Jump to content
TabletopWelt
Zero56

Liebe und Freundschaft Nummero 8

Empfohlene Beiträge

In solchen Dingen bin ich konservativ. Wir wohnen auch noch nicht so lange zusammen, weil das bisher wegen unserer Ausbildungen nicht ging und bei mir zusätzlich nicht ganz unbedenklich mit dem Arbeitgeber ist. Da ich aber nicht in der gleichen Stadt wohne, wie ich arbeite, ist das recht egal. :)

Mir ist das Versprechen zu platt, wenn ich dann noch drei oder vier Jahre warte, muss ich sagen. Dazu ist mir die Ehe viel zu sehr heiliger Bund.

Daher bin ich auch eher bei den Ringen sehr konservativ. :)

Wir sind jetzt jedenfalls seit August 2005 zusammen und da wird es dann echt langsam mal Zeit...;)

Na, dann hast du dir ja damit die meisten deiner eigenen Antworten vorweg genommen. ;)

Worüber du dir ja nur im Klaren werden musst ist, ob du den Schritt gehen willst solange sie noch keine Arbeit gefunden hat. Dabei kann dir aber wohl keiner helfen.

Nur so viel: Wenn ihr jetzt schon fast 8 Jahre zusammen seid und eine beinahe Trennung durch Auslandsaufenthalt überlebt hat wird eure Beziehung/Ehe auch verkraften, dass sie noch studiert.

Solange es nichts all zu obskures ist ( ich darf das sagen, ich studiere selbst obskures ;D) dürfte sich da auch sicher ein Arbeitsplatz für sie finden lassen.

Achja, die Armreife sind Konservativ. Megakosnervativ, wenn man bedenkt, dass aus der Wikingerzeit davon viel mehr gefunden wurden wie Ringe.

Aber bis ich das jetzt alles erklärt habe wird es doch etwas arg persönlich. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist irgendwie nicht ganz klar, welche Rolle die Ausgangslage da konkret, auser vlt. finanzielle Aspekte (in deinem Fall Absicherung, nehm ich ma an) und in ihrem vlt. stabile, bzw. wegen Studium mangelnde "Wohnungsortsituation", einnimmt.

Grundlegend müsste doch feststehen, ob sie auch an einer Ehe mit dir interessiert ist. Und sowas lässt sich doch relativ einfach in einem Gespräch fesstellen und auch, wann oder ab wann, sie dazu bereit wäre.

Wenn feststeht, dass sie einer Ehe nicht abgeneigt ist, kannst du doch jeder Zeit nach Vorbereitung und bei passendem Moment die Frage stellen :)

Und konkret geheiratet wird dann eben wenn ihr alles geklärt habt und die Finanzierung steht (je nach aufwand der Hochzeit ^^):ok: Und wann es ihr halt wegem Studium passt.

Eine Komilitonin von mir hat zum Beispiel auch letztes Jahr geheiratet. Ihr Mann wusste das sie nicht abgeneigt ist und nach der Verlobung haben sie dann gemeinsam einen passenden Termin gefunden. Da hat sie z. B. aber auch noch studiert.

Edit: Menno! Viel zu spät gepostet xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde aber auch, dass man sich einen Antrag noch sparen kann, wenn man erst in 3 oder 4 Jahren wirklich heiraten will. Von daher kann ich ihn schon verstehen. Wenn ich erst in 3 Jahren heiraten will, dann frage ich erst in 2.

In meinen Augen muss es so laufen, dass Mann oder auch Frau den Antrag macht und man dann anfängt konkreter zu planen.

Aber gute Ideen sind immer gerne gesehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur so viel: Wenn ihr jetzt schon fast 8 Jahre zusammen seid und eine beinahe Trennung durch Auslandsaufenthalt überlebt hat wird eure Beziehung/Ehe auch verkraften, dass sie noch studiert.

Solange es nichts all zu obskures ist ( ich darf das sagen, ich studiere selbst obskures ;D) dürfte sich da auch sicher ein Arbeitsplatz für sie finden lassen.

Die Dame macht was mit Lebensmitteln. Das geht eigentlich.

Achja, die Armreife sind Konservativ. Megakosnervativ, wenn man bedenkt, dass aus der Wikingerzeit davon viel mehr gefunden wurden wie Ringe.

Aber bis ich das jetzt alles erklärt habe wird es doch etwas arg persönlich. ;)

Naja, Wikinger gehören nun nicht zu meinem Kulturkreis... unsere vorherrschende Tradition ist ja nunmal eher christlich. Konservativ ist man ja, wenn man die Traditionen seiner Kultur bewahrt. Ausgestorbene oder fremde Kulturen sind damit aber nicht gemeint...;)

Grundlegend müsste doch feststehen, ob sie auch an einer Ehe mit dir interessiert ist. Und sowas lässt sich doch relativ einfach in einem Gespräch fesstellen und auch, wann oder ab wann, sie dazu bereit wäre.

Warum soll ich dann noch nen Antrag stellen?

Dass sie das wohl so will hat sie aber schon mehrfach angedeutet. Aber jetzt erst in einem Gespräch die konkrete Sache zu klären und dann noch den formalen Teil durchzuziehen ist irgendwie... komisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum soll ich dann noch nen Antrag stellen?.

Weil Sie (D)eine Frau ist und Du Sie liebst.

Ganz einfach.

- und nein, Du musst das nicht verstehen, oder rational erklären können.

Achja - und Du kannst Dich schon mal daran gewöhnen, wie das so ist... ;)

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Wikinger gehören nun nicht zu meinem Kulturkreis... unsere vorherrschende Tradition ist ja nunmal eher christlich. Konservativ ist man ja, wenn man die Traditionen seiner Kultur bewahrt. Ausgestorbene oder fremde Kulturen sind damit aber nicht gemeint...;)

Das ist bei mir/uns anders. ;)

Und ob du es glaubst oder nicht, das Christentum ist nicht 'unsere' Kultur. Das kommt von ganz wo anders.

Das was zuvor 'hier" war und entfernt wurde war den Wikingern weitaus ähnlicher.

Aber wie gesagt, das artet aus und sprengt den Rahmen. Näheres per PN wenn gewünscht.

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen:

Spiel hier nicht das Weichei und krieg den Hintern hoch! ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass sie das wohl so will hat sie aber schon mehrfach angedeutet. Aber jetzt erst in einem Gespräch die konkrete Sache zu klären und dann noch den formalen Teil durchzuziehen ist irgendwie... komisch.

Dann ist ja alles gut!

Es hatte sich nur im ersten Moment so angehört, als ob Du jetzt die "Ausgangssituation" erreicht hast und sie jetzt einfach fragen würdest. Hast ja nicht geschrieben, dass sie nicht abgeneigt ist und das schon angedeutet hatte...

Könnte ja auch sein, dass sie Dich heiraten möchte, aber z.B erst nach dem Studium oder so.

Ich finde die Idee den Antrag an besagtem Strand/ Hotel bei schönen Wetter zu machen nicht schlecht. Dann könntest Du zum Beispiel auf gute und schlechte Zeiten anspielen, oder dass wenn ihr zusammen seid alles andere egal ist und ihr auch im vorherigen Urlaub trotz allem ne schöne Zeit verbracht habt etc...

Aber das überlasse ich lieber Dir, ist dann doch zu heikel so en Antrag^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin jetzt beruflich einen gewaltigen Schritt weiter, habe vor 2 Wochen eine neue Stelle angetreten und bin jetzt rückwirkend verbeamtet worden.

Määääääh! (Schäfchen im Trockenen). Glückwunsch.

Allerdings ist das ein bisschen doof, weil meine Ausgangssituation wohl bald stimmt, ihre aber noch nicht so. Die studiert und macht im Sommer ihren Master. Danach geht die Job-Suche los... meine kleine Schwester sagt zwar, dass man immer heiraten kann (und wartet daher auch schon in der Ausbildung schon auf einen Antrag...), ganz so sehe ich das aber nicht.

Naja, der Zeitpunkt ist gefühlsmäßig eigentlich nie "perfekt", wenn die Ratio reinfunkt. Davon abgesehen: wofür braucht ihr beide zum Zeitpunkt der Heirat einen Job? Ich würde sogar sagen, dass deine/eure eine sehr gute Situation ist, mit einem Beamtensold im Rücken gemütlich suchen zu können - durch deinen Job seid ihr ja eh mehr oder weniger regional gebunden, da kann's schon mal was länger dauern. Was ich damit sagen will: zieh's halt durch.

Ich bin mit meiner Freundin seit 2003 zusammen, da wird's auch langsam mal Zeit, nur hatten wir bisher die Kohle nicht, als sie noch Doktorandin war und ich Student (kleinster Kreis ist nicht so unser Ding). Jetzt kann man das langsam in Angriff nehmen, seit sie ihren Doktor hat - auf meinen Job zu warten ist nicht sinnvoll, ich muss eh hinterherziehen wegen des Gehaltsgefälles zwischen MINT-Fach und Geisteswissenschaftler ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, mir ist da noch was eingefallen:

jeder hier kennt ja sicher das Klischee des Heiratsantrag machens in einem Restaurant o.ä., am besten so laut das es jeder mitbekommt und dann auch noch geklatscht wird.

Bin ich der einzige der das total daneben, unpersönlich und für den/die Gefragten extrem unangenehm hält?

Hatte zwar auch schon eine ähnliche Idee, aber da das dazugehörige Restaurant (Das Vikingakrain) in Reykjavik ist und der Urlaub dort aktuell unbezahlbar fällt es weg. ;D

Mal ganz ehrlich. Hat das irgendwer schon mal gemacht?

Wie gesagt finde es im großen und ganzen derartig daneben, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das wirklich jemand macht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe da persönliche Erfahrungen.

Ich habe meiner Frau den Heiratsantrag hier in Berlin in einem Sternerestaurant gemacht. Ich hatte auch vorher im Restaurant Bescheid gesagt, um einen schön dekorierten Tisch etc. gebeten. Meine Frau war sehr angetan und fand es auch sehr nett, dass das Personal bei uns nachfragte ob sie denn auch JA gesagt hatte.

Wir fanden das beide echt schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch meine Erfahrung :):

Ich habe aufgrund meiner Ausbildung und Arbeit damals meine Frau "warten" lassen, wenn es nach ihr gegangen wäre, wären wir schon verheiratet gewesen. Geplant hatte ich etwas anderes; musste aber improvisieren.

Wir hatten ein traumhaftes langes WE mit Hotel und Konzert in Köln verbracht. Am Tag der Abreise war mein Schatz so traurig im Zug, dass dicke Kullertränen gelaufen sind. Also, habe ich meine Planung über Board geworfen und mir ein Herz gefasst und ihr den Antrag gemacht. Nicht laut, nicht mit hinknieen, ganz persönlich, nur für uns und es war alles gesagt.

Hätte ich es gern anders gemacht? Ich denke schon. War es persönlich? auf jeden Fall. War der Moment groß? Definitiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat sich ja einiges getan hier..

Ich weiß, es ist nicht der Kern der Sache, aber warum wird ein Unterschied zwischen 400km und "einem anderen Land" gemacht? Von hier aus bis in die Niederlande sind es geschätzte 70km.

Ich finde 400km sind schon eine Strecke die man als groß genug für ein Telefongespräch oder einen Brief bezeichnen kann. Entscheiden muss natürlich er. Gibt es eigentlich inzwischen was neues vond er Front?

Bei mir wirds nun langsam noch ernster, wir ziehen im März zusammen, ich freue mich darauf und wollte auch mal eine positive Geschichte hier lassen.

Ja es gibt was neues. Konnte es tatsächlig so deixeln, dass ich geschäftlich dort hinfahre. Schlussmachen auf Firmenkosten sozusagen.

Wenn das nicht geklappt hätte, hätte ich wahrscheinlich dann doch zum Telephon gegriffen.

Und es sind tatächlich zwei Länder, einmal Deutschland und einmal die Schweiz, aber das macht tatsächlig kaum einen Unterschied (bis auf dass ich nochmal ne Vignette hätte kaufen müssen, wenn ich privat gefahren wäre).

Naja...allen viel Glück beim Antrag stellen und Zusammenziehen und was sonst noch alles Großes ansteht.. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir ist das einfach nur zu klischeehaft.

Wenn es deiner Frau aber nicht zu klischeehaft ist, machst du es gefälligst so. :lach:

So lange man es so macht, wie es Frau gefällt, ist doch alles super. Und wenn man zu diesem Moment noch nicht weiß, wie es ihr gefällt, ist vielleicht der richtige Moment noch nicht gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir ist das einfach nur zu klischeehaft.
Nach bestem Tabletoppler Klischee hat mein Mann mit den Antrag beim Püppchen Malen gemacht ;D

Wir feiern dieses Jahr unser 20jähriges Zusammen Sein und den 15. Hochzeitstag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach bestem Tabletoppler Klischee hat mein Mann mit den Antrag beim Püppchen Malen gemacht ;D

Wir feiern dieses Jahr unser 20jähriges Zusammen Sein und den 15. Hochzeitstag.

Genial! Freut mich für euch und auch wenn die Story das nerdigste ist was ich bisher gehört habe find ich es irgendwie total niedlich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt geht das hier auch schon mit dem geheirate los!

Hab schon 3 Einladungen für Hochzeiten dieses Jahr, und meine Saufkumpanen werden langsam knapp. Aufhören! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sogar Ted Mosby hat das irgendwann mal geschafft. ;D

Aber Pandora...Klischeehafter wird es ja schon fast nicht mehr.

Wobei es irgendwie sehr passend ist: bei einem der Dinge die man am liebsten tut. ;)

Und schon mal danke für eure Meinungen und Geschichten. Aber immer her mit weiteren. Ich kenne zu wenig verheiratete um mich von denen inspirieren zu lassen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und meine Saufkumpanen werden langsam knapp. Aufhören!

Solange keine Kinder da sind, geht das meistens noch. Ab dann haben sie erst keine Zeit mehr und ohnehin nichts zu erzählen, weil die Blagen 110% des Tages einzunehmen scheinen. Dafür darf man dann als Außenstehender Interesse heucheln an den erstaunlichen Leistungen der Brut ("heute hat Blah mal links aus dem Mundwinkel gesabbert statt rechts wie sonst"..."Echt? Erzähl mir mehr!...").

;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein kleiner kann mit 4 Monaten schon alleine sitzen.....

Ne, aber das liegt nicht unbedingt an der Ehe und den Kindern.

Sondern einfach auch am älter werden (man könnte auch sagen mit Kindern trinkt man mehr ;))

3 Tage durch und Montag in die Frühschicht spielen sich einfach mit 30 nicht mehr.

Aber Hochzeiten fand ich immer lustig.

Nur schlimm das die nächste auf die ich gehe ziemlich sicher meine eigene sein wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin 5 Jahre älter als du, von daher weiß ich, was man so als Nicht-Elter mit 30 noch macht im Vergleich zu dem, was Leute mit Kindern machen. (ja, weniger als mit 25, aber vor allem andere Sachen ;)).

(man könnte auch sagen mit Kindern trinkt man mehr )

Das ist nicht meine Erfahrung, außer dass die Leute, wenn sie's denn mal schaffen, auf Parties immer so ganz verzweifelt, schon fast peinlich, abzufeiern versuchen, aber im täglichen Leben fürchterlich langweilig werden - naja, was will man auch machen, wenn nichts außer Blagen und Arbeit das Leben definieren und sonst nichts passiert. Da hat man halt nichts zu erzählen. Besonders toll sind die Stories über irgendwelche Kinder aus dem Kindergarten, die man selber überhaupt nicht kennt...wieso geht jemand davon aus, dass es erzähl- oder zuhörwürdig wäre, was Friedrich-kenn-ich-nicht-weil-ich-nicht-mal-die-Eltern-kenne zu Evelyn-kenn-ich-aus-dem-gleichen-Grund-nicht gesagt hat? Oder wie wär's mal mit einsehen, dass nicht jedes Kind ein Wunderkind ist und dass es kein Problem ist, wenn ein 8 Monate altes Kind nur das kann, was 8 Monate alte Kinder können? Dass es nicht immer die Lehrer sind, wenn das eigene Kind nicht fürs Gymnasium geeignet ist, sondern man auch selber einfach ein dummes Kind haben kann und nicht nur die Anderen?

Aber ok, ich bin böse, ich habe für Kinder nichts übrig, vielleicht liegt's daran, dass ich für das pregnancy brain beider Geschlechter, das sich scheinbar noch über Jahre hinziehen kann, kein Verständnis habe ;)....

bearbeitet von Bloodknight

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bloodknight

Meine Kumpels, verheiratet mit Kindern, hocken immer noch genau so gerne wie zuvor mit den anderen in der Kneipe. Feiern geht noch genauso wie vorher, genau wie Metalkonzerte und Stadionbesuche und "Herrenausflüge".

Altersklasse: 29-31

Ist also nicht alles so schlimm. Und nein, die gehen den anderen nicht mit dem "kleinen Kevin aus der Kindergartengruppe" auf die Nerven. ;)

Als mein bester Kumpel sich gebunden hat, hatte ich auch schon so Befürchtungen. Es hat sich aber nichts geändert. Ok, die haben auch noch kein Kindchen und ich lasse mir da auch noch Zeit. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
auch wenn die Story das nerdigste ist was ich bisher gehört habe
Gaaaaar nich...!

Ein Spieler- Pärchen aus unserem Bekanntenkreis haben ihre Hochzeitsreise zum Grand Tournament nach Nottingham gemacht.

DAS ist nerdy!

oder, um es mit Qui-Gon Jinn zu sagen "There's always a bigger fish."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Altersklasse: 29-31

Ist also nicht alles so schlimm. Und nein, die gehen den anderen nicht mit dem "kleinen Kevin aus der Kindergartengruppe" auf die Nerven.

Lucker ^^.

Ein Spieler- Pärchen aus unserem Bekanntenkreis haben ihre Hochzeitsreise zum Grand Tournament nach Nottingham gemacht.

DAS ist nerdy!

Cool :). Irgendwie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.