Jump to content
TabletopWelt
Zero56

Liebe und Freundschaft Nummero 8

Empfohlene Beiträge

"Ars Amoris", bitte. Kein Latein in der Schule gehabt? :naughty:

Immer dieser ungebildete Pöbel... ;)

Ich hatte sogar lang genug Latein, um von dem römischen Dichter Ovid zu hören und dessen berühmter Schrift Ars Amatoria.;D

War vermutlich mit den Armores ein erstes Werk in Sachen Frauen aufreißen. :ok:

Edit: Bloodknight hat ja auch schon den Wikilink gebracht. :)

bearbeitet von Halbling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahhhhhhh!!! Das hatte ich ja ganz vergessen!!

Stimmt! Das Ding hatte unser Lateinlehrer mal erwähnt und der Gedanke daran hatte mich köstlich amüsiert! :lach::lach::lach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo es hier gerade nur um Anmachstrategien geht, mal ein anderes Thema, quasi Schlussmachstrategien.

Habe folgendes Problem:

Will meine 1,5jährige, mittlerweile über 400km getrennte, Beziehung beenden. Bin mir jetzt nicht sicher wie ich hier am besten vorgehe. Per Skype/Telephon? Zu ihr gehen? Oder warten bis sie mich das nächste mal besucht, sie ist auch eigentlich an der Reihe. Will es natürlich möglichst schmerzfrei für sie machen, v.a. da es für sie sehr überraschend kommen wird, da es ihr, meiner Ansicht nach, sehr gut in der Beziehung geht und erstmal tief fallen wird. Meinungen/Erfahrungen? Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgesehen davon ist das hier:

( nicht jeder wird von Tausendsassa Barbarus in der ars amatoria unterwiesen ),

der Dativ. ;)

@Dudele

warten bis sie mich das nächste mal besucht, sie ist auch eigentlich an der Reihe.

Kommt sie nur wegen Dir? Oder hat sie Familie oder Freunde bei Dir in der Gegend. Ansonsten läuft das so in dem Sinne: "Schön, daß Du da bist. Ich mach Schluß! Dein Zug fährt in einer halben Stunde. Tschüß!"

Abgesehen davon muß sowas so persönlich wie möglich sein. Am ehesten solltest du hinfahren, wenn das nicht machbar ist, dann wenigstens über Skype. Du mußt ihr schließlich in die Augen sehen können.

Sie wird auf jeden Fall einen Grund wissen wollen. Da solltest Du Dir drüber klar sein, wobei "auseinander gelebt" oder "Liebe ist nicht mehr da" für den anderen immer absolut unbefriedigend ist ("Ich hab ne andere" ist aber nicht wirklich das Beste...)

Außerdem solltest Du es möglichst rasch tun. Schlußmachen ohne trifftigen (!) Grund hinauszuschieben hat auch schon wieder was von einer Lüge an sich.

bearbeitet von Bodkin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn, dann fährst du zu ihr und gibst dein Geld aus. Nicht sie löhnen lassen und dann Schluss machen.:verbot:

Wobei ich bei einer Fernbeziehung ein Schlussmachen per Skype vertretbar fände.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wo es hier gerade nur um Anmachstrategien geht, mal ein anderes Thema, quasi Schlussmachstrategien.

Habe folgendes Problem:

Will meine 1,5jährige, mittlerweile über 400km getrennte, Beziehung beenden. Bin mir jetzt nicht sicher wie ich hier am besten vorgehe. Per Skype/Telephon? Zu ihr gehen? Oder warten bis sie mich das nächste mal besucht, sie ist auch eigentlich an der Reihe. Will es natürlich möglichst schmerzfrei für sie machen, v.a. da es für sie sehr überraschend kommen wird, da es ihr, meiner Ansicht nach, sehr gut in der Beziehung geht und erstmal tief fallen wird. Meinungen/Erfahrungen? Danke

Da habe ich eine ganz einfache Meinung zu : Mach es so wie Du wolltest das sie mit Dir Schluss macht.

Meine Erfahrung ist einfach, dass man sich ganz oft im Leben mindestens 2 mal sieht also bitte auch solche Dinge mit Stil und so, dass man sich hinterher noch in die Augen sehen kann erledigt.

Wobei ich bei einer Fernbeziehung ein Schlussmachen per Skype vertretbar fände.

Das geht nun überhaupt nicht, da hebe ich mich gerade noch mit einer Frau drüber unterhalten, die so eine Story aus ihrem Kollegenkreis erzählte. Sie sagte sowas ist absolut entwürdigend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also sie zu dir kommen zu lassen und dann abzuservieren...? Dass das grausam ist, sollte dir eigtl. auffallen.

Das ist bei Fernbeziehungen sone Sache, die ich als absolutes No-Go empfinde.

Dann ist die Person bei dem vermeintlichen Partner angekommen, freut sich auf eine gemeinsame Zeit, wird abserviert und muß dann irgendwie zusehen wieder schnell nach Haus zu kommen...

Wahrscheinlich hat die Person dann noch einiges an Geld investiert um den langen Weg zu bewältigen...

Außerdem: Wenn man Schluß macht und der/die andere in seiner/ihrer gewohnten Umgebung ist, dann hat die Person ja wahrscheinlich auch ihre ganzen Freunde um sich.

Das wär natürlich auch nicht gegeben, wenn sie ersma an dem Ort feststeckt, an dem der Expartner lebt und sie grad abserviert hat.

Und die Gesellschaft von Freunden ist bei solchen Sachen ja immer nützlich.

Insofern von mir nicht nur das Okay zum Schlußmachen übers Telefon, sondern ein eindeutiges Plädoyer dafür!

(Übers Telefon sollte es aber schon sein, und nicht nur per sms, Email, etc. - die Stimme verrät immer viel über die wahren Empfindungen und so wird es meiner Meinung nach für den anderen immer nachvollziehbarer und leichter.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

400 km ist keine Entfernung, da kann man das ruhig noch von Angesicht zu Angesicht machen. Ich hatte das 6 Jahre lang (und vorher 4 Jahre 200km, selbe Frau, hab ich auch immer noch ;)).

Oder warten bis sie mich das nächste mal besucht, sie ist auch eigentlich an der Reihe.

Das wär man ein ganz mieser Zug.

Stimmt! Das Ding hatte unser Lateinlehrer mal erwähnt und der Gedanke daran hatte mich köstlich amüsiert!

Ich sag nur Catull. "ich will dich von vorne und von hinten nehmen, ...."

bearbeitet von Bloodknight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin mir jetzt nicht sicher wie ich hier am besten vorgehe. Per Skype/Telephon?

In erster Linie sollte man das so ausschließen. (Wobei man immer wirklich sehen muss, was man noch investieren möchte).

Zu ihr gehen?

Es ist der bessere Weg, jedoch birgt es die Gefahr, dass Du es hinauszögerst, bis es sich von selbst erledigt hat, weil man sich keine Mühe mehr gibt.

Oder warten bis sie mich das nächste mal besucht, sie ist auch eigentlich an der Reihe.

Wäre die leichteste Arschloch-Option; sie blechen lassen, um dann den Sargnagel einzuschlagen. Aber ganz ehrlich? Für mich ein Grund im Affekt zu töten :aufsmaul:. Der Ansatz von Bretonii ist da sehr passend: so, wie man es selber erwarten würde.

Will es natürlich möglichst schmerzfrei für sie machen,

Das isn Märchen! Grundsätzlich ist der, der sich trennt der Vollpfosten und Schmerzen sind inbegriffen. Sofern der/die Verlassene glücklich ist. Also, verabschiede Dich davon. Fairness in sowas kann nicht erwartet werden, wobei 400 km n guter Puffer sind ;). Tu es, aber tu es mit gebotenem Anstand.

v.a. da es für sie sehr überraschend kommen wird, da es ihr, meiner Ansicht nach, sehr gut in der Beziehung geht und erstmal tief fallen wird.

Moooooooooooment mal, wir kennen ihren Standpunkt ja garnicht. Aber mach nicht so ne Augen: :shock: wenn du am Ende des Telefons ein: Chacka!!! hörst. ;D

Mal Spaß beiseite, also, solche Aussagen wie oben sind... nicht wirklich nachzuvollziehen und klingen sehr gönnerisch. Führt zu nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal Danke für die Antworten.

Also wenn, dann fährst du zu ihr und gibst dein Geld aus. Nicht sie löhnen lassen und dann Schluss machen.

Wobei ich bei einer Fernbeziehung ein Schlussmachen per Skype vertretbar fände.

Das wär man ein ganz mieser Zug.
Also sie zu dir kommen zu lassen und dann abzuservieren...? Dass das grausam ist, sollte dir eigtl. auffallen.

Das ist bei Fernbeziehungen sone Sache, die ich als absolutes No-Go empfinde.

Dann ist die Person bei dem vermeintlichen Partner angekommen, freut sich auf eine gemeinsame Zeit, wird abserviert und muß dann irgendwie zusehen wieder schnell nach Haus zu kommen...

Wäre die leichteste Arschloch-Option; sie blechen lassen, um dann den Sargnagel einzuschlagen. Aber ganz ehrlich? Für mich ein Grund im Affekt zu töten . Der Ansatz von Bretonii ist da sehr passend: so, wie man es selber erwarten würde.

Trifft wirklich auf massive Ablehnung. Es ist jetzt aber ja nicht so, dass ich geplant hatte, ihr an der Haustür etwas wie "brauchst gar nicht erst reinzukommen, ich mach Schluss." zu sagen.

Das Geldargument finde ich sehr zweitrangig.

Außerdem: Wenn man Schluß macht und der/die andere in seiner/ihrer gewohnten Umgebung ist, dann hat die Person ja wahrscheinlich auch ihre ganzen Freunde um sich.

Das wär natürlich auch nicht gegeben, wenn sie ersma an dem Ort feststeckt, an dem der Expartner lebt und sie grad abserviert hat.

Und die Gesellschaft von Freunden ist bei solchen Sachen ja immer nützlich.

Das widerrum ist natürlich ein wichtiger Punkt, den ich auch schon bedacht habe. Allerdings ist es so, dass sie bei ihren Eltern wohnt, da sie gerade erst ihr Studium beendet hat. Will nicht mit drei Personen Schluss machen.

Wobei ich bei einer Fernbeziehung ein Schlussmachen per Skype vertretbar fände.
Insofern von mir nicht nur das Okay zum Schlußmachen übers Telefon, sondern ein eindeutiges Plädoyer dafür!

Ist neutral betrachtet keine so schlechte Option, aber irgendetwas widerstrebt mir daran.

Das isn Märchen! Grundsätzlich ist der, der sich trennt der Vollpfosten und Schmerzen sind inbegriffen. Sofern der/die Verlassene glücklich ist. Also, verabschiede Dich davon. Fairness in sowas kann nicht erwartet werden, wobei 400 km n guter Puffer sind . Tu es, aber tu es mit gebotenem Anstand.

Verstehe ehrlich gesgt nicht so ganz was du mir hier sagen willst.

Moooooooooooment mal, wir kennen ihren Standpunkt ja garnicht. Aber mach nicht so ne Augen: wenn du am Ende des Telefons ein: Chacka!!! hörst.

Mal Spaß beiseite, also, solche Aussagen wie oben sind... nicht wirklich nachzuvollziehen und klingen sehr gönnerisch. Führt zu nix.

Dito! ;)

@Hupe

bin da ganz realistisch, niemand macht mit mir Schluss...

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entweder die Hupe - Art:

Kurz und schmerzlos -> hol Dir eine Frau und lass Sie Euch beide in eindeutiger Situation erwischen... - sorge aber dafür, dass Wurfgeschosse und spitze Gegenstände nicht in Griffweite liegen. :verbot:

Oder aber - wenn Sie heimkommt (= zu Ihren Eltern), dann verabredet Euch in einem guten Restaurant zu einem Abendessen. Hier Ihr dann Deine Gründe nahelegen und Situationsbezogen reagieren... und, natürlich die Rechnung und alles andere übernehmen. ;)

Zwei Vorteile -

# Du machst eben nicht gleichzeitig mit allen 3 Schluss

# die Chance auf eine Szene ist realtiv gering und das Ambiente eher entspannend

Wie auch immer - wenn Du Dich dazu entschlossen hast, dann eier nicht ´rum, sondern mach es richtig.

MfG

bearbeitet von Raven17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das mit dem Restaurant finde ich aber auch taktlos. Wie soll das denn aussehen? Schlußmachen gleich am Anfang und sich dann durch 5 Gänge quälen oder dann doch lieber ganz am Schluß, quasi als zweiten Nachtisch?

Wohin soll sie sich zurückziehen um den Schock zu verwinden? 30min lang auf´s Klo, weil sie was ins Auge und Blitzschnupfen bekommen hat?

Ist mir wirklich nicht klar, wie so was ablaufen und dann auch noch entspannt sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...moment, da sind bei Dir eine Menge Annahmen und Voraussetzungen im Hinterkopf, von denen wir so nichts wissen! :verbot:

Von "Schock", über taktloses "mit der Tür ins Haus fallen" bis hin zu Realitätsentfremdung... und ja, auch zu 5 Gängen.

Man sollte so ein Gespräch natürlich auch vorbereiten, hier insbesondere die "Eigenarten der Frau" berücksichtigen:

Das geht damit los, dass man es niemals mit solchen Worten / Sätzen wie "Ich habe... Ich finde... Ich will... Ich will nicht..." beginnt.

Sie sollte unbedingt im Mittelpunkt des Gespräches stehen, dieses sollte nicht mit der Beziehungssituation beginnen und es muss! auf jeden Fall mit einer Lösung enden. Einer Lösung, die sie tragen kann, wenn nicht sogar vorschlägt - in welchen sauren Apfel man dafür auch immer beißen muss.

Man kann viel von den Japanern über Gesprächsführung lernen... - und man darf eine Frau und deren empathisches Gespür niemals - ALSO NIEMALS! - unterschätzen! :verbot:

MfG

bearbeitet von Raven17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, wenn ich das jetzt so harsch ausdrücke, aber: Das ist so ziemlich der krasseste Schwachsinn, den ich je zum Thema Schlußmachen hören bzw. lesen durfte.

Irgendwie bin ich grad etwas geschockt wie weltfremd und hollywoodartig das ist.

Das ist so ziemlich das Gegenteil von allem, das ich im Zusammenhang mit diesen Dingen jemals als taktvoll empfunden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...musst Dich nicht entschuldigen.

Wenn es für Dein empfinden so ist, dann ist es so. Passt.

Keine harten Gefühle wegen Deines Post´s . :)

MfG

Edith meint dann aber doch noch, sie hätte gerne das "weltfremd" aus Deinem Post erklärt haben wollen? Wie definierst Du das? Woran machst Du das fest? Was ist für Dich denn richtig (er) (?) und eben nicht weltfremd? Hinfahren - Ihr vor´n Latz knallen: Sry Baby, es ist aus! wieder ins Auto steigen und das war´s dann? :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also von der Restaurantidee halte ich ehrlich gesagt auch nichts. Man sollte sich in so einer Situation ja doch irgendwie sicher und vertraut fühlen. Und garantieren, dass es keine Szene gibt kann man ja auch nicht, wenn die Gefühle mit einem durchgehen ist es doch am besten, wenn möglichst wenige Leute dabei sind!?

Bin leider nach wie vor unentschlossen ob des besten Weges. Einzig das Ganze bis Ende Februar hinter mich zu bringen, steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finds einfach weltfremd zu glauben man würde irgendwem nen Gefallen damit tun, solche Dinge in der Öffentlichkeit zu regeln.

Du sagst selbst, dass es dazu dienlich wäre die Chance auf eine "Szene" zu verringern, für mich heißt das aber genau eins: Es setzt die Person unter Druck mit den wahren Gefühlen hinterm Berg zu halten, da sie sich gerade im Blick der Öffentichkeit befindet.

Zu dem Unwohlsein über die bekommenen Informationen gesellt sich dann noch ein weiteres Unwohlsein aus dem Zwang heraus sich nun keine Blöße zu geben.

Außerdem kriegt immer irgendwer noch irgendwas mit, wenn man sowas in einem Restaurant regelt, und auch das dürfte ja wohl sowohl demjenigen, der Schluß macht, als auch der anderen Person äußerst unangenehm sein, oder?

Es ist in meinen Augen absolut selbstverständlich solche Dinge unter vier Augen zu regeln und niemals in der Öffentlichkeit.

Und ich dachte eigtl. immer es gäbe niemanden, der das anders sehen könnte, und dass die Fälle, in denen es doch öffentlich geschieht spontane Unfälle seien. Deswegen nenne ich das weltfremd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*ahhh* - ok.

Ich verstehe den hüpfenden Punkt Deiner Argumentation.

Ja, nachvollziehbar.

Danke. :japan:

- ich führe dass dann hier auch nicht weiter aus - auch wenn man noch eine Menge dazu schreiben könnte - da der "Problembär" ( ;) ) ein entsprechendes Vorgehen ebenfalls nicht befürwortet. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer Fernbeziehung ist ein telefonisches Schlussmachen erstmal auch ok wenn sie es dann unbedingt noch einmal persönlich hören will dann kann man sich ja treffen.

Ich weis nicht warum hier alle erzählen wie taktlos es ist sowas am Telefon zu machen es aber überhaupt nicht taktlos finden das arme Mädel statt dessen noch einen Monat zu verarschen(und das ist das vorspielen einer Beziehung obwohl mal selbst bereits damit abgeschlossen hat jawohl) nur weil man sich nicht traut Tacheles zu reden. Sags ihr am Telefon aber gib ihr die Möglichkeit noch einmal persönlich mit dir zu reden, falls sie das möchte. Das ist imho das "sauberste".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In einem für sie geschützten Umfeld und persönlich. Alles andere finde ich Mist. Telefonisch geht mal überhaupt nicht in meinen Augen. Ebenso SMS, E-Mail oder WhatsApp ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erklär mir mal was besser daran ist erst noch Tage oder Wochen heile Welt zu spielen als ihr am Telefon zu sagen was Sache ist und ihr anzubieten, wenn sie will nochmal persönlich drüber zu reden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man macht einfach nur persönlich Schluss.Wenn die andere Person für längere Zeit ausser Landes ist, dann geht per Telefon vielleicht noch klar, aber in jedem anderen Fall ist persönlich Pflicht.Das ist einfach ein Zeichen von Respekt, das man jedem entgegenbringen sollte, vor allem jemanden, den man mal geliebt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seh ich wie B3RS3RK. Nur, wenn deine Oma gerade gestorben ist gibt es einen Grund nicht zu ihr zu fahren und das persönlich zu klären. Jetzt mal ehrlich, ohne Situation, die wirklich überhaupt überhaupt nicht erlaubt das machen zu können, gibt es einfach keinen Grund das per Telefon zu machen. Wenn es darum ginge eine neu angelachte Eroberung ins Bett zu zotteln, dann wären die meisten doch auch in Lichtgeschwindkeit dort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.