und herunter tropfendes Öl verbrennt nicht irgendwo am heißen Metall.

Ein ideales Allroundgerät, von Fleisch über Gemüse bis Fisch.

Damit zum nächsten, was drauf kommt.

Meistens eine Mischung aus Schweinskotelett (ohne Knochen), Rindfleisch (meist Schulter oder Beirid), Fisch (Forelle als ganzes), Ripperl und diverse Gemüsevarianten (Tomaten mit Mozzarella Füllung zB).

Soßen werden alle selber gemacht auf Basis einer Joghurt/Sauerrahm Mischung und je nachdem dann mit diversen Gewürzmischungen versetzt (zB Knoblauch, Schnittlauch, Kren oder Chilli, aber auch Lachs oder BBQ)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir für diese Grillsaison einen Elektrogrill von Weber angeschafft. Echt super das Teil.

Auf den Grill kommt bei mir eigentlich alles wobei ich Lammkoteletts und Riesengarnelen bevorzuge.

Die Saucentipps habe ich mit grossem Interesse gelesen, die kannte ich noch nicht. Werde ich mal ausprobieren, Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich grille grundsätzlich nur auf Holzkohle, am liebsten Rind. Bei WIldschwein (dünne Rippe!!) mache ich eine Ausnahme, dieses Jahr hab ichs aber verpasst mir was zu sichern, jetzt ist ja grad keine Saison. :notok:

Obst mit Honig/Nutella bereite ich auch gerne auf dem Grill zu.

Bei Scampis nehme ich gerne große Aluformen, die ich mit Öl, Gemüse und Diversen Kräutern als Geschmackslieferanten fülle.

Auf Beilagen verzichte ich neben dem Gegrillten so gut wie völlig, aber wenn mal Kartoffelsalat oder was anderes mit ordentlich Kalorien da sein sollte, dann gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben eineng roßen Steingrill im Garten, dazu einen schönen Pavillion und den effektivesten Kühlschrank der Welt (das Bier ist in zwei Minuten eiskalt!).

Gegrillt wird so oft wie es geht. Meistens kommen die Rostbratwürste von Aldi oder Lidl drauf, die schmecken mMn besser als von manchen Markenketten. Dazu möglichst verschiedene Soßen und Salate, meistens Nudelsalat. Dann alle möglichen Arten von Gebäck, von Brötchen über Fladenbrote bis hin zu simplen Brotscheiben.

Auf den Grill kommt noch Gemüse aus den Garten, kommt drauf an in welcher Jahreszeit wir uns befinden, ich finds zum Herbst hin immer mit Kürbisscheiben am schönsten.

Getränke werden in Form von Radler aufgetischt, irgendwie köstlicher als normales Bier beim Grillen. Da lohnt sich auch der Gang nach Aldi oder Lidl, für meinen Geschmack ebenfalls besser als Krombacher und Co.

Frankenheimer Blue (ich glaub so hieß es) war früher mein Lieblingsgetränk, leider gibt es das hier nicht.

Wenn ich mal schnell was grillen will, ohne meine Familie, schmeiße ich auf meinem Balkon den Elektrogrill oder einen Teppanyaki-Grill an, wobei letzterer mir besser gefällt. Man muss nicht viel sauber machen und Fleisch und Co sind in der Regel schneller fertig.

Traditionell gibt es beim Familiengrillen immer Bowle bei uns, ebenfalls aus Gartenfrüchten. Das ist immer das krönende Highlight und der restliche Tag ist schnell vorbei^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bsiher hab ich immer auf Elektrogrill gegrillt, aber demnächst wird mein Grill im Garten fertig gemauert sein, dann kann ich endich wieder auf Kohle wechseln. Wenn er fertig ist, dann mach ich mal ein Foto :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wir haben eineng roßen Steingrill im Garten, dazu einen schönen Pavillion und den effektivesten Kühlschrank der Welt (das Bier ist in zwei Minuten eiskalt!).

Gegrillt wird so oft wie es geht. Meistens kommen die Rostbratwürste von Aldi oder Lidl drauf, die schmecken mMn besser als von manchen Markenketten. Dazu möglichst verschiedene Soßen und Salate, meistens Nudelsalat. Dann alle möglichen Arten von Gebäck, von Brötchen über Fladenbrote bis hin zu simplen Brotscheiben.

Auf den Grill kommt noch Gemüse aus den Garten, kommt drauf an in welcher Jahreszeit wir uns befinden, ich finds zum Herbst hin immer mit Kürbisscheiben am schönsten.

Getränke werden in Form von Radler aufgetischt, irgendwie köstlicher als normales Bier beim Grillen. Da lohnt sich auch der Gang nach Aldi oder Lidl, für meinen Geschmack ebenfalls besser als Krombacher und Co.

Frankenheimer Blue (ich glaub so hieß es) war früher mein Lieblingsgetränk, leider gibt es das hier nicht.

Wenn ich mal schnell was grillen will, ohne meine Familie, schmeiße ich auf meinem Balkon den Elektrogrill oder einen Teppanyaki-Grill an, wobei letzterer mir besser gefällt. Man muss nicht viel sauber machen und Fleisch und Co sind in der Regel schneller fertig.

Traditionell gibt es beim Familiengrillen immer Bowle bei uns, ebenfalls aus Gartenfrüchten. Das ist immer das krönende Highlight und der restliche Tag ist schnell vorbei^^

Wie weit die Geschmäcker doch auseinander gehen können. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es das ohne? Wäre doch irgendwie paradox oder?

Aber auf jeden Fall gabs es bei uns nur mit, und das war ein Traum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sagen wir es so, T-Bone war ja mal ne Zeitlang bei uns allgemein verboten weil ein Stück vom Rückenmark dabei ist.

Aktuell muss das Rind jünger als 24 Monate gewesen sein damit man das Stück mit Knochen verkaufen darf.

Und da das T-Bone ja auch nur aus dem Beiried geschnitten wird wollte ich nochmal nachfragen.

(klar ist T-Bone oder Porterhouse über den Namen nach immer mit Knochen, aber es wird auch beim Schweinekotelett oft auch Kotelett gesagt wenn kein Knochen dabei ist obwohl es dann keines mehr ist).

Weil ich versuche beim Grillen alles mit Knochen zu vermeiden das über Ripperl hinausgeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kennt sich hier jemand mit Holzkohlegrills aus?

Gibt es bestimmte Grills, die man empfehlen kann?

Wieviel sollte man für einen guten Kugelgrill zahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Kaufpreis ist das so eine Sache, nach oben keine Grenzen und es können 30€ Modelle genauso gut sein wie 100€ Sachen.

Ob es ein Kugelgrill sein muss ist die andere Sache, ich hab die Rechteckigen lieber.

Die gibts auch mit Deckel und man kann sich leichter verschiedene Hitzezonen einrichten.

Wichtig ist vor allem das man einen Deckel bzw eine hohe Umrandung hat um Windgeschützt zu sein.

Alles andere ist Luxus und hängt vom Preis ab.

Will man mehr wäre es gut wenn man 2 Einschubfächer hätte um die Höhe ein zu stellen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Männer grillen über einem Lagerfeuer.

Im Ernst, ich glaube das letzte Mal dass ich Holzkohle gegrillt habe war in Barbies altem Garten. Sonst nur Lagerfeuer. Die Atmosphäre überwiegt etwas weniger perfekte Grillergebnisse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, ein Kugelgrill sollte es schon sein.

Ich möchte ja auch Steaks irgendwann mal richtig gut hinbekommen, und Ich kann ja nicht einfach ein Feuer im Garten machen :D

Ich denke ich werde mir den Kugel Grill von Weber zulegen.

Ob normal oder Deluxe Edition, da muss ich mal schauen.

Aber das Teil soll ja auch ne ganze Zeit halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich möchte ja auch Steaks irgendwann mal richtig gut hinbekommen, und Ich kann ja nicht einfach ein Feuer im Garten machen

Nur weil es ein teurer Grill ist wird das auch nicht besser.

Wenn man weiß wie, kann man das mit offenem Feuer genauso gut wie mit einem Grill.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, ich nehme dann doch den nicht ganz so teuren.

Soll ja erst mal als Einsteigermodell dienen.

Ich werde demnächst mal einen Erfahrungsbericht posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bis auf nen Smoker habe ich bisher alle Arten von Grills ausprobieren können, und ich mag die Kugelgrills nicht.

Generell bin ich kein Fan von komplett geschlossenen Grills bzw. solchen die komplett zu schließen sind... das Fleisch scheint mir bei einem offenen Grill eine bessere Textur zu entwickeln.

Ich fand das Endergebnis bei geschlossenen Grills jedenfalls immer in irgendeiner Weise unbefriedigend.

Ich bin auch nich sonderlich begeistert von Gasgrills, die in meinen Augen ne sehr komische Hitzeentfaltung haben. Vllt. komm ich damit auch nur nicht klar, ken Plan...

Elektrogrills sind ein Mittel der Not... wenn man keinen echten Grill haben kann, isn Elektrogrill immer noch besser als garkeiner. Auch wenn mir die Hitzeentfaltung bei den Dingern auch wieder nich schmeckt...

Ich empfehle mit meinen bisherigen Erfahrungen einen eckigen, leicht beweglichen Grill mit mehreren Fächern für die Kohle, sodass man verschiedene Hitzegrade einrichten kann, mit hohen Seitenwänden, viel Platz und im Idealfall einem zweiten Rost auf ner weiteren Ebene.

Ich finde es wirklich wichtig auf einem Grill viel Platz zu haben... auf die Art kann ich mir die heißesten und kältesten Stellen raussuchen und das Fleisch je nach Bedarf an der einen oder anderen Stelle ablegen. So kann man auch größere Mengen von Fleischstücken mit verschiedener Dicke gleichzeitig gar bekommen, was bei ner Grillfeier einfach das beste ist.

Damit man ne Vorstellung hat... etwas in der Art find ich gut: http://www.grillpate.de/holzkohlegrills/grillwagen-/grillwagen-13919

Hat aber dummerdings nur ein Fach für die Kohle... is dann wieder etwas schwieriger sauber verschiedene Hitzezonen zu bauen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sagen wir es so, T-Bone war ja mal ne Zeitlang bei uns allgemein verboten weil ein Stück vom Rückenmark dabei ist.

Aktuell muss das Rind jünger als 24 Monate gewesen sein damit man das Stück mit Knochen verkaufen darf.

Und da das T-Bone ja auch nur aus dem Beiried geschnitten wird wollte ich nochmal nachfragen.

(klar ist T-Bone oder Porterhouse über den Namen nach immer mit Knochen, aber es wird auch beim Schweinekotelett oft auch Kotelett gesagt wenn kein Knochen dabei ist obwohl es dann keines mehr ist).

Weil ich versuche beim Grillen alles mit Knochen zu vermeiden das über Ripperl hinausgeht.

Ich bin mir nicht sicher ob es das T-Bone in dieser Form in Deutschland zu kaufen gibt, bzw ich glaube dass es das nicht gibt. Wir haben allerdings Verbindungen zu direkt aus USA importiertem Fleisch, und das lohnt sich auf jeden Fall.

Wieso willst du auf den Knochen verzichten? Der macht das Fleisch ja nochmal ne Ecke besser...

Generell bin ich kein Fan von komplett geschlossenen Grills bzw. solchen die komplett zu schließen sind... das Fleisch scheint mir bei einem offenen Grill eine bessere Textur zu entwickeln.

Ich fand das Endergebnis bei geschlossenen Grills jedenfalls immer in irgendeiner Weise unbefriedigend.

Entweder ein anderer Geschmack oder etwas falsch gemacht.

Bin absolut überzeugt von unserem neuen Weber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke, ich nehme dann doch den nicht ganz so teuren.

Soll ja erst mal als Einsteigermodell dienen.

Ich werde demnächst mal einen Erfahrungsbericht posten.

am letzten Samstag auf Jungesellen Abschied hatten wir auch einen Weber Kugelgrill am Start, die Sachen warn super schnell fertig und haben (kann auch am Metzger liegen) sehr geil geschmeckt. Dazu dann noch das richtige Sößchen, und alles ist geritzt.

Man muss aber auch dazu sagen, das ohne Deckel gegrillt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.